Multimeter von UNI-T

Dieses Thema im Forum "Messgeräte" wurde erstellt von frankm, 17. Mai 2018.

  1. Ich brauche auch einmal eure Hilfe.
    Habe mich jetzt hier rauf und runter gelesen und stehe nun vor der Entscheidung, welches Multimeter ich mir für den Start in mein Taschenlampen und Akku-Hobby zulegen soll.
    Zuerst hatte ich an ein AN8008 gedacht, denke aber, doch etwas mehr zu investieren und bei nun bei den UNI-T Geräten hängen geblieben.

    Da ich keine PC-Anbindung benötige, würde hier auch das UT139C gegenüber dem UT61x ausreichend sein?
     
  2. Folomov
    Ja, denke schon, denn wenn UT61, dann mindestens das "D". Die kleineren haben kein True-RMS.
     
  3. True-RMS braucht man doch nur bei nicht sinusförmigen Wechselspannungen, oder?
    Bei Taschenlampen und Akkus ist der Mehrwert von True-RMS dann doch eher gering?
     
  4. Acebeam
    Mit Wechselspannungen hat das erst einmal nichts zu tun, aber mit Wellenformen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Formfaktor_(Elektrotechnik)

    Eine gleichgerichtete Sinus- Halbschwingung (Diode) würde man also schon falsch messen.
    Für uns ist True-RMS bei PWM-Tailcapströmen wichtig - oder, wenn man sich um die Schwingungsform keinen Kopf machen möchte.

    Sobald man einen nichtlinearen (nicht ohmschen) Verbraucher misst, wird die Wellenform relevant.
     
    #4 Flummi, 17. Mai 2018
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2018
    sma, Nuss und Dagor haben sich hierfür bedankt.
  5. Um ein paar Spannungen und Ströme zu messen reicht hier für 99% aller Fälle ein 08/15 Schätzeisen aus. Ich unterstelle mal 95%-99.99% wissen gar nicht was im Bereich der Elektrotechnik und nicht konstanten Strömen und Spannungen das bedeutet.
    Bei ein bissel Messerei an Akkus und LEDs reichen die hier schon 1000x genannten Billichschätzeisen aus. Wenn man ein Meßgerät auch im Hausbereich verwenden möchte, sprich mal eine Steckdose o. ö. durchmessen möchte, sollte das Meßgerät die entsprechende Schutzklasse haben.
    Letztlich ist der RMS Wert eines Stromes / Spannung wenig informativ, wenn die signalform dazu nicht bekannt ist. Da wäre noch ein Oszilloskop von Nöten...
     
  6. @ KakophonieInMoll: Ja, Du hast natürlich recht. Ich bin dann aber eh so, nicht unbedingt das aller billigste zu kaufen...
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Entweder verstehe ich dich nicht, oder du verstehst True-RMS Messungen nicht.

    Ein DMM ohne TRMS ist auf Sinuswellen und nur auf Sinuswellen eingestellt. Dazu wird (im AC Messbereich) der Maximalwert einfach durch Wurzel(2) geteilt.
    Ein DMM mit TRMS misst den korrekten Wert unabhängig von der Wellenform. Ich muss die Wellenform gar nicht kennen und brauche demzufolge auch kein Oszilloskop.
    Es geht dabei auch nicht um Ungenauigkeiten günstiger DMM, sondern um beachtliche systematische Fehler. Man kann sich mal den Wiki-Link oben anschauen, wie sehr sich die Formfaktoren unterscheiden...
     
  8. Ich denke es war gemein, wenn man schon mit nicht-sinusförmigen Signalen konfrontiert ist, dann möchte man auch die Signalform sehen und dazu braucht es dann ein Oszi.
     
  9. Nö ich finde es gemein jemandem Features schönzureden, die man nicht braucht / nicht beurteilen kann, weil das Equipment dazu fehlt. Ich denke mal, dass vielleicht 10% überhaupt wissen was RMS in dem Zusammenhang ist, und auch kaum wissen was man wie mit einem Oszi machen kann.

    Aber ist nur meine Meinung.
     
  10. Gerade wer sich nicht gut auskennt, sollte ein Messgerät nutzen, das unabhängig von der Wellenform korrekte Ergebnisse liefert. Der Experte könnte die Messwerte ggf. korrigieren. Hier geht es schlicht um Fehlervermeidung.

    Was ist falsch daran, einem Laien das einfacher zu nutzende System zu empfehlen (das nebenbei noch das günstigere ist)?

    Nochmal: True RMS ist kein Button, den man Klicken kann, um obskure "TRMS-Werte" zu erhalten. Es ist ein internes Messverfahren des DMM, das für korrekte Messwerte unabhängig von der Wellenform sorgt.

    Wer nur die Batteriespannung messen will, ist mit einem Baumarktmultimeter vermutlich ausreichend bedient. Wenn es eine funktionierende Lo-Batt-Anzeige hat. Steht aber nicht auf der Verpackung.

    @KakophonieInMoll: Wie vielen Usern hast Du schon Tipps gegeben, wenn deren Messwerte nicht stimmen können? Ich schon unzählige Male. Vom Batteriewechsel bis falsche Einstellungen am riesen "Glücksrad" des DMM. Oft wäre das bei Nutzung eines vernünftigen Geräts nicht notwendig gewesen.
    Ein gutes DMM hält Dekaden - und da rede ich nicht mal von Fluke.
     
    Nuss hat sich hierfür bedankt.
  11. Ich habe mir zuletzt ein AN870 bei AliExpress für 26€ geordert. Bin sehr zufrieden mit dem Teil.
    Genauigkeit an einer Präzisionsspannungsquelle vergleichbar mit meinem Fluke 77, also seinen Preis wert.
    Die Ausstattung mit 2 Messkabelsätzen mit verschiedenen Aufsätzen und einem Temperatursensor ist auch super.
     
  12. Dann direkt das "E". 22000 Counts und eine Anschlussmöglichkeit an den PC, auch wenn das erst mal nur "nice to have" ist.

    Gibt's z.B. in der Bucht in der internationalen Version mit Versand aus D für unter 50€. Das reicht für alle Arten der Elektronikbastellei und Haushalt allemal aus. Darüber hinaus sollte man eh speziell ausgebildet sein.
     
  13. Hm, ihr macht es einem echt nicht einfach. Das 61E aus der Bucht für den Preis klingt nun auch sehr verlockend...
     
  14. So, noch als Ergänzung zum Ganzen:
    es ist ein UT139C geworden. Gab ein nettes Angebot und ich konnte so für knapp 20 Euro zuschlagen.
    Nach nun einigen Wochen bin ich vom Gerät bisher sehr angetan und bereue die Entscheidung nicht.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden