Monate in denen viel Geld abgebucht wird

Dieses Thema im Forum "Die Kantine" wurde erstellt von Riesbachtaler Urgestein, 12. Januar 2018.

  1. Januar, April, Juli und Oktober sind soche Monate bei mir!
    Deswegen ist Schmalhans Küchenmeister für den Rest des Monats.Für eine Sofirn oder Wuben(kleinere Modelle) wird es wohl reichen am 30.1.
    Wie geht Ihr mit solchen Monaten um bzgl.Taschenlampen Neukauf?
     
  2. Folomov
    ....Jeden Monat wird bei uns viel Geld abgebucht ^^"
     
    Gammel, Jabba, Aladin und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  3. Warum ist am Ende des Geldes nur immer soviel Monat übrig?
     
    vale199, Madtoffel, Paintball und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  4. Miboxer.com
    Aha, zum Glück wollen sie nur von dir Geld und von anderen nicht. :thumbup:

    TIP: Spendenkonto! ;)
     
  5. "Habe" ja gefragt wie es Anderen geht?Das Blöde ist, es kann immer was plötzlich dazwischen kommen.Davor hat meine Inge Schiß.Zum Glück machen mir zusätzliche Nachtdienste noch nichts aus!
     
  6. Momentan geht bei mir garnichts raus bzw. es wird nichts abgebucht :cool: Ok die obligatorischen Versicherungen sind die einzigsten Quellen denen Ich was abdrücke :pinch: Aber das ist ja bei jedem so :thumbup: Was dieses Jahr auf mich noch zukommt ist aber alles andere als günstig :D für Mich jedenfalls ;)
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Ich halte mich beim Kauf zurück und generell wird eher deutlich mehr Geld gutgeschrieben als abgebucht,
    auch wenn ich seid Oktober z.B. alleine bei Mouser gut 1400€ gelassen habe
     
  8. Bei mir sind die Ausgaben so verteilt das es jeden Monat gleich ist. Da wir uns aber neu einrichten kommen größere Ausgaben zustande die aber schon beiseite gelegt wurden, so das es keinen Engpass gibt. Das Thema Lampenneukauf steht bei mir eh fast ganz hinten, da es noch wichtigeres gibt.
     
  9. Ich habe noch einen Nebenjob mit den ich meine Hobbys finanziere.
    Paintball und Taschenlampen horten sind jetzt nicht die günstigen Hobbys.
    Dazu kommen bei mir noch tauchen, MTB und fotografieren.
     
  10. Bei mir sind es noch Music CD´s und Fotographie,Auf meine Lieblingsspeise Rouladen wird verzichtet.
     
  11. Bei mir wird jeden Monat zu viel abgebucht. :mad:

    Aber irgendwer muss ja die "Bildungselite" finanzieren. Es gibt ja nicht mehr genug Sendeformate a al Big Brother oder dass zu viele Leute in einen zu kleinen Haus hausen müssen, um die durchzubringen... im PrivatTV.
     
    Bernd1209 hat sich hierfür bedankt.
  12. Warum gerade die?
     
  13. Wirst du vielleicht noch nichts von gehört haben, aber der "Pöbel" zahlt schonmal Vierteljährlich...
     

  14. Diese Frage habe ich mir auch schon gestellt.

    Meine Antworten für März und November waren:

    - ein letztes Aufbäumen vor der Sommerpause (Abstinenz vom Mai bis August)
    - Nachholbedarf nach der Sommerpause (Maximum der Anflutungsphase)

    TaLa 2017.jpg

    Greetings
    Klaus
     
    #14 Onkel Otto, 13. Januar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2018
  15. Olight Shop
    Ich mache mir da keinen Streß, habe doch extra für sowas ein Sparkonto. Wenn mal wieder etwas fehlt am Ende des Monats, dann wird es von dort geholt.
     
  16. Weil diese Termine mal sich ergeben haben.
     
  17. auch auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen: ich kenne keine Monate in denen sehr viel abgebucht wird. Dennoch ist mir bekannt, es gibt Menschen bei denen ist am Ende des Geldes noch Monat über, oder sie sind auf Kante genäht. Bisher ist mir aber kein Fall bekannt (nicht aus der Glotze oder so, sondern aus dem realen Leben) wo dies so sein müsste. Ohne jemanden persönlich angreifen zu wollen, ich sage es den Menschen im wahren Leben ins Gesicht, also auch hier: Du hast nicht gelernt mit Geld umzugehen.

    Das kann viele Gründe haben, ich zähle mal einige auf. Vllt denkt der ein oder andere mal drüber nach. Vllt ist ja was wahres dran

    • deine Eltern haben es dir nicht beigebracht hauszuhalten oder
    • du guckst so viel Fernsehen, dass dir ständig eingeredet wird du brauchst dies, du brauchst das. Und die nächste Werbung ist "AuxMoney, gibt doch einfach das Geld anderer Leute aus, wenn du selbst keins hast" Herzlichen Glückwunsch, du bist ein Konsumopfer
    • stell dir die Fragen: Brauche ich das jetzt und kann ich es mir leisten?
    • Menschen die am Ende des Monats Geld übrig haben, die brauchen sich diese Fragen nicht stellen. Sie besitzen das Privileg zu sagen "Ich brauch es nicht, aber ich hätte es gerne und kanns mir leisten". Dieses Privileg hat nichts mit einer bestimmten Schicht zu tun die mind. XXX Euro verdienen. Auch ein H4 Empfänger kann sich mal was leisten.
    • wessen Ausgaben ständig sehr hoch sind, der lebt über seine Verhältnisse. Ich weiß, das hört keiner gerne. Aber nett umschreiben führt auch zu keiner Lösung, denn dann verstehen sie es nicht und können nie etwas ändern
    • die Wirtschaft hat erkannt wie sie uns alle dazu bringt Dinge zu kaufen, die wir eigentlich gar nicht brauchen. Müssen es wirklich 6-10 Streaming Dienste sein die man abonniert. Diese kleinen Beträge fallen doch gar nicht ins Gewicht. DOCH, tun sie.
    • muss es ständig ein neues Smartie sein? Ob nun voll bezahlt oder von hinten durch die Brust ins Auge über einen Vertrag ist ja egal. Nur weil andere was neueres haben, muss man dass nicht auch haben wollen. Wenn das alte noch geht, kann man es doch weiter benutzen. Und wer mir jetzt sagen will, "ich bekomme eh alle 2 Jahre ein neues aufgrund meines Vertrages. Ich wäre ja schön blöd das nicht zu nutzen" denen kann ich nur sagen: überdenke deinen Vertrag. Du bist schon so lange in der Konsumfalle, du merkst es nicht mal mehr
    • der Januar (oder alle 3 Monate) ist es enger? Du hast dir viel zu viele Versicherungen aufschwatzen lassen. Mal KFZ und Hausrat außen vorgelassen, du zahlst einzig und allein dafür ein gutes Gefühl zu haben sicher zu sein. Du kannst auch für ein Antivir zahlen, aber deswegen bist du nicht sicher. Zum einen muss der Fall erstmal eintreten, und dann wirst du mit dem Kleingedruckten Bekanntschaft machen. Versicherungen sind nicht die Caritas. Die wollen mit (besser: an) dir Geld verdienen. Die könnten niemals überlegen, wenn die - ohne Wenn und Aber - das Leisten würden, was sie dir vor 5,10 oder 20 Jahren versprochen haben nur um deine Unterschrift zu bekommen
    • neben den vielen kleinen Beträgen, hat der ein oder andere auch größere Beträge zu begleichen. Klar, es ist so einfach den neuen Fernseher in klitzekleinen Raten zu bezahlen. Und keine Zinsen, obwohl man erst 6 Monate später einfängt zu zahlen. Ist das nicht toll? Was ist daran toll, für etwas zu zahlen, dass man schon gegen etwas besseres oder neueres getauscht hat, oder einfach weil es schon kaputt ist noch bevor die letzte Rate geflossen ist?
    • Auto wird auch nur auf Pump gekauft, der Betrag ist dann schon nicht mehr ganz so klein. Wer ein Auto braucht, um die Arbeit zu erreichen, der soll sich meinetwegen eins kaufen. Wer aber mehr für die Kiste im Monat bezahlt (Spritt, Versicherung, Steuern, Tüv, Stellplatz etc.) als er durch den Job den er damit erreichen kann erwirtschaftet, der wird nie auf nen grünen Zweig kommen
    Wie dem auch sein mag. Wessen Haushaltsbuch jeden Monat minus anzeigt, der muss Umdenken. Lerne "Nein" zu sagen, begreife das du dir nicht all das leisten kannst, was andere sich augenscheinlich leisten können. Begreife, dass sie es auch nicht können. Und falls doch, stehen sie über dir in der Pyramide. Dann ist das so, deswegen geht die Welt auch nicht unter.

    Ich selbst gehöre auch nicht zu den Reichen und werde es auch nie. Auch mein Haushaltsbuch zeigt MAL (!!!!) Minus. Auch ich würde gerne meine 7 Jahre alte Grafikkarte ersetzen um mal wieder flüssig zocken zu können. Aber ist mir die Stunde die ich zwischen schlafen, arbeit, Haushalt und Familie mal Zeit habe gleich ein paar hundert Euro Wert? Wer Fragen wie diese sofort mit JA beantwortet, hat entweder das nötige Kleingeld (dann hätte er aber nicht 7 Jahre gewartet), oder aber er hat ein Problem weil er immer eine Begründung findet ja zu sagen. Wer beim lesen gedacht hat "nach 7 Jahren, wird man ja wohl mal was neues kaufen dürfen", der darf sich angesprochen fühlen ;)

    PS: legt nicht jedes Wort auf die Goldwaage, ich will diejenigen die es betrifft nicht beleidigen oder anprangern. Ich versuche zu helfen indem ich derjenige bin, der euch die Wahrheit sagt die keiner gerne hören will.
     
    #17 habichtfreak, 14. Januar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2018
    Thomas W, Onkel Otto, Holgst und 10 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  18. Ich bin Einzelkind, zwei Schwestern von mir sind lange vor meiner Geburt gestorben.Meine Mutter hat mich erst mit 41 Jahren bekommen und mich dann verwöhnt, auch in Haben Wollen!
    Mache mir es nicht leicht indem ich darin die Ursache sehe für meinen Bezug zum Geld.Aber es steckt halt drin in mir.
    Ich finde deine Antwort absolut überzeugend.Finanzielle Klimmzüge mach ich natürlich nicht mit Anschaffungen, dafür arbeite ich zu hart mit Stress verbunden.
     
  19. Grundsätzlich gebe ich dir Recht und wird auch in den meisten Fällen so sein. Allerdings gibt es da auch die berühmten Ausnahmen von der Regel. Hier ein Beisspiel aus dem Bekanntenkreis:

    - Einer der beiden Partner wird dauerhaft krank. Dein bisheriges Leben ist allerdings auf zwei Einkommen ausgelegt, womöglich wurde auch noch eine Wohnunhg/ Haus gekauft (was mit zwei Gehältern locker zu finanzieren war). Nun stehst du mit deutlich weniger Geld da, besonders lustig, wenn der besser verdienende Part ausfällt. Wenn dann der Kranke auch noch eine spezielle Ernährung braucht (und merke, überall wo "speziell" oder "sonder" drin vorkommt ist immer teuer), lebst du ganz schnell über deine Verhältnisse;)
     
    gogolline und 0ssi1973 haben sich hierfür bedankt.
  20. das ist keine Ausnahme. Irgendwas ist immer. Diesmal ist es krankheitsgedingt. Das nächste mal ist es die schlechte Wirtschaftslage die zu Entlassungen führt. Oder es sind die 10 Jahre Zinsbindung die um sind und schon werden aus 4% auf einmal 12%. Oder aber man trennt sich. Es kann immer was unvorhersehbares passieren. Ein Haus ist ein riesen batzen Geld. Dennoch gehen die meisten das Risiko ein. Und wenn es bei hundert Tausenden schon keine Warnschwelle mehr gibt, wundert es kaum das die kleinen Dinge auch heute gekauft und morgen vllt sogar bezahlt werden.

    Versteh mich nicht falsch, auch ich hätte irgendwann gerne ein Häuschen. Ich weiß auch, wenn alle so eine Einstellung zu Konsum hätten wie ich, würde der Kapitalismus nicht bestehen können. Aber wäre das so schlimm?

    Hut ab dafür das du das erkannt hast und auch zugeben kannst. Du bist auf dem richtigen Weg.
     
    Uwe-D und Hausmeister haben sich hierfür bedankt.
  21. Versteh mich nicht falsch, im Grunde denke ich da wie du. Was ich nicht sofort bezahlen kann, das kaufe ich nicht. Nur manchmal kann man auch unverschuldet in so eine Situation rutschen.
     
    0ssi1973, Hausmeister und gogolline haben sich hierfür bedankt.
  22. Ja, aber wodurch ergeben? Wäre ja schon interessant, warum es immer ausgerechnet diese Monate sind. Wenn man schon die Frage im Threadtitel stellt. Kommen da immer neue Lampen raus?

    Mehr als normal abgebucht wird bei mir nur am Jahreswechsel wg. Privat-HP und Auto (2x HP, 1x VK). Gleichzeitig gibt's im Dezember aber auch mehr Geld mehr, als mehr abgebucht wird. :)

    Echt jetzt? Rouladenfleich ist doch recht preiswert, ist ja kein Filet. Zutaten für Knödel kosten fast nichts, Blaukraut/Rotkohl ist auch spottbillig, neulich nen 3,4kg-Kopf für 2,40€ gekauft, der hat für 12 Personen gereicht.
     
  23. Hmm; Monate in denen mehr Geld abgebucht wird als in anderen Monaten habe ich in dem Sinne eigentlich nicht.
    Das Motorrad läuft jährlich - sind aber nur ~200 € im Jahr (Versicherung und Steuer).

    Den Rest meiner Versicherungen habe ich, bevor ich 2012 auf die Technikerschule gegangen bin auf monatliche Zahlung umgestellt - man muss einfach nicht im Hinterkopf behalten, dass in 1,2, 5 oder 10 Monaten wieder ein dicker Batzen Geld auf dem Konto sein muss; zumal die Mehrkosten meist günstiger sind als die eventuelle Inanspruchnahme eines Dispokredits.

    Auch ein Kassen- /Haushaltsbuch ist so einfacher zu führen.



    Ich oute mich hier auch mal als mehr oder minder "unvernünftiger" Mensch.

    Ich habe einen PC, den ich damals selbst aufgebaut habe und der mittlerweile ~8 Jahre alt ist und immernoch einwandfrei funktioniert - zwar nicht mehr der schnellste, aber für die 2 Stunden die ich pro Woche dran sitze tut es das.

    Ein Smartphone habe ich auch - Eifön 5s (gabs mal günstig im Angebot ohne Vertrag vor 2,5 Jahren) und einen Vertrag für ~8 € im Monat; das Handy in eine Otterbox gepackt und wenn es nicht durch Softwareschaden kaputt geht und weiterhin funktioniert hab ich das wohl nochmal 2-3 Jahre.

    Auto habe ich eins mit meiner Frau zusammen - Kleinwagen -> wenig Spritverbrauch, bei ~40 km pro Tag Arbeitsweg (hin und zurück); Kostengünstig im Unterhalt - mittlerweile 8 od. 9 Jahre alt und 210.000 km auf der Uhr --- wird gepflegt und gefahren bis nix mehr geht.

    Ansonsten - Urlaub gibt es 1* pro Jahr, oder alle 2 Jahre 1*, dann auch gerne mit Fahrrad oder Rucksack.

    TV Gerät ist auch ein älteres Semester mit ~32 oder 34 Zoll --- klar könnte man auch schon lange den fetten 50 Zoll da stehen haben; aber für wen?

    Nebenbei habe ich noch einiges an Geld das regelmäßig auf Sparbuch, Sparvertrag, Bausparen und Riester Rente geht - so, dass im Notfall auch was auf der hohen Kante ist.

    Also alles in allem gebe ich nicht all zuviel Geld für Konsum aus; jedoch hänge ich seit 2-3 Monaten auch etwas im Dispo rum.

    Grund ist die Tatsache, dass ich halt mein Geld für Bildung ausgebe; während andere aus meinem Bekanntenkreis sich einen BMW, Audi oder sonstwas als EGO Verlängerung gekauft haben habe ich 2012-2014 erstmal 2 Jahre auf Gehalt verzichtet, mit BaFög gelebt und habe jetzt - so doof es klingt 12.000 € Schulden (gut, es ist nicht mehr 5-stellig - da man ja fleissig am tilgen ist); danach im Anschluss gleich die Meisterschule bei der ich jetzt vor 3 Monaten auch nochmals 1500 € brappen konnte + die kosten fürs Meisterstück.

    Dennoch kann ich mich hier ab und an nicht am riemen reissen - wenn es bei Lampen juckt, dann schaltet manchmal (zu 90% klappt es dass ich sage "nee, das brauchst jetzt nicht") das Hirn ab.

    Aber für dieses Jahr habe ich mir echt vorgenommen im Hobbybereich kürzer zu treten.




    ...eben; ich frage mich wann es in Deutschland mal aufhört, dass alle immer nach ihrem Auto bewertet werden. Alle meinen wenn Sie ein großes Auto hätten wären Sie was besseres...

    ...und dann kommen solche Dinge raus wie im Bekanntenkreis zu sehen ist, dass man ein großes Auto hat aber sobald die erste Reparatur, Kundendienst oder Satz Reifen ansteht man ans ersparte gehen muss....

    ...ah hoplla, das ersparte kann man ja garnicht antasten - es gibt ja nix, da man die letzten Jahre immer alles haben musste auf Pump und Kredit....



    ...Neukauf kommt bei diesem Hobby für mich eh nicht mehr in Frage - ich habe festgestellt, dass die "gebrauchten Lampen" hier im Forum eh allesamt "NEU" sind, dafür aber immer einiges preisgünstiger...

    ...zumal es ja auch so ist, dass zwar alle Lampen unterschiedlich - aber irgendwie doch gleich sind; mehr als Licht machen können Sie alle nicht.

    Daher habe ich für dieses Jahr auch den Vorsatz maxmial pro Quartal 1* Lampe zu kaufen und dann auch eher abzuwägen was genutzt wird und was dafür gehen kann.
     
    #23 Hausmeister, 15. Januar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 15. Januar 2018
  24. Das wird nie aufhören, deshalb gibt es auch nicht mehr diesen Zusammenhalt unter einander in den Dörfern und Städten. Da ich ja noch einen ganzen Teil der DDR mitbekommen habe, kann ich sagen das es dieses früher nicht gab. Jeder hatte fast das selbe und wehr konnte hat dem anderen geholfen, da man vielleicht auch auf seine Hilfe angewiesen war. Heute hockt jeder hinter seinem Fenster und gafft was sich der Nachbar wieder neues gekauft hat. Manchmal zuckt es schon in den Fingern wo ich gerne bestellen möchte, doch dann denke ich nochmal darüber nach ob ich die wirklich brauch. Ich hätte auch gern eine BLF GT, X 65 oder eine DX 80, aber das sind für mich Lampen die nur kurz mal benutzt würden und dann rumstehen. Dieses Geld wäre mir dann wieder zu schade dafür, da bei mir noch einiges andere wichtiger ist als alle Lampen zu besitzen.
     
    Aladin und Lichtsnutz haben sich hierfür bedankt.
  25. ...bis auf wenige ausnahmen wie mich - gut ich bekomme sowas auch mit; frage mich dann aber eher "wie der sich das wohl leistet". Aber nach einigen Gesprächen mit meinem Cousin welcher Banker ist grinse ich immer und denke "Viel Spaß beim Raten abstottern" --- was der mir erzählt hat, wieviele Leute mittlerweile wegen 500 € einen Kredit aufnehmen :facepalm:...

    ...ich bewundere eher die Sachen die man nicht kaufen kann - wenn jemand was erreicht oder selbst gebaut hat o.ä.

    ...daher bin ich auch froh, dass ich als Schreiner meine Einrichtung komplett selbst bauen kann - klar weiß ich dass allein meine Schlafzimmereinrichtung bei einer Schreinerei ~ 16.000 € kosten würde, aber das interessiert mich nicht; wichtiger ist mir, dass ich das selbst gemacht habe...
     
  26. Ich habe auch einiges selbst gebaut, bzw. mache ich alles von Trockenbau über mauern, Putzen, Malern, Holz und Stahlbau selber aber man braucht ja trotzdem erst mal das Geld fürs Material. Bei mir sind solche Sachen aber meistens entstanden aus finanziellen Gründen. Als ich damals unser Bett gebaut habe war der Grund dafür das ich was vergleichbares nicht bekommen bzw. zu teuer gewesen wäre. Genauso die Küchenarbeitsplatte die ich in der neuen Wohnung aus Kostengründen Fliesen werde, da mir drei Eckverbindungen im Geschäft doppelt so teuer kommen. So konnte ich verschiedene Platten die ich umsonst hatte als Unterbau verwenden und brauchte sie nur mit Nut und Feder einfach verleimen.
     
  27. Ein Haushaltsbuch kann nur dabei helfen herauszufinden, wofür das Geld ausgegeben wurde. Ich hatte vor langer Zeit damit begonnen, alles in eine Excel-Liste einzupflegen und diese auch in die "Zukunft" weiterzuführen. Gehalt, Abbuchungen von Versicherungen, mittlere Kosten Haushalt, Kfz etc. Da steht dann auch drin wenn das Auto wieder zum TÜV muss. Mit den mittleren Kosten kommt man dann zu recht genauen Angaben, wann es in Zukunft eng werden könnte (weil z.B. in einem Monat besonders viel abgebucht wird).

    Bezüglich Kfz habe ich das Glück, dass mein vermögender Nachbar ca. 30-40 Autos vom Jaguar über 68er Corvette, Cobra, Porsche, Lamborghini Aventador, Ferrari, Maserati, Benz... in seiner Halle hat und jeden zweiten Tag mit einem anderen unerschwinglichen Fahrzeug vorfährt. Da braucht man sich nicht ansatzweise überlegen, da irgendwie "mithalten" zu wollen. Im Gegenteil. Es macht mir Spaß, meinen ungepflegten Fabia Diesel mit 250.000 km neben seinen BMW X8 AMG zu stellen. Schickes Kontrastprogramm :). Und ehrlich: Ich gönne es meinem Nachbarn. Er ist nett und hatte in seinem Leben finanziell/beruflich wohl einiges richtig gemacht. Und auch wenn ich mir nicht mal eines seiner Fahrzeuge leisten könnte/wollte - kann ich sie dennoch schick finden. Mir fehlt offenbar das Neid-Gen. Ich kann dieses neidvolle beäugen und überhaupt die Existenz von Statussymbolen Null nachvollziehen. Der Eine kauft sich einen neuen Oldtimer - ich habe ein wunderschönes Foto einer Libelle geschossen und an die Wand gehängt. Wer ist zufriedener?

    Zum Thema Lampen: Das Hobby kann, muss aber nicht teuer sein. Auch eine Convoy macht Licht. Wenn es bei mir finanziell so eng wäre - ich würde womöglich komplett Lampenkäufe streichen und mir ein günstigeres (nahezu kostenfreies) Hobby suchen.

    Wenn ich eine Anschaffung fürs Hobby plane, rechne ich den Kaufpreis gerne mal in Gegenstände anderer Hobbys um. Womit habe ich mehr Spaß, mit der X+1ten Lampe, die sich nur unwesentlich von den anderen unterscheidet, oder z.B. einem RC-Auto (10 Kisten Bier, einer guten Flasche Whisky oder was auch immer man hier eintragen mag). Das hilft mir manchmal, den temporär innigen Wunsch zu erden (und am Ende gar kein Geld auszugeben).

    Langer Rede kurzer Sinn: Man kann Freude, Zufriedenheit und Spaß auch mit dem haben, was man hat. Es muss nicht immer etwas Neues sein...
     
    circumlucens, Fibs, Aladin und 4 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  28. Du machst dich nicht unbeliebt, die Aussage ist pauschal so aber nicht richtig. Wenn ich jetzt von mir ausgehe:

    - Januar: Das ist der Monat der Versicherungen - Haftpflicht, Unfall, Autos, Hausrat, Gebäude, Brand.
    - Februar, Mai, August, November: Jeweils zur Monatsmitte Grundsteuer, Abschlagszahlungen für Kanal, Wasser und Abfall.

    Das weiß ich aber vorher. Ich bin aber in der glücklichen Lage, dass ich dann etwas kaufen kann, wenn ich es möchte ...
     
  29. Er hat ja auch keine pauschale Aussage gemacht, sondern seinen speziellen Fall geschildert;) Und auch das kann sehr relativ sein. Wenn er monatlich im Schnitt 3k€ Ausgaben hat, aber 10k€ verdient, dann sind für ihn +-1k€ Schwankung halt kaum zu merken. Wenn du aber finanziell auf Kante genäht bist, dann tun diese Schwankungen eben richtig weh;)
     
  30. +1 @Flummi

    Zuweilen fühle ich mich wohler kein Geld ausgegeben
    zu haben und meinen Fußabdruck schmal zu halten.

    Greetings
    Klaus

    PS: Antwort: die Libelle
     
    gogolline hat sich hierfür bedankt.
  31. Darum geht's mir nicht - mir ging es um die Aussage "Ich kenne keine Monate, in denen viel abgebucht wird." Ich formuliere das einfach mal um in "ich kenne Monate, in denen mehr abgebucht wird als in anderen". Ich denke, das ist bei jedem, der Wohneigentum, Versicherungen, Autos etc. hat, einigermaßen vergleichbar. Es ging mir weniger darum, dass jemand noch viel Monat am Ende des Geldes übrig hat.
     
  32. Den Januar für Mehrausgaben habe ich auch noch im Gedächtnis, als unsre 3 Kinder noch nicht flügge waren.... und weil sie dann noch ne höhere Ausbildung kriegten, blieben sie länger in unserer Elternabhängigkeit.
    Sonderwünsche mussten sie sich mit NebenJobs erfüllen, wir haben kein MarkenVerhalten unterstützt, da wir selbst aus eher ärmlichen Verhältnissen kamen.

    Mein Seeliger und ich hatten, als unsre letzte Abbi machte, eigene Konten. Da gabs kein Einmischen, Vertrauen pur! Jeder hätte im Notfall über des anderen Konto verfügen können.

    Wir haben trotz der Kinder immer Vollzeit gearbeitet (er jahrelang Montage/ ich später Pendler)

    Als die Kinder a.d.Haus waren, wurden die Lebenshaltungskosten gerecht aufgeteilt (plus Baumaterial), Kostgeld in den großen Topf.
    Für Rücklagen extra AnlageKonto!

    Mit seinem Geld konnte jeder machen, was er wollte! GeldDiskussionen Null (höchstens mal Gespräche wegen Anschaffung von bestimmter Technik wegen KostenTeilung).

    ....Rücklagen bilden in guten Zeiten od. nen Schrebergarten mit Kindern statt Reisen.
    Dass mit den Rücklagen hat Vater Staat in der Rentenkasse nicht mal geschafft, also werde ich den Zeigefinger bei anderen auch nicht erheben, wenn es dann öfter als üblich Buletten mit Kartoffelbrei gibt. Selbst kochen am WE ist ja nun kein Hit u.ich kenne Zeiten, da wurde an Lebensmitteln gespart, aber niemals an der Menge!
    AltersArmut ist bei mir selbst kein Thema,weil es mir gut geht. Ich habe aber auch ne Freundin, die noch von 800€ (mit ergänzendem H4) spart, um sich mal was extra zu gönnen.
    Dass TaLa ein kosteninsives Hobby sein können, steht für mich außer Frage - wie Reiten od.anderes. Und da gilt es eben auch, Prioritäten zu setzen!
     
  33. Also,ich habe ein Haus Baujahr 1929!Das Haus ist in einem guten bis sehr guten Zustand.Da fällt trotzdem immer wieder etwas an.Versicherungen fürs Haus sind maßgeschneidert und kosten dementsprechend.Die Autoversicherungen werden vierteljährlich abgebucht.Wir haben zwei Autos und ich bin wegen 2 Unfällen etwas höher eingestuft.Die Gemeindeabgaben sind auch nicht ohne.Eine Reisekasse(Sparbuch) für den Urlaub(Alle 2 Jahre Kreta) wird auch vierteljährlich(300 Euro) bestückt und nicht angegriffen.Meine Inge bekommt eine Rente von 500 Euro.Wir leben sparsam aber nicht knauserig.Ein zweites Auto ist Luxus werden Viele denken, aber auf dem Dorf ist man ohne Auto aufgeschmissen.Die Taschenlampen werden nach dem Geldbeutel geplant und nicht der Geldbeutel nach den Taschenlampen.Mein Frau möchte gerne einen Hund,geht aber überhaupt nicht momentan, da eventuelle Tierarzt Kosten ins Unermessliche steigen können.
     
    #33 Riesbachtaler Urgestein, 18. Januar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2018
  34. @Riesbachtaler Urgestein
    Wenn die ganze Last auf Deinen Schultern liegt, dann ist das enorm.
    Aufgewachsen in der DDR, konnte/wollte ich niemals nur Hausfrau sein. Mein Vater war Bahnbeamter, aber meine Mutter hat sich gg.die Auffassung, Hausfrau zu sein, erfolgreich durchgesetzt mit eher negativem Ergebnis für ihr weiteres Leben.
    Ich musste nach dem Mauerfall meinem Mann liebevoll erklären, warum ich mein eigenes Geld und die Berufstätigkeit (neuer Beruf u.neuer Abschluss) brauche...trotz Netto 5000 "WestMark", die er monatlich heimbrachte. Darum ist meine Rente heute auch höher als bei anderen Frauen meines Alters. Ich war echt im Hamsterrad und weiß nicht, ob das richtig war. Alles hat eben seine Zeit und Geld ist nichts, wenn einem keiner liebevoll mal übers Haar streicht od.in den Arm nimmt... so sehe ich das...

    P.S. Juchhuuu, heute wieder mal OmaTag mit Enkeln:thumbsup:- muss los
     
    #34 gogolline, 18. Januar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2018
  35. Meine Frau war bei Schlecker früher Leitung, 1994 ist sie auf halbe Tage gegangen.Dann nach dem Schlecker Aus im Juni 2012 wurde sie arbeitslos hat sich dann per Initiativbewerbung eine Arbeit bei einem großem Möbelhaus besorgt mit Zeitverträgen, die dann wegen Umsatzprobleme nicht mehr verlängert wurde.Wieder arbeitslos und auch nicht mehr vermittelbar.Ab 1 September2017 Rente.Meine Frau ist 63 Jahre alt und ich bin 62 Jahre alt.
     
    gogolline hat sich hierfür bedankt.
  36. Rente wird nicht nicht aus Rücklagen bezahlt, sondern aus laufenden Beiträgen. War noch nie anders gedacht: Generationenvertrag.
     
  37. Sehr schlau :rolleyes: Das habe ich auch nie angezweifelt... Ich hab im FinanzAmt gearbeitet...:Todlachsmiley:
    ....aber die Rentenkasse hatte mal ÜBERSCHÜSSE ab den 50ern - DARUM gehts ... die wurden verballert...
    Mein Mann starb mit 65, die WitwenRente wird nicht mehr gezahlt seit der Rentenreform, wenn man selbst über dem Schnitt liegt. Da wird gespart... aber ich will hier keine Rentendiskussion entfachen...
     
    #37 gogolline, 18. Januar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2018
  38. pass bloß auf, dass nicht schon wieder eine Jagddiskussion losgeht :D
     
    gogolline hat sich hierfür bedankt.
  39. Oh ja, da muss ich aufpassen:rofl:....
    Oh mann, Ihr seid wie die Geier:Todlachsmiley:
     
  40. Gilt aber nicht bei Lampen !!:D:D:D:D:D:D
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden