Modellbaulader Kabelsuche

Dieses Thema im Forum "Sonstiges Zubehör" wurde erstellt von MetalDeep, 7. Mai 2018.

  1. Ich habe ein neues Feines Modellbauladegerät und möchte mir dafür ein Paar Kabel und Adapter zusammenstellen/Basteln um auch mal die Autobatterie etc. zu laden.
    Das Ladegerät schafft bis zu 14A /300W nun finde ich schöne Teure Silikon Kabel zu teuer gibt es da andere Alternativen ? bzw. Günstige bezugsquellen ? Ich denke mal so 20m Rot+Schwarz würde ich schon benötigen und laut Querschnittsrechner wird mir zu 6 qmm² geraten.

    Hat jemand Tipps von euch ? Danke im Vorraus
     
  2. Ein ganz gewöhnliches Kupferkabel reicht da vollkommen aus, mit 6mm2 sollten für 40m Kabel (Hin- und Rückleiter mitrechnen!) und 14 A knapp ausreichen, wenn davon ausgegangen wird, dass nicht bis zu Ende mit 14A geladen wird, würd da eher ein 10mm2 oder gar ein 16mm2 Kabel nehmen, wenn Du die 14A ausschöpfen willst.

    Bei Kupfer hast Du einen spez. Widerstand von ca. 0.0172 Ohm*mm2/m, d.h. bei 1m Kabellänge mit einem Querschnitt von 1mm2 und 1A Stromfluss hast Du 0.0172V Spannungsabfall.

    In Deinem Beispiel
    l = 20m (bzw. 40m!)
    A = 6mm2
    p = Spez. Widerstand von Kuper = 0.0172Ohm*mm2/m
    Imax = 14A

    ergibt der Widerstand dann aus R = p*l/A (spez. Widerstand * Länge/Querschnitt) = 0.115 Ohm und damit ein Spannungsabfall an der Leitung von 1.605 Volt, was schon eine ganze Menge ist. Bei z.B. 5A sieht das schon ganz anders aus, dann hast Du noch 0.57V Spannungsabfall.

    Einfach gesagt:
    • Eine Verdoppelung der Länge des Kabels führt zu einer Verdoppelung des Widerstands
    • Eine Verdoppelung des Querschnitts führt zu einer Halbierung des Widerstands
    • Eine Verdoppelung der Stromstärke führt zu einer Verdoppelung des Spannungsabfalls
    Das sind die Parameter mit denen Du herumspielen kannst, den spezifischen Widerstand lässt sich kaum verbessern ausser Du nimmst Silberkabel, aber das würde viel zu teuer und der Nutzen wäre auch nur sehr begrenzt und für kurze Zeit (Oxidation von Silber). Wenn Du allerdings zusätzliche Messleitungen des Laders direkt am Akku anschliessen könntest würde vermutlich auch ein 2.5mm2 Kabel ausreichen, hab ich mir aber nun zu wenig überlegt ;)
     
  3. Hey, danke für die Präzise antwort, hab aber gemerkt dass ich ich bei der Formulierung ein Fehler hab, ich würde insgesammt so 20m Kabel bestellen. Im Speziellen Fall des Autoladens würde ich die Kabel so 2-3m ablängen.
    Es sollte etwas Flexibleres Kabel sein es gibt da ja diese Kabel Bezeichnungen wie: H05V-K <-- Hättest du so eine Empfehlung für mich ?
     
  4. Acebeam
    Mit einer Gesamtlänge von ca. 5m (je 2.5m) bist Du mit dem 6mm2 Kabel schon ganz gut unterwegs würd ich meinen (noch 200mV Spannungsabfall bei 14A).
    Sorry leider nein, da kenne ich die Kabeltypen zu wenig, ich würde wohl einfach bei Conrad oder sonst einem Kabelvertreiber ein passendes aussuchen, oft sind ja auch die Isolierungen (hitzebeständig, säureresistent, hochspannungsfähig etc.) das was ein Kabel teuer macht (und Du vermutlich nichts spezielles brauchst). Aber da können Dir sicher andere Mitglieder weiterhelfen.
     
  5. Bei Hobbyking bekommt man gute (und auch dicke) Silikonlitzen (Turnigy).

    Zum Querschnitt wurde ja schon einiges vorgerechnet. Zu Beginn meiner Modellbauerkarriere habe ich 20A über 0,75mm2 geschickt. Die sind auch nicht verdampft. Spannungsabfall...ja, da bleibt der Lader länger in der CV-Phase. Kostet sicherlich einige Minuten. Wenn man ein E-Mobil fährt...

    Dem steht gegenüber, dass 8-10mm2 Kabel verdammt unflexibel, schwer, teuer und schwer zu löten sind.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden