Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

MM18II

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Die XP-L Hi kommt noch, aber das wird noch ca. ein halbes Jahr dauern. Niwalker ist derzeit mit anderen Lampenprojekten beschäftigt.

Diese MM18II ist nur eine Variante "1,5". Es wurden nur die zwei MK-R LEDs gegen XHP70 getauscht.

Mir liegt diese Lampe vor. Die sollte eigentlich nicht in den Handel gelangen, soweit ich weiß. Das sind nur Vorführmodelle/Vorabversionen, wurde mir jedenfalls gesagt.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
  • Danke
Reaktionen: Duke

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Hier mal ein paar Bilder.

Äußerlich unterscheidet sich die Neue (rechts) nicht von der Alten.

IMG_4555.JPG


Die Bedienung ist gleich geblieben. Sogar die Akkuwarnung kommt immer noch zu früh für meinen Geschmack (schon nach ein paar Minuten).

Lediglich die beiden Fluter-LEDs wurden getauscht:

IMG_4556.JPG


Verglichen habe ich sie mal mit der Thrunite TN36 UT mit 7300 Lumen (in CW):

IMG_4559.JPG


Die "alte" MM18:

IMG_4561.JPG


Die "neue" MM18:

IMG_4563.JPG


Im Deckenbounce-Vergleich liegt die neue MM18II gaaaanz knapp hinter der TN36UT. Ich schätze die MM18II auf ca. 7200 Lumen.

Die Lichtfarbe ist auch angenehmer geworden.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Durch die Mehr an Lumen wird sie allerdings auch noch schneller heiß als die vorherige MM18.

Die Abregelung bei Turbo durch den Temperatursensor geschieht bei der neuen ca. eine bis anderhalb Minuten früher als bei der alten.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Trotz erhöhter Helligkeit zieht die MM18II übrigens nicht mehr Strom als die vorherige MM18. Im Gegenteil - eher sogar ein bisschen weniger. Das dürften jetzt so um die 4,2A sein (bei der alten MM18 messe ich immer so zwischen 4,4 und 4,6A).

Ich verwende aktuell die neuen geschützten Soshine 3600 in der Lampe. Damit habe ich im "Komplett-Turbo" eine Gesamtlaufzeit von 30 Minuten (ausreichend Kühlung vorausgesetzt, damit die Lampe nicht herunterregelt); dann schaltet die Lampe ab.

Die MM18II ist dabei genau so gut geregelt wie die vorherige MM18. Die hält (erneut, ausreichend Kühlung vorausgesetzt) bis zum Schluß die Helligkeit fast auf 100% der Anfangshelligkeit. Hier hat sich also nichts verschlechtert.

Lediglich die sehr frühe Akkuwarnung ist immer noch nicht "behoben" (springt teilweise mit vollen Akkus bereits nach einer Minute an).

Und (wie schon geschrieben) die Temperaturentwicklung ist höher; wodurch die Lampe unter gleichen Temperaturbedingungen nun einen Moment früher abregelt als die alte MM18. Was aber durch die höhere Helligkeit wohl verständlich sein sollte.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Ja, diese. Ich weiß, dass sie in dem Test nicht gerade gut abschneiden. Aber mit der MM18 und MM18II funktionieren sie sehr gut.
Mit 3500ern wäre die Laufzeit vielleicht sogar besser.
Das Problem ist die "eigenwillige" Abschaltung der MM18 und MM18II. Die schaltet ziemlich früh ab. Wo genau sie unter Last abschaltet, kann ich nicht sagen, aber wenn die Lampe abgeschaltet hat, haben die Akkus im Leerlauf noch 3,5V.

Mit LG MJ1 Rohzellen ist die Laufzeit in der MM18 und MM18 zum Beispiel 3 Minuten kürzer als mit den Soshine 3600.

Mit Sanyo GA-Rohzellen ist die Laufzeit 33 Minuten; also 3 Minuten länger. 3500er geschützte Keeppower kriegt man aber nur sehr schwer in die Lampe (der Akkukäfig ist so kurz). Zum Probieren reicht es, aber auf Dauer möchte ich die nicht in der Lampe verwenden. Wenn's mal schnell gehen muss, ist in der Hektik der Akku beim Rausnehmen der Länge nach aufgeschlitzt.

Bleiben noch 3500er EagTac und EVVA. Die muss ich mal probieren (habe ich noch nicht gemacht). Das gute an den Soshine 3600 ist, dass sie Flat Top sind, also für geschützte relativ kurz; die gehen gut rein und raus.

Auch die EagTac sind ja Button Top; sind also effektiv länger als die Soshine 3600.

Markus hast du das Problem bei ungeschützten Akkus auch mit der Akkuwarnung?
Ja.
 
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Vorteil der Soshine 3600 in der MM18 sind also:
1. Für geschützte außergewöhnlich kurz; gehen gut rein und raus.
2. Laufzeit nur 3 Minuten kürzer als ungeschützte Sanyo -GA 3500, bei gleicher Helligkeit. Da greife ich dann lieber zu geschützten, als wegen 3 Minuten Laufzeit auf ungeschützte zurückzugreifen.

Interessanterweise: bei ungeschützten LG-Akkus ist die Laufzeit der -HG2 (3000mAh) und der -MJ1 (3500mAh) fast auf die Sekunde gleich (27 Minuten im Dauer-Turbo). Aus den MJ1 kriegt man in der MM18 nicht mehr als 3000mAh entnommen, weil dann die Spannung zu niedrig ist.

Jetzt mache ich gleich mal den Test mit den EagTac 3500.
 
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.225
12.306
113
im Süden
Das Problem ist die "eigenwillige" Abschaltung der MM18 und MM18II. Die schaltet ziemlich früh ab.
Genau deswegen hätte ich gedacht, schneiden die Sohine 3600mAh in der Lampe nicht so gut ab. Ihre Spannungslage ist nämlich nicht besonders.
Dass ungeschützte MJ1 kürzer laufen, wundert mich. Vielleicht sind Deine MJ1 schon ein bisschen ausgelutscht? Die sollten eigentlich wie die NCR GA sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
So, Laufzeitmessung auf "Voll-Turbo" (alle 3 LEDs an) mit EagTac 3500: Laufzeit ist damit sogar nur 21 Minuten. Dann schaltet die Lampe ab.
In den letzten 2 Tagen mehrfach wiederholt, mit verschiedenen neuen Sätzen von EagTac 3500-Akkus. Die Akkus haben nach dem Abschalten der Lampe 3,65V im Leerlauf. Weiter runter kann man sie mit der MM18II auf Turbo nicht entladen.

(In den niedrigeren Helligkeitsmodi der Lampe kann man die Akkus dann weiter entladen. Im Moment interessiert mich jedoch nur die maximale Laufzeit auf Turbo.)

Wie ich schon schrieb, die MM18/MM18II ist seehr eigenwillig, was die Wahl der Akkus betrifft. Das Verhalten der Lampe ist mit reinen Laufzeit-Graphen der Akkus nicht erklärbar. Ich weiß nicht, von welchen Faktoren das Verhalten der Lampe noch abhängt. Knackpunkt ist der Abschalt-Kriterium der Lampe, das ist mir nicht ganz transparent.
 
Zuletzt bearbeitet:

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Ein weiterer Turbo-Test mit den Soshine 3600. Diesmal haben sie 26 Minuten bis zur Abschaltung durchgehalten. Diese Soshine werden in der Lampe entladen auf 3,60V (im Leerlauf) bis zur Abschaltung.
 

Uwe-D

Flashaholic**
19 Dezember 2015
2.217
2.403
113
Ojen / Spanien
Es wird wohl so sein, dass die die Lampe bei dem EagTag Akku mehr Strom zieht. Man müsste mal den Strom messen. Strom / Spannung / Laufzeit Diagramm. Oder die Spannung geht bei den EagTag's früher "in die Knie".
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Den tatsächlichen Strom während des Betriebs müßte ich tatsächlich mal messen. Sollte kein großes Problem sein; die Lampe mit ohne Deckel betreiben, und einen der Akkus nach außen legen, mit dicken Drähten mit dem Käfig verbinden, und dann den Draht durch eine Strommmeßzange führen.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
So, bei diesen Soshine 3600 hat das Skyrc MC3000 Ladegerät gemeint, dass es 1870mAh in die Akkus geladen hat, bis diese wieder voll waren.

Umgerechnet auf die 26 Minuten Laufzeit komme ich so auf eine Pi-mal-Daumen-Stromaufnahme von durchschnittlich 4,3A. Zumindest bei den Soshine.
Gegen Ende der Laufzeit dürfte es eine höhere Stromaufnahme sein, da die Lampe ja konstantgeregelt ist.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Den "In der MM18II bis zur Abschaltung auf Turbo entladen, und dann im MC3000 wieder aufladen"-Test habe ich auch nochmals mit einem wiederum neuen Satz EagTac 3500 wiederholt. Aus denen bekommt man in der MM18II auf Turbo kaum 1700mAh entnommen, bis die Lampe abschaltet.

Das liegt nicht zwingend an den Akkus (ich will die EagTac 3500 keinesfalls schlechtreden; das sind ganz ausgezeichnete Akkus), aber die MM18 und auch die MM18II sind da halt ganz eigen. (Knackpunkt zeitige Abschaltung.)

Meine beste Akkuerfahrung in MM18 / MM18II ist nach wie vor:

1. Wenn man das Risiko von ungeschützten Akkus einzugehen bereit ist, ungeschützte Sanyo -GA. (33-34 Minuten Laufzeit auf Turbo.)

2. Wenn geschützte Akkus, dann Soshine 3600. (26-27 Minuten Laufzeit auf Turbo.)
 
Zuletzt bearbeitet:

urausb

Flashaholic**
18 September 2011
3.003
1.780
113
Kr. AB
Das Abschalten hängt mit dem Innenwiderstand zusammen. Je höher der max. Entladestrom des Akkus ist, desto niedriger ist dessen Innenwiderstand. Fällt am Innenwiderstand eine geringere Spannung ab, steht an der Lampe eine höhere zur Verfügung. Es dauert so länger bis die Abschaltspannung der Lampe erreicht ist. Deshalb dauert das Abschalten dann länger obwohl der Akku vermutlich eine geringere Kapazität hat.
Hoffe das ist einigermassen verständlich.

Edit: Dieses Verhalten mit der höheren der Lampe zur Verfügung stehenden Spannung ist eben diese höhere Spannungslage, die unsere werten Genossen "Akkutester" regelmäßig feststellen.
Das ist auch ein Grund warum ich bei fast allen Lampen ungeschützte IMRs drinnen habe, ob das nun nützlich ist oder nicht. Nur bei Lampen, die heimlich den Akku leer saugen und nicht per Tastendruck in irgendeiner Weise komplett ausgeschaltet werden können, z.B. Nitecore TM26GT, TM06s usw., nutze ich geschützte Akkus.
Meine Niwalkers (MM15, MM15MB, MM18) laufen alle mit ungeschützten IMR.
Bevor jetzt wieder Schelte kommt, die Kombinationen will ich aber jetzt niemandem empfehlen, schon gar nicht bei Reihenschaltung der Akkus, wie den beschriebenen...
 
Zuletzt bearbeitet:

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.415
6.112
113
In der oberen Hälfte des Landes
Eigentlich ist die MM18 voralldingen wenn sie dann mit XP-L HI und XHP70 verfügbar ist ja eine richtig tolle Lampe aber das Problem mit der viel frühen Akkuwarnung und das so früh nicht mehr der Turbo zu benutzen ist finde ich schon sehr schlecht... Ich hoffe da wird bevor das ganz neue Modell raus kommt nochmal nachgebessert....
 

urausb

Flashaholic**
18 September 2011
3.003
1.780
113
Kr. AB
Nach langer Suche:
Ich hatte hier schon mal etwas zu den von mir ermittelten Laufzeiten der normalen MM18 in Kombination mit Hochstromakkus geschrieben.
Die Hälfte meiner Lampen läuft mit diesen, damals getesteten, Efest Akkus. Eine halbe Stunde bis zur Akkuwarnung ist zwar immer noch früh, bei der Gesamtlaufzeit, aber besser als nach 2 Minuten.
Ich habe hier ein paar Panasonic 18650B, da kommt die Akkuwarnung nach ca. 5 sec.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
und das so früh nicht mehr der Turbo zu benutzen ist finde ich schon sehr schlecht... Ich hoffe da wird bevor das ganz neue Modell raus kommt nochmal nachgebessert....
Das war zur ganzen Produktlaufzeit der "normalen" MM18 schon so, und ich denke auch nicht, dass sich da noch etwas ändern wird.

Das "gute" an der MM18 und MM18II, im Vergleich zu allen anderen ähnlichen Lampen ist, dass die MM18/MM18II komplett konstant helligkeitsgeregelt ist. Bei anderen Lampen wie TN36UT oder M43 wird der Turbo mit der Zeit (mit abnehmender Akkuleistung) immer dunkler.

Das ist bei der MM18/MM18II eben nicht so. Das Problem damit ist allerdings, dass ein konstanter Turbo auch eine konstante Leistung (in Watt) benötigt, und diese Leistung können die Akkus schon recht früh nicht mehr liefern. Die MM18/MM18II ist halt so geregelt (ähnlich die Armytek Predator Pro Modelle), dass sie lieber ausgehen statt bei Energieabfall abzuregeln. Man kann die MM18/MM18II, wenn sie im Turbo abschaltet, ja wieder einschalten und in den niedrigeren Helligkeitsmodi benutzen, solange das die Akkus noch bringen. Wenn der Turbo nach 30 Minuten nicht mehr geht, nimmt man halt die zweithöchste Stufe. Diese ist dann auch nicht schwächer als der "Turbo" von vergleichbaren anderen Lampen nach 30 Minuten.

Mir gefällt die Regelung der MM18/MM18II, so wie sie ist, eigentlich ganz gut. Man hat auch mit halb leeren Akkus noch den vollen 100% Turbo. Das hat man mit keiner anderen vergleichbaren Lampe.


Zudem darf man nicht vergessen, dass die Gesamtlaufzeit am Stück in Turbo sowieso nur einen theoretischen Wert hat. Neben der Konstantregelung hat die Lampe ja noch eine Temperaturregelung, die höhere Priorität hat. Man benötigt einen immensen Kühlaufwand, um die Lampe dazu zu kriegen, 30 Minuten am Stück im Turbo zu bleiben.

In der Praxis regelt die Lampe sowieso nach ein paar Minuten runter, weil sie zu heiß wird. Niemand wird die Lampe in Turbo einschalten, und dann 30 Minuten später im Dunkeln stehen. Unter normalen Bedingungen regelt die Lampe nach 5 Minuten hitzebedingt runter, und läuft dann über eine Stunde durch.


Eine wirklich unschöne Sache hingegen ist allerdings die sehr frühe Akkuwarnung. Aber daran habe ich mich mittlerweile gewöhnt und ignoriere sie. Wäre trotzdem schön, wenn das irgendwann behoben wird. Aber um von der Spannung der Akkus (etwas anderes sieht die Lampe ja nicht) auf die Restlaufzeit zu kommen, müßte die Lampe ja die Kennlinien des gerade verwendeten Akkus kennen. Eine Akkuwarnung wird also sowieso nie für alle verschiedenen Akkus gleich gut funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK und sidecar

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Übrigens habe ich jetzt erst (mehr oder weniger durch Zufall) herausgefunden, warum die neue MM18II trotz der kräftigeren Flood-LEDs nicht mehr Strom zieht als die alte MM18:

Wenn man bei der MM18II zusätzlich zu den beiden Fluter-LEDs die Thrower-LED dazuschaltet, wird von den Fluter-LEDs etwas Leistung weggenommen (und auf die Thrower-LED umgelegt).

Im Deckenbounce messe ich bei der MM18II identische Werte, egal ob nur die beiden Fluter-LEDs an sind, oder ob zusätzlich auch noch die Thrower-LED an ist. Bei der alten MM18 war das noch anders; dort habe ich, wenn die Thrower-LED dazukam, im Deckenbounce höhere Werte gemessen als ohne Thrower LED.

Wenn man bei der MM18II nur die beiden Flooder-LEDs einschaltet, und man genau hinschaut, sieht man im Spill, dass der Spill eine Spur dunkler wird, sobald man die Thrower LED dazuschaltet.

(Dies passiert nur auf der Turbo-Stufe, nicht in den anderen Stufen.)

Die maximalen Lumen erreicht die MM18II also bereits mit den zwei Flooder-LEDs. Die alte MM18 benötigte für die maximale Lumenleistung alle drei LEDs.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK
Trustfire Taschenlampen