Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Mini-Review Eagletac G25C2 MKII kalt und neutral plus Kit

circumlucens

Flashaholic**
10 Januar 2015
2.430
2.559
113
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo zusammen,

habe bislang noch kein Review geschrieben und kann (mangels Ausrüstung und technischer Fähigkeiten) auch nicht mit tollen Beamshots oder technischen Diagrammen dienen.

Aber ich will mal versuchen, meine Erfahrungen in Worten zu schildern, was vielleicht für den ein oder anderen auch interessant ist.

Mich reizen besonders einzellige (18650) Talas mit "taktischem" Auftreten.

Bislang habe ich Acebeam T10, Armytek Predator Pro v2.5 und Viking Pro v2.5 (jeweils kalt und warm), sowie Fenix TK12 (in drei Versionen) und TK22 (in zwei Versionen).

Nach allem, was ich gelesen habe, haben mich die G25C2 sehr angesprochen, da sie bei handlichem Format einen hohen Lichtertrag haben, trotz eher throwlastiger Auslegung noch gutes Umgebungslicht bieten und (wenn auch nicht im Maße einer Armytek) Individualisierungsmöglichkeiten bieten.

Da ich mich nicht zwischen kalt und neutral entscheiden konnte, habe ich beide gekauft, also

XM-L2 U2 / kalt = 980 ANSI-Lumen

und

XM-L2 T6 / neutral = 911 ANSI-Lumen

und zusätzlich einen Kit (klappbare Blende, mit Diffusor-/Farbscheiben, Batterierohrverlängerung).

Zu den technischen Daten siehe hier:

EAGTAC - G25C2 MKII - Technical specifications - EagleTac.com

Qualtitativ machen die Lampen einen sehr guten Eindruck auf mich.

Die Oberflächenbearbeitung ist sauber. Allerdings fassen sich meines Erachtens die Armyteks aufgrund ihrer matten Anodisierung "satter" und griffiger an, als die Eagletacs, die glänzend und recht glatt beschichtet sind. Selbst die nicht matt anodisierten Fenix scheinen mir etwas griffiger.

Die G25 sind sehr anspruchsvoll in der Akkuwahl. Mit Ampmax und Fenix 18650ern ließ sich die Tailcap nur mit Mühe verschrauben, während das mit Eagletac Akkus einfach geht.

Die Batterierohrverlängerung habe ich einmal probiert und dann wieder demontiert. Die Lampe sieht damit recht "seltsam" aus und liegt auch nicht mehr so gut in der Hand. Die Armytek Barracuda, die mit ebenfalls zwei 18650ern von ihren Proportionen der G25 mit Verlängerungsrohr nicht ganz unähnlich ist, wirkt optisch homogener und liegt auch besser in der Hand.

Das Lichtbild der G25 ist für meinen Geschmack nahezu perfekt. Es gibt ausreichend Throw mit einer herstellerseitig angegebenen Reichweite von 295 m für die kalte (XM-L2 U2) Version. Die neutrale (XM-L2 T6) hat etwas weniger Reichweite.

Zugleich hat man bei beiden Versionen ausreichend Umgebungslicht.

Mit dem statt des Bezel-Rings aufschraub- und klappbaren Diffusor-Aufsatz kann man ganz einfach ein sehr flutiges Licht herbeiführen, was ich sehr praktisch finde. Allerdings hat sich schon nach wenigen Einsätzen die in dem klappbaren Rahmen, in den die Scheiben eingelegt werden, integrierte Dichtung gelöst, die man aber m. E. auch nicht wirklich braucht. Man kann den Deckel mit einer kleinen Metallschnalle arretieren, was ich aber nie mache, da ich den Diffusor stets nur kurzfristig benötige und die Arretierung sehr schwergängig ist.

Die Neutral-Version hat in meinen Augen schon einen deutlichen "Gelbstich", aber gegenüber der Kalt-Version den Vorteil, dass das Licht sehr "farbecht" ist. Die Kalt-Version ist aber auch nicht übertrieben "kalt" und z. B. deutlich "wärmer", als die Lichtfarbe der Acebeam T10.

Die G25C2 ist von ihrem Lichtbild für meinen Geschmack eine ideale Kombination aus der Armytek Predator Pro v2.5 (die deutlich throwlastiger ist, einen wesentlich kleineren Spot und mehr Reichweite hat) und der Viking Pro v2.5 (die deutlich flutiger ist und weniger Reichweite hat).

Wünsche Euch ein schönes WE.

Viele Grüße, Stephan
 
Zuletzt bearbeitet:

circumlucens

Flashaholic**
10 Januar 2015
2.430
2.559
113
Hallo zusammen,

ich hänge mal eine Frage an meinen eigenen Thread.

Hat jemand von Euch eine G25C2 und eine M25C2?

Unterscheiden sich die Lichtbilder sehr deutlich? Bietet die M25C2 noch eine halbwegs brauchbare Nahbereichsausleuchtung oder "nur" Throw?

Ist die M25C2 vom Lichtbild her mit der Armytek Barracuda vergleichbar oder gibt es (wenn ja, welche?) Unterschiede?

Danke und viele Grüße,

Stephan
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
11.002
15.234
113
Nanda Parbat
Acebeam
Hallo,
Hat jemand von Euch eine G25C2 und eine M25C2?
Ja. (Und die Armytek Barracuda ebenfalls.)

Unterscheiden sich die Lichtbilder sehr deutlich?Bietet die M25C2 noch eine halbwegs brauchbare Nahbereichsausleuchtung oder "nur" Throw?
Das sind alles so "Fühl-Fragen"; da tue ich mir immer schwer mit einer Antwort.

Ist die M25C2 vom Lichtbild her mit der Armytek Barracuda vergleichbar oder gibt es (wenn ja, welche?) Unterschiede?
Die M25C2 hat den Spill der G25C2 (gleiche Größe und gleiche Helligkeit), und den Spot der Barracuda (gleiche Helligkeit, und gleich starke Abgrenzung zum Spill).

Viele Grüße,
Markus
 
  • Danke
Reaktionen: circumlucens

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
11.002
15.234
113
Nanda Parbat
Falls es etwas hilft, hier mal die drei nebeneinander, unterschiedlich belichtet.

Es ist immer links die G25C2MkII, in der Mitte die M25C2, und rechts die Armytek.







Viele Grüße,
Markus
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: circumlucens

circumlucens

Flashaholic**
10 Januar 2015
2.430
2.559
113
Hallo Markus,

vielen Dank ... ja, die Beamshots erleichtern die Einordnung.

Ist die M25C2 von der Laufzeit her mit der G25C2 vergleichbar oder ergeben sich (natürlich bei vergleichbarer Akkubestückung) nennenswerte Unterschiede?

Nochmals Danke und viele Grüße,

Stephan
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
11.002
15.234
113
Nanda Parbat
Hallo,
Ist die M25C2 von der Laufzeit her mit der G25C2 vergleichbar
die Laufzeit ist identisch.

Haben ja auch beide exakt die gleiche Helligkeit (in Lumen), und es haben auch beide den gleichen Treiber verbaut.

Man kann die M25C2 durchaus als "eine G25C2MkII mit anderem Reflektor" ansehen.

Viele Grüße,
Markus
 
  • Danke
Reaktionen: circumlucens

circumlucens

Flashaholic**
10 Januar 2015
2.430
2.559
113
Hallo zusammen,

ich ziehe diesen Thread (mein erster umfangreicherer Beitrag in diesem Forum :) ) nochmal hoch, weil ich ihn - mit einigem zeitlichen Abstand - ergänzen möchte.

Betrachtet man sich das derzeitige Angebot einzelliger, taktischer Talas, dann gewinnt man den Eindruck, die XM-L2 LED sei am Aussterben.

HI-LEDs und die XHP-Varianten sind auf dem Vormarsch, je mehr Reichweite oder/und Lumen, desto besser.

Aber weist diese Entwicklung in die richtige Richtung?

Die "gute, alte" G25C2 ist natürlich mittlerweile auch in HI-Variante lieferbar, aber ich finde, die XM-L2 (mittlerweile in cw = U4 und nw = U2) hat sehr wohl weiterhin ihre Daseinsberechtigung.

In der "Ursprungs-Variante" liefert die G25C2 immer noch ein sehr gutes und vielseitiges Lichtbild.

Die Lampe leuchtet ohne großes "Gesteppe" oder umfangreiche Temperaturregelungen und, ohne übermäßig heiß zu werden.

Ob man nun zu cw oder nw tendiert, ist Geschmacksache, wobei ich derzeit wieder auf dem Rückweg zu cw bin, nachdem mir lange Zeit nw als das Maß der Dinge erschien.

Dass die G25C2 keine integrierte Ladefunktion hat, finde ich verschmerzbar, zumal dadurch auch ein potentieller Störfaktor (z. B. Nässeeintritt) weniger an Bord ist.

Die Leuchtstufenverstellung per Lampenkopf-Drehung wird hier ja immer wieder mal kontrovers diskutiert, wobei ich damit sehr gut zurechtkomme.

Man kann schnell und ohne Drücken/Gedrückthalten irgendwelcher Knöpfe umschalten, vorwählen und auch mehrere Stufen überspringen.

Lasst also bei allem Lumen-/Lux-Wahn die Klassiker nicht links liegen!

Viele Grüße und einen schönen dritten Advent,

Stephan
 

Nuss

Flashaholic**
5 November 2016
4.573
3.411
113
Am Rhein
..., aber ich finde, die XM-L2 (mittlerweile in cw = U4 und nw = U2) hat sehr wohl weiterhin ihre Daseinsberechtigung.
...

Dass die G25C2 keine integrierte Ladefunktion hat, finde ich verschmerzbar, zumal dadurch auch ein potentieller Störfaktor (z. B. Nässeeintritt) weniger an Bord ist.
Einige (teure) Lampen gibt es nur mit XM-L2. Die Hersteller werden schon wissen warum. LED, Reflektor und vielleicht auch Linse fein aufeinander abgestimmt bedeutet "never change a running system". Und die XM-L2 ist zudem eine sehr robuste LED.

Wenn hier ein paar Bekloppte (positiv gemeint! Bin ja auch so einer :D ) versuchen, das letzte Quäntchen Lumen und den letzten cm Throw heraus zu kitzeln, dann geht das nur mit unverhältnismäßigen Mehraufwand. Wenn ein Hersteller das mitmacht, muß er auch damit rechnen, daß die ein oder andere hochgezüchtete LED in seinen Produkten abraucht.

Als Taschenlampenbegeisterter gehört die Beschäftigung mit der Akkutechnolgie für mich zum Hobby. Aufladen in der Lampe ist ganz nett, hat aber was von einem ganz normalen Nutzgegenstand (Akkuhandsauger :D). Ich beobachte gerne mein VC4 wie es meinen Akkus ein Wellnesprogramm verpasst.

Gruß
Knut
 
  • Danke
Reaktionen: circumlucens