Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Mercedes Multibeam Scheinwerfer mit 84 LEDs (und Korneffekt-Rücklichter)

sma

Flashaholic**
8 Januar 2011
2.079
3.617
113
Aalen/Ulm, um, und herum
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Ich bin Dank eines Tips von ppit drauf gestoßen: In einem Video-Blog von zwei Mercedes-Aficionados (die nennen sich dank ihrer Lieblingsmodelle 5.6 und 3.0) sieht man wirklich sehr schön den zerlegten neuen 84-LED Multibeamscheinwerfer (kommt zunächst in der neuen E-Klasse).

Die LEDs sind in drei Reihen angeordnet und werden dann über kurze Lichtleiter (witzigerweise ein Silikonelement) zusammengeführt, so daß die Lichtquellen ausgangs des Elements nahtlos aneinandersitzen. Von dort aus wird diese Matrix dann mit Linsen in die Landschaft abgebildet.

Der Scheinwerfer kommt somit ohne beweglich Elemente für Abblendeffekte (Personen, entgegenkommende Autos, Schilder, Kurvenlicht) aus.

Ab 1:20:38 kommt der Scheinwerfer allgemein,
ab 1:21:48 Details zu den LEDs und dem Lichtleiterelement,
ab 1:27:41 (ein wenig länglich) ein paar Show-Projektionstests an eine Wand.
Da sieht man auch den recht verspielten Einschalttest mit Laufbandeffekt, bei dem die LEDs nacheinander auf Funktion geprüft werden. Das dann auch nochmal ab 1:40:02 bei einer Probefahrt.
Auf der Probefahrt sieht man leider wenig, weil in der Stadt und noch bei beginnender Dämmerung. Man kann vielleicht ein paarmal das Kurvenlicht erahnen.

Außerdem zu sehen: neue Rücklichter mit einem körnigen Glitzereffekt, so daß man aus jeder Richtung einen möglichst gleichmäßigen Teil der scheinbar zufällig verteilten Lichtsprenkel sieht.
Ab 1:34:42 der eigentliche Reflektor
und ab 1:36:19 dann eingeschaltet aus verschiedenen Richtungen
 

urausb

Flashaholic**
18 September 2011
3.003
1.780
113
Kr. AB
Danke für den/ die Links. :thumbup:
Interessante Technik.
Macht aber die Autos wieder mal teurer.
 

DoperO

Flashaholic
13 Oktober 2014
205
78
28
Acebeam
Die Rückleuchten finde ich echt hässlich.

Die Scheinwerfer sind zwar aufwändig, aber eigentlich Stand der Technik, in gehobenen Fahrzeugen. Man hat halt noch ein paar mehr LEDs gegenüber den Wettbewerbern hinzugefügt.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.275
12.328
113
im Süden
Interessanter finde ich eigentlich ab 22:30 Karosserie und passive Sicherheit, das sind Dinge, die man sonst nicht sieht. Auch die aktiven Sicherheitsfeatures (Unfallvermeidung) sind beeindruckend. "Stardust"-Rücklichter - Schnickschnack. ;)

Schade nur, das man so viel komplexe Technik in eine unzeitgemäß große Karossserie (4,92m!) mit einem unzeitgemäßen Antrieb verbaut. Über Abgasreinigiung wird in den 103 Minuten kein Wort verloren. Dabei käme eine Abgasreinigung, die nicht nur in der Testsituation richtig funktioniert, nicht nur dem Fahrer, sondern auch der Umwelt zugute - und würde sicher weniger kosten als das ganze Komfortzeugs.

Nachtrag: inzwischen ein bisschen gelesen: es kommt mit der E-Klasse ein neuer Diesel, der das alles besser machen soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: diffus

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.261
5.016
113
Essen
Interessant, danke.
Der Kameramann hat aber echt versagt bei den Nahaufnahmen :pinch:. Da muss man doch die Blende zu machen!
 

Thunderstruck

Flashaholic**
24 Februar 2014
4.976
2.364
113
Auetal
die beiden kenn ich schon ne halbe ewigkeit ( Johannes Schlörb und Marc Christiansen :D ) :D immer schön fleißig die Videos geguckt :thumbsup: auch dieses Video hab ich gesehen und fand es sehr interessant :thumbup: schon Hammer was Mercedes da auf die Beine gestellt hat :thumbup: würd das ganze ja mal echt live miterleben und sehen :grinsen:

Gruß Perry
 

sma

Flashaholic**
8 Januar 2011
2.079
3.617
113
Aalen/Ulm, um, und herum
Bin kein Autofan. Und Schnickschnack gibt's beim Auto eh ohne Ende. Aber für Groupies/Hobbyisten find ich die Videos schon ziemlich informativ.

Ich glaub das hatten wir hier noch gar nicht? Es gibt auch einen Probefahrtvergleich der Mercedes-Prototypen für Laserfernlicht und LED-Fernlicht. Mercedes hat sich dann gegen Laser entschieden. Hier ab 1:33:04.

Ich hab selbst so eine LED-Abblend/Fernlichtkombi und bin übrigens ziemlich angetan.
 

Xandre

Flashaholic***²
8 März 2011
13.122
5.332
113
BaWü
Mir gefällt das Licht auch sehr gut.
Selten so eine saubere Ausleuchtung gesehen.

Gruß Xandre
 

noddi85

Stammgast
23 Januar 2016
74
34
18
ganz ehrlich da ist doch zwischen fern und abblendlicht fast kein unterschied mehr.
das abblendlicht ist absolut hell genug und leuchtet auch extrem weit bei dem modell.

der trend hin zu immer helleren scheinwerfern und noch mehr reichweite und mehr "lichtspielen" ist für mich eindeutig der falsche weg.
da werden super helle xenon birnen verbaut die blenden wie sau. Kein regulierender stellmotor kann eine bodenwelle bei 130 kmh ausgleichen und zack hab ich den vordermann oder den gegenverkehr geblendet wie sau.

dazu noch tagfahrlichter die keiner braucht und so hell sind das sie wenn man blinkt gedimmt werden müssen...
dann bei einigen modellen diese "dynamic turn signals" ... hauptsache man kanns teuer verkaufen und nicht selber reparieren.
am schlimmsten sind aber die , man verzeihe mir den ausdruck, arschlöcher mit selbstbau xenon kits ohne leuchtweitenregulierung und die idioten die sich 100 watt birnen statt den normalen 55 watt dingern reinschrauben.
und hauptsache blau und wenn sich die keine xenon brenner in der kalten lichtfarbe leisten können wird eine blau "angemalte" halogenbirne reingeschraubt.
man sitzt doch eh im auto drinnen , aber hauptsache für die anderen leute cool ausschauen müssen.

das Kurvenlicht dagegen finde ich absolut genial , da hier wirklich die dunklen bereiche die aber gerade in der kurve wichtig sind schön ausgeleuchtet werden.

das man dagegen versucht die scheinwerfer so zu bauen das man die birnen leicht wechseln kann ... fehlanzeige

da gibts autos bei denen man die scheinwerfer ausbauen muss und dazu vorher teile der stoßstange abbauen muss. toll wenn man grad auf der autobahn bei schlechtem wetter unterwegs ist.

oder der zugang über den radkasten der ja immer so sauber ist und man sich auch nie fast die hand bricht weil man da so schlecht rankommt.
bin ich froh das bei mir so angenehm gelöst ist. haube auf , schutzkappe runter brine raus brine rein kappe wieder drauf haube zu.
angelegenheit von 1 min.

so genug der hasstriade gegen die autobauer und halter ;)
 

Wurczack

Flashaholic**
25 August 2015
2.006
1.194
113
Ba-Wü
Ich stimme dir in allem zu, außer bei den Tagfahrlichtern. Die halte ich für sehr sinnvoll.
Da mein Auto leider keine hat, fahre ich immer mit Abblendlicht.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.275
12.328
113
im Süden
der trend hin zu immer helleren scheinwerfern und noch mehr reichweite und mehr "lichtspielen" ist für mich eindeutig der falsche weg.
da werden super helle xenon birnen verbaut die blenden wie sau. Kein regulierender stellmotor kann eine bodenwelle bei 130 kmh ausgleichen und zack hab ich den vordermann oder den gegenverkehr geblendet wie sau.
Noch ein weiterer Aspekt wird dabei komplett vernachlässigt: nasse Fahrbahn!
Selbst wenn das entgegenkommende Fahrzeug sauber abblendet und die Hell-Dunkel-Grenze unterhalb meiner Augen liegt: sein Abblendlicht wird von der nassen Straße genau in meine Richtung hochreflektiert.
Diese modernen Lichtmonster blenden bei nasser Fahrbahn extrem! Nicht über den Scheinwerfer direkt, sondern über die Fahrbahnreflexion.

dazu noch tagfahrlichter die keiner braucht und so hell sind das sie wenn man blinkt gedimmt werden müssen...
Von vorne fällt mir das Blinken eher dadurch auf, dass das ein TFL dunkler als das andere ist.
Das Problem ist: der Blinker dürfte nicht im Scheinwerfer integriert werden!
TFL halte ich auch für sinnnvoll, v.a. in der Dämmerung oder bei schlechtem Wertter tagsüber. Weil viele vergessen, da ihr Licht einzuschalten, sind sie dann in ihren grauen Autos auf grauer Straße in grauer Umgebung perfekt getarnt unterwegs. Die Lichtautomatik kommt da meistens zu spät.

dann bei einigen modellen diese "dynamic turn signals" ... hauptsache man kanns teuer verkaufen und nicht selber reparieren.
Purer Schnickschnack, Null Sicherheitsgewinn

... und hauptsache blau und wenn sich die keine xenon brenner in der kalten lichtfarbe leisten können wird eine blau "angemalte" halogenbirne reingeschraubt.
Ich nenne das immer "Proletenxenon". ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

sma

Flashaholic**
8 Januar 2011
2.079
3.617
113
Aalen/Ulm, um, und herum
Noch ein weiterer Apsekt wird dabei komplett vernachlässigt. nasse Fahrbahn!
Selbst wenn das entgegenkommende Fahrzeug sauber abblendet und die Hell-Dunkel-Grenze unterhalb miener Augen liegt: sein Abblendlicht wird von der nassen Straße genau in meine Richtung hochreflektiert.

Auch darum geht es in dem Multibeam-Video: Der Scheinwerfer blendet bei Nässe auch die Straße aus (1:33:11).

Ich beäuge das ja auch kritisch. Die hohen Leuchtdichten sorgen zwar für kleinere Scheinwerfer, aber damit auch für eine höhere Blendung.

Schlecht regelnde automatische Fernlichtabblender sind da auch speziell. Selbst die erste Automatik von Mercedes war da viel zu langsam. Das habe ich mal in Ruhe als Beifahrer verfolgen können.

Andererseits ertappe ich mich gelegentlich auch dabei, daß ich es eher ärgerlich finde, weil ich dem Entgegenkommenden Fahrlässigkeit unterstelle, als daß es mich wirklich blendet.

[dynamic turn signals]
Purer Schnickschnack, Null Sicherheitsgewinn

Klar, lenken eher sogar noch ab. Aber da geht's um Optik. Manche Rücklichter sind da ganz schön aufwendig. Reine Geschmackssache. Bei ein paar Audi-Modellen gefallen die mir aber schon sehr gut (TT?). Wenn's meins wäre, hätte ich nichts davon, schau ich mir lieber bei anderen an :)
 
Zuletzt bearbeitet:

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.275
12.328
113
im Süden
Der Scheinwerfer blendet bei Nässe auch die Straße aus (1:33:11).
Cool. Hab ich wohl verpasst weil ich wg. des unerträglichen Pseudoschlauprofilierungsgeschwätzes des "Bloggers" geskippt habe. (Die Mercedes-Leute im Video sind ja allesamt richtig gut, aber den Schwätzer finde ich furchtbar.)

Finde ich super, dass man sich tatsächlich dieses Blendungsproblems annimmt, auch bei Rücklichtern. Also wird das Problem doch nicht nicht "komplett vernachlässigt", wie ich oben mutmaßte. Solche Maßnahmen sollten verpflichtend sein ab einem bestimmten Lichtstrom.
 

Sanguinius

Flashaholic*
8 Dezember 2012
487
379
63
Ingolstadt
Mit dem Rad bin ich auch viel Nachts unterwegs, ebenso auf Radwegen die entlang von Bundesstraßen
verlaufen. Die Systeme von Fahrzeugen mit automatischen Fernlicht erkennen keine Radfahrer, egal
ob Xenon oder LED. Da viele Radwege bei uns etwas tiefer neben der Straße sind ist man oft fast auf
Augenhöhe mit der Fahrbahn. Kommt einem da jemand mit Fernlicht entgegen ohne abzublenden ist
das jedes mal ein Blindflug. Deswegen hat mein Rad ein "Fernlicht" bekommen(Thread in der Moddingecke).
Schalte ich dieses ein, dauert es rund ein bis zwei Sekunden und dann wird abgeblendet und ich schalte
es wieder aus. Meistens dauert es ungefähr fünf Sekunden und das Fernlicht geht dann wieder an, also
schalte ich auch wieder an. Das geht solange bis das Auto an mir vorbei ist. Und nein, mir macht das
keinen Spaß :pinch: . Ich bin gespannt wann mal auch die Radfahrer berücksichtigt werden.

Grüße
Alex
 
  • Danke
Reaktionen: diffus

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
20.027
22.595
113
NRW
das man dagegen versucht die scheinwerfer so zu bauen das man die birnen leicht wechseln kann ... fehlanzeige

da gibts autos bei denen man die scheinwerfer ausbauen muss und dazu vorher teile der stoßstange abbauen muss. toll wenn man grad auf der autobahn bei schlechtem wetter unterwegs ist
Mein vorheriger Wagen, ein Clio RS war so einer.
Beim Einschalten konnte ich kaum sehen, dass das Licht an war. Die Leistung würde ich fast mit dem der früheren H4 vergleichen. Und das obwohl der Wagen relativ moderne Linsenscheinwerfer hatte. Eine echte Zumutung.

Warum also so schlechtes Licht? Auf die Lösung kam ich später, als ich die serienmäßigen Birnen (H1 oder H7) gegen besser von Osram oder Philips austauschen wollte. Für den Wechsel der Abblendlichtbirne musste der Scheinwerfer ausgebaut werden.

Als wenn das nicht schon irre genug wäre, kam noch ein weiterer Wahnsinn hinzu: den Scheinwerfer konnte man nur nach Demontage der kompletten Fahrzeugfront ausbauen! Wer Geduld hat, weiterzulesen:

- Im Motorraum 4 oder 6 Schrauben lösen
- unter dem Auto liegend 4-6 Schrauben unter dem Motor lösen (der Wagen ist serienmäßig zu tief, als dass jemand darunter passt, also muss man sich eine Schräge/hohe Bordsteinkante suchen oder spindeldürr sein)
- Vorderräder ausbauen
- Kotflügelverkleidungen/Spritzschutz entfernen
- im Radkasten schrauben lösen
- Frontverkleidung am besten mit 2 Personen abziehen
- Scheinwerfer ausbauen

Weil die Superingenieure von Renault um diesen Aufwand wissen, haben sie besonders langlebige Birnen ab Werk eingesetzt. Nur ihr könnt euch vorstellen, wie macht man Birnen besonders langlebig? Richtig, indem man ihre Leistung und Temperatur bewusst niedrig hält. Heißt aber, miserable Lichtausbeute.

Nachdem die stärkeren Birnen von Philips erwartungsgemäß nach wenigen Monaten den Geist aufgaben (höhere Leistung = geringere Haltbarkeit) hatte ich den Papp auf und auf einen 35W-Xenon-Kit mit 4300K gewechselt. Scheinwerfer penibel eingestellt, so dass keine Blendung für andere entstand. Unerwünschtes Streulicht gab es aufgrund der Projektionsscheinwerfer keins, die Hell-dunkel-Grenze war eine klare Linie. Seitdem war Ruhe. Bei Reflektorscheinwerfern wäre das natürlich nicht möglich gewesen, da diese mit so einer Nachrüstung unzumutbar blenden.
-----------------------------


noch grundsätzlich zu den LED-Scheinwerfern:
Alle Exemplare, die ich bisher sehen konnte, hatten für meinen Geschmack ein miserables Licht. Da scheint auch die neue E-Klasse keine Ausnahme zu machen. Zwar sind die durchaus hell und die elektronische Steuerung ist eine sinnvolle Innovation, aber die Farbtemperatur liegt zu hoch (was man notfalls noch als Geschmackssache abtun kann). Gravierend schlecht finde ich in jedem Fall die Farbwiedergabe/niedrigen CRI der verwendeten kaltweißen LEDs. Anscheinend geht die Quantität im Moment noch über die Qualität und offenbar macht man sich hierüber bei den Herstellern entweder noch keine Gedanken (was kein Ruhmesblatt wäre) oder man möchte, dass jedermann schon anhand der "coolen" Lichtfarbe erkennen soll, dass es sich nicht um normales Xenon oder Halogen handelt. Hat für mich ein bissel was von "Proleten-LED", wenn ich den Ausdruck einer meiner Vorredner für den LED-Bereich übernehmen darf. In der Lichtqualtität kommt nach meiner Auffassung noch kein LED-Scheinwerfer egal welchen Herstellers an eine 4300K-Xenon heran.
 
  • Danke
Reaktionen: Sanguinius und diffus

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.615
3.264
113
Niedersachsen
ganz ehrlich da ist doch zwischen fern und abblendlicht fast kein unterschied mehr.
das abblendlicht ist absolut hell genug und leuchtet auch extrem weit bei dem modell.

der trend hin zu immer helleren scheinwerfern und noch mehr reichweite und mehr "lichtspielen" ist für mich eindeutig der falsche weg.
da werden super helle xenon birnen verbaut die blenden wie sau. Kein regulierender stellmotor kann eine bodenwelle bei 130 kmh ausgleichen und zack hab ich den vordermann oder den gegenverkehr geblendet wie sau.

dazu noch tagfahrlichter die keiner braucht und so hell sind das sie wenn man blinkt gedimmt werden müssen...
dann bei einigen modellen diese "dynamic turn signals" ... hauptsache man kanns teuer verkaufen und nicht selber reparieren.
am schlimmsten sind aber die , man verzeihe mir den ausdruck, arschlöcher mit selbstbau xenon kits ohne leuchtweitenregulierung und die idioten die sich 100 watt birnen statt den normalen 55 watt dingern reinschrauben.
und hauptsache blau und wenn sich die keine xenon brenner in der kalten lichtfarbe leisten können wird eine blau "angemalte" halogenbirne reingeschraubt.
man sitzt doch eh im auto drinnen , aber hauptsache für die anderen leute cool ausschauen müssen.

das Kurvenlicht dagegen finde ich absolut genial , da hier wirklich die dunklen bereiche die aber gerade in der kurve wichtig sind schön ausgeleuchtet werden.

das man dagegen versucht die scheinwerfer so zu bauen das man die birnen leicht wechseln kann ... fehlanzeige

da gibts autos bei denen man die scheinwerfer ausbauen muss und dazu vorher teile der stoßstange abbauen muss. toll wenn man grad auf der autobahn bei schlechtem wetter unterwegs ist.

oder der zugang über den radkasten der ja immer so sauber ist und man sich auch nie fast die hand bricht weil man da so schlecht rankommt.
bin ich froh das bei mir so angenehm gelöst ist. haube auf , schutzkappe runter brine raus brine rein kappe wieder drauf haube zu.
angelegenheit von 1 min.

so genug der hasstriade gegen die autobauer und halter ;)


Naja, ich finde, dass bei den neueren Xenons die Stellmotoren schon recht schnell regulieren, sieht man beim beschleunigen und bremsen... aber Halogen können auch ganz schön blenden ^^

Zum Thema wechseln, bei meinem Golf VI hab ich den Xenon Brenner in 1 Minute getauscht... Gummikappe ab, stecker ab, Lampe 45 Grad gedreht und raus. Einbau andersherum...
 

theeyeopener

Flashaholic*
29 November 2012
712
112
43
Geestland
Bisher geht für mich noch nichts am Xenon vorbei, denn wenn ich mich nicht täusche, kann ich die leds im Gegensatz zum Xenonbrenner nicht tauschen und ein neuer Scheinwerfer weg einer defekten led find ich bescheuert. Und auf dem morgendlichen Arbeitsweg im Dunkeln hab ich viel Licht zu schätzen gelernt.

In dem Sinne allzeit eine helle Lampe
 
Trustfire Taschenlampen