Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Meine MagLite XL100 Erfahrungen

DO7LR

Ehrenmitglied des TLF-Teams
29 Januar 2010
4.309
692
113
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
So, nun habe ich die MagLite XL100 auch erhalten und möchte hier mal meine ersten Erfahrungen posten. Bilder bringe ich etwas später...

Erst mal das positive:
Die größe der Taschenlampe finde ich recht ansprechend. Die Verarbeitung ist MagLite-typisch recht gut wenn auch nicht so stabil wie z.B. bei Fenix oder LumaPower. Die 80 Lumen die Maglite angibt sind für den Hausgebrauch völlig ausreichend. Das neuartige Bedienkonzept sorgt bei Bekannten erst mal für WOW-Effekte.

Das war’s in meinen Augen auch schon mit dem positiven.

Nach dem Auspacken erst mal die Taschenlampe aufschrauben. Die Batterielösung mit den drei AAA Zellen die in einem Halter liegen sind sehr fummelig einzusetzen. Wenn es dunkel ist fast unmöglich die Batterien zu wechseln.

So, einschalten die Lampe brennt erst mal. Eine Bedienungsanleitung habe ich erst mal absichtlich nicht gelesen da ich als technisch sehr versierter Mensch dachte in der Lage zu sein eine Taschenlampe zu bedienen - was sich leider als Fehlanzeige herausstellte. Also doch erst mal den Karton betrachtet und die Eigenschaften der Lampe gelesen. So richtig deutlich steht das ja nicht drauf aber egal - weiterprobieren. Ein/Aus funktioniert immer noch, durch drücken und gleichzeitiges rollen der Lampe (ähnlich dem Gasgeben am Motorrad) dimmt sich die Lampe ab. Also einen weiteren Modus probieren. Irgendwie scheint aber der neuartige Schalter zu hängen da ich den Strobemodus nicht eingeschaltet bekam. Da half nur weiterprobieren. Die Lampe muss möglichst waagrecht in der Hand liegen sonst funktioniert der Bewegungssensor nicht 100%ig. Nach einer halben Stunde "spielen" mit der Lampe stellte ich fest - das ist nichts für mich. Eine "klassische" Bedienung per Lampenkopf aufdrehen oder durch die Modi klicken ist deutlich einfacher und erfordert keine Übung. Zudem finde ich ein mechanisches Umschalten wesentlich zuverlässiger wenn’s mal drauf ankommt als erst die MagLite herumzuwirbeln um den passenden Modus zu finden.

Das ist schon der nächste Aufhänger wie ich finde. Die verschiedenen Modi müssen auswendig gelernt werden da es keinerlei Hilfen bei Dunkelheit gibt. Andernfalls muss probiert werden.

Weiterhin ist mir negativ aufgefallen das es an der MagLite XL100 keinen Schlüsselring gibt an den man eine Schlaufe oder Lanyard befestigen kann. Bei einer Lampe mit derartigem Bedienkonzept sollte das Pflicht sein.

Alles in allem also finde ich persönlich die MagLite XL100 als sehr unpraktisch. Würde sie mir nicht kaufen und lieber auf eine bewährte Technik zurückgreifen. Lichtleistung gibt es anderswo für den Preis deutlich mehr.

In Schulnoten ausgedrückt:

Innovation: 2
Vielseitigkeit: 2
Material, Haptik: 3
Leuchtstärke (gemessen am Preis): 5
Praxistauglichkeit: 4
 

ramrod1708

Taschenlampenforumknotenknüpferkönig
28 Januar 2010
1.965
241
83
Frankfurt am Main
Hab ich mir fast schon gedacht das der EnergieTank unhandlich ist.
Vielen dank schonmal für deinen komplexen Erfahrungsbericht. :thumbsup:

Bin ja trotzdem schonmal auf die Lampe gespannt. :thumbup:
 

Ahlon

Flashaholic*
23 März 2010
392
19
18
Acebeam
Der Energietank wär mir egal, ich hab schon ne billige China Lampe wo das auch so ist. Wann kommt man schon mal bei absoluter dunkelheit in die verlegenheit Akkus wechseln zu müssen.
Was mich stört ist das Bedienkonzept. Sicher innovativ, aber nicht alles inovative setzt sich durch und ist gut. Kindern macht das sicher Spaß, aber
dafür ist die Lampe zu teuer. Für 20Euro würde ich mir die kaufen. So sicher nicht.

MFG
Sven
 

pepe

Flashaholic
15 März 2010
131
31
28
Mülheim a.d. Ruhr
Trotzdem!

1000de von Sammlern werden sie haben müssen... und zum SPIELEN ist sie doch allemal prima, je komplizierter um so besser :)

Als "professionelle" Lampe wird sie natürlich nie klassifiziert werden, aber das wird garantiert auch nicht die Absicht gewesen sein.
 

ThePath

Flashaholic*
29 Dezember 2009
474
30
0
Freiburg
Ich füge noch hinzu:


LAUFZEIT: 6+, am anfang leuchtet sie immerhin.

Schaut euch mal die ersten Laufzeitdiagramme an, greußlich!:(
 

DO7LR

Ehrenmitglied des TLF-Teams
29 Januar 2010
4.309
692
113
Trotzdem!

1000de von Sammlern werden sie haben müssen... und zum SPIELEN ist sie doch allemal prima, je komplizierter um so besser :)

Als "professionelle" Lampe wird sie natürlich nie klassifiziert werden, aber das wird garantiert auch nicht die Absicht gewesen sein.

So sehe ich das auch. Für Flashoholics und Sammler auf jeden Fall interessant aber als Gebrauchslampe für den ich sag mal harten Einsatz eher nicht.
 

Mark

Flashaholic**
20 Dezember 2009
1.211
35
0
Diekholzen, bei Hildesheim
Tolle Spielerei, für den harten Einsatz ungeeignet. Aber als Anfang, in Bezug auf die Features, was noch keine andere Lampe bietet, toll umgesetzt.:)

LG Mark
 

Frank

Admin
Teammitglied
12 November 2009
21.337
14.720
113
Luedenscheid
Tolle Spielerei, für den harten Einsatz ungeeignet. Aber als Anfang, in Bezug auf die Features, was noch keine andere Lampe bietet, toll umgesetzt.:) LG Mark

Der Markt wird ja von preiswerten, leistungsfähigen (chinesischen) Taschenlampen geflutet. Was würdet Ihr als etablierter Hersteller machen, um Euch von dieser Masse abzusetzen? :confused:

Richtig --> Neue Features, die man sich auch patentieren lassen kann! :thumbsup:

Ich denke mal, viele kennen und mögen Maglite Taschenlampen in ihrer Art. Und die meisten Käufer haben eher nicht den "harten Einsatz" im Sinn, sondern die Verwendung als normale Haushaltstaschenlampe, an deren Haptik man sich erfreuen kann. ;)
 

ThePath

Flashaholic*
29 Dezember 2009
474
30
0
Freiburg
Aber warum dann so eine (entfernt von DO7LR) LED? Gerade wenn man sie mal braucht, wäre eine gute ausdauernde LED um Welten besser, genauso das Energiekonzept, der Standartbenutzer wird sie mit Alkalines betreiben, und nach einer halben!!! Stunde im Dunkeln stehen, das nenne ich nicht Fortschritt.

Eine Lampe, die eher auf Effizienz setzt, und aktuelle Technik, die dann vielleicht den einen oder anderen SINNVOLLEN Nebeneffekt bietet, da wäre ich dabei. Z. B. ein Selektorring wäre eine Tolle Sache, den Bewegungssensor dann vielleicht als Nitelite- Sensor, das wäre fein, aber einen einstellbaren SOS brauche ich nicht, braucht niemand, eine Morsefunktion, die man nur beim Stillstehen bedienen kann, auch nicht, eine Strobeeinstellung schon gar nicht (vllt. zum Programmieren, aber nicht als notwendigen Schritt).

Für mich ist das veraltete Lampen- Technologie, die durch ein totales Overkill- UI dem Ottonormalverbraucher als das Non-Plus-Ultra vermarktet wird, was aber als Taschenlampe einfach nicht dem entspricht, was ich vom selbsternannten Lampenmarktführer erwarte.

Wenn ich Spielen will, kan ich ein Brettspiel spielen, wenn ich ne Lampe brauche, brauche ich ne Lampe.

Wenn eine gescheite Treibertechnik und LEDTechnik verbaut wäre, und ansonsten die LAmpe gut verarbeitet wäre, könnt ihr mir damit kommen, dass das eine Gimmmig- Lampe ist, aber so...

Bitte Maglite- Ingenieure! Setzt doch mal das ein, was euch zur Verfügung steht! (Ihr könnt euch auch mit den LL- Spezies zusammenhocken:rolleyes:)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Mark

Flashaholic**
20 Dezember 2009
1.211
35
0
Diekholzen, bei Hildesheim
So, wie es Frank geschrieben hat, ist es auch.

Es ist kein Rückschritt, nur bedingt ein Fortschritt, aber mit Sicherheit etwas schlichtweg Neues. Ob sinnvoll oder nicht, es ist halt was Neues, was es vorher noch nicht gab. Und das beim ersten Modell einer ganz neuen Ära Probleme auftauchen, ist ganz normal.

Ich bin noch viel mehr gespannt auf MagLite's nächstes Modell.:thumbup:


LG Mark
 

Ahlon

Flashaholic*
23 März 2010
392
19
18
Aber warum dann so eine .....LED? Gerade wenn man sie mal braucht, wäre eine gute ausdauernde LED um Welten besser, genauso das Energiekonzept, der Standartbenutzer wird sie mit Alkalines betreiben, und nach einer halben!!! Stunde im Dunkeln stehen, das nenne ich nicht Fortschritt.

Wie jetzt? Ich denke über 5 Stunden? Oder gillt das etwa nur für die schwächste Einstellung?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ThePath

Flashaholic*
29 Dezember 2009
474
30
0
Freiburg
Ja sie leuchtet schon 5 Stunden, dann aber nur noch mit einem "Restfunzeln".
Die gleiche Helligkeit wie am Anfang hast du nicht, die sobald die Batterien nach einer gewissen Zeit (30 min) unter eine Spannung fallen in den Sturzflug geht. Sie leuchtet zwar noch, es wird auch reichen um ein Buch zu lesen, aber konstantes Licht haste nicht.

Wie gesagt sucht mal bei google nach Laufzeitdiagrammen von der XL 100...


Hier mal der Link zu einem Laufzeitdiagramm, das ich im Messerforum gesehen habe, kommentarlos...

http://messerforum.net/fotoalbum/data/1376/mag_xl100_runtime_raw.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Trustfire Taschenlampen