Mein Eindrücke der Imalent DX80, der etwas andere Erfahrungsbericht

Dieses Thema im Forum "Imalent" wurde erstellt von MarcoPolo86c, 15. Oktober 2017.

  1. So, dann schildere ich mal kurz meine ersten Eindrücke.

    Als relativ altgedienter Flashi habe schon einiges gesehen, erinnere ich mich doch gerne zurück an die Thrunite TN36 mit 6500 Lumen, meine erste richtige Markentaschenlampe.
    Seit dem ersten zünden im Turbo ist es um mich geschehen, das hat mich für das Leben geprägt.
    Die Nacht ist zum hellmachen da.

    Es folgten viele Monsterlampen in meiner Sammlung, von der knuffigen M43 hin zum Allrounder K60 bis hin zum Superthrower K70, jede Lampe hat mich zum Staunen gebracht und " neue Maßstäbe " in ihrer Klasse gesetzt.

    Treffen folgten und viele gemoddete Lampen habe ich gesehen, von @Thunderstruck seiner Fenix mit 20.000 Lumen(können auch mehr sein), @sma sein grünes Scheusal,@ boverm seine
    Mjölnir und noch viel mehr an abnormalen Leuchten.
    Ich behaupte daher ich hab schon einiges gesehen;-).

    Jetzt denkt Ihr euch auch, Kollege laber nicht rum und erzähl von DX80. :schlafen:

    Okay, ich Spanne euch nicht länger auf die Folter.
    Lampe kommt im Pappkarton, kennt man von anderen Hersteller auch.
    Eine hochwertigere Verpackung aller Olight wäre super gewesen aber wen interessiert das schon.

    Lampe ausgepackt und erstaunt, die Lampe ist zwar groß aber für die versprochene Lichtleistung recht kompakt.
    Das Ding ist allerdings recht schwer, das Fitnessstudio spart man sich.
    Thrunite TN40S, Acebeam K60 sind Leichtgewichte. Nur die Acebeam X65 ist schwerer, zumindest kann ich mich an keine andere Lampe erinnern sie so schwer ist.

    Verarbeitung geht auf jeden Fall klar, Macken in der Anodisierung habe ich keine gefunden, der Schalter fühlt sich etwas "billig" an.

    Lampe liegt gut in der Hand und ist gut ausbalanciert, man merkt auf Dauer aber echt das Gewicht.

    Kommen wir zur Lichtleistung, die Straße zum Wald erstmal in Low angefangen. 120 Lumen als Low, manche meckern darüber aber bei so einer Lampe juckt mich das nicht.
    Voller Vorfreude also Doppelklick in den Turbo und gehofft das der Spruch "The End of Darkness stimmt".
    Leute was soll ich sagen, in dem Augenblick des Turbo schoßen die Hormone hoch, Euphorie machte sich breit und Dopamin, Serotonin und andere Neurotransmitter erzeugten ein Chemiecocktail der Freude in mein Hirn.
    Das Blut allerdings floß in die andere Richtung abwärts. :mehrlumen:
    Ich hatte das Gefühl etwas illegales zu tun, sowas hab ich echt nicht erwartet.
    Die Dunkelheit hatte ein Ende, für ein paar Sekunden.
    Dann bin ich runter auf 500 Lumen, ich wollte es mir ja nicht mir den Nachbarn verscherzen.

    Ein paar Minuten später war ich im Wald und ich hörte die Stimmen in mir:" Wieder ein Dragster der nur für Sekunden hell macht!!!".
    Eine andere Stimme schrie:" Teste die 13000 Lumen auf den Dauerbetrieb, du bist es dem TLF schuldig!!!!"

    Also folgte ich den inneren Stimmen und schaltet die 13000 Lumen an, guckte auf die Armbanduhr um zu schauen wie lange die 13000 Lumen halten.
    Voller Freude genoss ich den flutigen Lichtteppich und die sehr gute Reichweite. Ab und zu musste ich einfach in den Turbo schalten, es macht einfach Spaß.
    Für mich ist ein klarer Unterschied zwischen 13000 und 32000 Lumen zu sehen.
    Dann erfolgte die Hitzewarnung im gut ablesbaren LED Display, etwas größer dürfte es sein.
    So, checken wie viel Minuten um sind.
    Tada, 10 Minuten und ich konnte kein sichtbaren Lichtstromabfall sehen, Hitzeentwickelung hält sich auch in Grenzen.
    Vielleicht hab ich als Flashie aber auch die Nerven in der Hand abgetötet, obwohl die Acebeam X80 im Turbo selbst bei mir noch Brandblasen erzeugt.

    Waren die Leuchtstufen bei DT70 noch sehr schlecht gewählt finde ich diese bei der DX80 wirklich optimal, 120 Lumen, 500 Lumen, 1500 Lumen, 5000 Lumen und die dauerfesten 13000 Lumen.
    Ich find's klasse.

    Komme Ich zu den negativen Aspekten, die sind recht kurz.
    Man kann die Lampe nicht auf Low starten und startet in der letzen Leuchtstufe. Die Imalent spielt also gerne Memory, ach was habe ich das als Kind gerne gespielt :p.
    Was mich noch stört ist das man im Dunkeln den Schalter schwer findet, wieso ist der so klein.
    Der Schalter ist doch so schön beleuchtet aber wieso nur wenn die Lampe an ist?
    Achja, die Imalent will Memory mit mir spielen, mich an meine Kindheit erinnern und mein Gedächnis trainieren.
    Als Geocacher bin ich doch das Suchen gewohnt, wieso dann nicht den Schalter suchen. :facepalm:

    So Freunde des Lichts, zusammengefasst war mir beim Kauf der DX80 doch mal wieder Imalent in der Magengegend.
    Andauernde Verschiebungen und dann noch Horrorberichte von auffallenden Lampen.
    Scheinbar hat meine Imalent den ersten Test überlebt, ich bin echt begeistert von dem Teil, ein mobiler Flakscheinwerfer.
    Selbst als Flashie mit Erfahrung hat mich die Lampe mit brachialer Lichtleistung beeindruckt.

    Achja, die Lichtfarbe ist auch recht angenehm. Mit der App Color Temp habe ich im Spot um die 5000 Kelvin gemessen und im äußeren Spill um die 5800 Kelvin. Natürlich sind das nur ungefähre Werte, generell würde ich die Lichtfarbe als NW bezeichnen.

    Beamshots würde ich gerne liefern, leider habe ich zum Fotos machen nur ein Samsung Galaxy S6. (Nehme gerne Spenden für ein Spiegelreflexkamera entgegen :rofl::p).

    So, ich hoffe mein kleiner Erfahrungsbericht der etwas anderen Art hat euch erfreut, wer es bis hierhin ausgehalten hat, bekommt von mir ein :thumbsup:.

    Edit: Hier noch der Link zu ein paar CB-Messungen: http://www.taschenlampen-forum.de/threads/imalent-dx80-laberthread.57128/page-20#post-835759

    Bei Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Bedienungsanleitung oder fragen Sie ihren Taschenlampenhändler oder Flashy des Vertrauen.

    P.S. Wer Rechtschreibfehler findet darf diese auf EBay verkaufen und mir den Erlös spenden, denkt an die Spiegelreflexkamera für Beamshots.
    Alles wurde vom Smartphone geschrieben, eigentlich sollte ich längst schlafen aber das TLF ist wichtiger.

    In diesem Sinne, Gute Nacht und Gruß

    Marco

    20171015_014234-1195x2124.jpg

    P.P.S. Wer hier was politisches schreibt kriegt von mir eine Lightstrike geschenkt, Rechnung geht an den Osterhasen und Weihnachtsmann.
     
    #1 MarcoPolo86c, 15. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 15. Oktober 2017
    Marian, lichtwerfer, dmeenzer und 68 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    perfekt :)

    Die Lampe hat einen mechanischen Low-Start: Batterierohr kurz lösen und wieder festziehen.

    Das mit dem schlecht auffindbaren Schalter fasziniert mich bei Herstellern von Geräten, die eigentlich Licht ins Dunkel bringen sollen, immer wieder. Was soll das, wenn man den Schalter nur im Hellen findet? Dann brauche ich keine Lampe. Scheinbar sind die Hersteller von ihrer eigenen Technik so beeindruckt, dass sie auf selbstverständliche Eigenschaften wie einen erhöhten Schalter schlicht verzichten oder es vergessen.
     
    Kafuzke, muellihenry, Onkel Otto und 5 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  3. Ich hab den kompletten Laberthread nicht gelesen, aber hatten sich hier nicht 2 Lampen verabschiedet bei mechanischen Lockout?
    Ich hab aus Angst die Imalent in die ewigen Jagdgründe zu schicken und mich mit Chinesen über Garantie zu streiten.

    Ich lasse mich gerne eines besseren belehren;).
     
  4. Acebeam
    Diesen Bericht habe ich gern gelesen. :thumbsup::Totlachsmiley:
    Marco weiter So !
    Danke !

    Gruß
    Daniel

    P.S.
    Bei manchen Lampen, kann man kleine Schönheitsfehler getrost übergehen, keine Experimente ! ;):D
     
    MarcoPolo86c hat sich hierfür bedankt.
  5. Interessanter, witzig-emotionaler Bericht- danke dafür. :thumbup:

    Bei dem Namen Imalent bleiben bei mir trotzdem immer gewisse Erfahrungen und damit verbundene Bedenken im Hinterkopf. Ich hoffe, dass Imalent mit der DX80 nicht wieder den User zum Testkaninchen macht und dass Du ganz lange viel Spass mit diesem ziemlich beeindruckenden Lichtmonster haben wirst.
     
    MarcoPolo86c hat sich hierfür bedankt.
  6. Die momentane Fraktionsbildung unterliegt einem völligen Irrsinn, da diese nicht durch sinnvolle Zusammenarbeit, sondern durch eine Phobie geprägt ist. :D



    Spaß beiseite...toller erster Erfahrungsbereicht! Genau so stelle ich mir das vor. Einfach mal mitten in der Nacht drauf losschreiben. Vielen Dank. :)
    Meine Befürchtungen, es handelt sich um eine billige Lampe, die nicht hält, was sie verspricht, schmelzen dahin. Deiner Aussage nach könnten die 13k Lumen locker 15 Minuten gehalten werden. Das ist doch schonmal eine Ansage. :thumbup:
     
    MarcoPolo86c hat sich hierfür bedankt.
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Ich habe beim Lesen des nett geschriebenen Berichts ein Lächeln auf den Lippen gehabt - Danke.
     
    MarcoPolo86c hat sich hierfür bedankt.
  8. Hi!
    Super Bericht! Danke!
    Also war die Lampe, die nur 1 Minute auf High lief, scheinbar wieder eine defekte.
    Und deine scheint offensichtlich OK zu sein.

    Zu Beamshots mit dem Galaxy S6:

    Hat das S6 nicht wie mein S7 einen manuellen pro Kamera Modus?
    Damit kannst du die Belichtungszeit, den ISO Wert und auch den Weiß-Abgleich fest machen. Eine Optische Stabilisierung haben diese Handys oben drauf!

    Dann spricht nichts mehr gegen vergleichbare Beamshots.
    Die Low Light - Leistung (Rauschen) der Galaxy S6 und S7 Handys gehört auch zu der besten aller verfügbaren Handys!

    Vielleicht möchtest du kommende Nacht nochmals ein paar Beamshots versuchen?
    Dein Handy ist vermutlich voll Beamshot tauglich :)
    Das muss ich dir jetzt als nicht nur Light Freak sondern auch Handy Freak einfach mal mitteilen ;)
     
    MarcoPolo86c hat sich hierfür bedankt.
  9. Das stimmt, mit dem S6 kann man Beamshots machen.
    Der Knackpunkt ist nur ich kein Stativ oder so, wenn man in der einen Hand das Handy hält und in der anderen die Lampe ist das ein Geduldspiel, meist verwackelt das Bild.
    Ich kann gerne nochmal probieren ein paar Beamshots zu machen, will aber nix versprechen;).
     
    Frank1984 hat sich hierfür bedankt.
  10. Das sollen ja auch keine Verkaufsbilder oder Reviewbilder werden, sondern nur ein kleiner Eindruck. Da ist hier und da eine Verwackelung oder nicht immer der gleiche Abstand völlig ok. ;)
     
    MarcoPolo86c hat sich hierfür bedankt.
  11. Ich hab hier auch schon das ein oder andere mehr oder weniger aufwendige Review gemacht, das ist verdammt aufwendig und kostet viel Zeit.
    Eigentlich wollte ich auch ein Review oder eine Kurzvorstellung machen, aber heute Nacht hat mich dann dieser Erfahrungsbericht beflügelt.

    Ich lese Erfahrungsberichte von Usern genauso gerne wie Reviews.

    Ich werde bei Gelegenheit mal versuchen ein paar Vergleichsshots zu machen. :)
     
  12. Toll geschriebener Bericht. :thumbsup:
    Er gibt ungefähr die selben Eindrücke wieder, die ich mit der Lampe gesammelt habe.
    Da mich die Lichtleistung zum staunen gebracht hatte, die Meldungen von abgerauchten Lampen nicht zunimmt und mir das Design sehr gut gefällt, ist eine neue DX80 auf dem Weg zu mir:cool:
    Jeder hat eine zweite Chance verdient.
     
    pfuederi, Unix5566, Frank1984 und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  13. @Alphacentaury
    Dann drücke ich dir die Daumen das die Imalent diesmal hält und du lange Freude mit diesem Leuchtmonster.
     
  14. @MarcoPolo86c Danke! Ich drücke mir auch die Daumen:D
     
  15. Olight Shop
    Klasse Bericht :thumbup:

    Die 13k lm sind Dauerbetriebsfest?
    Wie warm wird sie auf dieser Stufe?
    Wie lange leuchtet sie bei 13k?
     
  16. Steht im Bericht, nicht Dauer, aber immerhin 10 Minuten. Finde ich sehr gut, hatte mit deutlich weniger gerechnet
     
  17. Im Bericht steht nur das nach 10min die Wärmeentwicklung nicht weiter steigt, so habe ich es verstanden...
     
  18. Ja bei eingeschalteter Blutkühlung :)
     
  19. Ja, es waren ca. 10 Minuten wo ich die 13.000 Lumen am laufen hatte, zwischendurch hatte ich immer mal wieder den Turbo gezündet.
    Bei einblenden der Temperaturwarnung war die Lampe warm, aber keinesfalls heiß das man die nicht halten kann.

    Für unsere Laufzeitdiagrammfetischisten, ich bin auch einer :), will mal versuchen irgendwie ein Laufzeitdiagramm zu erstellen.
    Nagelt mich aber nicht drauf fest, ich hab aktuell noch keinen Plan wie ich das möglichst einfach mache.
    Tipps dazu nehme ich gerne per PN entgegen. ;)
     
    Unix5566 hat sich hierfür bedankt.
  20. Herzlichen Dank für diesen spannend zu lesenden Bericht, der mir tatsächlich
    Appetit auf die Lampe macht.

    Nach dem Motto: " ... nun weiss ich was Du nimmst und ganau das will ich auch."
    Gracias ! :thumbup:

    //_Set_Schönredmode_=_Dauerbetriebfest-High_//

    Hierbei handelt es sich imho um ein Sicherheits-Feature höchster Ingenieurskunst,
    welches vom ausgeprägten Verantwortungsbewusstsein mancher Hersteller zeugt:

    Bevor sich ein solch potenter Lichtwerfer zünden läßt, ist es nötig mit einer schwächeren
    und damit inhärent sicheren Lampe ausreichend Licht für ein gefahrloses Hantieren mit
    der Hochleistungslampe, Prädikat "abartig-unmeschlich-hell", zu sorgen.

    Exakt für diesen Zweck sind in der Regel geeignete Lampen im Portfolio der Hersteller
    zu finden.

    //_Set_Schönredmode_=_Low_//

    Greetings
    Klaus
     
    #20 Onkel Otto, 15. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 15. Oktober 2017
    Thomas W, pfuederi und MarcoPolo86c haben sich hierfür bedankt.
  21. Auch wenn dein Erfahrungsbericht auf dem Handy verfasst wurde, habe ich ihn gern gelesen.
    Oft kam ein grinsen ins Gesicht bei deiner Schilderung. Danke :thumbup:
     
    MarcoPolo86c hat sich hierfür bedankt.
  22. Schön, dass Deine Beobachtungen mit meinen Übereinstimmen! Ich bin jedenfalls noch immer begeistert von der DX80.
    Die hohen Laufzeiten auf 13k und auf 32k im Gegensatz zu den beiden höchsten Stufen der X80 sprechen für sich.
    Dabei bleibt sie angenehm zu halten, das ist der Vorteil des höheren Gewichts.
     
    MarcoPolo86c hat sich hierfür bedankt.
  23. Konnte mich gerade persönlich von der Leistung der Lampe bei MarcoPolo überzeugen. Und was soll ich sagen...boooah...
    Ich hatte ja letzte Woche noch die X80 aus dem Passaround hier, aber die verblasst gegen die DX80. Alleine schon durch die Reichweite der Imalent.

    Wahnsinnsteil! :einkaufen:...

    Und @MarcoPolo86c das Angebot mit der Alpha6000 steht, bin zwar auch nicht erfahren beim Beamshotten, aber versuchen können wir es gerne. Stativ habe ich.
    Da habe ich auch eben gar nicht dran gedacht das für die DX80 schon zu machen, war wohl noch so von der Leistung verblendet...
     
    MarcoPolo86c hat sich hierfür bedankt.
  24. Der Plan für heute Abend sah folgendermaßen aus, mein guter Freund Homer Simpson war eingeladen um die Imalent DX80 zu testen. Das Testobjekt wurde freundlicherweise von meinem eigenen Geld zur Verfügung gestellt und beim Asiaten des Vertrauen Bumsgut oder als Knallgut bekannt erworben. ( Bumsgut,Knallgut auf Englisch = Banggood).

    Schließlich ist Homer Sicherheitsinspektor in Atomkraftwerk im Sektor 7G.

    Mit Nuķlear ähhhhh...

    Sorry Homer! Mit dem Nukularexperte Homer J. Simpson sollte dieses Gerät auf Herz und Nieren geprüft werden.

    Leider gab es Chaos:
    [​IMG]

    Wie man an Homer' s Gesicht sieht gab es fast eine Kernschmelze, man sollte nicht zu lange in die Imalent schauen.

    Als erstes sollten es mit anderen Atomwaffen ein Größenvergleich geben:
    [​IMG]
    Ganz links die Imalent DX80, dann die Acebeam K60, gefolgt von der Acebeam X45, dann der Bruder Imalent DT70, als zweitletzte die Acebeam X80 und zuletzt die DQG Tiny 3th.

    Als nächstes wurden die Reaktoren auf Low gestartet:
    [​IMG]
    Schau mir in die Reflektoren Baby.

    Als nächstes erfolgt die Überprüfung der 8 Reaktoren.
    [​IMG]
    Homer ist der Meinung es handelt sich eindeutig um modernste Nukulartechnik, es sind 8 CREE XHP 70.2 Reaktoren.
    Die komplette 100% ig Zentrierung stellten wir etwas in Frage, aber Nobody is perfect.

    Als nächstes die Begutachtung des Displays:
    [​IMG]
    Dieses zeigt gut an wie viel Energie aus dem Brennstab gezogen wird, die Einheit nennt sich in Fachkreisen Lumen.
    Über den beleuchteten Schalter kann man die Lumen kontrollieren.
    120-500-1500-5000-13000 Lumen.

    Ein Doppelklick aktiviert 32000 Lumen.

    Ein Dreifachklick zeigt an wie viel Power der Brennstab noch hat, in Form eines Batteriesymbol.

    Da wir schon einiges an Duff getrunken hatten fehlt leider das Bild.

    Um den Brennstab mit den Reaktoren zu verbinden musste auch die Schmierung der Gewinde überprüft werden.
    [​IMG]
    Hier schwört Homer auf feinstes Schweinefett, da hat Imalent nicht mit gegeizt und der Brennstab lässt sich super auf und zuschrauben.

    Als nächstes noch ein Blick von oben in den Brennstab:
    [​IMG]
    Vor dem ersten Betrieb ist hier ein Plastikplättchen installiert um vor einer Kernschmelze zu schützen und nach Tschernobyl und Fukushima nicht noch ein radioaktives Debakel zu verursachen.

    Und von unten:
    [​IMG]

    Hier ist alles bestens vor der radioaktiven Strahlung geschützt, man sieht gut der Brennstab hat 88.8Wh.
    Man kann, wenn man mutig ist, die sogenannte Tailcap öffnen.
    Man sieht den Brennstab, dieser lässt sich aber nicht entfernen.
    Man munkelt es handelt sich um einen Verbund aus 8 Samsung 30Q Brennstäben zusammengefasst in ein Verbund, nennen wir es Akkupack.

    Und ein Blick in den Reaktorkopf:
    [​IMG]

    Soweit so gut, als nächstes sollte die Temperaturregelung dieses Meisterwerks der Nukulartechnik getestet werden.
    Wir wollten die 13000 Lumen testen, Homer empfahl mir ein Hochleistungsmessgerät namens Samsung Galaxy S6, mit einem komplexen Programm wurde ein Diagramm aufgezeichnet.

    Als erstes bei Zimmertemperatur ohne jegliche Kühlung:

    [​IMG]

    Dieser Test dauerte ca. 4 Minuten, nach ca. 3 Minuten erscheint im Display das Zeichen einer Überhitzung, es wird ungefähr auf die Hälfte runterregelt.
    Die Imalent wird am Kopf warm, allerdings kein Grund für Brandblasen.
    Man kann die DX80 immer noch mit den Patschehändchen transportieren und muss keinen atomaren Super-Gau fürchten.

    Als nächstes ging es in meine eigene entwickelte Kühlkammer in meinem geheimen Testlabor.
    Dieses Testlabor trägt den Name Küche und die Kältekammer ist als so genannter Kühlschrank bekannt.

    Die Imalent DX80 in der Kühlkammer namens Kühlschrank:
    [​IMG]
    Dort herrschen angenehme 7 Grad Celsius, das Aufzeichnungsgerät Samsung Galaxy S6 wurden nach dem Start mit der Imalent hermetisch abgeriegelt durch die Kühlschranktür.

    Hier das Diagramm:
    [​IMG]

    Der Versuch ging ca. 10 Minuten, wie man sieht funktioniert die Temperaturregelung und fast 10 Minuten werden 13000 Lumen gehalten, dann wurde der Test beendet.
    Scheinbar verursacht das massiv viel Abwärme, während ich 10 Minuten vor der Kühlkammer saß und mit Homer über Schweinekotellets philosophierte hörten wir immer wieder wie der Hochleistungskompressor ansprang.
    Im Regelfall passiert das selten, diese Kühlkammer wird für Haltbarkeitstest wie Gemüse, Obst und Fleisch benutzt.

    Da wir mittlerweile Hunger bekommen hatten und Schweinekottelets essen wollten, kamen wir auf die Idee das Schwein direkt auf der Imalent zu grillen.

    [​IMG]

    Dieses Prachtexemplar eines Mastschweins, es ist ein seltenes Plastikschwein, hört auf den Namen Dieter.

    Wie Ihr am Anfang gesehen musste Homer aber in die Imalent gucken und hat sich das Gesicht verbrannt.
    Dieter ist wohlbehütet und hat durch die radioaktive Strahlung Superkräte bekommen.

    Er heißt jetzt Spiderschwein und kann die Decke dreckig machen, unglaublich was die DX80 so kann.

    Glaubt ihr nicht? Hier ein Beweis:


    Zu guter letzt weise ich daraufhin das weder Tiere noch gelbe Comicfiguren oder Taschenlampen zu schaden kamen.

    Der Bericht wurde dem Chef der Atom- und Nukularabteilung names Mr. Burns vorgelegt.
    Sein kurzes aber fachkundiges Fazit:


    Es grüßen Homer Simpson, Dieter das Spiderschwein und die Imalent DX80.
    [​IMG]

    Rechtlicher Hinweis: Weder ich, noch die Simpsons, noch die Moderation und Admins des TLF übernehmen Haftung für bleibende Schäden dieses hochprofessionellen Review.
    Das lesen des Textes, ansehen der Bilder und Videos geschieht auf eigene Gefahr.
     
    #24 MarcoPolo86c, 15. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 15. Oktober 2017
    Hamburger, frimp, giru und 40 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  25. Schöner Thread, danke dafür! Hat Spaß gemacht zu lesen.

    Hast du gemessen wie viel A der Ladeanschluss liefert?
     
    MarcoPolo86c hat sich hierfür bedankt.
  26. Super, ich kam aus dem Lachen nicht mehr raus.
    Wir brauchen öfter mal solche hoch genauen und unwiederlegbare Reviews.
    Echt klasse. :thumbup:
     
    Gast und MarcoPolo86c haben sich hierfür bedankt.
  27. Leider nicht, ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung wie ich das messe bzw. was ich dafür brauche.
     
  28. Vielen Dank für den schönen Bericht .:thumbup: Eindrücke und in Worten ausgedrückte Gefühle von Flashies sagen doch
    häufig viel mehr aus als irgend welche nackten Lumenangaben . :)
     
  29. Hi!

    Wenn du die DX80 auf high stellst, bleibt sie 10 min auf diese Stufe?

    Laut dem Bericht in blf schaltet die Lampe bereits nach 1 bis 2 Minuten vermutlich einfach timer gesteuert wieder runter.
    Und wäre somit eher unbrauchbar auf dieser höheren Stufe..

    Wichtig wäre die Lampe auf high zu belassen (ohne Umschalten) und dann zu berichten wie lange sie dort verbleibt...
     
  30. Warum sie unbrauchbar sein soll, verstehe ich nicht. Gerade bei einem zeitgesteuerten Herunterregeln braucht man doch nur nochmal den Schalter betätigen, um die Stufe erneut einzustellen.

    Etwas anderes wäre es, wenn die Lampe wegen der erreichten Betriebstemperatur herunterregelt. In so einem Fall würde es nicht helfen, einfach den Schalter nochmal zu drücken. Wenn du hier sagtest, dass die Lampe nicht brauchbar ist, weil sie schon ab 40 Grad Gehäusetemperatur herunterregelt, dann wäre das zu verstehen.

    Im Übrigen:
    das menschliche Auge ist viel unempfindlicher, als man glaubt. Die meisten merken es gar nicht, wenn eine Lampe die Leistung z.B. innerhalb von 10 Sekunden um 20 / 30 % herunterregelt. Viele sagen sogar, dass sie bei manchen Lampen nur einen geringen Unterschied von 50 zu 100 % Leistung bemerken. Daher sollte man ein Herunterregeln nicht überbewerten.
     
    Riesbachtaler Urgestein und MarcoPolo86c haben sich hierfür bedankt.
  31. Ich vermute, der Lade-Strom @ 5V (USB) ist gemeint. Den kannst Du
    leicht mit einem "USB-Detektor" oder USB-Multimeter (Beispiel) messen.

    Diese Geräte sind auch für andere Verbraucher an USB-Netzteilen oder
    USB-Ports sehr nützlich, z.B. um die gesamte Ladungsmenge (mAh) zu
    bestimmen oder um zu sehen, wann ein Ladevorgang wirklich beendet
    ist (I=0mA).

    Greetings
    Klaus
     
  32. Also, um nochmal auf 13000 Lumen und das herunterregeln einzugehen.
    Beim ersten Test lief die Lampe ungekühlt auf Zimmertemperatur bei ca. 20 Grad. Nach ca. 3 Minuten erschien das Hitzesymbol und die Lampe hat laut Diagramm und Luxwerten um die Hälfte ca. runtergeregelt.

    Wie @amaretto es schon beschrieben hat nimmt das mit dem menschlichen Auge kaum war. Wenn man eine doppelte Helligkeit erreichen will, nehmen wir eine 1000 Lumenlampe als Beispiel, braucht man das 4fache an Lumen. In diesem Falle wären das schon 4000 Lumen.
    Hoffe das ist so korrekt, bin mir aber fast sicher.

    Beim zweiten Test habe ich die Imalent wirklich im Kühlschrank gestellt und das Handy daneben um das Diagramm auszuzeichnen. Der Test lief 10 Minuten.
    Hier hat laut Diagramm die Imalent DX80 fast konstant die 13000 Lumen gehalten, das spricht in meinen Augen für eine gute Temperaturregelung.
    Natürlich sind das keine wissenschaftlichen Messungen, ich habe auch leider kein Studium abgeschlossen und besitze kein Highendequipment. :)

    Wie man in @amaretto sein Review zur DN70 sieht: http://www.taschenlampen-forum.de/threads/review-imalent-dn70-und-sammelthread-für-passaround-erfahrungsberichte.54186/ ballert die DN70 bei ausreichend Kühlung auch die ganze Zeit auf voller Leistung.
    Ich denke das wird bei der DX80 auch so sein.
    Für mich ist die Lampe alles andere als unbrauchbar, die X80 von Acebeam und andere Lampen machen das genauso.

    @Onkel Otto

    Die DX80 wird nicht über USB geladen sondern über einen Hohlstecker oder wie immer man den nennt :).
    Da kann mit USB nicht viel machen:).
     
    #32 MarcoPolo86c, 16. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2017
    Onkel Otto, FrankFlash und amaretto haben sich hierfür bedankt.
  33. Vor allem ist damit die Behauptung widerlegt, dass die DX80 auf der 13.000 Lumen-Stufe einen zeitgesteuerten Stepdown machen soll.
    Dass eine ungekühlte Lampe auf 13.000 Lumen irgendwann einen Stepdown macht, ist doch nur logisch.
     
    MarcoPolo86c hat sich hierfür bedankt.
  34. Absolut korrekt, irgendwann muss die bei 13000 Lumen abregeln, erfreulichweise macht die das bei moderaten Temperaturen und man kriegt keine Brandblasen.
    Wer eine Acebeam X80 eine Minute auf Turbo 2 festhält und keine Brandblasen bekommt, dem verleihe ich den offiziellen Flashyorden. :thumbsup:

    Einen Test auf 32000 Lumen kann ich auch mal machen, aber nachdem ich gestern mein komplettes Genie in dieses brillante Review gesteckt hatte musste ich irgendwann auch Feierabend machen.
    Zwischen Genie und Wahnsinn liegt ein schmaler Grat :). ( Diese Passage enthält Spuren von Ironie.)

    Ich möchte die Imalent auch ungerne im Wasserbad testen, nachher ist sie doch nicht wasserfest.
    Da mir die Lampe freundlicherweise von meinem eigenen Geld zur Verfügung gestellt wurde bin doch zu ängstlich. ;)
     
    pfuederi hat sich hierfür bedankt.
  35. Die DX80 hat doch zwischen den Kühlrippen eine Art Belüftungsöffnungen. Ich bin unsicher, ob ich die Lampe überhaupt Wasser aussetzen würde.
     
  36. Da ich gerade erst von einer abgesoffenen DT70 gelesen hatte, würde ich die DX80 vom Wasser fern halten...

    Was mich noch interessieren würde, wäre das Tragegefühl. Kann man damit noch einigermaßen 2h lang spazieren gehen oder ist sie dafür dann schon zu schwer? Schultergurte etc. möchte ich nicht nutzen.
     
  37. Die Lampe ist schon ein rechter Brocken.
    Ich würde mir aber zutrauen, die Lampe zwei Stunden in den Händen zu halten.
    Für Personen mit kleinen Händen und weniger Kraft könnte ein zweistündiger Spaziergang mit der Lampe aber umständlich werden.

    Zudem musst du ja noch genügend Kraft haben, um den Rückstoss beim Zünden vom Turbo abzufedern:D
     
    kingjohn, pfuederi, FrankFlash und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  38. Genau wegen den Belüftubfslöchern habe ich auch bedenken ob die DX80 überhaupt Wasser mag.

    @RS.FREAK
    Ich muss @Alphacentaury defentiv zustimmen, die Lampe ist ein echter Trümmer und alles andere als leicht, das Gewicht merkt man defentiv.
    Insgesamt ist das Gewicht gut ausbalanciert finde ich.
     
    RS.FREAK und Hardware haben sich hierfür bedankt.
  39. Ich will sie! Ich will...nein MUSS...diese Lampe haben!!! :forentreffen:
     
    MarcoPolo86c hat sich hierfür bedankt.
  40. Bei mir hat der laufendes Wasserhan gereicht, vermutlich meinst du mich auch.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden