Magnic Light - Wirbelstromleuchten

Dieses Thema im Forum "Fahrradlampen/ Bikelampen" wurde erstellt von EckyH, 13. Mai 2012.

  1. Gestern bin ich auf dieses Projekt gestoßen und finde es sehr vielversprechend: Wirbelstromdynamos mit eingebauten Lampen. Das Konzept der Wirbelstrommaschinen ist seit ...zig Jahren bekannt und wird auch industriell fast genauso lange genutzt, zB. in Drehstromasynchronmotoren.
    Besonders bemerkenswert, weil genial einfach, finde ich das Bremslicht...

    E.
     
    cuxhavener, light-wolff, the_holodoc und 4 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Das sieht wirklich interessant aus.
    Schönes Projekt! :thumbup:

    Es wird wohl leider keine StvZO Zulassung bekommen vermute ich..


    mobile Grüße,

    Ben
     
  3. Man muß das ja auch erst mal langsam angehen: wenn sich die Sachen im Gelände (dort ist StVZO-konforme Abstrahlung eher suboptimal) bewähren, können die doch zB. über eine Kooperation mit B+M nachdenken: B+M hat erhebliche Erfahrungen im StVZO-Bereich und Magniclight kommt mit einer (eigentlich überfälligen) Innovation im Dynamo-Bereich.

    Daß Magniclight beim LED-Lampenbau auf dem Plastikweg ist, zeigt doch schon der Einbau in ein Carbon-Rohr. Da brauchen sie auf jeden Fall noch den ein oder anderen Hinweis.

    E.
     
  4. Acebeam
    Ich find's genial, auch wenn ich das Wirkprinzip noch nicht ganz verstanden habe. Vermutlich induzieren die Wirbelströme der Felge in einer Spule im Dynamo Strom - aber das würde nur funktionieren, wenn die Wirbelströme nicht konstant sind sind. Vermutlich bewirken die Speichen das, entweder indem sie das Magnetfeld oder den Wirbelstromfluss in der Felge modulieren. Völlig unklar ist mir aber, warum die Felge nicht abgebremst zu werden scheint, wie das ja passiert, wenn man einfach einen Magneten dranhält.

    Über die Entwärmung der LEDs mache ich mit bei 150-200lm (~2W) keine Sorgen. Im Blog steht auch, dass ein Carbon-Rohr nehmen, weil's für den Anfang einfacher ist.
     
  5. Das sieht finde ich wirklich sehr vielversprechend aus! Bin mal gespannt für was für einen preis das zu haben sein wird und wann...bin immer auf der suche nach gescheitert Rad Beleuchtung, habe mir mal ein teures Set zugelegt von dem der frontstrahler aber nicht so die Erfüllung ist. Ich finde nur das auf dem Video die leutche vllt etwas zu throw lästig ist. Kann auch sein das es nur so aussieht...lass mich da auch gerne eines besseren belehren.
     
  6. Würde mich mal interessieren wies genau funktioniert. Aber da schweigt sich der Erfinder aus(vielleicht noch kein Patent, von daher ok).

    Hab mal in ein paar Foren nachgelesen, aber da gabs auch nur Vermutungen dazu.

    Gruß Matthias
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Sie wird abgebremst - nur ist das Massenträgheitsmoment eines Laufrades mit Reifen, Schlauch und allem Gedöns nicht zu unterschätzen.

    Da hätten sie auch ein Plastikrohr nehmen können - das wäre zudem noch deutlich billiger gewesen. Ich vermute, daß da einfach der Leichtbauspieltrieb durchgegangen ist. ;)
    Die Erwärmung finde ich auch bei den relativ geringen Leistungen interessant, weil ja die Energie selbst erzeugt werden muß und ich deshalb ungern auf Wirkungsgrad verzichte - nur, weil die Konstruktion eher suboptimal ist. Bei den geringen Lumenzahlen zählt doch jedes verlorene Lumen relativ mehr als bei einem 1000lm-Werfer...

    E.
     
  8. Worauf ich hinaus wollte: angeblich ist der Wirkungsgrad besser als bei Nabendynamos, und die sind ziemlich gut. Das kann ich mir kaum vorstellen.
     
  9. Was mich da stört ist, dass das Licht gerade bei geringen Tempo zu flackern scheint. Außerdem haste das Problem, dass das Licht sofort ausgeht wenn man steht. Gibt ja mittlerweile Dynamo-Lampen die zumindest ne kurze Zeit nachleuchten.
     
  10. Dafür müsste man ja nur einen Kondensator einbauen oder? Stell ich mir persönlich nicht so schwer vor...
     
  11. Das Flackern haben/hatten Nabendynamos auch. Es lässt sich recht einfach durch einen Kondensator beheben, ist nur etwas mehr Schaltungsaufwand.

    Interssant wäre generell die Performance bei niedrigen Geschwindigkeiten. Klar, das Teil ist für Rennräder. Sollten sie aber eine Zulassung anstreben, muss bis 15km/h volle Leistung verfügbar sein. Wobei die StVO da überhaupt nicht passt, integrierte Systeme sind dort nicht vorgesehen, hier ist eine Voragbe für Strom/Spannung/elektrische Leistung nicht sinnvoll, man müsste das über Lichtstrom definieren.
     
  12. Hallo
    Wollte das Thema noch mal hochschieben:)
    Weiss jemand ob es die Lampen schon zu kaufen gibt?
    Danke Tom
     
  13. Ich habe mir damals das Thema abonniert, da ich mir die Funktionsweise nicht erklären konnte.
    Anscheinend gibts aber auch heute im Web noch keine Erklärung.

    Ein Dauermagnet erzeugt in der leitenden Felge einen Wirbeldstrom der wieder ein konstantes Gegenmagnetfeld aufbaut und somit die Felge abbremst oder am Dauermagneten eine Kraft ausübt (Wirbelstrombremse). Wie da nun ein wechseldes Magnetfeld entstehen soll ist mir schleierhaft. Die einzige mögliche Erklärung, die ich für mich bisher gefunden habe ist diese ...

    Video:


    Ich denke aber nicht, dass in dem Gerät mehrere Magnete rotieren. :(
    Andererseits bedeutet berührungslos ja nicht bewegungslos (im Inneren). :rolleyes:


    Gruß
    Gerhard
     
    #13 Maiger, 21. Oktober 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Januar 2016
  14. Ohne "wechselndes" (sprich sich verändernde magnetische Feldstärke) Magnetfeld durch die sich bewegende (elektrisch leitende!) Felge würden sich auch die Magnete im Video nicht dauerhaft bewegen.

    Jetzt haben die Leute von Magniclight folgendes gemacht: der Neodymmagnet im Carbonröhrchen sorgt klassisch per "bewegter Leiter (= Felge) im Magnetfeld" für einen Stromfluß, der wiederum ein eigenes Magnetfeld aufbaut. Das bewegt sich mit der Felgendrehung an der Generatorwicklung im Magnetröhrchen vorbei - et viola, Leiter und Magnetfeld bewegen sich zueinander, ergo fließt Strom.

    Zu kaufen gibt es die Leuchten meines Wissens noch nicht.

    E.
     
  15. Olight Shop
    Doch, das durch den Wirbelstrom erzeugte Magnetfeld schiebt den Magneten am Ring immer wieder weg und versetzt ihn so in Drehung. Da braucht nichts "wechseln".

    Ja, aber nur ein statische Feld das nun an der Stelle gegen den Dauermagneten wirkt.

    MMn eben nicht. Es steht an der Stelle wo der Dauermagnet ist. Und da nichts das Magnetfeld moduliert,
    gibt es lt. Induktionsgesetz auch keine induzierte Spannung in der Spule.

    Ich sage ja nicht, dass das Ganze ein Fake ist, aber mit nur einem feststehenden Dauermagneten kann es mMn nicht funktionieren. Daher bin ich schon seit einem halben Jahr auf die physikalische Lösung des "Rätsels" gespannt.

    G.
     
  16. Speichen vielleicht?
     
  17. Nein, nicht die Speichen, die sind zu weit weg.
    Die Wirbelströme sind lokale Ströme in der Felge.

    E.
     
  18. Es geht nicht darum, dass die Wirbelströme durch die Speichen fließen, sondern dass die Speichen (oder deren Schrauben oder Löcher dafür in der Felge) die Wirbelströme oder das Magnetfeld modulieren (minimal).
    Das wird irgendwo auch mal am Rande erwähnt, ich glaube im Forum zum Projekt, mag jetzt nur nicht wieder suchen...
     
  19. Dieses Video bei 0:40 ist auch interessant.
    Video:


    Wenn ich annehme, dass die beiden LED's für die positve und negative Halbwelle zuständig sind,
    müsste die Modulation aber sehr niederfrequent sein.
     
    #19 Maiger, 22. Oktober 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Januar 2016
  20. Ist vermutlich nur Interferenz mit der Videokamera (Schwebung). Bei 1:05 nochmal zu sehen. Das wäre sonst eher das Ventil als die Speichen... falls die Speichen überhaupt damit zu tun haben...
     
  21. Nein, ich meine daß die Speichen zu weit vom Magneten weg sind, um nennenswert die Modulation zu beeinflussen. Außerdem werden bei Rennrädern in der Regel Edelstahlspeichen verwendet, die - das habe ich eben experimentell überprüft! - nicht ferromagnetisch sind.
    Die "Modulation" des Wirbelstrom-Magnetfeldes relativ zur Generatorspule erfolgt durch das Bewegen der Felge: Wirbelstrombremse

    E.
     
  22. Falls mit "Bewegung der Felge" die Rotation derselben gemeint ist: Der einzige Effekt, der bei einer "normalen" Wirbelstrombremse entsteht, ist, dass die Bremsscheibe abgebremst und warm wird. Das Magnetfeld ist statisch und ich kann mir immer noch nicht vorstellen, wie man daraus einen Wechselstrom generieren könnte.
    Irgend etwas muss mMn entweder die Wirbelströme oder die dadurch hervorgerufenen Magnetfelder modulieren. Nur einen Magneten an eine rotierende Scheibe oder Ring (Felge) zu halten, reicht nicht. Steht aber oben ja schon mehrfach.
    Ich würde nur zu gerne das Funktionsprinzip verstehen. Mir geht's da genau wie Maiger in #15 geschrieben hat.

    PS: Wie eine Wirbelstrombremse funktioniert, weiß ich spätestens, seit ich vor ca. 9 Jahren für einen Fahrradheimtrainer mit gesteuerter Wirbelstrombremse die Elektronik (mit)entwickelt, die Bremsenkennlinien vermessen und die Bedien- und Steuersoftware geschrieben habe.
     
  23. Inzwischen schon: MagnicLight Shop
     
    Maiger hat sich hierfür bedankt.
  24. Jetzt dachte ich schon, das Grübel über die Funktionsweise geht wieder los, ab nun ist es klar, wie es funktioniert. Es ist doch ein Rotor mit Dauermagneten. Das geniale darin ist, dass er berührungslos angetrieben wird (Wirbelstrom in Felge). So falsch lag ich in #13 dann doch nicht, obwohl ich es mir damals nicht vorstellen konnte. Klasse Idee! :thumbup:

    Video:
     
    #24 Maiger, 17. Mai 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Januar 2016
    light-wolff hat sich hierfür bedankt.
  25. Hallo,
    ist bekannt wieviel Lumen die Lampe hat?
    MfG Tom
     
  26. Da wird viel von Rennrädern gesprochen, ist also eine bestimmte Geschwindigkeit für den Betrieb erforderlich oder funktioniert die Lampe auch an normalen Fahrrädern?
     
  27. Vom Prinzip her, muss es nur eine Felge aus Metall sein (wegen der Wirbelströme) und eine gewisse Mindesgeschwindigkeit ist auch nicht von Nöten. Ich denke der Vorteil bei Rennrädern ist, dass es ein abnehmbares Dynamolicht ist (leicht und akkulos). Ein Nabendynamo wäre immer am Rad und das geht, wo es doch auf jedes Gramm ankommt, gar nicht.
     
    Rafunzel hat sich hierfür bedankt.
  28. Im auf deren Website verlinkten TV-Beitrag wird eine Mindestgeschwindigkeit von 15km/h angegeben. Darunter flackern die LEDs.

    Die leichte (De-)Montage der Lampe sehe ich auch also großen Vorteil. Vor allem aber auch für normale Fahrräder in der Stadt, wo alles geklaut wird, was nicht angeschweißt ist...
    Nabendynamos sind in der Tat recht schwer. In Wahrheit macht das Gewicht des Rads für Nicht-Profis aber nicht so den großen Unterschied. Wenn man mal viel trinkt und einen vollen Magen hat ist man auch locker ein Kilo schwerer.

    Ich finde dieses Produkt wirklich toll umgesetzt! Auch weil der Hersteller sofort auf modernste LEDS setzt (anfangs wohl XM-Ls, jetzt XB-Ds). Ich würde eine Variante ohne integrierte Lampe interessant finden. Also einfach ein Dynamoersatz. Wobei man auch sagen muss, dass die Positionierung der Lampe große Vorteile hat: man erkennt Unebenheiten auf dem Boden viel besser, da die Lampe nicht mit dem gleichen Winkel, wie die eigenen Augen, auf den Boden scheint. Auch bei Nebel wird das von Vorteil sein.
     
    Rafunzel hat sich hierfür bedankt.
  29. Ich habe mal angefragt ob es bei einer Sammelbestellung einen Sonderpreis für TLF-User gibt:)
    MfG Tom Wies
     
    patchman und Sgt_Elias haben sich hierfür bedankt.
  30. Die Idee der Lampe finde ich wirklich toll, allerdings sehe ich nach anschauen des Videos ein paar Probleme.
    -das Rücklicht bietet einen Bremslichtfunktion die darauf beruht, dass beim bremsen am HINTERRAD die Bremsbacken sich an die Felge legen, dadurch nähert sich das Rücklicht ebenfalls der Felge und wird dadurch heller.
    Alle meine Alltagsräder bekommen allerdings mit der Zeit eine leichte Acht in der Felge-somit muesste das Licht immer heller und dunkler werden (abgesehen vom systembedingten Flackern
    -das Vorderlicht strahlt die ganze Zeit den Reifen an, dass würde mich sehr stören.
    -das LEDs sind exakt auf Höhe des Reifens und damit wird die Sichtbarkeit auf der anderen Seite des Rades massiv eingeschränkt.
    Dies betrifft besonders stark auch das Rücklicht, da hier die LEDs kleiner sind.
    Es ist also möglich das ein Autofahrer aus eines Nebenstraße den Radler nicht sieht, weil die roten Lichter von Mantel und Felge verdeckt werden.
    Dieser Punkt ist für mich ein absolutes No-Go.
    -die fehlende Straßenverkehrszulassung
     
  31. Meine anfängliche Begeisterung ist leider ein wenig der Ernüchterung gewichen: das Lampengehäuse ist aus Polycarbonat. Bei LED-Leuchten muss es auch Metall sein! Das macht einfach sooooooo viel Sinn bei Radleuchten mit ordentlich Fahrtwind. Wenn jetzt die Begründung dafür lautet, dass die LEDs kaum Wärme produzieren, dann kriegen sie nicht genug Strom. Folglich kann die Lampe nicht so wahnsinnig hell sein...

    Den Preis von 60€ finde ich für so eine Innovation eigentlich recht angebracht (man vergleiche mal mit den Lampen von B & M).
     
    #31 The_Driver, 29. Mai 2014
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2014
  32. AW: Magnic Light - Wirbelstromleuchten

    Oh, na Super. Ich habe hydraulische Scheibenbremsen, da bewegt sich nix zur Felge... fällt das wohl weg :(
     
  33. Das Flackern bei niedrigen Geschwindigkeiten müsste sich im Zuge der Standlichtfunktion in der neuen Version erledigt haben.

    Dann entfällt aber wieder der große Vorteil der leichten Demontierbarkeit und Mitnahme. Das gesamte System ist ja kleiner als ein Batterielicht.


    Würde mich interessieren, ob das bei den aktuellen Modellen immer noch so ist. Die Optik ist ja geändert.

    Jetzt weiß ich endlich, warum die im Video mit 2 Leuchte fahren, eine links, eine rechts.

    Mit 3W kriegt man ein sehr brauchbares Fahrradlicht hin, das 10x heller ist als herkömmliche 2,4W-Halogenbirnchen.
    Klar, gegen eine 3000lm 3-fach XM-L kann man damit nicht anstinken, aber die dafür nötigen 40-50W Tretleistung willst Du wahrscheinlich nicht aufbringen müssen ;).
    Man muss sich schon vergegenwärtigen, mit welchen Leistungen man heutzutage bei Lampen unterwegs ist. 10W mehr an den Pedalen spürt man schon, und davon gehen dann bis zur LED noch Dynamo- und Treiberverluste weg.
     
  34. Mag sein, aber das Gehäusematerial verwundert mich trotzdem. Dazu auch die verwendeten Linsen. Leider ohne STVZO-Zulassung.

    Ich will damit jetzt auf keinen Fall sagen, dass die Lampe schlecht ist. Das kann nur ein Test zeigen.
     
  35. Da die Fahrradsaison wieder beginnt, 'mal den Thread wieder hervorkramen. :rolleyes:

    Ja, das neue nennt sich Magnic Light iC (Kickstarter).

    Foto der Elektronik mit dem Kondensator als Energiespeicher.

    Weiter Links, die ich auf die Schnelle gefunden habe:

    Gruß
    Gerhard
     
    #35 Maiger, 19. April 2015
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2018
    light-wolff hat sich hierfür bedankt.
  36. ca. 40lm auf die Straße.

    ich glaub da kommt gar nicht soviel Spannung an. Sind ca. 40 Lumen. Da reicht die Luftkühlung am Plastikgehäuse.

    Supernova E3 Tripple2 hat ca. 640lm (3 XM-L2). http://supernova-lights.com/en_US/page/e3-triple-2

    Mit 3000lm ist da nix. Ein Nabendynamo bietet nur 12V+ und 500mAh.
     
    #36 veganpunk, 28. November 2015
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2015
  37. Die aktuellste Info ist vom 10.8.2017 und anscheinend kämpfen sie noch mit STVZO-Vorgaben.
    https://www.kickstarter.com/project...elligent-contactless-bicycle-dy/posts/1959880

    Als nächstes Projekt sollen die Lampen in die Bremsklötze integriert werden. 8|
     
  38. An den Regeln zur Zulassung durch das KBA ändert das wenig bis nichts. Klar zählt im Alltag die Blendfreiheit, aber in einem Versicherungsfall kann die Gegenseite eine nicht zugelassene Leuchte trotzdem zu ihrem Vorteil nutzen.
    adfc.de/technik/fahrradteile-und-zubehoer/beleuchtung/beleuchtungsvorschriften/vorschriften-zur-fahrradbeleuchtung
    pd-f.de/2017/09/27/ein-licht-geht-auf-neuregelungen-bei-fahrradbeleuchtung_11822
    fahrradbeleuchtung-info.de/vorschriften-fuer-fahrradbeleuchtung-durch-die-stvzo
     
    #39 angerdan, 11. August 2018
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2018
    Meyer hat sich hierfür bedankt.
  39. Ich verstehe nicht ganz, wie deine Aussage mit meiner zusammenhängt, die du zitiert hast.

    Evtl. hast du Maigers Link oben übersehen. Hier ist er nochmal: https://www.kickstarter.com/project...elligent-contactless-bicycle-dy/posts/1959880. Vor allem auch * und ** lesen, ist sehr informativ.
    Die Zulassungsprobleme haben vorrangig mit der Einstufung der Lampe zu tun und mit sehr engen Vorgaben bzgl. Leistung, Strom, Spannung, Abstrahlwinkel, die nun allesamt weggefallen sind. Vom Fahren ohne Zulassung war auch nicht die Rede, im Gegenteil.

    Ist veraltet, das steht dort auch.

    Die Neuerungen im (kritischen) Überblick: https://radverkehrspolitik.de/stvzo-endlich-helles-licht-am-fahrrad/
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden