Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Luxmessungen @30m

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.113
113
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo,

ich habe soeben den Luxwert verschiedener Lampen in 30m Entfernung gemessen.
Mein Luxmessgerät PCE-172 hat folgende Werte angezeigt:

AceBeam K60: 146Lux

AceBeam T20: 265Lux

Olight M2X UT mit dedomter XP-G2 auf Cu. (Treiber original) und 2x 18350 IMR: 274Lux

Bimmelglocke mit dedomter XP-G2 auf Cu. (directdrive): 695Lux


Das Luxmessgerät hatte ich an einem Fotostativ befestigt und auf Maximalwertspeicher eingestellt, denn zum Ablesen waren mir die 30m zu weit weg.
Den Sensor habe ich nach dem Auge in die Richtung ausgerichtet, von der aus ich Richtung Sensor leuchten wollte.
Ob die Ausrichtung genau genug war, kann ich nicht sicher sagen.
In der 30m Entfernung habe ich die Lampen dann immer 20 Sekunden vorab in eine andere Richtung geleuchtet, um keinen helleren Einschaltblitz am Luxmessgerät zu speichern und erst nach den 20 Sekunden auf den Sensor gestrahlt.

Meine Messungen sollen in erster Linie dazu dienen, einen Vergleich der Lampen untereinander zu haben, nicht dazu, exakte Werte Zwecks Umrechnung auf 1m zu liefern.

Wer dennoch unbedingt die umgerechnenten Werte haben möchte:

AceBeam K60: 131.400Lux

AceBeam T20: 238.500Lux

Olight M2X UT mit dedomter XP-G2 auf Cu. (Treiber original) und 2x 18350 IMR: 246.600Lux

Bimmelglocke mit dedomter XP-G2 auf Cu. (directdrive): 625.500Lux



Viele Grüße
Klaus
 

Bluzie

stv. Admin & Beamshot-Profi
Teammitglied
20 November 2012
8.799
11.931
113
Leverkusen
sarembe.de
Hallo Klaus,
danke für die Messungen.

Hast du die T20 in NW oder CW, mit 1*18650er oder mit2*18650er gemessen?

Gruß
Bluzie
 

FrankFlash

Moderator
Teammitglied
28 Dezember 2013
3.059
3.395
113
dem schönen Bayern
Hallo Klaus, jetzt hast Du mich aber neugierig gemacht :thumbsup:
Duerfen wir noch auf eine ausfuehrlichere Vorstellung Deiner Bimmelglocke hoffen? :peinlich:
Weihnachtliche Gruesse
Frank
 

sma

Flashaholic**
8 Januar 2011
2.001
3.407
113
In Ulm, um, und herum
Den Sensor habe ich nach dem Auge in die Richtung ausgerichtet, von der aus ich Richtung Sensor leuchten wollte.
kann man noch optimieren, indem man während der Ausrichtung gleich eine Leuchte anmacht.

In der 30m Entfernung habe ich die Lampen dann immer 20 Sekunden vorab in eine andere Richtung geleuchtet, um keinen helleren Einschaltblitz am Luxmessgerät zu speichern und erst nach den 20 Sekunden auf den Sensor gestrahlt.
ich hab leider mal ein Luxmeter gehabt, dass beim Draufleuchten zum Überschwingen neigte, also manchmal zu hohe Werte anzeigte. Seitdem hab ich Hemmungen bei diesem Modus :)

Meine Messungen sollen in erster Linie dazu dienen, einen Vergleich der Lampen untereinander zu haben, nicht dazu, exakte Werte Zwecks Umrechnung auf 1m zu liefern.
ja das ist leider eh schwer, wenn man nicht dasselbe Exemplar vermisst.
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.113
113
ich hab leider mal ein Luxmeter gehabt, dass beim Draufleuchten zum Überschwingen neigte...
Hast du eine genaue Typbezeichnung?
Eine solche Eigenschaft ist mir bisher bei meinem Gerät noch nicht aufgefallen.

Gruß
Klaus
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.113
113
Hallo Klaus, jetzt hast Du mich aber neugierig ...
Hallo Frank,

das ist eine EagTac M25C2 turbo umgerüstet auf dedomte XP-G2 auf Noctigon Kupferboard.
Treiber directdrive.
Fokus und Zentrierung der LED so nach und nach noch etwas optimiert.
Im Spot ist sie etwas heller als deine gemoddete TK61, dafür hat deine TK61 einen viel größeren Spot.
Insgesamt kann die TK61 etwas mehr beeindrucken, die Bimmelglocke kommt aber weiter.
Praxisnutzen hat die gemoddete TK61 mehr.

Gruß
Klaus
 
  • Danke
Reaktionen: FrankFlash

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.113
113
Ich zitiere mich mal selbst:

Das Luxmessgerät hatte ich an einem Fotostativ befestigt und auf Maximalwertspeicher eingestellt, denn zum Ablesen waren mir die 30m zu weit weg.
Den Sensor habe ich nach dem Auge in die Richtung ausgerichtet, von der aus ich Richtung Sensor leuchten wollte.
Ob die Ausrichtung genau genug war, kann ich nicht sicher sagen.
In der 30m Entfernung habe ich die Lampen dann immer 20 Sekunden vorab in eine andere Richtung geleuchtet, um keinen helleren Einschaltblitz am Luxmessgerät zu speichern und erst nach den 20 Sekunden auf den Sensor gestrahlt.

Meine Messungen sollen in erster Linie dazu dienen, einen Vergleich der Lampen untereinander zu haben, nicht dazu, exakte Werte Zwecks Umrechnung auf 1m zu liefern.
Gemessen habe ich draußen auf dem Rasen.

Zum Wetter:
Nebel habe ich nicht gesehen.
Es hatte aber ca. eine Stunde vorher noch geregnet und der Rasen darunter war nass.
Wetterdaten einer Wetterstation habe ich nicht, daher kann ich keine Aussagen zur Luftfeuchtigkeit oder ähnlichem machen.


Genügt das als Erklärung zum Messaufbau, oder fehlen noch irgendwelche Infos?

Gruß
Klaus
 

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.403
6.032
113
In der oberen Hälfte des Landes
Ja das wollte ich wissen, ob draußen oder drinnen gemessen wurde. :) Ich hatte das auch mal draußen auf 25 Meter probiert aber ich konnte keine Messwerte erzeugen die reproduzierbar waren, selbst wenn es Augenscheinlich von Messtag zu Messtag keinen Unterschied gab.
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.113
113
Auch aus dem Grund habe ich geschrieben:

Meine Messungen sollen in erster Linie dazu dienen, einen Vergleich der Lampen untereinander zu haben, nicht dazu, exakte Werte Zwecks Umrechnung auf 1m zu liefern.
Die Messungen erfolgten direkt nacheinander, daher denke ich, dass das Wetter alle Messungen in gleichem Umfang beeinflusst hat.

Dass die Ergebnisse an einem anderen Tag bei anderer Luftfeuchtigkeit nicht reporduzierbar sind, kann ich mir auch gut vorstellen.
 

sma

Flashaholic**
8 Januar 2011
2.001
3.407
113
In Ulm, um, und herum
Wie sieht denn dein Messaufbau aus? Draußen in nicht geschlossenen Räumen könnte es wegen der wechselnden Luftfeuchtigkeit zu erheblichen Abweichungen kommen.
Luftfeuchte ist erst dann ein Problem, wenn man Streulicht sieht. Das Licht wird ja nicht wie bei Festkörpern absorbiert, es muß irgendwohin. Wenn man also nicht gerade den Beam in der Luft stehen sieht (dann ist's ja fast schon nebelig), kann man das ignorieren, zumal auf 30m.

Andere Meßfehler sind ungleich "gefährlicher". Einer der wichtigsten aus meiner Erfahrung: Man mißt im Flur und hat Oberflächen am Boden (Laminat), Türrahmen (Lack), die im Streiflicht glänzen, also ganz gut reflektieren. Dieses Licht darf nicht ebenfalls auf den Sensor fallen. Man kann's aber immer einfach überprüfen, indem man das direkte Licht der Leuchte auf den Sensor mit der Hand abschattet und vergleicht, was übrig bleibt.