Luxmessung, scheinbare Reflektorausleuchtung

Dieses Thema im Forum "Lux-Messungen" wurde erstellt von sma, 14. Februar 2013.

  1. Angeregt durch den SR95S-UT PA, den Hauptthread, meine Erfahrungen mit der Leuchte und allerlei frühere Diskussionen zu "Luxmessungen in welchem Abstand?" wollte ich mir das für eine LED-Lampe nochmal genauer ansehen.
    (HIDs später, wenn's nicht mehr so kalt ist, weil größere Distanzen notwendig, also draußen. Und eigentlich auch bessere Kamera bzw. ein Teleobjektiv. Das hier ist mit Kompaktkamera aufgenommen.)

    Hauptsächlich dreht sich alles um die - aus Sicht des Ziels - scheinbar ausgeleuchtete Reflektorfläche.

    Mir ist bei der S-UT aufgefallen, daß die Max-Lux bei 2m noch nicht erreicht sind, der Reflektor aber schon voll ausgeleuchtet erscheint. Schöne Aufnahmen hatte ich aber noch nicht.

    The_Driver brachte bei LEDs außerdem den interessanten Punkt, daß man das anhand des farbigen LED-Phosphors auch bei ausgeschalteter Lampe (also ohne besondere Filter) sehen kann. Ich hätte gar nicht erwartet, daß man die "Grenze" gut sehen kann, aber es ist tatsächlich so.

    Hier also Bilder dazu von der UT. Wenn die S-UT nicht schon weg wäre, hätte ich wegen der runden LED natürlich die genommen. Der Effekt tritt aber bei beiden auf.

    Luxmessungen:

    [​IMG]
    Entfernung (cm)Lux (gemessen)Lux (umgerechnet auf 1m)
    100 19070 19070
    150 12270 27607
    200 7750 31000
    250 5140 32125
    300 3580 32220
    350 2630 32217
    400 2020 32320
    450 1610 32602
    500 1310 32750


    Und Bilder des Reflektors. Zuerst leuchtend durch einen Filter photographiert und danach ausgeschaltet ohne Filter. Der Abstand ist im jeweiligen Bild eingeblendet.

    Das ganze als GIF Animation,

    [​IMG]

    und dazu auch die Einzelbilder,

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Ich habe noch keine Idee, warum die Lux sich nicht schon ab 2m, spätestens 2.5m, auf das Maximum einpendeln, sondern erst ab 5m.

    Bisher kamen mir nur Ideen wie die folgenden, die mir aber alle nicht einleuchten,

    - Reflektor etwas "rauher" als in der S-UT, ich wüßte aber nicht wie das sich auswirken sollte
    - irgendeine Art Vergrößerungseffekt in der Nähe, der die Leuchtdichte mindert
    - "ungeschickte Ansammlung" der dunkleren Linien auf kürzeren Entfernungen
    - ich kann mir übrigens nicht vorstellen, daß es an der erhöhten Leuchtdichte nahe den Bondingdrähten liegt, denn bei größerer Entfernung wird zunehmend das Zentrum größer abgebildet und das ist bei der SBT90 ja eher dunkler

    Hat jemand da noch Ideen?
     
    #1 sma, 14. Februar 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Januar 2016
    hotte1111, OldMan und The_Driver haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Ich schätze mal der Unterschied in den Bildern von 2,5m aufwärts ist so klein, dass man ihn mit dem Auge einfach nicht mehr sehen kann. Generell finde ich, dass man aber behaupten kann, dass 2,5m als Messdistanz ausreichen.

    Wenn du das bei mehreren Lampen mit verschieden großen Reflektoren gemacht hast, könntest du einen neuen Graphen mit Reflektorfläche oder Reflektordurchmesser als X-Achse und minimalem, sinnvollen Messabstand als Y-Achse machen. Wäre ein guter Ansatz für Leute, die Lux-Mesungen machen wollen.
    Theoretische müsste man diese Entfernung ja auch eigentlich berechnen können? :confused:
     
  3. Das schwebt mir auch immer vor. Aber es kommt auf jeden Fall auch noch die Größe des Leuchtmittels ins Spiel, bei HIDs ganz besonders. Beziehungsweise die Qualität des Reflektors (Kurvengenauigkeit), die - wenn schlecht - durch eine größere LED wieder ausgeglichen werden kann. Und dann wird's mir recht unübersichtlich.

    "Pi-mal-Daumen" könnte es auch etwas in der Art "Reflektordurchmesser mal circa-Max-Lux" sein, was dann auf ganz simple Weise die (erfahrungsgemäß, nicht technisch begrundet) höhere Helligkeit kleiner Lichtquellen berücksichtigt. Mit den neuesten LEDs verschwimmt aber auch das schon.
     
  4. Acebeam
    Moin
    Du musst natürlich auch einen gewissen Messfehler berücksichtigen,
    ansonsten tippe ich einfach mal auf ein Donut-Hole, das zwar nichtmehr sichtbar ist, aber trotzdem noch messbar.
    Lässt sich sogar ausrechnen, aber bei dem Aufwand sollte man schon ein Programm schreiben das die Arbeit erledigt.
    Als sehr groben Anhaltspunkt könnte man mit den folgenden Werten rechnen
    1:Durchmesser Led
    2:Durchmesser Reflektor
    3:Durchmesser innere Reflektoröffnung
    4:Abstand led zum äußersten Punkt des Reflektors

    Aus 1 und 3 und 1 und 4 liese sich jeweils der Abstrahlwinkel eines Punktstrahlers an den Punkten von 3 und 4 berechnen.
    Anhand dieser beiden abstrahlwinkel lässt sich dann so ungefähr abschätzen bei welcher entfernung welcher donut-hole auftritt.

    So ist das ganze noch relativ einfach, aber bei bedarf kann man natürlich noch genauer rechnen, noch mehr punkte berechnen, aber dann macht wieder das programm mehr sinn

    mfg Jerome

    edit:
    Nochmal drüber nachgedacht, eigentlich braucht man nur 1 und 4 (4 ergibt sich wiederum aus 2:Durchmesser und der Tiefe des Reflektors)
    Mal ganz quick und dirty,
    Led:3mm (Kantenlänge der sbt90, in diesem fall interessanter als der Durchmesser),
    Reflektor 9cm Durchmesser und Tiefe,
    komm ich auf 540cm ab dem die Werte sich nicht mehr ändern sollten, kommt also inetwa hin.

    mfg Jerome
     
    #4 Chewbacca, 15. Februar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2013
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden