Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Lupine Neo X2 - 700 Lumen - Test // Messungen // Bilder //

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Hallo zusammen,

heute möchte ich euch die kleinste Laterne aus dem Programm von Lupine vorstellen: Die Neo.
In diesem Fall handelt es sich um die Stirnlampenversion, quasi die kleine Schwester der Piko X4: http://www.taschenlampen-forum.de/l...-duo-x4-1200-lumen-test-messungen-bilder.html

An dieser Stelle vielen Dank an Wolf von Lupine, der mir die Neo für diesen Test zur Verfügung gestellt hat. :thumbup:

Amtliche Bezeichnung: Lupine Neo X2

Technische Daten lt. Hersteller (FL1-Standard):
- 700 Lumen
- 7 Watt Leistung
- Stoßfestigkeit: 5m
- Wasserfest: 2m
- 1-Fach LED mit Reflektor (Cree XM-L2)
- 2,2Ah Hardcase Akku
- Gewicht: 195g, NEO-Kopf: 50g,
- Leuchtdauer: 2 Std. 15 Min

Der Lieferumfang:
- Neo Lampenkopf
- Silikon-Diffusor
- 1x Hardcase-Akku 2,2Ah
- Stirnband in schwarz-weiß
- Ladegerät Wiesel V4 (0,1-1,2A Ladestrom)
- Bedienungsanleitung

Optional:
Stangenhalter, GoPro-Halter, Helmhalter, Kletthalter


Hier noch der Link zur Bedienungsanleitung: Lupine NEO Bedienungsanleitung





Allgemeines​

Bei der Lupine Neo X2 handelt es sich um eine Stirnlampe mit Fast-Click-Akkubefestigung am Hinterkopf. Sie wird mit Hardcase-Akku (ohne Anzeigen) und Ladegerät ausgeliefert.
Wie bei allen Lupine-Stirnlampen befindet sich der Taster auf der Oberseite des Lampenkopfes, mit ihm kann die Lampe komplett bedient und programmiert werden.
Im Lampenkopf sind neben der Haupt-LED vier rote LEDs angeordnet, ideal zum lesen von Karten u.Ä.
Mit 700 Lumen Lichtleistung, 195gr. Systemgewicht und einem Preis von 180€ (lt. Lupine Shop) ist sie die neue Einsteigerklasse bei Lupine.


Allgemeine Bilder














Lampenkopf

Der Lampenkopf hat die gleiche Breite wie die Piko, somit sind die Halter und das Zubehör kompatibel!
Die Neo wird anscheinend komplett von hinten montiert und verschraubt, somit ist die Front "clean", es gibt nur auf der Rückseite am Kunststoffdeckel vier Schrauben.
Wie man sieht wurden viele Kühlrippen eingefräst, wie das Temperaturverhalten damit ist, zeigt sich später bei den Messungen.









Eine Besonderheit sind die vier in den Lampenkopf integrierten roten LEDs. Die Rotlicht-Funktion ist in zwei Leuchtstufen vorhanden und kann dort aufgerufen werden.
Allerdings macht das Rotlicht nur mit dem Diffusor Sinn: Durch die Anordnung der roten LEDs rund um den Reflektor, zeigt sich quasi ein roter Stern auf der weißen Wand. Mit Diffusor ist das rote Licht schön verteilt, ob es zum laufen ausreichend ist muss ich noch testen. Bekanntlich reagieren die Augen auf rotes Licht besonders gut, sie bleiben lichtempfindlicher (Adaption).





Der Taster ist im Vergleich zu anderen Lupine Lampen kleiner und nicht beleuchtet. Die Rückmeldungen der Lampe (Programmierung, Anzeige der Akkuspannung usw) werden über die roten LEDs am Rand des Reflektors realisiert. Das macht Sinn, denn der Taster hat ein schöne Größe im Verhältnis zum Lampenkopf, ist aber so klein dass eine Melde-LED (wie z.B. bei der Piko) dort nicht zu erkennen wäre - sie würde immer komplett vom Finger verdeckt.
Der Taster läss sich gut erfühlen und hat ein sauberes Feedback, Handschuhe sind somit kein Problem.








Der Steckanschluss des Lampenkopfes ist die neue Version mit den verbesserten halb-geschlitzten Kontakten.




Auf der Rückseite des Lampenkopf-Halters ist ein Schaumstoff-Pad aufgeklebt, dadurch wird der leichte Höhenunterschied vom durchgefädelten Stirnband ausgeglichen und ein eventuelles Verrutschen vermindert.
Ich persönlich bin vom dem Neo- und dem Piko-Stirnband sehr angetan. Das Material ist weich, aber nicht "labberig" und auch das Problem mit eingeklemmten Haaren im Stirnband selbst (bekannt von anderen Bändern) gibt es nicht.
Grundsätzlich würde ich mich da als "empfindlich" bezeichnen, auch bekomme ich schnell Kopfschmerzen von Druckpunkten usw... Damit gab es bei diesen Bändern noch nie Probleme!






Mit und ohne Diffusor

Der mitgelieferte Silikon-Diffusor sitzt sauber vorne auf dem Lampenkopf, er hat einen scharfen Schnappkragen und ist im montierten Zustand nur minimal größer als der Lampenkopf.
Zuerst machte ich mir Sorgen das man ihn verlieren könnte, aber auch wenn man den Lampenkopf mit der Kante über den Teppich "schubbert" bleibt der Diffusor drauf, sehr schön! Dennoch kann man ihn gut abnehmen, lediglich mit Handschuhen ist das nicht einfach.








Akku:

Der mitgelieferte Akku ist ein etwas abgespeckter Hardcase-Akku, wie man ihn von den Pikos kennt.
Im Gegensatz zu den meisten anderen Akkus von Lupine hat er Samsung 18650er Zellen und "nur" 2,2Ah Kapazität.
Eine rücksetzbare Schutzschaltung gegen Kurzschluss, Überspannung und Unterspannung ist natürlich an Bord.

Er wird am Hinterkopf in den Fast-Click-Halter eingeklipst. Damit er nicht nach oben herausrutschen kann, sind auf der Akku-Rückseite zwei kleine Haken aufgespritzt.

Hinweis: Natürlich ist die Neo mit allen Kabeln und Akkus der anderen Lampen von Lupine kompatibel. Das heißt: Wer z.B. mehr Laufzeit benötigt, kann sie problemlos an einem größeren Smart-Core Akku o.Ä. betreiben.











Die Kabelhalter...


...sind ebenfalls bekannt von der Piko, sie halten das Kabel sicher, sind aber dennoch verschiebbar und das Kabel lässt sie leicht ein und aushaken.
Sowas ist wichtig wenn man die Bandlänge auf dem Kopf einstellt, ein zu fester Kabelhalter nervt beim "zurechtrücken" gewaltig.
Bei den Pikos hatte ich damals einen störenden Spritzpunkt auf der Rückseite der Kabelhalter bemängelt, bei der Neo ist alles sauber, glatt und ohne Grat.









Größenvergleich NEO <-> Piko

Im direkten Vergleich zur "großen" Schwester, der Piko, ist die Neo gar nicht so klein.
Durch die veränderte Gehäuse-Form wirkt sie sogar größer.










Verpackung, Ladegerät

Im Lieferumfang befindet sich das "Lupine Wiesel V4" Ladegerät. es hat einen maximalen Ladestrom von 0,1 bis 1,2A und ist Mikroprozessor gesteuert.

Die Neo wird in einem schwarz-weißen Karton geliefert.













Hier die Laufzeiten und Leuchtstufen laut Bedienungsanleitung:


LeuchtstufeLeistungLeuchtdauer
2-stufig0,6W - 75 Lumen27 Std.
7W - 700 Lumen2 Std. 15 Min
3-stufig0,3W - 35 Lumen50 Std.
2,5W - 270 Lumen6 Std. 30 Min
7W - 700 Lumen2 Std. 15 Min
4-stufig0,3W - 35 Lumen50 Std.
1,2W - 140 Lumen14 Std.
3,5W - 400 Lumen4 Std. 30 Min
7W - 700 Lumen2 Std. 15 Min
4-stufig rotrot50 Std.
0,3W - 35 Lumen50 Std.
3,5W - 400 Lumen4 Std. 30 Min
7W - 700 Lumen2 Std. 15 Min
3-stufig rotrot50 Std.
0,6W - 75 Lumen27 Std.
3,5W - 400 Lumen4 Std. 30 Min


Bedienung



Die Basis:

Wird der Lampenkopf mit dem Akku verbunden, startet eine Art Selbsttest. Die Neo leuchtet kurz auf, danach gibt sie mit den roten LEDs Blinksignale ab.
Grund: Beim Selbsttest wird die Akkuspannung gemessen und danach mit den roten LEDs "kommuniziert".
Die Bedeutung ist so: Die oberen roten LEDs blinken 1x pro Volt, die unteren 1x pro 0,1 Volt.

Beispiel: 8x rot oben, danach 2x rot unten = Akkuspannung 8,2V!
Diese Funktion hilft, den Ladezustand des Akku einzuschätzen.

Grobe Anhaltspunkte laut Bedienungsanleitung:
Über 8V = voll
7,1V bis 7,9V = nachladen
unter 7V = nicht oder bedingt einsatzbereit.


Einschalten:

Taste kurz drücken = Lampe EIN
Taste nochmals kurz drücken = Leuchtstufen durchschalten
Taste festhalten (ca. 1s) = Lampe AUS
Taste lange festhalten = Programmierung beginnt

An dieser Stelle ein Hinweis: Es handelt sich bereits um die optimierte Bedienung, wenn man die Neo ausschaltet geht sie sofort aus und schaltet nicht wie früher über die nächste Leuchtstufe.


Die Programmierung:

Wenn man den Taster länger gedrückt hält, beginnt die Haupt-LED gemeinsam mit den roten LEDs einmal ca. pro Sekunde aufzuleuchten. Daran erkennt man, dass der Programmiermodus begonnen hat. Nun muss man nur zur richtigen Zeit die Taste wieder loslassen und man hat eine Einstellung geändert.

Beispiel: 3-stufig ohne rote LEDs = 2 x aufleuchten
Taster festhalten, warten bis LEDs 2x aufgeleuchtet haben, Taster loslassen: Es wurde die zweite Leuchtstufe (3-stufig ohne rote LEDs) programmiert. Fertig!



Hier die Tabelle der verfügbaren Leuchtstufen und Einstellungen:

Nr.StufenHinweis
Leuchtstufen10,6W + 7W75 + 700 Lumen
20,3W + 2,5W + 7W35 + 270 + 700 Lumen
30,3W + 1,2W + 3,5W + 7W 35 + 140 + 400 + 700 Lumen
4rot + 0,3W + 3,5W + 7Wrot + 35 + 400 + 700 Lumen
5rot + 0,6W + 3,5Wrot + 75 + 400 Lumen
Funktionen6Low start anLampe startet in der niedrigsten Stufe
7Lows start ausLampe startet in der höchsten Stufe
8.Battery highAkkuwarnung früh
9Battery lowAkkuwarnung spät
10Alpines SOS Notsignal bis Akku leer
11SOSNotsignal bis Akku leer


Dazu noch ein paar Hinweise:
Low start an: Bedeutet, dass die Neo mit der kleinsten leuchtstufe startet und sich dann aufsteigend bis zur höchsten Stufe durchschalten lässt.
Low start aus: Bedeutet das die Neo mit größten Leuchtstufe startet und sich absteigend bis zur niedrigsten Stufe durchschalten lässt.
Battery High bzw. Low: Hier legt man fest, ob die Akkuwarnung und der Reservetank früh oder spät aktiviert werden sollen. Werkseinstellung ist "Battery High", damit steht dann mehr Reservetank zur Verfügung.
Notsignale: Wenn man die Funktion programmiert, startet sofort das jeweilige Notsignal und bleibt aktiviert bis der Taster erneut gedrückt wird oder der Akku leer ist.


Meine persönliche Meinung zu dem Punkt Bedienung:

Grundsätzlich mag ich die Lupine-Bedienung sehr, sie ist übersichtlich, relativ einfach und eigentlich für jeden verständlich. Falls man es nicht versteht ist die Werkseinstellung universell und absolut ausreichend.

Es gibt aber ein paar kleinere Kritikpunkte von mir:

- Die Spannungsanzeige nach dem Selbsttest ist zwar gut sichtbar, aber durch die Linse sind die oberen und unteren LEDs nicht so gut zu unterscheiden. Evtl. wäre es sinnvoll gewesen, das ein grüne LED im Hintergrund bei der dieser Anzeige mitwirkt.
- Während der Programmierung leuchtet die Haupt-LED gemeinsam mit den roten LEDs auf. Mich persönlich stört das, ich fände es besser wenn nur die roten LEDs aufleuchten würden. Die Haupt-LED ist schon relativ hell und blendet evtl.. Ich denke aber andere Leute werden das so sehen: Ändert man die Programmierung wenn die NEO auf dem Kopf ist, ist es praktisch das die Haupt-LED dabei blinkt, man hat ein deutliches Feedback vor den Füßen. Ich denke das ist Geschmackssache...
- Die Notsignale sind relativ versteckt. Um das SOS-Signal zu aktivieren, muss man den Taster festhalten und zählen bis die LEDs 11x geblinkt haben, dann beginnt das Notsignal. Mir persönlich hätte zum Beispiel ein 3-fach-Klick o.Ä. als Aktivierung des Notsignals besser gefallen.



Lichtbild:

Puhhh... Was soll ich sagen? Bin etwas überrascht! Insgesamt tanzt die Neo ein wenig aus der Reihe, ob das nun negativ ist muss jeder selbst entscheiden.

Deshalb zeige ich euch erstmal ein paar Bilder "auf die weiße Wand geleuchtet".
Wir alle wissen, das dieser Eindruck immer ziemlich realitätsfremd ist...


Rotlicht:

Schaltet man das Rotlicht ein, ohne den Diffusor zu benutzen kommt eine Überraschung:
Die Neo kann super als Deko-Element verwendet werden! :thumbsup:

Wie man hier sieht, zeichnen sich Strahlen und Sterne ab, das liegt an der Anordnung der roten LEDs: So wie ich das sehe, sind sie hinter bzw. neben dem Reflektor montiert und leuchten durch kleine Ausfräsungen in der Frontlinse nach vorne durch. Dadurch kommt diese Sternform zustande. Auf jeden Fall wurde alles sehr sauber gearbeitet, denn die Form ist absolut symmetrisch und gerade. :) Auch wenn man es auf diesem Bild nicht wirklich sieht, es wurde ja seitlich aufgenommen...

Dieses Bild wurde bei einem Abstand von ca. 80mm zwischen Lampenkopf und Wand gemacht.





Nimmt man nun den mitgelieferten Diffusor zur Hilfe, sieht die Welt schon ganz anders aus:



Eine weitere Auffälligkeit: Im Gegensatz zur Piko hat die Neo einen sehr großen Spillbeam.
Das bedeutet eine breite Randausleuchtung.
Leuchtet man auf kurze Distanz auf die weiße Wand, ist der Beam aber etwas "beschnitten". An den vier Seiten ist der (eigentlich runde) Beam gerade, das heißt es sieht ein wenig viereckig aus. Leuchtet man auf den Boden fällt es schon nicht mehr auf bzw. ist nicht mehr erkennbar.

Ich habe viel probiert, aber es ist schwer diesen Eindruck auf einem Bild zu zeigen :(





Hier noch der Vergleich mit der großen Schwester Piko:

Piko: 0,4W - 50 Lumen
Neo: 0,3W - 35 Lumen






Den Größenunterschied beim Spillbeam kann man gut sehen, auch das die Neo einen kleinen kräftigen Spot hat!
Auf Nachfrage bei Lupine teilte man mit: Man hat einen Kompromiss zwischen weichem Übergang zum Spill und genügend Reichweite gesucht.
Im Ergebnis muss sich die Neo bei der Reichweite kaum vor der Piko verstecken. Allerdings ist der Übergang vom Spot zum Spill bei der Neo härter und der Spill ein wenig "abgehackt" aber dafür sehr groß!
Zudem wird ja extra der Diffusor mitgeliefert, damit hat man dann einen super weichen Flooder, aber wenig Reichweite.

Ich werde noch ein wenig testen und fotografieren, aber momentan sehe ich den Kompromiss als gelungen an.

Dann habe ich noch getestet wie sich die Neo beim Arbeiten auf sehr kurzen Entfernungen so zeigt: Meine persönliche Meinung: Die kleinste Stufe ist nicht zu hell, auch ohne Diffusor kann man nahe Objekte gut beleuchten. Mit Diffusor ist es dann perfekt, eine breiter weicher Lichtteppich direkt vor der Nase.
Durch das flexible Stirnband kann man die Lampe auch sehr tief auch die Stirn setzen, was bei extrem kurzen Entfernungen von Vorteil ist.


Vorläufiges Fazit:

Die Neo muss sich auf keinen Fall vor ihren Verwandten verstecken, sie ist gewohnt sauber verabeitet, klein, handlich und im Verhältnis günstig.
Durch die Kompatibilität zur Piko sind viele Montagemöglichkeiten gegeben, egal ob man laufen, radfahren oder damit arbeiten möchte.
Wirklich super finde ich die breite Randausleuchtung! Besonders beim Laufen schauen die Augen unbewusst immer wieder auf das, was direkt vor den Füßen passiert. Ist es dort dunkel, fühlt man sich meist unwohler oder nimmt öfter den Kopf nach unten. Klar, die Neo zaubert einem keinen 500 Lumen Lichtteppich auf die Zehenspitzen, aber der große Spill macht sich sehr positiv bemerkbar.
Außer ein paar Kleinigkeiten bei der Bedienung finde ich erstmal nichts großartig zu meckern, aber ich möchte nochmal deutlich machen: Dies sind nur meine persönlichen Eindrücke, sicherlich haben andere Leute auch andere Ansprüche und Vorstellungen.

Die gewohnten Messungen und Beamshots muss ich leider noch ein wenig verschieben, werden aber Stück für Stück nachgeholt, ich gebe mir Mühe das zeitnah umzusetzen... :peinlich:

Soviel für heute, Danke das ihr nicht eingeschlafen seid, ich werde aktuelle News immer gleich im folgen Platzhalter-Post vermelden.

Sollte ich etwas vergessen haben oder wenn es Fragen gibt: Immer melden! :)

Viele Grüße
Daniel
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Nachtrag 18-09-2014: Messung "Ohne Kühlung, Reaktion auf Kühlung"



Vorab-Info zu den Messungen:​

Laufzeit / Lux / Temperatur

Daten

  • Luxmeter: Extech SDL400
  • Messabstand: 1m
  • Temperatur: Fluke 289 TRMS Multimeter mit Datenlogger und original Temperaturfühler
  • Kühlung 1: 2x Mini-Windmaschine mit je ca. 20 km/h Wind, von zwei Seiten auf den Lampenkopf
  • Kühlung 2: 2x Mini-Windmaschine mit insgesamt ca. 8 km/h Wind, von zwei Seiten auf den Lampenkopf, auf 8 km/h mit Windmesser justiert
  • Lampe immer auf höchster Stufe
  • Raumtemperatur ca. 22°C

An dieser Stelle noch ein paar Hinweise:

  • Ich kann für diese Messungen keine Garantie übernehmen, alles wird rein hobbymäßig und nicht unter Laborbedingungen ausgeführt.
  • Die Kühlung 2 mit 20 Km/h wurde für maximale Kühlung zur Laufzeitermittlung gewählt.
  • Die Kühlung 2 mit 8 Km/h wurde so gewählt, um ungefähr Schrittgeschwindigkeit zu simulieren.
  • Bei der Messung „ohne Kühlung“ wurde nach 15 Minuten Laufzeit die oben genannte Kühlung 1 zugeschaltet, um die Reaktion der Elektronik auf massive Kühlung zu ermitteln.
  • Der Temperaturfühler für die Messung mit dem Fluke 289 wurde zwischen der ersten und zweiten Kühlrippe von vorne mit ein wenig Knetmasse fest am Lampenkörper fixiert.


Messung ohne Kühlung, nach 15 Minuten mit Kühlung:

Bemerkung:

:eek::eek::eek: Hut ab, kleine Neo! Hut ab! Das ist mal ein tolles Verhältnis von Kühlfläche zu Leistung! :thumbsup:
Bin echt begeistert!
Während die Piko-Gehäuse mit den 1200 Lumen schon gut zu kämpfen haben (ohne Kühlung), steckt die Neo das ganz entspannt weg. Sie tritt wie gewohnt auf die Leistungsbremse, aber lange nicht so massiv wie wir das früher gesehen haben.
Zum Vergleich hier die Messungen der Piko XDuo: http://www.taschenlampen-forum.de/showpost.php?p=361858

Die Reaktion auf viel Wind ist auch sehr schön, sie regelt schnell nach und erreicht nach 3-4 Minuten wieder ein sehr hohes Leistungslevel. Klar, die Oberflächentemperatur ist ohne Kühlung ähnlich hoch wie bei der Piko, aber das ist ok, so wird das volle Potential des Gehäuses ausgenutzt.

Starke Vorstellung! :tala:










Nachtrag 18-09-2014: Messung "Mit Kühlung, 20 km/h Wind"








Nachtrag 18-09-2014: Messung "Mit Kühlung, 8 km/h Wind", Wasserkühlung 19°C


Zuerst wurde eine Messung mit wenig Wind gemacht, um z.B. joggen zu simulieren.








Dann wurde die Neo unter Wasser gequält. Dazu bekam sie ein Halskrause, damit das Kühlwasser nicht über die Linse läuft. Mit de Durchlaufkühler wurde die temperatur auf 19°C heruntergefahren und dann wurde die Messung mit 7W gestartet.

Detailinformationen zu dem Test "Wasserkühlung" findet ihr hier: http://www.taschenlampen-forum.de/l...ung-taschenlampen-laufzeitmessung-lupine.html






Insgesamt finde ich die Performance der Neo absolut spitze! Auch bei wenig Wind (wandern, joggen) bringt sie fast volle Leistung, dauerhaft! Ich denke das muss man nicht mehr weiter kommentieren. ;)


Grüße
Daniel
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

wiestom89

Flashaholic**
24 April 2012
3.518
5.499
113
Dudelange
Acebeam
Hallo Daniel,
wieder einmal vielen Dank für dieses klasse Review.
Wie sieht es mit der Wärmeentwicklung aus, die Lampe dürfte ja weniger schnell zurückschalten oder?
Die Messungen werden uns dies alles verraten aber vielleicht kannst du ja jetzt schon kurz was dazu sagen?
MfG tom
 
  • Danke
Reaktionen: forest

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Hallo Daniel,
Wie sieht es mit der Wärmeentwicklung aus, die Lampe dürfte ja weniger schnell zurückschalten oder?
Die Messungen werden uns dies alles verraten aber vielleicht kannst du ja jetzt schon kurz was dazu sagen?
MfG tom

Hallo Tom,
nein leider kann ich da noch gar nichts sagen, aber ich versuche morgen mit den Messungen zu beginnen, zumindest mit dem Aufbau. :)

Es wäre toll wenn du noch einen Beamshot mit Diffusor
posten könntest . :kopflampe:
Gruß Christian

Hallo Christian,

wenn alles klappt, mache ich morgen Abend zwei drei Bilder auf die Schnelle im Garten. :)

Viele Grüße
Daniel
 
  • Danke
Reaktionen: heiligerbimbam

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Hallo zusammen,

ein kurzes Update von mir:
- Zum einen: Beamshots müssen warten, der Wettergott spielt nicht mit. :(
- Da ich oft in Kontakt mit Lupine bin, gibts noch ein Feedback zu den roten LEDs der Neo: Die Rotlichtfunktion ist nur zum lesen ausgelegt, z.B. so, dass sie im Zelt niemanden stört.
Die "Sternformation" des Rotlichts (ohne Diffusor) soll so funktionieren, dass man die Akkuwarnung beim Betrieb erkennen kann. Das werden ich später mal testen, hört sich aber erstmal recht logisch an. Die roten Strahlen treten in einem sehr großen Winkel aus. Bei der Piko z.B. kann man im Betrieb den rot blinken Taster nicht sehen, da die Laterne ja auf dem Kopf sitzt.

Grüße
Daniel
 
30 September 2013
29
4
3
Hallo Daniel!

Heisst das, die NEO X2 liefert bei Luftkühlung mit 10km/h (also Laufen im Freien bei 10 Grad Celsius Aussentemperatur) eigenlich mehr Licht als die Piko 1200, weil diese sehr stark zurückregelt bei wenig "wenig Fahrtwind".

Zumindest lese ich das aus den Grafiken ungefähr ab.
Kannst Du bitte was dazu sagen?

Anders gesagt: Liefert die NEO mehr Licht beim gemütlichen Dauerlauf als die Piko?
Beim "Zelten" ist klar, dass da die Luftkühlung passt und die Piko mehr abgeben kann.
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Hi,
leider bin ich nur dem Handy online...
Schau doch bitte mal bei den Messungen der Piko X4, dort gibt es ein Diagramm "8 km/h Wind". Die Piko bringt da ca 5000 Lux @ 1m wenn ich es richtig im Kopf habe, somit grundsätzlich mehr als die Neo bei 8 km/h.
Man müsste zwar noch ein paar Faktoren einberechnen, da die Leuchtcharakteristik unterschiedlich ist, man kann den Luxwert nicht direkt vergleichen, aber die Piko ist schon heller.

Gruß Daniel
 
30 September 2013
29
4
3
Hallo Daniel!

Ja, richtig, hab ich ganz übersehen. (super Arbeit !!!!)
Piko 1200 mit ca. 4800 Lux
Piko 1200 mit ca. 4500 Lux (ECO)
Neo X2 700 mit ca. 3300 Lux


1) Gibts auch so eine Messung mit 8 km/h und beide haben den Diffusor drauf (in weiss)
Piko Diffusor-d900
Neo Diffusor-d901

Mir ist aufgefallen, dass der Diffusor nämlich temperaturbedingt die Piko leider ordentlich zum Zurückregeln bringt. Zur Neo kann ich dazu noch nichts sagen.

2) Die Neo regelt viel sauberer. Die Piko pumpt leider einige Zeit recht heftig bis sie konstant zurückgeregelt hat - würde gerne wissen warum das Pumpen. (Im ECO-Mode ist das Pumpen (rauf/runterregeln) wesentlich geringer)
Da ist die Neo perfekt bei der Regelung.

3) Kann man etwa sagen, vieviel Lumen das dann sein könnten?
Anfangsleistung:
Piko 7000 Lux -- 1200 Lumen
Neo 4200 Lux -- 700 Lumen

Ergäbe dann eine rechnerische Dauerleistung beim Joggen von (wenn ich nicht irre)
Piko 822 Lumen
Piko 771 Lumen (ECO)
Neo 550 Lumen


Habe die zwei 8km/h hier nochmal verlinkt:
xduo12002linien20ahkho1j5g.jpg

neolux7wkhlrt228kmh1m7tih3.jpg
 

freaksound

Ehrenmitglied
23 März 2011
5.789
4.335
113
Baden-Württemberg
stirnlampen.reviews
Lupo, worum geht's dir da genau? Du hast Durchschnittswerte errechnet welche die beiden Lampen bei Kühlung erreichen, wenn es aber wie jetzt in die kältere Jahreszeit geht, vermute ich werden höhere Lichtsströme erzielt werden können. Gruß Marco
 

jottlieb

Stammgast
8 Oktober 2013
69
39
0
Südwestlichster Zipfel Deutschlands
Vielen Dank für den Test und auch :thumbsup: an Lupine, dass sie etwas unterhalb der Piko X4 gebracht haben. Hätte mir ja gerne die X4 zum Laufen gekauft, aber Preis erschien und erscheint mir etwas zu heftig und 1200 Lumen als ein bisschen zu viel.
Aber 180 Euro finde ich absolut okay, da werde ich wohl mal einen Test riskieren - wird ja leider wieder früher dunkler.
 
30 September 2013
29
4
3
Nun, will damit z.B. sagen, dass es Marketingwerte sind, und die 1200 Lumen eigentlich nie erreicht werden ausser beim Zelten.
Im Betrieb sind es 31 % weniger Licht als der Nennwert.
Noch schlimmer wird es, wenn ein Diffusor drauf ist, dann wird nochmal zurückgeregelt.

Ähnlich den Verbrauchswerten beim PKW (theoretisch/real).
 
Zuletzt bearbeitet:

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Hallo zusammen,
leider habe ich nur kurz Zeit: Das Pumpen der Regelung ist sogenanntes Überschwingen.
Einfach gesagt: Die Regelung bremst er recht stark um dann festzustellen das doch mehr Wärme abgeführt wird als "erwartet" und gibt wieder etwas Gas. Das passiert so lange, bis sie sich eingependelt hat.
Man muss immer bedenken das es im realen Betrieb nicht so deutlich sichtbar ist wie auf den Diagrammen!
Zudem muss man sich anschauen auf welch kleinen Raum die Leistung verarbeitet wird, da ist ein Überschwingen ganz normal.
Beispiel: versuche mal mit eine Gasbrenner vom Heißluftballon einen 20m2 Raum zu beheizen, das brauchst du lange um 22 Grad zu treffen ohne alles zu grillen... ;)
Ebenfalls sind diese Messungen bei 22 Grad gemacht worden, ein paar Grad weniger und die Welt sieht ganz anders aus.
Marketing-Werte sind es sicherlich nicht, für die vielen möglichen Anwendungszwecke ist aus meiner Sicht das Maximum möglich gemacht worden.
Die Neo ist im Verhältnis zur Leistung eigentlich zu groß und zu schwer finde ich, hat aber deshalb eine gute Temperatur-Performance.

Die Sache mit dem Diffusor habe ich noch nicht getestet, momentan fehlt einfach die Zeit... Leider :(

Grüsse
Daniel
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.245
4.991
113
Essen
Vielen Dank für den Test und auch :thumbsup: an Lupine, dass sie etwas unterhalb der Piko X4 gebracht haben. Hätte mir ja gerne die X4 zum Laufen gekauft, aber Preis erschien und erscheint mir etwas zu heftig und 1200 Lumen als ein bisschen zu viel.
Aber 180 Euro finde ich absolut okay, da werde ich wohl mal einen Test riskieren - wird ja leider wieder früher dunkler.

leider

leider

leider

leider???

:eek:

:p
 
30 September 2013
29
4
3
>>Die Sache mit dem Diffusor habe ich noch nicht getestet, momentan fehlt einfach die Zeit... Leider

Das ist schade.
Wollte aber keinen Stress aufkommen lassen. Ja, Zeit ist ein wertvolles Gut.
 
30 September 2013
29
4
3
>>Man muss immer bedenken das es im realen Betrieb nicht so deutlich sichtbar ist wie auf den Diagrammen!

nun, es pumpt zwischen 3300 und 5200 bei der PIKO.
Und mit Diffusor noch stärker.
 
30 September 2013
29
4
3
Gut. Kann man so argumentieren. Wenn man bedenkt dass die Lampen letztendlich aber fürs "zelten " wie du sagst, konstruiert sind, tun sie genau das womit sie beworben werden.
Ich sage nicht fürs "Zelten", habe den Begriff lediglich übernommen.
Zelten ist der begriff fürs Radfahren, weil es beim Radfahren nach Gesetz verboten ist.
Daher sprechen die Leute vom "Zelten"

Ich selber nehme sie aber zum Joggen, und dat hat man nun mal keine 30 km/h Kühlwind.

Ich denke, dass NEO und PIKO aber zum Joggen konstruiert sind.
Die WILMA und BETTY zum Radfahren bzw. "Zelten".
 

freaksound

Ehrenmitglied
23 März 2011
5.789
4.335
113
Baden-Württemberg
stirnlampen.reviews
Dass in Foren der Begriff "Zelten" für Radfahren steht ist mir sehr wohl bewusst, sonst gäbe meine Aussage auch gar keinen Sinn. Wie dir sicherlich nicht entgangen ist, hat Forest die Temperatur/Leistungskurve bei 20 Grad erstellt, mit der Aussage dass die Regelung bei niedriger Temperatur ganz anders ausschaut. Zudem sind Zahlenspielereien zwar ganz nett, aber irrelevant wenn das von dir genannte "Pumpen " in der Praxis nicht auffällt. Die Piko leistet eben das derzeit technisch Machbare und Sinnvolle. Für mich und meine Belange ist es eine tolle Lampe, aber da hat jeder eigene Präferenzen. Gruß Marco
 

jottlieb

Stammgast
8 Oktober 2013
69
39
0
Südwestlichster Zipfel Deutschlands
Dass in Foren der Begriff "Zelten" für Radfahren steht ist mir sehr wohl bewusst,
Offtopic: Mir ist das nicht bewusst und ich habe mich deshalb über diese Aussage sehr gewundert.
Daher stellt sich die Frage: Muss das sein? Dass diese Lampen gemäss StVO nicht zugelassen sind ist klar, aber andererseits ist es doch keine Strafttat oder Anstiftung zur Straftat, darüber zu berichten.

Nur der Benutzer der Lampen begeht eine Ordnungswidrigkeit - wenn er denn überhaupt erwischt wird.

Ich finde es daher etwas lächerlich, vom zelten zu reden, wenn man Radfahren meint.
 
  • Danke
Reaktionen: hitech und Maiger

freaksound

Ehrenmitglied
23 März 2011
5.789
4.335
113
Baden-Württemberg
stirnlampen.reviews
Im Lupine Forum ist das mal erklärt worden, wohl um den Seitenbetreiber zu schützen, wenn ich es noch richtig weiß. Den Begriff Zelten benutzt man glaube ich, weil Lenkerstangen den selben Durchmesser wie Zeltstangen haben und die Lampe am Lenker befestigt wird. Irgendwie so. Vielleicht weiß das jemand anderes genauer.
 
30 September 2013
29
4
3
... Zudem sind Zahlenspielereien zwar ganz nett, aber irrelevant wenn das von dir genannte "Pumpen " in der Praxis nicht auffällt. ...Gruß Marco
Nun, dir fällt es nicht auf, ich merke es (leider) - haben halt unterschiedliche Wahrnehmung.

Ob es nun mit 3300 Lux leuchtet oder um 1900 Lux mehr ist halt für meine Wahrnehmung nicht irrelevant.
Danke der Messprotokolle, weiss ich nun, dass ich es mir nicht einbilde - Danke :thumbup:
 

jottlieb

Stammgast
8 Oktober 2013
69
39
0
Südwestlichster Zipfel Deutschlands
Ich klinke mich mal mit meinem kleinen Test in den Thread ein, ich hoffe das ist okay, denn die Neo X2 hat bei mir ihren ersten erfolgreichen Einsatz gehabt zum nachts im Gefrierschrank nach dem Magum-Eis suchen...nein, Spass beseite, ich habe sie beim Laufen (im Sinne von Running) im Wald aufgesetzt :)

Die ersten paar Meter fühlte sich das Kopfband noch etwas komisch an, aber kurz darauf habe ich wirklich vergessen, dass ich eine Stirnlampe auf dem Kopf habe. Sie sitzt also sehr angenehm, das Gewicht ist gut verteilt und es wackelt und wippt rein gar nichts.
Auch der gut erfühlbare Taster und sein Druckpunkt haben mir gleich auf Anhieb gefallen.

Schon Leuchtstufe zwei (im Drei-Stufen-Modus) mit 270 Lumen hat in der Dämmerung eine gute Ausleuchtung geliefert. Die Lichtverteilung ist für das Laufen imho sehr angenehm, rein gefühlt ist der Lichtkegel etwas breiter/grösser als bei meiner Spark, was für das Sicherheitsgefühl sehr wichtig ist.

Als dann vollständige Dunkelheit eingesetzt hat, habe ich die 700 Lumen angeschaltet und war wirklich begeistert. Oder anders gesagt: Ich bin noch nie so entspannt durch den stockdunklen Wald gelaufen.
Rein von der Vernunft würde ich auch sagen, dass diese 700 Lumen das mehr oder weniger sinnvolle Maximum beim Laufen darstellen. Man muss ja nicht unnötig die Tiere im ganzen Wald aufschrecken oder entgegenkommende Reiter/Läufer/Biker/Autobahrer erblinden lassen :kopflampe:.

Wie gut die Fernausleuchtung ist, konnte ich gestern leider noch nicht gut beurteilen, da es durchgängig geregnet hat. Mein erster Eindruck war, dass ich gerne noch etwas mehr gerichtetes Licht in die Ferne gehabt hätte, aber vermutlich hat der Regen einfach sehr viel geschluckt. Hier hätten auch mehr Lumen nicht geholfen, da diese höchstens einen selber durch die Regentropfen blenden würden.

Wie auch immer: Die eine Stunde im Schiff hat die Lampe erwartungsgemäss ohne Probleme überstanden. Nur das Kopfband hat sich gut mit Wasser vollgesaugt. Wenn es heute Abend nicht trocken ist, dann gibt es leichte Abzüge in der B-Note ;)

Alles in Allem :thumbsup: für Lupine, dass sie jetzt wirklich eine tolle Lampe für Läufer rausgebracht haben.

Fotos kann ich leider noch keine liefern, aber vielleicht ergibt sich die Gelegenheit.

Nachtrag: Der Stecker sitzt übrigens ziemlich stramm. Gibt's einen Trick, dass man ihn einfacher aus der Buchse bekommt? Klar, er muss fest sitzen, aber ich hab fast Angst, dass ich etwas abreisse ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

freaksound

Ehrenmitglied
23 März 2011
5.789
4.335
113
Baden-Württemberg
stirnlampen.reviews
Der Stecker saß bei meiner Piko anfangs auch sehr stramm. Das gibt sich mit der Zeit. Zwischenzeitlich bekomm ich ihn leicht ab, halten tut er trotzdem noch gut, nur bricht man sich nicht mehr die Hände beim Öffnen. Du musst mal schauen, die neueren Lupines haben geschlitzte Stecker. Diese Schlitze gehen mit der Zeit etwas auf, dann ist das Problem keines mehr. Gruß Marco
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: jottlieb

beamwalker

Flashaholic*
21 Januar 2014
558
583
93
CH
Neukunde

Habe mir die Neo X2 gekauft und bin sehr zufrieden.
Die Reichweite (ohne Diffusor) und die Ausleuchtung (mit Diffusor) sind beeindruckend.

Mit der Spannungsanzeige beim Einstecken des Akkus habe ich meine Mühe: Das Blinken der roten Lämpchen ist zu schnell und für meine Augen ist der Unterschied zwischen oberen und unteren Lämpchen kaum feststellbar, zumal man als erstes für einen kurzen Moment durchs weisse Licht geblendet wird. Hier sollte nachgebessert werden.

Ebenfalls zu schnell finde ich das SOS-Geblinke, was aber nicht wirklich praxisrelevant ist.

Die Akku-Kapazität kann ich rechnerisch noch nicht nachvollziehen.
Von der Gehäusegrösse her haben 2 x 18650er Platz, aber in den technischen Daten ist von 2,2 Ah die Rede. Das wären pro Akku nur 1,1 Ah. Kann das sein? Beim Händler jedenfalls sind 18650er von 2,2 Ah bis 3,4 Ah erhältich.
Kann mich jemand erleuchten...?
 

Bar Centrale

Moderator
Teammitglied
14 Dezember 2010
11.565
7.487
113
Oberbayern
Hallo beamwalker,


im Akkugehäuse sind auch zwei 18650er verbaut, das passt schon.
Es wurden dort aber andere Zellen als sonst verwendet, steht auch im Review von forest.
forest schrieb:
Im Gegensatz zu den meisten anderen Akkus von Lupine hat er Samsung 18650er Zellen und "nur" 2,2Ah Kapazität.

In den anderen Akkus werden bei den 18650ern Panasonic NCR18650B mit 3400 mAh verbaut.

Die Zellen sind in Reihe geschaltet, die Spannung der beiden Zellen addiert sich zu 8,4 Volt (voll geladen), die Kapazität bleibt bei 2200 mAh.


Gruß Johannes
 
  • Danke
Reaktionen: beamwalker und forest

beamwalker

Flashaholic*
21 Januar 2014
558
583
93
CH
Hallo beamwalker,


im Akkugehäuse sind auch zwei 18650er verbaut, das passt schon.
Es wurden dort aber andere Zellen als sonst verwendet, steht auch im Review von forest.


In den anderen Akkus werden bei den 18650ern Panasonic NCR18650B mit 3400 mAh verbaut.

Die Zellen sind in Reihe geschaltet, die Spannung der beiden Zellen addiert sich zu 8,4 Volt (voll geladen), die Kapazität bleibt bei 2200 mAh.


Gruß Johannes

Danke, ich hatte übersehen, dass es sich um Reihenschaltung handelt.
 
25 September 2012
20
0
1
Hallo miteinander.
Ich habe mir jetzt den Thread zur Lupine Neo durchgelesen, aber leider finde ich keine Bilder der Lampe im Freien. Gibts da nen Extra-Thread oder gibts einfach noch keine Bilder? Mich würde brennend der Vergleich zwischen Neo und Piko im Freien fürs MTB interessieren.

Gruß Bingo
 
24 Oktober 2016
45
4
8
OWL
Hallihallo,

da mir dieser ältere Thread recht passend für meine Frage erscheint, muss ich doch glatt mal versuchen ihn wiederzubeleben! :p

Wirklich ein klasse Review von dir Daniel! Ich überlege gerade mir zum Laufen in der dunklen Jahreszeit eine Neo zuzulegen, bin aber nun vor kurzem über diesen Test hier "gestolpert":

https://www.bike-components.de/de/Elektro/helmlampen-2017/

Dabei hat mich doch sehr irritiert wie ungleichmäßig die Auleuchtung der Neo dort aussieht. Es scheint, als gäb es beim Übergang von Spot zu Spill einen Bereich der dunkler ist um dann nach außen hin wieder heller/gleichmäßiger zu werden. Kann das hier jemand bestätigen, oder ist das eine optische Täuschung?

Außerdem frage ich mich, ob die Neo nicht vielleich einen zu kleinen und hellen Spot hat, so dass man beim Laufen damit einen Tunnelblick bekommt.

Beste Grüße
Timo
 

freaksound

Ehrenmitglied
23 März 2011
5.789
4.335
113
Baden-Württemberg
stirnlampen.reviews
Ich finde die Beamshots auf der Seite leider nicht so gut gelungen. Die Ausleuchtung die dort zu sehen ist entspricht nicht der tatsächlichen Ausleuchtung. Die NEO hat einen deutlichen Spot und einen großen Spill. Der Bereich um den Spot wird aber nicht erst dunkler. Mir persönlich gefällt die NEO zum Laufen allerdings mit Diffusor deutlich besser. Damit liefert sie praktisch ein nahezu perfektes Licht zum Laufen. Ohne Diffusor hat man immer einen etwas tanzenden Spot.