Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Lupine Betty TL 2600 Lumen –> die Taschenrakete! // Test / Messungen / Bilder //

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo zusammen,

heute möchte ich euch die Lupine Betty TL mit kurzem und langem Akku vorstellen.
An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Wolf von Lupine, der mir diese Lampe zur Verfügung gestellt hat!

Dann möchte ich hier noch ein klein wenig Werbung in eigener Sache machen, hier noch zwei weitere Reviews von Lupine Lampen:
http://www.taschenlampen-forum.de/stirnlampen/9035-review-lupine-betty-12-26-2600-lumen.html
http://www.taschenlampen-forum.de/stirnlampen/10364-review-lupine-piko-x-duo-750-lumen.html

Na dann mal los:
Amtliche Bezeichnung: Lupine Betty TL
Mission: Neudefinition der Taschenrakete! (mit kurzem Akku)

Technische Daten lt. Hersteller:
- 2600 Lumen
- 26 Watt Leistung
- 26° Abstrahlcharakteristik
- 7-Fach Linsenarray (7x Cree XM-L)
- 2,5Ah bzw. 5,0Ah Akkutank
- Gewicht: mit 5,0Ah Akku: 385g / mit 2,5Ah Akku: 250g
- Leuchtdauer: 1,40 Std. bei 26W und 5,0Ah-Akku
- Wasserdicht bis 3 Meter

Der Lieferumfang:
- Betty TL Taschenlampe inkl. Schutzhülle
- 1x Akkutank 5,0 Ah
- Ladegerät Charger One
- Transporttasche
- KFZ-Ladeadapter

Nachtrag: Die Betty mit dem kurzen Akkutank (2,5Ah) heißt: Lupine Betty TLS


Zubehör:

Für die Betty TLS habe ich ein Lederholster bekommen, Bilder und Infos gibts im dritten Beitrag: http://www.taschenlampen-forum.de/showpost.php?p=159780


Der Lampenkopf:
Auf den ersten Blick: Definitiv eine Betty! :D Man findet 7 Leds, die bekannte Linsenoptik und den blauen Schalter der in eine kleine Tasche leicht versenkt wurde.
Der Kopf ist etwa gleichgroß wie der der Betty Stirnlampe. Die Betty TL hat etwas dickere und dafür weniger Kühlrippen als die Betty Helm- bzw. Stirnlampen. Auf der gegenüberliegenden Seite des Tasters findet man ein kleines Gewinde, ebenfalls in einer kleinen Tasche, das ist wohl die Vorbereitung für zukünftige Halter u.Ä.
Das Übergangsgewinde zum Akkutank ist sauber, wurde mitbeschichtet (keine elektrische Funktion) und läuft sehr gut. Ein O-Ring dichtet die Verbindung zwischen Kopf und Akku ab.
Auf der Akkuseite des Kopfes sieht man vier vergoldete, gefederte Pins, die als Schleifkontakte die elektrische Verbindung zum Akku herstellen. Sie sind zwar klein, machen aber einen stabilen und hochwertigen Eindruck.

Der Schalter ist rund, leuchte blau oder rot, und ist im Gegensatz zu den allermeisten Taschenlampe die ich kenne sehr sauber eingebaut, macht einen satten, stramm eingepassten Eindruck und hat einen sauberen Druckpunkt. Sonst ist man von Taschenlampen leider oft einen etwas schlabberigen Gummiballon gewöhnt, das ist hier nicht der Fall, sehr schön!
Die Bedienung mit Handschuhen ist u.a. wegen dem sauberen Druckpunkt kein Problem.

Die Beschichtung der gesamten Lampe ist absolut fehlerlos und gleichmäßig.

Eine Sache ist da aber doch: Mir ist aufgefallen, dass die kleinen Schrauben am Kopf und am Akkutank etwas komisch aussehen: Man hat den Eindruck, als wenn sie mit dem falschen Werkzeug oder zu fest angezogen wurden. Die Innenflächen des Sechskants sind leicht eingedrückt, als wenn das Werkzeug etwas abgerutscht wäre. Erst habe ich überlegt ob die Schrauben Torx sind, aber es sind Sechskantschrauben. Ein 1,5mm Sechskantschlüssel (Inbus) passt, hat aber ganz schön Spiel. Eine Torx T6 passt auch und hat weniger Spiel. Aber man kann es drehen wie man will, die Schrauben wurden ein wenig „überdreht“. Das ist nicht schlimm, aber wenn der User irgendwann ein Upgrade durchführen möchte, kann das zu Problemen führen, abgesehen das es optisch nicht so schön ist. Man muss aber schon genau hinschauen um es zu sehen.








Der Akkutank:

Ich habe zwei Akkuversionen bekommen: Einmal den großen Akku, (7,2V; 5,0Ah; 39 x 149mm; 280g) und den kleinen Akku (7,2V; 2,5Ah; 39x72mm; 145g).
Was soll man dazu großartig sagen? Die Akkus sind in Sachen Verarbeitung und Haptik ganz vorne dabei. Die Gewinde laufen sehr sauber, alle Teile sind präzise zusammengesetzt. Top!
Der Ladeanschluss befindet sich auf der oberen (offenen) Seite des Akkus und ist nur erreichbar, wenn der Akku von der Lampe getrennt wird. Vorteil: Er liegt im abgedichteten Bereich der Lampe. Der Anschluss ist der Standard-Anschluss, wie er bei fast allen Lupine-Akkus zu finden ist.
Ebenfalls auf der Oberseite befindet der Schleifkontakt, der die Verbindung zum Lampenkopf herstellt. Es handelt sich um einen runden vergoldeten Kontakt der auf einer Platine sitzt.
Die Abdichtung zum Lampenkopf erfolgt durch einen O-Ring.
Auf der Homepage von Lupine habe ich nachgelesen, dass es sich um einen vierzelligen Akkupack handelt, zudem habe ich dort interessante Infos zu den verwendeten LiIon-Zellen gefunden: Lupine Lighting Systems - Technologie - Akku Leistungsmerkmale
Auf dem Akkutank sind die möglichen Einstellungen als Liste aufgedruckt.

Dann noch was zur Technik: Wie in allen Lupine-Akkus sind Schutzschaltungen gegen Tiefentladung und Kurzschluss integriert. Zudem gibt es ein Balancerschaltung, die ein abdriften einzelner Zellen verhindert. Diese Schaltungen werden bei Lupine entwickelt und hergestellt.
Dementsprechend sind die LiIon-Zellen im Grunde „nackt“ und werden erst bei Lupine mit der Elektronik bestückt. Dadurch können die Schutzschaltungen sehr genau mit dem Ladegerät abgestimmt werden.
Auch interessant: Es werden nur Hochtemperaturzellen verbaut, dementsprechend ist die Hitze vom Lampenkopf kein Problem.

Nun, vielleicht ist es etwas ungewohnt wenn man als Flashaholic die Betty in die Hand nimmt, denn das Akkugehäuse ist relativ glatt beschichtet, und wir sind ja meist aufgeraute Griffe mit Rändelung gewohnt. Ich persönlich hab mit der glatten Fläche gar kein Problem, insbesondere weil sie ja nicht spiegelnd glatt ist, sondern eher „rau-matt“.












Das Ladegerät

Mitgeliefert wird der „Lupine Charger One“. Wenn man ihn das erste Mal in die Hand nimmt fällt einem auf, das er relativ schwer ist, denn er kommt in einem schicken Alugehäuse daher. Ebenfalls werden ein Steckernetzteil und ein 12V-KFZ-Adapter geliefert.
Der Lader hat eine kurze Leitung mit passender Anschlussbuchse für den Akku montiert, und ist wohl ein Universallader für alle jüngeren und älteren Lupine Akkus. Er hat ein blau beleuchtetes Display welches die Ladespannung, den Ladestrom, das Programm, den Zustand (charge, full, error usw.) und die geladene Kapazität anzeigt.
Auch sind verschiedene Einstellungen möglich:
- Ladeprogramm „Li-Ion“ mit einstellbarer Ladestrom- und Lademengenbegrenzung
- Programm „form“ für NI-CD oder NI-MH Akkus
- Programm „disc“ zum entladen des Akkus (Kapazität überprüfen)
- Programm „Li 50%“, der Lion-Akkus wird entladen und dann auf 50% aufgeladen (optimaler Lagerzustand)
- Ladeprogramm „NI-MH“ mit einstellbarer Ladestrom- und Lademengenbegrenzung




Die Verpackung ist im Grunde die gleiche wie bei meiner Betty X, es wird wieder diese feine Transporttasche geliefert. Auch hier findet man die verstellbaren Unterteilungen mit Klettflächen, wie sie auch in Fototaschen verwendet werden.




Die Bedienung
Also… *Lufthol* …die Bedienung ist gar nicht so schwer und bietet eine Menge Einstellmöglichkeiten.
Vorweg: Wenn man die den Akku mit der Lampe verbindet, startet die Lampe kurz (Spannungsmessung) und zeigt dann die Lastspannung des Akkus an: z.B. 8x blau und 3x rot blinken für den Wert 8,3V. Der Akku ist also randvoll.
Je nach Einstellung wird die Lampe per Doppel- oder Einfachklick eingeschaltet. Die Stufen werden über jeden weiteren Klick gewählt. Zum Ausschalten muss der Taster für etwas mehr als eine Sekunde festgehalten werden.

Einstellungen: Also wir gehen mal von ausgeschalteter Lampe aus: Man hält den Taster gedrückt, nach kurzer Zeit beginnt dieser dann rot zu blinken (insgesamt 7 Mal) danach beginnt er blau zu blinken (ingesamt 6 Mal). Je nachdem wann man den Taster loslässt, hat man eine bestimmte Einstellung vorgenommen.
- Nach dem 1. roten blinken loslassen: 2-stufig low aktiviert: (26W + 1W)
- Nach dem 2. roten blinken loslassen: 2-stufig high aktiviert: 26W + 3W)
- Nach dem 3. roten blinken loslassen: 2-stufig flash aktiviert (26W + Strobe 15Hz)
- Nach dem 4. roten blinken loslassen: 3-stufig SOS aktiviert (26W + 3W + SOS)
- Nach dem 5. roten blinken loslassen: 4-stufig aktiviert (26W + 15W + 10W + 1W)
- Nach dem 6. Roten blinken loslassen: 1-stufig aktiviert (26W)
- Nach dem 7. Roten blinken loslassen: 3 stufig RVLR aktiviert (26W + 3W + RVLR Blinkmodus)
- Nach dem 1. Blauen blinken loslassen: Tarn-Modus aktiviert
- Nach dem 2. Blauen blinken loslassen: Tarn-Modus deaktiviert
- Nach dem 3. Blauen blinken loslassen: Low-Start aktiviert
- Nach dem 4. Blauen blinken loslassen: Low-Start deaktiviert
- Nach dem 5. Blauen blinken loslassen: Doppelklick aktiviert
- Nach dem 6. blauen blinken loslassen: Doppelklick deaktiviert

Erklärungen:
- RVLR: Blinkmodus mit 3,7 Hz
- Tarn-Modus: Die meisten Anzeigen (Spannungsanzeige, Akkuwarnung usw.) durch den Taster (rot und blau) werden deaktiviert
- Low-Start aktiv: Die Lampe schaltet immer in der niedrigsten Stufe ein
- Doppelklick aktiv: Die Lampe kann nur über einen Doppelklick eingeschaltet werden

Wenn man unterwegs mal nachschauen möchte welche Funktionen zur Verfügung stehen, kann man diese als Liste auf dem Akkutank finden.

Die kleinste Stufe ist 1W, das entspricht laut Anleitung 250 Lumen. Eigentlich wäre eine noch kleinere Stufe ganz schön z.B. 50 Lumen. Nicht wegen der Laufzeit, sondern für die seltenen Fälle das man die Lampe zum Kartenlesen oder anderen „Schwachlichtanwendungen“ nutzen möchte. Ja ich weiß, das ist selten aber manchmal ganz praktisch.


Der Reservetank ist eine Funktion des Treibers. Wenn der Akku leer ist (rot und blau blinken abwechselnd, Scheinwerfer blinkt) steht nach dem erneuten Einschalten der Lampe eine endgültige Restlaufzeit zur Verfügung. Diese ist abhängig vom Zustand des Akkus, die Lampe wird mit 2W betrieben, bis der Akku absolut leer ist. Dann folgt die Zwangsabschaltung. Die „Reservetank-Funktion“ steht nicht zur Verfügung, wenn die Lampe ausschließlich in der 0,5W oder 1W Stufe betrieben wird.

Zur Leuchtcharakteristik:
Wie von Lupine gewohnt hat die Betty TL ein Linsensystem. Bei der Betty X Helmlampe hat man für meinen Geschmak etwas zu wenig Ausleuchtung direkt vor den Füßen. Das liegt wohl an der hohen Position auf dem Kopf. Die Betty TL wird ja naturgemäß in der Hand gehalten, also näher am Boden, somit gefällt mir die Ausleuchtung um einiges besser. Nach wie vor ist das Lichtbild für jemanden, der nur Reflektorlampen kennt etwas ungewohnt, aber bei näherer Betrachtung keineswegs negativ. Ich denk das auch die Größe ein wichtiger Faktor ist, mit Reflektoren hätte man so einen kleinen Lampenkopf wohl nicht realisieren können.


Allgemeine Bilder zum Vergleich:













 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Die Messungen:

Laufzeit + Lux:

Daten
- Luxmeter PCE-174
- Standventilator, 50W, 350mm
- Messabstand: 1m
- Lampe immer auf höchster Stufe

Mit dauerhafter Kühlung durch Ventilator:


Großer Akku:






Kleiner Akku:







Start ohne Kühlung, Ventilator EIN nach ca. 36min Laufzeit







Wärmebildkamera:

Diese Bilder wurden mit einer FLIR i50 gemacht. Diese Bilder sollen zeigen wie sich die Temperatur mit und ohne Kühlung verhält. Da ich kein Spezialist für Wärmebildkameras bin, garantiere ich nicht für die Richtigkeit dieser Messung. Die Bilder sollen nur zeigen wie sich die Lampe erwärmt.
Die Aufnahmen wurden im Abstand von 1 Minute gemacht, bei beiden Messreihen wurde der kurze 2,5Ah-Akku verwendet, die Raumtemperatur betrug ca. 21-22° C.

Mit dauerhafter Kühlung durch Ventilator:



Start ohne Kühlung, nach 15 Minuten habe ich den Ventilator zugeschaltet:
Werte dazu:
- 13.05 Uhr: Start ohne Kühlung
- 13.20 Uhr: 4800 Lux, Ventilator EIN
- 13.25 Uhr: 10.500 Lux
- 13.30 Uhr: 12.300 Lux




Man sieht sehr schön, dass der Akkutank der Betty gut tut! Sie hat dadurch eine bessere Wärmeableitung, denn die kühlende Oberfläche ist wesentlich größer geworden. Die Regelung regiert schnell und präzise. Prima!

Die Beamshots: :beamshot:

Ja ich weiß, wieder ein Review von mir, und die Beamshots kommen erst später… :mad: Aber zum einen habe ich es zeitlich und wettertechnisch nicht auf die Reihe bekommen Bilder zu machen, zum anderen ist das Lichtbild ja quasi identisch mit der Betty X Pro, und zu der Lampe hab ich ja schon viele Bilder gepostet.
Wie auch immer: Beamshots kommen noch, versprochen!



Das Fazit:

Nun mal ehrlich: Viele Taschenlampen in der Klasse haben mit grundlegenden Problemen zu kämpfen:
- Oft mehrzellige Lampen ohne Balancer
- Gefahr durch evtl. fehlerhafte Zellen, da der User die Akkus selbst beschaffen muss
- Offenliegende Ladeanschlüsse (spannungsführend!)
- Temperaturprobleme: Hinweise in der Bedienungsanleitung das man die Lampe nur ein paar Minuten auf voller Leistung betreiben soll
- Größe: Die Lampen werde schon als „Handscheinwerfer“ herausgebracht, sind unhandlich
- Service: Bei Auslandkäufen lange Wartezeiten im Servicefall
- Qualitätsschwankungen
- Bedienung: Oftmals gibt es keine Möglichkeit zur individuellen Anpassung der Lampe
- Sicherheit: Der User kann bei Unwissenheit die Lampe beschädigen, oder eine gefährliche Situation hervorrufen

Das betrifft nicht alle Lampen, aber das sind doch die Punkte, die mir immer wieder ins Auge fallen. Wenn man nun bei der Betty TL schaut, wird man feststellen dass diese Punkte hier nicht zutreffen. Das Konzept ist rund und nahezu idiotensicher, alles ist super verarbeitet und funktioniert tadellos. Man kann es bestimmt nicht immer jedem Recht machen, der eine mag lieber ein taktische Lampe, der andere lieber eine schlanke Lampe usw. usw.
Nun, wer glaubt man bekommt mit der Betty eine Thrower mit 600m Reichweite, der liegt falsch, das Lichtbild ist ausgeglichen und eher breitstrahlend und passt zum Gesamtbild. An dieser Stelle noch der Hinweis: Die Betty bekommt man in den Versionen: 16° Abstrahlwinkel und 2050 Lumen, 22° Abstrahlwinkel und 2300 Lumen und die hier gezeigt Version mit 26° und 2600 Lumen. Also kann man dort noch schauen was einem besser gefällt.
Aber eins ist klar, in der Version mit kurzem Akku, 50 Minuten Laufzeit auf größter Stufe, den vielen Einstellungsmöglichkeiten und 2600 Lumen Output steht die Betty TL verdammt gut dar. Für mich persönlich ist sie die Traumlampe und hat den Titel „Taschenrakete" auf jeden Fall verdient! :flashaholic:

Ja ich weiß, das ist sehr viel Lob auf einem Haufen, aber soll ich euch belügen? Das Ding ist genial, hell und macht Spaß. Punkt.


Sollte ich etwas vergessen haben, oder wenn jemand was Spezielles wissen möchte, einfach melden, ich bin für weitere Ideen sehr offen!
Vielleicht werde ich in der nächsten Zeit ein paar neue Bilder hinzufügen…



Wie schon gesagt hat mich die Lampe wirklich fasziniert, deshalb ist bestimmt nicht jede Aussage rein objektiv, dennoch habe ich versucht euch möglichst neutral die Infos zusammenzustellen. Danke, dass ihr bis hier unten gelesen habt. :thumbsup:

Viele Grüße
Daniel
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Acebeam
Hier gibts die Bilder von oben noch ein Diashow:




Nachtrag 01.03.2012:

Test: Spaziergang mit Flir und Betty...

Also heute habe ich auf Anregung von Chewbacca eine Messung unter realen Bedingungen gemacht.
Daten:
- Dauer Spaziergang ca. 15 Minuten + ca. 10 Minuten fußläufiger Anreise zum Testgelände
- Lupine Betty TL 2600 Lumen in der höchsten Stufe, mit 5,0Ah Akku
- Flir i50 Wärmebildkamera
- Außentemperatur ca. 7°C
- Testperson ca. 1,85m groß, normale Handgröße
- Schrittgeschwindigkeit normal mit Tendenz zu schnell
- Windgeschwindigkeit minimal
- Die Lampe wurde immer mit dem Daumen auf dem Taster gehalten

Nun es gibt zwei Dinge die etwas schwierig waren: Zum einen ist es schwer aus der freien Hand den richtigen Messabstand zu wählen, aus diesen Grund konnte ich die Scharfstellung der Kamera auch nicht kontrollieren.
Die Bilder wurden im Abstand von einer Minute gemacht.

Mein persönlicher Eindruck: Die Lampe hat die Leistung nicht heruntergeregelt. Bei den Messungen weiter oben hat die Betty schon nach 4-5 Minuten ohne Kühlung die Leistung reduziert. In diesem Moment hatten wir eine Gehäusetemperatur von ca. 55°C.
Bei diesem Test kamen wir nicht über 41°C Gehäusetemperatur.
Ich gehe davon aus, das die Kühlung durch den Wind beim Laufen und durch meinen Hand ausreichend waren.
Diesen Test habe ich gemacht um zu prüfen ob es den Aufwand wert ist, bei dem Spaziergang eine Luxmessung zu machen. Da ich dafür ein Gestell bauen müsste um den Datenlogger zu befestigen, wollte ich erstmal schauen ob das überhaupt Sinn macht.
Ich denke ich werde den Aufwand nicht mehr betreiben, denn bei dieser Gehäusetemperatur dürfte die Temperaturregelung noch nicht eingreifen.
Noch ein Hinweis: leichte Schwankungen der Messwerte sind dadurch zu erklären, weil man nicht immer genau den gleichen Messpunkt trifft.

Hier die Bilder der Wärmebildkamera:




Nachtrag 05.03.2012:

Test: Leuchtstufen und Lux

Hier habe ich die Leuchtstufen aufgezeichnet und beschriftet. Die Luxwerte sind geschätzte Durchschnittswerte, bitte nicht darauf festnageln! Die Lampe pulsts ein wenig in den Leuchtstufen, deshalb sind die Werte nicht ganz so einfach zu ermitteln. Das sieht man auch an den Zacken im Diagramm.

Zwischendrin habe ich die Lampe vom 4-Stufen-Modus auf den 2-Stufen-High-Modus umgeschaltet und nochmal eingeschaltet, damit auch die 3W-Stufe aufgezeichnet wird.







Nachtrag 11.03.2012:

Hier gibt ganz aktuelle Bilder von dem Lederholster für die Betty TLS:

















Insgesamt gefällt mir das Holster gut. Es hat einen durchdachten Verschluss. Er schließt wenn man die Holsterzunge von oben herunterschiebt, oder gerade vorne festdrückt (wie einen Druckknopf). Man kann ihn aber nur öffnen, wenn man die Zunge nach oben schiebt.
Wie ich finde ganz praktisch und funktionell. Allerdings gibt es einen kleinen Haken: Die Ränder der Naht auf der Innenseite der Zunge stehen etwas üppig über, deshalb bleibt der PIN (der den verschluss aufnimmt) bei hochziehen der Zunge hängen. Nicht unbedingt störend, auch nicht problematisch, aber der Rand wird nach einiger Zeit "ausfransen".
Auf der Rückseite gibt es einen Gürtelhalter, daran gefällt mir, das man ihn per Druckknopf öffnen kann. So kann man das Holster montieren, ohne den Gürtel abzulegen.
Prima!

Viele Grüße
Daniel
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

archangel

Flashaholic**
7 April 2011
4.544
1.432
113
Ich freue mich auf heute Abend, wenn ich die Zeit haben werde das alles zu lesen... :)

Schon einmal vorab ein Blanko-Dankeschön, Forest! :thumbup:
 

Frank

Admin
Teammitglied
12 November 2009
21.341
14.734
113
Luedenscheid
Es ist unglaublich, was Du hier für High-End-Testberichte ablieferst. :eek:
Dafür ein adminstratives Daumen hoch. :AdminLob:
 

FrankD5

Flashaholic**
16 Oktober 2010
3.278
2.506
113
Nähe Karlsruhe
Man, man, man. :mad:

Schon wieder ein geniales Review zu einer tollen Lampe. :thumbsup: Und wieder in einer Preisregion in der mein Konto stöhnt. :(

Hallo Daniel,

mal wieder ganz toll gemacht. :thumbsup:
Meiner Meinung nach das aussagekräftgste Review das je hier veröffentlicht wurde. :thumbsup:
Ich würde sagen, da ist wirklich alles drin was man über die Lampe wissen muß. Wenn jetzt noch die Beamshots online sind, bleiben wohl bei niemandem irgendwelche Wünsche offen. Außer vielleicht der Wunsch diese Lampe zu besitzen. :eek:

Gruß und Dank
FRank
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Hallo Freunde,

Danke für euer Lob! :)

Nunja, preislich ist die Lampe auch etwas besonderes, das stimmt, aber wenn man bedenkt, das an dem Ding fast nichts "von der Stange" verbaut ist, sondern selbst entwickelt wurde...

Noch eine kurze aktuelle Info: Ein Holster für die kleine Betty wird in zwei Wochen verfügbar sein. :thumbup:

Viele Grüße
Daniel
 

the_holodoc

Flashaholic***
7 August 2011
5.022
3.268
113
Was für eine Abhandlung, man kann die Lampe ja schon förmlich riechen und schmecken :thumbsup:.

Ein spontaner Gedanke kommt mir aber schon noch:
Bei der Lampe würde sich doch irgendwie auch ein Aufsteckdiffusor im Stile der Olight SR51 anbieten, auch wenn sie kein Thrower ist.

MfG Frederick
 

archangel

Flashaholic**
7 April 2011
4.544
1.432
113
Mensch Daniel... :eek:

Großartige Review. Großartige Lampe. :thumbup: :thumbup:

Ich würde gerne schreiben "Jetzt weiß ich wofür ich sparen kann", aber 700€ sind absolut jenseits von Gut und Böse. Auch wenn man eine der besten Taschenlampen der Welt samt Sorglos-Stromversorgung bekommt. Lupine Lampen sind die Maybachs der LED-Taschenlampenwelt. Unerreichbar...
 
Zuletzt bearbeitet:

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.283
8.132
113
Geniales Review:thumbsup:
1A Tala:tala:

Leider halten mich 2 Dinge vom Kauf ab:
1. Preis
2. Der Gedanke an die Reaktion meiner besseren Hälfte, wenn ich sie kaufen würde:eek:

Ich wünsche dir viel Freude mit der HighEnd-Lampe:daumenhoch:

Gruß
Klaus
 
  • Danke
Reaktionen: archangel
4 Januar 2011
18
0
0
Danke für das umfangreiche Review!
Freue mich schon auf die Beamshots :thumbsup:
Aber eins ist klar, keine Lampe die mal nebenher gekauft wird.
 
10 Dezember 2010
25
4
3
Rostock
Super informative Vorstellung,

Sehr interesant finde ich das die Betty TL ja nun doch mit dem 2,5 A Akku
betrieben werden darf und es dazu nnch das Holster geben wird, das beschränkt meine Ausgabe dafür ja nur nuch auf den Lampenkopf, da ich Ladegerät und Akkus schon habe von meinen TL's 1200. "freu" :thumbsup:

Grüße aus Rostock :thumbup:

Steffen
 

Sternwanderer

Beamshot-SEK
27 August 2010
2.563
895
113
Springe
Wow.

Da ist ja eigentlich alles dran und drin, was man sich an einer Taschenlampe wünschen kann. Naja, bis auf Throw... Aber der Preis ist natürlich schon ne Ansage.

Ich danke Dir für dieses sehr schöne Review!


Marcus
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Hallo zusammen,

also ich hab hier noch kurz eine Info von Lupine: die 2,5Ah-Akkus sind allgemein kompatibel zu Betty TL.
Allerdings kann es sein das die Beschriftung nicht passt.
Technisch gibt's aber kein Problem.


Gruß von unterwegs...
Daniel
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: ledlumi02

Lampi-on

Flashaholic**
6 Februar 2012
3.046
2.127
113
Schwäbische Alb
Hallo Daniel,

klasse Review von einer tollen Lampe.
Ich finde, dass jeder der sich solch eine Lampe leisten kann und leisten will, sollte dies ohne Scham tun. Es wäre doch schade, wenn diese, ich nenne es mal "Edel-Hersteller", vom Markt verschwinden würden und wir viel weniger solch tolle Reviews lesen könnten.

Gruß Hacki
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Hallo Hacki,

erstmal Danke. :)

Nun du hast recht, mir gefällt besonders, das Lupine die allermeisten Funktionen an ihrem Lampen bis ins Detail optimiert. Mich persönlich interessiert primär die technische Seite. Und finde ich es stark, das z.B. bei der Betty X Pro Kopflampe in der Anleitung steht: Die Lampe schützt sich durch die Temperaturregelung selbst und kann durch den Dauerbetrieb auf der hohen Stufe keinen Schaden nehmen (unabhängig von der Kühlung).
Sie kann zwar nicht die Wärme komplett abführen (wie z.B. eine Fenix TK70), aber sie geht wird auch nicht beschädigt, trotz 70°C am Gehäuse.
Das gleiche gilt für die Akkus, Ladegerät usw... Alles ist im Grunde idiotensicher, somit würde ich die Lampe auch jemandem geben, der technisch nicht so fit ist.

Viele Grüße
Daniel
 

Chewbacca

Flashaholic**
23 September 2010
1.028
316
83
Leverkusen, Nrw
Tolles review, gehört aufjedenfall zu den besten hier im Forum!:thumbsup:
War aber auch nicht anders zu erwarten. ;):thumbsup:
Die Lampe gehört sowieso zu dem BesteM was es zurzeit gibt.
Im moment stört mich blos noch das man sich entscheiden muss zwichen der Betty TL und der "normalen" Betty
Gäbe es da einen Adapter um den Kopf der Betty TL auch mit den normalen Lupine Akkus zu verwenden, wäre sie schon so gut wie bestellt. ;)
Auch wenn ich mich wohl erstmal verschulden würde. :S
Wenn Du guten Kontakt zum Wolf hast, kannst den ja mal darauf ansprechen ob sowas vielleicht irgendwann kommt. :thumbsup::thumbsup::thumbsup:
(wär ja nur ein passendes Gewinde notwendig wo hinten der Lupinestecker rausguckt, mit ein bischen mehr Mut lässt man sich sowas hier im forum drehen)
Nochwas, Du schreibst ja das du für weitere Ideen sehr offen bist.
Deshalb schlag ich vor noch einen Test mit der Wärmebildkamera zu machen, allerdings nicht mit Kühlung durch den Ventilator, sondern mit blutkühlung!:thumbup:
Wäre nämlich toll zu sehen bei welchem Wert die Lampe sich einpendelt, wenn sie nur durch die Hand gekühlt wird und wieviel Lumen das dann entspricht.
Ich würde mich auch ganz uneigennütig zur Verfügung stellen und die Lampe eine halbe Stunde lang festhalten, auch wenn meine Hand dabei warscheinlich wegbrennt.;) ;)
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Hallo Jerome,

also, das mit der Blutkühlung ist wirklich eine gute Idee. Aber ich denke man sollte es dann noch mit einem Spaziergang verbinden, oder?
Das wären dann die realistischsten Bedingungen...

Hm, da muss ich mir mal Gedanken machen. Wenn ich doch im Moment etwas mehr Zeit hätte... :(

Zu den Akkus: Wie stellst du dir das genau vor? So das man die Betty TL auch auf dem Fahrrad verwenden kann? Weil in der Hand halten kann man sie ja nicht mehr...

Gruß Daniel
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: Chewbacca

Chewbacca

Flashaholic**
23 September 2010
1.028
316
83
Leverkusen, Nrw
Zu sehen wie sich die Lampe unter Realbedingungen einpendelt, ie bei einem Spaziergang bei Außentemperaturen und Blutkühlung wäre aufjedenfall Top.
Allerdings stell ich mir das ein bischen kompliziert vor mit Wärmebildkamera und Luxmeter spazieren zu gehen:S
Wenn du das wirklich machst:thumbsup::thumbsup::thumbsup:

Das es den "Deckel" nicht Standartmäßig geben wird ist natürlich schade, aber ich denke ich könnte mich auch mit einer selbstgebauten Lösung wie sie in dem thema vorgestellt wurde anfreunden, vorallem weil das ganze von Lupine unterstützt wird. :thumbsup:

Die Betty TL wird immer interessanter. :D
 

Chewbacca

Flashaholic**
23 September 2010
1.028
316
83
Leverkusen, Nrw
Zwei Sachen beschäftigen mich noch bei der Betty TL:

[...] Auf der gegenüberliegenden Seite des Tasters findet man ein kleines Gewinde, ebenfalls in einer kleinen Tasche, das ist wohl die Vorbereitung für zukünftige Halter u.Ä.[...]
Hier schreibst du das es ein Gewinde, wohl für eine Halterung gibt, allerdings schweigt sich sowohl die Lupineseite, als auch das Lupineforum dazu aus, vondaher frag ich nochmal ganz direkt nach dem Gewinde, ist es das gleiche wie bei der Piko TL, wenn nicht, welche Größe hat es?
Supertoll wär natürlich noch ein Foto von der Unterseite des Lampenkopfs. :thumpup:

Und noch eine Sache, nämlich der Frontring, die Betty TL hat ja einen schwarzen und die Betty X bekanntlich einen silbernen, unterscheiden die sich sonst noch oder kann man die sogar gegeneinander austauschen, wenn dem so wäre könnte man nämlich die farbigen Frontringe für die Betty auch auf der Betty TL verwenden.
 
Zuletzt bearbeitet:

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Hallo Betty-Fan, ( ;) :D )
da ich ein ganz braver Reviewer bin, wird natürlich alles schnellmöglich getestet und berichtet! :D

Zu sehen wie sich die Lampe unter Realbedingungen einpendelt, ie bei einem Spaziergang bei Außentemperaturen und Blutkühlung wäre aufjedenfall Top.
Allerdings stell ich mir das ein bischen kompliziert vor mit Wärmebildkamera und Luxmeter spazieren zu gehen:S
Wenn du das wirklich machst:thumbsup::thumbsup::thumbsup:

Also ich werde mal schauen was sich machen lässt. Erstmal muss die Wärmebildkamera wieder hier sein, und ich brauch dann zwei Helfer, sonst ist das Mist.

Das es den "Deckel" nicht Standartmäßig geben wird ist natürlich schade, aber ich denke ich könnte mich auch mit einer selbstgebauten Lösung wie sie in dem thema vorgestellt wurde anfreunden, vorallem weil das ganze von Lupine unterstützt wird. :thumbsup:

Die Betty TL wird immer interessanter. :D

Ja, wenn man Lupine da konkret anschreibt, sind die immer ganz unkompliziert, da lässt sich bestimmt was machen.

Zwei Sachen beschäftigen mich noch bei der Betty TL:
Hier schreibst du das es ein Gewinde, wohl für eine Halterung gibt, allerdings schweigt sich sowohl die Lupineseite, als auch das Lupineforum dazu aus, vondaher frag ich nochmal ganz direkt nach dem Gewinde, ist es das gleiche wie bei der Piko TL, wenn nicht, welche Größe hat es?
Supertoll wär natürlich noch ein Foto von der Unterseite des Lampenkopfs. :thumpup:

Ups, kein Bild von der Unterseite? Mist! :mad: Hab ich glatt vergessen... :peinlich: Wird aber nachgeholt! :)
Ich habe hier ja die Piko TLs und den Tool-Free-Halter. Leider passt der nicht unter die Betty TL weil die Rändelschraube etwas zu groß ist. Aber ich kann dir sagen, das es M4-Gewinde ist, und rein optisch identisch zur Piko TL.
Auf jeden Fall hat Lupine immer noch ein paar Ideen für Zubehör in der Schublade, deshalb finde ich es gut, das das Gewinde schonmal drin ist.

Und noch eine Sache, nämlich der Frontring, die Betty TL hat ja einen schwarzen und die Betty X bekanntlich einen silbernen, unterscheiden die sich sonst noch oder kann man die sogar gegeneinander austauschen, wenn dem so wäre könnte man nämlich die farbigen Frontringe für die Betty auch auf der Betty TL verwenden.

Jawohlja, die Deckel sind wie erwartet identisch. :thumbup: Habe sie gerade mal zwischen den beiden Bettys hin und hergetauscht, passt!

Wenn sonst noch Fragen sind, immer raus damit! :)

Viele Grüße
Daniel
 

Chewbacca

Flashaholic**
23 September 2010
1.028
316
83
Leverkusen, Nrw
ich geh jetzt nicht auf jeden punkt einzeln ein, aber top :thumbsup:
die lampe, der reviewer, und der ganze rest auch
was die zwei helfer angeht, wenn ichs irgendwie hinkriege würd ich auf jeden fall gerne bei sowas dabei sein :thumbsup:
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Hm, eine Lux-Messung sollte doch reichen, oder? Das würde es vereinfachen... Habe da so ne Idee... Sieht zwar bestimmt richtig blöd aus, aber man könnte Lampe und Luxmeter auf ein einfaches Lattengestell montieren (1m Messabstand) und dann damit spazieren gehen. Die Luxmessung sollte ja eindeutig zeigen ob die Lampe herunterregelt bzw. zu warm wird.

Gruß Daniel
 
  • Danke
Reaktionen: Chewbacca

Chewbacca

Flashaholic**
23 September 2010
1.028
316
83
Leverkusen, Nrw
Die Idee ist schonmal cool, und wens blöd aussieht, dann geht man halt dahin wo einen niemand sieht.
Bei der messung sollte es dann aber auch ein kürzerer Messabstand tun, das macht die Sache schonmal einfacher.
Wie ist das eigentlich bei deinem digitalen Luxmeter, nimmt das die Werte auch auf, oder muss einer mit nem Notizblock nebenhergehen und mitschreiben?
Blöd ist nur das wenn die lampe auf einem Gestell montiert ist die Blutkühlung nichtmehr gegeben ist.
War grad eben mit meiner Piko x draußen, wenn man zügig geht bleibt die schön kalt, wenn man aber stehen bleibt wird sie zeimlich schnell warm.
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Also die Lampe wird schon so montiert, das man das Gestell mit der Hand an der Lampe trägt, sonst ist es ja unrealistisch. ;)

Das Luxmeter zeichnet ganz brav von alleine auf, habe es vor kurzem genau wegen diesem Datenlogger angeschafft. Wenn alles gut läuft, nehme ich mir am Wochenende Zeit dafür...

Viele Grüße
Daniel
 
  • Danke
Reaktionen: Chewbacca

Chewbacca

Flashaholic**
23 September 2010
1.028
316
83
Leverkusen, Nrw
Dann wär der Aufbau ja schon so gut wie Perfekt.
Man könnte natürlich noch ein Gps mitnehmen, das aufzeichnet wie schnell man sich bewegt, einen Windmesser usw ;)
Muss man aber nicht, ganz im ernst, find das echt cool das Du das überhaupt machst, die Arbeit dahinter ist nicht zu verachten, meine nächsten Danke hast du sicher ;)

Dieses Wochenende, klingt cool, würds dich den stören wenn ich da mal vorbeischaue ???


Edit: Ein kleines Rätsel am Rande:
Die Betty TL hat 10,
die Olight X6 hat 5,
die Nitecore TM11 hat 4,
und keine Polarion hat mehr wie 3,
was ist es ???
 
Zuletzt bearbeitet:

Chewbacca

Flashaholic**
23 September 2010
1.028
316
83
Leverkusen, Nrw
41° sind optimal, wäre sie noch Kälter, dann könnte auch keine Wärme mehr über die Hand abgeführt werden.
Danke nochmal für deine mühe, ich denke der Test zeigt nochmal richtig schön das die Betty TL den meißten anderen Lampen mit "max x minuten auf high" doch ziemlich deutlich überlegen ist.

Was das Rätsel angeht, nein die Leuchtstufen sind es nicht, und noch ein Hinweis, mir fallen grad keine Lampen ein die mehr haben als die Betty TL (außer vielleicht ein paar mods)

Gruß Jerome
 
G

Gelöschtes Mitglied 3861

Guest
Ein Test gegen die EYE-30 wäre nicht schlecht ;) 269 (mit 4 guten Akkus) gegen 695 €. Danke schon im voraus.

Grüßle GIGI
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Ein Test gegen die EYE-30 wäre nicht schlecht ;) 269 (mit 4 guten Akkus) gegen 695 €. Danke schon im voraus.

Grüßle GIGI

Ist bereits in Arbeit, allerdings vergleicht man dabei Äpfel mit Birnen, da die Leuchtcharakteristik, Größe und das Gesamtkonzept völlig unterschiedlich sind.

Gruß Daniel
 

Chewbacca

Flashaholic**
23 September 2010
1.028
316
83
Leverkusen, Nrw
Moin Daniel
Hab mir grad mal die Daten der Betty TL angeguckt und da ist mir eine kleine Unstimmigkeit aufgefallen.
Und zwar gibt Lupine für die niedrigste stufe (1w) 250Lumen an, klar das die xml´s niedrig bestromt ziemlich effektiv sind, aber 250Lumen pro watt ist dann doch ein bischen Viel.
Deshalb meine frage:
Könntest du mal die Luxwerte für alle Stufen messen, in relation zum Luxwert bei voller Leistung müsste man daran ungefähr abschätzen wieviel Lumen sie in den niedrigen Stufen leistet.
Wenn ich deine Grafik richtig interpretiere und sie bei voller Leistung ungefähr 13200lux hat müssten, wenn die 1Watt Stufe 250lumen hat, dort ungefähr 1270lux zu messen sein ?

Gruß Jerome
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Hallo Jerome,

kein Problem, hier das Ergebnis:



Ich habe noch nicht im Details drübergeschaut, weil ich kaum Zeit habe.
Gerade bei der 4%-Stufe (1W) reagiert der Treiber etwas ungewöhnlich: Wenn man aus einer höheren Stufe auf die 1W-Stufe schaltet, regelt er etwas langsam auf die 350 Lux herunter. Wenn man direkt in der 1W-Stufe einschaltet regelt er sofort auf 350 Lux und bleibt auch konstant dabei. Das ist mir bisher noch nicht aufgefallen, erst auf dem Luxmeter hab ichs dann gesehen.

Da die Lampe in allen Stufen ein wenig pulst, habe ich die geschätzten Durchschnittswerte in das Diagramm geschrieben, also bitte nicht darauf festnageln! Die ganze Messung war sehr spontan und nur mal zwischendurch gemacht.

Viele Grüße
Daniel
 

Chewbacca

Flashaholic**
23 September 2010
1.028
316
83
Leverkusen, Nrw
Danke,
wenn man die Luxwerte relativ zueinander betrachtet und das auf die Lumenwerte umrechnet müsste die Betty TL
bei 100% 2600lumen,
bei 58% 1684lumen (1590 im datenblatt),
bei 38% 1040lumen (1080),
bei 12% 520lumen (480),
bei 4% zwichen 228lumen und 73lumen(250) haben

Die Werte sprechen ja erstmal für die Betty TL, trotz deiner spontanen messung treffen die werte ziemlich genau auf die im Datenblatt zu, übertreffen diese sogar.
Lediglich die 1watt stufe bleibt ein rätsel, da wäre es interessant den Stromverbrauch zu sehen.

Gruß Jerome
 

Chewbacca

Flashaholic**
23 September 2010
1.028
316
83
Leverkusen, Nrw
ich meine das Lupine für die dunkelste Stufe einen Verbrauch von 1Watt angibt.

Wenn die Lampe jetzt bei einem Watt 220Lumen hat ist das verdammt Gut,
bei einem Watt nur 73Lumen ist für die geringe Leistung eher schlecht,
daher wäre es schön zu wissen wieviel die Betty TL im Dauerbetrieb auf dunkelster Stufe verbraucht.

@Forest
Ist zwar blöd das im Nachhinein zu fragen, aber ist dir das vorher schonmal aufgefallen das die Lampe auf der dunkelsten Stufe langsam runteregelt, oder anders gefragt, wenn mans nicht weis, merkt man´s dann mit dem blossen Auge???
 
Trustfire Taschenlampen