Lupine Alpha - eine Preisfrage?

Dieses Thema im Forum "Lupine" wurde erstellt von wursti, 31. August 2018.

  1. Ganz erlich, womit rechtfertigt man solch einen preis ?:facepalm:
     
  2. Armytek
    Gibt halt keinen anderen der sowas hat. Stückzahl wird dabei gering sein und wenn einer sowas wirklich braucht zahlt er auch den Preis!
     
  3. Ist halt wie Audi, Mercedes und BMW. German Engineering und in DE zusammen gebaut. Dafür können sich die Kinder der Angestellten wahrscheinlich einen Zahnarzt leisten und und der Hersteller darf seine Abwässer nach dem Anodisieren auch behandeln starts statts einfach in den gelben Fluss zu kippen...
     
    Luckaffe00 hat sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Jedenfalls dürfte sie in diesem Ranking einen der hinteren Plätze belegen wenn es um den grössten Wert geht - hier nur 6,7 lm/€...
    Dafür ist sie aber relativ klein - vielleicht müsste diese Kennzahl noch durch die Grösse und den Abstrahlwinkel dividiert werden ;-)
     
  5. So eine böse böse Lampe, viel zu teuer oder viel zu Dunkel für das Geld. So ein Mist, dass die Wertschöpfung in Deutschland stattgefunden hat.

    Da sollten wir doch lieber irgendeine Chinafunzel kaufen bei Bangchina oder Alibuy kaufen, wo man dann noch den Zoll bescheisst, und mit Stolz hier erzählen kann wie schlau man beim bescheissen war....
     
    TMD23 und 0ssi1973 haben sich hierfür bedankt.
  6. Das ist bestimmt ein 10er oder gar 100er Pack...
     
    Ratzepeter hat sich hierfür bedankt.
  7. Ich beschwere mich nicht über den Preis - man muss alles in Relation zueinander setzen, wie ich oben gesagt habe. Auch hier gilt die 80/20 Regel - mit 20% des Aufwands kann man 80% des Ergebnisses erreichen, und so bekommt man eben die 80% Produkte zu 20% des Preises (stimmt in diesem Fall sogar annähernd). Gut ist, dass es dieses Produkt jetzt gibt, und jeder kann frei entscheiden, ob er's kauft oder nicht.
     
  8. Irgendwer wird sie wohl trotz des selbstbewussten Preises kaufen. Wenn dem nicht so wäre, hätte Lupine sie wohl nicht gebaut. Sie sprechen mit dieser Lampe bestimmt nicht den 08/15 MTB-Spazierfahrer an und wahrscheinlich auch niemandem der morgens einen knappen Kilometer zur Arbeitsstelle radelt.
    Sieht man sich das Rad an, an dem die Alpha präsentiert wird, wird aber schnell klar welche Zielgruppe Lupine hier im Blick hat. Es gibt genug Leute die fünf-stellige Beträge für Fahrräder ausgeben und eine adequate Beleuchtung dazu möchten. Würde es diese "Enthusiasten" oder "Freaks" nicht geben, dann gäbe es auch den Rahmen des Fahrrads an dem die Alpha auf den Bilder hängt, nicht. Und wenn jemand der überdurchschnittlich gut verdient nach einem 14-Stunden Tag noch Lust hat kurz seinen Haustrail runter zu ballern dann schraubt er sich in Zukunft eben eine Alpha an sein Liteville.
    Jeder der das nicht will, muss es ja auch nicht tun. Aber jeder der es will, kann es ab jetzt auch.
     
    Ostwestfale hat sich hierfür bedankt.
  9. Womit rechtfertigt man einen Preis von 800 Euro für einen 14 Ah, 36 V , E - Bike Akku der auch nur 40 NCR 18650 GA Akkus und ein bisschen Elektronik enthält?
     
  10. Ja fragen über fragen.. Ich unterstütz son Quatsch auf jeden Fall nicht :tala:
     
  11. @Ossi1973:
    Gute Frage, daher stemmen sich auch alle gegen eine Standardisierung.

    Dann rechtfertigt sich der Preis über die Bauform, also:
    - Ästhetik (Spritzgussformen, Kontakt-Layout, Anordnung, manueller Zusammenbau)
    - Handhabung (herausnehmbar, Tauschbarkeit)
    - Anpassung am Rahmen (Öffnungen, Versteifung, Arretierung, Abdichtung, ...)

    Für Standardakkus in einer Standardbauform mit einem standardisierten Anschluss und der entsprechenden Elektronik hätten wir ganz andere Preise, aber eben auch eine andere Ästhetik.
    Wenn man ehrlich die kaufmännische Rechnung macht und das Risiko und alle Nebenkosten mit berücksichtigt, kommt man immer auf diese Preise. Viel weniger wird es nicht so lange nichts standardisiert ist.

    Bei sehr vielen Dingen ist am Schluss immer die mechanische Auslegung ausschlaggebend. Taschenlampen, Lampengehäuse, Anordnung und Form der Elektronik incl. Schalter, Anzeigen, Ladebuchse, Anschlusspunkte ans Gehäuse, Oberflächenfinish, thermische Spannungen, etc.
    Und es macht einen Riesen-Unterschied, ob wir an Einzelstücke aus dem Hobbykeller (die durchaus sehr professionell ausfallen können) oder an eine Serienfertigung mit allen Toleranzen, Koordination und Zusammenbaukosten denken. Dann noch die Zulassung und Tests, auch für simple Leuchten oder Akkus muss da was getan werden - oder wer würde das Risiko auf sich nehmen, dass aufgrund eines Konstruktionsfehlers den Kunden der Akku um die Ohren fliegt?
     
  12. Ganz ehrlich: Lupine muss keinen Preis rechtfertigen. Die verkaufen Luxusprodukte, keine Grundnahrungsmittel. Wem sie zu teuer sind, der kauft sie einfach nicht.
     
    heiligerbimbam, Tekas, Franky K. und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  13. Ich bin nicht so der Radfahrer, aber ich sehe solche Preise immer in Bezug zum Gesamtpreis eines Produkts.
    Wenn ich mir vorstelle, das ein Spitzen Fahrrad mit Rohloff-, oder Pinion-Schaltung so ab 3000€ kostet,
    ein Spitzen E-Bike um die 7000€ und dann eine Lampe im Vergleich hierzu über 1000€, die in den heutigen
    Tagen sicher kein technisches Wunderwerk ist dann verschieben sich bei mir doch schon sehr die Relationen.
    Keine Ahnung wer so etwas braucht, vieleicht Profis die an Nachtrennen teilnehmen,
    auch wenn ein "normaler" Radfahrer sehr ambitioniertist, braucht so eine Lampe bestimmt nicht,
    zumal diese Lampen in Deutschland verboten sind.
    Solche Produkte fallen bei mir, bei Otto-Normalverbraucher eher in den Bereich Lifestyle, Luxus und Psyche.
    Auch ständig die Luft anhalten zu müssen, dass einem das Rad nicht geklaut wird ist auf die Dauer auch ein bisschen anstrengend.

    Das sollten Grundlegende Dinge einer jeden Entwicklung sein, also nichts was den Preis hochtreibt.
    Kunststoffteile sind fast immer Centartikel, hat man mal die Werkzeuge, die in diesem Fall
    wahrscheinlich nicht einmal zu den teuersten gehören, steuert die Anzahl den Preis der Einzelteile.
    Ich sehe solche Entwicklungen pragmatisch, vergleicht man einen Akkuschrauber aus China,
    der sagen wir mal 50€ kostet mit einer Lupine, haben die Kunsttoffteile nur eine andere Form,
    die Anzahl wird auch ähnlich sein oder beim Akkuschrauber sogar höher.
    Die Elektronik ist Stand der Technik, und kein Hexenwerk.
    Das einzige, wirkliche Problem bei LED-Lampen, wie wir ja wissen, ist die Kühlung um Dauerbetriebsfestigkeit zu erreichen,
    da muss man halt etwas nachdenken und herum probieren.
    Da ich aus der Industrie komme und mich mit Produktionsprozessen auskenne,
    habe ich immer ein Problem mit überteuerten Produkten.
     
    #13 mxyzptlk, 2. September 2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. September 2018
    Ratzepeter, Hardware und tdmtreiber11 haben sich hierfür bedankt.
  14. Ich sehe es auch so, daß sich Lupine wegen des hohen Preises nicht rechtfertigen muß.
    In einer Marktwirtschaft kann jeder Verkäufer den Preis aufrufen, den er für sein Produkt kalkuliert hat. Schlußendlich entscheidet dann der Konsument, ob er bereit ist diesen Preis zu bezahlen und ob das Produkt für ihn den Preis Wert ist.
    Ich sehe es eher schwierig an, vor einem Kauf zu entscheiden, ob das Produkt wirklich meinen Anforderungen entspricht, und ob es für mich seinen Preis Wert ist. Aber dafür gibt es ja den Versandhandel, mit seiner Rückgabemöglichkeit.
     
    heiligerbimbam hat sich hierfür bedankt.
  15. Olight Shop
    Industrie und Lupine wird man aber nicht vergleichen können bei den Stückzahlen. Die entwicklung will auch bezahlt werden. Und die Alpha ist sicher kein massenprodukt
     
  16. ich warte seit jahren darauf, dass Lupine an ihren Preisen kaputt gehen :hinter: . bei der Preisgestaltung schwingt gefühlt 30% Willkür mit, und 50% ist ja der Aufschlag der an den Endverkäufer gehe im klassischen Vertriebsschema. D.h. 20% decken dann den Rest (Entwicklung, Materialkosten, Marketing, Kaffee u. Kuchen, Klopapier, und Gewinn) ab. (20%+30%+50% = 1000EUR)

    aber die scheinen genügende bezahlende Endkunden zu haben oder die haben einen langen atem :vorsichtig:
     
    #16 placebo, 2. September 2018
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2018
  17. Die anderen Lampen von Lupine sind schon nicht günstig, aber der Preis von der Alpha hat mich schon geschockt als ich ihn sah. Mit so viel habe ich nicht gerechnet.
    Sie wird wie auch die anderen Lampen von Lupine keine "Massenprodukte" für den normalen Endkunden werden.
     
    WonkotheSane hat sich hierfür bedankt.
  18. Mir wäre das viel zu viel Gefühl für ein Problem, das mich selbst nicht betrifft und wo auch keine Solidarität gefordert ist.

    Einfach nicht beachten und fertig.


    Gruß Jörg
     
    placebo hat sich hierfür bedankt.
  19. Nun die Preisdiskussionen sind irgendwie bei jeder teuren Lampe hier. Manchmal denke ich inzwischen es ist ein Neid Faktor bei diesen Diskussionen mit dabei. Das es Leute gibt, die lieber wenige teure Lampen haben als viele Billichchinamüll Teile, kommt da bei den Leuten nicht an.

    Und nur zum Verständnis, ich habe exakt Null Lupines, ich hatte mal eine Piko, das Bedienkonzept war aber irgendwie nicht so dass ich mich damit angefreundet hab. Da ging sie wieder heim...
     
  20. Entwickelt doch Mal selber eine Lampe mit der Leistung und Größe. Dann würde es hier sehr still sein!

    Inkl einer app
     
    harpi, ZeitSprung und Photon haben sich hierfür bedankt.
  21. Die Lampe ist für MTB Rennfahrer.
    Die Preisdiskussion ist relativ sinnlos. Gab es schon alles die letzten 15 Jahre bei den anderen Lampen.

    Als Nomalmensch kauft man sich die Piko mit Fernbedienung oder ggfs Neo/Blika. In seltenen Fällen die Wilma. Die tun es alle locker und kosten bereits eine ordentliche Stange Geld. Mit diesen machen sie sicherlich einen Großteil ihres Umsatzes.

    https://www.taschenlampen-forum.de/...nderer-eigenschaften-von-lupine-lampen.58299/
     
    #21 The_Driver, 2. September 2018
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2018
    freaksound hat sich hierfür bedankt.
  22. Ist halt immer blöd, 10 Kilometer zum Zoll zu fahren. 2h zu warten. Und dann noch Knete nachzuzahlen.

    Wenn man einfach Ali-Bangchina ein bischen Porto zusätzlich zahlt, spart man mehr ;)

    PS: Ich finde Lupine Produkte gut.

    Alpha 1080ti ;)
     
  23. Lupine zeigt hier einfach auf was technisch möglich ist ohne die Produktion komplett nach China auszulagern und Lampen unter Bedingungen für die Arbeiter herzustellen die wir eigentlich alle nicht gutheißen können . Die Preise für die Lampen sind natürlich dementsprechend höher . Ich kann mir auch keine Wilma oder Betty leisten , freue mich aber darüber das es diese Lampen gibt ; und bleibe mit meiner Piko R glücklich .:)
     
    Uwe-D hat sich hierfür bedankt.
  24. Deshalb kauft man ja ein Lupine Produkt... kein Zoll, kein Bescheissen, kein Nachzahlen.

    Nun, und wenn ich im nicht EU Ausland eine Lampe kaufe die über 22€ liegt ist mir halt klar, dass dort Abgaben fällig sind. Die Probleme von fehlenden Anleitungen, CE Zeichen, … lasse ich da mal aussen vor. Und wer meint beim Zoll zu bescheissen ist selber schuld, irgendwann wird man erwischt, und dann wird es teuer!
     
  25. Lupine habe ich auch, kaufe aber auch non-Lupine Produkte. Lupine deckt nicht alles ab.

    Bei meinen Taschenlampen aus dem EU-Ausland sind Anleitungen dabei. Ich war schonmal beim Zoll. Davon bin ich geheilt.

    Wenn's zu teuer wird, hilft auch Konsumverzicht/-boykott.
     
  26. Magicshine ist dicht dran am Lichtstrom, dabei sogar kleiner. Nur die Reichweite wird nicht dieselbe sein. Aber - das ist nun wirklich kein Hexenwerk, grössere Linsen oder optisch kleinere Emitter und es passt - wenn man es denn braucht. Ob es wirklich minimalst klein sein muss, darüber liesse sich streiten, denn der Preis für die Kompaktheit ist eben das frühere und häufigere Einschreiten der Temperaturregelung.

    Bleibt also die App. Und die ist meiner Ansicht nach der Grund für die lange Entwicklungszeit und eben auch DAS Verkaufsargument !
    Nur halt nicht bei mir, weil ich so eine starke Integration mit einem kurzlebigen, anfälligen Konsumprodukt wie es ein Smartphone nunmal ist, nicht schätze, und dieses bei mir auch nicht aktiv mitfährt. Und wozu auch? Scurion und Andere haben gezeigt, wie sich Betriebsmodi sogar einhändig programmieren lassen. Und den Fernlicht- und Modischalter hat man ja am Daumen. Wozu also die App? Oder bin ich nur altmodisch, wenn ich meinen aktuellen Lichtbedarf von Hand regeln will und nicht via App und ermittelter Fahrgeschwindigkeit?
     
  27. Was die Lupinelampen für mich insbesondere auszeichnet sind die überragende Fertigungsqualität und die damit verbundene Zuverlässigkeit der Lampen . Das eine Lampe dieser Größe ohne Fahrtwindkühlung diese Leistung nicht dauerhaft halten kann sollte jedem klar sein .
    Die App benutze ich bei der Piko überhaupt nicht und finde sie ,falls die Helligkeitsstufen gut gewählt sind,auch nur ein nettes Gimmick .
    Das Gefühl sich (über Jahre) auf die Lampen immer verlassen zu können hingegen nicht . Genau das rechtfertigt in meinen Augen den Preis , welcher natürlich für die meisten Hobbyanwendungen viel zu hoch ist . In einer Höhle 500 Meter unter der Oberfläche bekommt man aber schnell eine andere Priorität zwischen Preis und Qualität einer Lampe .;)
    Ich spreche hier zwar nicht aus eigener Erfahrung , aber in der Riesendinghöhle hätte ich wohl lieber die Lupine dabei .:pfeifen:
     
    harpi hat sich hierfür bedankt.
  28. Guter Punkt. Schauen wir uns in 10 Jahren mal an, ab die App dann noch läuft auf Android 20 oder iOs 25.
    Die Hardware könnte sicher locker 20 Jahre laufen. Nur die Software nicht.
    Je weniger Komplexität (d.h. Software und Schnickschnack) eine Lampe enthält, desto besser. Das gilt im übrigen auch für andere Produktgruppen.
     
    harpi hat sich hierfür bedankt.
  29. In der Höhle hätte ich dann doch lieber eine echte Höhlenlampe wie eine Scurion dabei...

    Wir haben meiner Einschätzung nach den Peak bei den Smartphones erreicht bzw. schon überschritten. Mikro-LEDs machen riesige Fortschritte, und damit AR/VR-Brillen bzw. winzige Ausleger, die die Informationen hochaufgelöst in den Sichtbereich des Auges bringen. Dann ist alles im Kopfhörer integriert und kein Mensch läuft noch mit Smartphone herum. Wenn man einen Helm aufhat, ist's noch einfacher, dann kann das einfach dort integriert werden. Alle, die derzeit darauf bauen, dass sie Hardware mit tollen Apps verheiraten, werden sich noch über den Wartungsaufwand wundern, den sie sich damit aufgehalst haben. Die meisten Apps sind einfach irrsinnige Zeitfresser, in jeder Beziehung, und dazu noch Spione.
     
  30. Software wird das Ding dann aber auch brauchen. Und zwar mehr und komplexere als heute ein Smartphone.

    Genau da liegt das Problem. Jede nichttriviale App braucht bei jedem größeren OS-Update Pflege, weil irgendwas nicht mehr geht. Das muss finanziert werden. Deswegen wird die App eher früher als später nicht mehr gepflegt.

    Geräte werden heute weniger wegen Hardware-Defekten unbenutzbar, sondern weil die Software darauf "altert" (Sicherheitslücken, neue Kommunikationsprotokolle, Cloud-Server umgezogen oder abgeschaltet, etc.), oder weil sie für aktuelle Software zu wenig Leistung haben.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden