Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Lumintop BLF GT mini - Test und Passaround

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.592
19.847
113
NRW
Olight Taschenlampen
Trustfire
Gearbest hat kostenfrei diese Lampe zum Testen zur Verfügung gestellt, die ich gern an die TLF-Mitglieder für einen Passaround weitergebe. Dies ist kein ausführliches Review sondern nur eine kürzere Vorstellung. Zur Entstehung der Lampe könnt ihr hier etwas nachlesen. Bei der Lumintop GT mini handelt es sich um einen Thrower im Westentaschenformat.

Gleich an dieser Stelle der Hinweis, dass es die Lampe bei Gearbest bis zum 30.12.2018 mit einem Rabattcode für günstige 31,97 € zu haben gibt. Bei Interesse an dem Code bitte hier lesen.





Lieferumfang:
- Lumintop/BLF GT mini Taschenlampe
- zusätzliches kurzes Rohr für 18350/16340-Betrieb
- Trageschlaufe
- mehrsprachige Bedienungsanleitung (nicht auf deutsch)
- Ersatz-Dichtungsringe


Daten / Eigenschaften
- Maximalleistung: 1.200 Lumen
- Leuchtweite: 750 m (135.000 cd)
- Emitter: Cree XP-L Hi LED, wahlweise cw oder nw im glatten Reflektor
- Energieversorgung: max. 4,2V = 1x 18350 oder 18650 Li-Io-Akku
- Bedienung über beleuchteten Seitenschalter
- Gehäuse aus anodisiertem Alu
- Endabschaltung bei niedriger Akkuspannung
- Maße: 132 x 50 x 25 mm
- Gewicht: 150 g



Bei eingelegtem Akku ist der Schalter hinterleuchtet.




Die LED ist ordentlich im glatten Reflektor zentriert.




2 vergoldete Federn für guten Kontakt und niedrigen Widerstand.


Tailcap-seitig ist das Gewinde geschmiert, auf der Lampenkopf-zugewandten Seite ist es trocken. Achtung, das Rohr ist wegen unterschiedlicher Gewinde richtungsgebunden.


Auch im Lampenkopf sichert eine Feder guten Kontakt. Inkonsequent: diese ist nicht doppelt und vergoldet.


Mögliche Konfigurationen: kurze oder lange Version. Ich empfehle die Lange, da ein potenter 18650er Akku dauerhaft höhere Ströme und mehr Leuchtdauer als ein 16340/18350-Akku bietet.


Die Proportionen finde ich in der kurzen Version nicht mehr stimmig. Das Pummelchen ist insbesondere für die hohe Leuchtweite zwar lustig kurz (kann man schön bei Flashietreffen zeigen), die Ergonomie ist meines Erachtens aber nicht mehr optimal.


Größenvergleich: GT mini, Thrunite Catapult V6, Convoy C8




Bedienung/User Interface
Die Bedienungsanleitung ist öffentlich und kann hier komplett als pdf heruntergeladen werden. Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehle ich dringend, diese aufmerksam zu lesen.

In der BLF GT mini ist eine FET-Treiberelektronik mit NarsilM Firmware eingesetzt. Man kann die Bedienung quasi nach Belieben für seine Bedürfnisse einstellen. Die Tabelle für eine gute Übersicht habe ich der Einfachheit halber aus der Bedienungsanleitung abfotografiert. 12 verschiedene Programmierungen sind möglich mit 2 unterschiedlichen Maximal-Leistungen (2,3 und 4,5 Ampere) und von 1 bis zu 6 Helligkeitsstufen. Man kann zwischen festen Leuchtstufen oder stufenlosem Dimmen wählen. Darüber hinaus lassen sich verschiedene Sonderblinkmodi, die Beleuchtung des Schalters und noch einige andere Dinge einstellen (siehe BDA).



Leuchtergebnis:
Die GT mini hat einen Lichtkegel frei von Unregelmäßigkeiten. Die Lichtfarbe ist auf der wärmeren Seite des (angeblichen) "cool white". Eine störende Farbverschiebung innerhalb des Lichtkegels gibt es ebenfalls nicht. Kann sich wirklich sehen lassen :thumbup:

Aus 5 m Entfernung konnte ich umgerechnet 137.500 Lux messen. Die versprochene Reichweite wird also erreicht. Eine Pulsweitenmodulation (flimmern) konnte ich nicht feststellen.






Kurzfazit:
:)
-hohe Leuchtweite
-kompakte Abmessungen
-Bedienung lässt sich komplett an die eigenen Bedürfnisse anpassen
-akzeptable Verarbeitung
-makellose Abstrahlung/Lichtverteilung

:pfeifen:
-kein Trageholster, kein Trageclip
-interne Aufladung wäre schön
-Programmierung nicht einfach

:mad:
- -


Zum Passaround geht es hier lang:
https://www.taschenlampen-forum.de/threads/passaround-lumintop-blf-gt-mini.67476/
 
Zuletzt bearbeitet:

heiligerbimbam

Flashaholic**
8 Oktober 2012
2.931
1.523
113
Darmstadt (1.Liga am Bölle :-) )
Heute klingelte mein Lieblingspaketbote und drückte mir ein Paket in die Hand in welchem sich gut verpackt die BLF GT-Mini verbarg .Das Lämpchen kommt in einer gut aufgebauten Pappschachtel die sich auch wieder gut verschließen und weiter benutzen lässt was mir sehr gut gefällt . Wenn Lumintop jetzt noch das Kunststoff innen durch Pappeinlagen ersetzen würde wäre es perfekt .
IMG_2909.JPG
Mit der Lampe wird eigentlich alles mitgeliefert was man benötigt . Neben der Lampe selbst bekommt man noch ein kurzes Batterieroht für Akkus der Größe 18350 , Ersatz O-Ringe sowie ein Lanyard und natürlich Garantiekarte und Bedienungsanleitung . Diese ist in gut verständlichem Chinesisch verfasst bzw. in Englisch falls jemand wider Erwarten des Chinesischem nicht mächtig sein sollte .:pfeifen:
Wenn man sich die Reichweite der Lampe ins Gedächtnis ruft ist sie dafür regelrecht winzig . Meine Frau hatte sie direkt in den Händen und meinte : "Die liegt ja toll in der Hand.......ach lässt die sich toll bedienen ." :thumbsup: Das kann ich übrigens genau so bestätigen . Im Größenvergleich mit einer Armytek Barracuda , die schon recht kompakt ist bei ähnlicher Leuchtweite , ist die BLF GT Mini noch mal deutlich kleiner .
IMG_2917.JPG
Ich werde heute Abend die 2 Lampen draußen mal miteinander vergleichen , aber schon Indoor beim leuchten an die weiße Wand bin ich der Meinung das die Reichweite dieser beiden Lampen annähernd identisch sein dürfte . Die Verarbeitungsqualität ist auf hohem Niveau und die Gewinde sind auch sauber geschnitten . Würde die Lampe bei mir bleiben hätten diese allerdings noch einen Tropfen Nyogel bekommen . Die LED befindet sich in einem schön gemachten Smoothreflektor und ist sauber zentriert .
IMG_2911.JPG
Auf die Programmiermöglichkeiten gehe ich hier ganz bewusst nicht ein da @amaretto ja den passenden Link bereits eingefügt hat und eine Erklärung wohl den Rahmen sprengen würde .Außerdem finde ich die Bedienung in der Werkseinstellung so gut gelungen das ich sowieso nichts daran ändern würde .
Für mich stellt die Lampe eine tolle Ergänzung zu einer flutigen EDC dar da sie wirklich handlich ist und prima in die Jackentasche passt ohne groß aufzutragen . Da sie mir aufgrund der Reflektorgröße für die Hosentasche eigentlich zu groß ist finde ich es schade das kein Holster mitgeliefert wird .Hier müsste man dann auf dem Zubehörmarkt suchen . :(
Das Lichtbild ist dominiert von dem recht kleinen und stark ausgeprägten Spot der für die Reichweite sorgt und eher wenig Licht im Spill . Für einen reinen Thrower ist das wohl ziemlich optimal gelungen . Persönlich mag ich die etwas breitere Ausleuchtung der Barracuda lieber , allerdings ist diese auch gleich erheblich größer .
Alles in allem gefällt mir die Lampe ausgesprochen gut und ist zu dem Preis echt ein Schnäppchen .
Wer einen kompakten Thrower sucht den man auch im Alltag häufiger mitnehmen möchte findet hier ein ziemlich gutes Gesamtpaket vor .Im Anhang noch ein paar Fotos , Beamshots draußen folgen heute Abend .:)
IMG_2908.JPG IMG_2904.JPG IMG_2906.JPG
 

joechina

Flashaholic*
20 Mai 2017
557
361
63
Beim Manual zu GTmini gab es einige Änderungen.
Die Tabelle im ersten Post passt zur GT (der große Bruder).

Die GTmini sollte im Modeset 7 auch sieben Modes haben. Also 8 Stufen, wenn MOON mit an ist.

Wenn ich es richtig verstanden habe ist die Tabelle aus der Anleitung die mit der Lampe kam?
 

taenzerwalze

Flashaholic*
7 März 2017
603
516
93
Ich durfte die BLF GT mini auch testen:).

Die mini kam bei mir in einem schlichten aber funktionalen Karton an. Der Inhalt ist erfreulicherweise derselbe gewesen wie bei meinen Vorpostern @amaretto und @heiligerbimbam .

Die BLF GT Mini macht auf dem ersten Blick einen wertigen Eindruck. Die Optik spricht mich an und die Haptik ist ebenfalls sehr angenehm. Einziger Wermutstropfen ist der Schriftzug „GT mini“, welcher nicht ganz gerade eingraviert wurde.
Im Lieferumfang sind u.a. ein Batterierohr für 18650er und eins für 18350er Akkus enthalten. Das ist schön, bei den Emisaren kosten diese extra.
Wer bereits eine Emisar in den Händen halten konnte, wird mit der Bedienung der GTmini keine Probleme haben. Standardmäßig ist das RampingOS eingestellt, welches ich als sehr intuitiv empfinde. Das ist natürlich Geschmackssache. @amaretto hat in seinem Post das Handbuch verlinkt. Dort sind die vielseitigen Einstellungsmöglichkeiten aufgeführt.

Jetzt erst einmal ein paar Eindrücke der Lampe:



Die Rohrdurchmesser sind großzügig gewählt und es passen auch meine geschützten EnerPower+ hinein. Der braune Akku ist ein ungeschützter LG HG2. Der 18350er ist von Keepower - ebenfalls ungeschützt. Der Enerpower ist Buttontop und bekommt Kontakt, obwohl die Federn am Lampenkopft keine Windung in der Mitte hat. Ich würde jedoch Flattops bevorzugen.


Vergleich LG in Emisar D1S und Enerpower in GT mini


Vergleich Keepower 18350 in D1 und GT mini



Ich habe die GT mini mit einigen vergleichbaren Throwern getestet. Zum Einsatz kamen:

- Emisar D1; XP-L HI V3 1A; 6500K; 1300 Lumen
- Emisar D1S; XP-L HI V2 5D; 4000K; 1300 Lumen
- Armytek Dobermann Pro; XHP35 HI; warmweiß; 1580 (LED)Lumen


GTmini mit langem Batterierohr


GTmini und D1 mit kurzem Batterierohr







Die Haptik ist toll, allerdings nur mit dem 18650er Rohr. Mit dem kurzen Batterierohr kann ich die Kleine nicht mehr schön halten - und dass bei Handschuhgröße 7! Irgendwie passen einfach die Proportionen nicht und der Taster ist mit dem kurzen Rohr nicht mehr intuitiv greifbar.





Die Linse der Lampe ist beschichtet, was man gut am lila Schimmer erkennen kann.



Beim genauen Hinschauen, kann man ein paar dunkle Stellen auf der DIE erkennen. Keine Ahnung, ob das Standard ist, oder die LED bei der QS durchgerutscht ist. Auf das Lichtbild hat es aber keine Auswirkungen.







Genug Lampen angeschaut, jetzt wird geleuchtet.

Direkter Vergleich D1S mit GT mini. Bis auf die unterschiedlichen Lichtfarben wirken die Beams auf mich identisch. Artefakte kann ich nicht erkennen. Ein paar Ringe nur beim genauen hinschauen. Draußen fallen die aber nicht auf.


Alle nachfolgenden Bilder wurden mit einer Panasonic DMC-LX15 gemacht mit folgenden Einstellungen:

Blende: F/3.5
Belichtung: 1"
Iso: 125
Brennweite: 72 mm

Das Haus ist ca. 150m entfernt.












Fazit:

Die BLF GT mini gefällt mir. Die Lichtfarbe ist mir persönlich zu kalt, aber es gibt ja noch eine neutralweiße Version. Sie ist für mich direkter Konkurrent zur Emisar D1S. Trotz 100 Lumen weniger (laut Datenblatt) wirkt die GTmini heller als die D1S. Das kann an der Lichtfarbe liegen. Hätte ich die D1S noch nicht, würde ich mich für die GT mini entscheiden. Sie fühlt sich im Vergleich wertiger und etwas massiver an.

Vielen Dank, dass ich am PA teilnehmen durfte

Grüße und allen einen guten Rutsch
Peter
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

joechina

Flashaholic*
20 Mai 2017
557
361
63
Die Tabelle ist falsch und gehört zur großen GT.
Die Mode Sets haben bei 100% den maximalen FET-Strom

Default ist Modeset 4 mit
Moon 1.2% 11% 40% 100%
 

Thomas W

Flashaholic**
5 Dezember 2016
1.212
679
113
Hattingen, NRW, Deutschland, Erde
Sodele, die kleine GT hat mich gleichen Umfang erreicht wie meine Vor-Poster. :thumbup:

Draußen fotografieren war die letzten Tage wie auch heute nicht sehr 'erhellend', da hat sich nur dicht vor der Lampe eine weiße Wand aufgebaut. :(

Verglichen habe ich wegen der offenkundigen Ähnlichkeit die GT Mini mit einer Emisar D1S, beide in kaltweiß.

Da wären sie, die GT jeweils links bzw. oben:

CIMG0195.JPG CIMG0196.JPG CIMG0197.JPG CIMG0198.JPG CIMG0189.JPG CIMG0194.JPG

Sowohl die Größe als auch die Proportionen sind sehr ähnlich, ebenso Helligkeit und Lichtverteilung. Bei der GT finde ich den Übergang von Spot zu Spill etwas weicher.

Den Schalter kann ich bei der Emisar etwas besser finden, bei beiden Lampen fehlen mir für eine richtig angenehme Handlage allerdings so ein bis zwei Zentimeter Länge des Batterierohres (Handschuhgröße 9).

Der Schalter ist allerdings nur in einem leicht verdrehten Halbkreis beleuchtet.

CIMG0200.JPG

Ist das bei anderen Exemplaren auch so?

Besser würde mir noch gefallen, wenn der Schalter bei leuchtender Lampe auch in Betrieb wäre.

Beide Lampen finde ich ordentlich verarbeitet, meine Emisar hat die raue Anodisierung und fühlt sich deshalb etwas griffiger an, ist aber wie so vieles völlig subjektiv.

Das gleiche gilt für die Bedienung, die GT gibt da noch viel mehr her, die Möglichkeiten der Emisar reichen mir allerdings völlig aus.

Das wäre es vorerst, sollte mir noch etwas einfallen, werde ich es ergänzen.


Danke, daß ich teilnehmen durfte. :thumbup:
 

felixtheelix

Flashaholic*
8 März 2015
604
252
63
Bayern
Bei der GT Mini ist immer nur ein halber Kreis beleuchtet! Meines Wissens kann man einstellen, das der Schalter auch während des Betriebes leuchtet.
 
  • Danke
Reaktionen: Thomas W

joechina

Flashaholic*
20 Mai 2017
557
361
63
Ich denke nicht das man sie dauerhaft anschalten kann.
Ich hab da aber nie was verändert und kann mich täuschen.
Falls ich recht habe kannst Du die Schalter LED auf dauerplus legen.
 

Erleuchteter

Flashaholic*
15 August 2010
667
782
93
nah am Tor zur Welt
wo wir hier gerade von der Schalterbeleuchtung sprechen... :verliebt:

was ich im Vergleich zur Emisar ganz nett finde ist, dass man sich auch das Ausblinken der Spannung auch nur auf den beleuchteten Schalter programmieren kann ...:thumbup:

OT: könnte das nicht auch mit den Fireflies-Lampen gehen ... oder "den" Sofirn-Lampen :augenverdrehen:
 

hampshire

Flashaholic*
29 Dezember 2015
390
305
63
Heute habe ich die Pass-Around Lumintop GT mini ausgepackt und war entzückt. Das Design ist hervorragend an die GT angelehnt, sieht aus wie geschrumpft. Das musste ich gleich mal ablichten.

Nicht nur in der Höhe unterscheiden sich die GT mini und GT:
IMG_3345.JPG

auch im Durchmesser ergeben sich drastische Unterschiede.
IMG_3346.JPG

Ein Beamshot im Tailstand auf dem Küchenfußboden an die ehemals weiße Decke zeigt, dass die GT mini (links mit kälterer Lichtfarbe) einen breiteren Strahl wirft. Es sind nicht nur die paar cm Länge die ihr fehlen - durch den Tailstand ist die GT Mini weiter von der Deckenwand entfernt.
IMG_3347.JPG

Mal sehen, ob sich heute noch mehr ergibt, für vernünftige Outdoor Beamshots habe ich erst ab der Jahresmitte die richtige Umgebung ums Haus.

So long for now,
Max.
 

taenzerwalze

Flashaholic*
7 März 2017
603
516
93
Die GT mini hat mir so gut gefallen, dass ich sie mir gekauft habe - allerdings in NW und leider ohne 18350er Rohr.
Das NW hat meiner Meinung nach dieselbe Lichtfarbe wie die meiner D1S, dennoch wirkt sie auf dem Beamshot ähnlich kühl wie GT mini CW.

Vielleicht kann ein Mod ja das Bild noch in meinem Originalbeitrag einfügen.



Grüße
Peter
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto und Thomas W