Lithium Zelle für 0,50€

Dieses Thema im Forum "Primärzellen (Batterien)" wurde erstellt von benjo, 28. Januar 2019.

  1. Hallo,

    Da nun mein Vorrat an Lithium Batterien langsam wieder zur neige geht wollte ich mir bei Amazon wieder neue nachkaufen, die guten von Engergizer natürlich. Da hab ich durch „Zufall“ (Amazon Vorschläge) andere Batterien entdeckt. EBL Lithium Batterien in den Größen AAA und AA für 0,50€ bzw. 0,56€ das Stück im 16er Packerl (7,99€ AAA/ 8,99€ AA). Hatte die schonmal jemand im Einsatz und kann sagen ob die was taugen? Preislich sind sie jedenfalls ziemlich interessant.
     
  2. Es gibt halt doch sinvolle Reviews auf Amazon als die 5 Sterne Null Ahnung
    EBL 18650 sind schon schlecht, da wird man von den primär auch nix erwarten dürfen, kannst ja im Analysing charger mal einen Discharge test machen
     
  3. Ich hab nun einfach mal welche bestellt. Mal sehen ob und was die taugen. Ich frag mich nur wie ich die am besten messe da ich über kein Ladegerät verfüge...
     
  4. Acebeam
    Ich würde die für keine Anwendung nehemn, bei der es irgendwie auf Zuverlässigleit ankommt.
    Meine Erfahrung mit solchen noname Li-Batterien sind sehr schlecht. Manche haben sich nach 2 Jahren Lagerung (kühl, nicht im Auto) bereits selbst entladen. Die Streuung ist extrem groß. Im Heizungsthermostaten in Reihenschaltung mit 2xAA die eine nach 1 Jahr leer, die andere noch 1,2 Ah Restladung.

    Alleine die Preisgestaltung sieht schon unseriös aus:
    4x AA = 8€
    16 x AA = 9€
    Geht man von gleichen Fixkosten aus, kostet eine Batterie also 1€/12=0,08€.

    Dito bei AAA:
    4x AAA = 7€
    16x AAA = 8€
     
  5. meinen Vorrat an Lithium Zellen decke ich meist hier : http://shop.nemt-gmbh.de/ ( >unter "Weitere" ;))

    kommt bei mir immer auf den Bestpreis pro Zelle (außer olle Restposten) und sie sind sehr frisch :thumbsup:

    ... Ist im übrigen DIESER ebay-shop der "dahintersteckt"... falls jemand bedenken haben sollte ... :eek:
     
    #5 Erleuchteter, 28. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 28. Januar 2019
    muellihenry hat sich hierfür bedankt.
  6. Gut zu wissen, dann werd ich die paar bestellten EBL Batterien erstmal nur dort einsetzen wo es nicht kritisch ist (Computermaus/Tastatur, Fahrradrücklicht,...). Dann scheint wohl weiterhin kein Weg an den teuren Energizer vorbeizuführen.
     
  7. Varta würde ich auch trauen - aber billiger sind sie auch nicht...
    Im Dutzend sind die Guten für 1,20€ / Stück zu haben.

    Schreit nach Akku. Eneloop kosten kaum mehr als Energizer Lithium. Falls die Geräte damit laufen.
     
  8. Das Fahrradrücklicht braucht alle 2 Jahre mal einen neuen Satz Batterien und die alten sind meist leicht korrodiert, da das Radl häufig auch bei Regen draussen steht. Das Rücklicht kann nicht einfach abgenommen werden, das geschraubt. Akkus lohnen da nicht wirklich, am Lenker hingegen sitzt ohnehin eine Taschenlampe und die hat sowieso einen Akku (18650). Und die Maus/Tastatur laufen bis 0,6V runter/Zelle. Akkus sind hier tiefentladen und moderne MCU Lader lehnen die Akkus dann ab. Ausserdem hab ich kaum mehr Geräte im Einsatz die viel Energie benötigen und mit Standardbatterien betrieben werden. Weshalb ich schon vor Jahren meinen ganzen Akkuzoo und Lader entsorgt hab. Die meisten Batterien sind bei mir in Geräten mit sehr geringem Strombedarf, u.a. Uhren, Fernbedienungen, Wetterstation, allerlei Sensoren und co. Diese erfordern alle 3-4 Jahre im Schnitt mal eine neue Batterie. Theoretisch würden hier auch Alkaline Batterien genügen aber mir sind die schon zu oft ausgelaufen weshalb ich nicht mehr auf diese Zellen zurück greife. Halb-OT: Panasonic hat mit den Pro Power angeblich auslaufsichere Alkalines im Angebot, sollte das stimmen wäre das evtl noch eine kostengünstige Alternative. Aber dennoch danke für den Tipp mit den Akkus.
     
  9. Ok, verstehe. Wenn sie in Geräten jahrelang halten, lohnen sich Akkus nicht wirklich. Und wenn die Geräte sie tiefentladen ist's erst recht Unsinn.
    Beim Fahrradrücklicht kann ich mir die lange Laufzeit kaum vorstellen, aber es gibt ja auch Leute, die nicht regelmäßig mitternächtens 20-40km über Land fahren, sonder eher bei Tageslicht unterwegs sind...
    Außensensoren und HK-Thermostaten kriegen bei mir auch Li-AA. Lebensdauer 4-5 Jahre (außer wie gesagt die Billigdinger, die ich da schon probiert habe, da hielten selbst Alkalines länger).
     
  10. OT, aber gerade kürzlich herausgefunden:
    Meine HK-Thermostate und -Stellantriebe, Temp-Sensoren etc. (FS20-System) schalten bei ziemlich genau 2,45V (je 2x AA) in die Batterie-Warnung. In Eneloops kann ich dann ca. 300mAh nachladen. Ich habe nun auf 1x LiFePO4 + 1x Dummy umgerüstet. Die 2,45V sind da ideal als Abschaltspannung. Von der nutzbaren Kapazität ändert sich nicht viel (dazu könnte man auf 2P umrüsten). Aber die Ventilantriebe können nun auch schwergängige Ventile mit Kraft schließen...
    Nach dem Laden auf 3,6V habe ich vor dem Einsetzen ein paar Tage gewartet, dann liegt die Leerlaufspannung bei gesunden 3,35V.

    Ich finde LiFePO4 als Ersatz für 2x AA inzwischen recht interessant...
     
    sbj und Uwe-D haben sich hierfür bedankt.
  11. Nun das Rücklicht schluckt 2 AA Batterien und läuft damit rund 200h und befindet sich am Stadtrad/Stadtschlampe. Diese wird meist bei Tageslicht und nur im Winter nachts gefahren. Für die 3-4 Monate in denen ich bei Dunkelheit im Winter fahre ( 2x je 30min am Tag) geht sich das gute 2 Jahre aus mit 2 Batterien.
     
  12. Im Folgenden nun mal ein kleines Update zu den Lithium Batterien, die Zellen werden in 4er Plastikboxen geliefert, was schonmal positiv ist, da diese für andere Batterien/Akkus weiterverwendet werden können. Alle 32 (16 AA/ 16 AAA) Batterien liefern eine Leerlaufspannung von 1,81V. Die Kapazität musste jedoch mangels Ladegerät für Rundzellen etwas provisorisch ermitteln werden. Dazu hab ich mir ein Batteriehalter zusammen gemurkst um die Batterie am Modellbaulader anzuschließen und zu entladen. Die Entladung einer AA Zelle im NiMh Programm mit 2A bis auf 1V runter lieferte 2659 mAh. Die angegebenen 3000mAh werden somit deutlich unterschritten. Wenn ich etwas Zeit hab werde ich mal noch ein paar weitere Zellen messen.
     
    Flummi und Onkel Otto haben sich hierfür bedankt.
  13. Da hast du die Zelle schon kräftig belastet. C/10, also 300mA wäre angemessener.
     
    Onkel Otto hat sich hierfür bedankt.
  14. Das Ladegerät hat den Entladestrom ohnehin zurückgenommen als die Zelle bei 1V angekommen war und bei 0,1A schlussendlich die Entladung beendet. Sollte also nicht mehr viel drinn gewesen sein. Ich werde die nächste Zelle aber dennoch mal mit einem Startstrom von 0,5A entladen.
     
  15. Olight Shop
    Wie bereits vor ein paar Tagen angekündigt jetzt noch mein Kurzreview zu den EBL Batterien.
    Die Batterien werden in einer kleinen Kartonumverpackung geliefert, welche in schlichtem weiß gehalten sind und im inneren befinden sich 4 wiederverschließbare und neu befüllbare Batterieboxen aus Kunststoff. Positiv anzumerken ist das jede Batteriebox mit einem Siegel versehen ist, welches ein deutlich sichtbares „void“ auf der Batteriebox als auch am Siegel selbst zurücklässt wenn dieses geöffnet wird. Hierdurch lässt sich Retoureware erkennen. Negativ hingegen empfinde ich das weder an den Batterien noch auf der Verpackung ein Verfalls- oder Produktionsdatum ersichtlich ist, alte Lagerware lässt sich somit nicht von frischer Ware unterscheiden. Die Zellen machen bei Anwendungen mit hohem Strombedarf einen recht guten Eindruck, schneiden hier also wesentlich besser ab als Alkaline Batterien, an die Energizer Ultimate Lithium kommen sie jedoch nicht heran, diese bleiben in dem Bereich weiterhin die Referenz. Die Entladung hab ich diesmal mit 700mA vorgenommen, entladen wurde auf 1,0V. Als Referenz hab ich noch eine Energizer Lithium AA sowie ein paar Alkaline Batterien entladen. Des weiteren wurde ein Laufzeittest in der Fenix E12 auf High durchgeführt. Die Lampe wurde während des Laufzeittests mit einem Ventilator gekühlt. Die EBL AA Zelle lieferte 2537 mAh, damit liegt die Zelle rund 1000mAh oberhalb einer Alkaline Batterie jedoch bleibt sie deutlich hinter der Energizer Ultimate Lithium AA zurück welche satte 3303 mAh lieferte. Das reicht jedoch für rund 90min auf High in der Fenix E12. Der EBL AAA konnten 997 mAh entnommen werden. Wie die schlechten Bewertungen auf Amazon zustande kommen kann ich nicht nachvollziehen, evtl. Kommen einige Geräte nicht mit Lithium Batterien klar, vor allem weil sich ähnlich schlechte Bewertungen auch bei den Energizer Batterien finden.
    Für mich stellen die EBL Batterien zwar keinen Ersatz für die Energizer Batterien dar, jedoch eine günstige Alternative. 8/9€ im 16er Packerl gehen in Ordnung. Mehr würde ich jedoch nicht dafür ausgeben.
    Im Folgenden noch eine kurze Übersicht über die getesteten Batterien und deren Werte:

    Batterie | Kapazität | Verfallsdatum | Laufzeit in Fenix E12
    EBL Haltbarkeit AA Lithium | 2537 mAh | N/A | 1h 26m 24s
    EBL Haltbarkeit AAA Lithium | 997 mAh | N/A | nicht ermittelt

    Energizer Ultimate Lithium AA | 3303 mAh | 12/2037 | nicht ermittelt
    NoName/Discounter (Alkaline) AA | 1384 mAh | 04/2023 | 41m 54s
    Panasonic Pro Power Alkaline | 1430 mAh | 01/2029 | nicht ermittelt
     
    Liquidity, Flummi und nightcrawler haben sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden