Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Lithium-Ionen-Akkus und sehr hohe Temperaturen

uselessuser

Flashaholic*
11 März 2018
494
202
43
Schweiz
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo zusammen.

Nachdem jetzt neuerdings (?) doch die eine oder andere Lampe auf dem Markt ist, die fest verbaute Akkus hat, stellt sich mir die Frage nach den Konsequenzen. Nicht im Sinne von “ist das gut oder schlecht”, sondern ich frage mich was das für die Möglichkeiten, die Lampe zu modifizieren bedeutet.

Beispiel Nitecore TM9K, meine neueste Errungenschaft: Coole Lampe, fest verbauter Akku. Ich mache Lampen fast schon aus Prinzip auf, sei es nur um zu gucken was drin ist (Spoiler: kein Licht). Nitecore mag roten Kleber, das Loctite wird unter 200°C nicht weich. Wenn ich das Ding jetzt auseinanderschrauben will, muss ich verklebte Stellen also hoch erhitzen oder mit Schäden durch Kratzen rechnen.

Sanyo schreibt jetzt zB in den Datenblättern davon, dass für ihre Akkus alles über 100°C eine Einladung zum Feuerfangen darstellt. Nicht wörtlich, aber schon ziemlich direkt. Jetzt weiss ich nicht welche Marke Nitecore verwendet, aber das dürfte wenig ausmachen.

Andererseits hat Nitecore (schätze ich) den Akku ja auch irgendwie verlötet bekommen ohne dass die Lampe explodiert ist. Mir ist klar dass es einen Unterschied gibt zwischen der kompletten Zelle auf 200 Grad und einer punktuellen Erhitzung. Trotzdem, oder gerade deswegen: Gibt es belastbare Werte oder Erfahrungen zu dem, was ein Akku abkann und was nicht?
Oder, kurz gefragt, sollte ich Taschenlampen mit fest verbauten Akkus einfach zulassen?
 

danny18650

Flashaholic**
4 August 2016
1.084
394
83
Mal kurz mit nem Heissluftfön aufheizen dürfte den ganzen Akku wohl kaum auf über 100 Grad bringen, bei 200 Grad im Backofen garen dürfte keine so gute Idee sein....
 
  • Danke
Reaktionen: Kafuzke

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
15.845
11.961
113
im Süden
Acebeam
Gibt es belastbare Werte oder Erfahrungen zu dem, was ein Akku abkann und was nicht?
Maximal 80°C in Betrieb lt. den meisten Datenblättern.
Ab 150°C thermal runaway mit Feuerwerk.
Dazwischen kenne ich keine verlässlichen Aussagen.

Nitecore mag roten Kleber, das Loctite wird unter 200°C nicht weich. Wenn ich das Ding jetzt auseinanderschrauben will, muss ich verklebte Stellen also hoch erhitzen oder mit Schäden durch Kratzen rechnen.
Auch Elektronik, LED und Optik können durch hohe Temperatur Schaden nehmen.
Der Trick wird also sein, möglichst direkt und kurz nur die Klebestellen zu erhitzen.
 

2stroke_fanatic

Flashaholic*
26 August 2017
473
207
43
Vogtland
An Akkus wird eigentlich nahezu nie gelötet, da werden in der Regel Kontaktfahnen angepunktet (Widerstandspunktschweißen) und dann an denen nötige Kabel usw. angelötet.
Kurz die Klebenstellen erhitzen wird dem Akku aber nicht Schaden, geh ich mal davon aus. Wenn du den Akku entnimmst und dir mal den PVC Schrumpfschlauch anschaust und dort keine Schäden durch Hitzeeinwirkung siehst, hat der Akku kaum Temperatur abbekommen.