Lithium Ionen Akkus - Grundlagen

Dieses Thema im Forum "Lithium-Technologie" wurde erstellt von Frank, 1. Februar 2010.

  1. Wenn Sie an einer modernen Hochleistungs – LED Taschenlampe interessiert sind, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie über das Thema "Lithium Ionen" Akkus stolpern werden.

    Ich möchte erläutern, warum das so ist: Die Lithium Ionen Chemie bietet gegenüber herkömmlichen Akkus oder Batterien (Mignon, AA, AAA, NiMH, NiCd) entscheidende Vorteile.

    Denn Lithium Ionen Akkus …
    • haben eine höhere Energiedichte
    • brauchen keine Spezialbehandlung, wenn sie neu sind
    • entladen sich im Vergleich zu herkömmlichen Batterien oder Akkus relativ langsam
    • besitzen im Gegensatz zu NiCd- und NiMH-Akkus keinen Memory-Effekt
    • arbeiten mit einer höheren Spannung

    Lithium Ionen Akku
    3,7V Lithium Ionen Akku vom Typ 18650, Hersteller Ultrafire

    Lithium Ionen Technologie ist beispielsweise bei Camcordern, digitalen Fotoapparaten, Notebooks und Handys seit langer Zeit im Einsatz. Die uns bekannten Akku-Zellen sind zumeist geräte- und herstellerspezifisch. Sehr viel weniger bekannt und verbreitet sind die in Hochleistungs-Taschenlampen verwendeten Rundzellen, wie oben im Bild dargestellt.

    Vielleicht auch deshalb, weil sie einige Nachteile haben …
    • sie benötigen (idealerweise -> "protected") eine Schutzschaltung, um die Spannung in sicheren Bereichen zu halten
    • sie benötigen ganz spezielle, passende Ladegeräte
    • Lithium Ionen Akkus altern, auch wenn sie gar nicht benutzt werden
    • Li-Ion Rundzellen sind nicht überall zu bekommen und qualitativ sehr unterschiedlich
    • Lithium Ionen Akkus sind teurer als herkömmliche NiMH-Akku

    Wiederaufladbare Lithium Ionen Rundzellen werden meist mit numerischen Bezeichnungen versehen, zum Beispiel 18650, 14500 und 16340. Wobei stets die gleiche Chemie mit jeweils anderen Abmessungen gemeint ist.

    Die ursprünglich aus dem Fotobereich stammende 3V CR123A Batterie verwendet übrigens keine Lithium Ionen Chemie, sondern nur Lithium. Ihre Abmessungen sind etwas kleiner als die einer Protected 16340. Auch bei diesen Zellen sollte man auf gute Qualität achten, weil grundsätzlich auch hier Explosionsgefahr besteht.

    Lithium Ionen Akku-Rundzellen besitzen gegenüber herkömmlichen NiMH oder NICd-Taschenlampen-Akkus erhebliche Vorteile. Kaum eine moderne Hochleistungs – LED Taschenlampe kommt heute noch ohne Lithium Ionen Akkus aus. Allerdings bringt diese Technologie auch potentielle Sicherheitsrisiken mit sich, mit denen man sich vor der Anwendung derartiger Akku-Zellen intensiv beschäftigen sollte.

    Benutzen Sie grundsätzlich nur nochwertige Rundzellen mit umfangreichen elektronischen Schutzmechanismen ("protected") gegen Kurzschluss, Überladung und Unterladung! Lagern sie Lithium Ionen Akkus bei längerem Nichtgebrauch an einem sicheren Ort!
     
    dmeenzer, polopilot, TacNobby und 11 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Hallo Frank,

    hast du oder jemand anderes Erfahrung in der Lagerung von Li-Ion Akkus. Mich interessiert ja die Luma Power Taschenlampe und dazu bräuchte ich ja das Ladegerät + die RCR123A Akkus. Nun benutze ich die Taschenlampe nicht soo oft, so das ich den Akku schätzungsweise 1 mal im Monat laden werde (eher noch etwas weniger). Bei theoretischen 1000 möglichen Ladevorgängen wären das über 80 Jahre wo solch ein Akku leben würde. Mal abgesehen davon, das bis dahin ich eh keine Lampe mehr brauche:rolleyes: würde mich einfach interessieren wie ich einen solchen Akku lagere?

    Was ich über Li-Ion weiss ist, das sie gut Kälte abhaben können. Sagen wir mal ich möchte den Akku einfach 2-3 Jahre liegen lassen. Wie und wo mache ich das am besten? Im Kühlschrank bei 3/4 Ladung???
     
  3. Lion-Akkus altern auch wenn sie nicht gebraucht werden!:confused: Kauf sie also erst wenn Du sie brauchst.
    Ich habe einige Lion Akkus die ich einlagern muß, da ich 1-2 mal im Jahr in 3.-Welt-Ländern unterwegs bin, und es dann oft länger nicht möglich ist, nachzuladen. Daher habe ich dann immer eine größere Menge dabei. In Deutschland brauche ich diese Akkus aber nicht, weil einer, den ich öfters nachlade pro Lampe reicht. Die übrigen werden dann mit 3,6V-3,75V Leerlaufspannung(40% Ladung) im Kühlschrank bei 5°-7°C eingelagert.
    Übrigens kanst Du bei RCR123 Akkus nicht von 1000 Ladezyklen ausgehen,da diese Zellen von den Lampen (zumindest in der High-Stufe) extrem gefordert werden. Stromstärken von weit mehr als 1C sind dabei ganz normal. Ich würde deshalb eher von max. 300-400 Ladezyklen ausgehen.:S
     
  4. Acebeam
    Mit RCR123A meinst Du sicher eine 16349 Protected Lithium Ionen 3,7V Zelle. Dass mir keiner diese 3V Akku Variante kauft. ;) Wenn eine Taschenlampe keine 3,7 Volt verträgt, solltet Ihr die Lampe meiner Ansicht nach nicht kaufen. Oder mit CR123A Lithium Batterien betreiben. Punkt.

    Also --> Eine Lithium Ionen Zelle hält gemäß Lehrmeinung Pi mal Daumen 2 Jahre oder 1.000 Aufladungen. In der Praxis werden wohl niemals wirklich 1.000 Ladungen erreicht, insofern kann man diesen Wert vernachlässigen.

    Die 2 Jahre sind eine andere Geschichte. Denn das Lithium Ionen Material ist ab der Produktion einem chemischen Verfall ausgesetzt. Das heißt, wenn der Händler die Ware bereits 2 Jahre gelagert hat, dann kommt bei Euch vielleicht nur noch (Fast-) Sondermüll an. :S

    Aus meiner Erfahrung verlieren Li-Ion Akkus mit der Zeit vielleicht etwas an Kapazität, aber sie halten definitiv länger als zwei Jahre. Insofern würde ich mich diesbezüglich nicht verrückt machen. Wahrscheinlich halten sie sogar viel länger als ein normaler AA NiMH-Akku. ;)

    Das Lagern im Kühlschrank mag die Lebenszeit verlängern, das müsste man mal genauer klären. Aber ich würde vom Gefühl her niemals eine Li-Ion Zelle in einen Kühlschrank mit Lebensmittel packen. Ein Li-Ion Zelle ist außerdem potentiell explosionsgefährdet, die gehört eher in einen Stahlschrank im Keller.
     
    Bourny hat sich hierfür bedankt.
  5. So in etwas habe ich das auch schon mal gehört. Ausnahmen scheint es aber auch hier zu geben. Mein erstes Handy von 1997 ein Sony CMD-x 1000 hat auch einen Li-Ion Akku und der geht immer noch sehr gut.

    Das Li-Ion Zellen potentielle Bomben sind habe ich auch schon gehört. Das sollte doch aber nur im Falle einer Überladung/Kurzschluss der Fall sein. Im normalfall sollte gerade bei Marken/Qualitätsware nichts passieren. Bei Chinamüll wäre ich mir daher nicht soo sicher.
    Stahlschrank halte ich daher fast ein wenig übertrieben. Da müssten ja dann auch alle Lampen rein :S

    So, jetzt will ich lieber nicht mehr dran denken - male mir gerade aus was passiert wenn die LL in meiner Hosentasche hochgeht, uiuiui da gibt es dann Bratwurst :eek:
     
  6. Frank, das war aber mal frech !!! :eek::eek::eek:
    Ich habe nur 3,0 V Akkus. Mit was soll ich meine Surefire´s füttern.
    Mit Batterien ist mir zu teuer. 3,7 V vertragen die nicht. Also 3 Volt Akkus für die Surefire. Dann kauft ihr eben keine Surefire. Dann bleiben mehr für mich übrig. :D:D:D Ich schreibe aber noch ein Review über meine 3,0 Volt Akkus.
    Ich finde die Akkus klasse !!!
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Die meisten Hersteller von 18650-Akkus geben z.B. 500-700 Ladezyklen an, bis der Akku sein Lebensende erreicht hat.

    Zwei bis drei Jahre sind durchaus realistisch für einen Li-Io-Akku.

    Generell gelten bei Li-Io-Akkus die gleichen Vorsichtsmaßnahmen wie bei normalen Batterien auch, und wenn man mit den Dingern ordnungsgemäß umgeht, dann ist es eher unwahrscheinlich, daß damit etwas passiert.

    High End 18650-Akkus von AW beispielsweise (übrigens demnächst auch bei uns im Shop verfügbar) verfügen über zusätzliche Sicherungen, um das potentielle Risiko im Umgang mit Li-Io-Akkus soweit wie möglich zu reduzieren:

    * Überladungschutz (bei 4.35V)
    * Überstromschutz
    * Übermäßiger Entladungsschutz (bei 2.45V)
    * Schutz vor Kurzschlüssen
    * PTC-Explosionsschutz
     
  8. Ist das denn zu fassen? Jetzt führst Du in Kürze auch noch meine Lieblings-Akkus von AW? Die kann ich dann hier wirklich jedem Foren-Mitglied wärmstens empfehlen. Ich habe gar keine anderen Akkus. :thumbup:
     
  9. Gibt es diese Akkus auch für die Lumapower IncenDio V3 ???

    Was sit denn so besonderes an diesen AW Akkus ???
     
  10. Ja, es sind handelsübliche 16340-Akkus mit 3.7V.

    Akkus von AW sind sozusagen die Ferrari unter den Li-Io-Akkus, und viele Anwender schwören darauf. Sie sind qualitativ äußerst hochwertig und bieten folgende integrierte Sicherungen, die sehr billige Li-Io-Akkus nicht bieten:

    * Überladungschutz (bei 4.35V)
    * Überstromschutz
    * Übermäßiger Entladungsschutz (bei 2.45V)
    * Schutz vor Kurzschlüssen
    * PTC-Explosionsschutz

    Ich will es mal mit Autos vergleichen: Auch mit einem VW Golf kommt mans Ziel, aber wer es lieber luxuriös mag, der wird zur Merces S-Klasse greifen. Sprich: Auch mit Akkus von UltraFire oder UniqueFire (bieten ebenfalls PCB) fährt man ganz gut. :)
     
  11. Sind in deinem Angebot an mich diese Akkus dabei???
     
  12. Nein, in meinem Angebot sind die UniqueFire/UltraFire enthalten. Die Akkus von AW befinden sich noch im Zulauf und werden auch preislich höher liegen.
     
  13. Definier mal genauer was preislich höher bedeutet ?
     
  14. Ein 16340 3.7V-Akku wird preislich bei ca. 12 Euro liegen.
     
  15. Olight Shop
    Na dann melde dich mal, wenn du welche Hast. Wann wird das in etwa sein??? Mache mir dann halt nochmal ein Angebot;)
     
  16. Die Sendung wurde per Luftpost am 22.01.2010 abgeschickt, und ich schätze mal, daß es noch ca. 7-10 Tage dauern wird.

    Klar doch. Da ich allerdings erst mal ein paar Samples bestellt habe, könnte es sein, daß die Dinger schnell vergriffen sind. Ich werde aber dennoch zwei Stück davon für dich reservieren, und sobald die Akkus da sind, mache ich dir nochmal ein neues Angebot. :thumbup:
     
  17. Hallo msitc,

    ein Akku reicht erst mal.

    Gruß Oliver
     
  18. Reservier mir bitte zwei Stück.
    Und wunder dich nicht, wenn ich mich erstmal nicht melde, bin ab Montag 2 Wochen weg, die Akkus nehme ich aber sicher!
     
  19. Zwei 16340-Zellen? Gerne. :thumbup:
     
  20. Ich habe mich mal ein bisschen über Li-Ion Akkus schlau gemacht. Unter anderem habe ich gelesen, das man einen Li-Ion Akku nicht unter 50% entladen soll.

    Bei meiner Led Lenser lasse ich den Akku drin bis ich ein deutliches dunklerwerden merke - dann lade ich wieder.

    Wie ist das mit den AW Akkus:confused:

    Wie halten das andere User mit ihren Li-Ion Akkus:confused:



    Gruß Oliver
     
  21. Hallo Oliver,

    msitc ist bereits im Posting 10 dieses Threads auf das Thema eingegangen. Er schrieb, dass die AW-Zellen die folgenden Sicherheitsmechanismen bieten -->

    * Überladungschutz (bei 4.35V)
    * Überstromschutz
    * Übermäßiger Entladungsschutz (bei 2.45V)
    * Schutz vor Kurzschlüssen
    * PTC-Explosionsschutz

    Es ist richtig, dass Lithium Ionen Akkus weder unter- noch überladen werden dürfen. Ansonsten wird die Akku-Zelle dauerhaft chemisch instabil und kann dann jederzeit explodieren oder ausgasen, sehr unerfreulich. 8|

    Viele Taschenlampen (z.B. meine Dereelights) haben von Hause aus bereits einen Tiefentladeschutz. Protected Lithium Ionen Zellen bieten diesen integriert, wobei AW-Zellen meines Wissens die hochwertigsten Vertreter ihrer Gattung sind - mit einer ganzen Reihe von Schutzmechanismen, siehe oben.

    Deshalb heißt dieses Thread auch "Lithium Ionen Grundlagen". Die Firma AW sagt "verwenden Sie diese Technologie nicht, wenn sie nicht wissen, was sich dahinter verbirgt".

    Man MUSS wissen, dass die Spannung von Li-Ion Zellen nach dem Laden und auch nach dem Entladen per Voltmeter überprüft werden muss. Um festzustellen, dass die Spannung der Zelle (Schutz hin oder her) keine Grenzwerte überschreitet, sonst gehört sie sofort entsorgt.

    Ich will aber keine Angst schüren: In Euren Handys und Notebooks sind ebenfalls (protected) Li-Ionen Zellen und ihr lebt noch. ;)

    Grüße
    Frank
     
  22. Ich weiß nicht wo Du die Info her hast,---aber sie ist richtig!
    Du kannst die Lebensdauer eines Lion-Akkus erheblich verlängern, wenn Du ihn in einem engen Spannungsbereich verwendest. D.h.Leerlaufspannung zwischen 3,70V und 3,95V. Gute Akkus (AW,Wolf-Eyes) können dann schon mal 6 Jahre alt werden. Wenn Du die Akkus bis auf 3,3V (Leerlaufspannung) endlädst und dann wieder voll auflädst auf 4,18V(Leerlaufspannung), wird die Chemie des Akkus schon sehr beansprucht. Das kann, je nach Qualität des Akkus, die Lebensdauer mehr als halbieren!!!
    Gefährlich wird ein Lion-Akku wenn Du ihn unter 2,8V(Leerlaufspannung) entlädst bzw. über 4,25V(Leerlaufspannung) lädst.

    Dir wird aufgefallen sein, daß ich jeder Spannungsangabe in Klammern die Leerlaufspannung angegeben habe!
    Das hat seinen Grund. Frank hat es schon gesagt:
    Zitat von Frank:
    Diese Aussage möchte ich unterstreichen!!!

    Ich benutze Lion-Akkus seid 8 Jahren und seit 5 Jahren sind sie meine "Standard-Akkus" geworden.
    Wenn Du die Vorteile der Lion-Akkus nutzen möchtest, rate ich Dir: Besorge Dir ein digitales Meßgerät (mittelklasse reicht). Kriegt man natürlich nicht umsonst, aber für seine Sicherheit kann man ruhig ein bißchen ausgeben, und wenn die Akkus dank optimaler Pflege länger halten, rentiert sich das sowieso.
    Als Ladegerät kannst Du dann ruhig einen Billig-Lader verwenden!
    Aber benutze das Meßgerät vor und nach jedem Ladevorgang, dann bist Du immer genau über den Zustand deiner Akkus informiert.

    realive
     
  23. Ne ne - wer billig kauft kauft doppelt:) Als Elektroniker habe ich da nur das beste - ein Fluke 189:D ist ein feines Teil wenn man weiss was man damit anstellen kann...
     
  24. Mich würden mal eure Erfahrungen mit Billig-Lionzellen interessieren!

    Ich hatte mal 4 Stück Ultrafire 18650er 2400mAh gekauft (ungeschützte).
    Einer davon war schon beim Erhalt der Lieferung kaputt, und bei den anderen ergab sich nach einer Kontrollmessung nur eine echte Kapazität von 1500 mAh-1860mAh. :eek::wut:

    Ein Tip: Habe beste Erfahrungen mit den (getesteten) Solarforce 18650 2400mAh aus diesem Shop. Batterien, Akkus und Ladegeräte Akkus (Achtung,die Akkus sind ungeschützt und nur was für Leute die die Gefahren kennen!!!:eek:)
    Davon habe ich seit 6 Monaten 2 Stück, und die Kapazität entschricht genau der angegebenen. :thumbup:
     
    #24 realive, 6. Februar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2010
  25. Das ist das gleiche Problem wie bei Taschenlampen mit dem UltraFire-Label: Nicht überall, wo UltraFire drauf steht, ist auch wirklich UltraFire drin. UltraFire ist kein geschützter Name auf dem chinesischen Markt, deshalb kann jede Pommes-Bude im Shenzen-Distrikt ihre Produkte so nennen...;)

    Speziell bei DX gibt es eine Menge Nachbauten, um deren Qualität es nicht zum besten bestellt ist, wie man anhand der Kritiken nachlesen kann.

    Zum Thema Erfahrungen: Wir beziehen unsere Akkus direkt vom Hersteller und haben damit bislang gute Erfahrungen gemacht.
     
    Jeahaha hat sich hierfür bedankt.
  26. Leute, macht doch keinen Quatsch! Lithium Ionen Akkuzellen sind kein Spielzeug! Jeder in die Sicherheit investierte Euro ist hier gut investiert. Ich besitze fast nur Protected AWs. :achtung:

    Wenn ich hier einen mit "unprotected" Lithium Ionen Akkus erwische, der kriegt einen auf die Finger. realive muss als Erster dran glauben. :D

    Lithium Ionen Akkus können im Gegensatz zu NiMH-Zellen einen gewaltigen Kurzschluss-Strom auslösen. Das heißt, schließt ihr eine unprotected Lithium Ionen Zelle kurz, dann explodiert das Ding mit hoher Wahrscheinlichkeit. :achtung:

    Und so weiter und so fort. :muede:
     
  27. Aus genau diesem Grund gibt es bei uns ausschließlich Protected-Akkus.
     
  28. Ich habe ja im Ladegerät-Thema bereits erwähnt, dass ich die Trustfire und Ultrafire Akkus benutze.

    Bis jetzt habe ich eigentlich nur gute Erfahrungen mit diesen Akkus gemacht, alle 4 funktionieren, sind protected und günstig.
    Meiner Meinung nach kann man die Akkus bei Beachtung aller sicherheitsrelevanten Hinweise auf jedenfall benutzen.
    (Die Ultrafire benutze ich seit ca. 9 Monaten und die Trustfire seit 6 Monaten, das bei ca einer Ladung jedes Akkus alle 2 Wochen entspricht bei den Ultrafire ca. 20 Ladungen)

    Trotz meinen Erfahrungen werde ich keine weiteren Akkus bei Dealextreme bestellen, sondern das nächste Mal tiefer in die Tasche greifen und mir ein Markenladegerät so wie Markenakkus zulegen.
    Mittlerweile weiß ich besser um die Risiken bescheid auch dank des Forums und sehe das so wie Frank, lieber ein paar euro mehr in die eigene Sicherheit investieren! :thumbup:
     
  29. Bin ganz Deiner Meinung!:thumbup:
    Seit über einem Jahr benutze ich für den "täglichen" Gebrauch meiner Lampen nur noch Akkus von "AW" und "Wolf Eyes".
    Meine Restbestände an ***Fire-Akkus benutze ich nur noch zu Testzwecken und zu "spielen"!
    Die hohe echte Kapazität und die Sicherheit sind mir den Mehrpreis immer wert!:thumbsup:
     
  30. Na ihr macht einem ja Mut. Habe nun für meine gewonnene Lampe auch 18650er Akkus beim Markus geordert. :eek:
    Muss ich mir nun echt nen Multimeter holen um die Akkus zu überwachen? Wenn ja, warum gibt es dann überhaupt solche Sachen?
    Bin echt gerade voll verunsichert. :wut:
     
  31. Nun, ich denke im Normalfall sind Li-Ion Akkus ungefährlich. Überlegt mal - in jedem Handy, iPod, Laptop, Digicam usw sind heutzutage überall Li-Ion Akkus drin. Kein Mensch überwacht den Ladavorgang mit einem Multimeter.

    Es wird aber auch in den BDA´s vor Gefahren mit Li-Ion Akkus gewarnt. Man vertraut halt einfach auf die Technik und die hoffentlich vorhandene Schutzschaltung der Akkus...
     
  32. Also muss ich mir nicht unnötig sorgen machen.
    Klar, das ich die Teile nicht über Nacht drinne lassen werden.
     
  33. Wenn die Ladeabschaltung funktioniert wovon ja auszugehen ist sollte auch eine Ladung über Nacht kein Problem machen. Aber wie bei allen würde ich nicht mein Haus drauf verwetten, weshalb ich nicht unbedingt über Nacht laden würde... nur für den Fall...
     
  34. Du mußt nicht! Wenn Du nur zwei oder drei Akkus hast, lohnt die Anschaffung nicht wirklich.
    Wenn Du aber die Sicherheit weiter erhöhen oder die Akkus besonders pflegen willst, um deren Lebensdauer zu maximieren, oder wenn Du sie länger lagern möchtest, dann brauchst Du so ein Multimeter.
    Ich besitze 36 Lion-Akkus in fast allen Formaten, da ich etwa 2x im Jahr große Reserven benötige (beim reisen, halte mich da oft lange in Gegenden auf wo es keinen Strom gibt und ich nicht nachladen kann). Den Rest des Jahres lagere ich einen Teil der Akkus mit exakt 3,75V Einlagerungsspannung im Werkstattkühlschrank. Ohne Messgerät ginge das nicht.

    Hier ein Teil meines Akkuparks.
    [​IMG]
     
    #34 realive, 13. Februar 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Januar 2016
  35. "Ein Teil" :confused: Da hast du aber ganz schön was an Leistung rumliegen. Meine Energiespeicher sind momentan Energizer Ultimate Lithium da meine beiden Fenix mit AA oder AAA Zellen funktionieren.
     
  36. Ich würde für die Akku-Überwachung kein separates Messinstrument anschaffen, sondern ein vernünftiges Ladegerät, das über diese Funktion verfügt. Es gibt gute Geräte (oft aus dem Modellbaubereich), die viele Überwachung- und Auswertungsmöglichkeiten bieten. Ich persönlich verwende ein "Revolectrix Cellpro Multi 4". Damit lassen sich alle gängige Akkus laden (Ladeschale vorausgesetzt, die notfalls einfach gebastelt werden kann), überwachen und (auch am PC) auswerten. Sehr komfortable Lösung, die ich nicht mehr missen möchte.

    Die bereits erwähnten AW-Akkus kann man preiswert direkt beziehen, bei Bestellung von z.B. 4 x Protected R123 bekommt man das Stück für 5,20 Euro inkl. Versand (einfuhrkostenfrei, da unter 22,- Euro) nach Deutschland geliefert:

    AW's LiIon Batteries Sales Thread *Part 11* - CPFMarketPlace
     
    #36 tmx, 17. Februar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2010
  37. Hallo,
    Frage: kann man 16340 Akkus mit einem Ultrafire WF 139 Ladegerät laden?
    Auf dem Ladegerät hinten ist die Baugröße nicht aufgeführt. Im CPF hab ich eine Tabelle gefunden , da heißt es man kann die AW 16340 laden, braucht aber einen "Spacer" (ist das ein Platzhalter? - so würd ich mal instinktiv übersetzen).
    Brauchts den "Spacer" nur bei den AW-Akkus oder bei allen 16340? Auch wenn sie von einem anderen Hersteller kommen?
    Und wo krieg ich so einen Spacer her? Und zu welchem Preis?

    Nächste Frage: Oft les ich das AA-Lampen mit Eneloops heller leuchten sollen. Warum eigentlich?
    Kann ich Eneloops mit jedem Ladegerät laden, das AA-Akkus lädt? Oder brauchts eines von Sanyo?

    Ihr seht: Elektronik ist nicht mein Ding :oops: . Bin aber lernwillig :S
    Danke für Euere Mühe!!
    Grüße Noerstroem
     
  38. Hallo,

    ich kenne das Ladegerät nicht, aber mit Spacern sind leitenden Platzhalter gemeint, die dafür sorgen, dass auch ein kleiner Akku in den Ladeschacht passt. Man kann dafür z.B. (Neodym-) Magnete nehmen, die man im Netz für kleines Geld bekommt.

    Man braucht nicht zwingend Eneloop-Akkus für maximale Helligkeit, es reichen auch normale Ni-Mh-Akkus. Das liegt daran, dass Alkali-Batterien den hohen Strom nicht dauerhaft liefern können und einknicken. Eneloop haben aber den Vorteil, dass sie sich fast nicht selbst entladen (ca. 20% pro Jahr). Sie können in jedem Ladegerät für Ni-Mh-Akkus geladen werden und ich nutzte sie mittlerweile ausschließlich.

    Gruß

    Paetzi
     
    #38 Paetzi, 3. August 2010
    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2010
    Bourny und Noerstroem haben sich hierfür bedankt.
  39. Hallo Noerstroem!!

    Das Ladegerät WF-139 ist nicht für RCR 123/ 16340 Akkus geeignet, da der Ladestrom für diese Zellen zu hoch sein soll. Der Lader ist für 14500, 17500, 17670, 18500, 18650 und 18670-Formate geeignet. Es sind zwar 2 Querschächte vorhanden, in die ein 16340er passen würde, aber diese Schächte sind nicht mit dem Stromkreis verbunden. Warum das so ist, kann ich dir auch nicht sagen.
    Der Spacer ist nur eine elektr. leitende Verlängerung, damit man auch eine kürzere Zelle laden/ verwenden kann. Man kann auch eine Lampe, die mit 4 oder 5 Zellen betrieben wird, mit nur z.b. 2 Zellen betreiben. Hier werden dann auch Spacer verwendet. So kannst du z.b. aus einer Mag 4D eine 2D machen, um die Masse der TL zu reduzieren.

    Zu deiner Frage mit den Eneloops:
    Lampen leuchten mit den Eneloops länger heller als mit Alkaline-Batterien. Die normalen 1,5 V Batterien verlieren ihre Spannung auf die Laufzeit gesehen schneller als NiMH-Akkus. Bei NiMH Akkus ist das nicht so. Sie halten ihre 1,2V fast bis zum Schluss. Die Eneloops kannst du auch mit jedem anderen NiMH-Lader laden. Aber jeder Hersteller sagt natürlich, dass das nur mit Hauseigenem Lader geht:D

    Gruß Legat
     
    #39 Legat, 3. August 2010
    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2010
    Bourny und Noerstroem haben sich hierfür bedankt.
  40. Obwohl ich weiß Gott nicht der Bastler vor dem Herrn bin und eher drei als zwei linke Hände habe: Einen Spacer habe ich mir selbst aus einem Korken gebastelt, den ich längs durchgeschnitten und mit zwei Löchern versehen habe. In die Löcher habe ich zwei Schrauben gedreht und am Ende jeweils mit zwei Muttern versehen. Das ist zwar dilletantisch, aber es funktioniert.

    Wenn du ein bisschen überlegst, wird dir vermutlich sogar was Besseres einfallen. Es geht bei einem Spacer ja nur darum, den Platz der im Ladegerät "zu wenig" ist, irgendwie zu überbrücken. Ich weiß nicht, ob es vorgefertigte Spacer gibt, aber selbst wenn, musst du dafür kein Geld ausgeben.

    Leider weiß ich nicht, wie hier Bilder hochgeladen werden, aber wenn du mir eine Email an walter-roeder@gmx.de schickst, kann ich das Ding auch mal fotografieren und dir das Bild zuschicken.

    Gruß
    Walter
     
    Noerstroem hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden