Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Kombi LiitoKala lii 100 - 4$ Alleskönner

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.185
12.278
113
im Süden
Ichs habse schon 2 davon.
Beide funktionieren einwandfrei, auch die Powerbank-Funktion.
Sie laden gut. Ladespannung ist ein bisschen höher als perfekt wäre, aber noch innerhalb der zulässigen Grenzen. Kann man durch eine Widerstandsänderung beheben wenn man will. Beschreibung steht im BLF-Thread.
 
  • Danke
Reaktionen: Xian und fritz15

h!fisch

Flashaholic**
21 November 2012
1.832
468
83
So wie das auf den Bildern aussieht, passen da auch 26650er rein oder?
 

Hannoveraner

Flashaholic**
8 Dezember 2012
1.434
823
113
Hannover
Olight Shop
Meine sind nun auch da, ging ausnahmsweise mal richtig schnell mit GB. Am 30.12. versendet, heute erhalten, macht also 22 Tage.

Mit Flattops hat er leider ein wenig Kontaktprobleme, der Ladekontakt steht leider nicht über!
Nach ein paar mal "hin und her" klappte der Ladevorgang der 30Q Zelle dann doch.

Durch langes Drücken des Tasters wechselt man zwischen 0,5 & 1A Ladestrom. Der Ladebalken läuft blinkend nach oben. Ist wieder eine Hürde/Ladestufe erreicht, leuchtet die LED dann konstant und nur noch die oberen LEDs blinken dann im Lauf noch abwechselnd, bis der Akku schließlich ganz voll ist.
 

Nightscorpion

Flashaholic***
26 Dezember 2014
6.001
4.421
113
Overath
Gestern sind meine beiden auch angekommen





Endlich mal lader wo Ich auch einzelne Eneloops laden kann.
Mal schauen wie die sich so machen mit der Zeit.
Aktuell machen die Lader nen guten Eindruck.
Für den Preis von 8 € für 2 St. scheinen die echt ein P/L Sieger zu sein.
 
  • Danke
Reaktionen: fritz15
25 Februar 2012
27
10
3
nrw Kall
für mich ist der lader interessant , wenn man seine geschützten Zellen mal wieder bis zum Abschaltpunkt genutzt hat zwecks Aktivierung , er kann sogar 0 Volt Lithium Akku Zellen aktivieren
 

Rafunzel

Flashaholic***
10 Oktober 2010
8.390
4.778
113
Hamm, NRW
Kann man auch gut verwenden um eine ungefähre Hausnummer über den Ladezustand eines Akkus zu erhalten wenn gerade kein Meßgerät zur Hand ist.
 

Der_Elch

Erleuchteter
26 November 2015
88
41
18
52292 Tidaholm, Schweden
www.plan-eko.se
Ich muss mal zwischenfragen, ich hab z.Zt den XTAR MC1 wäre der Lii 100 eine gute Ergänzung/ Erweiterung (wg. besserer Eigenschaften), oder doch lieber etwas sparen und einen 2, bzw. 4 Schacht Lader anvisieren? Hab eigentlich nur Lampen mit 1x 18650 und demnächst noch einige AA Eneloops.
 
25 Februar 2012
27
10
3
nrw Kall
Vorteil gegenüber dem MC1 ,da kann der LIi 100 auch NimH akkus ich würde mal sagen wenn man nicht so viele Akkus hat ist der lii100 eine ganz gute Wahl , ansonsten je nach Akku Aufkommen ist man da schon mit einem größeres Ladegerät mit mehr schächten besser bedient für alle paar Tage mal einen akku laden ist er optimal und Preisgünstig vor allem er hat ja die Powerbank funktion noch drin je nach eingelegtem Lion Akku kann er auch verwendet werden als Powerbank
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.185
12.278
113
im Süden
Die Ladeschlussspannung ist immer zwischen 4,20 - 4,22 Volt.
Wahrscheinlich meinst Du die Ruhespannung der Zellen nach dem Laden.

Die eigentliche Ladeschlusspannung liegt bei den Lii-100 um 40-50mV über Optimum, auch bei HKJs Test, scheint absichtlich höher gewählt zu sein. Ich vermute, damit nicht immer gejammert wird "mein Lader macht die Akkus nicht voll: nur 4,18V" ;)
In Kombination mit dem eher hoch gewählten Terminierungsstrom ist es nicht ganz so tragisch. Hochstromzellen werden damit allerdings ordentlich vollgeprügelt, weil bei denen der Spannungsrückgang nach Ladeschluss nicht so ausgeprägt ist.

Man kann die Ladeschlussspannung aber über einen Widerstandsmod recht einfach korrigieren.
Die USB-Ausgangsspannung ebenfalls, falls sie zu niedrig ist.
 
  • Danke
Reaktionen: fritz15

hypertonie

Flashaholic*
12 Januar 2012
316
212
43
Man kann die Ladeschlussspannung aber über einen Widerstandsmod recht einfach korrigieren.
Die USB-Ausgangsspannung ebenfalls, falls sie zu niedrig ist.

Hab mir gerade den Widerstandsmod eingebaut.
Nach meiner Messung hat das Ding vorher bei 4,25 Schluss gemacht, jetzt bei 4,2 V

Wer noch passende 6,2 MOhm Widerstände braucht, kann sie gegen Porto von mir haben.
Selbst wenn ich mir noch 18 für Zukünftige Mods beiseite lege ( und in 10 Jahren entsorge)
hab ich noch 80 zuviel8|
 

Aussi

Flashaholic**
18 März 2016
2.382
1.967
113
Hab mir dss Ladegerät Ende Januar bestellt, ist aber bis heute nicht angekommen.
Hab Kontakt mit Gb aufgenommen und es soll neu versandt werden.
Hätte aber nicht gedacht, dass es doch so gut ist und sogar hier empfohlen wird.

Ich lese hier nun raus, dass die 4,25V nicht soo tragisch sind?
 

DrJones

Flashaholic*
16 Februar 2012
354
442
63
Nahe Frankfurt/M
Also ich persönlich kann (zu) hohe Endspannungen nicht leiden und habe meinen mit 3 MOhm auf 4.14 V runtergebracht, das schont die Akkus ein bisschen.
Ich habe mal gelesen, dass ein typischer Akku (Li-Ion) etwa 4 mal so viele Ladezyklen durchhält, wenn man immer nur bis auf 80% der Kapazität auflädt.
 

Trabireiter

Flashaholic**
5 April 2012
1.328
605
113
in Sachsen
Also ich persönlich kann (zu) hohe Endspannungen nicht leiden und habe meinen mit 3 MOhm auf 4.14 V runtergebracht, das schont die Akkus ein bisschen.
Ich habe mal gelesen, dass ein typischer Akku (Li-Ion) etwa 4 mal so viele Ladezyklen durchhält, wenn man immer nur bis auf 80% der Kapazität auflädt.

das ist schon richtig, aber wie oft stirbt ein Akku bei uns Flashies an Altersschwäche, wie viele hast du schon ausgetauscht.

Um bei normaler Nutzung überhaupt erstmal auf 50 oder 100 Zyklen zu kommen muss man sich schon anstrengen, sollte das in absehbarer Zeit sein, dann sind die Kosten für nen neuen Akku vermutlich Aufgrund der häufigen Nutzung nicht relevant

aber: der Lader muss den Akku trotzdem nicht unnötig quälen. Bei mir funktioniert die Powerbank Funktion auch nicht so wie gewohnt, also landet das Teil in der Kiste.
 

Abandoned

Stammgast
23 November 2015
70
9
8
Güterbahnhof Altendorf
Habe vor einigen Wochen ebenfalls vier Stück bei gearbest bestellt, finde es super praktisch, da ich nur manchmal vier Akkus gleichzeitig laden muss, aber eben nicht immer. Habe auch einen 4.35V-18650-Akku und diverse IFR-Akkus und kann nun alles mit dem gleichen Gerät aufladen. Die Powerbank-Funktion habe ich unterwegs auch schon getestet und für brauchbar befunden. Ich habe aber vor, die entsprechenden Widerstände aufzulöten, damit die Akkus eben nicht bis 4.25 respektive 4.39 Volt geladen werden. Bei flat top-Akkus muss man Obacht geben, dass der Pluspol richtigen Kontakt hat.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.185
12.278
113
im Süden
Gibt es einen Link - Bilder wo wie was zu ändern ist.
Ja, hier in diesem Thread.

Um bei normaler Nutzung überhaupt erstmal auf 50 oder 100 Zyklen zu kommen muss man sich schon anstrengen, sollte das in absehbarer Zeit sein, dann sind die Kosten für nen neuen Akku vermutlich Aufgrund der häufigen Nutzung nicht relevant.
Das Problem ist nicht die Zyklenzahl, sondern die "kalendarische Alterung". Immer "schön voll" geladen und am Ende noch bei erhöhten Temperaturen (Hosentasche) aufbewahrt, kann nach 1 Jahr der Innenwiderstand schon so hoch sein, dass der höchste Mode nicht mehr geht, oder nur noch, wenn der Akku mindestens zu 80% geladen ist.
Was dem Akku weh tut, ist die Dauer, die er bei Spannungen über 4,1V verbringt.
 
  • Danke
Reaktionen: buckybuck

hypertonie

Flashaholic*
12 Januar 2012
316
212
43
Hier mal ein kleiner Mod für den Lii-100

Inspiriert von diesem Faden:
http://www.taschenlampen-forum.de/threads/wir-basteln-uns-einen-spannungsprüfer.48626/

hab ich mal geschaut, wie die beiden Teile harmonieren.
Im Lader muss man etwas von den Kunststoffblenden für die LEDfelder im Bedienfeld wegnehmen.
Dazu einen Ausschnitt für den Spannungsmesser (den kriegen andere bestimmt auch sauberer hin :pfeifen: )

Im Ergebnis hat man ein kleines kompaktes Gerät mit dem man die Akkuspannung schnell prüfen kann.
Bei der Nutzung als Lader hat man eine deutlich genauere Anzeige, wie weit der Ladevorgang abgeschlossen ist.
Umgekehrt bei der Nutzung als Powerbank.

Besonders ergonomisch ist die Platzierung an der Stirnseite ja nicht, aber sonst war in dem kleinen
Teil kein Platz zu finden :sonnenbrille:

Edit: ich hab diesen hier verwendet
http://www.gearbest.com/lcd-led-display-module/pp_246712.html
kleine Abweichungen in den Abmessungen könnten ja entscheidend sein
 
Zuletzt bearbeitet:

hypertonie

Flashaholic*
12 Januar 2012
316
212
43
Hallo Smilodon,

einfach am festen Pluspolkontakt und dem beweglichen Minuspolkontakt für den Akku,
man will ja schließlich die Akkuspannung wissen ;)
 
  • Danke
Reaktionen: Smilodon

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.185
12.278
113
im Süden
Hinweis wenn man es so anschließt: Die Anzeige versorgt sich dabei aus dem Akku. Der Ladeschluss erfolgt dadurch etwas später (weil der effektive Terminierungsstrom abnimmt), das ist aber unbedenklich. Und nach Ladeschluss wird der Akku langsam entladen, geschätzte 10mA.
Und man hat keinen Verpolschutz mehr (die Anzeige wird abrauchen, der Lader selbst nicht).

Es gibt diese Module auch mit 3 Leitungen (separate Messleitung). Schließt man die Versorgung direkt an den USB an, zieht die Anzeige keinen Versorgungsstrom aus dem Akku. Möglicherweise macht man dann aber einen Messfehler, weil Akku-Masse ungleich USB-Masse.
 

hypertonie

Flashaholic*
12 Januar 2012
316
212
43
Hallo light-wolf,

sehr gute ergänzende Hinweise.
Die ersten beiden Punkte habe ich erwartet und in Kauf genommen.

An den fehlenden Verpolungsschutz hab ich gar nicht gedacht.
Sicher, dass die Anzeige abraucht? Wäre fast versucht mich als Tester zu opfern....
aber nur fast :p
 

sharpanator

Flashaholic*
15 September 2011
780
588
93
Darmstadt
Wieso kann man eigentlich wählen zwischen 3,7V und 3,85V, das vergesse ich immer wieder. Ich lege meine 18650er Akkus einfach ein in mein Ladegerät und sie werden bis 4.20V geladen.
 

Bar Centrale

Moderator
Teammitglied
14 Dezember 2010
11.588
7.507
113
Oberbayern
Die Einstellung 3,7 Volt ist für Akkus, deren Ladeschlussspannung 4,2 Volt beträgt.
3,85 V für Akkus, die bis 4,35 Volt geladen werden dürfen.

Wenn Du versehentlich bei 3,85 V einen 4,2 Volt Akku einlegst, wird dieser schwer überladen.


Gruß Johannes
 

muellihenry

Flashaholic**
12 Oktober 2014
3.961
3.293
113
Hehe, war doch nur Spaß, aber trotzdem danke. :thumbup: Hätte mir das auch so gebaut.
Gruß, Gerd
 

Lumenhunter

Genialer TLF-Header-Designer
12 Januar 2011
2.486
1.800
113
Basel / Schweiz
Hab heute auch so ein Teil bekommen. Habe es bestellt, damit ich einem Freund eine UV-Lampe geben kann, die mit 18650er Akku betrieben wird. So hat er ein günstiges Ladegerät dazu.

Habe das Gerät gleich mal angeschlossen und den nächstbesten Akku (Firetrust 3400 mAh) eingelegt. Den Akku hatte ich vor 2 Woche mal vollgeladen und seither ist er rumgelegen. Da ich aber gleich wieder weg musste, habe ich den Akku nach wenigen Minuten wieder rausgenommen und gleich mal gemessen. 4.23V und er war noch nicht fertig mit Laden. Jetzt nach einer Stunde zeigt es mir bei dem Akku noch 4.21V an. Ich hatte bisher noch kein Ladegerät, dass den Akku so sehr überladen hat.

Ich muss jetzt mal noch mit anderem Akku testen und dann mal schauen, wo der Lader abstellt. Wenn das Gerät so sehr überlädt, getraue ich mich gar nicht, es einem Freund zu geben, der mit Li-Ion Akkus noch gar nichts zu tun hatte.

Nachtrag: habe grad den 16340er 700mAh Akku aus meiner EDC-Lampe geladen. Der war auch fast noch voll. Hier hat der Lader genau bei 4.20V gstoppt. In dem Fall passt das mir gut, weil andere Ladegeräte bei dem Akku oft schon bei 4.16V stoppen.
 
Zuletzt bearbeitet: