Kombi LiitoKala Engineer Lii-500 test by HKJ

Dieses Thema im Forum "Ladegeräte" wurde erstellt von Nicolaas, 26. August 2015.

  1. Kann es sein das bei verschiedenen Akkugrößen bzw. Ladeströmen die Akkus verschieden hoch geladen werden? Hatte nämlich 4 Stk. Efest 10440 mit 300mAh geladen...
     
  2. Folomov
    Meiner läd 4,19 bis 4,21 Volt, also nahezu perfekt. Im Display steht meist 0,02 Volt zu viel...

    Edit: habe bis jetzt nur mit 700 oder 1000mah geladen.
     
  3. Meine 10440 lade ich immer mit dem VP2 mit 250mA, da habe ich ein besseres Gefühl als mit 300mA.
     
  4. Acebeam
    Ja. Das ist normal und nicht des Laders Schuld.
    Die Ruhespannung nach den Laden hängt von Ladestrom, Terminierungstrom, Temperatur, Zellenkapazität, Strombelastbarkeit, Temperatur und Chemie ab.

    Hinweis: mAh ist Ladung, nicht Ladestrom. Man lädt mit Strom, und der wird in A oder mA gemessen.
    Wer einen 3000mAh-Akku mit 1000mAh lädt, hat ihn nur 1/3 voll geladen. ;)
     
    oOFOXOo hat sich hierfür bedankt.
  5. Wusste doch das mir so ein Tippfehler mal passieren würde ;) Natürlich wurden die Akkus mit 300mA geladen!

    Gruß Andi
     
  6. Mal eine Frage an alle Liitokala-500 Besitzer:
    Hat von euch schon wer die Powerbank Funktion ausprobiert? Werden die eingelegten Akkus gnadenlos leergesaugt oder gibt es eine Entladeschlussspannung von ~3.0V? Bringt es was wenn ich mehr als einen Schacht mit Akkus bestücke? Werden dann die Akkus gleichmäßig entladen oder wird trotzdem nur 1 Akku entladen?

    Gruß Andi
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    In dem im Startbeitrag verlinkten Review werden diese Fragen beantwortet.
     
    oOFOXOo hat sich hierfür bedankt.
  8. Hallo,

    ich habe den Lader jetzt auch, und folgendes Phänomen, kann mal jemand testen, ob das bei euch auch so ist?
    - Lege eine NIMH-Zelle in Schacht 1 ein, drücke Charge, bis 700mA erscheint
    - Lege eine NIMH Zelle in SChacht 2 ein, drücke Charge, bis 700mA erscheint

    Wenn ich jetzt wieder auf Schacht 1 wechsle, steht dort 1000mA, er hat also offenbar den Wechselklick von Schacht 2 auch bei Schacht 1 nochmal mitübernommen.

    Ist das ein Defekt meines Geräts, oder ein defekt der Firmware?
     
  9. Hast Du vorher auf die jeweilige Kanaltaste gedrückt?
    Wenn kein Kanal ausgewählt ist, verstellt man den Strom für alle Kanäle.
     
  10. Klar, das habe ich, wie beschrieben, auf Kanal2 ändert sich der Charge von Kanal1, und zwar auf den nächsten Wert. Kann das mal jemand nach meiner Anleitung oben genau so bei sich testen?
     
  11. Eine eigenmächtige Schacht-Ladestrom-Verstellung ähnlicher Natur habe ich auch bei meinem (anscheinend weitestgehend bauglichen) AccuPower IQ-338 schon beobachtet und kann es beliebig reproduzieren. Dies habe ich damals hier beschrieben: http://www.taschenlampen-forum.de/threads/efest-ladegeräte.47736/#post-652346

    Aufgrund dieser Problematik bin ich von dem Gerät nur mäßig begeistert, gelinde gesagt.
     
  12. Grad mal getestet.
    Lege ich den Akku schnell nach und schalte um ist das reproduzierbar.
    Lasse ich mir n paar Sekunden Zeit, auch wenn beim ersten noch Charge blinkt, bleibt es dort bei 700mA.
     
    mkr hat sich hierfür bedankt.
  13. Gestern abend hatte ich ein Paket da liegen. Es war der bestellte Liitokala 500.

    Auf den ersten Blick macht der Lader ein guten optischen Eindruck. Die federn sind leicht gängig und haken nicht.
    Haben eben ein paar ältere Laptop Akkus eingelegt - Sony US18650GR G7 unprotected 2400mAh
    (http://www.dampfakkus.de/akkutest.php?id=447)

    Alle 4 Slots laufen im Fast Test Modus.
    1. Slot - 52mR
    2. Slot - 87mR
    3. Slot - 103mR
    4. Slot - 47mR

    Gleich nach 5 Minuten schaue ich darauf und schon stand
    1. Slot END 2,14V
    Da bin ich kurz erschrocken und habe den Akku herausgenommen und wieder eingelegt. Prompt begann er mit 2,81V und zu laden und zeigte nicht mehr 52mR, sondern 125mR.
    Komisch oder?

    Ergänzung:
    Nach ca. 30 min stand der Akku wieder auf END und 2,12V. Der hat wohl eine Macke!
    Habe ihn nochmal reingetan und einfach auf Charge gelassen.... Mal sehen (diesmal 48mR)

    -----------------------------------

    So fertig geladen. Hier die Ergebnisse:

    1. Slot - 48mR - Ladezeit 4:00h (700mA) - 1985mAh - angezeigte Endspannung 4,23V - 4,17V(Multimeter) nach 1h noch 4,10V(Multimeter)
    2. Slot - 87mR - Ladezeit 3:07h (1000mA) - 2075mAh - angezeigte Endspannung 4,22V - 4,19V(Multimeter) nach 1h noch 4,17V(Multimeter)
    3. Slot - 103mR - Ladezeit 2:25h (1000mA) - 1822mAh - angezeigte Endspannung 4,23V - 4,17V(Multimeter) nach 1h noch 4,13V(Multimeter)
    4. Slot - 47mR - Ladezeit 2:33h (1000mA) - 1900mAh - angezeigte Endspannung 4,23V - 4,17V(Multimeter) nach 1h noch 4,13V(Multimeter)
     
    #93 flachzange, 14. Oktober 2016
    Zuletzt bearbeitet: 14. Oktober 2016
  14. Jetzt habe ich das bestimmt 10 mal probiert und kann dieses Verhalten nicht reproduzieren. Es scheint nicht bei allen Geräten der Fall zu sein...
     
    mkr hat sich hierfür bedankt.
  15. Olight Shop
    Gestern ist mein Lii-500 eingetroffen. Soweit alles gut, aber eine Frage habe ich:

    Ich habe 4 halb volle Akkus eingelegt und den Nor Test gestartet. Akkus werden geladen, dann entladen und die Kapazität ermittelt und dann wieder geladen. Zum Schluss war aber keiner der Akkus voll, sondern alle wieder nur ca. halb geladen.
    Kann es sein er lädt die Akkus im Nor Test nur bis zu der Spannung mit der man sie eingelegt hat?

    Normales laden funktioniert wie erwartet, er zeigt 4.22V an und mit einem Multimeter nach 1h gemessen sind es 4.18V.
     
  16. Nein, er bringt die Akkus nach dem Nor Test auf einen lagerfähigen Zustand (in etwa halb voll). In deinem Fall war das ein Zufall, dass sie hinterher in etwa den gleichen Stand hatten wie vorher.
     
  17. Oder nicht lange genug drin gelassen. Wenn "End" leuchtet, zeigt das nur, dass der Test beendet ist. Die Akkus lädt er anschließend wieder voll.
     
    #97 Kafuzke, 28. Oktober 2016
    Zuletzt bearbeitet: 28. Oktober 2016
    finges und mkr haben sich hierfür bedankt.
  18. Aaaaaaah. :)
     
  19. Ach so ist das. Ich dachte End bedeutet in dem Fall, dass er fertig mit laden ist :confused:

    Danke für die Erklärung, das probiere ich heute abend gleich mal aus.
     
  20. "End" müsste blinken, solange noch geladen wird und bleibt stehen, wenn sie voll sind.
     
    Kafuzke hat sich hierfür bedankt.
  21. Fals ich es nicht überlesen habe,wie lang dürfen die 18650er Akkus sein ? Die NCR 18650 B sind ja ca. 70 mm und passen in meinen Ntecore i4 gerade noch rein. Ich habe nämlich auch keine Lust mehr einen ganzen Tag zu warten bis 8 Akkus voll sind und überlege in mir zu kaufen. Oder gibt es was besseres bis 40 Euro ?
     
  22. Sollte man mal die Schieber nicht mal mit einem Stückchen Kabel direkt mit der Platine verbinden (anlöten) damit die Übergangswiderstände mal eine feste Definition bekommen? Die vernickelte Oberflächen sind so nicht sonderlich zuverlässig und der Federstahl der Feder nicht gerade ein Supraleiter... Sind letzteres den am Schieber angelötet oder nur eingehängt?
    Federstahldraht lässt sich nicht sonderlich gut löten, also mal genau hinschauen, ob es kalte Lötstellen gibt.
     
    #102 mixery, 30. Oktober 2016
    Zuletzt bearbeitet: 30. Oktober 2016
  23. Offensichtlich hast Du das. Im Startposting dieses Threads ist der Test verlinkt, dort werden 71,3 mm als Maximum angegeben.
    http://lygte-info.dk/review/Review Charger LiitoKala Lii-500 UK.html
     
    0ssi1973 hat sich hierfür bedankt.
  24. Kenn jemand einen Lader für 4x 26650 mit ≥1A? Den Abbildungen des Lii-500 nach zu urteilen passen da gleichzeitig wohl nur zwei 26650er rein, nämlich in die beiden Außenschächte, hab ich recht?

    EDIT: Hab einen gefunden: Der GYRFALCON All-88 kann bis zu acht 26650er gleichzeitig laden. ← Und der ist gerade sogar im GearBest-Blitzangebot!
     
    #104 0815, 27. November 2016
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2016
  25. >1A kann nur derSkyRC MC3000.
    lygte-info.dk/review/Review%20Charger%20SkyRC%20MC3000%20UK.html

    Ansonsten kannst du noch diese anschauen:
    Efest LUC V4
    Opus BT-C3100 V2.1
    Xtar VP4
    Xtar XP4
    Soshine H4 Digital 4
     
    0815 hat sich hierfür bedankt.
  26. Ich habe auch das Liitokala 500 Ladegerät. Mit der Wizzard pro USB, habe ich mir auch ein paar Eagtac LIion mit 3500mA bestellt. Bei dieser aktuellen Serie, habe ich das Problem, das der Minus Kontakt des Akkus den Bügel des Ladegeräts nicht mehr berührt. Der Schrumpfschlauch des Akkus, ist wohl etwas kräftiger geworden.
    Bei mir ist das kein großes Problem, da ich die Akkus einfach in Lampen einsetzte, die ich intern lade.
     
  27. OT:
    Die Slider des Liitokala 500 sind zu kurz und in Verbindung mit der "falschen" Einlegerichtung der Akkus eine Qual. :thumbdown:
    Ich werde sie bei Gelegenheit um ca 2 cm verlängern. Garantie geht damit natürlich flöten.
    In den Test liest man selten bis nie etwas über das unkomfortable Einlegen und Entnehmen von Akkus größer als AAA.
     
  28. Du meinst bestimmt 2mm. Wie willst Du sie verlängern ?
     
  29. Nein 2cm.
    Evt einen stabilen Metallstreifen anlöten oder nieten.
    Der Slider soll über das Gehäuse hinausragen damit man ihn auch bei großen Akkus greifen kann.
     
  30. Eine gute Idee. Ein Loch in den Slider bohren 3,2mm und eine 3mm Niete anbringen. Mal sehen ob dafür genug Platz im Gehäuse ist. Ich muss das Teil notgedrungen mal auseinandernehmen.
     
  31. Im Gehäuse braucht man ja eigentlich keinen Platz.
    Es geht aber ein bisschen Länge verloren.
    Evt ein Problem bei geschützten Akkus.
    Edit:
    Wenn man passendes Material hat könnte man die Slider auch relativ einfach neu machen.
     
  32. Ich habe das Ladegerät gerade nicht vor mir. Ich fragte mich, ob hinter dem Slider genug Platz ist. Für eine Mutter oder eine Blindniete. Evtl. könnte ich mir auch ein kleineres (als M3) Schräubchen vorstellen.
     
    #112 Uwe-D, 9. Dezember 2016
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2016
  33. Der Slider liegt ja frei hinter dem Akku. Es gehen halt ca 2 mm maximale Akkulänge verloren.
     
  34. Ist das Problem mit der Schleichenden Überladung beim Accupower 338 & Liitokala Engineer 500 mittlerweile behoben?
     
  35. Also ich weiß nicht wie der gute Herr in dem Video es geschafft hat die Akkus auf ein solch hohe Spannung zu bringen, aber mein Lii 500 lädt die Akkus auf 4,17 Volt.
    Sprich nach dem Entladen haben die Akkus laut Multimeter meine ich 4,16 oder 4,17 Volt Leerlaufspannung.
     
  36. Passiert angeblich wenn man die Akkus wochenlang im Lader läßt. Klick
    Für normale Menschen also kein Problem.
     
  37. Okay, das wir mir tatsächlich unbekannt.
    Aber wer lässt seine Akkus bitte mehrere Tage im Lader liegen, wenn der Liitokala am Tag ca. 0.01 Volt nachlädt muss ich die Akkus 4 bis 5 Tage im Lader lassen um die zu überladen wenn bei 4,16Volt der Ladevorgang zu Ende ist.

    Für jemanden der sehr vergesslich ist kann es dann gefährlich werden, aber im Ernst wer läst seine Akkus solange im Lader?
     
  38. Kann es sein das die neueren Li 500 doch mit 1000 mA entladen? Da ich des öfteren das gelesen habe das er nur mit 500 mA entlädt habe ich 2 frisch geladene 30 Q eingelegt und habe einen Schacht manuell auf 1000 mA gestellt und dieser war nach etwas mehr als die Hälfte der Zeit wie der andere entladen. Also muss er ja mit ca. 1000 mA entladen.
     
  39. Ich sehe da keinen Widerspruch.
    Im Test steht "Remember the discharge current is not the selected current, but either 250mA or 500mA."
    Wenn man nichts einstellt wird mit 500 mA geladen und mit 250 mA entladen.
    Stellt man 1000 mA ein wird mit 1000 mA geladen und mit 500 mA entladen.
    Mein vor einem Monat gelieferter Lader entlädt definitiv nur mit 500 mA.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden