Lichtbild und Reflektor - Zusammenhang

Dieses Thema im Forum "Allgemeine TL-Themen" wurde erstellt von gizl, 26. Januar 2019.

  1. Inwiefern hängen Reflektor-Durchmesser,- Beschaffenheit und -Tiefe beim Lichtbild zusammen; und wie verändert sich das Lichtbild bei Abänderung dieser Faktoren?
    Bis Jetzt hab ich folgende Information im Forum gefunden:
    Aber was ist mit Durchmesser und Tiefe des Reflektor?
    Könnt ihr mir die das Lichtbild beeinflussenden Faktoren, des Reflektors erläutern? (Abstrahlwinken, Spill, Spot, Corona).
    (Also zb. was bewirkt ein relativ tiefer Reflekor?)

    Und welche Eigenschaften muss der Reflektor speziell für einen flooder bzw. thrower aufweisen ( zb. besonders tief oder breit sein?)
     
    #1 gizl, 26. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 26. Januar 2019
  2. Folomov
    Könnte sein, dass ich mich hier unsterblich blamiere, aber ich bin immer von folgendem ausgegangen:

    Man kann kleine Lampen mit tiefem Reflektor bauen. Die haben dann wenig Spill (im wesentlichen ist der kleine Austrittswinkel verantwortlich) und einen im Verhältnis dazu breiteren Spot. Käseglocken haben einen breiten Austritt von direktem, dunklen Licht, bündeln aber sehr scharf und sind entsprechend hell im Spot. Dazwischen kann man spielen für unterschiedliche Lichtbilder.

    Knackpunkt ist der Abstand Emitter-Reflektorfläche und generell die Emitterfläche. Je kleiner diese ist, umso präziser wird gebündelt. Sie erscheint aber auch kleiner, wenn der Abstand zum Reflektor wächst, da die Winkelverteilung des emittierten Lichts an jedem Punkt des Reflektors schrumpft.

    Ein Fluter verbreitert den Spot durch Dimples und benutzt zusätzlich einen größeren Emitter.

    Beispiel Olight R50/R50 Pro. Der XHP70 ist größer als der XHP50, somit auch der Spot. Die Dinger haben zusätzlich einen Orange Peel Reflektor. Obwohl weniger Lichtstrom, ist die Ur-R50 heller.

    Ein Thrower hat eine Linse oder einen glatten Reflektor, beide möglichst groß, und einen kleinen Emitter.

    Feuer frei :vorsichtig:
     
  3. Danke für deine Erklärung. So ganz ist mir die Sache noch nicht klar. Aber so wie ich es Verstanden habe, aufs einfachste heruntergebrochen, ohne Position und Größe des Emitter zu beachten:

    • desto tieferer der Reflektor umso weniger Spill entsteht;
    • ein weiter Reflektor kann das Licht besser parallelrichten
    :bloedesonne: ... oder stehe ich auf der Leitung
     
  4. Acebeam
    Ja, so stellt sich mir das in den Hirnwindungen dar.

    Möchtest Du was spezielles mit den Infos anfangen? Evtl. kann dann gezielter etwas beitragen.
     
  5. Ich habe mich seit einigen Jahren wieder mehr mit meinen Lampen beschäftigt und habe zurzeit wieder Lust mich mehr mit der Materie zu beschäftigen. Der Ursprung der Frage war eigentlich, ob ich alleine aus dem Aufbau des Reflektors erkennen kann, ob ein Lampe mehr auf Weiter oder breite Ausleuchtung ausgelegt ist, bzw welches Lichtbild zu erwarten ist (Spill/Spott).. (ist es möglich?)
    Das Thema scheint aber komplexer zu sein als ich dachte.
    Kennst du gute Quellen im Internet, die diese Thema behandeln? Oder kannst du etwas davon beschreiben?

    Wie/warum entsteht ein Spill/Spott/Corona
    Welche Eigenschaften muss ein Reflekor für eine breite Ausleuchtung oder weiten Throw haben (haben wir ja schon angeschnitten)
    Wie entstehen scharfe oder "verwaschene" Ränder des Lichtkegels
    ...

    Der Aufbau des Reflektors ist ja bei Lampen nicht unwesentlich, umsomehr hat es mich dann gewundert, dass ich sich im Internet nur wenig Information darüber finden lassen.
     
  6. Da hab ich nichts für dich. Ich bin Physiker, arbeite aber schon lange nicht mehr als solcher und reime mir das so zusammen.

    Aber ein Tipp: Wenn Beugungseffekte nicht interessieren, dann zeichne doch mal Strahlengänge auf. Du siehst dann, welche Anteile den Kopf direkt verlassen, oder wie ein Strahl von der Seite des Emitters reflektiert wird, wenn der Reflektor genau auf den Mittelpunkt gerechnet ist. Hat man genug Strahlen aufgezeichnet, sieht man deren Dichte in der Bildebene.

    Also sowas...

    http://www.chemgapedia.de/vsengine/...ooptik/reflexionsgesetz_gekruemmt2.vscml.html

    ... nur mit einer endlich großen Lichtquelle. Man braucht ein Geodreieck und ein gutes Auge, um die Tangenten und Reflektionen an ihnen festzulegen.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden