Wurkkos Taschenlampen

Skilhunt Taschenlampen

Lentikular/3D-Folie zur Verbreiterung des Beams

Sonntag

Stammgast
16 Juni 2021
52
29
18
Sers zamma,

hat schon mal jemand versucht, Lentikularfolie auf eine Taschenlampe zu kleben? Man kennt sie von den kleinen 3D-Wackelbildchen. Hintergrund ist der, dass ich das Licht in erster Linie in horizontaler Ausbreitung haben möchte. Vor mir auf dem Boden sollte auch der normale Spill genügen (Eigenblendung und so) und in den Himmel möchte ich keine Leistung vergeuden, wie es bei Milchglasfolie der Fall wäre. Meine Suche hat leider keine Ergebnisse zutage gefördert, aber ich denke mir, irgendwer wird das doch bestimmt mal probiert haben, oder?

Schönen Gruß
Sonntag
 

sma

Flashaholic**
8 Januar 2011
2.170
3.950
113
Aalen/Ulm, um, und herum
Ich vermute, so gut die Idee ist, so speziell und ausgefallen ist sie auch. Das hat wohl eher noch niemand getestet.

Ich weiß nicht, ob Lentikularfolie etwas spezieller ist, sie ist aber wahrscheinlich ist sie sehr preiswert greifbar. Und wohl einen Versuch wert!
Die Alternative wäre eine "normale" Fresnel-Zylinder-Linse. Die macht sicher, was Du willst. Bleibt nur noch, die passende Stärke zu bestimmen :cool:
 

Andi

Flashaholic**
3 Februar 2011
2.599
2.584
113
`z Kanza
www.andis3d.de
Ich meine, daß Lentikularfolie eher nicht geeignet ist, da diese in 2 Richtungen "bricht", das ist ja auch der Zweck, daß man mit den Augen 2 versch. Bilder wahrnimmt.
 

Sonntag

Stammgast
16 Juni 2021
52
29
18
Servus :)

Auf der Suche nach der 3D-Folie habe ich letzte Woche einen Händler für Lentikularfolien (und -platten) angeschrieben. Nach kurzem Schriftverkehr hat mir Herr Spreer von glaserde.de freundlicherweise eine Sammlung verschiedener 3D-Platten zugeschickt. Ich hoffe, dass es sich um Schnittreste handelt und er sich nicht für mich in Unkosten gestürzt hat. Vielen, vielen Dank auf jeden Fall an dieser Stelle! Ich werde ihm auch einen Link zu diesem Beitrag schicken.


Leider habe ich das Foto aller geschickten Platten erst gemacht, nachdem ich schon etwas rausgeschnitten hatte.

Meine Probelampe ist die Sofirn SP36 BLF. Also hab ich kurzerhand mit Cutter und Nagelclipser einen wunderschönen Kreis aus einer Platte ausgeschnitten, der etwa vor das Frontglas passt. Ich werde die Platte vorerst mit Tesafilm in Position halten. Alternativ könnte ich mir vorstellen, dass die Platten auch dick genug sind, um das Frontglas komplett zu ersetzen. Leider weiß ich nicht, wie viele Linsen pro Inch die unterschiedlichen Platten haben, es scheint aber, dass feinere Platten (höhere LPI) einen breiteren Strahl erzeugen. Genauere Messungen müsste ich nochmal mit dem Messschieber machen.



Da ich keine schöne weiße Wand habe, musste meine Decke für erste Versuche herhalten. Ich habe es leider noch nicht geschafft, nachts rauszugehen und ein paar Fotos in freier Wildbahn zu schießen. Die werde ich noch nachliefern. Dies ist auf jeden Fall ein erster Eindruck:



Man sieht schön, wie der Strahl aufgefächert wird. Es dürfte hier von Vorteil sein, dass die SP36 spotlastig ist. Wäre sie von vornherein sehr flutig, würde ja ohnehin viel Licht nach oben und unten abgestrahlt werden und "verloren gehen". Hier wird der Spot schön in einen langen Balken gezogen, der natürlich dunkler ist. Tatsächlich ist der Effekt mit bloßem Auge noch deutlicher.

Ich bin sehr gespannt auf einen Outdoor-Test. Bisher funktioniert die Methode relativ gut. Ich bin allerdings noch neugierig, ob sich die Leuchtdichte im extremen äußeren Winkel (ganz links und rechts) merklich verbessert. Das war ja das primäre Ziel: dass ich wirklich auch sehe, was links und rechts im Augenwinkel vor sich geht. Wir werden sehen...

Schönen Sonntag wünsche ich euch!
 

Foxfire

Flashaholic*
20 Januar 2020
446
326
63
MUC
Toller (Breitlicht)Effekt. Sind beide Fotos (ohne und mit Folie) in der selben Leuchtstufe gemacht? Denn auf den Fotos scheint die Folie einen Intensitätsverlust zu verursachen (sofern man das überhaupt auf Fotos mit differierender Belichtung so direkt vergleichen kann).
 

Sonntag

Stammgast
16 Juni 2021
52
29
18
Ja, die Belichtungseinstellungen sind identisch. Und ja, die Folie wird bestimmt Licht schlucken, schon alleine weil man zwei Phasenübergänge mehr hat, an denen sich das Licht bricht. Ich hab keine handfesten Daten zur Transmission da, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie über 80% liegt.
 

Foxfire

Flashaholic*
20 Januar 2020
446
326
63
MUC
Ein interessantes Anwendungsbeispiel für mich wäre die Nutzung dieser Folie vor eckigen Taschenlampen mit fehlendem Moonlight, die aber auf dem Nachtisch liegen oder im Zelt/Camping eingesetzt werden sollen...
... z. B. so einer Sunwayman D20A Gemini:
sunwaymand20ageminizokji.jpg


Eckige Lampe deshalb, weil man dann noch vor dem Einschalten weiß, wohin die Breite des Lichtkegels geht. Durch den Intensitätsverlust beim Lichtdurchtritt durch die Folie reduziert man den Lichtstrom, der vielleicht in der untersten Lumenstufe immer noch zu hell für's Zelt oder den Nachttisch ist...
 

Sonntag

Stammgast
16 Juni 2021
52
29
18
Guten Abend, Freunde der neutralweißen Eigenblendung!

Ich bin endlich dazu gekommen, nachts einen kleinen Spaziergang und in dem Zuge ein paar Vergleichsaufnahmen zu machen: mit und ohne Lentikularfolie. Ich hab dazu mal ein kurzes Video zusammengeschnitten:


Ich finde, dass die Lentikularfolie das Sichtfeld merklich verbreitert. Klar, es geht auch mehr Licht nach oben und nach unten, aber man sieht deutlich, wie der Beam in die Breite gezogen wird. Bei den Vergleichsfotos sieht man am besten, dass sich der Abstrahlwinkel deutlich vergrößert und auch die Büsche und Bäume zu meiner linken und rechten Licht abbekommen. Insofern ist diese Versuchsreihe schon ein Erfolg für mich! Sehr interessant war dieser Versuch übrigens mit der Astrolux FT03. Wie am Anfang vermutet, profitiert man insofern von einem gebündelten Spot, als dass hier am wenigsten Licht nach unten und nach oben verloren geht. Bei der FT03 hab ich dann nämlich gemerkt, wie ich wirklich einen "Lichtbalken" vor mir hatte, der nur eine sehr geringe Ausdehnung nach oben und unten aufwies. Tatsächlich wurden aber auch mit der FT03 die Büsche direkt rechts und links von mir beleuchtet! Ich habe leider (noch) keine Fotos davon und es war auch relativ improvisiert, da die bisher ausgeschnittene Lentikularplatte eigentlich zu klein für die FT03 war.

Ich hoffe, euch hat's gefallen :)

Schönes Wochenende!