Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Leichte Stirnlampe für Nahbereich und gleichmäßige Ausleuchtung

7 November 2020
7
6
3
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Fragebogen Stirn- und Helmlampen:

[ x] Ich besitze keine

Wozu wird die Lampe gebraucht?
Ich suche eine Stirnlampe, die gut an den Schädel anpassbar sein sollte und im Zweifel im zusammenhang mit einer Lupenbrille für arbeiten im Nahbereich mit teilweise schlechter Ausleuchtung getragen werden soll. Dazu muss sie leicht sein und wenig auftragen, ohne wesentlichen Schwerpunkt an der Stirn. Also Akku könnte auch über Kabel zb am Gürtel getragen werden

Welche Lampenform bevorzugst Du?
[ x] Kopflampe

Wo soll die Stromversorgung verbaut sein?
[ ] Akku in der Lampe
[ x] Akkupack am Kopfband
[ x] Akkupack der extern angebracht werden kann (z.B. Transport im Rucksack)

Ist wahrscheinlich egal, aber zugunsten der ergonomie ist ein externer Akku wahrscheinlich

Welche Stromversorgung wird bevorzugt?
[ ] Li-Ion Akku (3,7-4,2 Volt)
[ ] Li-Ion Akku aber in der Lampe aufladbar (per USB, Magnetstecker oder Dockingstation)
[ ] AA/AAA Akku (1,2 Volt NiMH)
[ ] AA/AAA Alkali-/ Lithiumbatterien (nicht sinnvoll bei häufiger Nutzung und leistungsstarken Lampen)
[ ] CR123a Lithium-Batterien (3V, mindestens 10 J lagerfähig ohne Kapazitätsverlust)

denke es wird auf li ion auslaufen.






Wie groß darf die Lampe höchstens sein?
[ ] Die Lampe soll möglichst kompakt und leicht sein, die eingeschränkte Laufzeit nehme ich in Kauf
[ x] Die Lampe soll auch längere Zeit noch bequem zu tragen sein
[ ] Ich möchte hohe Leistung und Ausdauer, das Gewicht ist zweitrangig


Wie lange soll die Lampe auf höchster Stufe (ausgenommen Turbo Modus) leuchten?
(Hinweis: Auf niedrigeren Leuchtstufen erreichen fast alle Lampen Laufzeiten von mehreren bis vielen Stunden)
[ ] unter 30 min.
[ ] 30-60 min.
[ x] 1-2 Stunden
[ ] länger


Welches Leuchtverhalten wird (schwerpunktmäßig) bevorzugt?
[x ] Nahbereich ("flood", Flutlicht ohne blendenden Spot z.B. für Tätigkeiten mit den eigenen Händen)
[ ] Ferne ("throw", gerichteter Strahl mit höherer Reichweite)
[ ] universell (= etwas von beidem)


Welche Lichtfarbe bevorzugst Du?
[x ] kalt (cool white, kann u.U. Farbstich zeigen zu blau/grün/violett)
[ ] normal (neutral white, kann u.U. Farbstich zeigen zu gelb/gelb-grün/gelb-rötlich)
[ ] warm (warm white, ähnlich Glühbirne/Halogenlicht, kann u.U. Farbstich zeigen zu orange, rot)
[ ] Rotlicht (beschreibe bitte wofür das Rotlicht verwendet werden soll, welche Eigenschaften sind dir hierbei wichtig)
Beschreibung: ________________________________________________________

________________________________________________________

Wie hell soll die Lampe dauerhaft leuchten können?
[ ] 100-300 Lumen (vgl. 25W Glühbirne, Bastelarbeiten, Lesen)
[ ] 300-600 Lumen (vgl. 40-60W Glühbirne, Wandern, Gassirunde, Autoreparatur)
[ ] mehr als 600 Lumen (großflächige Ausleuchtung, Suche, Rettung, Höhlen)
[x ] soviel, wie innerhalb der anderen Vorgaben möglich ist
Hinweis: Für leistungsstarke Lampen (>1000 Lumen) werden in der Regel Lithium-Ionen-Akkusbenötigt. Alkali-Batterien sind für höchste Leistung nicht geeignet.


Wie häufig wird die Lampe genutzt?
[x ] täglich
[ ] wöchentlich
[ ] monatlich
[ ] wenige Male im Jahr


Soll die Lampe in großer Kälte (Minusgrade) eingesetzt werden?
[ ] ja, unterhalb von __ Grad (Konsequenz = evtl keine Li-Io-Akkus = Verzicht auf Hochleistungslampen)
[x ] nein


Wie teuer darf die Lampe sein?
[ ] bis 20€
[ ] bis 50€
[ ] bis 100€
[ ] bis 200€
[x ] bis_____500_________
[ ] egal


Welche zusätzlichen Bedingungen soll die Lampe erfüllen?
[ ] spritzwassergeschützt
[ ] wasserdicht
[ ] schlag-/stossfest
[ ] Magnet am Lampenende (damit lässt sich die Kopflampe einfach an einer Metallfläche anbringen)
[ ] Trageclip (damit lässt sich die Lampe auch an Kleidung, Gürtel etc. befestigen)
[ ] Beacon (kurzes Blinken im langen Intervall, Positionslicht)
[ ] Stroboskop (schnelles Blitzlicht)
[ ] SOS Signal
[ ] Öse für Trageschlaufe
[ ] EX Schutz (sehr beschränkte Auswahl)
[ ] Bedienbarkeit mit dicken Handschuhen muß möglich sein
[ ] Bedienbarkeit mit dünnen Handschuhen muß möglich sein
[ x] Bedienung über Bluetooth Fernbedienung - wäre ein nice-to-habe
[x ] Einstellung der Lampe via Hersteller App möglich - nice to have

[ ] Bezugsquelle im Ausland ist kein Problem
[ x] Bezugsquelle innerhalb der EU
[ ] Bezugsquelle nur innerhalb von Deutschland
[ ] Sonstiges: __________________________


Wie viele Lampen sollen Dir empfohlen werden?
[ ] Bitte nur 2-3 ziemlich genau passende Lampen empfehlen
[x ] Bitte möglichst viele Lampen empfehlen, auch wenn sie nicht so genau zu meinen Anforderungen passen

Vielen Dank schon mal für die Mühe!
 
Zuletzt bearbeitet:

nightcrawler

Flashaholic*
9 November 2016
576
262
63
Servus, ich hab irgendwie nicht verstanden was bzw für was genau gesucht wird
Für den Nahbereich unter 1m braucht man nicht zwingend ein externes Batteriepack um einen Arbeitstag durchzustehen.
Wenn es nur um das Gewicht bzw die Gewichtsverteilung geht sollten Lampen mit internen Akku die Bedingungen auch erfüllen können.


Wenn ich das mal so abschätzen
Bei Arbeitsabstand unter 1m würde ich von max 150Lm ausgehen. Das über 2h sind ca 2Wh. Also nichts wo vor ein 18650er zurückschrecken müsste
Selbst ein 18350er könnte diesen Job souverän erledigen.
In der 18350er Klasse wiegen die Akkus unter 30g und die Lampen auch nicht mehr. Also müssen hier zwecks Ergonomie wirklich nur in seltensten Fällen Kompromisse gegangen werden.
 

0ssi1973

Flashaholic**
11 Oktober 2015
2.385
1.075
113
Wellmitz/ Landgut
Acebeam
Für solche Anwendungen habe ich diese Lampe mit dem Core Akku, wodurch die La.mpe gut geregelt ist. Völlig ausreichend und mit Brille bequem zu tragen.
 
7 November 2020
7
6
3
Servus, ich hab irgendwie nicht verstanden was bzw für was genau gesucht wird
Für den Nahbereich unter 1m braucht man nicht zwingend ein externes Batteriepack um einen Arbeitstag durchzustehen.
Wenn es nur um das Gewicht bzw die Gewichtsverteilung geht sollten Lampen mit internen Akku die Bedingungen auch erfüllen können.


Wenn ich das mal so abschätzen
Bei Arbeitsabstand unter 1m würde ich von max 150Lm ausgehen. Das über 2h sind ca 2Wh. Also nichts wo vor ein 18650er zurückschrecken müsste
Selbst ein 18350er könnte diesen Job souverän erledigen.
In der 18350er Klasse wiegen die Akkus unter 30g und die Lampen auch nicht mehr. Also müssen hier zwecks Ergonomie wirklich nur in seltensten Fällen Kompromisse gegangen werden.
Ja, also externer Akku ist ja kein Muss. Dachte nur, dass das nötig würde.
Was mir noch aufgefallen ist, bei der Suche:

ich habe eine von ledlenser gefunden, die mir aber sehr groß erscheint, zudem ist der Neigungswinkel nur in Stufen einstellbar, stufenlos wäre irgendwie besser. Außerdem gibt es über die Marke ja auch nicht nur gutes zu lesen. Ich kenne mich jetzt überhaupt nicht aus, kann das also nur schwer einschätzen.

die Lampe die ich gefunden habe heißt h14r.2

Für solche Anwendungen habe ich diese Lampe mit dem Core Akku, wodurch die La.mpe gut geregelt ist. Völlig ausreichend und mit Brille bequem zu tragen.
Welche Lampe meinst du jetzt? Hast du einen link eingestellt, den ich nicht klicken kann?
 

ichausmitte

Flashaholic
22 März 2014
232
91
28
Leipzig
Ersteinmal herzlich Willkommen im Forum :)

Als Erstes, bin ich erstaunt, dass die Lampe für einen "Neuling" bis 500€ kosten darf...da finden wir sicher was ;)
Ich würde Dir aber gerade für Arbeiten im Nahbereich die länger andauern, zu einer wärmeren Lichtfarbe raten, das ist deutlich schonender für die Augen.
Auch verstehe ich die Frage von @nightcrawler ...für mich klingt das eher nach Arbeiten an einem Schreibtisch...hier würde ich Dir natürlich eher zu einer "Tischlampe" raten:

( https://www.amazon.de/Schreibtischl...rungssteuerung-Farbtemperaturen/dp/B07RKQMX15)

oder zu einer LED - Videoleuchte

( https://www.amazon.de/gp/product/B083SCPFQK )

Bei der Tischleuchte kannst Du zwischen 3000k und 5500k einstellen. Bei dem LED Videolicht, (am Schreibtisch mit Stativ) sogar den Bereich von 2500k (sehr warm) bis 8500k (sehr kalt, bläulich).

Sollte es wirklich eine Kopflampe sein, weil Deine Arbeiten einen ständigen "Platzwechsel" erfordern, würde ich Dir die Lumintop HL3A empfehlen.

https://www.taschenlampen-forum.de/...l3a-nichia-winkelkopflampe-mit-anduril.76157/





Liebe Grüße, Alex
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.577
9.408
113
Hannover
die Lampe die ich gefunden habe heißt h14r.2
Hallo Brausekopp,

ich denke, Du legst Wert auf geringes Gewicht ? Diese Kopflampe von LL wiegt 340 Gramm und ist damit das Gegenteil von leicht... ;)

Könntest Du nähere Angaben zum genauen Verwendungszweck machen ? Das würde uns die Einschätzung, welche Lampe geeignet ist, vielleicht deutlich erleichtern.

Gruß
Carsten
 
7 November 2020
7
6
3
Ja, also, vielleicht rücke ich einfach mal damit raus. - ich würde sie zum operieren hernehmen. Für Schilddrüsen, um genauer zu sein.

extrem kleines Zielgebiet, teilweise schon ausgeleuchtet, teilweise schlecht auszuleuchten. Daher sind Tischleuchten sicher nix.

Gewicht spielt daher schon eine Rolle und deswegen auch die Frage nach dem stufenlosen Neigungswinkel.

die Ledlenser hatte ich angeschaut, weil die einfach von der Bauart dem am nächsten kommt, was ich so kenne.

500€ sind angesichts der völlig überzogenen 12.000€ für die kabelgebundenen Versionen auf dem medizinischen Markt, die noch dazu recht unergonomisch sind, eher überschaubar, auch für einen Neuling ;)




Hallo Brausekopp,

ich denke, Du legst Wert auf geringes Gewicht ? Diese Kopflampe von LL wiegt 340 Gramm und ist damit das Gegenteil von leicht... ;)

Könntest Du nähere Angaben zum genauen Verwendungszweck machen ? Das würde uns die Einschätzung, welche Lampe geeignet ist, vielleicht deutlich erleichtern.

Gruß
Carsten
 

ichausmitte

Flashaholic
22 März 2014
232
91
28
Leipzig
Da kommen wir der Sache doch näher :thumbup:
Wie ist denn die restliche Ausleuchtung? Ich schätze, es sind etwa 5500k für OP Lampen. Ich denke, es ist wichtig bei der Lampe auf die selbe Farbtemperatur zu achten...

Liebe Grüße, Alex

edit: falls das mit der Farbtemperatur passt, oder egal ist, würde ich Dir dies Lampe empfehlen. Ich denke, dass die Lampe mittig "über den Augen" sitzen muss...

https://www.taschenlampen-forum.de/threads/review-olight-array-kopflampe.74091/
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: casi290665
7 November 2020
7
6
3
Hallo Brausekopp,

weil Du schreibst, Du verwendest eine Lupenbrille, vielleicht ist so etwas eine Option?

https://www.taschenlampen-forum.de/threads/brillenlampe.49076/

Gibt es ja auch fertig zu kaufen im Dental-Fachhandel, die Schilddrüse ist schließlich nicht ganz so weit von der Mundhöhle entfernt.

Spielt das MPG keine Rolle?


Gruß Johannes
Diese selbstbau Lösung sieht richtig klasse aus, aber kommt für mich nicht in frage, ist ja irgendwie eine Ressourcenfrage, über die ich nicht verfüge.

MPG wird noch zu klären sein, aber das mache ich im Verlauf.

Da kommen wir der Sache doch näher :thumbup:
Wie ist denn die restliche Ausleuchtung? Ich schätze, es sind etwa 5500k für OP Lampen. Ich denke, es ist wichtig bei der Lampe auf die selbe Farbtemperatur zu achten...

Liebe Grüße, Alex

edit: falls das mit der Farbtemperatur passt, oder egal ist, würde ich Dir dies Lampe empfehlen. Ich denke, dass die Lampe mittig "über den Augen" sitzen muss...

https://www.taschenlampen-forum.de/threads/review-olight-array-kopflampe.74091/

Sieht schon mal recht gut aus. 50€ Sind ja auch sehr überschaubar, wenn es nicht geht, kann man sie jetzt im Herbst Winter auch für draußen verwenden ;)
 

ichausmitte

Flashaholic
22 März 2014
232
91
28
Leipzig
Kannst Du mir sagen, wo die Farbtemperatur des Umgebungs - Restlichts in Deinem Arbeitsumfeld in etwa liegt? Wie gesagt, eine zu große Differenz, würde zumindest ich auf Dauer als unangenehm empfinden...


edit: es könnte sein, dass die Lowstufe mit 50 Lumen schon zu hell ist...aber das hängt auch vom Umgebungslicht ab...
 
Zuletzt bearbeitet:

Donnerkind

Flashaholic*
10 September 2016
721
461
63
Das grüne Herz Deutschlands
Die Zebralight H53-Serie ist eine klassische Winkelkopflampe. Sie ist kompakt und wunderbar leicht, da sie mit 1×AA läuft. Man kann auch LiIon-Akkus einsetzen, die nochmal deutlich leichter als NiMH-Akkus sind. Bei 150 lm müsste sie ungefähr 2 Stunden mit einer AA durchhalten. Das Modell H53Fc wäre hier hervorzuheben. Das F steht für frosted lens, also eine Art Milchglasscheibe für ein sehr weiches Lichtbild. Das c steht für High CRI, also einen hohen Farbwiedergabeindex. Zum Laden muss der Akku aus der Lampe genommen werden.
 
  • Danke
Reaktionen: Brausekopp

Gray Matter

Flashaholic**
19 Juni 2011
4.491
1.853
113
08523
Könnte man hier nicht über dir AceBeam H60 nachdenken?
https://www.stewitsch.de/epages/178.../Shops/17827794/Products/715-084&Locale=de_DE

Gerade das Flutlicht mit Tageslicht ähnlicher Farbtemperatur, der CRI von 97 und der blendfreie Spot sind sicher prädestiniert für diese Tätigkeit. Alternativ ist die bereits erwähnte Zebralight H53 eine gute Alternative. Das Gewicht ist (vorallem wenn man nach vorne gebeugt längere Zeit über dem Patienten ist) ein Kriterium. Auch wenn sie nur mit AA Akkus läuft, aber das tut ja nicht weh.Hier ist die Gefahr der Fehlbedienung viel geringer und Akkus sowie Batterien gibt es an jeder Ecke.

Eine richtig hochwertige Alternative wäre eine Lupine Piko:

https://www.lupine-shop.com/de/led-lampensets/stirnlampen/1916/piko-stirnlampe

Diese ist enormst wertig gearbeitet (Made in Germany), klasse ausbalanciert am Kopf und hat eine Bluetooth Ferbedienung. Den Diffusor:

https://www.lupine-shop.com/de/ersa...-und-diffusor/865/piko-r-und-piko-tl-diffusor

müsstest du ggf. auf dem Gebrauchtmarkt suchen (sollte kein Problem sein). Dieser ermöglicht dir einen blendfreien Spot.
 
  • Danke
Reaktionen: Brausekopp

matjeshering

Flashaholic*
29 Oktober 2012
898
486
63
Die OP Leuchten bestehen aus einem sehr grossen Reflektor, dem die Lichtquelle gegenüber steht. Ich nehme an, das soll eine große Fläche schattenfrei mit definierter Farbtemperatur und Farbtreue blendfrei und ohne Streulicht ausleuchten.
So überzogen die Preise auch sein mögen, eine normale 08/15 Stirnlampe leistet so etwas nicht.

Möchte sich jemand als Testperson zur Verfügung stellen?
 
  • Danke
Reaktionen: Brausekopp
11 November 2020
8
1
3
Berlin
Scheinbar arbeitet der Thread ersteller schon mit allen Ihm zur verfügung stehenden Material zur ausleuchtung.
Jetzt möchte er seine Arbeit optimieren und über den normalen Standart hinaus für gute arbeitsbedingungen sorgen.
Ich finde das gut. Eventuell wären dann optionen wie diese passend.

https://www.amazon.de/dp/B01N67ZH9F

Moderation: fremden Bildinhalt entfernt, bitte die Nutzungsbedingungen beachten (Urheberrecht).

Hier in der Brillen verison für ca. 350 €

Hier die angaben des Verkäufers:

Zielgruppen: Dentalbereich, Medizinisches Personal, Tiermedizin,
Brenndauer: Mit mitgelieferten Li-Ion Akkus: 5 Stunden in gleichbleibender Helligkeit pro Akkuladung.
Helligkeit: 175 Lumen/30.000 Lux bei 0,3m Optimal-Abstand für Handarbeiten mit Schutz- oder Lupenbrillen.
Focus: 10° Linse (Halbseitenwinkel): Focuszentrum 10 cm Durchmesser bei 0,3m Optimal-Abstand für Handarbeiten mit Schutz- oder Lupenbrillen.
Gewicht: Simlight: 50 g / Simlight+Akku: 120 g / Simlight+ Schutzbrille + Akku: 140 g
Lieferumfang: Simlight inclusive Schutzbrille, 2 Li-Ion Wechselakkus, Ladegerät mit USB-Anschluss und Netzteil

Der Händler ist auch der Hersteller dieser Brille und die Firma hat laut impressum der Website den Firmensitz in Deutschland.
Vlt. wäre das einen Test wert.


Beste grüße Jan
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: Brausekopp
7 November 2020
7
6
3
Möchte sich jemand als Testperson zur Verfügung stellen?
ich kann die milde Polemik sogar nachvollziehen. Wenn man nicht weiß, worum es im Endeffekt geht, ist man ja geneigt mit dem vorhandenen Wissen zu arbeiten. Du hast schon ganz richtig extrapoliert, worum es geht - Deine Schlüsse sind jedoch nicht korrekt. Hier gehts nicht um Versuchspersonen. Andersrum, Du möchtest sicher nicht unter den OP-Lampen einer Prozedur unterzogen werden müssen, die aus den 70ern oder 80ern stammen, die in manchen Häusern noch eingesetzt werden. Da ist sicher jede moderne LED als punktuelle Lichtquelle besser, als dieser nach modernen Maßstäben - Schrott, der damals verbaut wurde. Rest, siehe unten.

Aber um eben die o.g. Polemik nicht zu provozieren, war ich anfangs ja eher zurückhaltend mit dem Einsatzzweck, habe es im Verlauf jedoch auch verstanden, dass eine Beantwortung sicher nicht so einfach ist - spätestens als die Tischhalterung ins Spiel kam, weil jeder sich natürlich etwas anderes vorstellt mit dem oben beschriebenen.
Scheinbar arbeitet der Thread ersteller schon mit allen Ihm zur verfügung stehenden Material zur ausleuchtung.
Jetzt möchte er seine Arbeit optimieren und über den normalen Standart hinaus für gute arbeitsbedingungen sorgen.
Ich finde das gut. Eventuell wären dann optionen wie diese passend.

https://www.amazon.de/dp/B01N67ZH9F

Moderation: fremden Bildinhalt entfernt, bitte die Nutzungsbedingungen beachten (Urheberrecht).

Hier in der Brillen verison für ca. 350 €

Hier die angaben des Verkäufers:

Zielgruppen: Dentalbereich, Medizinisches Personal, Tiermedizin,
Brenndauer: Mit mitgelieferten Li-Ion Akkus: 5 Stunden in gleichbleibender Helligkeit pro Akkuladung.
Helligkeit: 175 Lumen/30.000 Lux bei 0,3m Optimal-Abstand für Handarbeiten mit Schutz- oder Lupenbrillen.
Focus: 10° Linse (Halbseitenwinkel): Focuszentrum 10 cm Durchmesser bei 0,3m Optimal-Abstand für Handarbeiten mit Schutz- oder Lupenbrillen.
Gewicht: Simlight: 50 g / Simlight+Akku: 120 g / Simlight+ Schutzbrille + Akku: 140 g
Lieferumfang: Simlight inclusive Schutzbrille, 2 Li-Ion Wechselakkus, Ladegerät mit USB-Anschluss und Netzteil

Der Händler ist auch der Hersteller dieser Brille und die Firma hat laut impressum der Website den Firmensitz in Deutschland.
Vlt. wäre das einen Test wert.


Beste grüße Jan

Vielen Dank für die Inschutznahme in Abwesenheit und auch vielen Dank für den Vorschlag, das werde ich mir genauer ansehen. Bislang kann ich zur Farbtemperatur unserer Leuchten nichts neues beisteuern, das wird grade in Erfahrung gebracht. U.a., weil wir unterschiedliche Leuchten haben.

Um das ganze noch mal detaillierter zu beschreiben:

Es gibt 2 OP Leuchten, die das OP-Feld von ca 15x20 cm (das OP Feld im grundsätzlichen Sinne) beleuchten, die Lampen sind in gewissen Graden natürlich verschieblich und vom Einfallswinkel steuerbar. Das hat aber Grenzen, weil das OP-Personal am Tisch steht und mit dem Kopf entweder Schatten wirft, oder mit dem Kopf da steht, wo die Lampe hinmüsste um den Zielbereich im engeren Sinne (dann 2x2cm ca) zu beleuchten.

Der Wunsch nach moderner Schnittführung (kleiner, versteckter Schnitt, bedingt langen Präparationstunnel, der seinerseits Schatten wirft) und ästhetisch schönen (wiederum klein und versteckt) Narben auf Patientenseite bedingt eben etwas komplexere Beleuchtungsbedingungen, die nicht grundsätzlich durch die Deckenlampen erfüllt werden können.

VERSUCHSWEISE eine Stinrlampe für 12.000 Euro zu erstehen, um dann nach 3 Monaten festzustellen, dass es keine wesentliche Verbesserung darstellt ist unwirtschaftlich. Ganz einfach.

Daher ist das ganze ein Pilotversuch. Wenn eine Lampe für 350 oder 500 Euro den gleichen Zweck erfüllt, unkompliziert zu benutzen ist, und am Ende einen deutlichen Mehrwert für die Patientenversorgung schafft, dann ist das ein deutlicher Zugewinn für alle.

Insofern tut es mir leid, wenn hier der falsche Eindruck entstanden ist, hier würde lapidar mit dem Einsatzzweck umgegangen.

Zum Thema "die sind halt so teuer, weil sie so gut sind" bei den ganz teuren Lampen: das ist halt mitnichten so. Was da teilweise unter dem Deckmäntelchen "MPG-Konform" verkauft wird, da zappelt einem die Hutschnur. Da gibt es Aufpreise von 500% für Dinge, die man eben auch ganz einfach privat bekommen kann. Aber das führt zu weit.

Ich zitiere aus einer Bewertung von Amazon von der Käuferin „Nicola“:

„...Ich bin Zahnärztin und habe das Licht auf meine Orascoptic Lupenbrille montiert (anstelle des Ungetüms aus Licht, Kabel und anclipbarem Akku). Nach drei Wochen dauerndem Gebrauch kann ich die Leuchte nur weiterempfehlen...“

da ich auch eine orascoptic Brille habe, ist diese Rezension sehr hilfreich. Wenn man den Bewertungen glauben schenken darf, dann kommt diese Lösung mal in die engere Auswahl.
 

matjeshering

Flashaholic*
29 Oktober 2012
898
486
63
Probleme, die ich bei den meisten hier vorgeschlagenen Lampen sehe:
-Mitarbeiter könnten durch den Spill geblendet werden
-ungleichmäßige Lichtverteilung
-Winkelkopflampen sitzen nicht mittig zwischen den Augen (Schattenwurf)
-Lampen sitzen zu hoch über den Augen (Schattenwurf)
-Lichtfarbe passt nicht zur Restbeleuchtung, ermüdet
-Farbdarstellung auch bei HCRI nicht gut genug, ich nehmen an vor allem der Rotwert ist problematisch

Falls deine Mitarbeiter ähnlich gute Sicht auf das OP Gebiet haben müssen spielt das wahrscheinlich auch noch eine Rolle.

Da du im OP steril bist, muss sichergestellt sein, dass du sie nicht mehr berühren musst bzw. dass sie von einem Mitarbeiter bedient wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Brausekopp

matjeshering

Flashaholic*
29 Oktober 2012
898
486
63
Ich würde alles was im Weg steht und auch noch ins OP Gebiet fallen kann (zB auch Aufsteckdiffussoren) direkt ausschließen.
 
Trustfire Taschenlampen