Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Ledlenser P-Serie und MT10 - Wiederaufladefunktion

21 Juli 2018
2
0
1
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Hallo, ich bin neu hier.
Wahrscheinlich wurde das Thema schon diskutiert, ich konnte allerdings keinen Thread finden.

Gibt es einen speziellen Grund, warum Ledlenser was die Aufladefunktion angeht mit ihrer speziellen Ladestation eigene Wege geht? Hat eine spezielle Ladestation irgendwelche Vorteile gegenüber eines direkten Anschlusses an einem USB-Port?

Hintergrund: Ich habe nach einer 1000 Lumen EDC Tala mit Micro-USB-Wiederaufladefunktion in der Preisregion 40-70E gesucht. Gerne mit Fokussierungsfunktion und von einem deutschen Hersteller.

Leider kommt für mich die Ledlenser P7R nicht in Frage. Ich habe bei einer EDC die ich auch auf Reisen mitnehme einfach zu viel Angst, die Ladestation zu verlieren. Soweit ich weiss gibt es bei der Outdoorserie bei Ledlenser auch Lampen, mit direktem USB Anschluss. Leider sind diese viel zu teuer. Ich habe mich dann für eine UC30 entschieden.

Anmerkung: Ich habe auch die MT10 entdeckt. Was haltet ihr von dieser Lampe? Besser oder schlechter als die neue FX20 von Klarus? Und wie würdet ihr die MT10 im Vergleich zur Fenix UC30 sehen? Ich glaube mich daran erinnern zu können, dass die MT10 auf allen Stufen die Helligkeit stark herunterregelt. Ist das richtig?

Vielen Dank und viele Grüße, Bussi :)

P.S. Welche Lampen empfiehlt ihr für das 40-70E Segment, 600-1000 Lumen, direkt am USB Port wiederaufladbar, kein Extrem-Thrower wie die G20? Nitecore MH10, Fenix UC30, die Klarus ST-Reihe, NiteyeE20R?
Inwieweit braucht es unbedingt 1000 Lumen, inwieweit sind nicht auch 500 Lumen ausreichend?
Fokussierbare Lampen gibt es anscheinend nicht in dem Segement, oder täusche ich mich?
 
Zuletzt bearbeitet:

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
11.528
2
8.400
113
Hannover
Hallo kamakura,
meiner bescheidenen Meinung nach kann keine Led Lenser mit einer Fenix, Klarus oder Jetbeam mithalten...:pfeifen:
Sie wird übrigens genau so in China gefertigt wie die anderen auch...;) !

Eine Fokussierung ist nur bei sehr wenigen Anwendungen ein Vorteil, meist sind Reflektorlampen besser geeignet (bessere Wärmeableitung, Nutzung des gesamten erzeugten Lichts, bessere Wasserdichtigkeit etc. etc.). Vor allem können Reflektorlampen gleichzeitig weit und breit strahlen, eine Zoomlampe kann nur weit oder breit strahlen ! ;)

Klarus G20?? Ist ein extremer Flooder mit superflutigem Lichtbild !
Klarus G35 ist ein Thrower mit hoher Reichweite!

Um Dir passende Lampen empfehlen zu können, solltest Du diesen Fragebogen ausfüllen und uns möglichst genau erklären was Du mit der Lampe machen möchtest.
https://www.taschenlampen-forum.de/threads/fragenkatalog-kaufberatung.113/

Gruß
Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Phantom

kirschm

Flashaholic***
13 April 2017
5.394
2.585
113
Acebeam
Hat eine spezielle Ladestation irgendwelche Vorteile gegenüber eines direkten Anschlusses an einem USB-Port?

Nein, 'speziell' und dann auch noch 'Ladestation' macht höchstens für den Hersteller Sinn, weil der Kunde glauben könnte, was ganz besonders Sinnvolles gekauft zu haben... und auch noch bereit ist, das proprietäre Gelumpe mit zu schleppen...
 

superbirne

Flashaholic*
14 April 2018
318
310
63
www.thephotos.de
Hallo,
ich war auch auf der Suche nach einer reisetauglichen Lampe mit USB-Ladefunktion, da ich manchmal keinen extra Ladeadapter mitnehmen / verlieren möchte. Aus diesem Grund habe ich mir die MT10 gekauft.
Ich bin leider von der Lampe ziemlich enttäuscht. Vor knapp 10 Jahren waren meine ersten LED-Lampen Ledenser und ich war sehr zufrieden. Meine persönliche Meinung zur MT10 sieht nun anders aus:
Die Bedienung ist für ich persönlich fast unbrauchbar. Die Helligkeit lässt sich nur direkt nach dem Einschalten regeln. Danach muss die Lampe erst wieder aus- eingeschaltet werden, um eine neue Helligkeit wählen zu können. Andersrum kannst du sie nicht sofort wieder ausschalten, da ja in den ersten Sekunden nach dem Einschalten die Helligkeit geregelt wird.
Kein Modememory.
Es gibt keinen Lockout. Weder elektronisch noch mechanisch.
Das Lichtbild ist leicht quadratisch / unruhig und ändert beim fokussieren die Lichtfarbr.
Der Lampenkopf mit der Fokussierung hat leichtes Spiel.
Und meine beiden Highlights:
Die Lampe dimmt schon nach einer Minute auf High spürbar runter.
Zum Dimmen nutzt die MT10 eine PWM-Regelung mit 250Hz. Man kann es in manchen Situationen also flackern sehen. Das bin ich von anderen Lampen heutzutage nicht mehr gewohnt. Ich frage mich warum Ledenser das so macht?
Ich habe die Lampe gekauft und nutze sie auch als Allrounder. Allerdings war das vermutlich meine letzte Ledlenser zudem ist die MT10 meiner Meinung nach dramatisch überteuert...
Ich habe mir kurz nach der MT10 bei Amazon die Wuben LT35 gekauft. Die kostete im Angebot 17€.
Die Verarbeitung wirkt nicht ganz so edel wie bei der MT10, der Fokus ist zum Drehen und benötigt oft beide Hände, sie ist etwas schwerer und größer und Strobe liegt in der normalen Schaltfolge. Ob sie Modememory hat weiß ich gerade nicht (könnte ich morgen nachsehen). Der Flood ist leider nicht so flutig wie bei der MT10, aber dafür viel homogener und der Throw viel stärker fokussiert. Sie leuchtet also weiter.
Für den Preis ist die Wuben für mich aber das bessere Angebot. Der größte Nachteil ist für mich nur der langsamere Fokus, da ist die MT10 klar im Vorteil. Ich habe beide und nutze beide. Im Urlaub nehme ich aufgrund der kleineren Maße die MT10 auch mit, würde sie mir abe nur deswegen nicht nochmal kaufen...
Jetzt habe ich mehr geschrieben, als ich eigentlich wollte. Ich hoffe ich wiederhole mich nicht so oft.
Beste Grüße
Birne
 
  • Danke
Reaktionen: casi290665
21 Juli 2018
2
0
1
oje, da habe ich mich was die G20 angeht ja etwas verschätzt. Allerdings wäre sie mir mit mindestens 80E im Handel sowieso zu teuer.
Gibt es eigentlich auch günstige Flooder, die nicht 3000 Lumen haben?

Was die Anwendung angeht: Hauseinsatz, Gassigehen, als Fahrradlampe im Wald oder auf Radwegen, ...

Es schaut so aus, als hätte ich mit der Fenix UC30 schon eine gute Wahl getroffen :)
Ich glaube, ich hatte die Olight S1R Baton noch als Alternative vergessen. Irgendwelche Lampen die ich vergessen hatte? Welche würdet ihr empfehlen?

Ach noch eine Frage, früher hatten Taschenlampen ja immer einen Reflektor, der größer als der Taschenlampenschaft war Diese Form gibt es nur noch selten. Warum? Und, was macht es für einen Unterschied, ob ich einen breiten TaLa Kopf habe, oder nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
11.528
2
8.400
113
Hannover
früher hatten Taschenlampen ja immer einen Reflektor, der größer als der Taschenlampenschaft war Diese Form gibt es nur noch selten. Warum? Und, was macht es für einen Unterschied, ob ich einen breiten TaLa Kopf habe, oder nicht?
Hallo kamakura,
ein größerer Lampenkopf sorgt für eine höhere Reichweite ! ;)
Ein Fluter braucht keinen großen Reflektor, daher haben die kleinere Lampenköpfe als throwige Lampen mit mehr Reichweite.

Es gibt flutige Lampen auch mit wenig Lumen, jedoch verpufft viel Leistung in der Breite. Eine throwige Lampe bündelt das Licht auf einen viiiel kleineren Bereich und kommt oft mit weniger Leistung aus um hohe Reichweiten zu erzielen.

Als Gassilampe würde ich ein Modell mit 1x 18650 oder 1x 26650 Li-Ion Akku und Seitenschalter wählen. Ich würde jedoch etwas Reichweite bevorzugen um auch etwas in größerer Entfernung sehen zu können. Zudem ist es mit einem gebündelten Lichtstrahl einfacher an entgegenkommenden Personen vorbei zu leuchten ohne sie zu blenden.
Da fallen mir spontan die Haikelite SC01 (die SC02 ist das flutige Schwestermodell) oder eine Utorch UT02 ein. Beide mit 26650 Akku und richtig Reichweite und Ausdauer.
So sieht die Utorch aus.
full


So strahlt die UT02.
full




Und so die Haikelite SC01 (auch mit ordentlich Reichweite).
full


So strahlt die SC01.
full



Genau in der Mitte zwischen sehr flutig und sehr throwig liegen z.B. die Lumintop SD26 und SDmini mit ihren Allroundlichtbildern.
full



Am Fahrrad wäre wohl ein flutigeres Lichtbild besser, da wäre wohl die Haikelite SC02 im Vorteil.
Hier die flutige Haikelite SC02 und die Fitorch P26R (mit Powerbankfunktion).
full



Für beide Anwendungen würde sich jedoch auch eine Winkelkopflampe gut eignen. Damit ist das Licht dort wo es gebraucht wird und trotzdem sind beide Hände frei ! ;)
Auch hier gibt es Modelle mit flutigem Lichtbild (z.B. Skilhunt H03 bzw. H03 RC)und einige mit hoher Reichweite (z.B. Imalent HR20 oder Skilhunt H03 R RC).
So sehen Winkelkopflampen mit 18650 Akku aus, die oberste ist eine Skilhunt.
full


So strahlt die Imalent HR20 maximal.
full



Alle abgebildeten Stablampen können den Akku intern über einen Micro-USB oder USB-C Port laden und werden mit einem Seitenschalter bedient.

Gruß
Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

superbirne

Flashaholic*
14 April 2018
318
310
63
www.thephotos.de
Ich glaube, ich hatte die Olight S1R Baton noch als Alternative vergessen.
Die S1R habe ich auch. Sie ist meine EDC und dafür ideal. Man muss aber wissen, dass die 900 Lumen eher ein unzuverlässiges Gimmick sind. Ansonsten eine meiner liebsten Talas. Wenn es aber etwas größer als du S1R sein darf und du auf MicroUSB und Zoom verzichten kannst, findest du bei Olight bestimmt noch etwas besseres, z.B. die S30R III oder S2R. Evtl. auch die M2R. Da wären die Laufzeiten auch etwas länger...
 

drifter

Flashaholic**
1 Dezember 2012
1.776
544
113
Ruhrpott
Meine Fokuslampe ist die Anker LC 90 bin zufrieden damit gibts für 30euro bei A.....
Gruß drifter:thumbup:
 

Gusa1975

Erleuchteter
18 Februar 2018
95
11
8
Lippstadt
Hallo Kamakura. Du hast mit der UC30 von Fenix schon eine gute Wahl getroffen. Schön kompakt für Hosentasche und völlig ausreichend im Alltag. Nur leider lässt die Lampe sich nicht sichern. Led Lenser finde ich absolut überteuert. Für kleines Geld würde ich dir eine Convoy C8+ empfehlen mit 1100 Lumen und einer Reichweite von über 600 Metern.