Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

LED Lenser X21 Video Review

Frank

Admin
Teammitglied
12 November 2009
21.337
14.721
113
Luedenscheid
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo Leute,

hier kommt ein Video über die Zweibrüder LED Lenser X21. Mein Bruder war so freundlich mir sein Exemplar mal zu leihen.

Es handelt sich um eine große LED Taschenlampen, die mit 4 DD Monozellen betrieben wird. Außergewöhnlich an der LED Lenser X21 ist die Fokussierbarkeit, die in meinen Tests sehr gut funktioniert hat. :thumbup:



Der Nachteil der LED Lenser X21 sind ihre Größe und ihr Gewicht. Ein mitgelieferter Schulterriemen tröstet über diesen Sachverhalt hinweg.

Insgesamt finde ich diese LED Taschenlampe nicht schlecht. Sie muss einen Vergleich mit der Fenix TK45 nicht scheuen. Im Video sieht man einen Helligkeitsvergleich der Beamshots.

Hier finden Sie ein Video über die Darstellung der Fokussierung der LED Lenser X21.

Viele Grüße
Frank


Die im Video zu sehende Fenix TK45 wurde freundlicherweise von PowerLeds.de gesponsert. Vielen Dank!


Ich weiß, dass viele Flashaolics -aus mir unerfindlichen Gründen- eine negative Grundeinstellung gegenüber Produkten der Firma Zweibrüder haben. Das kann von mir aus jeder halten wie er mag. Ich verbitte mir in diesem Thread jedoch jegliche Aggressionen gegen den Hersteller. Bleibt bitte sachlich! Über mich könnt ihr von mir aus lästern wie ihr wollt. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Frank

Admin
Teammitglied
12 November 2009
21.337
14.721
113
Luedenscheid
LED Lenser X21 im Vergleich mit Microfire Pioneer II

Zwei fokussierbare Superthrower

Microfire Pioneer II und Zweibrüder LED Lenser X21 im Vergleich.
Fenix TK45 als Referenzshot vorab.


Wer das Video in bester HD-Qualität erleben möchte, der klicke hier. Dort in YouTube bitte rechts unter dem Videofenstern 1080 HD und ggf. zusätzlich Vollbild auswählen, wenn Eure Internet-Verbindung das ohne Ruckeleien mitmacht. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: FK3366

WonkotheSane

Flashaholic*
11 April 2010
430
145
43
Acebeam
Super gemacht!

Was mich noch interssieren würde, der Unterschied Weitwinkel und Tele-Zoom!
 

realive

Urgestein des Forums
5 Januar 2010
2.464
1.096
113
Kreis Heinsberg, NRW
Super Video mit tollem Kommentar!:thumbsup::thumbup:

Allerdings vermisse auch ich die Darstellung der Fokussierung.:(

Wie ich glaube, dem Video entnehmen zu können, laßt sich der Lampenkopf nur schwer aus der Weitwinkel-Endlage bewegen. Liegt das an einem "klebenden" O-Ring wegen fehlender Schmierung, oder ist es ein mechanisches Problem?:cool:
 

Lichtinsdunkel

Flashaholic**
2 Juni 2010
4.537
4.993
113
Witten
taschenlampen-tests.de
Einen Beamshotvergleich der X21 in fokussierter und halb fokussierter Einstellung findet ihr hier (kleine Schleichwerbung): Beamshots | Taschenlampen-Tests.de
In meinen Augen muss die X21 einen Vergleich mit der TK45 nur mit vollen Batterien nicht scheuen. Mit neuen Batterien steckt die X21 die TK45 locker in die Tasche.

Allerdings relativiert sich das nach einer gewissen Laufzeit. Ich sage bewusst "gewisse Laufzeit", da ich an der X21 noch keine Laufzeitmessungen durchgeführt habe. Fakt ist: Meine X21 wurde immer mal wieder zu Demonstrationszwecken eingeschaltet, hat dabei aber nie wirklich lange am Stück geleuchtet. Im direkten Vergleich zur TK45, den ich eben nochmal durchgeführt habe, hat die X21, was die Ausleuchtung des Nahbereichs angeht, keine Chance mehr, was in der fehlenden Regelung begründet liegt.

Was die Reichweite betrifft, ist die X21 durch das Fokussiersytem und die Tatsache, dass die TK45 als nicht fokussierbare Lampe eindeutig als Fluter ausgelegt ist, auch mit nachlassender Batterieleistung noch überlegen.

Übrigens: Da mir bislang noch niemand verlässlich sagen konnte, wie die X21 auf den Betrieb mit Akkus reagiert, habe ich das vorhin im "Selbstversuch" getestet.

Ergebnis: Mit normalen NiMh-Akkus geht überhaupt nichts. Dass LED Lenser seine Lampen allein durch den Innenwiderstand der Batterien mit dem richtigen Strom versorgt, erfährt bei der X21 seine "brutalste" Umsetzung. Durch den höheren Strom, den die Akkus liefern, wird die gesamte Lampe innerhalb weniger Minuten extrem heiß. Weder ein starker Ventilator, noch "Blutkühlung" und gleichzeitiges Umherschwenken in der mittlerweile doch recht kühlen Nachtluft konnten Einhalt gebieten.

Ich habe den Versuch nach wenigen Minuten abgebrochen, da die LEDs anschließend regelrecht "gegrillt" worden wären. Die Akkus waren bei Entnahme über Gebühr heiß, und die Feder in der Tailcap war so heiß, dass man sie nicht mehr anfassen konnte.

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, und ich war frohen Mutes, dass die X21 auf den Betrieb mit Akkus ähnlich positiv reagiert wie beispielsweise die P7. Aber die Tatsache, dass die X21 mit Akkus überhaupt nicht klarkommt, degradiert sie leider eindeutig zur "Spiellampe", die mit Batterien zwar kurzfristig richtig viel Licht liefert, aber von der ersten Minute an ständig dunkler wird.

Gruß
Walter
 

Lichtinsdunkel

Flashaholic**
2 Juni 2010
4.537
4.993
113
Witten
taschenlampen-tests.de
Wie ich glaube, dem Video entnehmen zu können, laßt sich der Lampenkopf nur schwer aus der Weitwinkel-Endlage bewegen. Liegt das an einem "klebenden" O-Ring wegen fehlender Schmierung, oder ist es ein mechanisches Problem?:cool:
Weder, noch - es liegt schlicht und einfach daran, dass der Bezel mit den sieben LEDs ein gewisses Eigengewicht hat und mangels Führung lediglich ein wenig "schmatzend" auf dem Lampenkopf vor- und zurück bewegt werden kann.

Gruß
Walter
 

Dark Laser

Flashaholic**
17 Mai 2010
1.011
202
63
Oberfranken
Schönes Review, vor allem das mit dem Video find ich gut :thumbup:

Auch wenn die Lampe nicht unbedingt mein Fall ist (nicht wegen dem Gewicht und der Größe, das fällt für mich nicht so ins Gewicht :D)...

Zu den Akkus: hast du Mono NiMHs verwendet? Je nach Kapazität ist das überhaupt nicht gesund. Jemand hat im CPF mit Eneloops (AAs) in Spacern angefangen und 7A rausbekommen...und Eneloops geben bei dem Strom noch nach. Die dicken Ds so gut wie nicht - gut, dass du den Test abgebrochen hast.
Wie gesagt, mit Eneloops wär der Betrieb noch OK, weil jede LED ungefähr noch 1A abbekommt. Der Nachteil ist wiederum, dass die armen Akkus wahrscheinlich nicht mehr ihre 1000 Zyklen vollenden dürfen und die Laufzeit relativ bescheiden ausfällt.
 

Frank

Admin
Teammitglied
12 November 2009
21.337
14.721
113
Luedenscheid
@all: Vielen Dank für Euer Lob. :thumbup: Ich finde normale, geschriebene Reviews mit Fotos auch gut. Aber so ein Video ist mal eine schöne Abwechslung. Obwohl man sich selbst auf so einem Video natürlich immer schrecklich findet. :eek:

Allerdings vermisse auch ich die Darstellung der Fokussierung.:(

Die Outdoor-Darstellung der Fokussierung ist aus hier ungenannten Gründen kaputt gegangen. Da mein Bruder mächtig Druck gemacht hat (er wollte unbedingt das Video im Internet sehen), habe ich schließlich auf die Darstellung Fokussierung verzichtet. Vielleicht mache ich das mal separat.

Wie ich glaube, dem Video entnehmen zu können, laßt sich der Lampenkopf nur schwer aus der Weitwinkel-Endlage bewegen. Liegt das an einem "klebenden" O-Ring wegen fehlender Schmierung, oder ist es ein mechanisches Problem?:cool:

Ich gehe davon aus, dass diese "Schwergängigkeit" beabsichtigt ist, damit sich der Fokus nicht mit der Zeit von alleine verstellt. Ich habe mir das grad nochmal angesehen, die Führung ist schon sehr sauber, da gibt es nichts zu meckern. Ingesamt ist die Qualitätsanmutung dieser Zweibrüder LED Taschenlampe aus meiner Sicht exzellent.

Aber beim Herausbewegen aus der Weitwinkel-Endlage wird vermutlich Luft durch den relativ dichten Mechanismus angesogen, das ist der Grund für den erhöhten Kraftaufwand. Ähnlich wie bei einem Schiebezoom bei Spiegelreflexkameras.

Dark Laser schrieb:
Zu den Akkus: hast du Mono NiMHs verwendet? Je nach Kapazität ist das überhaupt nicht gesund.

Nein, ganz normale Batterien, die man auch am Anfang des Videos sieht, als ich ein Exemplar davon aus der Aufbewahrungskiste nehme.
 

Klondike

User der 1. Stunde
Moin Frank,

gute Arbeit
full
.

Grüße

Klondike
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bierbauch_Baer

Flashaholic*
3 Juni 2010
935
130
0
Unterfranken
Die 4 Monos und die Tatsache das man die Lampe nicht anständig mit Akkus füttern kann sind für mich KO Kriterien, da kann das Ding ja noch so hell sein.
Ich spekulier zur Zeit auf ne TK 45 (Hab massig Eneloops) und dann noch auf ne SR 90, sind zwar beide nicht fokusierbar, aber braucht man i.d.R. auch nicht unbedingt.
 

Dark Laser

Flashaholic**
17 Mai 2010
1.011
202
63
Oberfranken
@Frank: ich hätte eigentlich schreiben sollen: "@Lichtinsdunkel", weil eben jener in seinem Post von seinem Akkutest berichtet hat.

So war das gemeint...aber auch gut, dass du die Frage gleich beantwortet hast - dann sind alle Zweifel an der standardmäßigen Lichtleistung im Video gleich beseitigt ;)
 

Lichtinsdunkel

Flashaholic**
2 Juni 2010
4.537
4.993
113
Witten
taschenlampen-tests.de
@Frank: ich hätte eigentlich schreiben sollen: "@Lichtinsdunkel", weil eben jener in seinem Post von seinem Akkutest berichtet hat.

So war das gemeint...aber auch gut, dass du die Frage gleich beantwortet hast - dann sind alle Zweifel an der standardmäßigen Lichtleistung im Video gleich beseitigt ;)

Ja, bei meinem Selbstversuch kamen normale NiMh-Akkus zum Einsatz.
Dark Laser: Kannst du den entsprechenden Link aus dem CPF mal posten?

Gruß
Walter
 

Dark Laser

Flashaholic**
17 Mai 2010
1.011
202
63
Oberfranken
Hier ist der Post:

CandlePowerForums - View Single Post - The New King of Throw: Reflector Types Only; Tested and Confirmed!

Ich kann mir zumindest nicht vorstellen, dass gute Mono NiMHs einfach so nachgeben wie eneloops (und die sind schon ziemlich gut). Für die ersteren wäre das nicht einmal 1C, d.h. die werden ihre Spannung ziemlich gut halten. Und 4,4 - 4,8V (geschätzt je nach Qualität) ungebremste Power in LEDs mit 4,0V Vorwärtsspannung kann auf die Dauer nicht gut gehen, außer im Low-Modus, wenn der Widerstand dafür herhalten muss :D
Andererseits wurden einem schonmal NiMHs für seine X21 empfohlen, und gehört hab ich bis jetzt noch nix von einem Ausfall.
Aber du hast ja gemerkt, wie heiß das Ding dann wird. Für kurze Einsätze kann man Akkus denke ich schon nehmen, weil am Anfang die Kühlung ja noch akzeptabel ist. Aber spätestens wenn das Licht immer kälter / blauer wird, würde ich aufhören :)
 

Frank

Admin
Teammitglied
12 November 2009
21.337
14.721
113
Luedenscheid
Nachtrag:

Ich berichtete in meinem LED Lenser X21 Video Review darüber, dass man sehr leicht versehentlich an den seitlich am Griff angebrachten Einschaltknopf der Taschenlampe kommt.

Und siehe da --> Zwei Monater später berichtet mein Bruder über genau einen solchen Zwischenfall. Er greift in der Dunkelheit zur Lampe, kommt an den Schalter und eine in der nähe stehende Person stand unvermittelt im Scheinwerferlicht. :eek:

Obwohl ich diese LED Taschenlampe eigentlich ganz gut finde, ist es mir unerklärlich, wie der Hersteller zu so einer Konstruktion kommt. Dabei klebt ein Aufkleber "Warnung, helles Licht" (oder so ähnlich) auf dem Gehäuse. :eek:
 

Chewbacca

Flashaholic**
23 September 2010
1.028
316
83
Leverkusen, Nrw
moin leute
erstmal top-video zur x21
is schön ma ein realistätsnahes review zu einer ledlenser lampe zu finden, sieht man ja sonst eher selten

wenn ich mir so die probleme der x21 anhöre frage ich mich, könnte man nich einfach drei akkus da rein hauen, und in den verbleibenen platz einen one-mode-treiber
der 9a-treiber vom wichtel sollte doch perfekt sein, um die leds sampft zu übersteuern
was meint ihr ???
 

Dark Laser

Flashaholic**
17 Mai 2010
1.011
202
63
Oberfranken
Hi,

9A sind schon etwas hart, wenn man überlegt, dass man dann fast die 4 Akkus drin lassen könnte :(
Außerdem braucht der Treiber min. 6V Spannung (ist ja ein Buck Treiber).
Mit 3 Akkus werden die LEDs ja gar nicht mehr gequält, somit wäre ein Treiber zur Schonung der LEDs nicht mehr nötig - also wenn man Wert auf ein Laufzeitdiagramm wie von einer Fenix legt (und sich sicher sein will, dass der gewünschte Strom tatsächlich an den LEDs ankommt), dann kann man ja einen Treiber einbauen (wenn man einen findet, der passt - bei Lineartreibern wie den 7135ern bin ich mir nichtmal so sicher, ob die XR-Es aus 3,6V so gut ansteuerbar sind).
Aber da gute Akkus sowieso eine recht flache Entladekurve haben...:S
Ein Treiber mit mehreren Modi wäre dann aber lohnenswert - kommt aber wieder auf den Nutzer an.
Vom Preis-/Leistungsverhältnis her fände ich so eine Modifikation (die mit 9A) ehrlich gesagt nicht so gut, nur dafür, dass die Lampe dann geregelt ist. Weil die nutzbare Laufzeit ist ja durch Überhitzung etwas eingeschränkt. Ist aber nur meine Meinung :D
Vor allem weil das Ding doch schon mit eneloop AAs (bei 7A) angeblich schnell zu heiß wird.
Ein 5A Treiber wäre aber m.E. eine gute Lösung. Heller als mit Batterien + das Hitzeproblem ist nicht so groß.

MfG
 

Chewbacca

Flashaholic**
23 September 2010
1.028
316
83
Leverkusen, Nrw
is erstmal schade das die lampe nur so schwach betrieben werden kann
ich mein 7a, also 1a pro led sollten schon drin sein
aber ok, wenn der 5a treiber schon heller macht dann wär das auch schon ein großer fortschritt
(hat denn ma einer der strom ander tailcap gemessen?)
wenn das funktioniert könnte man ja auch andere akkus verwenden als die d-nimh
der eingangsspannungsbereich würde ja fast alles zulassen
 
4 November 2010
2
0
0
Vielen Dank für das gute Video, die X21 ist wirklich so hell!

Das Akkuproblem ist einfach und gut in den Griff zu bekommen:
Ich benutze meine X21 seit knapp einem Jahr nur mit 3 Mono-NiMHs und einem Dummy (aus einer Schlossschraube, 2 U-Scheiben und 2 Muttern, Bild auf Wunsch).

Das bringt bei geladenen Akkus dieselben knapp 6 A, wie bei 4 neuen Monozellen. Und bei der X21 reicht das wirklich aus!

Die X21 ist dabei dann voll im "legalen Bereich" und die relativ flache Entladekurve der Akkus mit deren niedrigem Innenwiderstand sorgt recht gut für konstante Helligkeit. Dagegen gehen die Mono-Alkalibatterien nach einiger Zeit (trotz 4 Zellen) immer noch weiter in die Knie!

Die Mono-NiMHs liegen bei ca. 10 Euro/Stück. Die 10.000 mAh-Ansmanns haben eine recht hohe Selbstentladung und werden gerade umgetauscht. Mit den 9000er MC POWER Kryptonite Monos gibt es da kein Problem.

Gruß

Thorie
 

Dark Laser

Flashaholic**
17 Mai 2010
1.011
202
63
Oberfranken
Herzlich Willkommen :thumbsup:

Schön, dass sie mit 3 Akkus so gut funktioniert.

Zu den Akkus: haben die echt ne hohe Selbstentladung? Ich nutz die Dinger selber und hab bis jetzt noch nix negatives feststellen können...hast du sie schon länger als 2 Jahre?
So alt sind die von meinem Bruder, die gehn ebenfalls noch gut.
Nur meine Ansmann C NiMHs warn nach dem ersten Laden wieder recht schnell entladen. Das bessert sich aber hoffentlich noch nach ein paar Zyklen (hab sie bis jetzt nur ein einziges Mal geladen).

Wo wir schon beim Thema Selbstentladung sind: auf amazon.de finden sich zu Varta NiMH (2700) sowie zu Sanyo NiMH (auch die 2700er) reihenweise Rezensionen, die nur negativ sind. Komischerweise sind meine beiden Vartas nicht einfach nach 2 bis 3 Tagen komplett leer. Auch nicht nach einem Monat oder zwei...länger liegen die außerdem nie ungenutzt rum :D
Oder liegt das bei den Digicam-Nutzern (von denen so oft die schlechten Rezensionen kommen) daran, dass (schlechtere ?) Modelle einfach mal bei weniger Spannung abschalten? Dann würde sich auch ein eneloop rasend schnell entladen :rolleyes::D
 
4 November 2010
2
0
0
Hohe Selbstentladung heißt aus meiner Sicht: Kapazitätsverlust von 0,5 bis 1% je Tag. Das wäre bei einer 10.000er Mono-Zelle normalerweise kein Problem. Wenn aber bei einer X21 nach 3 Wochen Ruhezeit etwa 10 - 20% fehlen, dann ist leider auch die Spannungsspitze der frischen Akkus weg. Und da sieht man dann bei einer ungeregelten Lampe den Unterschied zwischen verschiedenen Akkus mit bloßem Auge. Unter meinen Einsatzbedingungen wäre also eine Zelle mit niedriger Selbstentladung vorzuziehen. Die neuen max-e - Akkus von Ansmann könnten für mich geeigneter sein.

Aber bei kürzerer Lagerung / häufigerem Einsatz sind Akkus mit "hoher" Selbstentladung sicher kein Problem und wegen höherer Kapazität und niedrigerem Innenwiderstand oft von Vorteil.

Die 2700er Sanyos sind gute Akkus. Im Modellflugbereich nutzen wir diese Akkus für Empfängerakkus, und die müssen hoch belastbar und ausfallsicher sein. Die Sanyos bringen ihre hohe Kapazität absolut zuverlässig, wenn sie relativ frisch geladen sind, sie bringen hohe Ströme bei guter Spannungslage und es dauert oft Jahre, bis diese Akkus bei ca. 15-20% Kapazitätsverlust aussortiert werden.

Voraussetzung für die gute Leistung von Akkus (und für eine faire Beurteilung) ist ein sehr gutes (!) Ladegerät mit Lade- / Entladekapazitätsanzeige, die auch genutzt wird. Das kann oft eine Hauptursache für schlechte Akkuleistungen (und Akkubewertungen) sein.
 

Tri

11 November 2010
1
0
0
Hallo zusammen,
als registriertes Mitglied bin ich neu hier im Forum. Als interessierter Leser bin ich schon etwas länger hier unterwegs. Tolles Forum in dem man viel lesen und lernen kann. Danke dafür!

Nun zu meiner Frage bzw. Überlegung:

Die X21 hat 7 LEDs mit je 3 Watt, also in Summe 21 Watt. Die Lampe darf aus bekannten Gründen nicht mit Akkus betrieben werden. Primärzellen, also normale handelsübliche Batterien, brechen im Gegensatz zu Akkus bei hohen Belastungen relativ stark ein. Bei 2 bis 3A Last locker 0,5V pro Zelle. Das habe ich selbst gemessen bzw. aus verschiedenen Datenblättern gegoogelt. Wenn nun die vier Batterien der X21 unter Last in Summe auf min. 4,0V einbrechen, so müsste bei 21 Watt ein Strom von ca. 5,25A fließen. Ich kenne keine Batterie (Primärzelle, Typ D) die das kann!!! Demzufolge wäre es kaum möglich die 7 LEDs mit den notwendigen 21 Watt zu versorgen, oder?

Bei den angeführten Daten handelt es sich um ein Gedankenspiel von mir, liege ich damit völlig falsch? Hab ich ein Fehler in der Überlegung? Was meint ihr dazu?

Gruß, Kai
 
Zuletzt bearbeitet:

Dark Laser

Flashaholic**
17 Mai 2010
1.011
202
63
Oberfranken
Hi,

du hast schon Recht - die Batterien sind auf keinen Fall für solche Ströme ausgelegt.
Höchstens am Anfang kann man kurzzeitig so viel Leistung rauskitzeln, aber die Leistung sackt ja bekanntermaßen sehr stark ab.

Gruß

EDIT: Herzlich Willkommen! ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

SgtPepper

Erleuchteter
26 November 2010
95
26
18
Gute Vorstellung Frank, sehr gut das Du auf das Problem mit dem viel zu leichtgängigen Einschaltknopf hingewiesen hast. :thumbup:

Ist mir auch schleicherhaft wie sowas in die Produktion und in den Handel gelangen kann.

Dieses Problem und das nur Batteriebetrieb möglich ist wären für mich ein ganz klares K.O.-Kriterium.

Gruß Wolfgang
 
5 Dezember 2010
8
1
0
finde die x21 für ihre größe und gewicht nucht so stark.suche eine taschenlampe die kleiner und leichter ist mit einer vergleichbaren stärke die auch mit normalen baterien funktioniert.kann jemand was dazu sagen?
 

Thor

Flashaholic
30 Mai 2010
230
12
0
Ich habe gerade gelesen das einer ohne Probleme die X21 mit Eneloops betreibt. Dachte die verträgt keine Akkus :confused:
 
20 Mai 2011
2
0
0
Aber die Tatsache, dass die X21 mit Akkus überhaupt nicht klarkommt, degradiert sie leider eindeutig zur "Spiellampe", die mit Batterien zwar kurzfristig richtig viel Licht liefert, aber von der ersten Minute an ständig dunkler wird.

Damit komme ich ja gar nicht klar!

Ich habe früher nur mit Akkus "gearbeitet", bin davon aber ganz weg. Trotz der teuersten Ladegeräte von Conrad mir Microprozessorsteuerung und all diesem "Spielzeug" habe ich von Akkus (habe etliche probiert) die Nase voll und produziere lieber Batterieschrott.

Ich verwende nur noch Discounterbatterien (nicht nur bei den Lampen, z.B. auch beim Garmin 60 CSx) und ärgere mich nicht, wenn mal eine schlechte dabei ist.

Und das eine Lampe nach und nach dunkler wird - na und, was soll`s...

Gerade die X21 wird doch wohl in den meisten Fällen dauerhaft nur im Sparmodus betrieben. Da haben bei normaler Nutzung die Batterien eher das MHD überschritten, als dass sie während des Betriebs leer gehen!
 

realive

Urgestein des Forums
5 Januar 2010
2.464
1.096
113
Kreis Heinsberg, NRW
Also wenn du mit Akkus nur schlechte Erfahrungen gemacht hast, dann hast du mit Sicherheit noch nie die Sanyo Eneloop gehabt!

Diese gibt es seit 2006 und sind eine Revolution auf dem NiMH-Akku Sektor gewesen! Extrem Leistungsstark besonders bei hohen Strömen, fast nicht kaputtzukriegen, und minimale Selbstentladung.

Primärbatterien, selbst die guten,teuren (Duracell, usw.) sind dagegen Pillepalle! ;):D
 

realive

Urgestein des Forums
5 Januar 2010
2.464
1.096
113
Kreis Heinsberg, NRW
Gerade die X21 wird doch wohl in den meisten Fällen dauerhaft nur im Sparmodus betrieben. Da haben bei normaler Nutzung die Batterien eher das MHD überschritten, als dass sie während des Betriebs leer gehen!


Warum sollte den gerade die X21 dauerhaft nur im Sparmodus betrieben werden?

Diese Lampe ist fokussiert ein guter Thrower, und solche werden hauptsächlich in der höchsten Stufe betrieben!
Wer diese Lampe hauptsächlich defokussiert im Nahbereich mit gedrosselter Leistung betreibt, hat schlicht und einfach die falsche Lampe für seinen Einsatzzweck gekauft.
 
  • Danke
Reaktionen: Rafunzel

Frank

Admin
Teammitglied
12 November 2009
21.337
14.721
113
Luedenscheid
Ich habe früher nur mit Akkus "gearbeitet", bin davon aber ganz weg.

Die von realive erwähnte Sanyo Eneloop sind wirklich ein andere Liga. Diese Dinger sind Neuentwicklungen und nicht mit alten Akkus zu vergleichen. Sie haben kaum Selbstentladung und verhalten sich im Betrieb sehr ordentlich.

Wer diese Lampe hauptsächlich defokussiert im Nahbereich mit gedrosselter Leistung betreibt, hat schlicht und einfach die falsche Lampe für seinen Einsatzzweck gekauft.

Das kommt darauf am: Wenn ich nur eine Lampe haben oder mitnehmen möchte, die alles kann, dann kann dies durchaus eine X21 sein. Das einzige Problem sind natürlich Größe und Gewicht, aber das stört nicht jeden. Früher hat man auch Maglites mit herum geschleppt. ;)


@all: Wehe einer lästert mir hier nochmal über die X21 oder andere Produkte der Firma LED Lenser! :wut:
 

realive

Urgestein des Forums
5 Januar 2010
2.464
1.096
113
Kreis Heinsberg, NRW
Das kommt darauf am: Wenn ich nur eine Lampe haben oder mitnehmen möchte, die alles kann, dann kann dies durchaus eine X21 sein. Das einzige Problem sind natürlich Größe und Gewicht, aber das stört nicht jeden. Früher hat man auch Maglites mit herum geschleppt. ;)

Es gibt keine Lampe die alles kann! Daher finde ich, das es eine Aufgabe des Forums ist, einem User, der seinen exellenten Thower(das meine ich ehrlich, ich kenne die X21), hauptsächlich in der Sparstufe betreibt, klarzumachen, daß er mit zwei kleineren, besser ausgewählen (je ein Flooder/Thrower) Lampen, besser bedient ist! ;):D:D

P.S.
Das einzige Problem sind natürlich Größe und Gewicht, aber das stört nicht jeden. Früher hat man auch Maglites mit herum geschleppt

Ja. ...und ich bin froh, daß diese Zeiten vorbei sind!
Und an dieser Freude würde ich gerne noch Leute teilhaben lassen, die das noch nicht wissen! :D:D:D
 
Zuletzt bearbeitet:

Dark Laser

Flashaholic**
17 Mai 2010
1.011
202
63
Oberfranken
Mal abgesehen davon, dass normale Batterien keine ausreichenden Ströme schaffen für aktuelle LEDs.

Naja ... also wenn man 1,5V-Lithiumprimärzellen dazuzählt :rolleyes::D

Ne aber bei dauerhafter Nutzung einer Lampe gehören sich Akkus einfach; und wie hier schon angesprochen wurde, gibt es inzwischen sehr gute Entwicklungen auf dem Markt.
Man befeuert seinen teuren Supersportwagen ja auch nicht mit E10 (gut, das ist jetzt ein vielleicht mehr oder weniger schlechtes Beispiel :D).
 
Trustfire Taschenlampen