Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

LED berührt --- ist das schlimm ?

lampensammler

Flashaholic*
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo Leute,

ich habe leider keinen passenden Bereich gefunden, deshalb dachte ich passt meine Frage am besten hier hin.

Ich habe beim Versuch den Reflektor zu wechseln aus versehen die LED im ausgeschaltenem und kalten Zustand ganz leicht mit dem Finger berührt.

Hat das jetzt irgend eine negative Auswirkung ?
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.376
113
Bei einem einfachen Berühren passiert nichts. Ich habe so häufig LEDs berührt (nämlich jedes Mal, wenn ich eine LED auf ein Board löte ;) ) und diese LEDs sind noch nie und auch nie bei 6 A oder mehr abgeraucht, sondern verrichten in verschiedenen Lampen verschiedener User klaglos ihren Dienst. Sieht halt teilweise einfach nicht so schön aus, wenn da Fingerabdruck-Reste auf der LED sind. Kann man aber auch wegmachen, geht recht gut mit einem Taschentuch - dann sieht die LED wieder schön aus. :)

Problematischer wird es bei Rückständen wie Wärmeleitpaste oder insbesondere Flussmittel/Lötzinn. Das muss unbedingt entfernt werden, sonst kann es sein, dass die LED durch einen verkohlten oder kaputten Dome unbrauchbar wird!

Zum Gruße, Dominik
 

LichtimWald

Flashaholic
20 November 2013
157
59
28
Keine Sorge, LEDs kann man bedenkenlos streicheln :daumenhoch:
Ich will nicht sagen, dass sie es mögen, da fehlt mir einfach die Rückmeldung. Aber es tut ihnen auch nicht weh, wenn man zärtlich ist.
Mit einem Schraubendreher oder ähnlichem geht Streicheln aber eh nicht.
 

diffus

Flashaholic
20 Januar 2016
162
63
28
Hamburg
Wenn, dann bitte LEDs nur geschützt berühren. Besonders beim ersten mal. Ansonsten kann es sein, dass du nach ein paar Monaten die Verantwortung für den kurzen Moment tragen musst. Wie das jetzt moralisch zu werten ist kann ich dir nicht beantworten.
 
  • Danke
Reaktionen: Jeahaha und Flummi

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.030
4.143
113
Nähe Hannover
Olight Shop
Nein ... der Finger war trocken.
Dann musst Du Dir mehr Zeit nehmen. :peinlich:


Jetzt aber wieder ernst.
Also zur Ehrenrettung: Die ersten Power-LEDs (Seoul, K3, keine Ahnung mehr) die ich in den Fingern hielt hatten einen elastischen, gelartigen Dome. Da gab es auch einen Beipackzettel, auf dem stand man solle jegliche Berührung der LED vermeiden. Also keine ganz unberechtigte Frage.
 
  • Danke
Reaktionen: mkr

diffus

Flashaholic
20 Januar 2016
162
63
28
Hamburg
Die Frage ist ja die, ob sich das Fett vom Finger auf der LED einbrennt oder andere negative Auswirkungen hat.

Meiner Erfahrung nach nicht.

Grundsätzlich empfiehlt sich zu Basteleien mit Elektronik die Anschaffung von Handschuhen. Die kosten 1–4 EUR das Paar (ja, wirklich!) und lassen sich mehrfach verwenden. Stichworte: Uhrmacherhandschuhe, Microhandschuhe. Einen PC-Schlachter erkennt ihr daran, dass er euch die RAM-Riegel einsetzt ohne PU-Microhandschuhe zu tragen.

Platinen und LEDs kann man mit Isopropanol reinigen. Das gibt es im Elektronikfachhandel für einen Wucherpreis, oder aus der Apotheke für stolze ~1.50 EUR pro 200ml (eigenes Gefäß aus dunklem Glas mitbringen, sonst zahlt man für eines mit 250ml ca. 5 EUR extra)(99%+ in Wald-und-Wiesen–Qualität kosten i. d. R. 2 EUR pro Liter!). Die Apothekerin fragt, ob es für Umschläge sei (wäre 35%ig) – also betonen, man wolle es zum Reinigen von elektronischen Bauteilen. Dann gibt es eine 70%ige Lösung ohne Zusätze (90% werden für Sensoren bevorzugt), die das Trinken verleiden sollen, sich aber beim Reinigen weder positiv noch negativ auswirken. Mehr als die 70% gehen auch, verdunsten aber schneller. 200ml reichen einem Elektronikbastler sehr lange. Alte Bestände kann man schön dadurch verbrauchen, indem man damit Maus und Tastatur reinigt ihr Schmutzfinken.
 

uranus

Flashaholic**
21 Januar 2016
1.709
978
113
nähe Würzburg
Hast du vorher den Finger in Säure oder Nitro-Verdünnung gehabt?
Wenn nein, dann sollte es kein Problem sein.
Nitroverdünnung. Bzw. der aufgekochte stinkende Lösemittelverschnitt der als solches verkauft wird ist von den Händen rückstandslos verdunsted bevor man die LED anlangen kann. Der Dome der LEDs ist aus Silikon, welches sich nur durch längere einwirkung von Ameisensäure auflösen lässt. Auch Silikonentferner (der auf Kerosinbasis) macht der LED nichts, da dieser nur UNgebundene Silikone die z.B. in der Luft schweben und sich auf Oberflächen ablagern bindet.
 

Andi

Flashaholic**
3 Februar 2011
2.534
2.446
113
`z Kanza
www.andis3d.de
Ich kann aus Erfahrung sagen, daß das der LED garnichts macht, was die Beschädigung betrifft. Es ist eher möglich, daß die LED verschmutzt wird. Jedoch hält der Dome der LED einiges aus, da passiert so schnell nichts. ;)

...anderst verhält sich das bei dedomten LED´s, da ist in der Tat Vorsicht geboten!