Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Langzeiterfahrung mit LED Taschenlampen.

Wiegand

Flashaholic
10 Januar 2020
212
50
28
Belgien
Olight Taschenlampen
Trustfire
Die SuFu hat mir nicht die passende Antwort geliefert, wenn es jedoch schon ein Tread dazu gibt, bitte verschieben, oder Löschen danke.
Mit dem Kauf einer Hochwertigen LED Taschenlampe, gehe ich davon aus das diese Robust, zuverlässig, und eine (nicht ewig) sehr lange Lebensdauer hat.
Meine bisherige Erfahrung in der oberen Preisklasse von 120 € bis 350 € ist eher ernüchternd, bis hin zur Frustration, derer Lampen die ich wirklich täglich nutze, und nicht in der Vitrine ihr einsames Dasein fristen (diese werden jeden Menschen überleben).
Probleme gab es mit dem Klick schalter der keinen Kontakt mehr gab, im laufendem Betrieb fing die Lampe an zu blinken (Strob), die Lampe ging in der Nacht von alleine an, die Modis ließen sich nicht auswählen, die Lampe verweigerte jeden Versuch sich Einschalten zu lassen, die Lampe zog im ausgeschaltetem Zustand Strom (leicht aufschrauben, vergisst man oft), beim Modi wechseln indem man den Lampenkopf aufdreht und zudreht verschleißen die Kupferringe erstaunlich schnell (Metall Stücke die als Kontakt dienten.
Eine LED Lampe hauchte spontan ihr Leben aus, die LED glimmte leicht vor sich hin, und das mitten im Wald, war nicht lustig, und die Reserve Akkus nützten mir nichts.

Im großen und ganzen bin ich dennoch sehr Zufrieden, die heutigen LED Taschenlampen sind um Wellten besser als die mit den Glühbirnen...mit diesen letztgenannten könnte ich ganze Abende füllen, als Gesprächsstoff.
LG Wiegand
 

urquattroblack

Flashaholic**
22 Januar 2017
1.376
1.099
113
Es muss ja nicht die gleiche sein.
Als Backup reicht auch ne kleinere Lampe.
Hauptsache man steht nicht auf einmal im Dunkeln.
 
  • Danke
Reaktionen: Wiegand

diam0nd

Flashaholic*
28 Juli 2010
815
1.071
93
39
Velbert
Also ich habe bisher keine Defekte zu beklagen, alles funktioniert wie es soll.

Ich bin aber auch jemand der eigentlich immer mindestens 2 Lampen dabei hat, meist eine kleine EDC Lampe und eine größere in der Jackentasche. Sicher ist sicher.....
 
  • Danke
Reaktionen: Wiegand

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.730
2.961
113
Bielefeld, NRW
Meine bisherige Erfahrung in der oberen Preisklasse von 120 € bis 350 € ist eher ernüchternd, bis hin zur Frustration, derer Lampen die ich wirklich täglich nutze, ...
...genau damit hatte ich ja nicht gerechnet, bei den doch recht teuren Lampen.
Meiner Erfahrung nach steht die langfristige Qualität einer Taschenlampen kaum in Zusammenhang mit dem Verkaufspreis.

Ich repariere häufig Taschenlampen von Leuten hier aus dem Forum und es war fast jede Marke schon dabei. Manche waren defekt nach eher harmlosen Stürzen, andere hatten Spontanausfälle, wie von dir beschrieben.
Seltene oder in DE wenig verbreitete Exoten lasse ich mal außen vor, es geht um weithin bekannte und verbreitete Marken mit entsprechenden Marktanteilen.

In fast allen Fällen zeigten vor allem teure Produkte von eher hochpreisigen verbreiteten Marken (bspw. Nitecore, Olight, Klarus) eine erschreckend schlechte Verarbeitungsqualität der Elektronik, die verwendeten Bauteile unterschieden sich nicht von denen in "Billiglampen", die benutzten Schalter/Taster waren identisch, ebenso wie Ladebuchsen oder Ladekontrollchips.
Gewisse andere Marken fielen durch sehr einfache und qualitativ wenig beeindruckende Qualität und Verarbeitung der Platinen auf, die schon nach geringen Belastungen Ablösungen der Leiterbahnen und/oder Lötpads zeigten.
Fast immer ist die Benetzung der Lötpads schlecht, die Haftung des Lots gering und die Lötverbindungen erwiesen sich als spröde.

Unter'm Strich konnte ich bisher hinsichtlich Qualität und Aufbau der Elektronik "Markenprodukte" nicht wirklich von "Billiglampen" unterscheiden, leider.

Bei gewissen Marken kommt mir regelmäßig der Spruch "außen hui und innen pfui" in den Sinn, ein ansprechendes Design und eine sehr gute und fehlerfreie Anodisierung, gepaart mit billig gemachter und verarbeiteter Elektronik.
Überzeugend oder zumindest interessant erscheint mir oft eigentlich nur das eine oder andere UI, aber sonst fallen mir nur noch selten gute Gründe für teure Markenprodukte ein.

Ich möchte das alles nicht bewerten, ich schreibe hier nur über meine subjektiven Erfahrungen. Vielleicht sieht es statistisch repräsentativ anders aus...
 
Zuletzt bearbeitet:

Wiegand

Flashaholic
10 Januar 2020
212
50
28
Belgien
Vielen Dank für diesen Hilfreichen Kommentar.
Eine grobe Orientierung wirklich guter Qualitativer Lampen, deren innere Verarbeitung man ja erst durch auseinander nehmen sieht, scheint es nicht zu geben, Garantie ist dann vorbei.
Was tun?
Kaufen und Hoffen, 6 meiner Lampen sind schon in die Entsorgung gegangen, kann/könnte eine Empfehlung der noch vorhandenen Lampen auf Anfrage geben, jedoch wird es die nicht mehr auf dem, sich immer schneller drehenden Markt geben.
LG Wiegand
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.730
2.961
113
Bielefeld, NRW
Eine grobe Orientierung wirklich guter Qualitativer Lampen, deren innere Verarbeitung man ja erst durch auseinander nehmen sieht, scheint es nicht zu geben, Garantie ist dann vorbei.
Was tun?
Tja, da kann ich dir leider auch nicht wirklich weiter helfen.
Deine eigene bisherigen Erfahrungen sprechen ja auch eine deutliche Sprache...
6 meiner Lampen sind schon in die Entsorgung gegangen,
Ui, das aber wirklich keine gute Quote.

Es ist wirklich schwierig eine generelle Empfehlung auszusprechen.
Manche Nutzer mit ebenfalls ernüchternden Erfahrungen mit "Markenprodukten" wenden sich eher den "Billig-Lampen" zu, die dann genauso lange halten, aber es schmerzt weniger, denn sie kaputt gehen.
Und schlecht sind die ja nicht, da sind interessante Produkte mit teilweise ansprechenden UIs verfügbar.
Es geht dann bei manchen vielleicht auch in Richtung "Wegwerfprodukte", keine sehr nachhaltige Denk- und Handlungsweise, aber menschlich zunächst verständlich, ich kann und will das nicht pauschal verurteilen.

Andere kaufen Lampen mit besonders langer Herstellergarantie und bekanntermaßen problemloser Erfüllung der Garantieversprechungen (z.B. Armytek).
Wenn dann so eine Lampe aufgibt, dann bekommt man sie zumindest ersetzt.
Ob das den Ärger wert ist und ob einem das Design und/oder UI zusagen, ist dann wieder eine völlig andere Frage.

Wieder andere nehmen die begrenzte Lebensdauer als allgemeinen Trend einfach hin und akzeptieren das als Folge des Zeitgeists.

Und die die vierte Gruppe wendet sich an Leute wie mich und andere Foristen, die bereit sind, sich eine defekte Lampe anzusehen und den Defekt - falls möglich - zu reparieren.
Manchmal klappt das, manchmal auch nicht, auf jeden Fall kostet es mehr oder weniger viel Geld.

Wirklich hilfreich ist das für dich vermutlich alles nicht, aber mir fällt gerade nichts ein, was man sonst machen könnte.
 
  • Danke
Reaktionen: Wiegand

0ssi1973

Flashaholic**
11 Oktober 2015
2.008
840
113
Wellmitz/ Landgut
Olight Shop
Ich denke, man kann das so pauschal nicht beantworten ob billig oder teurere Lampen länger halten. Es kommt darauf an wie sie benutzt werden und was ständig an Leistung abgerufen wird. Selbst wenn die selbe Elektronik verbaut ist, wird eine Lampe mit 5000 lm Dauerbetrieb schneller abrauchen als eine die nur mit 500 lm betrieben wird. Es ist für die Elektronik nun mal nicht gut wenn sie ständig gegrillt wird. Da heutzutage alles klein sein muss ist auch bei leistungsstarken Lampen die Elektronik klein um Platz für LEDs und Reflektor zu sparen.
Dies führt dann natürlich eher zu Ausfällen. Ich habe einige Ausfälle und das waren meist günstigere Lampen. Maglite AA, Sofirn SP 31, Manker E 11, Haikelite HT 70 und Nitecore EA 41.
 
  • Danke
Reaktionen: flaschi und Wiegand

KakophonieInMoll

Flashaholic**
27 Mai 2013
2.509
1.383
113
Generell würde ich sagen, dass eine Lampe zuverlässiger ist, wenn sie einfach aufgebaut ist. Einfacher Aufbau, einfache Bedienbarkeit ist denke ich eine grosse Chance, dass die Lampe lange hält.
Ich habe in meinem Fundus z.B. eine uralte Surefire U2, die ist so alt, die kann sogar 18650er. Die ist schon einige male auf dem Asphalt oder Beton gelandet, und tut, wie am ersten Tag. Auch habe ich z.B. Eine Surefire M3. Die wird ewig tut. Im Herbst hab ich mir ein passenden Tad Sockel mit Glühbirnen geholt. Die werde ich mit ins Grab nehmen, und die wird noch leuchten. Ebenso wird eine Surefire 6p immer funktionieren, ggf. muss ein neuer Xenon Brenner rein und gut...
Letztlich ist es bei allem so, "back to basics" und man hat länger was davon. Früher hat eine Karre 20 Jahre gehalten, Heute bei den Karren, die bis oben mit Elektronik vollgestopft sind gehen teure Reparaturen schon nach 5-8 Jahren los...
Einen generellen Hersteller der "super" ist, kann man schwer empfehlen. Persönlich verwende ich als EDC eine HDS seit vielen Jahren. Sie tut noch immer. Auch die etwas älteren Surefires mit gemäßigter Helligkeit würde ich als gut und robust bezeichnen.

Es gibt schon Lampen die zuverlässig sein werden, die werden aber nicht superhell sein, und fancy Features haben. Superhell heisst viel Hitze, und dadurch evtl. eine stärkere Alterung der Elektronik. Fancy Features eben eine erhöhte Warscheinlichkeit das irgendwas nicht mehr geht, wie z.B. der Stecker der USB Lademöglichkeit, irgendwelche Displays die nicht mehr tun, ...

Meine bisherige Erfahrung in der oberen Preisklasse von 120 € bis 350 € ist eher ernüchternd, bis hin zur Frustration, derer Lampen die ich wirklich täglich nutze, und nicht in der Vitrine ihr einsames Dasein fristen (diese werden jeden Menschen überleben).
Welche Lampen waren das denn?
 
  • Danke
Reaktionen: Ostwestfale

Frank

Admin
Teammitglied
12 November 2009
21.201
14.438
113
Luedenscheid
Deshalb ist meine Devise: Backup Lampe statt Backup Akku.
Das mache ich auch so. Beim Nachttauchen übrigens ein Muss. Auch ein Muss in dieser Gattung ist die Einfachheit, denn je komplexer eine Lampe aufgebaut ist, desto mehr Fehler sind bei der Bedienung und Technik möglich.

Was nützt der Strobe unter Wasser, wenn ich den plötzlich nicht mehr ausgeschaltet bekomme?

Wie in allen Bereichen des menschlichen Fortschritts setzen sich nicht selten die Produkte mit den meisten und besten „Features“ durch, das sind dann nicht unbedingt die zuverlässigsten TLs. Da sind eher konservative Hersteller gefragt.

Ich hatte früher tatsächlich auch oftmals Probleme mit LED TLs, mit Billigprodukten sowieso. Seit längerer Zeit verwende ich vor allem Zebralight, ich habe mehrere SC600, hier gab es in der neueren (kurzen) Generation noch keinen Ausfall, bei einem älteren Modell ist der Schalter defekt.

Sind TLs ständig Staub, Dreck, Feuchtigkeit oder stark schwankenden Temperaturen ausgesetzt, dann passt sicher kein Standard-Produkt. In der Vitrine sollten jedoch auch die normalen Modelle eine lange Zeit überleben.
 

Wiegand

Flashaholic
10 Januar 2020
212
50
28
Belgien
Nur so aus Neugier, könntest du mal sagen, um welche Lampen es sich genau handelt?

Viele Grüße,
Martin
Leider ein klares nein, ich kann mir weder diese Komplizierten Namen, geschweige diese ganzen Modelle Merken.Also traue ich mich nicht diesbezüglich etwas zu Nennen, damit würde ich den Hersteller Diskreditieren.
LG
Wiegand

Welche Lampen waren das denn?
Möchte nur Angaben machen, deren Lampen ich noch besitze, wegen Verwechselung Gefahr.
ThruNite Catapult V3 Occasion gekauft um 2009, habe ich noch.Diese Lampe ist nur noch im hellsten Modus brauchbar, dreht man am Lampenkopf funktioniert zwar der dunklere Modi, jedoch fängt diese dann im Strobe Modus zu blinken an.
LG
 

KakophonieInMoll

Flashaholic**
27 Mai 2013
2.509
1.383
113
Nun bei den angegebenen 150-350€ bleibt zumindest in die Obere Richtung schon noch Platz, es sei denn man ist bei den Lumenmonstern.

Thrunite ist sicher nicht richtig schlecht, aber unter "Hochwertig" laufen die bei mir zumindest nicht, die würde ich nur als "gut" einordnen. Am Ende sind mir glaub zwei Thrunite Dropins geblieben, die gehen aber noch heute. Lampen von TN sind schon lange meiner "Müllkiste" geopfert worden...
 
  • Danke
Reaktionen: hbh und Wiegand

mxyzptlk

Flashaholic**
20 August 2016
1.358
1.286
113
Gefühlt habe ich von den meisten Lampenmarken mindestens eine Lampe,
ein Qualitätsurteil kann ich nicht wirklich fällen, da ich Lampen eigentlich nur sammle
und weniger nutze.
Welche Marke oder Lampe würden die Hardcorenutzer empfehlen, bezüglich Robustheit,
Qualität der Elektronik und Anwenderfreundlichkeit unabhängig von Lichtbild, Farbe, Fluter oder Thrower.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Wiegand

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.429
3.761
113
Allgäu
Solche Erfahrungen sind mitunter sehr individuell und zumeist auf einzelne Exemplare bezogen.

Meine Armytek Dobermann machte einiges mit. Schusselig, wie ich mal bin, stand die Lampe oft auf dem Tisch in meinem Dienstkombi und flog beim Losfahren umher. - Keine Beanstandungen.

Meine Sofirn C8F (Testlampe) wird für alles "Grobe" hergenommen un dbewusst nicht geschont. Die Anodisierung ist schon abgegriffen und abgescheuert. Sie fiel schon von Brücken und einmal ist ein Auto drüber gefahren. - Keine Beanstandungen.

Meine Eagtac T25C2 (XM-L2) begleitet mich als Koppellampe im täglichen Dienst und ich geb nicht wirklich drauf Acht. - Keine Beanstandungen.

Meine Nitecore EA41 ließ ich mir auf Nichia umbauen und habe sie dienstlich viel in Gebrauch, vornehmlich mit Leuchtzipfel als Blinklampe. Sowas verleitet offenbar viele Autofahrer, sie zu überfahren. Sie kam schon mehrfach unter die Räder. - Keine Beanstandungen.

Sind diese, meine, Erfahrungen aber repräsentativ? Das kann ICH nicht beurteilen.
 

CZ75

Flashaholic
6 April 2018
166
89
28
Deshalb ist meine Devise: Backup Lampe statt Backup Akku.
Was nützt der Akku wenn die Lampe verreckt.
Beides ist natürlich ideal.

Ich hatte bisher keine Ausfälle.
Muss aber dazu sagen das ich eine recht große Rotation habe und viele Lampen so das jede Lampe weniger gefordert ist.
So sehe ich das auch. Habe im Dienst gerade die xt2cr im Einsatz, aber statt zweitem Akku eine Lumintop Tool AA an der Weste. Die ist als "taktische Notlampe" einwandfrei zu gebrauchen und tut sonst als Leselampe ihren Dienst. Dann noch eine tc20 in der Einsatztasche, wenns mal zur Absuche geht zum Beispiel. Ich denke mit drei Lampen und dafür "nur" einem Akku pro Lampe stehe ich ganz gut da. Ich habe nämlich auch kein grenzenloses Vertrauen in irgendeine Lampe...
 
  • Danke
Reaktionen: Wiegand

0ssi1973

Flashaholic**
11 Oktober 2015
2.008
840
113
Wellmitz/ Landgut
Welche Marke oder Lampe würden die Hardcorenutzer empfehlen, bezüglich Robustheit,
Qualität der Elektronik und Anwenderfreundlichkeit.
Meine Sofirn SP32A ist als Arbeitslampe täglich im Einsatz. Hat schon viele Stürze überstanden und wirt oft in High und Turbo betrieben. Die SP 31V2 hat nicht mal 4 Wochen gehalten. Vorher war es die Jetbeam Jet1 MK, die sieht nicht mehr wie eine Lampe aus, geht aber immer noch 1a. Acebeam K 60 ist bei mir im Dauereinsatz wenn ich wandern bin. Nitecore MH 20 halten auch schon ewig. Acebeam X 65 und X 45 sind noch nicht solange im Einsatz, ca. 20 h. Stirnlampen Nitecore HC 60 und HC 70 haben auch schon ca. 50 h Dauerbetrieb hinter sich auf Mid und High.
 

Ostwestfale

Flashaholic*
27 März 2012
888
1.016
93
Gütersloh
Meine PD-35(2014er)ist nicht kaputt zu kriegen!
Ist schon oft hart aufgeschlagen,läuft und läuft.
Elzettas traue ich auch einiges zu!
Aber bis auf die Fury hatte ich noch keine Ausfälle.
 
  • Danke
Reaktionen: Wiegand

LED

Flashaholic**
19 März 2011
3.219
1.638
113
Ich repariere häufig Taschenlampen von Leuten hier aus dem Forum und es war fast jede Marke schon dabei.
.......
Unter'm Strich konnte ich bisher hinsichtlich Qualität und Aufbau der Elektronik "Markenprodukte" nicht von "Billiglampen" unterscheiden, leider.
Echt, ich hatte gehofft, Surefire, Inforce, Peli, Streamlight, Malkoff, Firstlight, HDS, UK usw. würden etwas bessere Verarbeitung und Komponenten bieten. Welche davon hast du am meisten auf dem OP-Tisch?
 
  • Danke
Reaktionen: Wiegand

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.730
2.961
113
Bielefeld, NRW
Ich habe den Eindruck, dass alle Hersteller (immer noch) Probleme mit den heutigen bleifreien Loten haben, dort ist der Lotfluss schlechter und die Benetzung der Lötpads schwieriger, das ist einfach eine Materialeigenschaft, ebenso die Sprödheit der Lote.

Nur nützt es ja dem Kunden auch nichts, wenn alle mit dem gleichen Material arbeiten müssen...
Welche davon hast du am meisten auf dem OP-Tisch?
Ganz genau könnte ich das nicht sagen, ich führe darüber nicht Buch. Für mich ist das auch schlichtweg nicht relevant, ich versuche ja nur die Dinger zu reparieren. Ob nun Surefire drauf steht oder Astrolux ist mir egal.
Man darf das auch nicht fehlinterpretieren, das ist vielleicht auch eine Frage von Marktpräsenz, die das Bild verzerren mag.

Und wie schon geschrieben ist das eine subjektive Erfahrung, keine Bewertung.
 

TheOidter

Erleuchteter
9 Dezember 2019
87
42
18
Ich hab bisher mit meinen Lampen keine Probleme. Selbst die EagleTac P100 A2, die im Werkstattbetrieb nicht geschont wurde und schon ziemlich abgerockt aussieht funktioniert tadellos.
 
  • Danke
Reaktionen: Wiegand

2stroke_fanatic

Flashaholic*
26 August 2017
475
209
43
Vogtland
Ich bin anscheinend auch einiger der Wenigen, die noch keine Lampenleichen zu beklagen hatten.
Die Lampe meiner Freundin hatte mal einen defekten Kondensator (Danke nochmals an @steidlmick fürs reparieren), aber ansonsten alles super. Habe vor Jahren mal aus Spaß eine billige Ultrafire UF502-B eine Steintreppe heruntergeworfen, immer und immer wieder. Ich stand bestimmt 15 minuten da, bis die Lampe aufgehört hat zu leuchten, danach war auch nur der Akku defekt und mit einem anderen ging die Lampe wieder an. Repräsentativ...definitiv nicht, aber ich finde es schon bemerkenswert.
 
  • Danke
Reaktionen: Wiegand

MartinC

Flashaholic*
21 Juli 2016
535
101
43
30 km Süd/westlich von Nürnberg
Ich habe inzwischen auch schon eine ganze Menge Taschenlampen angehäuft aber bisher habe ich noch keinerlei Verlust zu beklagen. Meine TN35 zb habe ich jetzt schon bald seit 4 Jahren und die funktioniert wie am ersten Tag. Die einzige meiner vielen Lampen die hin und wieder ein wenig herum zickt ist meine Olight s30r baton II. Sie funktioniert und tut ihren Dienst aber hin und wieder flackert sie in den bei den hellsten Stufen. Keine Ahnung warum das so ist. Meine anderen Lampen wie zb die TN40s oder die Thorfire s70s, die Catapult v5 oder meine Blf Q8 und die Heikelite Mt09R funktionieren alle einwandfrei. Ich wechsele meine Lampen aber auch recht häufig also nehme mal die oder mal die mit und Betreibe meine Lampen niemals für längere Zeit unter Vollast. Vielleicht liegt's daran, dass ich bisher noch keinerlei Verlust hinnehmen musste.
 

Corbon

Flashaholic**
29 Dezember 2017
2.312
1.412
113
Berlin
Bisher 2 LED Lampen defekt!
Eine Klarus G10, neu nach vielleicht 4-5x einschalten, Treiberplatine abgeraucht. Lampe wurde über Neals Gadgets gekauft.
Eine Acebeam T36, nach dem 1x einschalten LED defekt, Lampe wurde bei Hr. Stewitsch gekauft!

Der Unterschied, die Acebeam wurde sofort von Hr. Stewitsch ersetzt, die Klarus von Neal wurde niemals ausgetauscht, oder ein anderes Angebot gemacht, oder Kohle zurück gezahlt, man meldete sich auf zig Mails nicht mehr, deshalb gibt es keinen Kauf mehr bei Neal!
 
  • Danke
Reaktionen: hbh, flaschi und cwb

LED

Flashaholic**
19 März 2011
3.219
1.638
113
Ich habe und hatte etwa 50 Surefire Lampen, zu einem großen Teil aus den "Pioniertagen" der LED Lampen (2002-2005). Keine davon war defekt auch wenn ich sie zum Teil in stark gebrauchtem Zustand aus der Bucht gefischt habe. Ich habe noch eine Inova T1 von 2008, die mir lange Zeit auf der Arbeit, bei Staub und Temperaturen über 60°C, als EDC gedient hat. Auch die tut es noch tadellos.
Defekte hatte ich bei einer Fenix P1, wo sich die Beschichtung des Reflektors löste (bei 2 Lampen) sowie eine 5 Jahre alte Xeno E03, die seit ein paar Wochen flackert.
 

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.429
3.761
113
Allgäu
Ich hatte bisher einen einzigen Ausfall. Das war eine Eagtac T25C2, die beim Laufzeittest einfach abschaltete und nicht mehr wollte. War ein Elektronikdefekt und die Lampe wurde ohne wenn und aber ersetzt. Die Austauschlampe ist nun im täglichen Einsatz und verhält sich prächtig. Ansonsten habe ich bisher keine Ausfälle.

Ich habe Sofirn Lampen zu Testzwecken erhalten, die ich auch entsprechend einsetze. Da fällt die schon mal in die Unterführung oder die Betontreppe runter. Im Härtetest hab ich eine C8F auch schon angeschaltet in den Dorfbach (natürlich mit Schnur dran und am Geländer festgebunden) geworfen und dort über Stunden gelassen. Auch keine Probleme. Selbst der Nachbarsbub hat sie nicht kaputt bekommen.

Wirklich schlechte erfahrungen habe ich mit meiner dienstlichen Lampe (Ich kann und darf in dem Zusammenhang den Hersteller nicht nennen). Bei der fielen bei den Kollegen meiner DIenststelle mehr als 10% innherhalb der ersten eineinhalb Jahre aus.
 

Wiegand

Flashaholic
10 Januar 2020
212
50
28
Belgien
Leider ein klares nein, ich kann mir weder diese Komplizierten Namen, geschweige diese ganzen Modelle Merken.Also traue ich mich nicht diesbezüglich etwas zu Nennen, damit würde ich den Hersteller Diskreditieren.
LG
Wiegand


Möchte nur Angaben machen, deren Lampen ich noch besitze, wegen Verwechselung Gefahr.
ThruNite Catapult V3 Occasion gekauft um 2009, habe ich noch.Diese Lampe ist nur noch im hellsten Modus brauchbar, dreht man am Lampenkopf funktioniert zwar der dunklere Modi, jedoch fängt diese dann im Strobe Modus zu blinken an.
LG
Habe noch eine gefunden:
Die Nitecore EA4 (XM-L U2,4x AA)
Diese LED Lampe hat nur ein Druck Schalter, der sich bei Temperatur verformt.
Lässt man die Lampe aus versehen in den Sommermonaten auf dem Armaturenbrett liegen, bläht sich der Plastikknopf auf, oder dellt sich ein, Einschalten wird unmöglich wenn der Knopf sich abgekühlt hat.
Ich wusste das, und hatte immer darauf geachtet, dennoch verformte sich das Plastik des Schalter Knopf Pyramiden förmig nach oben, ein durchdrücken wurde selbst mit Gewalt unmöglich, ein Fall für die Tonne.
 

taenzerwalze

Flashaholic*
7 März 2017
603
516
93
Ich hatte bisher auch nur 2 Ausfälle von Serienlampen. Eine ITP A1 EOS SS hat sich vermutlich in der Hosentasche eingeschaltet und überhitzt. Leider gabs die dann nicht mehr und wurde nicht umgetauscht.
Dann noch eine gravierte Fenix LD01. Die ging auch einfach nicht mehr an. Leider gabs die zu dem Zeitpunkt auch nicht mehr, aber der Flashlightshop hatte mit ein Angebot gemacht.
 

mili111

Flashaholic*
13 Mai 2016
974
585
93
Leipzig
Mich würde mal interessieren ob @steidlmick aufgrund seiner Erfahrung mit defekten Lampen und deren innenleben eine Empfehlung zu Marken mit ordentlicher Qualität geben kann? Du sagst ja viele große Hersteller nutzen auch nur die gleichen Bauteile wie günstige Hersteller. Ist dir denn einer aufgefallen bei dem da auf mehr Qualität geachtet wird?

Ansonsten zum Thema defekt: ich hatte bisher auch Glück. Ich führe eine Liste über alle Lampen die ich besitze bzw. besessen habe. Von 60 Lampen die ich bisher insgesamt hatte haben nur 2 versagt. Eine Olight I3e (welche ein Werbegeschenk von Olight war, also halb so wild) und eine Rofis ER3A. Beides AAA Lampen und beide bei meiner Frau am Schlüsselbund. Ich würde es also mal nicht auf die Lampe schieben sondern auf die Handtasche meiner Frau :D

Einen Sonderfall habe ich noch: eine gebrauchte Sunwayman D20a ist funktionierend auf die Reise gegangen und kam kaputt bei mir an. Ein lieber Forianer hat sie wieder fit gemacht. Es war eine Lötstelle gebrochen, das schiebe ich an dieser Stelle auf die Behandlung beim Versand (kam aus Amerika, sprich langer Postweg).
 

Wiegand

Flashaholic
10 Januar 2020
212
50
28
Belgien
Das Problem mit der EA4 hat ja damals (vor vielen Jahren) ordentliche Wellen geschlagen. Es ist nicht der Taster an sich, sondern die "Gummi"abdeckung darüber. Die wölbt sich, löst sich auf, zerbröselt, was auch immer, war aus ungeeignetem Material.
https://www.taschenlampen-forum.de/threads/ea4-schalter-abgeraucht.26363/page-3#post-410194
Wow, so viele waren das.
Danke für den Hinweis.
LG
Wiegand

Nachtrag:
Wie hat der Hersteller darauf reagiert?
Ist das fehlerhafte Produkt ersetzt worden?
 
Zuletzt bearbeitet:

TanteElfriede

Flashaholic*
18 Dezember 2014
520
678
93
...ein paar lämpchen der EDC Gruppe sind bei mir auch schon in die Reperatur gekommen. Glas gebrochen. Schlüsselringöse durchgescheuert von der Benutzung.... so Sachen halt. Eine gute Nitecore ist mal bei der Lagerung final vereckt. Ging beim Wegstellen. Ging nicht mehr ein halbes Jahr später. Da musste ich teuer für einen Gewährleistungsausgleich zahlen. Immerhin noch billiger als ein Neukauf. Meine BLF a6 und Astrolux s41 Lampen die bei fast allen Touren die meiste Arbeit leisten sind bisher unzerstörbar. Stürze, Wasser, lange Leuchtzeiten (in einem Bunker sind die bei einer LP Tour schon mal einige Stunden auf voller Leistung (nicht Turbo).
 
  • Danke
Reaktionen: Wiegand

Straight Flash

Flashaholic**
23 März 2018
1.625
964
113
Kassel
In der Vitrine sollten jedoch auch die normalen Modelle eine lange Zeit überleben.
Dementsprechend dürften die meisten Forumsmitglieder keinen Grund zur Klage haben, so auch ich. Außer einer gebraucht gekauften kleinen Jetbeam (flackert und verweigert die Durchschaltung der Modi) und einer Eagtac, bei der der mechanische Verpolungsschutz wegen eines Bedienungsfehlers nichts genutzt hat, hatte ich noch keinen Ausfall. Etwas enttäuscht hat mich Klarus mit der schlechten Zentrierung der LED in beiden Lampen, die ich hatte. Das ist zwar kein technischer Defekt im engeren Sinn, deutet für mich jedoch bereits auf eine gewisse Nachlässigkeit bei der Fertigung hin. Tendenziell halte ich die Verarbeitungsqualität bei den Zebralights mit für die beste, aber das ist eine nicht auf empirischen Untersuchungen beruhende Einschätzung.
 
  • Danke
Reaktionen: Wiegand

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.730
2.961
113
Bielefeld, NRW
Mich würde mal interessieren ob @steidlmick aufgrund seiner Erfahrung mit defekten Lampen und deren innenleben eine Empfehlung zu Marken mit ordentlicher Qualität geben kann? Du sagst ja viele große Hersteller nutzen auch nur die gleichen Bauteile wie günstige Hersteller. Ist dir denn einer aufgefallen bei dem da auf mehr Qualität geachtet wird?
Hmm, schwierig, man darf nicht außer Acht lassen, dass ich natürlich auch in einem gewissen Maß eine Abbildung der Marktanteile zugeschickt bekomme.
Wenn dann ein Hersteller besonders stark auf dem deutschen Markt vertreten ist, dann bekommen ich Lampen dieses Herstellers schon rein statistisch gesehen gehäuft zur Reparatur.
Deshalb möchte ich da keine Hersteller besonders empfehlen, das würde das Bild u.U. nur unnötig verzerren.

Was ich aber sagen kann ist, dass meistens nicht "große" Bauteile wie z.B. die MCU versagen, sondern oftmals Cent-Produkte wie Widerstände oder Kondensatoren. Wenn dann so ein Billig-Kondensator plötzlich leitend wird und die volle Akkuleistung dadurch an Komponenten anliegt, die dafür nicht ausgelegt sind, dann führt das zu teuren Folgeschäden.
Das sind dann solche Schäden, bei denen ich mich frage, wieso man jetzt auf Teufel komm raus noch die letzten 10 Cent einsparen musste...
 

Bernd1209

Flashaholic*
20 Januar 2013
515
139
43
SPN
Thrunite Scorpion, dann diese kleine Dimmlampe mit Neigungssensor Nitecore Sens und alle Solarforce sowie eine alte Jetbeam (irgendwas mit 3) sind bei mir im Laufe der Jahre ausgestiegen. Die Olight Mini SR2 flackert ab und an, ist aber nicht weiter störend, da normale Hauslampe.

Was bisher hält und ohne Einschränkung funktioniert:
alle Surefire
Olight Seeker R50
alle Armytek
alle Zebras
eine Klarus

Keine der Lampen ist eine Vitrinenlampe, alle werden genutzt, wie es kommt. Armytec und Klarus dienstlich am Koppel.

Gruß
 
  • Danke
Reaktionen: Wiegand

Wiegand

Flashaholic
10 Januar 2020
212
50
28
Belgien
Gefühlt habe ich von den meisten Lampenmarken mindestens eine Lampe,
ein Qualitätsurteil kann ich nicht wirklich fällen, da ich Lampen eigentlich nur sammle
und weniger nutze.
Welche Marke oder Lampe würden die Hardcorenutzer empfehlen, bezüglich Robustheit,
Qualität der Elektronik und Anwenderfreundlichkeit unabhängig von Lichtbild, Farbe, Fluter oder Thrower.
Eine Marke würde/ könnte ich gar nicht Empfehlen, die Zeit so viele zu Testen hat man nicht.
Eher die Altagstauglichkeit, und das ist bei uns im Hause die LedLenser,für alles mögliche.
88C318AF-5887-4AD0-89F8-09FA94A99652.jpeg
Diese Lampe hat keine Referenz , kann nur ein Bild zeigen.
Das ist die erste " bessere" LED Lampe die ich gekauft hatte, vor >10 Jahren, und die Einzige dieser Marke, die mir im Gegensatz zu den anderen Herstellern so gar nicht zusagt, wenn ich vergleiche.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.019
12.114
113
im Süden
(Nitecore EA4 Schalterproblem)

Nachtrag:
Wie hat der Hersteller darauf reagiert?
Ist das fehlerhafte Produkt ersetzt worden?
Weiß ich nicht mehr, ich glaube manche Händler zeigten Kulanz gegenüber den Kunden und haben das dann mit Nitecore irgendwie geregelt. Ich hatte keine EA4 und habe das ganze nur am Rande mitbekommen, aber die EA4 war schon ziemlich populär zu der Zeit.
 
  • Danke
Reaktionen: Wiegand

Wiegand

Flashaholic
10 Januar 2020
212
50
28
Belgien
Habe noch eine gefunden:
Die Nitecore EA4 (XM-L U2,4x AA)
Diese LED Lampe hat nur ein Druck Schalter, der sich bei Temperatur verformt.
Lässt man die Lampe aus versehen in den Sommermonaten auf dem Armaturenbrett liegen, bläht sich der Plastikknopf auf, oder dellt sich ein, Einschalten wird unmöglich wenn der Knopf sich abgekühlt hat.
Ich wusste das, und hatte immer darauf geachtet, dennoch verformte sich das Plastik des Schalter Knopf Pyramiden förmig nach oben, ein durchdrücken wurde selbst mit Gewalt unmöglich, ein Fall für die Tonne.
Edit:
Und noch eine, die Sunwayman C21C.
Gekauft bei jojo, ging nicht und führte ein Eigenleben, schaltete sich nachts von alleine an.
Die bekam ich ersetzt sogar das Porto nach Belgien.
Die neue C21C funktionierte eine Weile ganz gut, gab von Anfang an etwas (schreibe Mal hackeliges Einschalten) fummeln um die Lampe in Betrieb zu setzen, wegen dem extrem kleinen Schalter.
Sie funktionierte aber, doch nach zirka ein Jahr in der Vitrine wollte sie einfach nicht mehr, habe ihr sehr gut zugesprochen, sie verweigerte jeden Dienst.
Obschon ich sicher noch den Garantieanspruch einholen könnte, wollte ich das dem jojo nicht wieder antun.
Diese C21C mochte ich sehr gerne, wegen der extra roten LED...schade drum.
 

flaschi

Flashaholic**
11 Juli 2016
1.993
3.331
113
Berlin&München&GAP
Ausfälle hatte ich selber lediglich bei einer alten Olight, was immerhin der Hauptgrund war mich hier anzumelden.
Gerade Kopflampen haben bei mir kein leichtes Leben, dennoch von Zebralight über Acebeam und Nitecore bis zur günstigen Skilhunt keinerlei Probleme trotz beinahe täglichem stundenlangem Einsatz in den höheren Leuchtstufen. (natürlich im Wechsel und nicht täglich alle)
Auch meine erste LED Lampe die Nitecore EA2 funktioniert seit 8 Jahren und fährt seit 4 Jahren immer im Auto mit.
Wäre dieses Hobby bei mir nicht völlig ausgeufert würde ich wohl die mir wichtigsten Lampen kurzzeitig in gute Hände abgeben um dort ebensolche Mängel wie Lötstellen, etc. beheben zu lassen. Damit wäre man sehr wahrscheinlich für viele Jahre gut gerüstet.
Gerade die heutige Zeit in der wir aus einer riesigen Auswahl das Richtige wählen können, ohne wirklich das Gefühl haben zu müssen das diese Lampen in drei Jahren völlig überholt sind, macht es einem in dieser Richtung sehr leicht.
Grundsätzlich repariere (oder lasse reparieren) ich deutlich lieber als auszutauschen. Das minimiert Elektroschrott und nebenbei kann man netten Forumskollegen so das Hobby finanzieren. Sozusagen eine win win Situation.
 
  • Danke
Reaktionen: Wiegand