NiMh Ladegerät von Tronic

Dieses Thema im Forum "Ladegeräte" wurde erstellt von Estadio, 28. Februar 2015.

  1. Hallo Gemeinde,

    ich bin ja gerade sehr viel am lesen bezüglich Akkus und passende Ladegeräte. Jetzt habe ich mich erst mal für das mh-c9000 entschieden. Dazu ein paar Sanyo eneloops AA (weiß) 1900mAh.

    Jetzt zur eigentlichen Interessensfrage: Heute kam der neue Prospekt von Lidl. In diesem ist ein Profi-Schnell-Ladegerät (15,99 Euro) und auch entsprechende NiMH Akkus von Tronic.

    Da sich die Angebote je irgendwie immer wiederholen, hat jemand die Produkte schon mal getestet und ein gute Einschätzung hierfür? Für diesen Preis ist mit Sicherheit am Ladegerät nicht viel aus dem Fenster geworfen, höchstens die Akkus zu schnell geschossen...
    Deswegen wolle ich mal meine Frage an die Profis richten, was sie davon halten. Ihr habt ja wesentlich mehr Erfahrung an der gesamten Bandbreite von "Profi"-Schnell Ladegeräten zu wirklichen Profigeräten im Modellbaubereich....
     
  2. Habe mehrere Tronic Ladegeräte und bin zufrieden. Auch Freunde haben sie. Hab den Prospekt gerade nicht bei der Hand um zu sehen um welches Modell es sich handelt.
     
  3. Das Ladegerät ist sehr gut. Delta-U Abschaltung und Co. sind dabei. Kann es nur empfehlen. Perfekt für Leute, die sich mit der Technik nicht auseinandersetzen wollen.
     
  4. Acebeam
    Die Tronic-Lader tauchen immer mal wieder auf. So richtige Tests wüsste ich hier jetzt keine, aber vielleicht helfen diese Threads weiter:
    http://www.taschenlampen-forum.de/ladegeraete/23521-morgen-neues-lidl-ladegeraet.html
    http://www.taschenlampen-forum.de/showpost.php?p=86208

    Geht es um diesen Lader?
    Da kauft man ja die Katze im Sack. Kein Angaben zu Ladeströmen. Keine Angaben zu Akkugrößen. Keine vernüftige Modellbezeichnung. Keine Anleitung zum Runterladen. Aber "Profi".:rolleyes:
    Die Kundenbewertungen sind auch allesamt sehr "hilfreich".

    Ok, das Ding wird schon irgendwie die Akkus voll kriegen, aber für den Preis mit LCD, USB-Ladeausgang, aufwändigem Gehäuse und integriertem Netzteil darf man nichts Gescheites erwarten. Da wurde dann eben an der Elektronik gespart.
     
    #4 light-wolff, 1. März 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Januar 2016
  5. Tlg 1000 c5

    richtig, genau um diesen Lader handelt es sich. Das stimmt, die Beschreibung ist recht mager ausgeschrieben im Prospekt.

    Aber ich hab mich mal in immense Unkosten gestürzt und mir das Teilchen nach hartem Kampf und drei Stunden vor Öffnungszeiten ausgeharrt und gezeltet um an diesen Lader kommen :D

    Also, kurz zur Beschreibung (meine erste Beschreibung eines Produktes überhaupt, also piano mit den schriftlichen Rügen... :peinlich:)

    Die Beschreibung:
    Die Bedienungsanleitung des Profi-Schnell-Ladegerätes TLG 1000 C5 liegt in deutscher und englischer Sprache bei (kein Chinesen-Deutsch) In dieser sind der Umgang mit Akkus und deren Entsorgung ebenso gut beschrieben wie die Bedienelemente und Betriebszustandsanzeigen. Ebenso Tipps zur Reinigung des Gerätes und zur Fehlerbehebung sind ordentlich beschrieben. Auch die automatische Ladekontrolle/Erhaltungsladung wird gut beschrieben.

    Zum Gerät selber:
    Das Gehäuse ist solider Kunststoff, schöne Haptik, gut abgerundet, keine vorstehenden Kanten, nach Kunststoff riecht es auch nicht.
    Das GS und CE Zeichen sind ebenfalls vorzufinden.
    Der Lader hat das Netzkabel fest angeschlossen. Die Leitung ist ca. 2m lang.

    CIMG0042.jpg CIMG1198.jpg CIMG1200.jpg

    Er hat insgesamt sechs Ladeschächte wobei Schacht 5 und 6 für 9V Blocks vorgesehen sind. In Schacht 1-4 können 4x Typ C oder D respektive 6x Typ AA oder AAA geladen werden. Zudem besitzt er einen USB Ladeausgang. Die Spanner der einzelnen Schächte sind leichtgängig und haken nirgends.

    Der Lader ist für die Akku-Typen Ni-Cd und Ni-MH ausgelegt.
    Die Steuerelektronik nutzt das - Delta U Verfahren zur Erhaltungsladung. Zusätzlich verfügt er über eine Timersteuerung, welche nach 17h automatisch auf Erhaltungsladung wechselt.

    Technische Daten:

    Eingang: 100-240V, 390mA

    Ausgangsspg.: 6x1,4V (Schacht 1-4); 2x9V (Schacht 5 und6)

    Ladeströme:
    - 6x1000mA (Typ AA)
    - 6x500mA (Typ AAA)
    - 4x1000mA (Typ C oder D)
    - 2x70mA (9Volt Block)
    - USB 1000mA

    Die Ladeströme (mit Nutzung des USB-Ausgangs):
    - 6x500mA (Typ AA)
    - 6x250mA (Typ AAA)
    - 4x500mA (Typ C oder D)
    - 2x35mA (9V-Block)

    Maximale Bemessungskapazitäten:
    - AAA: 1300mAh
    - AA: 3000mAh
    - C: 6000mAh
    - D: 8500mAh
    -9V Block: 300mAh



    Ich habe mich auch noch gleich mit 9V Block, AA, AAA der TronicECO Serie Ready to Use Akkus ausgestattet.

    CIMG0039.jpg CIMG0040.jpg CIMG0041.jpg

    Da ich paralell dazu mir den MH-C9000 gekauft habe und ebenso die weißen (HR-3UTGB) und die schwarzen (BK-3HCCE) Eneloops kann ich im Laufe der kommenden Monate/Jahre Vergleiche ziehen, da ich auf dem Gebiet der Akkus noch nicht viel Erfahrung habe.

    CIMG0043.jpg CIMG1197.jpg

    Die Preise (verglichen von den beiden Ladern und den Akkus) sind bei Lidl auf jeden Fall sehr günstig. Wenn diese die Halbwertszeit des MH-C9000 und der Eneloops ohne große Ausfälle ereichen, hat man schon gespart.
     
    #5 Estadio, 7. März 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. März 2015
    Noerstroem, Profi58, NachtBlind314 und 4 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  6. Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung.
     
  7. Danke für die Vorstellung des Ladegeräts:thumbup:

    Als Zusatzinfo: Wenn ich mich an die Angaben aus der Bedienungsanleitung recht erinnere (hatte sie nur kurz in der Hand), dann sind die Ladeströme der eingelegten Akkus niedriger, wenn zusätzlich ein Gerät über den USB-Anschluss geladen wird:

    Bei 6xAA je 500mA, bei 6xAAA je 250 mA; keine Ahnung, wie es bei C,D oder 9V aussieht.

    Viele Grüße,

    hect
     
  8. Auch von mir danke!

    Wow. Und das bei dieser Flexibilität und in einem ordentliche Gehäuse mit brauchbarer Anleitung und für nur 16€.
    Wenn das Gerät tatsächlich tut, was es verspricht, dann ist das ein Hammer.
    Steht etwas über Temperaturüberwachung in der Anleitung?
    Der Ladestrom ist fix je nach Zellentyp, d.h. nicht einstellbar?
     
  9. Nein, der Zellentyp wird anhand des Pluspoles unterschieden. Je nachdem wo dieser auf das Gerät trifft, wird der entsprechende Ladestrom benutzt. Von einer Temperaturüberwachung weiß ich nichts.

    Das Gerät entscheidet selbstständig Über die Ladestrategie. Entweder es läd einfach voll, oder läd mit verminderten Strom vor, oder entläd den Akku, um anschließend vollzuladen. Aufgrund welcher Messungen dies geschieht, weiß ich nicht.
     
  10. Hallo!
    Ich hab das Gerät seit Jahren in Gebrauch und lade meine gesamten nicht Lithium Akkus damit.
    Es ist noch keiner dabei zu Schaden gekommen.
    Ciao baeckus
     
  11. So sieht das Gerät von innen aus:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Der Prozessor hat den Aufdruck "HOLTEK HT46R0662" Hier gibts das Datenblatt dazu.

    Die LCD-Anzeige scheint mir eher verzichtbar, sie zeigt wohl nur den vom Gerät irgendwie ermittelten Ladestand in 20%-Schritten an. Ich habe die mitgekauften vorgeladenen Akkus eingelegt und das Gerät hat bei den 4500 mAh-Monozellen nach ca. 1h auf Erhaltungsladung umgeschaltet.
    Anzeige zu Beginn 20%, dann 40%,60% usw. Bei einem Ladestrom von 1000 mA für Monozellen hätte das Laden dann doch wohl über 3h dauern müssen, wenn die anfänglichen 20% gestimmt hätten...;)

    Mein bisheriges Fazit: Für die selten gebrauchten Baby- und Monoakkus ersetzt das Gerät nun mein kaputtes ELV ALC 1000, für die Eneloops bleibe ich dann doch lieber beim IVT AT8 und beim BC-1000...

    Gruß,

    Peter
     
    #11 enlightenment, 10. März 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Januar 2016
    light-wolff und MetalDeep haben sich hierfür bedankt.
  12. Bei Aldi Nord gibt ´s heue auch einen Lader. Der ist sogar noch billiger als bei Lidl und soll auch Einzelschachtüberwachung haben.
    Ich habe aber genug Ladegeräte, daher kein Interesse.
     
  13. Jetzt erst gesehen.
    Das sieht sehr gut und sauber verabeitet aus. Schönes Layout, sauber gelötet, Netztrennung gut, Kabel fixiert gegen Bruch, etc.
    Keine Ahnung, wie man das für 16€ Endverbraucherpreis produzieren kann, ohne draufzuzahlen.
    Holtek-µC sind in Asien verbreitet. In Europa kennt sie kaum einer.
     
  14. Die Anzeige geht in 10% Schritten. Ob sie wirklich benötigt wird oder nicht, sei dahingestellt. Es ist auf jeden Fall eine schöne Sache, sich optisch (zusätzlich zu den LED Anzeigen) zu vergewissern, dass der Akku "voll" ist.

    Nein, darüber habe ich nichts in der Anleitung lesen können.

    Den Ladestrom kannst du nicht direkt selbst einstellen. Das macht der Lader automatisch, je nachdem welchen Typ von Akku du einlegst erkennt er es selbst, mit wieviel er arbeiten möchte :)

    Das stimmt, das hab ich überflogen. Gut, dass du mich darauf hinweist. Werde ich gleich noch hinzufügen zum ersten Beitrag.

    Die Ladeströme (mit Nutzung des USB-Ausgangs):
    - 6x500mA (Typ AA)
    - 6x250mA (Typ AAA)
    - 4x500mA (Typ C oder D)
    - 2x35mA (9V-Block)
     
    light-wolff hat sich hierfür bedankt.
  15. Olight Shop
    Ich habe mir das Ladegerät auch gekauft,weil ich ein neues brachte was D Akkus laden kann.
    Auf Seite 9 der Anleitung steht was zum Thema Temperaturabschaltung.
    Als mögliche Ursache das ein eingelegter Akku nicht aufgeladen wird, kann es sein das die Temperaturüberwachung ausgelöst hat.
    Also ist das doch im Gerät eingebaut.

    MFG
    Ahlon
     
    light-wolff hat sich hierfür bedankt.
  16. um so interessanter wäre es, wenn das von Aldi für 9,99€ (innen) baugleich wäre. Habe mir schweren Herzens letzens nochmal ein dickes Maha gekauft, sonst hätte vielleicht nach den Infos dieses Threads der Spieltrieb und Forscherdrang gesiegt. Das Maha lädt mehr Akkus mit mehr Strom wahrscheinlich präziser, aber der Preisunterschied ist auch extrem. Soooo viele C und D habe ich auch nicht, dass es rational erklärbar wäre... :D
     
  17. Ja, im Kapitel "Fehlerursachen- und behebung"
    Nur leider keine Beschreibung wie sie funktioniert, resp. wo es die Temperatur misst.

    Habe mir die (vorgeladenen) Tronic Eco mit dazugekauft (und natürlich gleich ausprobiert, wie es mit dem Laden funktioniert...) Diese sind bei der Ladung bis 100% nicht sehr warm geworden.
    Zusätzlich habe ich zwei alte Akkus von Panasonic mitgeladen, weil ich wissen wollte, ob sie überhaupt noch funktionieren. Die sind schon sehr warm geworden, bis sie ihre 100% erreicht haben. Man konnte sie noch gerade so in der Hand halten (Leider habe ich keine Erfahrung, ob das nun sehr heiß oder nur heiß ist oder normal... :confused:)
     
  18. @Akku-Rat

    wenn du nur ab und zu Monos zum laden hast kauf dir für ein paar Euronen diese Adapter. Powerfocus D C to AA Cell Adapter For Ni-mh Battery Charger

    Peter
     
  19. Ich bin absolut kein Experte in Sachen Akkus und Ladegeräte, aber ich habe zumindest schon (fast) alles tausendfach geladen, was nicht niet- und nagelfest ist.

    Häufig nach dem Motto "Learning by exploding" ... ähm ...doing.

    Unter meinen zahlreichen Ladern findet sich auch ein Tronic-Dingens, mit dem ich die Akkus lade, die normalerweise nicht in vernünftigen Taschenlampen Verwendung finden, also Mono-Zellen, Baby-Zellen oder 9-Volt-Blocks.

    Hin und wieder muss das Teilchen auch mal fürs Laden von LSD-Akkus herhalten, wenn alle anderen Lader gerade "verstopft" sind.

    Grundsätzlich macht das Tronic-Dingens einen guten und fehlerlosen Job - zumindest, was die für mich nachvollziehbaren Ergebnisse angeht.

    Wer vorrangig die von mir genannten Akkutypen laden möchte, sollte im Zweifelsfall auf ein Profigerät zurückgreifen, das vielleicht noch schonender lädt und über eine bessere Überwachung verfügt - wie auch immer die aussehen mag.

    Für mich sind Akkus aber letztlich Gebrauchsgegenstände, und ob die nun 300, 500 oder 725 Ladezyklen überstehen, ist für mich eher zweitrangig.

    Um die Ohren geflogen ist mir im Tronic-Dingens jedenfalls noch nicht ein einziger Akku.
     
    Uwe-D hat sich hierfür bedankt.
  20. So Freunde der gut gepflegten Lader, ich möchte diesen alten Thread nochmal aktualisieren, da es bei meinem Gerät eine "Änderung" gegeben hat. Es hat sich vor ca. 2 Wochen mit einem lauten Knall verabschiedet.
    Passiert ist nichts (Kein Brand, kein LSS oder FI gefallen) Es hat nicht mal nach kaputter Elektronik "gerochen".

    Da insgesamt auf dem Artikel 3 Jahre Garantie drauf sind, habe ich mal bei der KOSTENLOSEN Hotline angerufen. Es war eine nette Dame am anderen Ende der Leitung, welche man sehr gut verstanden hat. Sie hat freundlich alles aufgenommen und mich gewarnt "Bitte verwenden Sie das Gerät bloss nicht mehr" (was soll schon passieren, das Gerät ist gänzlich mit Kunststoff umgeben (bis auf die Ladehaken), und der normale Hausverstand sagt ja: nicht mehr verwenden, es hat geknallt) Aber ich fands nett, dass sie es nochmals so explizit erwähnt hatte. Anschließend wollte sie noch meine Kontaktdaten und der Service würde sich nochmals bei mir melden.

    Einen Tag darauf hat mich der Service zurückgerufen, da sie (logischerweise) einen Beleg sehen wollten. Sie würden mir eine Mail schicken und ich solle die gewünschten Daten angeben. Adresse etc. und den Kaufbeleg hinten anhängen.
    Also abfotografiert und per mail zugeschickt. (Hier muss ich leider erwähnen, ich musste nochmals nachtelefonieren, da anscheinend bei der Aufnahme der email Adresse Schreibfehler sich eingeschlichen hatte - aber kann passieren - sind auch nur Menschen und waren immer nett)

    Als das mit dem Beleg senden geklappt hatte, dauerte es etwa vier Tage, dann konnte ich ein neues Ladegerät bei der Post abholen.

    In Summe, für diesen Preis bekommt man ein gutes Gerät mit spitzen Service.

    Ich hab mal ein Bild der defekten Elektronik angehängt... IMG_6313.JPG IMG_6314.JPG

    Ich weiß nicht, vielleicht möchte jemand Teile davon (oder alles) als Ersatz haben (Display, Spanner, Haken oder oder) Momentan habe ich es noch nicht entsorgt. Gegen Übernahme der Versandkosten schicke ich sie gerne zu (falls Hobbyelektriker und Bastler sowas brauchen können) Ob das Display auch einen Schaden davongetragen hat, kann ich leider nicht sagen.
     
  21. 8|...da "beißt" sich doch was, oder!?

    Der Tronic-(Lidl)Service mag vorbildlich sein, aber lautes Geknalle bei ´nem Ladegerät macht mich immer etwas nervös.

    Mhhhh, dann stell ich diesen Lader vorerst wohl mal besser zurück! :pinch:

    LG
    AdAm0
     
  22. Netzteil defekt, aber keinerlei Stromschlaggefahr.
    Möglicherweise sind das Entladewiderstände über dem primärseitigen Elko, ich kann es nicht richtig erkennen.
     
  23. Stimmt, Gefahr geht keine aus. Hatte den Lader eingesteckt und mir passierte nichts. Das Display ging halt nicht mehr.
    Ich habe keine besseren Bilder gemacht, da sie nicht zur Reparaturerläuterung dienen sollten. Es wurde auch vom Service ohne Anstand getauscht, bzw. es wurde mir ein Neues zugeschickt.
     
  24. 'Habe das Gerät seit ca. 4 Monaten in regelmässigem Betrieb, zusammen mit einem Ansmann Energy 8, für alle meine Eneloops. Bisher funktioniert das Tronic zuverlässig, nix zu beanstanden.
    Funktional scheint das Ansmann die Vorlage für's Tronic gewesen zu sein.....
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden