Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Ladegerät NiMh/LiIon bis große 21700er + KFZ Lademöglichkeit

BerndDasBrot

Flashaholic
26 Februar 2021
135
80
28
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Fragebogen Ladegeräte:


Warum möchtest Du ein neues Ladegerät erwerben?

Ich besitze ein Efest LUC v.1.0 (2-Schächte).

2 Schächte sind nett, wenn man sich hier anmeldet hat (und demzufolge dem Konsumwahn verfallen ist...) und zusätlich noch Dampfer ist, reichen 2 Schächte nicht mehr aus.

In meinem vorhandenen Ladegerät kann ich keine 21700er Akkus laden. Ich möchte auf nummer Sicher gehen und auch große 21700er laden können, sowie NiMh Akkus (Priorität sind allerdings LiIon).

Eine KFZ Lademöglichkeit muss gegeben sein (gern zusätzlich passende KFZ-Ladeadapter empfehlen, meist liegen ja keine bei) falls es bessere Lösungen im KFZ gibt, her mit Infos.

Welche Akkutypen sollen geladen werden?
[X] Li-Ionen Akkus
[X] NiMH / NiCd

Welche Akkugrößen soll das Gerät aufnehmen können?

[X] 10440 - 21700
[X ] AAA Zellen (Mikro)
[X ] AA Zellen (Mignon)

Anzahl der Ladeschächte:
[X] 4
[X] mehr als 4

Welche Ladeströme soll das Gerät je Ladeschacht liefern können?
[X] mind. 1,0A

Wie soll das Ladegerät betrieben werden ?
Netzteil + im KFZ

Welches Bedienkonzept stellst Du dir vor?
Soll nicht zu kompliziert sein, mind. die Akkuspannung möchte ich ablesen können

Sonstige Eigenschaften:
[X] Display mit Ladeinformationen
[ ] Soll Li-Ion Akkus reaktivieren können - das geht?

Wie teuer darf das Ladegerät sein?

[X] bis zu 50€

[X] Bezugsquelle grundsätzlich Europa (wegen dem Wegfall der 22,00 EUR Zoll-Neuerung)

Wie viele Ladegeräte sollen Dir empfohlen werden?
[X] Bitte möglichst viele Ladegeräte empfehlen, auch wenn sie nicht so genau zu meinen Anforderungen passen

DANKE!
 
Zuletzt bearbeitet:

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.326
4.381
113
Bielefeld, NRW
Relativ gut ist das Vapcell S4 Plus, das zumindest einige gute Analyse-Funktionen bietet.
Auch lädt es für ein Kombi-Ladegerät NiMH-Akkus vergleichsweise gut und zuverlässig. Das ist leider sonst eher selten der Fall.
Es passen auch sehr lange 21700er problemlos hinein und da das Gerät mit gewöhnlichen 12 V Gleichspannung versorgt wird, lässt es sich am KFZ-Bordnetz betreiben.
Ein KFZ-Adapter ist nicht im Lieferumfang enthalten, aber so ein günstiger Adapter reicht, sofern man sich beim Laden dann auf max. 4 x 1.0 A beschränkt.
Für höhere Ladeleistungen im KFZ muss der Adapter mehr Strom erlauben (max. 5.0 A).

Leider ist die Auswahl an niedrigen Ladeströmen unter 1.0 A etwas gering. Mit nur 0.25 A und 0.5 A ist hier wenig Bandbreite vertreten, aber für die von dir genannten Akkumodelle reicht es völlig aus.
Auch bemängeln einige Nutzer, dass das Netzteil bei einigen Geräten fiept/summt.

Einen Lademodus für LiFePO4-Akkus gibt es leider nicht. Diesen könnte man nämlich gut verwenden, um Lithium-Akkus für längerfristige Lagerung zuverlässig auf Lagerspannung zu bringen, aber man kann auch ohne ihn leben.
Testbericht für das Vapcell S4 Plus und hier noch die BDA in deutscher Sprache.
 
  • Danke
Reaktionen: BerndDasBrot

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.326
4.381
113
Bielefeld, NRW
  • Danke
Reaktionen: BerndDasBrot
9 April 2021
42
34
18
Odenwald
Moin @BerndDasBrot ,

ich würde eher diesen Adapter wählen und die 3A-Sicherung gegen eine stärkere austauschen. Das Kabel sollte das aushalten ohne signifikant zur Globalen Erwärmung beizutragen. Eventuell kannst Du es kürzen, falls einer der beiden Stecker verletzungsfrei (die Stecker natürlich!) geöffnet werden kann. Natürlich muss die Steckdose dann auch 5A bei 12V liefern können, wie auch das mitgelieferte Netzteil. Damit hättest Du dann sogar die volle Leistung (max. 4 x 3A) zur Verfügung.

Das Vapcell S4 + habe seit einiger Zeit in Betrieb und bin damit zufrieden.

Viele Grüße aus dem Odenwald
Reinhard
 
  • Danke
Reaktionen: BerndDasBrot

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.326
4.381
113
Bielefeld, NRW
Wäre auch ein Spannungswandler 12V zu 230V eine geeignete Möglichkeit?
Warum das denn? ?(
Das macht ja gar keinen Sinn, aus 12 V Bordspannung erst mit Verlust 230 V AC zu basteln, um diese dann wieder per Steckernetzteil mit Verlust zu 12 V DC zurück zu wandeln... :entsetzt:

Ich verstehe die Zielrichtung deiner Fragen nicht wirklich.
Ich habe doch im ersten Beitrag einen Stecker-Adapter verlinkt, der 12 V DC für das Vapcell S4+ zur Verfügung stellt, eben genau die 12 V Bordspannung, die es sowieso gibt, ganz simpel und ohne teure und verlustbehaftete Umwandlung.
Davon gibt es natürlich auch noch haufenweise andere Modelle, z.B. bei Amazon etc., das war ja nur ein mögliches Beispiel, da kannst du auch mal selbst etwas suchen.
Wieso benutzt du so etwas denn nicht einfach?
Mir geht es darum mehrere (ca. 5) USB Geräte zu während der Fahrt zu laden (Wohnmobil).
Hat das denn jetzt noch irgendetwas mit dem Vapcell S4+ bzw. diesem Thread zu tun oder geht es jetzt inzwischen um eine ganz andere Fragestellung?
Willst du fünf Stück von dem Ladegerät kaufen?
Ich bin verwirrt...
 

BerndDasBrot

Flashaholic
26 Februar 2021
135
80
28
Ich möchte folgendes im Kraftfahrzeug verwenden:

- 1x Vapcell S4 Plus
- mindestens fünf weitere USB-Geräte

Da mir nicht bekannt ist, ob das Wohnmobil (Mietfahrzeug) über ausreichend USB-Lademöglichkeiten verfügt, die Frage.


Danke dafür, ich hatte eingangs vergessen zu erwähnen, dass ich noch mehr USB-Geräte laden möchte und sofern nur ein Zigarettenanzünder vorhanden ist, bleibt bei der Nutzung des Vapcell S4 Plus und dem von dir verlinkten Adapter kein Anschluss mehr für andere Geräte.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.326
4.381
113
Bielefeld, NRW
Ich möchte folgendes im Kraftfahrzeug verwenden:

- 1x Vapcell S4 Plus
- mindestens fünf weitere USB-Geräte

Da mir nicht bekannt ist, ob das Wohnmobil (Mietfahrzeug) über ausreichend USB-Lademöglichkeiten verfügt, die Frage.
Dann würde ich mal solche Verteiler in Erwägung ziehen, teilweise sind das nur Mehrfach-Steckdosen, andere haben dazu auch noch USB, da findet sich bestimmt etwas.
 
  • Danke
Reaktionen: BerndDasBrot
9 April 2021
42
34
18
Odenwald
Moin @BerndDasBrot ,

ich habe es mit dem von mir oben vorgeschlagenen Adapterkabel an meinem Motorrad ausprobiert: Ich habe zwar nur einen 18650er Akku geladen und nicht die vollen 12A Lademöglichkeit genutzt, aber es hat ohne Probleme funktioniert.

Die standardmäßige Absicherung mit der 3A-Feinsicherung sollte reichen um 4 Akkus parallel mit jeweils 1,5A oder sogar maximal 2A, die Du am Ladegerät manuell einstellen kannst, zu laden. Das wären bei 2A pro Schacht dann 8A Ladestrom bei etwa 4V Spannung, die unter den 36W auf der Eingangsseite zur Verfügung stehen. Dazu ist aber notwendig, dass am Eingang vom Ladegerät die volle Bordspannung zur Verfügung steht. Irgendetwas dazwischen zuschalten macht überhaupt keinen Sinn sondern kostet - wenn es überhaupt funktioniert - nur Umwandlungsenergie.

Falls Du parallel noch USB-Strom brauchst, gönn' Dir zusätzlich eine 12V Mehrfachsteckdose mit (nicht zu langem) Kabel und Stecker sowie passenden USB-Adaptern/-Anschlüssen.

Viele Grüße aus dem Odenwald
Reinhard
 
  • Danke
Reaktionen: BerndDasBrot
Trustfire Taschenlampen