Lithium Ladegerät für 18650 und Foto-Akkus

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung für Ladegeräte" wurde erstellt von kptnemo, 6. Dezember 2018.

  1. Hallo,
    sorry, aber ich habe ein ungewöhnliche Frage.
    Ich bin auf der Suche nach einem Ladegerät für 18650 Li-Ion Akku, dazu habe ich aber bereits einen anderen Thread offen. Dummerweise habe ich jetzt aber von einem meiner Fotoapparate das Akku Ladegerät an einen andern Ort vergessen, wo ich erst nächsten Monat wieder hin komme.
    Daher die Frage, ob es ein Ladegerät gibt, mit dem man 18650 und Foto-Akkus (Li-Ion) laden kann.
    Meine unterschiedlichen Foto-Akkus haben 7.2, 7.4 und 11.1V.
    Die 11.1V sind nicht so kriegsentscheidend.

    Gibt es ein solches Gerät?
    Ich kenne z.B. das Pixo C4
    https://www.digitalkamera.de/Zubehör-Test/Praxistest_PIXO_C4_Universal-Schnellladegerat/8261.aspx

    Aber ich glaube damit kann man keine 18650 laden.

    Habt ihr ne Idee, ob es sowas gibt?

    Danke und Gruß
    Bernd
     
  2. Folomov
    Mir ist kein Ladegerät bekannt das die von dir gewünschten Endspannungen hat . Ich würde dir empfehlen ein hochwertiges Ladegerät für deine Fotoakkus zu kaufen und ein einfaches kleines für Li-Ionen Akkus für Lampen zusätzlich . Kleine Einschachtlader gibt es zum Beispiel von xtar schon für unter 10 Euro .
     
    kptnemo hat sich hierfür bedankt.
  3. Ok, ich wollte halt versuchen, die Anzahl der Ladegeräte auf Reisen etc. zu verringern.
    Zu Hause ist das natürlich kein Problem.
    Also wird es für die Reise dann ein kleiner Li-Ion für 18650 und vielleicht das Pixo.

    Der Opus BT-C 100 kann u.a. auch 4,35V und LiFePO4.
    Wann und wo braucht man denn die 4,35V und wo benötigt man LiFePO4?
    Sorry, aber die Li-Ion Welt wirft bei mir andauernd Fragen auf, da ich mich damit vorher noch nicht beschäftigt hatte.

    Gruß Bernd
     
  4. Nein, so etwas gibt es nicht in der Art, wie du es gerne hättest.
    Es macht einen großen Unterschied, ob man Einzelzellen lädt oder ob man seriell verschaltete Zellenpacks lädt und deine 7.4/11.1-Volt-Dinger sind solche Packs.
    Lithium-Zellen mit 4.35 V Ladeschlussspannung sind bei Einzelzellen sehr selten und ziemliche Exoten. Wenn man so etwas nicht bewusst kauft (was praktisch keine Vorteile hat), dann braucht man auch kein Ladegerät, das so etwas kann.

    Lithium-Eisenphosphat-Zellen (LiFePO4) verwenden ein abweichendes Elektrodenmaterial für eine der Elektroden in der Zellen. Dadurch ist ihre Zellenspannung geringer (3.3 V) und ihre Ladeschlussspannung ebenfalls (3.7 V).
    Solche Zellen sind ebenfalls Exoten bei den Einzelzellen und ziemlich ungebräuchlich.

    Dennoch kann ein Ladegerät mit LiFePO4-Modus sehr sinnvoll sein!
    Denn wenn man eine "normale" Lithium-Zelle im LiFePO4-Modus "voll" auflädt, dann wird sie ziemlich genau auf "Lagerungsspannung" geladen.
    Wenn man also seine Lithium-Akkus für absehbare Zeit einlagern möchte, dann lädt man sie einfach im LiFePO4-Modus "voll" und sie haben ziemlich genau ihre Lagerungsspannung erreicht und können sicher eingelagert werden.
     
    Thomas W und kptnemo haben sich hierfür bedankt.
  5. Super, vielen Dank für die Erklärung.
    Das hilft mir bei der weiteren Suche und der Entscheidung!
    Gruß Bernd
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden