Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Kombi Ladegerät für 18650 und Eneloop

17 Juli 2019
5
1
1
Olight Taschenlampen
Trustfire
Fragebogen Ladegeräte:


Warum möchtest Du ein neues Ladegerät erwerben?
[ ] Ich besitze schon ein gutes Ladegerät, bin aber nicht zufrieden weil....
(Begründung hilft uns bei der Suche)

Hallo,
für den Hausgebrauch möchte ich gerne regelmäßig Eneloop Akkus laden, zuästzlich möchte ich das Ladegerät nutzen um die Akkus für eine neu angeschaffte Brinyte DIV05 Tauchlampe (18650) zu laden.
Dementsprechend soll das Ladegerät auch im Urlaubsort verwendet werden, also Reisetauglich sein.
Ich bin generell Neuling im Bereich Akkus, brauche demzufolge etwas leicht bedienbares, dass mir im Ausnahmefall meinen Akku auch mal in kürzerer Zeit laden kann und Schutzschaltung zurücksetzen kann.


Über Vorschläge für Ladegeräte und eventuell auch gute 18650 Akkus würde ich mich freuen.
Aktuell habe ich als Akkus die Soshine 3400er ins Auge gefasst, da sie in einem anderen Topic für meine Lampe empfohlen wurden.

https://www.akkuteile.de/lithium-io...3-7v-li-ionen-akku-pcb-geschuetzt_100630_1231


[X] Ich besitze keins oder nur eine "Billigladegerät"


Welche Akkutypen sollen geladen werden?
[ ] Li-Ionen Akkus (3,7V Nennspannung)
[ ] NiMH / NiCd (1,2V Nennspannung)
[ ] NiZn
[ ] LiFePO4 (3,2V Nennspannung)
[X] bin mir unsicher


Welche Akkugrößen soll das Gerät aufnehmen können?
[ ] 10440 (Mikro/AAA-Größe)
[ ] 14500 (Mignon/AA-Größe)
[ ] 16340
[ ] 18350
[X] 18650
[ ] 20700
[ ] 21700
[ ] 26350
[ ] 26650
[X] AAA Zellen (Mikro)
[X] AA Zellen (Mignon)
[ ] C Zellen (Baby)
[ ] D Zellen (Mono)
[X] bin mir unsicher


Anzahl der Ladeschächte:
[ ] 1
[ ] 2
[X] 4
[ ] mehr als 4
[ ] extern (USB, Kabel, ...)
[ ] egal / bin mir unsicher


Welche Ladeströme soll das Gerät je Ladeschacht liefern können?
[ ] 0,25A
[X] 0,5A
[X] 1,0A
[X] 2,0A
[ ] mehr als 2,0A
[X] egal / bin mir unsicher


Wie soll das Ladegerät betrieben werden ?
[ ] mit eigenem Netzteil (hier können oft höhere Ladeströme erzielt werden)
[ ] über USB Anschluß (z.B. mit vorhandenem Handynetzteil)
[ ] 12 Volt KFZ-Adapter
[X] egal / bin mir unsicher


Welches Bedienkonzept stellst Du dir vor?
[X] einfach und familientauglich (Akku rein und warten bis es grün leuchtet)
[vl] erweitert (Grundlegende Parameter ( Ladestrom, Ladeschlußspannung) können individuell gewählt werden)
[ ] komplex (sämtliche Ladeparameter können individuell angepasst werden ( Lade- und Entladeschlußspannung, einstellbare Terminierung,...) und das Gerät verfügt zusätzlich über verschiedenen Cycle- und Refreshmodi)
[ ] kryptisch (Bedienung nicht selbsterklärend, Handbuch zwingend erforderlich)


Sonstige Eigenschaften:
[ ] Display mit Ladeinformationen (z.B. Spannung, Strom, Kapazität, ...)
[ ] Powerbankfunktion
[X] Soll Li-Ion Akkus reaktivieren können
[ ] per App / PC steuerbar
[ ] Aufzeichnungsfunktion der Ladekurve (schränkt die Auswahl stark ein)
[ ] Entladefunktion zur Kapazitätsmessung (schränkt die Auswahl stark ein)
[ ] Sonderwünsche:

____________________________________________________________________________________

____________________________________________________________________________________

____________________________________________________________________________________


Wie teuer darf das Ladegerät sein?
[ ] bis zu 10€
[X] bis zu 30€
[ ] bis zu 50€
[ ] bis zu 70€
[ ] bis zu 100€
[ ] egal


[ ] Bezugsquelle im Ausland ist kein Problem
[ ] Bezugsquelle innerhalb der EU
[X] Bezugsquelle nur innerhalb von Deutschland
[ ] Sonstiges: ____________________


Wie viele Ladegeräte sollen Dir empfohlen werden?
[X] Bitte nur 2-3 ziemlich genau passende Ladegeräte empfehlen
[ ] Bitte möglichst viele Ladegeräte empfehlen, auch wenn sie nicht so genau zu meinen Anforderungen passen
 

t-soung

Flashaholic*
8 Februar 2012
447
189
43
Dann starte ich mal mit dem XTAR VC4. Aktuell bei Akkuteile für knapp 20,-€ zu bekommen. Die Stromversorgung erfolgt über USB aber der max. Ladestrom ist damit auf 1A (2x1A bzw. 4x0,5A) begrenzt.

lygte-info.dk hat ihn recht gut gestestet. http://lygte-info.dk/review/Review Charger Xtar VC4 UK.html
Mit etwas aufwändigerem Display, mehr Funktionen und einem max. Ladestrom von 1x3A, 2x2A bzw. 4x1A ist der neuere XTAR VC4S etwas potenter und liegt mit 28,-€ auch noch im Rahmen.

Für knapp 30,-€ bietet Nitecore das UM4 an. Hier liegt der max. Ladestrom bei 2x1,5A bzw. 4x750mA.

Als bekennender XTAR-Fan würde ich zum aktuellen VC4S tendieren. Wenn es auf max. Länge der Ladeschächte ankommt (geschützte 21700 bis 77mm möglich) dann eher der UM4 oder sein größerer Bruder UMS4 (39,-€).
 
Zuletzt bearbeitet:
17 Juli 2019
5
1
1
Acebeam
Danke für deine Empfehlungen.
Ich tendiere gerade zu dem VC4. Ich glaube das sollte für meine Ansprüche erstmal ausreichend sein.
Wenn ich den Leuten hier im Forum glauben darf, wird es wohl sowieso nicht mein letztes Ladegerät gewesen sein :D

Eine Frage hätte ich jedoch noch. Ich hatte irgendwo mal gelesen, dass Ladegeräte die über USB geladen werden nicht so gut wären. Ich glaube die Begründung war ein unregelmäßiger Ladestrom o.ä.
Sind diese Geräte dennoch uneingeschränkt zu empfehlen oder gibt es etwas zu beachten?
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.646
2.879
113
Bielefeld, NRW
Ich tendiere gerade zu dem VC4. Ich glaube das sollte für meine Ansprüche erstmal ausreichend sein.
Das Gerät erfüllt aber nicht deinen Anspruch an den Ladestrom! Du hattest in deiner Wunschliste 2 A angegeben und die kann das Gerät nicht abgeben.
Mehr als 2 x 1.0 A ist nicht drin und wenn du 4 Akkus gleichzeitig laden möchtest, ist es mit 4 x 0.5 A Ladestrom echt lahm.

Da wäre das VC4S besser, erfordert dafür aber dann auch ein QC-3.0-fähiges USB-Netzteil, was auch nicht jeder hat...
Eine Frage hätte ich jedoch noch. Ich hatte irgendwo mal gelesen, dass Ladegeräte die über USB geladen werden nicht so gut wären. Ich glaube die Begründung war ein unregelmäßiger Ladestrom o.ä.
Nein, das kann man so pauschal nicht sagen.
Es ist aber so, dass die USB-Netzteile, die solche Ladegeräte mit elektrischer Energie versorgen, eine eher niedrige Leistungsgrenze haben. Daher können solche Ladegeräte in der Regel keine hohen Ladeströme liefern bzw. können dies nur auf einem Schacht oder max. zwei Ladeschächten gleichzeitig (siehe VC4).
Und natürlich kommt es auch auf die Qualität und technische Verarbeitung und Konzeption des verwendeten USB-Netzteils an! Aber die liegt ja im Ermessen des Anwenders und hat nichts mit dem Ladegerät zu tun.

Oftmals findet man ähnliche Einschränkungen bei Geräten mit eingebautem Netzteil zum direkten Anschluss an die Netzspannung. Dort ist das eingebaute Netzteil oft aus Platzgründen eher klein und wenig leistungsstark.
Sind diese Geräte dennoch uneingeschränkt zu empfehlen oder gibt es etwas zu beachten?
Abgesehen von den erwähnten Einschränkungen beim zeitgleichen Laden in mehreren Schächten mit hohen Ladeströmen, ist gegen solche USB-gespeisten Ladegeräten nicht grundsätzlich etwas einzuwenden.

Ich würde mir aber nie ein solches Gerät kaufen, wenn es nicht unbedingt nötig wäre. Ich finde Geräte mit externem Netzteil (vergleichbar Notebooknetzteil) besser, weil sie leistungsstärker sind, sich das Netzteil leicht mal austauschen lässt und die unerwünschte Wärmequelle Netzteil außerhalb des Ladegerät platziert ist und die Akku beim Laden nicht aufheizt.
Nachteil ist die eingeschränkte Portabilität, denn die Geräte sind durch ein externes Netzteil unhandlich und wenig reisetauglich.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
15.972
12.084
113
im Süden
Eine Frage hätte ich jedoch noch. Ich hatte irgendwo mal gelesen, dass Ladegeräte die über USB geladen werden nicht so gut wären. Ich glaube die Begründung war ein unregelmäßiger Ladestrom o.ä.
USB liefert nur 5V. Das reicht abzüglich Lader-interner Spannungsverluste (z.B. an Verpolschutzdioden) gerade mal so, einen Li-Ion auf 4,2V zu laden. Ist die Spannnung nur wenig unter 5V oder der Spannungsabfall am Kabel zu hoch (schlechtes Kabel oder zu lang), kommt am Lader nicht mehr genügend Spannung an, um den Ladestrom aufrechterhalten zu können.
Außerdem reicht der Strom eines normalen USB-Steckernetzteils maximal für 2x 1A Akkuladestrom.
Deswegen sind mehr als 2 Schächte USB-versorgt nicht sinnvoll, wenn man 18650er oder gar größere Zellen laden will.
Lader, die mit 12V versorgt werden, haben diese Probleme nicht.
 

t-soung

Flashaholic*
8 Februar 2012
447
189
43
Ladegeräte mit externem 12V Netzteil sind zwar in der Regel potenter aber gerade für den Urlaub/Wochenendtrip bevorzuge ich die Stromversorgung über USB. Mit "lediglich" 1A Ladestrom dauert es auch nur 4 Std. bis der Akku wieder einsatzbereit ist.
 

Talos

Stammgast
30 Dezember 2015
69
23
8
Also das VC4 kann ich auch nur empfehlen, nutze das für alle meine Li-Ion Akkus und die im Hausgebrauch befindlichen eneloops und das schon recht lange.
Bin ich sehr zufrieden mit!
 
17 Juli 2019
5
1
1
Das Gerät erfüllt aber nicht deinen Anspruch an den Ladestrom! Du hattest in deiner Wunschliste 2 A angegeben und die kann das Gerät nicht abgeben.
Mehr als 2 x 1.0 A ist nicht drin und wenn du 4 Akkus gleichzeitig laden möchtest, ist es mit 4 x 0.5 A Ladestrom echt lahm.
Ja das hatte ich schon gesehen. Ich wollte mir aber jetzt sowieso zwei 18650 akkus kaufen, sodass ich nicht mehr auf das sehr schnelle Laden angewiesen wäre, sondern die Akkus einfach abwechselnd laden kann.

Nachteil ist die eingeschränkte Portabilität, denn die Geräte sind durch ein externes Netzteil unhandlich und wenig reisetauglich
das ist wohl für mich dann ein K.O. Kriterium da es sich nicht gut mit dem Reisen vereinbaren lässt. Für meine Ansprüche scheint ein USB Ladegerät wohl ausreichend zu sein.

Dann wird es jetzt wohl wirklich das VC4, das VC4S fällt wegen dem benötigten Ladegerät raus. Außerdem ist es wohl nicht auf Akkuteile verfügbar und ich würde das Ladegerät gerne mit den Akkus kaufen um die Versandkosten zu sparen :D

Danke allen für die Informationen. Wieder ein bisschen was gelernt heute.