Lithium Ladegerät für 18650, 16340, 26650 ?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung für Ladegeräte" wurde erstellt von madno, 7. Juli 2018.

  1. Hallo zusammen,

    es ist Wochenende und ich hatte Zeit, mich mit meiner neuen Taschenlampen-Infektion zu beschäftigen. Sieht so aus, als müsse ich unbedingt eine Nitecore TM 2x (wahrscheinlich 28) und eine Rofis TR10 Lampe kaufen. Vorhanden ist eine Klarus G10.

    Das bedeutet drei Akkutypen:
    - 18650 IMR
    - 16340
    - 26650
    (sehr schlau von mir, alles durcheinander zu wählen).

    Frage:
    Könnt ihr ein Ladegerät empfehlen, das alle Typen abdeckt;
    und möglichst noch weitere, die ich noch nicht im Überblick habe (z.B. solche für diese kleinen Schlüsselanhänger Lampen)?

    Preis?
    Habe in der Vergangenheit zu oft "billig" gekauft und entsprechend billig bekommen. Daher lieber nicht niedriger Preis, sondern hohe Qualität und Funktionalität (gerne mit Ladefähigkeit von "normalen" Akkus).

    Hoffe, die Frage klingt nicht zu sehr nach Amateur.

    Gruß und danke für Hilfe.
     
  2. Folomov
    Eigentlich kannst Du alles nehmen, wo die gewünschten Akkugrössen reinpassen... steht immer in der Beschreibung.

    Aaaaaaaaaber: selbst wenn kleine Akkus reinpassen, heisst das nicht, dass Du sie auch darin laden solltest... Selbst der geringste Ladestrom (oft immerhin noch 0.5A) ist zu hoch für AAA/10440 und kleiner. Der Ladestrom sollte deutlich unter 0.5A sein, z.B. 0.1A-0.2A, steht auch immer in der Beschreibung.

    Bei Schlüsselbundlampen würde ich sowieso nur solche kaufen, die via USB ladbar sind. Die haben dann automatisch einen genügend kleinen Ladestrom. Deine Auswahl an Ladegeräten für die verbleibenden normal grossen Akkus wird dadurch wesentlich höher...

    Ich würde auch nicht unbedingt auf ein Li-Ion/NiMh Gerät bestehen. Grund: NiMh ist für ein Gerät wesentlich aufwendiger/komplizierter zu Laden als Li-Ion... daher wird oft die NiMh-Seite 'vernachlässigt'... Wenn so einen Kombi-Lader, dann wirklich nur das Beste/'Teuerste'... aber dann macht es mehr Sinn, sich jeweils einzelne Spezialisten zu kaufen, als einen Kombi-Lader... der ist in den meisten Fällen nur eine Not-Lösung. NiMh ist zwar oft als Dreingabe dabei, ich würde meine Eneloops in die meisten aber nicht rein tun.
     
    #2 kirschm, 7. Juli 2018
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juli 2018
  3. In der verlinkten Übersicht sind viele gute Ladegerät, die teilweise in China oder manchmal auch beim großen Fluss günstig zu bekommen sind und hier im Forum oft empfohlen werden.

    https://lygte-info.dk/info/roundCellChargerIndex UK.html
     
  4. Acebeam
    Danke für die Hinweise. Habe etwas weiter gegoogelt und nun verstanden, dass NiMh und Li-Ion sich unterschiedlich verhalten (Memory Effekt / Batterie Trägheits Effekt etc.). Wenn ich es richtig sehe, sind die AA und AAA etc. Akkus meist vom NiMh Typ.
    Aber, ich finde auch AA als Li-Ion. Als Ladespannung wird bei denen 300 bis 800 mA angegeben.

    Fasse ich richtig zusammen, dass bis zur Größe AA alles als Li-Ion zu bekommen ist und auch mit einem entsprechenden Ladegerät kompatibel wäre? Falls es kleiner wird (AAA) aber NiMh Akkus vorliegen und die eher ein eigenes Ladegerät brauchen, da NiMh in Kombiladegeräten ein "Notbehelf" ist?
     
  5. Hi madno,

    da das Laden von Akkus für Hochleistungs-Talas essentiell ist, sollte man meiner Meinung nach nicht an einem Ladegerät sparen sondern nur gutes Zeugs kaufen. Für unter 30€ gibbet reichlich Auswahl mit hervorragender Qualität.

    Ich persönlich habe den XTAR VP4 und bin hoch zufrieden damit (Du musst aber nicht unbedingt nen Vierschacht-Lader haben. Ist netter, wenn man öfters drei oder vier Akkus gleichzeitig laden möchte). Die von Dir genannten Akkutypen werden damit geladen, in den beiden außen liegenden Schächten sogar mit 1A. 26650er sind damit schneller voll als mit 0.5A. Diese Akkugröße verträgt aber auch 2A :), 18650er vertragen 1A.
    Und ebenso wichtig nach meinem Dafürhalten: ebenso bei Akkus auf Qualität setzen!


    Liebe Grüße

    Franky
     
  6. voll macht dir alle deine akkus so ziemlich jedes gerät, und obs billig oder nicht ist spielt kaum ne relevante rolle.

    zu qualität:
    jedes heute gängige ladegerät das ich bisher gesehn hab lädt dir deine akkus voll nach dem CC/CV prinzip, mehr qualität gibts da nicht.
    so soll es sein und so wird es auch gemacht.

    zu funktionalität:
    leeren akkus ins ladegerät und wenn er voll ist leuchtet lämpchen auf, das ist alles was man in praktischen alltag braucht.

    die idealle funktionalität ist das du garnix machen musst ausser den leeren akku rein zu stecken und den vollen entnimmst.
    das können fast alle durch die bank.
    normale"Ni-Mh?" akkus kann auch so ziemlich jedes universelle gerät laden.

    deine anforderungen erfüllt so ziemlich jedes gerät von liitokala lii-100 das ~4€ kostet, mit mehreren ladeschächten + paar € oder + display dann sinds ~20€ bis hin zu........

    wennst nicht was mit ner superspeziellen funktion suchst kannst im grunde aus allem aussuchen.
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Ich habe zwei Ladegeräte.

    Ein Efest LUC V4 mit welchem ich Akkus wie 14500,18650 und 26650 lade. Das Gerät hat vier Schächte und kann mit 0.5 / 1.0 / 2.0A laden. Die 26650 werden mit 2.0 in annehmbarer Zeit voll :)
    Wichtig war mir, dass das Ladegerät 1A in allen vier Schächten GLEICHZEITIG schafft. Viele schaffen da nämlich nur 0.5A wenn alle Schächte belegt sind und das wäre mir zu langsam. Ausserdem ist das Efest lüfterlos und hat ein Display.

    Für die Eneloops (AA und AAA) habe ich auch ein Eneloop-Ladegerät..so eins welches direkt in die Steckdose kommt.
     
  8. +1 für Efest LUC V4
    Hab ich auch.
    Für 30 € ~ inkl. Versand zu Haben.
    Sehr schönes anschauliches Diplay.
    Und das beste es piept nicht wie diverse Nitecore Ladegeräte, die ich auch schon gehabt habe.
     
  9. Ja, aber die meisten laden dann nur mit der niedrigsten Ladestromstufe. Eine echte automatische Anpassung macht meines Wissens nur der Miboxer C4-12.

    Als "manuelles" Ladegerät nutze ich den Efan X4, der 0,25, 0,5, 1,0 und 2,0 A Ladestrom liefert und damit vom 10440er bis zum 26650 IMR alles laden kann. Bisher gibt es keine Probleme.
     
  10. Danke für Eure Hinweise.
    Die Liste von Walter Sobchak war ein guter Startpunkt. Es wird wohl ein SkyRC M3000 werden = ein Gerät für alle Anforderungen inkl. Prüf- und Testfunktionen. Warte nun, dass es in gearbest EU shops wieder verfügbar ist.
     
  11. Da hast du aber viele Ladegeräte noch nicht gesehen... :rolleyes:
     
    freaksound und kirschm haben sich hierfür bedankt.
  12. Stimmt, nicht wenige Ladegeräte haben nicht eine CC/CV-Phase, sondern VC/VV (das erste 'V' soll für 'variable' stehen)... anstatt bei ca. 4.2V geht da der Ladestrom oft schon bei 3.8xV oder 3.9xV runter... ich habe einige Lader, aber das einzige davon, was CC/CV macht, ist das MC3000...
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden