Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Ladegerät Allrounder für Rundzellen evtl. mit Messfunktion

perceval

Flashaholic
7 Dezember 2020
114
33
28
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo,

ich würde gerne mal die Forumsmitglieder fragen, ob es ein vernünftiges Ladegerät für Rundzellen gibt
das zugleich ein Multimeter ersetzten kann, um die Akkus durchzumessen.

Derzeit benutz ich ein 30 Euro Ladegerät von Ama. Leider ist die Bedienung derat bescheiden das ich nun ein
neues kaufen möchte.

Was soll es können:

Rundzellen aller Art laden, hauptsächlich die wichtigsten die man so im normalen Haushalt hat.

Einstellungen sollten sehr leicht möglich sein, auch für mich als Laie

Spannung frei einstellbar, bzw begrenzbar.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.307
4.350
113
Bielefeld, NRW
Ich habe im Forum gelesen, wenn man die Ladeschlussspannung bei 4,1 Volt begrenzt halten die lion Akkus länger.
Nein, das kann man so nicht sagen.
Es kommt viel mehr darauf an, wie lange der Akku bei hoher Spannung verbleibt. Viele Leute hier laden ihre Akkus ganz normal ganz voll und benutzen die Akkus danach auch gleich wieder. Damit ist die "Haltezeit" bei hoher Spannung gering und die Lebensdauer leidet nicht wirklich.
Längerfristige Lagerung (Monate) von Lithium-Akkus bei hoher Spannung kann tatsächlich die Lebensdauer reduzieren, aber das ist ein anderes Thema.

Es gibt zahlreiche weitere Faktoren, die Auswirkungen auf die Lebensdauer von Akkus haben (z.B. Ladestrom, Entladestrom, Temperatur beim Laden und Entladen u.a.m.). Da wirkt sich eine reduzierte Ladeschlussspannung vergleichsweise eher gering aus.
Es gibt zwar gewisse Personen, die gerne das Gegenteil verbreiten und so tun, als könnten sie wahre Wunder bewirken und Naturgesetze aushebeln, aber schön an Naturgesetzen ist ja, dass sie sich eben nicht an Wunschvorstellungen einzelner Menschen orientieren... ;)
Lass dich von so etwas nicht kirre machen.

Da es zahlreiche Ladegerät mit breiter Spanne an Funktionen und Preisen gibt, wäre es schön, wenn du bitte noch einen ausgefüllten Fragebogen nachreichen würdest. Das erspart uns einen Haufen nervige Nachfragen.

Ein sehr gutes Gerät wäre z.B. das Vapcell S4 Plus, dass mit unserem TLF-Rabatt auf 43,11 € käme. Aktuell ist es mal wieder ausverkauft (hohe Nachfrage), aber das kommt wieder in den Verkauf zurück.
Aber eventuell ist das schon zu leistungsfähig?
 

angerdan

Flashaholic**
30 Dezember 2011
1.939
710
113
Was soll es können:
Rundzellen aller Art laden, hauptsächlich die wichtigsten die man so im normalen Haushalt hat.
Einstellungen sollten sehr leicht möglich sein, auch für mich als Laie
Spannung frei einstellbar, bzw begrenzbar.
Mein Tip: Der Fragenkatalog Ladegeräte:
taschenlampen-forum.de/threads/fragenkatalog-ladegeräte.66923/

Aus dem Kaufberatungs-Forum Ladegeräte:
taschenlampen-forum.de/forums/kaufberatung-für-ladegeräte.247/

Ansonsten gibt es ähnliche Themen in diesem Forum:
taschenlampen-forum.de/threads/kleines-günstiges-ladegerät-für-rundzellen.78923/
taschenlampen-forum.de/threads/mc3000-der-neue-superlader.35989/
taschenlampen-forum.de/threads/ladegerät-für-eneloop-akkus.11319/
taschenlampen-forum.de/threads/eierlegendewollmilchsau-für-anfänger.19717/
 
Zuletzt bearbeitet:

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.761
4.087
113
Allgäu
Ich lade seit vielen Jahren mit einfachen Ladegeräten von XTar. (VC2, VC2+, SC1) und war stets damit zufrieden. Es kam nun vor knapp Jahresfrist noch ein Miboxer C4 dazu welcher mit ebenfalls taugt.
Das Miboxer und die beiden VC2 haben eine interne Spannungsmessung und Spannungsanzeige. Diese funktioniert ganz gut und hat kaum Abweichung zu meinem DMM.
 

hbh

Flashaholic*
4 Dezember 2017
923
395
63
Ich hatte gerade meinen MiBoxer C4-12 verkauft. Den kann ich auf jedem Fall empfehlen. Auch gut ist der Nitecore UMS4 mit dem Schnellladestecker, den wollte hier keiner haben.
 

perceval

Flashaholic
7 Dezember 2020
114
33
28
Warum möchtest Du ein neues Ladegerät erwerben?
Hauptsächlich um geschütze und ungeschütze Lion Akkus zu laden.

Welche Akkutypen sollen geladen werden?
[X] Li-Ionen Akkus (3,7V Nennspannung)
[ ] NiMH / NiCd (1,2V Nennspannung)



Welche Akkugrößen soll das Gerät aufnehmen können?
[ ] 10440 (Mikro/AAA-Größe)
[ ] 14500 (Mignon/AA-Größe)
[ ] 16340
[ ] 18350
[ ] 18650
[ ] 20700
[ ] 21700
[ ] 26350
[ ] 26650



Anzahl der Ladeschächte:


[ ] 4
[ ] mehr als 4



Welche Ladeströme soll das Gerät je Ladeschacht liefern können?
[ ] egal / bin mir unsicher


Wie soll das Ladegerät betrieben werden ?
[ ] mit eigenem Netzteil (hier können oft höhere Ladeströme erzielt werden)


Welches Bedienkonzept stellst Du dir vor?
[ ] erweitert (Grundlegende Parameter ( Ladestrom, Ladeschlußspannung) können individuell gewählt werden)
[ ] komplex (sämtliche Ladeparameter können individuell angepasst werden ( Lade- und Entladeschlußspannung, einstellbare Terminierung,...) und das Gerät verfügt zusätzlich über verschiedenen Cycle- und Refreshmodi)


Sonstige Eigenschaften:
[ ] Display mit Ladeinformationen (z.B. Spannung, Strom, Kapazität, ...)
[ ] Soll Li-Ion Akkus reaktivieren können


Wie teuer darf das Ladegerät sein?

[ ] egal
[ ] Bezugsquelle im Ausland ist kein Problem


Wie viele Ladegeräte sollen Dir empfohlen werden?
[ ] Bitte nur 2-3 ziemlich genau passende Ladegeräte empfehlen
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.307
4.350
113
Bielefeld, NRW
Welches Bedienkonzept stellst Du dir vor?
[ ] komplex (sämtliche Ladeparameter können individuell angepasst werden ( Lade- und Entladeschlußspannung, einstellbare Terminierung,...) und das Gerät verfügt zusätzlich über verschiedenen Cycle- und Refreshmodi)
Ich kenne deine Preisvorstellungen nicht, aber dafür wirst du einiges an Geld investieren müssen!

Das einzige aktuell verfügbare Gerät, das diese Forderung nach komplexer Bedienung erfüllt, wäre das SkyRC MC3000, aber das ist sehr teuer und viele (ehemalige) Nutzer fühlten sich von der recht komplexen Bedienung auch letztlich völlig überfordert.
Leider sind auch die Ladeschächte zu kurz für geschützte 21700er-Akkus, was ich angesichts des happigen Preises unangemessen rückständig finde.
Auch hat sich bei erstaunlich vielen Anwendern die Qualität und Haltbarkeit als nicht so überzeugend erwiesen, wie es des happige Preis erwarten lassen kann.
Testbericht für das SkyRC MC3000.

Relativ gut ist das Vapcell S4 Plus, das zumindest einige gute Analyse-Funktionen bietet.
Auch lädt es für ein Kombi-Ladegerät NiMH-Akkus vergleichsweise gut und zuverlässig.
Leider ist aber die Auswahl an niedrigen Ladeströmen unter 1.0 A eher gering. Mit nur 0.25 A und 0.5 A ist hier wenig Bandbreite vertreten.
Auch bemängeln einige Nutzer, dass das Netzteil manchmal laut fiept/summt.
Einen Lademodus für LiFePO4-Akkus gibt es leider nicht. Diesen könnte man nämlich gut verwenden, um Lithium-Akkus für längerfristige Lagerung zuverlässig auf Lagerspannung zu bringen.
Testbericht für das Vapcell S4 Plus.

Ähnlich leistungsfähig ist zwar das Gerät Miboxer C4-12 V2, aber auch das ist aktuell nicht lieferbar (Black Friday und Cyber Monday lassen grüßen...).
Zwar kann das MiBoxer-Gerät auch LiFePO4-Akkus laden und bietet unterhalb von 1.0 A viele auswählbare Ladeströme für kleine Zellen, aber dafür ist die Bedienung sehr vereinfacht und gute Analyse-Funktionen gibt es keine.
Das Gerät ist ein einfaches, aber leistungsstarkes Ladegerät, mehr aber auch nicht.
Leider gab es auch eine Weile Nutzerberichte über plötzliche Defekte an einzelnen Ladeschächten (z.B. hier und auch hier und hier). Auch mein Gerät ist mit so einem Defekt nach nur 8 Monaten Betrieb ausgefallen...
Daher sind gewisse Zweifel an der Zuverlässigkeit dieses Modells nicht völlig unangemessen.

Von Nitecore gibt es mit dem UM4 und dem UMS4 zwei Geräte, die sich in der maximalen Ladeleistung unterscheiden, aber sonst gleich sind. Beide Geräte sind für volle Leistung auf ein USB-Netzteil angewiesen, das mind. QC-2.0-fähig ist, welches nicht mitgeliefert wird!
So ein Ladegerät lohnt sich also nur, wenn man bereits ein mind. QC-2.0-fähiges USB-Netzteil besitzt oder bereit ist, ein solches QC-2.0-NT zusätzlich zu kaufen.
Von Vorteil bei den Nitecore-Geräten ist, dass sie eine sehr fein abgestufte Einstellung des Ladestroms erlauben, was insbesondere für kleine Zellen recht nützlich sein kann.
Auch LiFePO4-Akkus können geladen werden.
Testbericht für das Nitecore UMS4 und für das Nitecore UM4

Könntest du dich auch für so ein einfacheres Ladegerät ohne komplexe Bedienphilosophie erwärmen?
Alle diese Geräte (außer MC3000) haben sehr lange Ladeschächte, so dass auch überlange, geschützte 21700er-Akkus passen würden.
 

perceval

Flashaholic
7 Dezember 2020
114
33
28
Ich kenne deine Preisvorstellungen nicht, aber dafür wirst du einiges an Geld investieren müssen!

Das einzige aktuell verfügbare Gerät, das diese Forderung nach komplexer Bedienung erfüllt, wäre das SkyRC MC3000, aber das ist sehr teuer und viele (ehemalige) Nutzer fühlten sich von der recht komplexen Bedienung auch letztlich völlig überfordert.
Leider sind auch die Ladeschächte zu kurz für geschützte 21700er-Akkus, was ich angesichts des happigen Preises unangemessen rückständig finde.
Auch hat sich bei erstaunlich vielen Anwendern die Qualität und Haltbarkeit als nicht so überzeugend erwiesen, wie es des happige Preis erwarten lassen kann.
Testbericht für das SkyRC MC3000.

Relativ gut ist das Vapcell S4 Plus, das zumindest einige gute Analyse-Funktionen bietet.
Auch lädt es für ein Kombi-Ladegerät NiMH-Akkus vergleichsweise gut und zuverlässig.
Leider ist aber die Auswahl an niedrigen Ladeströmen unter 1.0 A eher gering. Mit nur 0.25 A und 0.5 A ist hier wenig Bandbreite vertreten.
Auch bemängeln einige Nutzer, dass das Netzteil manchmal laut fiept/summt.
Einen Lademodus für LiFePO4-Akkus gibt es leider nicht. Diesen könnte man nämlich gut verwenden, um Lithium-Akkus für längerfristige Lagerung zuverlässig auf Lagerspannung zu bringen.
Testbericht für das Vapcell S4 Plus.

Ähnlich leistungsfähig ist zwar das Gerät Miboxer C4-12 V2, aber auch das ist aktuell nicht lieferbar (Black Friday und Cyber Monday lassen grüßen...).
Zwar kann das MiBoxer-Gerät auch LiFePO4-Akkus laden und bietet unterhalb von 1.0 A viele auswählbare Ladeströme für kleine Zellen, aber dafür ist die Bedienung sehr vereinfacht und gute Analyse-Funktionen gibt es keine.
Das Gerät ist ein einfaches, aber leistungsstarkes Ladegerät, mehr aber auch nicht.
Leider gab es auch eine Weile Nutzerberichte über plötzliche Defekte an einzelnen Ladeschächten (z.B. hier und auch hier und hier). Auch mein Gerät ist mit so einem Defekt nach nur 8 Monaten Betrieb ausgefallen...
Daher sind gewisse Zweifel an der Zuverlässigkeit dieses Modells nicht völlig unangemessen.

Von Nitecore gibt es mit dem UM4 und dem UMS4 zwei Geräte, die sich in der maximalen Ladeleistung unterscheiden, aber sonst gleich sind. Beide Geräte sind für volle Leistung auf ein USB-Netzteil angewiesen, das mind. QC-2.0-fähig ist, welches nicht mitgeliefert wird!
So ein Ladegerät lohnt sich also nur, wenn man bereits ein mind. QC-2.0-fähiges USB-Netzteil besitzt oder bereit ist, ein solches QC-2.0-NT zusätzlich zu kaufen.
Von Vorteil bei den Nitecore-Geräten ist, dass sie eine sehr fein abgestufte Einstellung des Ladestroms erlauben, was insbesondere für kleine Zellen recht nützlich sein kann.
Auch LiFePO4-Akkus können geladen werden.
Testbericht für das Nitecore UMS4 und für das Nitecore UM4

Könntest du dich auch für so ein einfacheres Ladegerät ohne komplexe Bedienphilosophie erwärmen?
Alle diese Geräte (außer MC3000) haben sehr lange Ladeschächte, so dass auch überlange, geschützte 21700er-Akkus passen würden.
Ich bin immer wieder von deinen Umfangreichen Erläuterungen, einfach nur begeistert.

Vielen Dank für die tollen Infos! Es bringt mich als Laie immer wieder ein kleines Stück weiter.

Natürlich würde ich gerne ein einfacheres Ladegerät nehmen.

Das Ladegerät was ich hier habe, den traue ich einfach nicht, mangels Erfahrung. In der Bediengungsanleitung stand man kann verschieden Sachen einstellen bzw. durch durchschalten ablesen. Mehr wie den Ladestrom begrenzen bekomme ich aber nicht hin. Das einzig gute ist, es begrenzt die Schlussspannung auf knapp über 4,2 V. Hat aber auch 30 oder 36 Euro gekostet.

Das einzige was ich hier habe an Netzteil ist:

  • Model: HW-050450E00
  • ProduktNummer: K83056GA400021
  • INPUT: 100-240V-50/60Hz, 0,75A
  • OUTPUT: 5V=2A OR 4,5V=5A OR 5V=4,5A

Insgesamt kann ich sagen, ich würde auch mehr ausgeben. Aber nur wenn es wirklich von Vorteil wäre und die Bedienbarkeit für mich noch gegeben ist und es geschützte 21700er-Akkus aufnehmen kann. Habe schon Lampen gesehen die mich Interessieren und die diese Format benötigen.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.307
4.350
113
Bielefeld, NRW
Mehr wie den Ladestrom begrenzen bekomme ich aber nicht hin. Das einzig gute ist, es begrenzt die Schlussspannung auf knapp über 4,2 V.
Das ist der normale Standard und das tut jedes Ladegerät für Lithium-Akkus.
Die erwähnten Geräte Vapcell S4 Plus, MiBoxer C4-12 V2 und Nitecore UMS4 bieten auch nicht viel mehr an.

Gezielt die Ladeschlussspannung verändern kann man aber nur beim SkyRC MC3000, dass jedoch keine geschützten 21700er laden kann.
Das einzige was ich hier habe an Netzteil ist:
Model: HW-050450E00
OUTPUT: 5V=2A OR 4,5V=5A OR 5V=4,5A
Für das Nitecore UMS4 reicht das nicht aus, wenn man die volle Leistung nutzen möchte.
Es wird zwar funktionieren, bietet aber dann nur reduzierte Ladeströme an.
Aber nur wenn es wirklich von Vorteil wäre und die Bedienbarkeit für mich noch gegeben ist und es geschützte 21700er-Akkus aufnehmen kann.
Da das SkyRC MC3000 keine geschützten 21700er aufnehmen kann, fiele das ja schon mal raus.

Vapcell S4 Plus, MiBoxer C4-12 V2 und Nitecore UMS4 können alle drei geschützte 21700er aufnehmen, bieten dafür aber nur wenige Optionen.
 

perceval

Flashaholic
7 Dezember 2020
114
33
28
Das ist der normale Standard und das tut jedes Ladegerät für Lithium-Akkus.
Die erwähnten Geräte Vapcell S4 Plus, MiBoxer C4-12 V2 und Nitecore UMS4 bieten auch nicht viel mehr an.

Gezielt die Ladeschlussspannung verändern kann man aber nur beim SkyRC MC3000, dass jedoch keine geschützten 21700er laden kann.

Für das Nitecore UMS4 reicht das nicht aus, wenn man die volle Leistung nutzen möchte.
Es wird zwar funktionieren, bietet aber dann nur reduzierte Ladeströme an.

Da das SkyRC MC3000 keine geschützten 21700er aufnehmen kann, fiele das ja schon mal raus.

Vapcell S4 Plus, MiBoxer C4-12 V2 und Nitecore UMS4 können alle drei geschützte 21700er aufnehmen, bieten dafür aber nur wenige Optionen.
Kannst du mir bitte sagen, welche Ladeströme das Nitecore UMS4 oder UM4 mit meinen Ladegerät zulässt.

Eine andere bitte hätte ich noch: Gibt es eine Empfehlung deinerseits zu einen Multimeter das ich gezielt zum Überprüfen der Akkus einsetzten kann.
Nicht extrem teuer, aber für diesen Messbereich realtiv genau.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.307
4.350
113
Bielefeld, NRW
Kannst du mir bitte sagen, welche Ladeströme das Nitecore UMS4 oder UM4 mit meinen Ladegerät zulässt.
Sieh bitte in der Bedienungsanleitung nach, das steht dort drin, was mit normalen (nicht-QC) USB-Netzteilen im Standard-Modus möglich ist.
Eine andere bitte hätte ich noch: Gibt es eine Empfehlung deinerseits zu einen Multimeter das ich gezielt zum Überprüfen der Akkus einsetzten kann.
Nicht extrem teuer, aber für diesen Messbereich realtiv genau.
Ein günstiges und zuverlässiges und vor allem sehr genaues Gerät im Niederspannungsbereich ist das Aneng AN8008.
Das verwenden viele Leute als simples Alltagsgerät für Niederspannungen, auch ich.
 
  • Danke
Reaktionen: perceval
27 Januar 2021
4
1
3
Wäre das
Nitecore Sysmax Digicharger D4
ggf. eine gute Alternative als Universalladegerät?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.307
4.350
113
Bielefeld, NRW
Wäre das Nitecore Sysmax Digicharger D4 ggf. eine gute Alternative als Universalladegerät?
Aus meiner Sicht und mit dem Stand von heute: Nein.
Das Gerät ist konzeptionell alt und hat sehr kurze Ladeschächte. Manche lange geschützte 18650er passen nicht, von 21700er-Akkus ganz zu schweigen.

Für einen Neukauf würde ich heute immer drauf achten, dass alle auf dem Markt verfügbaren und benutzten Akkubaugrößen auch passen und gerade 21700er sind stark im Aufwind.
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.367
9.193
113
Hannover
Wäre das
Nitecore Sysmax Digicharger D4
ggf. eine gute Alternative als Universalladegerät?
Diese alte "Krücke" (verstehe nicht, wie man das heute noch anbieten kann...) kann gerade mal 4x 0,375A Ladestrom abgeben, das übertreffen mittlerweile Vierschachtladegeräte für 8€ (die schaffen wenigstens 4x 0,5A und können sogar 2x1 A oder 1x 2A).

Gruß
Carsten
 
  • Danke
Reaktionen: DirkTripleD
Trustfire Taschenlampen