Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Ladegerät AA/AAA (Lithium 18650?) 4 Schächte

15 Januar 2021
3
0
1
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Moin moin,

bin ehrlich gesagt ziemlich neu hier und bin mir nicht ganz sicher bei der Auswahl
Hab mal kurz bei beim Amazon reingeguckt und auf die schnelle 2-3 gesehen die nicht verkehrt ausschauen, aber ich verlasse mich lieber auf die Schwarmintelligenz.
Grundsätzlich wollte ich auch mal fragen, ob die Qualiunterschiede zwischen Ansmann/Varta (die Namen hab ich immerhin schonmal gehört :D) und sowas wie dem Miboxer, welches in einem anderen Thread empfohlen wurde (https://www.amazon.de/dp/B075Q6PKVB/) , gravierend sind. Hergestellt wird ja davon wohl nix in Deutschland :D
Bei dem Miboxer ist mir auch nicht ganz ersichtlich, ob man die Ladeströme stark begrenzen kann (für AAAs?)


Warum möchtest Du ein neues Ladegerät erwerben?

[x]
Ich besitze keins oder nur eine "Billigladegerät"
Hab mir endlich mal neue Akkus zugelegt und nach dem ersten Laden:pinch: der Eneloops bzw währenddessen festgestellt, dass sich das Ladegerät nicht vonselbst ausschaltet (zum Glück nur 140mA Ladestrom pro AAA und auch nicht allzu lange aber bestimmt nicht optimal für die NiMH Zellen, Naja, neues ordentliches Ladegerät soll her)


Welche Akkutypen sollen geladen werden?
[?] Li-Ionen Akkus (3,7V Nennspannung)
[x ] NiMH / NiCd (1,2V Nennspannung)
[ ] NiZn
[ ] LiFePO4 (3,2V Nennspannung)
[x ] bin mir unsicher


Welche Akkugrößen soll das Gerät aufnehmen können?

[? ] 18650
[x] AAA Zellen (Mikro)
[x] AA Zellen (Mignon)
[x ] bin mir unsicher

wenns noch mehr kann, auch bestimmt nicht schlecht, aber das laden der AA/AAA Akkus sollte nicht zu sehr drunter leiden

Anzahl der Ladeschächte:
[ ] 1
[ ] 2
[x] 4
[ ] mehr als 4
[ ] extern (USB, Kabel, ...)
[ ] egal / bin mir unsicher

4 Wären mit Sicherheit nicht schlecht (würde ich vorziehen)

Welche Ladeströme soll das Gerät je Ladeschacht liefern können?

[x] egal / bin mir unsicher


Wie soll das Ladegerät betrieben werden ?
[x ] mit eigenem Netzteil (hier können oft höhere Ladeströme erzielt werden)
[x ] egal / bin mir unsicher

(also einfach mit normalem Stromstecker, ob Netzteil und Ladegrät dann getrennt voneinander sind, ist mir herzlich egal)

Welches Bedienkonzept stellst Du dir vor?
[x ] einfach und familientauglich (Akku rein und warten bis es grün leuchtet)
[x ] erweitert (Grundlegende Parameter ( Ladestrom, Ladeschlußspannung) können individuell gewählt werden)


Sonstige Eigenschaften:

[? ] Soll Li-Ion Akkus reaktivieren können
[ ] Sonderwünsche: Ich möchte eigentlich ein langzeitstabiles Ladegerät, was nicht innerhalb der nächsten 2-3 Jahre auseinanderfällt
Die Lithium Ladefunktion wäre ein Nice to have, wenns besser getrennt ist (also ein Ladegerät für Lithium, eins für NiMH dann kaufe ich mir die auch gerne getrennt, sollte dann aber auch nicht zu teuer werden.
Mir ist es relativ egal wie lange ich beim laden warten muss, solange es keine anderen nachteile hat (alles im Rahmen versteht sich^^)
Gut wäre es, wenn es einfach zu nutzen ist (nicht für mich) aber bei Bedarf (für mich) ein par mehr Einstellmöglichkeiten bietet, falls mir das Vorteile gibt in der Langzeitnutzung der Akkus.
Ich bin kein Heavy User sondern brauch die Kiste nur dann und wann mal. Es wäre schön, wenn das Ladegerät keine Lüfter oder so hat.




Wie teuer darf das Ladegerät sein?
[ ] bis zu 10€
[X] bis zu 30€
[X] bis zu 50€

[? ] Bezugsquelle innerhalb der EU
[X] Bezugsquelle nur innerhalb von Deutschland

Wenn nur AA/AAA unter 30, ansonnsten vllt auch 40-50 aber dann solls schon richtig solide sein

Wie viele Ladegeräte sollen Dir empfohlen werden?
[X] Bitte nur 2-3 ziemlich genau passende Ladegeräte empfehlen, wenns 2 mehr werden ist auch nicht schlimm^^ wobei ich mich da ganz auf euch verlasse :D

die von Nitecore schauen auch nicht schlecht aus, bin mir aber nicht sicher, ob mein Ladegerät QC 2 unterstützt :D (und eigentlich wollte ich eher kein USB, wenns preislich/Leistungstechnisch besser wird dann ists auch okay)
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.085
4.153
113
Bielefeld, NRW
Grundsätzlich wollte ich auch mal fragen, ob die Qualiunterschiede zwischen Ansmann/Varta (die Namen hab ich immerhin schonmal gehört :D) und sowas wie dem Miboxer, welches in einem anderen Thread empfohlen wurde (https://www.amazon.de/dp/B075Q6PKVB/) , gravierend sind.
Ja, aber wohl anders, als du ggf. denken magst.
In der Regel sind die Geräte "für die Massen" (Ansmann etc.) nicht besonders gut und hier wenig verbreitet oder gar beliebt.

Meine persönlichen Erfahrungen mit Ansmann-Ladegeräten sind auch deutlich unterdurchschnittlich und für eneloop-Akkus würde ich sie niemandem empfehlen. Meine eneloops wurden in Ansmann-Geräten "zu Tode gekocht".
Bei dem Miboxer ist mir auch nicht ganz ersichtlich, ob man die Ladeströme stark begrenzen kann (für AAAs?)
Kann man, sehr gut sogar.

Grundsätzlich sind Kombi-Lader, also Geräte, die sowohl Nickel-basierte als auch Lithium-basierte Akkus laden können, beim Laden von Lithium-Akkus unkritisch.
Wegen des hohen Gefahrenpotenzials von Lithium-Akkus wird alleine schon aus Haftungsgründen darauf geachtet, dass Lithium-Akkus sicher und zuverlässig geladen werden.
Leider fallen dadurch die NiMH-Akkus immer wieder etwas durch's Raster. Es wird scheinbar weniger Mühe darauf verwandt, um deren Ladealgorithmen und vor allem die Ladeschlusserkennung zu optimieren.

Wenn dein Fokus also in erster Linie auf NiMH-Akkus liegt, dann kommen längst nicht alle Geräte in Frage.

Relativ gut ist das Vapcell S4 Plus, das einige gute Analyse-Funktionen bietet.
Auch lädt es für ein Kombi-Ladegerät NiMH-Akkus vergleichsweise gut und zuverlässig.
Leider ist aber die Auswahl an niedrigen Ladeströmen unter 1.0 A etwas gering. Mit nur 0.25 A und 0.5 A ist hier wenig Bandbreite vertreten.
Auch bemängeln einige Nutzer, dass das Netzteil manchmal fiept/summt.
Testbericht für das Vapcell S4 Plus.

Das Gerät MiBoxer C4 V4 ist leistungsschwächer und es kann auch nur laden.
Das Gerät ist ein einfaches Ladegerät, mehr nicht, aber dafür ist es recht günstig.
Das MiBoxer-Gerät bietet viele auswählbare Ladeströme für kleine Zellen, aber dafür ist die Bedienung sehr vereinfacht und gute Analyse-Funktionen gibt es keine.

Von Nitecore gibt es mit dem UM4 und dem UMS4 zwei Geräte, die sich in der maximalen Ladeleistung unterscheiden, aber sonst gleich sind. Beide Geräte sind für volle Leistung aber auf ein USB-Netzteil angewiesen, das mind. QC-2.0-fähig ist, welches nicht mitgeliefert wird!
So ein Ladegerät lohnt sich also nur, wenn man bereits ein mind. QC-2.0-fähiges USB-Netzteil besitzt oder bereit ist, ein solches QC-2.0-NT zusätzlich zu kaufen.
Von Vorteil bei den Nitecore-Geräten ist, dass sie eine sehr fein abgestufte Einstellung des Ladestroms erlauben, was insbesondere für kleine Zellen recht nützlich sein kann.
Auch werden NiMH-Akkus vergleichsweise gut und zuverlässig geladen.
Testbericht für das Nitecore UMS4 und für das Nitecore UM4

Alle genannten Geräte sind Kombi-Lader, die auch NiMH-Akkus laden können und das auch vergleichsweise gut hinbekommen.
Weil es sich um Kombi-Lader handelt, sind die Ladeschächte relativ groß (für große Lithium-Akkus) und die Geräte benötigen mehr Grund-/Stellfläche. AA- und AAA-Akkus wirken etwas verloren darin und sitzen auch nicht besonders präzise oder wackelfrei, passen aber.
 
Zuletzt bearbeitet:
15 Januar 2021
3
0
1
Ganz vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort und das du so auf meine "Ideen" eingegangen bist!

Hatte schon etwas bedenken, dass ich mich selbst zu wenig informiert habe :pfeifen: :D
 
15 Januar 2021
3
0
1
Ich melde mich nochmal zurück :D
Das Nitecore UMS4 Ladegerät ist angekommen, mein Handylader unterstützt zum Glück QC und ich bin ziemlich happy. Schaut alles schick aus. Nochmal ganz besonders vielen Dank an die detaillierte Antwort von @steidlmick
Mit welchen Strömen ladet ihr eure AA/AAA Akkus vorzugsweise? Hab einen Satz Eneloop PRO AAA und AA und dann noch einen Satz normale Eneloops (AA). Hatte irgedwoe schon gelesen, dass man den Ladestrom defintiv nicht zu niedrig wählen soll. Wo ist so die goldene Mitte für die lange Haltbarkeit?

Beste grüße Stulle
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.085
4.153
113
Bielefeld, NRW
Mit welchen Strömen ladet ihr eure AA/AAA Akkus vorzugsweise? Hab einen Satz Eneloop PRO AAA und AA und dann noch einen Satz normale Eneloops (AA). Hatte irgedwoe schon gelesen, dass man den Ladestrom defintiv nicht zu niedrig wählen soll. Wo ist so die goldene Mitte für die lange Haltbarkeit?
Für die eigentliche Lebensdauer der Akkus ist ein möglichst geringer Ladestrom vorteilhaft. Das wird auch bei den realitätsfernen Laborversuchen der Hersteller gemacht, bei denen dann enorme Zyklenfestigkeiten von weit über 1000 Zyklen herauskommen.

Jetzt kommt das aber:
ABER leider arbeiten handelsübliche Ladegeräte mit einer Methode der Ladeschlusserkennung, die für eine erfolgreiche und zuverlässige Ladeschlusserkennung einen hohen Ladestrom erfordert. Wählt man zu wenig Ladestrom, wird das Ende der Ladung nicht mehr oder zu spät erkannt und die Akkus werden überladen.

Als gute Faustregel hat sich C/2 bis C/3 herausgestellt, also Kapazität des Akkus geteilt durch 2 oder 3 als Ladestrom.

Ich selbst lade alle AA-eneloops (egal ob normale oder Pro-Version) mit 1.0 A Ladestrom und die AAA-Modelle mit 500 mA. Jeweils die Hälfte davon dann für die so genannten Lite-Modelle.
 
  • Danke
Reaktionen: Stulle
18 April 2016
6
0
1
Zuletzt bearbeitet: