Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Ladegerät 4 x 18650 gleichzeitig (Sam. Q30) + Motorrad?

12 Dezember 2016
34
3
8
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Hallo zusammen,

bin neu hier, hab Tage gebraucht um mich bei den TaLas etwas aus zu kennen und hab nun eine
- Noctigon, Meteor M43, Nichia 219CT 83+ CRI bestellt.
Dazu verwende ich zwei 4er-Sets von:
- Samsung Q30 3000 mAh Button Top, ungeschützt

Ich mache öfter Foto-Motorrad-Reisen (meist Spanien) und brauch nun ein Ladegerät (dazu gibt´s schon einige threads, hab´s gesehen), hab aber ein paar weitere Fragen.

Das Ladegerät sollte:
- einfach zu bedienen sein (hab von Strom nicht so die Ahnung)
- zumindest 4 18650 gleichzeitig und schneller laden
- wenn möglich auch NiMH Eneloop laden

Ideal wäre das Laden am Motorrad, aber da müssen ja auch schon die Foto-Akkus geladen werden und ich fahre nicht jeden Tag weite Strecken. Vier 18650er haben ja fast die Kapazität einer Bike-Batterie. Also macht das Laden hier eher wenig Sinn?
(Ich habe an der BMW 1200 GS, Bj 2005, zwei Hawker Odyssey die per Relais nacheinander geladen werden, die kleine PC310 hat 8Ah, Grosse glaub ich 14Ah.)
Dann sollten aber 4 x 18650 an 230V recht schnell geladen werden können (ideal bis 3h), weil ich oft auch Nächte im Zelt verbringe (Vögel-Fotografie).

Aufgefallen ist mir der neue Gyrfalcon ALL88.
Weiß jemand, ob der für meine Anwendung geeignet ist? Wie schnell der laden kann? Ob ich den auch direkt an 12V anschließen könnte?

Gruß
Thomas
 

Nuss

Flashaholic**
5 November 2016
4.573
3.417
113
Am Rhein
Acebeam
Mehr als 1A sollte man den 18650 sowieso nicht antun. Das verlängert deren Lebensdauer. Da passende Lader CC/CV laden, kann der Ladevorgang auch mal bis zu 5 Std. dauern, je nach Kapazität und wie leer der Akku ist.

Den Lader kenne ich nicht. Er hat allerdings ein paar Freiheitsgrade wie ich gerade gelesen habe, da sollte man wissen, was man tut.

Gruß
Knut
 

Nuss

Flashaholic**
5 November 2016
4.573
3.417
113
Am Rhein
Das das kein plug and play Lader ist habe ich vermutet.

Hat die BMW als Outdoor Tourer Zugang zum 12V Netz über Zigarettenanzünderbuchse (z.B. an den Koffern für aktive Kühltaschen)?
 

Banane

Flashaholic**
3 August 2016
1.597
1.205
113
Stuttgart
...das hört sich nach einem Liitokala Lii 500 an:

http://lygte-info.dk/review/Review Charger LiitoKala Lii-500 UK.html

4 Schächte mit bis 1A, lädt auch NiMh recht vernünftig, hat einen 12V-Eingang (sollte sich also etwas zum Laden per Mopedbatterie finden lassen) Netzteil 230V ist natürlich dabei, hat auch eine Entlade- und Akkutest-funktion, ist aber intuitiv zu bedienen. Ladestrom einstellen (300; 500; 700; 1000 mA), Ladeprogramm wählen (Standardmäßig wird einfaches Laden ausgewählt), fertig. Hat sogar eine Powerbank-Funktion (Akkus können über einen 5V-USB-Anschluss auch entladen werden, könnte Outddor recht nützlich sein). Ein gängiger 18650er ist in rund 3h voll (3400mAh Akkukapazität / 1A Ladestrom = 3.45h Ladezeit, wenn der Akku vollständig entladen war (Ich weiß, durch die CV-Phase am Ende des Ladevorgangs kommen noch ein paar Minuten drauf, bevor Einwände kommen :pfeifen:...))

Gibt's für rund 30 € beim Chinamann, ist aber recht vernünftige Qualität!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: thomas18
12 Dezember 2016
34
3
8
Besten Dank!

Ich weiß, das MC3000 kann bis 3A, ist aber zu kompliziert.
Wie hoch kann man gehen, wenn man schneller laden möchte? Die Akkus sollen nicht an Kapazität verlieren, müssen aber nicht ewig halten.
Gibt es ein Gerät das 4 18650 mit mehr als 1A lädt und einigermaßen einfach zu bedienen ist?

(die Beteiligung an der Diskussion ist etwas schwierig, weil meine Beiträge so lange nicht freigeschaltet werden)

Der Lii 500 hört sich sehr passend an. Ganz neu ist der Gyrfalcon ALL44. Welchen würdet Ihr empfehlen?
- Verlässlichkeit/Robustheit - bedienbar für engagierten Halb-Laien - Ladedauer

Mehr als 1 A ist nicht anzuraten und da gibt´s auch nix?
Am Moped kann ich die nur während der Fahrt sinnvoll benutzen?
Das Moped hat drei Bordsteckdosen: klein und gross an der Starterbatterie und klein an der 2. Batterie 8Ah
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.728
4.061
113
Allgäu
Du würdest Dur uU viel Mühe ersparen, wenn Du für Motorradtoren eine einzellige, dafür aber auch sparsamere Lampe in Erwägung ziehen würdest. Die Meteor ist in Sachen Stromverbrauch schon eine gewaltige Nummer. Aber vermutlich ist das nicht das was in Frage kommt...
 
  • Danke
Reaktionen: Kafuzke

Megalodon

Flashaholic**
16 November 2010
1.212
1.012
113
Wie hoch kann man gehen, wenn man schneller laden möchte? Die Akkus sollen nicht an Kapazität verlieren, müssen aber nicht ewig halten.

Die Frage wird nur sehr schwer zu beantworten sein, da man dafür viele verschiedene Akkus mit unterschiedlichen Parametern testen müsste, um diesbezüglich Ergebnisse zu erhalten.
Die erste Generation der NNP-Technologie (NCA | Alle Akkus im 18650 Format, die bis 4,2V geladen werden und mehr als 2700mAh Kapaziät haben, basieren annähernd auf der NCA Technologie, wenn es auch von Akku zu Akku große Unterschiede gibt bei der Zusammensetzung, die Dir wohl keiner genau sagen kann, da Betriebgehmeinnis oder so), der NCR18650, sollte mit maximal 0,3C geladen werden, was 800mA entspricht. Ein Ladestrom von 0,5C führt bei diesem Akku schon zu einer wesentlich schnelleren Alterung, bei 1C ladestrom, kann man bei der Alterung solcher Akku zugucken.

Selbst der NCR18650B verträgt 1C Ladestrom gar nicht ( 25% Kapazitätsverlust nach 50 Zyklen), bei 1,5A liegt der Verlust bei etwa 20% nach 100 Zyklen
Der NCR18650BL ist beispielsweise eine ziemliche Katastrophe!

WIe es beim GA/35E/ oder bei LG aussieht, weiß ich nicht.
Die Hersteller geben zwar teilsweise bis zu 1,5A Ladestrom an, oder auch maximal 2A, aber dann ausdrück nicht für Zyklenfestigkeit (die 2A)

Nach meinem momentanen Wissen (!) schließen sich eine lange Haltbarkeit und ein hoher Ladestrom aus, besonders bei Akku, die auf Kapazität getrimmt sind.
Bei Akkus wie den 30Q oder den HG2 wird es wahrescheinlich anders (besser) aussehen, dazu kann ich aber nichts sagen.

Allerdings haben Faktoren wie die Akkus gelagert werden auch einen erheblichen Einfluss auf die Alterung, sowie die kalendarische Alterung genrell.
Somit gibt es nicht einen Faktor, den es zu beachten gibt, viel mehr ist es so, das viele Faktoren zusammenkommen.

Wenn Deine Akkus möglichst lange halten sollten, nicht über 4,1V laden (besser noch unter 4V bleiben) nicht unter 3,4V entladen, bei mindestens 20°C mit geringen Ladestom laden, sollten es nur 15°C, den Ladestrom nochmals stark (!) senken, unter 10°C am besten gar nicht laden und die Akkus bitte kühl lagern!

Fazit: Akkus sind Verbrauchsartikel, sie altern immer und überall. Unaufhaltsam!
Daher sollte man sie nutzen und wenn sie nach 3-4 Jahren verschliessen sein sollten, kann man sich neue, zu diesem Zeitpunkt aktuelle Akkus zulegen!

Als Ladegerät, guck Dir mal den Xtar VP1 an
 
12 Dezember 2016
34
3
8
Olight Shop
Danke für die detaillierten Antworten !

Das mit der Temperatur beim Laden war mir nicht klar. Das spielt natürlich z.B. in den Pyrenäen im Spätherbst schon eine Rolle.
Ich versteh das richtig? Bei den hohen Kapazitäten der 18650 kann ich 4 Stück am Moped sowieso nur während der Fahrt laden - oder?
(verwende Samsung Q30 3000 mAh)

Wie es aussieht geht´s in die Richtung 3 4er-Packs für die Meteor M43 vollgeladen mitzunehmen und sonst die Zebralight H600Fw MK III zu nutzen, wann immer es geht (1x 18650).

Ich habe nie eine Lampe mit 2 x 18650 gesehen, gibt´s das überhaupt? (nur die Eagtac G25C2 Mark II, hat aber starken Mittelspot)

Gibt´s noch eine Meinung zum Vergleich der zwei Lader Lii 500 und Gyrfalcon ALL44?
 

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.728
4.061
113
Allgäu
Ich habe nie eine Lampe mit 2 x 18650 gesehen, gibt´s das überhaupt?
Ich mag da sehr gerne die Nitecore EC4. 2 x 18650 und eine sehr gute Regelung.

Für Deine Touren könnte aber auch die Olight SR mini II was sein. 3 x 18650 und einen USB Ladeanschluss. Da könntest Du während der Fahrt ohne das Bordnetz groß zu belasten die Lampe laden. So USB-Ladeanschlüsse für Kfz sind ja inzwischen Standard.
 
  • Danke
Reaktionen: thomas18

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.185
12.278
113
im Süden
Vier 18650er haben ja fast die Kapazität einer Bike-Batterie.
Das ist zu kurz gedacht, weil die Spannungen unterschiedlich sind.
Ein Lader, der gleichzeitig 4 18650er mit je 1A lädt (also 4x 1A) zieht knapp 2A aus der 12V-Versorgung.

Der einfachste und übersichltichste Lader für 4x 1A ist mMn der Liitokala Lii-400. Zeigt gleichzeitig für alle 4 Kanäle die Spannung an und hat nur 1 Taste (Ladestrom).

Einfache Lader für mehr als 4x1A kenne ich nicht.

Alternative: 2 Lader mit je 2x 2A.
 
  • Danke
Reaktionen: thomas18
12 Dezember 2016
34
3
8
Das ist zu kurz gedacht, weil die Spannungen unterschiedlich sind.
Ein Lader, der gleichzeitig 4 18650er mit je 1A lädt (also 4x 1A) zieht knapp 2A aus der 12V-Versorgung.

Was bedeutet das konkret?
Meine zweite Moped-Batterie die auch vom Moped geladen wird (BMW 1200 GS, Bj. 2005) ist eine Hawker Odyssey mit 8Ah.
Watt ist ja V mal A. Kann ich jetzt in Watt rechnen?
Kann ich jetzt sagen 12 x 8 = 96 (für die Moped-Batterie)
und wie sieht die Rechnung bei den 4 x Q30 aus? 4 x 3,7 x ?? = ??

Kann man so rechnen? Was kommt dann bei dem 4er-Pack Batterien raus? Um wieviel % entlädt eine Aufladung von 4 x Q30 3000mA meine Batterie mit 8 Ah?
Das wäre sehr interessant zu wissen!

(Gestern hab ich einer Freundin geschrieben: einen TV und eine Taschenlampe kann man sich eigentlich nicht mehr im gleichen Jahr kaufen ..... es ist alles zu komplex ... ;)
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.235
113
Nanda Parbat
und wie sieht die Rechnung bei den 4 x Q30 aus? 4 x 3,7 x ?? = ??
Ein Lader, der gleichzeitig 4 18650er mit je 1A lädt (also 4x 1A) zieht knapp 2A aus der 12V-Versorgung.
Der Lader zieht 2A bei 12V, also 24 Watt.
Watt ist ja V mal A. Kann ich jetzt in Watt rechnen?
Nee, höchstens in Wattstunden.
Hawker Odyssey mit 8Ah
Das sind 8 Amperestunden, nicht 8 Ampere. :) Bitte nicht Strom (A) mit Ladung bzw Kapazität (Ah) verwechseln.

Der Lader mit seinem Verbrauch von 24 Watt braucht ca. 4 Stunden, um vier 30Q Akkus komplett vollzuladen, wenn die Akkus wirklich leer waren. Ergo brauchst du zum Laden der vier Akkus ca. 96 Wattstunden.

Wenn die Hawker Odyssey eine Kapazität von 8Ah bei einer Spannung von 12 Volt bereitstellt, hat diese Batterie einen Energiespeicher von 96 Wattstunden (8 * 12). Oha. :) Wenn ich also nicht völlig daneben liege, dann ist die Hawker Odyssey nach einer Komplettladung von vier 30Q platt.


Das verdeutlicht doch die sehr hohe Energiedichte von LiIO-Akkus. Für den Energieinhalt von 4 so kleinen 30Q-Akkus brauchst du bei Blei-Batterien so einen schweren und großen Klotz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.728
4.061
113
Allgäu
Bei den geringen Kapazitäten von Motorradbatterien würde ich eh nur bei laufendem Motor so ein Ladegerät betreiben. Oder eben auf dem Campingplatz (etc.).

Aber wie ich oben schon schub, wäre mir die Stellage mit der Meteor, den vier Akkus, dem Ladegerät zu viel (Umstand, Gewicht, Platz...)
 
12 Dezember 2016
34
3
8
Wir kommen das Sache näher.
Nun habe ich verschiedene Akkus (Kameras, AA, AAA, 18650) und weiß im Voraus nicht wie lange die zum Laden brauchen.

Was für mich wichtig ist:
Wenn ich x Akkus vom Typ Y laden will, wieviel Kapazität nimmt das dann meiner Batterie wenn ich nicht fahre? (gehen wir mal von ganz leer aus) Muss ich dazu wissen wie lange der Ladevorgang geht, oder kann ich das auch + oder - 10% ohne berechnen?

light-wolff:
"Ein Lader, der gleichzeitig 4 18650er mit je 1A lädt (also 4x 1A) zieht knapp 2A aus der 12V-Versorgung."
Wie kommt er darauf und was bedeutet das in % zu meiner 8 Ah-Batterie? (2A sind ja nicht 2Ah)
 
12 Dezember 2016
34
3
8
[QUOTE="
Aber wie ich oben schon schrieb, wäre mir die Stellage mit der Meteor, den vier Akkus, dem Ladegerät zu viel (Umstand, Gewicht, Platz...)[/QUOTE]
Das Moped hat zwei Batterien.
Ich habe in 5 Alukoffern schon einiges an Platz und gelegentlich gibt`s halt keinen Camping dort wo´s was zum Fotografieren gibt. Auch der Akku der Nikon D4 hat 2500mAh bei 10,8V und muss auch geladen werden. Für mich wäre es interessant zu wissen wieviel % die verschiedenen Akkus meiner 8Ah Batterie entnehmen. Dann kann ich besser mit der Sache umgehen.
Meine Lichtmaschine lädt die 8Ah bei mittelschneller Fahrt in so 40 min. glaube ich mich zu erinnern.
 
12 Dezember 2016
34
3
8
Okay! Frage grundsätzlich beantwortet und zumindest Ergebnis verstanden!
Ich hatte nochmal nachgefragt wegen:

@mkr
Warum zieht der Lader 2A? Ich lade doch 4 Akkus und jeden mit 1A, zieht er dann nicht 4A?
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.235
113
Nanda Parbat
Warum zieht der Lader 2A? Ich lade doch 4 Akkus und jeden mit 1A, zieht er dann nicht 4A?
An den Akkus liegt beim Laden eine Spannung von 4,2V an. Der Lader genehmigt sich jedoch 12V. :)

Ampere alleine für sich sagt erst mal nichts über den Energiebedarf. Dazu muss man immer auch die Spannung berücksichtigen. (Eine Aussage wie "X zieht YY A" muss immer mit einer Gegenfrage beantwortet werden "Bei welcher Spannung?".)
 
12 Dezember 2016
34
3
8
Okay, verstanden, dass ich nicht die Ampere alleine sehen kann weil eben auch V eine Rolle spielt.
Tut mir leid, dass es etwas länger gedauert hat ........

Die Lösung ist wohl mindestens 8 geladene Batterien mitzunehmen und einen Lader zur Not, oder wenn ich halt Stromanschluss habe und
die 8Ah-Batterie vorwiegend nur für´s laden der Kameraakkus zu verwenden und nur zur Not für die 18650er.

(Zur Erklärung: ich betreibe auch recht hohen Aufwand bei DSLR-Video und da braucht es halt ab und an Zusatzlicht, trotz f1,4-Linsen)
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.235
113
Nanda Parbat
Wie wär's mit 'nem faltbaren Solar-Panel? Benutze ich im Sommer auch öfters, um meine 18650-Akkus wieder zu laden ...

Zur Erklärung: ich betreibe auch recht hohen Aufwand bei DSLR-Video und da braucht es halt ab und an Zusatzlicht, trotz f1,4-Linsen

Upgraden auf die D5; da kann man den ISO-Wert stärker hochdrehen. :)

IMG_5554.jpg
 
12 Dezember 2016
34
3
8
Zurück zu den Ladern.
Was wir brauchen:
- zur Not sollte Nutzung am Kfz möglich sein
- auch für AAA und AA Eneloop (Pro) NiMH
- zuverlässig und gut bedienbar

Zur Auswahl stehen bis jetzt:
- Lii-400
- Lii-500
- Gyrfalcon ALL44 (ganz neu)

Wenn ich die Aussagen richtig deute geht´s Richtung Li-400.
Ich schau jetzt aus nochmal, gibt´s noch eine abschließende Einschätzung von Euch vor der Bestellung?

Wie wär's mit 'nem faltbaren Solar-Panel? Benutze ich im Sommer auch öfters, um meine 18650-Akkus wieder zu laden ...

Upgraden auf die D5; da kann man den ISO-Wert stärker hochdrehen. :)

;) ;) ;) ..... na da bin ich ja an den Richtigen geraten !!!!!!!!!! :) :)

.... geht grad nicht, hab mir die D500 mit dem neuen 300er f 4 PF gegönnt!

Vielen Dank für die wirklich gute Unterstützung!

hier kann man zumindest Fotos sehen: foto-aventura.es
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
12 Dezember 2016
34
3
8
so schaut´s mit dem Platz aus
ein Lader ginge noch rein
 

Anhänge

  • 2012-07-22_unbenannt_0729.jpg
    2012-07-22_unbenannt_0729.jpg
    347,7 KB · Aufrufe: 15
12 Dezember 2016
34
3
8
ein bisschen off-topic für Fotografen
@mkr

eine klasse Kombination! für mich mein "neues Makro"!
Wehrmutstropfen: bei 125/s gibt´s schon Schärfeprobleme (an der D500 mehr, als an der D4/D5)

'Ne Canon EOS 5D Mark II, ernsthaft? :)

Ja damit habe ich angefangen zu Filmen, Nikon hatte ja noch keine full-HD
(zudem kann man da unglaubliche Linsen hinhängen, wegen des geringeren Auflagemasses)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: mkr

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.235
113
Nanda Parbat
Die 5D Mark II hatte ich auch mal; habe ich dann aber verkauft. Irgendwie komme ich mit den Nikons besser zurecht; einfach rein von der Haptik und Bedienung. Liegt womöglich daran, dass ich vor dem digitalen Zeitalter mit 'ner F5 und F100 fotografiert habe.
 
12 Dezember 2016
34
3
8
Die 5D Mark II hatte ich auch mal; habe ich dann aber verkauft. Irgendwie komme ich mit den Nikons besser zurecht; einfach rein von der Haptik und Bedienung. Liegt womöglich daran, dass ich vor dem digitalen Zeitalter mit 'ner F5 und F100 fotografiert habe.

In Light we trust ! In Nikon we trust! ;)

Zurück zu den Taschenlampen:

Bin neu in die Thematik eingestiegen.

Hab gestern bestellt:
- Noctigon, Meteor M43, Nichia 219CT 83+ CRI (maximales Licht bei recht guter Qualität/CRI)

Dazukommen soll jetzt:
- Zebralight, H600FW MK III mit XHP35 NW
- Zebralight, H52Fw mit XM-L2 NW
- 8-12 x Samsung Q30 3000mA Button Top
- Lii-400

Hoffe die Lampen haben gutes Licht/CRI !!!

Fragen:
- kann ich wohl die Q30 Button Top ungeschützt auch in der H600 verwenden?
- kann ich am Lii-400 einstellen, dass er mit 4x 1A lädt und nicht mit weniger?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.185
12.278
113
im Süden
- kann ich wohl die Q30 Button Top ungeschützt auch in der H600 verwenden?
Ja! "Battery: One 18650 size (up to 69mm long) 3.6V-4.35V li-ion rechargeable." (http://www.zebralight.com/H600Fw-Mk-III-XHP35-Floody-Neutral-White-18650-Headlamp_p_184.html)
PS: Die Akkus heißen 30Q, nicht Q30.

- kann ich am Lii-400 einstellen, dass er mit 4x 1A lädt und nicht mit weniger?
Nach dem Einschalten steht er immer auf 0,5A und man muss mit der Taste auf 1A umstellen. Das lässt sich nicht fest einprogrammieren.
 
12 Dezember 2016
34
3
8
das reicht, prima! wird bestellt!

ich bin gerade auf einer Seite in Tschechien die ein sehr schönes Outdoor und Taschenlampen-Angebot hat
vermutlich kennt Ihr die schon: ledshop.cz
 
12 Dezember 2016
34
3
8
verstehe ich das richtig, dass der Unterschied zwischen
- Lii-400 und
- Lii-500
der ist, dass ich beim 500er gleichzeitig 18650er und 14500er (kleine und grosse Zebralight) laden kann was beim 400er nicht geht?
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.235
113
Nanda Parbat
Ja.

Dafür ist der Lii-500 aber ein bisschen schwerer zu bedienen, mit den 4 Knöpfen für die 4 Schächte. Beim Laden von 4 Akkus mit unterschiedlichen Ladeströmen artet das in eine Klickorgie aus.
 

Banane

Flashaholic**
3 August 2016
1.597
1.205
113
Stuttgart
Ja.

Dafür ist der Lii-500 aber ein bisschen schwerer zu bedienen, mit den 4 Knöpfen für die 4 Schächte. Beim Laden von 4 Akkus mit unterschiedlichen Ladeströmen artet das in eine Klickorgie aus.

Naja, Klickorgie würde ich das nicht nennen. Entweder möchte ich alle 4 Akkus mit dem gleichen Strom laden, dann klicke ich beim 500er genauso oft wie beim 400er, namlich nur den Knopf für den gewünschten Strom.
Wenn ich mit unterschiedlichen Strömen lade, so muss ich beim 400er die Akkus hintereinander laden, während ich beim 500er DIE MÖGLICHKEIT HABE, für jeden Schacht den Strom separat einzustellen. Diesen gewünschten Strom muss ich natürlich auch für jeden Schacht dem Gerät mitteilen (eben durch Knöpfe), denn Gedanken lesen kanns halt nicht :pfeifen: Das geht so: Knopf für den Schacht drücken, dann Knopf für den Strom drücken, bis gewünschter Strom eingestellt ist, fertig. Ggf für weiter Schächte, die ich mit einer anderen Spannung laden möchte, wiederholen. Dauert 2-3 Sekunden pro Schacht ;)
Deshalb würde ich nicht vom 500er abraten, denn es bietet die selben Standardfunktionen wie das 400er (mit den selben Knöpfen), und eben noch weitere Optionen, für die dann die zusätzlichen Knöpfe gedrückt werden müssen, wenn man von den Zusatzfunktionen Gebrauch machen möchte! :)

Natürlich gibts dann auch noch DIE OPTION, den Akku erst zu entladen, oder sogar zuerst laden, dann entladen, dann wieder laden (Kapazitätstest). Hierfür MÜSSTE man natürlich auch den Knopf drücken, um die Funktion anzuwählen :D

Wenn man das nicht möchte, muss man auch keinen Knopf drücken - Das 400er kann das erst gar nicht...

Ich empfehle Dir das 500er, denn es ist wie das 400er aufgebaut, kann aber bei Bedarf wesentlich mehr. Größe & Gewicht sind auch nahezu identisch...
 
  • Danke
Reaktionen: thomas18

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.185
12.278
113
im Süden
Hauptvorteil des 400er ist für mich, dass er alle 4 Spannungen GLEICHZEITIG ohne Gedrücke anzeigt, auf einen Blick.

Beim Lii-400 werden immer alle Zellen mit dem gleichen Strom geladen. Verstellt man den Ladestrom, gilt das auch für bereits eingelegte Zellen. Jedenfalls bei meinem Exemplar.

Siehe http://lygte-info.dk/ für GB Rabattcode für Lii-400
 
12 Dezember 2016
34
3
8
Okay die Sache ist klar. Vielen Dank für die hilfreichen Hinweise.

Hätte ich die Infos von Euch nicht, hätte ich mir wohl den Gyrfalcon ALL88 gekauft, was ich jetzt für keine gute Idee mehr halte.
Da der Lii mittlerweile so billig ist, bietet sich folgende Lösung an:
Ich kaufe ja eh 8-12 18650er. Also kaufe ich mir den Li-400 und Lii-500.
Vorteile:
- zusammen immer noch deutlich billiger als der ALL88
- bei einem technischen Defekt habe ich immer noch ein funktionierendes Gerät
- ja nachdem wie ich damit zurecht komme, kann ich dann entscheiden ob auf Tour der Einfachere, oder der Flexiblere mitgeht
- weniger Platzbedarf im Moped als ein 8-fach Lader.

Beim Laden wähle ich ja nur A, keine Volt, denke ich. Was sind dann die idealen Ladeströme?
(TaLa werden übers Jahr gesehen nicht täglich benutzt und nicht ständig geladen, eine gewisse Alterung nehme ich in Kauf)
18650 - 1A
AAA, AA - 500mA ?
14500 - ?