Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Kurzvorstellung: TrustFire L1 und L2

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.808
1.542
113
Raffnixhausen
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Die beiden 2-Modi Lampen TrustFire L1 und L2 mit Forward Clicky sind bislang am TLF vorbeigegangen. Jacob von @TrustFire Deutschland hat mir beide bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Die L2 nehme ich mir vor, um gleichzeitig einen Mod, einen Emitter-Tausch nämlich, zu illustrieren. TF wird mir den kleinen Eingriff vergeben und ihn hoffentlich als Anregung verstehen :pfeifen:.

mk-WHA7-cBjfdIezf38PuNmqOs_DJc6M43UxwXJC3CthXGOuk6SZBpPS5_WXeO3ZvnjGhlGTHQu5xqM0IsIw6_lQg_-OT6G5L-p8T7B_q-lN9gzOMWvOPtsLSR1xgjEOUJD8C-24

Beide Lampen haben einen Endschalter vom Typ “Forward Clicky” (Lampe leuchtet schon beim Antasten), der bei der L1 sogar offenliegt, zwei Leuchtstufen, Lockout über Losdrehen der Tailcap (L2) oder des Kopfes (L1), und beide laufen sowohl auf Primärzellen als auch auf NiMH- und LiIon-Akkus. Schaltlogik und Lichtbündelung unterscheiden sich aber grundlegend.

TrustFire L2​

w7PjQ4dgwJDcUXuHsQX5dVhHAvHaJT9OgZs2iPLbLfX-e9AoOsYlT9tgMR0ggjZjYaEZ7kToW3yAkwp4MROLr9jTEzp3Ck46DZSt6UutcCjI6kYsvURUZGhvQSDvorlNvvylsLdI


AA oder 14500​

Der Entwickler hat der größeren von beiden, aber immer noch handlichen L2 ein hübsches Äußeres, einen geregelten Treiber und eine Kopfmechanik á la Armytek/EagTac spendiert: Ist der Kopf fest angezogen, leuchtet die Lampe auf Knopfdruck in der höchsten Leuchtstufe. Und das sind bis zu 1000 lm (LiIon-Akku). Löst man den Kopf nur um ein paar Grad, startet sie verlässlich im sehr niedrigen lesetauglichen Modus (NiMH oder alkalische Primärzelle) oder auf einem normalen Low (LiIon). Ein mehrfaches Antasten des Schalters ohne Einrasten wechselt, wie auch bei einer Armytek Partner, zwischen den Modi.

Die unterschiedlichen Leuchtstufen für die LiIon- und die NiMH-/Primärzelle sollte man berücksichtigen, wenn man diese Lampe für ein bestimmtes Anwendungsszenario in Betracht zieht. Mit der Lithium-Zelle dreht die L2 auf 1000 lm auf, die natürlich nicht gehalten werden können, und bietet am unteren Ende ein etwas helleres Low. Mit NiMH-Zellen oder im Notfall auch mit alkalischen Primärzellen leuchtet sie am oberen Ende dauerhaft mit 150, am unteren mit 3 lm.

Mit Eneloops/Laddas betrieben sehe ich die L2 als Backuplampe, als Muggle-Lampe für Haus und Garage oder sogar als Notlampe im Auto (sie hat zwar keinen Magneten, lässt sich mit diesem Antrieb allerdings bedenkenlos zwischen die Zähne nehmen).

Will man eine 14500-Zelle verwenden, so muss man beachten, dass diese nicht wesentlich länger sein darf als eine AA-Zelle. Eine geschützte Olight 14500 geht grade noch rein. TrustFire empfiehlt die eigene geschützte 14500 Zelle und untersagt die Verwendung ungeschützter Zellen generell.

ZelleLowHigh
14500 Intensität10 lm1000 lm
14500 Leuchtweite15 m130 m
14500 Laufzeit30 h45 Min.
NiMH / AA Intensität3 lm150 lm
NiMH / AA Leuchtweite3 m70 m
NiMH / AA Laufzeit95 h105 Min.

Regelung und Laufzeit​

Die TrustFire L2 regelt Helligkeit und Temperatur. Das folgende Laufzeitdiagramm zeigt die Ausschläge der ungekühlten Lampe mit Ladda NiMH-Zellen aufgrund der Temperaturregelung.

A0ersLRwPjqfrbW_alYnHKkQcK-NdmM-nzG4WcQGHDFBQqBZS6nKJPQq2hTf3XVgmBFaUPBMkSidpzmBmgmoKc9KNgmwq8KQt7xDdS5-d_FdJikmxd347CQ_52m3SnfR1LcZxD9B

Angegeben ist eine Laufzeit von 105 Minuten bei Verwendung von Alkaline- oder NiMH-Zellen. Laddas/Eneloop Pros schaffen hier mehr als zwei Stunden, was vielleicht auch an der Abregelung liegt. Nach zwei Stunden habe ich das Experiment beendet.

Der Konkurrent Olight i5T bietet zwar in der Spitze 300 lm, hält die aber nur 3 Minuten, um dann 25 weitere Minuten mit 150 lm zu leuchten. Den Rest des etwa zweistündigen Akku Lebens verbringt der Nutzer mit nur 30 lm (Herstellerangaben). Die rein temperaturgeregelte L2 scheint mir hier deutlich überlegen zu sein.

Glattreflektor und XP-L HD​

DPY4FZAy49KSrpjUN9rquibMURpG5-JHFYL4QhT-CX2gioqtE35yNfYTsujUHOEo7IEU5BmArj6RR4eMNyjnkHv7Nl0J2y9NnV73wlb-tYrD9QvpfLrDQE-kxNYcFoAEj3gimmra


Eine Kombination aus der Hölle. Oft. In der L2 halten sich Artefakte aber in Grenzen, man muss schon genau hinsehen. Die Lichtfarbe geht mit ca. 6000K noch in Ordnung, finde ich. PWM ist nicht festzustellen.

YVDRzl5M8h569Y7QVtX7Ue3gHqBVfU81pUy_nvFd66Z0Amq-XIhQVN4gwhw0M0VfYpheFVJ7NeJQkpFHtgQRjI3dot5oICgeZWSKC6yOKoPqOMkV9bnVV3JOHPMZ07_glARpvS41
SGv_tyOpx8VAOXLmMIpYD6OJcZPWGLnWYsFE-l4hYgiClDwSC24gUOQ_zh_DSeoJeqy9MDl0ZD4miKkFj_bOh2rr3E9oXL2pOCoMxo-wLrsMpjtsHXjSlAaX7kj0vYKwEwA2YKZX

Das ist schon ein ordentliches Lichtbild.

Innere Werte​

Nachdem am Kopf keine offensichtlichen Nahtstellen vorhanden, aber zwei verdächtige Löcher in der Treiber-Platine zu finden waren, schloss ich darauf, hier eine Lampe mit einer Pill (eingeschraubte Baugruppe mit Treiber und LED) vor mir zu haben. In der Tat.

Vq9lKTi2hD1Ylcm9Ye4-bsR_Fzh-NFiLVeD6QT6zr6MFeKNPRbjPCyHrx__W40f6tifpGKAZGbsD7V4UDD7BY6tF-IX_BEU3xzOolSjEFkytgQTU_DRFem3Nn3sKXf2EpzLc_fyV

Eine gute Gelegenheit, sich kurz den Mechanismus hinter den beiden Betriebsarten “nur High” und “Low, High” anzusehen:

hlw3YBUXaL5UsLZJGMpnOJ37ZsE5npMNo0Fj0tTAVtu-2bn17QhA3UrLmbcM1EVJyYRdGVXwXtyI0PO457KEW_LMB9YkJbyRHAN_o0oBZuXjemIXl_M94cLqepdY2v0Pt3NquaKz

Auf dem äußeren Ring, der den Kontakt zum Minus-Pol des Akkus herstellt, sind Federn, deren Kraft man überwinden muss, um den Kopf ganz festzuschrauben. Das ist gut gedacht, da der Kopf hier durch die Spannung weitgehend verdrehsicher arretiert ist.

Ganz festgeschraubt berührt das Batterierohr die drei Insel-Kontakte. Ich nehme an, die gehen direkt auf den Microcontroller und verraten ihm die gewünschte Betriebsart.

Emittertausch​

Die L2 hat einen hohen Gebrauchswert, keine Frage. Aber man kann sie verbessern. Die domlose XP-L HI macht in Glattreflektoren einfach die bessere Figur. Dass ich hier eine warme 3000K HCRI XP-L HI eingesetzt habe, ist dagegen nur eine Frage des persönlichen Geschmacks. Manchmal mag ich’s halt kuschelig.

rU3EA1fNt7PFVbR07t-IPoYJDDYUMLHCSW0OETMit_10F92XcGJ55sl2up4PXo1NlN2MwGPuf4bSAEO8SlGG7ukp2ke7QmOWNOqWCZh9uwgviXnebAQ5hqvjy1rLtNRRKaNGr1cT
BdFBxcv2B5eJNewpiTwo4l1-t1-H76P3fzIKHcHr9seasgtdgcZO87VmIo7ATrdxGprkMHVwbPs5MED_VIa1LiU8mWpsJ-kzx3K2zCpdTL2fZgJMZrOXbTxzf4aftLm0JZde19BU
YbJxzc9d1XmE79HJC2TsC-gLzyZp6_pt4aPe8XPUyvQB4Ph8Cey3oTeyPKnI9RI1o1ByJE-6wfzqflBGWz-_u9oTQMbqvvyTITEcLN-rgB6tnIZib8sdU_P6DpawyKdFck0yQ0u_


By-yCMiZ0kf2s69KOx5gdG_W1aMvoniNErlZ_yiJ3LngA9AFFX0Yf_EQuCC37ydFIVTjwMUqIMGKC6T3MlMmur7xtrHXwL9tjCOjkQgUmhPTVNu0SxEp-GGSM_TiimceaBBEX6C7

0NPOseCMbnx7SDnBXHJc0dHg0UPzOLA4_nzFNbw3hJnWSFsyj_QNT1FNz-GNACqCZF73arXPxO3VIcd1L0_Gi0tlJ6qHtIzdxSZ6ryJfGZ8kQtfbERbf2W44hThq-a101HH87IP-

TrustFire würde ich unbedingt die Fortführung dieses Modells empfehlen, verändert nur um den Einbau einer XP-L HI 3A. Die macht ein noch besseres Lichtbild, ist neutral und, soweit ich weiß, vom Farbstich her unterhalb der Schwarzkörperlinie angesiedelt. Das ist im Außenbereich ein sehr angenehmes Licht. Dieses Farb-Bin verwende ich in mehreren meiner Lampen, wenn Leistung mit Lichtqualität einhergehen soll.

TrustFire L1​

QgnP41lfGw-yJ99OWV_lXTE1sdyxBFQ7NIkaI4NgtkRgyBoNa4HUkn_jXf8n6Ir1VilLhUD3LHq5r0HoNSBMNkuDczpawPVsaGdV59_lLN0zFxUDDjrrShWz-nDRid66_9UESW7_


AAA oder 10440​

In aller Kürze: Aufgrund der ungewöhnlichen Optik ist diese Lampe meiner Meinung nach der TrustFire Mini-Serie und nicht der L2 zuzurechnen. Die aktuellen Modelle dieser Serie projizieren die kleine Die-Fläche der LED wie ein fokussierter Zoomie, haben aber eine TIR-Optik, die einen weiträumigen Spill schafft. Die 385 lm (mit dem sehr sinnvollen 10440 Akku) machen irre hell. Kann man nicht anders sagen. Heiss wird sie dabei natürlich auch.

HvOokaNHUIq0pQxxXKfYrE44zUR-nOGxA3ESyLxrgKEWzJEWYlSiLQBbBlGCSs_-5kKwudcUFZ6QRgQg1gbXdgNUL6OkrEH4LfI2tkkCY6CKLRo1Lptb6gYJ_v7PZHbq6Xp9lzWe

Die LED ist augenscheinlich in allen Modellen ebenfalls die gleiche, ebenso können alle Modelle (mit Ausnahme der 10180-Lampe) mit Zellen im AA- oder 10440-Format betrieben werden. Das Licht ist eisblau, wie aus der Zeit gefallen. Das ändert allerdings nichts an der guten Farbwiedergabe mit Ra 75. Die wiederum ist Stand der Technik für leistungsfähige LEDs.

hpzRnLUB8Lx_6rbboTtjbWIb7H_WoujovW9hhTU4o795NCqRH_rgz-tPz1HiqreK1rx9tSysRsYXG68w_71JHrrIHADdZAlLXXfgPYOwZHFUaM2VhtHlYSyKPrPvU-GXpoCJwNtT

Oben v.l.n.r.: L1, Mini 3, Mini 2

Im Gegensatz zur L2 startet die L1 immer im High-Mode, außerdem liegt der Forward-Clicky vollkommen frei (was ich mir für die L2 auch gewünscht hätte). Die tolle Kopf-Mechanik der L2 hat sie leider nicht, sie wechselt beim Antippen stets von High auf Ultralow und umgekehrt. Das Ultralow bleibt übrigens bei Verwendung des 10440-Akkus erhalten. Das finde ich sehr gut und empfehle deshalb den Betrieb der Lampe mit der LiIon-Zelle.

ZelleLowHigh
10440 Intensität2 lm385 lm
10440 Leuchtweite2 m113 m
10440 Laufzeit48 h25 Min.
NiMH / AA Intensität2 lm100 lm
NiMH / AA Leuchtweite39 m70 m
NiMH / AA Laufzeit48 h60 Min.

Nicht verschwiegen werden darf die bei Bewegung der Lampe sichtbare PWM.

Fazit​

Die L2 ist fast ein must-have für die eingangs genannten Anwendungsgebiete. Ohne Standby-Akkuverbrauch und mit der Möglichkeit, NiMH-Zellen zu verwenden, kann man sie für den Einsatz ins Auto legen oder an den Rucksack klipsen und ein Jahr lang vergessen - bis zum National Flashlight Day ...

:D

… oder eben für mehr als zwei Stunden mit 150 Lumen nutzen.

Die L1 ist mit ihrem Lichtbild ein Kuriosum. Anders als ihre Mini-Varianten (Twisties) lässt sie sich angenehm schalten. Morsen ist nicht drin, da sie bei jedem Antasten den Modus wechselt (die L2 kann das mit angezogenem Kopf). Aber sie verbindet Reichweite mit weitem Spill, und so wenig geheuer vielen Usern der eckige Spot ist, so sehr praxistauglich ist er. Ich wünschte nur, TrustFire würde eine weniger eisblaue LED finden.

Beide Lampen lassen sich mit einem Dreh der Tailcap (L2) respektive des Kopfes (L1) sichern.

Beiden Lampen ist auch ihre wertige Anmutung gemein. Aluminium und Anodisierung sind robust, die Clips lassen sich abziehen, ohne Macken zu hinterlassen.

Und nochwas haben die beiden gemein: Sie sind meiner Meinung nach Olight-Killer, soweit es die Konkurrenzprodukte i3T und i5T angeht.

Ich hoffe, ihr habt nun einen Überblick über die kleinen TrustFires bekommen. Wenn etwas unklar ist: Bitte fragen. Ich habe auch tausend Sachen ausgelassen - wenn etwas davon interessant sein sollte: Ihr wisst schon.

LG

Thomas
 

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.808
1.542
113
Raffnixhausen
Acebeam
Man kann die LED der L1 ganz gut tauschen. Ich hatte noch ein MCPCB einer C01S. In die Pill feilt man die Kerben für die Nasen, die Kabel müssen leider verlängert werden, da habe ich 0,5mm Kupferdraht verwendet. Ganz wichtig: Dom muss abgesäbelt werden. Dann aber...

IMG_20210707_182629_HDR.jpg

Endgeil, aber nach 20s auf Hi kaum mehr anfassbar. Die wird heiß.

Und warum das Ganze? Ich hatte einen kleinen dunklen Fleck auf dem Die. Hat sich mit der zeit entwickelt, da konnte ich dann nicht drüber hinweggucken.

Der Spot sieht ein bisschen seltsam aus wegen der Bonding-Drähte auf dem Die der SST-20, aber funktional ist das immer noch super.
 
  • Danke
Reaktionen: TrustFire Deutschland
Trustfire Taschenlampen