Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Kurzvorstellung: Peetpen L30 (21700)

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.300
5.533
113
Stadtallendorf
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hi,

ein paar Bilder kommen später, daher vorerst bitte hier (auch Kundenbilder) schauen.

Ich war neugierig auf diese Lampe, obwohl meine natürliche Skepsis lebhaft rebellierte.

Letztendlich dachte ich, dass ich mit 17 Euro (bzw. im Angebot 14,45 Euro) für eine
Alu-LED-Lampe, einen geschützen, sehr speziellen Spezial-18650-Akku mit gigantischen
1200 mAh und ein USB-Kabel nur wenig falsch machen kann.

Und da sie zudem bei Amazon vom Wuben Shop EU vertrieben wird - und die werden
ja wohl nichts schlechtes verkaufen - war die Schwelle zum Kaufen-Klick überschaubar
niedrig.

Hinzu kam die Hoffung, dass allein der Spaß an etwas Neuem die Investition lohnend
machen würde*.

Tut er es ?

Nun ja, schon, wenngleich es erwartungsgemäß nicht der Knaller ist.

Das Ganze ist in einem stabilen beigen Faltkarton aus Pappe verpackt, die Lampe ist
zusätzlich mit einem geschmeidigen dünnen Plastikbeutel geschützt und es befindet
sich eine Schutzfolie auf dem "Frontglas".
Der Akku befindet sich bereits in der Lampe - der elektrische Kontakt ist durch eine
Pastikscheibe unterbrochen, ein Hinweis befindet sich gut sichtbar an der Lampe.

Zunächst habe ich den etwas seltsamen Akku, wohl ein 18650-er? in einer 21700-er
Hülle fest verbaut und eingeschrumpft mit einem sehr prominenten +Pol, geladen.

Er hatte initial eine Lager-Spannung von knapp 3.85 V. Nachdem 593 mAh eingeladen
waren hatte er 4.18 V (Olight USB Charger). Soweit unauffällig.


Hier, wie immer, mein "Kurz und Knapp" :

+ Osram P8 LED, gut zentriert
+ CW fast ganz ohne Farbstich
+ erfreulich saubere Optik
+ sehr (!) throwiges Lichtbild mit nur wenigen Artefakten
+ es passen auch lange 21700-er Akkus
+ zwei Lichtstufen, gut abgestuft : 74 mA, 1160 mA
+ einfaches und gutes UI (Start immer auf Low)
+ kein Geblinke
+ sehr leicht : 100g leer, 149g mit Akku
+ Akku via µUSB intern ladbar
+ Tailstand
+ mechanisch trennender Seitenschalter (Standby Drain : 0 µA)
+ recht ordentlich gemachte Anleitung (d/e/chin)

- Frontscheibe aus Kunststoff
- kein Moon-Mode
- keine hochwertigen Gewinde, aber noch ok.

Fraglich, daher ± :
± Wasserdichtigkeit ? (werde ich nicht prüfen wollen)
± thermischen Streß ?
± Verpolungsschutz ?
± Regelverhalten ?
± PWM ?
± LVP ?


Sehr interessant ist der Reflektor, der um die LED auf ca. 1/3 der Höhe einen OP-Bereich
hat, sonst aber spiegelglatt ist.

Die angegebene Lichtstärke von Low 130 lm (9h) und High 1200 (1h) schätze ich via
konservativen Ceilingbounce-Vergleichen real auf ca. Low 50 lm und High 650 lm.

Das throwige Lichtbild ist ähnlich dem der Lumintop GT µ/mini, Amutorch TC500,
Thrunite TN4A Hi oder Utorch UT02.

Greetings
Klaus

* //Rationalisierungs-Schönred-Mode=Off// : Ja, klar, ich bin auf Turkey, wegen der zur
Zeit längeren Lieferzeiten der Bestellungen aus China.
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.300
5.533
113
Stadtallendorf
Acebeam
Du kannst 21700-er ohne Adapter oder 18650-er mit Adapter (oder
einer Zellstofumwicklung) verwenden. 26650-er Akkus sind zu dick.

Die Akkus dürfen gern auch sehr lang sein. Flatop ist auch ok.

Greetings
Klaus
 
  • Danke
Reaktionen: Onkel Otto

Flaschenlampe

Flashaholic*
25 Januar 2019
726
365
63
Danke für's Vorstellen, ist ja gar nicht mal hässlich das Ding. Bin ja durchaus ein Freund von Billigheimern. Kannst du zum UI noch mehr sagen? Also sie startet auf Low und wie geht es dann weiter? Was mich an manchen Cheapos ja sehr stört ist es, wenn sie ein Alle-Stufen-durchklicken-bis-sie-wieder-aus-ist-UI haben oder Extra-long-klick-for-on (z. B. 3 Sekunden, die sich wie eine Ewigkeit anfühlen. 1,5 Sekunden wären ok).

Ach sind ja nur 2 Stufen, ok.
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.300
5.533
113
Stadtallendorf
Das UI der PeetPen:

von "Aus" : Schalter ganz drücken --> "An"
von "An" : Schalter antippen wechselt von low -> high -> low -> high ->...
von "An" : Schalter ganz drücken --> "Aus"

Mehr gibbet es nit :).

Greetings
Klaus
 
  • Danke
Reaktionen: Flaschenlampe

Flaschenlampe

Flashaholic*
25 Januar 2019
726
365
63
Ist ein UI, mit dem sich leben lässt denke ich. Interessantes Produkt, kann man sicher unter gut und günstig ohne viel Schnickschnack einordnen. USB-Ladung wird auch immer serienmäßiger. Von den meist beiliegenden USB-Kabeln kann man ja auch nicht genug haben. :)
Kann man die Lampe jetzt als Thrower bezeichnen, als Semithrower oder als throwigen Allrounder?
Die Amazon-Rezensionen wirken bisschen komisch..naja vielleicht bin ich auch unfair.

Am witzigsten an der Lampe finde ich, dass sie aussieht wie die Taschenlampen der Playmobil-Figuren. So ne kindgerechte, comichafte Maglite (Maglight).
 

Flaschenlampe

Flashaholic*
25 Januar 2019
726
365
63
Danke, also n netter "kleiner" Budget-Thrower. Könnte ne vernünftige Di̶̶e̶̶n̶̶s̶̶t̶̶w̶̶a̶̶f̶̶f̶̶e̶̶ Stabtaschenlampe für's Handschuhfach sein, dürfte es gern auch mit ner Akkulänge mehr geben. Also ne moderne Maglite, eine Convoy L2/L6 für Arme, so etwas fehlt mir irgendwie noch.
 
Du kannst 21700-er ohne Adapter oder 18650-er mit Adapter (oder
einer Zellstofumwicklung) verwenden. 26650-er Akkus sind zu dick.

Die Akkus dürfen gern auch sehr lang sein. Flatop ist auch ok.

Greetings
Klaus
Bei mir geht außer dem mitgelieferten Akk nur ein geschützter Eagtac 21700 mit Button Top.Alle Flatop 21700 gehen nicht! Ich meine der Akku muß lang sein! Ansonsten eine gelungene Lampe für unter 20 Euro!
 

Donnerkind

Flashaholic*
10 September 2016
721
461
63
Das grüne Herz Deutschlands
Mir gefällt das Design. Schnörkellos, und vor allem ein sehr klassisch geformter Kopf. Vorausgesetzt, sie wird nicht zu hart rangenommen, wäre sie ein gutes Muggelgeschenk. Obgleich 130 lm für drinnen eigentlich schon viel zu viel sind.
 

Flaschenlampe

Flashaholic*
25 Januar 2019
726
365
63
So, hab das Teil jetzt zufällig auch bekommen, kleiner Preis, gebraucht aber neuwertig. Peetpen kommt aus der gleichen Fabrik wie Wuben, ist also tatsächlich eine "Markenlampe" und nicht so etwas wie Trustfire, Ultrafire, Alonefire usw. (Wenn ich den fire-Dingern damit Unrecht tue, tut es mir leid). Finde ich in Bezug auf Muggelgeschenke gar nicht so unwichtig. Auch eine No-Name-Lampe kann objektiv gesehen super sein, aber wenn sich der Beschenkte mit einem Dritten unterhält ("Mein Schwager ist der absolute Taschenlampenfreak. Mir hat er jetzt auch eine geschenkt, total hell das Teil." - "Ja cool, was denn für eine? Nitecore, Fenix, Olight?" - "Nee, ne Ultrafire. Kennst du?")... Weiß nicht, man kommt vielleicht als Geizknochen rüber ohne es zu sein. Dann lieber ein Einsteigermodell von Convoy/Sofirn/Astrolux verschenken, kostet auch nicht viel, ist aber was ordentliches mit einem "guten Ruf". (Ich wollte als junger Bursche mal haufenweise No-Name-Schokolade auf eine Reise als Gastgeschenk mitbringen, weil ich wusste die ist günstig, aber trotzdem sehr gut und lecker. Da wurde mir auch gesagt "Kauf lieber was kleines von Lindt/Milka/Ritter Sport o.ä. , glaub mir davon haben die schon gehört und darüber freuen die sich." Und so ist es wirklich, auch wenn man die weltweite Macht der Marken natürlich auch kritisch sehen darf)

Aber zurück zur Lampe, paar erste Eindrücke:
- vernünftiger Pappkarton, dezent aber schick
- Aussehen gefällt, schön oldschool
- Akku hat leider nicht sooo viel Kapazität
- Lampe ist sehr leicht. Einerseits von Vorteil, anderseits fühlt sie sich dadurch etwas "billig" an. (Es hat mal einer gesagt, sie wirke als könne man sie wie eine Coladose zerquetschen)
- definitiv keine Lampe, bei der man Schwierigkeit hat, den Schalter zu ertasten.
- Akkukontrollleuchte ist auch deutlich sicht- und fühlbar, finde ich eher negativ (Angst, sie versehentlich abzurubbeln)
- angemessenes Low-High-UI
- was Helligkeit und Reichweite betrifft bin ich gespannt, kann ich erst richtig beurteilen wenn es dunkel wird.

Zwischenfazit: für +/- 10€ sehr ok, darüber wär ich mir nicht sicher.
Zumindest mal ein neues und zugleich altes Design. Sympathie ist vorhanden, wenn mich der Throw aus den Socken haut, ist vielleicht sogar leichte Verknalltheit drin.

Habe sie jetzt mal draußen getestet, auch wenn es an Dunkelheit und interessanten Locations noch ausbaufähig war. Viele Tiere gesehen aber schnell abgeblendet um die nicht zu stressen. Mit GT Mini nw verglichen. Die hat natürlich noch n Tick mehr Wumms und die schönere, wärmere Farbe. Mit der neutral- bis warmweißen Lumintop fühlt man sich wie im Märchenwald, kaltweiß erinnert eher an einen Horrorfilm. Aber hat beides seine Berechtigung, ich kann nicht meckern. Ordentliche Reichweite eigentlich! Der Faktor des leichten Gewichts hat auch was, Schwergewichte fühlen sich "wertiger" an, aber der Tragecomfort ist ganz angenehm. Erinnert mich an mein Benchmade Bugout Messer (aus finanziellen Gründen leider nur ein Klon). Die Lampe hat sicher ihre Schwächen (Schalter, Ladeleuchte und USB-Abdeckung traue ich keine Extrembelastung zu) aber insgesamt macht sie für low budget viel richtig. Danke für den Tipp, dass es sie gibt.
DSC_0851_copy_774x1376.jpgDSC_0850_copy_774x1376.jpgDSC_0849_copy_774x1376.jpgDSC_0848_copy_774x1376.jpgDSC_0845_copy_774x1376.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Flaschenlampe

Flashaholic*
25 Januar 2019
726
365
63
Es gibt auch die Peetpen L40 mit Kompass in der Tailcap. Den Hut ziehen oder müde lächeln, das ist hier die Frage. Ich vergebe einen Respektpunkt weil das ein recht originelles und gar nicht verkehrtes Alleinstellungsmerkmal ist, das ich so noch nicht gesehen habe. https://www.amazon.de/dp/B087WXZRN9
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.579
9.417
113
Hannover
Den Hut ziehen oder müde lächeln, das ist hier die Frage.
Ich habe mir aus Neugier eine L30 (ohne Kompass) bestellt. Meine Lumenschätzung per Ceiling Bounce kommt gerade mal auf gute 400 Lumen, aber immerhin auch auf 31.300 Lux. Der "18650" Akku ist ein federleichter 1200mAh-Witz mit den Abmessungen eines 21700, der gehört gleich entsorgt !
Die Lampe ist eigentlich viel zu lang und ziemlich leicht, da ist jede Menge Luft drin...
Mich hat an der L30 aber das einfache Ui mit nur zwei Leuchtstufen und der sehr gut ertastbare Schalter interessiert. Die beiden Punkte machen die L30 für ältere Personen interessant, vor allem wenn man einen anständigen 21700 reinsteckt.

Wenn die L40 nur den zusätzlichen Kompass bietet, wäre das keine große Verbesserung, wenn sie aber etwas mehr Leistung hätte, dann wäre das ein Pluspunkt.

Gruß
Carsten
 
  • Danke
Reaktionen: Flaschenlampe

Flaschenlampe

Flashaholic*
25 Januar 2019
726
365
63
Hallo Carsten, hast recht mit deinen Beobachtungen, sowohl die negativen als auch die positiven Aspekte betreffend. :)
Über die L40 habe ich noch nicht viel rausbekommen. Aber sie wird mit 1600 Lumen (statt 1200) beworben, eventuell ist ja doch noch was anders außer dem Kompass..

Edit: seltsam, aber nicht ungewöhnlich, Amazon hat die L40 an anderer Stelle noch mal. Preis ist günstiger, 1200 lm, Kompass wird erwähnt aber nicht abgebildet, Strobe und SOS Modi werden erwähnt (hatte die L30 ja erfreulicherweise nicht)
 
Zuletzt bearbeitet:
Trustfire Taschenlampen