Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Kurzvorstellung Lumintop SD75 (XHP70) mit interner Lade- und Powerbankfunktionalität

T-Freak

Flashaholic**
8 November 2014
1.010
2.053
113
Bayern
Olight Taschenlampen
Trustfire
Lumintop hat mir freundlicherweise eine aktuelle SD75 als Bundle mit 4 Akkus zu Testzwecken überlassen, die ich euch kurz vorstellen möchte.

► Verpackung und Lieferumfang:
In einem schicken Aluminiumkoffer befinden sich neben der Lampe selbst eine flexible USB-LED-Leuchte, ein KFZ-Ladeadapter, ein externes Netzteil und ein Euro-Stromkabel. Zusätzlich beinhaltet das Bundle 4 Stück 18650er Li-Ion-Akkus mit PCB und eine Kurzanleitung in Englischer Sprache.



Im Falle der SD75 vermisse ich ein Holster. Denn die Lampe ist sehr schwer und kann nicht dauerhaft in der Hand getragen werden. Für die Jackentasche ist sie auch nicht geeignet und so ist man fast gezwungen eine Tragetasche oder Rucksack mitzuführen.

► Ersteindruck und Verarbeitungsqualität:
Ich habe bereits so viele Taschenlampen kennengelernt, dass es mittlerweile eher selten ist, dass ich von einer Lampe wirklich beeindruckt bin. Im Falle der SD75 war das anders. Was für ein Monster! Die Lampe ist nochmals deutlich länger (250 mm) und schwerer (betriebsbereit 1,1 kg) als meine bislang größte Taschenlampe, die Acebeam K60. Wer die SD75 regelmäßig nutzt, kann sich das Geld fürs Fitnesscenter auf jeden Fall sparen!





Die Fertigungsqualität ist makellos, allerdings nicht auf den ersten Blick. Denn an den Enden von Lampenkopf und Batterierohr schienen sehr hässliche Grate vorhanden zu sein. Doch diese Grate erwiesen sich als Kunststoffrückstände, die sich mit einiger Mühe vollständig entfernen ließen. Die Gewinde sind leichtgängig, weil präzise geschnitten und ab Werk gefettet. Die kratzfeste Hart-Anodisierung ist ebenfalls gleichmäßig und perfekt ausgeführt, gleiches gilt für die Gravuren. Der Reflektor ist frei von Einschlüssen jeglicher Art.





Eine gute aber schlecht umgesetzte Idee ist das Vorhandensein eines Stativgewindes. Ich habe einige Stative im Bestand aber die Auflagefläche ist viel zu klein als dass eine meiner Schnellwechselplatten auch nur ansatzweise passen würde.

► Stromversorgung und Powerbankfunktionalität:
Die SD75 wird mit 4 Stück 18650er Li-Ion-Akkus betrieben. Die 4 Akkus werden in den Akkukäfig eingelegt, der Käfig selbst kommt ins Batterierohr.



Die Akkus können direkt in der Lampe geladen werden. Dazu wird die Tailcap entfernt und das Netzteil in die Ladebuchse eingesteckt. Das Laden wird durch eine rote LED signalisiert und der Ladefortschritt durch 4 grüne LEDs in 25%-Schritten. Nach der Aufladung kann die SD75 auch als Powerbank genutzt werden. Diese Funktion muss vorher über den Taster aktiviert werden. Es stehen zwei USB-Ladeports mit 1A bzw. 2A zur Verfügung.









Dem Ladefeature kann ich nicht sonderlich viel abgewinnen, denn ich nutze lieber ein externes Ladegerät. Damit sind sehr viel kürzere Ladezeiten bei gleichzeitig optimaler Ladequalität möglich.

► Lichtleistung:
Die Cree XHP70 LED soll in der SD75 einen maximalen Output von 4.000 ANSI Lumen liefern. Die ersten Mitte letzten Jahres auf den Markt geworfenen Exemplare erreichten diese Leistung nicht ganz, doch der Hersteller hat die Lampe (auch hinsichtlich der anfangs hakeligen Ladefunktionalität) überarbeitet. Die Leuchtcharakteristik ist sowohl auf Reichweite (Throw), als auch auf eine breite Flächenausleuchtung (Flood) ausgelegt. Lt. Werksangabe sind 650 m möglich. Vergleiche ich die Lichtleistung mit meiner Acebeam K60 (ebenfalls XHP70 LED aber 5.000 Lumen und 704 m Reichweite), nehmen sich die beiden Lampen nicht so wahnsinnig viel. Die K60 hat jedoch einen nochmals deutlich konzentrierteren Spot und die Gesamthelligkeit ist auch etwas größer. Insgesamt reicht die Leistung der SD75 nicht ganz an die exzellenten Werte der Acebeam heran. Die Lichtfarbe ist ein neutrales Kaltweiß. Die Lumintop hat auch ein kleines Donut Hole, was aber im Alltagsbetrieb keine Rolle spielt.





► Regelung:
Hochleistungs-LEDs werden insbesondere in den hohen Leuchtstufen extrem heiß. Diese Wärme muss über das Gehäuse abgeführt werden, weswegen die meisten Taschenlampen über ein entsprechendes Kühlrippendesign verfügen. Da die meisten Lampen verhältnismäßig klein sind, kann die Wärme nur für relativ kurze Zeit effektiv abgeführt werden. Danach muss die Lampe die Lichtleistung reduzieren um einer Überhitzung vorzubeugen.

Leider fehlt mir im Moment die Zeit für aufwendigere Tests des Regelungsverhaltens der SD75. Allerdings verfügt die SD75 aufgrund ihrer Massivität natürlich über sehr viel mehr Potential zur Wärmeableitung und so verwundert es nicht, dass man die Lumintop recht lange in höchster Stufe nutzen kann, ohne sich die Finger zu verbrennen. Die weniger massive K60 wird nach dem Einschalten sehr schnell extrem heiß, was die längere Nutzung in höchster Stufe mehr oder weniger unmöglich macht.

Lumintop gibt als Laufzeit 2,7 h in der höchsten Leuchtstufe an. Leider macht der Hersteller keine Angaben, um wieviel die maximale Lichtleistung aus Gründen des Überhitzungsschutzes reduziert wird und innerhalb welcher Zeit das passiert. Die mittlere Leuchtstufe soll 8,3 h und die niedrigste Stufe ganze 50 h zur Verfügung stehen.

► Bedienung (User Interface):
Ein- und Ausgeschaltet wird die Lampe durch Gedrückthalten des Schalters. Durch anschließendes Drücken des Schalters werden die drei Leuchtstufen gewechselt. Zur Verfügung stehen High/Mid/Low (4.000/1.800/150 Lumen). Strobe wird per Doppelklick aktiviert. Eine Memoryfunktion ist vorhanden (exklusive Strobe). Warum nur drei Leuchtstufen zur Verfügung stehen ist etwas unverständlich und auch hier vermisse ich einen Moonlightmodus.









► Fazit:
Die Lumintop SD75 ist eine seitens Baugröße, Gewicht und Lichtleistung extrem beeindruckende Hochleistungs-Taschenlampe. Zusätzlich punktet sie mit einer internen Ladefunktion und dem Powerbank-Feature. Ich jedoch hätte auf diese Features gerne verzichtet und stattdessen ein paar Leuchtstufen mehr an der Lampe gesehen. Außerdem ist sie für größere Nachtwanderungen fast schon zu schwer. Andererseits bietet sie den Vorteil einer besseren Wärmeableitung und kann daher länger in der höchsten Leuchtstufe betrieben werden als die leichteren Konkurrenten.

Abschließend noch ein Größenvergleich mit anderen bekannten Lampen:



Ich hoffe euch hat auch diese (wie immer bilderlastige) Vorstellung ein wenig gefallen. Wenn ich wieder mehr Luft habe, werde ich Beamshots im Vergleich zur Acebeam K60 nachliefern.

Viele Grüße
T-Freak
 
Zuletzt bearbeitet:

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.113
113
Sehr ansprechende Fotos mit schön neutralem und unaufgeregtem Hintergrund, da können sich die Augen gut auf das Wesentliche konzentrieren.
Auch die Beschreibung finde ich gelungen und es wurden schön die Vor- und Nachteile deutlich.
Für mich insgesamt eine sehr gelungene Vorstellung:thumbsup:
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.307
19.385
113
NRW
Acebeam
Schönes Review mit tollen Fotos. :thumbup:
So einen neutralen Hintergrund muss ich mir auch mal besorgen.
Hast du ne Quelle? (gerne per PN)
 

T-Freak

Flashaholic**
8 November 2014
1.010
2.053
113
Bayern
Vielen Dank fürs Feedback!

Und wir sind im Halbfinale! Was für ein Spiel! :thumbsup:
Arrivederci bella Italia! :teufel:
 
Zuletzt bearbeitet:

T-Freak

Flashaholic**
8 November 2014
1.010
2.053
113
Bayern
Von Lumintop erhielt ich heute Morgen Feedback auf diesen Beitrag. Die nehmen die Kritik sehr ernst und wollen in den zukünftigen Serien mehr Leuchtstufen und auch einen Moonlightmodus implementieren.:)
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.113
113
Olight Shop
Vielleicht noch einen 10-sekündigen Overboost mit deutlich mehr Lumen, damit man ggf. noch etwas weiter in die Ferne kommt.
 

T-Freak

Flashaholic**
8 November 2014
1.010
2.053
113
Bayern
Stimmt und auch einen Wurmlochgenerator sollten die mit reinnehmen. Noch wichtiger finde ich einen Warp-Switch. Dann könnte man die Lampe schon leuchten sehen, bevor man sie überhaupt eingeschaltet hat... ;)
 

bap

Flashaholic*
25 Oktober 2015
818
401
63
Berlin
Schönes Review einer "richtigen Männerlampe" - ich habe übrigens eine, .....

Hier kurz ein paar gemessene Werte zum Licht:

* ungefähr 110.000 lux

Stufe eins: circa 260 lm
Stufe zwei: circa 1.550 lm
Stufe drei: circa 3.550 lm

Alles nur eigene Messungen, die sicherlich leicht fehlerbehaftet sein könnten, .........

Verbesserungsvorschläge:

* Batterierohr einmal mit und einmal ohne PowerBankTeil - das PowerBankTeil sollte einfach an/abschraubbar sein - so würde sich die Länge der Lampe deutlich reduzieren
* sechs Modi von Moonlight bis "TwinTurbo"

Ansonsten dürfen sie die Lampe sehr gerne so lassen, wie sie ist - der liebenswerte Dinosaurier unter den Lampen.

LG
Alex
 
  • Danke
Reaktionen: T-Freak

Curetia

Flashaholic*
18 April 2015
746
229
43
Berlin
Sehr schönes Review mit sehr sehr schönen Bildern!
Ich besitze diese Lampe ebenfalls (aber gleich zwei Mal) und muss sagen, dass mit dem Turbo von 10s finde ich gar keine schlechte Idee, denn die Lampe kann das locker ab. Ich habe sie mit einer neutralen XHP70 und 9A im Winter sogar dauerhaft auf Turbo laufen lassen können ohne, dass die Lampe heruntergeschaltet hat (ein kleiner Nebeneffekt dabei ist, dass man immer warme Hände hat :D).

Auch hätte ich nichts dagegen, wenn man die Powerbank und die Aufladefunktion nur mit einem zweiten Batterierohr erhält und im normalen Batterierohr diese Funktionen nicht enthalten sind.
 

T-Freak

Flashaholic**
8 November 2014
1.010
2.053
113
Bayern
Ansonsten dürfen sie die Lampe sehr gerne so lassen, wie sie ist - der liebenswerte Dinosaurier unter den Lampen.
Das hast du schön ausgedrückt! Ich nehme sie auch gerne nur mal so in die Hand weil es einfach geil ist... ;)
Und danke für die Messwerte!
 

Munja

Flashaholic
26 März 2016
171
33
28
Guten Abend, ich bin auch stolzer Besitzer dieser Männerlampe. Eine Frage hätte ich aber ! Klingelt bei euch vorne und hinten auch etwas wenn die Lampe geschüttelt wird. Als ob etwas lose ist. 8|
 

bap

Flashaholic*
25 Oktober 2015
818
401
63
Berlin
Guten Abend, ich bin auch stolzer Besitzer dieser Männerlampe. Eine Frage hätte ich aber ! Klingelt bei euch vorne und hinten auch etwas wenn die Lampe geschüttelt wird. Als ob etwas lose ist. 8|
Wenn ich sie richtig, richtig schüttel, kann ich ein ganz leises Geräusch hören - aber keines, das ich als Klingeln bezeichnen würde - und/oder als besorgniserregend bezeichnen wollen würde.
 
  • Danke
Reaktionen: Munja

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
548
93
Ruhrgebiet
Bei mir blinkt die rote LED ständig, wenn Ladestrom angeschlossen ist. Zuerst blinken auch die grünen LEDs, bis irgendwann alle grünen LEDs durchgängig leuchten. Aber die rote blinkt weiter, auch nach Tagen blinkt sie noch.

Ist das bei euren SD75 auch so oder hat meine dahingehend eine Macke, dass der Ladevorgang nicht terminiert?

EDIT: Klappern/ticken tut meine hinten an den USB-Anschlüssen auch, wenn geschüttelt.
 

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
548
93
Ruhrgebiet
Eigentlich nutze ich das interne Ladefeature nicht. Ich teste das jetzt nochmal für dich und gebe Bescheid. Was für Akkus verwendest du?
Wow, das wäre ja nett! Ich habe die Lampe als Set inkl. Akkus von LUMINTOP selber auf Amazon.de gekauft (im Blitzangebot für knapp 160€, wie es alle paar Tage wiederholt wird). Die Akkus tragen eine LUMINTOP-Beschriftung, und es handelt sich wohl um Panasonic NCR18650B mit Schutzschaltung ("NCR18650B" steht drauf, die Schutzschaltung nehme ich an).
 

T-Freak

Flashaholic**
8 November 2014
1.010
2.053
113
Bayern
So, Ladevorgang ist beendet. Während des Ladens leuchten die grünen Lämpchen wechselweise und die Rote blinkt. Nach Beendigung leuchten die Grünen dauerhaft und die Rote blinkt weiter. Ist also normal. :thumbup:
 
  • Danke
Reaktionen: 0815

T-Freak

Flashaholic**
8 November 2014
1.010
2.053
113
Bayern
Die Akkus tragen eine LUMINTOP-Beschriftung, und es handelt sich wohl um Panasonic NCR18650B mit Schutzschaltung ("NCR18650B" steht drauf, die Schutzschaltung nehme ich an).
Also auf meinen Lumintop-Akkus steht es drauf "Rechargeable 18650 Li-Ion Battery with Protection-Circuit".
 

T-Freak

Flashaholic**
8 November 2014
1.010
2.053
113
Bayern
Normalerweise hätte ich gesagt, sowas kann sich Lumintop nicht erlauben. Aber da bin ich mittlerweile auch etwas vorsichtig. Rein äußerlich ist kein PCB erkennbar. Habe aber gerade auf deren Homepage nachgelesen: "The protection circuit on the LM34 is built in the anode."
 

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
548
93
Ruhrgebiet
Das kann wohl hinkommen, immerhin sind sie inkl. Button-Top ca. 3mm länger als eine NCR18650B-Rohzelle (mein Augenmaß).