Kurzvorstellung HaikeLite MT09R V2

Dieses Thema im Forum "HaikeLite" wurde erstellt von Bluzie, 13. Juli 2018.

  1. Kurzvorstellung HaikeLite MT09R

    Die Firma HaikeLite hat uns für einen Passaround eine HaikeLite MT09R V2 geschickt.

    - Drei XHP70.2 LEDs
    - 15000 Lumen (Angabe aus der Bedienungsanleitung)
    - 600 Meter Leuchtweite
    - Stufenloses Ramping
    - Treiber von Texas Ace mit NarsilM v1.3 Firmware von Tom E
    Bedeutet, viele Möglichkeiten das UI selbst zu verändern bzw. individuell anzupassen.

    Achtung!!
    Die MT09R ist im Handel noch nicht zu bekommen.

    Hier ein paar Bilder.

    Die einfache Verpackung schützt die Lampe während des Transports.

    [​IMG]


    Das Zubehör besteht aus Zwei O Ringen, einer Handschlaufe, der Bedienungsanleitung und einer Schraube mit Gummi Dichtung.

    [​IMG]


    Ist die Lampe ausgeschaltet wird der Schalter indirekt blau beleuchtet.

    [​IMG]


    Drei gut zentrierte XHP70.2 LEDs in tiefen Reflektoren versprechen eine Menge Leuchtspaß

    [​IMG]


    Blick auf den Treiber und die ‘geschlossene‘ Seite des Batterierohres.

    [​IMG]


    Blick ins Batterierohr.

    [​IMG]


    Verschieden dicke Stifte verhindern beim Zuschrauben, dass die Akkus falschen Kontakt bekommen.

    [​IMG]


    Tailcap und Body sind etwas andersfarbig anodisiert als der Kopf. Die Beschriftung der Tailcap deutet ebenfalls auf ein ‘Vorserienmodell‘ hin.

    [​IMG]


    Das Stativgewinde
    Ich finde die Idee mit der ‘Unterlegscheibe‘ aus Kunststoff sehr sinnvoll, sie verhindert unschöne Beschädigungen in der Anodisierung.

    [​IMG] [​IMG]


    Hier noch zwei Beamshots.
    Die weißen Kisten sind 40m entfern. Die erste Baumreihe ca. 50m.
    Bis zur hinteren Baumreihe sind es 120m

    Maximalleistung im eingestellten Ramping.

    [​IMG]


    Maximalleistung mit Doppelklick.

    [​IMG]

    Hier geht es zum Passaround der MT09R.

    Gruß
    Bluzie
     
    Jinbodo, Nightbreed, Onkel Otto und 19 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Schöne Beamshots!
    Was da aussieht wie nur einen Tick heller: Die höchste Stufe in RAMPING hat die halbe Leistung von Turbo per Doppelklick.
     
  3. Hinterlässt die Lampe keinen Eindruck ? :S
    Dann müßt ihr weiter ausholen !!! 8| :pfeifen:
     
  4. Acebeam
    Sie ist ja noch nicht im Handel.
    Und meine Eindrücke von der PA Lampe schaff ich frühestens heute Abend zu posten...
     
  5. So hier nun meine Eindrücke von der 2.Version.
    Die erste Version konnte ich von @casi290665 bei einem unserer Hannover-Flaschi-Stammtische begutachten und testen.

    Gut verpackt kam die Lampe bei mir an.
    Macken, Kratzer oder sonstige Fehler konnte ich nicht feststellen. ( ja ok, die Tailcap ist etwas glänzender zum matten Rest der Lampe )
    Hatte Kay ja auch schon beschrieben.

    2.jpg

    Die silberne oder manche sagen auch weiße Anodisierung gefällt mir sehr gut.
    Das Tragegefühl ist für mich auch ok, genauso wie das Gewicht.
    Auch der Schalter fühlt sich gut an.
    Im ausgeschalteten Zustand wird der Schalter indirekt blau beleuchtet.
    So ist er natürlich im Dunkeln gut zu finden. bei der 1. Version war es genau anders herum.

    3.jpg

    Was mir richtig gut gefällt ist das stufenlose Ramping durch die Leuchtstufen. Das geht echt fix. :thumbsup:
    Ob nun 15000 lm oder 24000 lm konnte ich nicht testen da ich ( noch ) kein Luxmeter besitze.
    Aber Lichttechnisch haut sie schon ordentlich raus und der Turbo macht schon richtig Kapelle.

    1.jpg

    Laut meinem Sehvermögen sind die LED´s gut zentriert und das Lampenglas scheint vergütet zu sein.
    Akkus hab ich 4 ungeschützte 18650iger Keeppower ( Button Top ) genommen.
    Bei den langen geschützten Imalent Akkus konnte ich die Tailcap nicht zuschrauben.

    Im großen und ganzen eine sehr schöne Lampe wie ich finde.
    Das Ramping hat es mir besonders angetan.
    Da werde ich wohl um eine Bestellung nicht vorbei kommen. :rolleyes:
    Mal schauen wann sie offiziell auf dem Markt erscheint und welche Farben sie anbieten werden.
    Im Moment tendiere ich stark auf eine grüne. :)

    Danke an @Bluzie ( Kay ) und auch an HaikeLite die diesen PA möglich gemacht haben.
     
    Jinbodo, Onkel Otto, Kasperrr und 6 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  6. Hier mein PA Bericht zur MT09R

    Ich fasse erst mal kurz zusammen was mir positiv und negativ aufgefallen ist.

    Pro:
    • Hell! Sehr hell!
    • Super Verarbeitungsqualität
    • Sehr umfangreiches UI
    • Kein separater Batterieträger
    • Wunderbar verständlich geschriebene (englische) Anleitung
    • Ansprechendes Design
    Contra:
    • Tailcap teilweise sehr fummelig anzuschrauben
    • Hitzeentwicklung im höheren Lumenbereich
    • Temperatursteuerung schaltet Lampe komplett ab bei Überschreitung der Temperaturschwelle im Mode UI (?)
    • Schwer und ermüdend über längere Zeit zu tragen, je nach Handgröße
    Nun noch ein paar ausführlichere Gedanken zu einzelnen Punkten.
    • UI
    Die etlichen Einstellmöglichkeiten und die Wahl zwischen Ramping oder festen Mode Gruppen ist einfach klasse. Dazu kann man noch das Verhalten bei Erhitzung/Überhitzung steuern, die Button-LED customizen und die Helligkeit des Moonlight-Mode, sowie Memory aktivieren bzw. deaktivieren.

    Das ganze ist recht aufwändig aber ist super in der Anleitung erklärt. Am besten mal 30 Minuten Zeit und einen Kaffee nehmen und die Lampe so konfigurieren, wie man das alles haben will.

    Ob die Temperatursteuerung im Mode Set UI richtig funktioniert, bezweifle ich momentan. Sobald die Temperaturschwelle erreicht ist, werden einfach die Modes von High nach Low durchgeschaltet und die Lampe geht aus. Also würde man im Ernstfall erstmal im Dunkeln steht.

    • Beam
    Die Lampe bringt ca. gemessene 18000-19000 Lumen. Ich habe mit einem UNI-T Luxmeter 125000 Lux @1m gemessen. Die Lampe ist also recht flutig und das kombiniert mit 19000 Lumen ergibt reichlich Eigenblendung. Ich sehe für mich keinen Anwendungsbereich für soviel flutiges Licht, vielleicht wenn man aus einer erhöhten Position ein großes Areal auszuleuchten hat.

    Ich habe die Lampe bei voller Leistung immer über den Kopf gehoben, um die Lichtleistung sinnvoll zu nutzen.

    Ansonsten ist der Beam für eine triple LED Lampe ok. Es wird ein runder Hotspot geformt.

    Die LEDs sind perfekt zentriert.

    • Verarbeitung
    Die helle Anodisierung ist fehlerfrei und sehr schick anzusehen. Das Design des Gehäuses finde ich sehr gelungen und ich habe mir allein schon mal 2 Minuten genommen, um die ganze Fräsarbeit mal zu betrachten. Einwandfrei!

    Bitter aufgestoßen ist mir die Tailcap. Ich habe bei schlechter Beleuchtung einmal über eine Minute gebraucht um die Tailcap auf die Lampe zu bekommen. Bei absoluter Dunkelheit hätte es wohl noch länger gedauert. Keine Ahnung, ob ich mich da nur ungeschickt anstelle oder ob etwas locker in der Tailcap ist. Auch bin ich mir nicht sicher, ob es einen Anschlag gibt. Ich habe Sony VTC6 Akkus verwendet und schon recht lange geschraubt, aber dann doch irgendwann aufgehört, weil der Widerstand recht groß wurde.


    Fazit: Dies war meine erste Haikelite Lampe und ich bin mit recht wenig Erwartungen an die Sache rangegangen. Eigentlich hat mich die Lampe nur wegen dem Texas Ace Treiber interessiert und ich war bereit ein eher mangelhaftes Gehäuse dafür in Kauf zu nehmen. Das absolute Gegenteil war der Fall, noch nie habe ich so kratzfreie Gewinde geschraubt und ein so toll gefrästes Gehäuse gesehen.

    Bei der Lampe passt, vor allen Dingen wenn man den Preis betrachtet, einfach alles! Der Beam ist ist Geschmackssache und ich habe für derart viel flutige Lumen eigentlich keine Verwendung. Aber jetzt kommts! Ich werde die Lampe trotzdem kaufen, wegen all den anderen positiven Punkten. Sie macht einfach Spaß technisch und haptisch! Ganz großes Lob an Haikelite. Ein Hersteller der ab jetzt für mich auf der „watchlist“ steht.

    P.S.: Hatte eigentlich noch ein Video vorbereitet mit der TN40Svn als Vergleich. Habe leider erst zu Hause gemerkt, dass es komplett out of focus ist. Schade!
     
    joechina, Kasperrr, Duke und 4 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Zur Temperatursteuerung in Modes:
    Sie wird sehr schnell heiß. Wenn ich es richtig im Kopf habe ist das von Tom E auch so vorgesehen. Man sollte die Lampe aber wieder auf niedriger Stufe einschalten können.

    Eine andere Möglichkeit ist das deine Temperatur zur Abschaltung recht niedrig liegt.
    (Meine macht in Ramping einen Stepdown nach ca. 35 bis 40 Skunden)
    Der Temperaturfühler im µC ist auch nicht kalibriert und hat bis zu +/- 15 Abweichungen. Evtl. hilft es wenn Du einmal die Temperatur einstellst.

    Auch sind die Moden weniger ausgetestet als Ramping.

    Eigenblendung
    Ja, man sieht richtig gut wenn was alles in der Luft hängt. Etwas besser ist es wenn man nur Ramping verwendet und Turbo per Doppelklick sparsam verwendet.

    Ich weiß nicht ob dein Cd Wert wenn Du Ihn nur in einen Meter Entfernung gemessen hast.

    Wenn Du unter die Platine im Heck eine Kunststoffscheibe unterlegst gehts einfacher.
     
    #7 joechina, 29. Juli 2018
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2018
    Kasperrr hat sich hierfür bedankt.
  8. Hab zwar nicht am PA teilgenommen, bin aber dennoch im Besitz von beiden Varianten... :D

    Die Blaue ist die 70.2er (in "WW" > geschätzt ~4000K:)) und die Grüne die 35er-Variante (in NW ~5000K)

    [​IMG]
    ... hehe ... glatt das Bild vergessen ...


    Zur Tailcap-Problematik kann ich zumindest für die 70.2er Variante sagen, dass es sich relativ gut handeln lässt, wenn man in umgekerhter "V-Haltung" den dicken Pinöpel in der Tailcap (dank Gewicht der Federn dreht der sich sowieso nach unten) auf das mit der linken Hand passend gehalten und gedrehte "weibliche" Gegen...Loch ... schiebt.... > dann langsaam auch das obere Pinöpelchen "blind" einführen und dabei zudrehen ... :D

    Eine Sache noch die noch nicht gefragt oder angesprochen wurde ... oder ich hab's überlesen... 8|

    Meine Blaue 70.2er lässt im Gegensatz zur 35er keinen mechanischen Lockout zu ... wie sieht es bei der PA-Lampe aus ?
     
    #8 Erleuchteter, 29. Juli 2018
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2018
  9. Lockout geht, wenn Du das Rohr vom Kopf löst. Tailcap geht nicht bei meiner 70.2 Lampe.
     
  10. nee ... meine Leuchte leuchtet auch vorne losgedreht fleißig weiter ... :(


    [​IMG]
     
  11. Hm, genügt Dir elektrischer Lockout?
    An und aus mit jeweils 4 Klicks.
     
  12. Joar .. muss ja ... ;) :pfeifen:

    [​IMG]
     
  13. Ist gemessen auf 6m und auf 14m. Würdest du mehr oder weniger erwarten?
     
  14. Edit: @LichtAn!

    Ne dann sollte das schon passen (sind nach Ansi 707m).

    Ich hab von Texas Ace nur das.
    Max shot distance:
    600 meters on cree xhp70.2 version (TA: 400m to 500m , with modded 20k Lumens it's 600m)
    1000 meters on cree 35hi version (TA: ?

    Ich kann mich aber nicht erinnern, ob das streng nach Ansi ist.

    Ist aber eigentlich auch egal wie die Zahlen sind. Mit der Reflektorgeometrie ist es einfach zu viel Licht und es kommt zu Eigenblendung.

    Es könnte auch sein, das deine Lumenwerte etwas hoch sind. Aus BLF hat einer die 70.2 NW mit den org. v2 Treiber von Haikelite 17.000 lm gemessen. (Da nehm ich an, das seine Werte passen. Lumen messen ist nicht einfach, da hatte TA auch schon Probleme.)

    Und deine 70.2 ist WW, die Zahlen können eh anders sein. Ich denke TA hatte nur NW und CW gemessen.
     
    #14 joechina, 30. Juli 2018
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2018
  15. Olight Shop
    Die Lumen sind nicht von mir gemessen, das hab ich aus einer BLF Messung übernommen. Die Lux Messung ist aber von mir.
    Die Lampe ist aus dem PA und sollte 6500K haben, wenn ich richtig informiert bin.
     
  16. Es geht hier aber immer noch um die V2 Variante :haeh:
     
  17. Dass man das Loch verwenden kann, nur ein Kabel für LED+ und die gebrückte Feder zu verwenden, scheint in China nicht angekommen zu sein.

    Ich kann das auch testen, die Lampe sollte auf dem Weg zu mir sein. Denn seit dem PA der Olight X9R weiß ich auch, wo die Grenzen meiner Lumenbox sind und wie ich die höchsten Stufen trotzdem sehr gut und übereinstimmend mit Kugeln messen kann. Dann haben wir bald die nächsten Vergleichsmessungen.
     
    Paintball hat sich hierfür bedankt.
  18. Vor dem Brücken der Federn kann bei der MT09R V2 nur ausdrücklich gewarnt werden! Haikelite hat - entgegen den Empfehlungen von Texas_Ace - einen sehr billigen FET statt den SIR800 FET im Treiber verbaut. Dieser ist den höheren Strömen offensichtlich nicht gewachsen und kann durchbrennen. Der Treiber der MT09R V2 ist demnach bereits deutlich am Limit. Man kann mit entsprechenden Lötkenntnissen und passendem Equipment den FET durch einen besseren auswechseln.

    Wer mehr zu dem Thema lesen möchte, ab hier geht es los:
    http://budgetlightforum.com/comment/1359801#comment-1359801
     
    Bluzie hat sich hierfür bedankt.
  19. Hier nun mein Bericht.Grundsätzlich kenne ich die Lampe, da ich aus der ersten "Terry White"-GroupBuy eine Lampe mit XHP35 HI gekauft hatte. Daher gehe ich nicht so genau auf die Lampe ein, zumal andere das schon ganz gut gemacht haben.

    Ich finde das Gehäuse grundsätzlich recht schön und wertig.
    Der Schalter leuchtet immer, nicht nur bei eingeschalteter Lampe im Vergleich zur ersten Variante
    Die Lampe ist flutiger als gedacht bei diesen relativ großen und tiefen Reflektoren
    Sie wird sehr schnell warm und der Stepdown ist standardmäßig sehr schnell eingestellt und wirkt nach 10-15 Sek.

    Da der Treiber eine Hauptneuerung ist, da er nun das Design von TA aus dem BLF hat und dort auch gerade die FETs Thema waren, die wohl leider nicht so hochwertig wie von TA vorgeschlagen sind, habe ich ihn mal im Vergleich zur ersten Generation fotografiert.

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Weitere Vergleichsfotos:
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Lumenmessungen

    Weil ich kürzlich bei meiner Lumenbox festgestelt habe, dass sie bei sehr hellen Lampen wie der Imalent DX80 (32kLumen) oder möglicherweise auch throwigen zu geringe Werte bekomme, mache ich jetzt immer Vergleichsmessungen im Gästebad. Hierbei errechne ich für jede Helligkeit die Umrechnungen der Lumen aus der Box mit den Lux aus dem Bad und bilde von den Messungen der unteren Stufen den Mittelwert, den ich dann zur Berechnung aller Stufen bei dieser einen Lampen heranziehe. Hiermit versuche ich also eine Interpolation der Messergebnisse, um Fehler bei hohen Stufen auszuschließen, bzw. ein besseres Näherungsergebnis bei meinen Messungen zu erhalten.
    Die Interpolierten Werte des Gästebades stehen hinter den Werten der Box. In der Tabelle stehen jedoch nur die Höchstwerte.

    [table]Messung | Box | Bad Interpolation
    Haikelite MT09R v2 XHP70.2|12.179|15.500
    Haikelite MT09R v1 XHP35 HI|3.942|4.854
    Haikelite MT07 6A@12V Lexel Buck-Treiber|4.446|4.905
    Convoy L6 XHP70.2 mit Lexel FET-Treiber|4.973|4.984
    Skyray King XHP50 mit selbst gebautem FET-Treiber mit Star-Momentary-Firmware|6.188 |6.747[/table]

    Und hier noch ein Test, wie die Helligkeit der Lampe abnimmt. Das Stepdown habe ich hier auf einen Zeitwert gestellt und es nicht dem Temperatursensor überlassen, da dieser deutlich eher abriegelt. Die Lampe ist aber deutlich kühler geblieben, als die erste Variante, die gar nicht runter geregelt hatte. Bzw. wurde von derartigen Temperaturen BLF berichtet. Ich konnte diese Lampe noch anfassen.

    [table]Sekunden|0|10|20|30|4|50|60
    Lumen|15.135|13.737|12.947|12.400|12.157|11.974|11.883[/table]


    Beamshots

    [​IMG]
     
    Duke, LichtAn! und TimeLord haben sich hierfür bedankt.
  20. So und hier ist mein kurzes Fazit zu der Lampe mit ein paar Laienhaften Vergleichsshots mit meiner Meteor M43.
    Ich bitte die miese Qualität zu entschuldigen, hatte aber nur das Handy parat und mit der Ausrichtung hat es auch nicht so recht geklappt, da kein Stativ vorhanden. Ich denke aber das man ein paar Rückschlüsse aus den Bildern ziehen kann und die will ich euch natürlich nicht vorenthalten.

    Ich möchte meinen Eindruck auch in einer kurzen Pro-Con-Liste zusammenfassen:

    Pro:
    • macht ordentlich Licht
    • sehr gute Verarbeitungsqualität, saubere Gewinde, alles läuft kratzfrei
    • Kein separater Batterieträger, ähnlich meiner Meteor, so muss das sein!
    • das tolle UI mit dem Ramping!
    Contra:
    • Hitzeentwicklung im höheren Lumenbereich, habe ich als mehr empfunden als bei der Meteor
    • mMn sehr schnelles (und vor allem sichtbares) Runterregeln in den höheren Stufen
    • sehr groß, sehr schwer - für längere Zeit möchte ich die Lampe nicht herum tragen
    • trotz das sie ordentlich Licht macht kaufe ich ihr die Herstellerangabe was die Lumen angeht nicht ab
    • es gibt kein Holster, wäre mir wichtig gewesen
    • Lanyardöse sieht optisch nicht sehr ansprechend aus wenn montiert
    • hohe Eigenblendung im Nahbereich möglich

    Hier mal ein paar "Beamshots" (jeweils auf höchster Stufe):

    Haike:

    DSC_0626.JPG

    Meteor:

    DSC_0627.JPG

    Haike:

    DSC_0630.JPG

    Meteor:

    DSC_0629.JPG

    Haike:

    DSC_0634.JPG

    Meteor:

    DSC_0635.JPG

    Autofernlicht:

    DSC_0637.JPG


    Und hier noch ein paar Vergleichsshots was die Größe angeht:

    IMG-20180818-WA0000.jpg

    IMG-20180818-WA0001.jpg

    IMG-20180818-WA0002.jpg


    Fazit:

    Man sieht: die Haike ist fast doppelt so lang wie die Meteor und hat dazu noch einen größeren Durchmesser am Kopf. Zusammen mit dem hohen Gewicht und der schnellen Runterregelung machen die Lampe für mich nicht attraktiv als Meteor-Ersatz. Seit dem vergleich bin ich eher wieder zufriedener mit der kleinen M43. Mit reicht der Output, es gibt ein Holster dazu, die Lichtfarbe und der Beam sind mMn schöner und sie lässt sich wesentlich besser tragen.

    Alles in allem ist die Haike ne coole Lampe und es hat Spaß gemacht mit ihr zu leuchten und sie zu testen. Mir ist Sie allerdings zu groß, zu schwer und zu hell im Nahbereich (zumindest im Turbo). Was ich bei der Meteor allerdings vermissen werde ist das tolle UI der Haike.

    Und einen abschließenden Dank noch an die Organisatoren des PA´s und an die Hersteller für das zur Verfügung stellen der Lampe!

    Grüße, Micha
     
    Bluzie, Kasperrr, nightwalk und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  21. Welche LEDs hat deine M43?
     
  22. Ah ganz vergessen, danke für den Hinweis @Wieselflinkpro.

    Ich hab die NW S4 3D mit 7450 Lumen und 4885 K.
     
  23. Hier nun meine Erfahrungen mit der HaikeLite MT09 R. Vorab muss ich erwähnen, dass ich das volle Potential der Lampe austesten konnte, da die vorhandenen Akkupaare nicht genügend Strom für Turbo liefern konnten, und ich deswegen die HaikeLite bis zum Ende hochrampen konnte, aber eben nicht drüber hinaus. Entsprechend kann ich auch nicht die Wärmeentwicklung beurteilen, da es bei dieser Leistung, laut Hersteller 50%, es zu keiner nennenswerten Wärmeabgabe kommt.

    An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen. Die silberne Farbe gefällt mir sehr gut.
    Bei einer Lampe dieser Größe fehlt definitiv ein Gürtelholster. 650g sind definitiv nix für die Hosentasche und auch in einer Jackentasche nimmt sie einiges an Platz weg. Die Idee mit der einschraubbaren Lanyardöse finde ich sehr charmant und gelungen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Bei der Helligkeitsbestimmung messe ich 40676 Lux @ 1m, was dann wohl 80000 Lux im Turbo erwarten lässt. Rechnet man dann nach ANSI-Standard die Reichweite aus, kommen so 800m raus. Realistische Reichweiten von +400m sollten damit drin sein. Das Lichtbild ist sehr flutig, was eine gewisse Eigenblendung zur Folge haben dürfte, die sich bei 50% der Leistung aber in Grenzen hält.
    Bei der Lichtfarbe war ich dann etwas erstaunt. Normalerweise bestimme ich die Lichtfarbe mittels Adobe Lightroom mittels Weichabgleich. Hier Messe ich 4400 Kelvin und einen leichten Grünstich (21/ 100). Optisch wirkt das Licht eher kälter, so geschätzt um 6000 Kelvin. Normalerweise stimmten optischer Eindruck und „Messung“ bisher gut überein. Vielleicht liegt es an der Farbwiedergabe, HaikeLite gibt auf der Webseite keinen CRI-Wert an. Zumindest ist die Lichtfarbe nicht ganz so meins.

    [​IMG]

    Das UI ist ähnlich der Emisar D4S und damit sehr induvalisierbar. Ich mag das, auch wenn man sich vielleicht am Anfang ein wenig einarbeiten muss. Die Anleitung ist gut geschrieben und hilft einen da durch.

    Der größte Kritikpunkt ist die Tailcap. Da auf einen Akkukäfig verzichtet wird, muss mittels Stifte die Tailcap ausgerichtet werden. Zusätzlich muss man drauf achten das die Federn der Tailcap auch auf den Minuspolen der Akkus zu liegen kommt und nicht auf den Pluspolen. Das ist definitiv zu fummelig.

    Vielen Dank für die Organisation des Passarounds und an HaikeLite für das Bereitstellen der Lampe.

    Gruß

    Andre
     
    Bluzie, joechina und mili111 haben sich hierfür bedankt.
  24. Auch ich konnte die HaikeLite MT09R im Passaround testen und bespielen. Hier meine Eindrücke kurz zusammen gefasst.

    Als erstes ist mir die gute und saubere Verarbeitung der Lampe aufgefallen. Die Gewinde laufen kratzfrei und es gibt keine scharfen Kanten. Bei der Anodisierung konnte ich keine Fehler finden und die LED's sind in meinen Augen perfekt zentriert.
    Auch das Design der MT09R finde ich sehr ansprechend. Die silberne Gehäusefarbe und der glänzende Bezel machen auf mich einen "edlen" Eindruck.

    Weniger schön finde ich das recht hohe Gewicht, was jedoch für mich noch im Rahmen bleibt.
    Dass der Schalter im ausgeschalteten Zustand leuchtet, fand ich erstmal verwirrend aber im Dunkeln war ich dann doch froh drüber.

    Da ich kein Fan von "Eselsohren" bin, war ich anfangs etwas skeptisch über das Lichtbild welches von den drei Emittern erzeugt wird.
    Völlig zu Unrecht! Das Lichtbild der MT09R ist in dieser Hinsicht sehr gut gelungen! Auch die Lichtfarbe finde ich angenehm.
    Das Ramping ist einfach genial genauso wie die Leistung! Die MT09R wird hell und warm, heller und wärmer, Doppelklick sehr hell sowie blendend und langsam auch heiss... Da lässt der step-down nicht lange auf sich warten und macht sich dann deutlich bemerkbar.
    Die Helligkeit was diese Taschenlampe raushaut ist wirklich beeindruckend! Mir fehlt jedoch in den dunkleren "Stufen", gewisse Reichweite oder besser gesagt ein Spot. Will man doch weiter was sehen ist man gezwungen die Helligkeit drastisch zu erhöhen. Das hat mich schon damals bei der DX80 gestört. Ist wohl so ein Merkmal von den Flooder-Lampen...

    Fazit:
    Finde die MT09R als eine gelungene Taschenlampe, die sicherlich ihre Fans finden wird. Sie hat ordentlich Leistung und bietet mit dem UI viele Möglichkeiten. Die Verarbeitung ist top, die Optik sowie Haptik ebenso. Das alles zum fairen Preis!
    Für mich ist die MT09R jedoch zu flutig und blendet in den hellsten Stufen doch ziemlich. Schade! Den bis auf die Leuchtcharakteristik, hätte es meine nächste Taschenlampe werden können.

    Danke nochmal, dass ich an dem Passaround teilnehmen durfte! :thumbup:

    P.S: Ich wollte hier noch Beamshots posten, die meine Freundin gemacht hat aber Zuhause mussten wir feststellen, dass aus denen nichts geworden ist :confused:

    Gruss Kasper
     
    Lightfan, Bluzie, mili111 und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  25. Wie lange hält die höchste Leuchtstufe?
     
  26. Das ist konfigurierbar nach Temperatur oder Zeit und lässt sich daher nicht so genau sagen.
     
  27. Konfigurierbar ist sehr schön, da kann man seine Bedürfnisse genau einstellen.Ist die Konfiguration schwierig?
     
  28. Also in Turbo komm ich auf 35 bis 40 Sekunden, dann kommt ein Step Down mit Default-Einstellungen.
    Das mach ich zwei, dreimal, dann lass lass ich sie freiwillig aus.

    Und ich würde wirklich davon abraten das Ding auf timed Step Down zu stellen.

    Einstellen
    Wenn man weiß wie es geht ist es einfach. Aber man hat Anfangsschwierigkeiten. Also Anleitung lesen, Häää, dann Videos anschauen. Dann würde ich raten beim ersten mal nichts verstellen, einfach mal das Menü durchblinken lassen. Wenn man beim Einstellen die Tabelle daneben liegen hat, dann gehts.
    BLF Q8, BLF GT haben die gleiche Firmware.


    Als Einführung zum Einstellen. Ab 8,5 min anschauen, da zeigt er wie man die Strobes abstellt.

    Mach doch einfach beim Passaround mit. Das Ding ist in etwa wie eine Emisar D4 nur in groß. Unpraktisch kurze Laufzeit auf volle Pulle. Macht aber gute Laune.
     
  29. Hallo,



    ich durfte kurzfristig auch noch am Passaround der HaikeLite MT09R V2 teilnehmen.

    Vielen Dank erstmal, es hat mich total gefreut!


    Da ihr die Lampe schon sehr gut beschrieben habt, habe ich ein paar Messungen durchgeführt.



    Zuerst möchte ich noch die Abmessungen und das Gewicht ergänzen:

    Länge= 167mm

    Durchmesser Bezel= 74mm

    Gewicht= 651g ohne Akkus


    Hier der größenvergleich zur Astrolux Mf01 und Astrolux Mf02

    20180830_173242.jpg


    Für die Tests verwende ich Sony VTC6 Akkus in allen Lampen.



    Lumenmessung in meiner Ulbrichtkugel:
    20180830_183902.jpg


    HaikeLite MT09R V2 – Angegeben mit 15000 Lumen in der Beschreibung, hier im Review ist von 24000 die Rede:

    Kaltstart: 17472 Lumen

    Nach 30 sek: 16676 Lumen


    Nach 30 sekunden erfolgte bereits ein großer Stepdown, aber ich konnt sie erneut durch Doppelklick auf 16676 Lumen hochschalten.




    Hier mal Vergleichs-Beamshots:
    20180830_232134.jpg

    Astrolux MF01 Lexel-treiber Nichia

    Kaltstart: 10216 Lumen

    Nach 30 Sek: 9759 Lumen



    20180830_232118.jpg


    Astrolux Mf02 4000K Lexel-treiber XHP70.2

    Kaltstart: 8628 Lumen

    Nach 30 Sek: 7772 Lumen



    20180830_232052.jpg

    HaikeLite MT09R V2

    Kaltstart: 17472 Lumen

    Nach 30 sek: 16676 Lumen



    Luxmessung gemessen auf 10m und dann Wert x 10²:


    20180831_141752.jpg



    Mein Luxmeter mit Maximalwertspeicherung.

    20180820_201503.jpg


    Die HaikeLite MT09R V2 habe ich gemessen mit 122400 Lux auf 1m


    Weitere Beamshots:
    20180830_232306.jpg


    Links Astrolux Mf02, Rechts die MT09R V2



    20180830_232320.jpg

    Haikelite MT09R V2


    20180830_233521.jpg


    Links Astrolux Mf02, Rechts die MT09R V2

    20180830_233550.jpg


    Haikelite MT09R V2
    Hier sieht man nochmal gut, wie Flutig diese Lampe ist.


    Persönlicher Fazit:

    Eine schöne Lampe mit ordentlicher Leistung.
    Für mich ist die Lichtfarbe viel zu kalt, ich würde NW bevorzugen.

    Top UI!

    Die größe der Lampe ist für die Leistung völlig ok.
    Auch die Hitzeentwicklung im Turbo ist für mich verständlich.


    Mir persönlich wäre sie auch zu flutig, ich würde überlegen, die 3 Led´s zu dedomen.

    Leider ist auch kein Holster dabei, und somit muss man lange suchen, bis man ein passendes findet...

    Der Preis ist fair. Ich kann mir gut vorstellen, dass ich mir eine kaufen werde.
     
    Stanley-B., amaretto, Bluzie und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  30. Also die Lampe lohnt sich wohl wirklich wenn man etwas in der Größenordnung sucht und keine Unsummen an Geld ausgeben will.
    Die zweite Generation ist anscheinend besser gelungen als die Vorgänger Version.
     
  31. Die angegebenen 24000 Lumen sind wohl Wunschdenken, in wieweit kommt die Realität an diesen Wert heran?
    Wie sieht es bei den 21000 Lumen der neuen MT03 aus?
    Berste Grüße Ernst-Dieter
     
  32. @Riesbachtaler Urgestein
     
  33. Also doch eher sehr optimistisch angegeben die 24.000 Lumen, so ertwas ärgert mich.
    Ansonsten eine tolle Lampe wie ich meine.
     
  34. Das hängt damit zusammen, das im Manual der Wert steht denn der Treiber-Desingner (USA) genannt hat. Was dann Haikelite (CHINA) damit macht ist etwas anderes.
    Ich denke sie wollten mit der neuen großen Olight konkurrieren.
    Oder sie geben LED Lumen an, was theoretisch mit 3x 70.2 möglich ist.

    Real kann sie ca. 18.000 je nach LED bin.
    (direkt nach Einschalten)
    Bei machen Herstellern ist es wie beim Benzinverbrauch, nicht glauben was der Hersteller sagt, sondern Testberichte lesen.

    Und ehrlicherweise muss man sagen mit 24k würde sie nur noch schneller warm und die Eigenblendung steigt.
    Da wäre auch eine größere Bauform besser.
     
  35. 18.000 Lumen als Angabe wäre dann ja OK.Ehrlich währt am längsten.
     
  36. Um die maximale Leistung zu bekommen muß man 2x schnell klicken, geht dies nur mit wirklich vollen Akkus?
     
  37. Korrekt, da diese Lampe einen FET-Treiber verwendet. Die maximale Leistung der Lampe sinkt mit fallender Spannung der Akkus. Der Output der LEDs wird letztlich nur noch durch die Leistungsfähigkeit der Akkus begrenzt. Um das letzte bisschen rauszukitzeln, müsste man nagelneue Samsung 20S oder 25R mit niedrigem Innenwiderstand nehmen.
     
    Riesbachtaler Urgestein hat sich hierfür bedankt.
  38. Im Ramping-Mode kommt man nur auf 100 % Leistung?
    - Bei meiner BLF Q8 kommt man im Ramping ebenfalls auf 100 %.
    - Wie lässt sich das mit den 50 % bei der Haikelite begründen??

    Die Haikelite im Ramping emittiert demnach bei 50 % = ca. 9.000 Lumen.
    - Kommt im (maximalen) Ramping auch ein Stepdown oder schafft sie die 9.000 Lumen dauerhaft?
     
  39. Die 50% dürften darin begründet sein, dass die Lampe ein extremer Dragster ist. Entweder hat der Hersteller dies so gewünscht, oder TA hat es so einprogrammiert, weil er die Lampe gut kennt.
    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die 9000 Lumen dauerhaft gehalten werden, auf jeden Fall nicht bei Zimmertemperatur. Bei windigem kalten Wetter könnte es funktionierten, oder zumindest 5-10 Minuten durchhalten ohne Stepdown.
     
    StefMug und joechina haben sich hierfür bedankt.
  40. Nein, in RAMPING kommst du nur auf 50%
    Grund: Die Lampe wird sehr schnell scheißheiß!
    Der Unterschied im Helligkeits-EINDRUCK ist ca. 90% zu 100%. In der Praxis nicht relevant aber man verbrennt sich nicht so schnell die Finger.
    Man kann die Firmware programmieren wie man will.
    TURBO ist hier wirklich Turbo und nur für Sekunden gedacht.

    Die Q8 hat als Dauerhelligkeit ca. 2000lm im Tailstand. Recht viel heller kriegst Du sie nicht ohne Stepdown.

    Meine MT09R macht auf Turbo nach 30sec Stepdowns.
    Kick ich sie wieder in Turbo kommt nach 30sec wieder ein Stepdown. Ab dem Zeitpunkt kann man die Lampe nicht mehr ohne Handschuh anlangen!
    Ich hab es mal geschaft in 15 min meine vier 30Q zu entladen

    - 9000lm dauerhaft:
    Ich habs nie ausprobiert. Ich denke sie wird da auch zu heiß.
    In der Regel genügt es so weit runterer zu rampen das man nicht mehr geblendet ist, dann kann man sie normal benutzen.

    Du kannst in Turbo in ein paar Sekunden Pappe anzünden

    (die genannten Lumen im Video sind falsch 18000 sollten passen)

    Meine Haike steht im Regal und ich nehm die BLF Q8. Das ist eine nette Allroundlampe und ich nuckel nicht die Akkus in einer Viertelstunde leer.

    Aber geil ist das Ding schon, hat für mich halt keine praktischen Nutzen.
     
    StefMug hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden