Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

[Kurzvorstellung] Acbeam H60 PROTOTYP - Throw and flood headlight

oOFOXOo

Flashaholic**
9 März 2015
4.020
6.241
113
34
Tamsweg (A)
www.instagram.com
Trustfire Taschenlampen
Hallo liebe Flashies und frohe Ostern allerseits!
Auch einen Prototypen der Acebeam H60 konnte ich dank Sven @Stewitsch für eine Woche testen und messen. An dieser Stelle einen herzlichen Dank dafür! :thumbup:

Gleich wie bei der X10 möchte ich zu Beginn noch einmal darauf aufmerksam machen, dass es sich bei der hier vorgestellten H60 noch um einen Prototypen handelt. Die Serien H60 kann dann natürlich mehr oder weniger von diesem Prototypen hier abweichen!

IMG_8448.jpg
Technische Daten (Herstellerangaben) - was wir bisher aus verlässlichen Quellen wissen
HerstellerAcebeam
ModellH60
LED8x SMD LED (unbekannter Hersteller/Typ) + Osram White Flat
MaterialAluminium
ReflektorMule+TIR
Leuchtstufen5+1 Blink Mode (SOS)
Helligkeit Max700 Lumen
Helligkeit Minn.a.
Reichweite130m
Laufzeit max.n.a.
Laufzeit min.n.a.
Mode MemoryJa
Schalterelektronischer Taster (oben am Gehäuse)
USB LadefunktionJa (USB Typ C)
Stoßfest1.2m
Wasserfest10m
Größen.a.
Gewichtn.a.

Abmessungen & Gewicht (selbst gemessen)
ModellAbmessungen GehäuseGewicht ohne AkkuGewicht mit Akku
Acebeam H60LxBxT: 83.22x26.03x33.02mm57g102g
Auch von der H60 gibt es noch nicht sehr viele offizielle Daten mit der ich meine Messungen vergleichen kann.
Aufgefallen ist mir vor allem, das die H60 extrem leicht ist und selbst mit Akku noch ein angenehmes Gewicht hat.

IMG_8449.JPG
Meine Lumen-Messungen
Taschenlampeverwendeter AkkuStufeLumen lt. HerstellerGemessene Helligkeit
Acebeam H60 (Flood)unbekannter 18650erMoonn.a.1lm
Lown.a.34lm
Midn.a.184lm
Highn.a.349lm
Turbo390lm509lm
Turbo nach 30 Sek.n.a.480lm
Acebeam H60 (Throw)unbekannter 18650erMoonn.a.<1lm
Lown.a.18lm
Midn.a.96lm
Highn.a.196lm
Turbo300lm376lm
Turbo nach 30 Sek.n.a.330lm
Acebeam H60 (Flood+Throw)unbekannter 18650erMoonn.a.2lm
Lown.a.52lm
Midn.a.271lm
Highn.a.523lm
Turbo700lm885lm
Turbo nach 30 Sek.n.a.770lm

Im Vergleich zu den (wenigen) bekannten Werten sind meine Messungen deutlich höher ausgefallen. Das betrifft alle 3 Modi!
Schön ist auch hier zu sehen, dass Acebeam richtig dunkle Moonlight Stufen verwendet. Hoffentlich ist das dann bei den Serienlampen ebenfalls der Fall.

IMG_8451.JPG
Meine Lux-Messungen
Gemessen wurde wie bisher mit einem Abstand zwischen Lampe und Luxmeter von 765cm, Raumtemperatur ~16°C. Der Messwert wurde mit voll geladenen Akkus etwa 30 Sekunden nach dem Einschalten der Lampe erreicht!

LampennameLEDReflektorverwendete AkkusLux lt. HerstellerReichweite lt. Herstellergemessen @1mReichweite gemessen
Acebeam H60 (Flood)8x SMD LED (unbekannter Hersteller/Typ)Mule (ohne Reflektor oder TIR Lens)unbekannter 18650er280lx33m263cd32m
Acebeam H60 (Throw)Osram White FlatTIR Lensunbekannter 18650er3.700cd122m3.324cd115m
Acebeam H60 (Flood+Throw)8x SMD LED (unbekannter Hersteller/Typ) + Osram White FlatMule + TIR Lensunbekannter 18650er4.200cd130m3.570cd119m

Von der H60 Stirnlampe wissen wir schon ein paar mehr (voraussichtliche) Daten bzgl. der Reichweite. Meine eigenen Messungen sind zwar etwas geringer als vom Hersteller angegeben, aber sicher noch im Rahmen!
Das Flutlicht mit den 8 unbekannten LEDs ist wirklich flutig und strahlt quasi einen Bereich von 180° aus. Hat man die Lampe am Kopf so beginnt der Lichtteppich schon ca. 10cm vor den Füßen. Die Reichweite ist dafür stark begrenzt. Ich würde mal sagen alles was mehr als 10-12m weit entfernt ist kann man gerade noch so erkennen aber nicht mehr besonders genau.
Die White Flat hingegen bietet eine höhere Reichweite. Die genauen Unterschiede der Leuchtcharakteristika seht ihr dann bei den Beamshots.

Verpackung und Zubehör
IMG_8450.JPG
Da es auch von dem H60 Prototypen noch keine Verkaufsverpackung gibt, kann ich nur mutmaßen was dann alles dabei sein dürfte.
Ich schätze mal das die H60 als rundum sorglos Paket daherkommt. Mit dabei sein dürften folgendermaßen ein Akku (der Lampenintern aufladbar ist), das Kopfband sowie ersatz O-Ringe.
Was dann tatsächlich mitgeliefert wird, werden wir bei der Serienlampe sehen!

Verarbeitung
IMG_8452.JPG
Die H60 ist ebenfalls in dem bekannten matten Finish gehalten. Auch dieser Prototyp weist die ein oder andere Macke auf. Die Schrauben sind auch bereits öfters mal geöffnet worden so scheint es. Ansonsten ist der Prototyp tadellos verarbeitet.
Die Gewinde laufen sauber ohne zu kratzen und weisen ein quadratisches Profil auf.

IMG_8466.JPG
Die Gravuren sind allesamt sehr sauber ausgeführt.
Die Frontgläser sind unterschiedlich. Das Glas der TIR Linse für die Throw LED ist AR beschichtet, das der Mule LEDs hingegen nicht!
Der Taster sitzt oben auf und weist einen angenehmen Druckpunkt auf. Er ist auch im Dunkeln leicht zu ertasten da er etwas über das Gehäuse steht.
Ein "Tailstand" ist beidseitig möglich. Somit erweitert sich die Einsatzmöglichkeit der Lampe. Ein Magnet ist leider auf keiner Seite integriert. Das wäre evtl. bei der Serienlampe super wenn dies noch verändert wird.

Zerlegbarkeit
IMG_8457.JPG
Ohne Werkzeug lässt sich die H60 in 4 Teile (mit Akku) zerlegen.
Mit einem Schlitzschraubendreher könnte man problemlos den Kopf öffnen! Das habe ich mir jedoch bei dem Prototypen gespart, da die Lampe ja nicht mir gehört! ;)
Auf einer Seite des Batterierohrs kann man den Akku einsetzen / entfernen, auf der anderen Seite kann man den integrierten USB Typ C Anschluss freilegen um den Akku dann in der Lampe aufzuladen!

IMG_8460.JPG
Auch hier setzt Acebeam beidseitig auf Federn! Einen zusätzlichen Magneten in der Tailcap hinzuzufügen dürfte kein sehr großes Problem darstellen!

Ladefunktion
IMG_8455.JPG
Wie bereits erwähnt kann der Akku direkt in der Lampe mittels eines USB C Kabels aufgeladen werden. :thumbup:
Die genauen Ladeparameter findet ihr etwas weiter unten bei der Laufzeitmessung.
Die Lampe signalisiert mit Status LEDs den aktuellen Ladezustand. Während dem Ladevorgang leuchtet die LED rot, ist der Akku vollständig geladen, so wechselt die Lampe auf Grün.

UI (User Interface - Bedienung)
IMG_8518.JPG
Bedient wird die Lampe über einen einzelnen elektronischen Taster, der auf der Oberseite des Gehäuses sitzt.

Lampe AUS --> Drücken + Halten --> Moonlight Mode --> weiter halten (insgesamt etwa 5 Sek.) --> elektr. Lockout
Lockout --> drücken + halten (etwa 5 Sek.) --> entsperrt
Lampe AUS --> kurzer Click --> zuletzt genutzter Mode
Lampe AN --> kurzer Click --> Lampe AUS
Lampe AN --> drücken + halten --> wechsel der Leuchtstufen (Low-Mid-High-Turbo-Low-Mid....)
Lampe AN/AUS --> 2fach Click --> Änderung des Leuchtmodus (Throw/Flood/Beide)
Lampe AN --> 2-fach Klick (den zweiten halten) --> SOS Mode (fixe Helligkeit)

Lichtbild und WhiteWallShot
_WWS_Acebeam H60.gif

Das Lichtbild ist sowohl bei der Throw LED als auch beim Flutlicht extrem homogen mit sauberen Übergängen.
Das Flutlicht wird seinem Namen wirklich gerecht. Man hat quasi eine 180° Ausleuchtung. Die Lichtfarbe vom Flutlicht ist NW mit einem Hauch von rosa (erinnert mich ein bisschen auf Nichia LEDs). Die white Flat hingegen ist CW mit leichtem violett im Beam. Das Zentrum vom Spot ist schön CW ohne Farbstiche. Ganz Außen kann man im Lichtbild leichte Ringe von der TIR Optik sehen.

_BP_Acebeam H60.gif
Beim Beamprofil wird deutlich wie flutig die H60 ist. Der Spot hingegen liefert einiges an Reichweite mit deutlich hellerem Zentrum.

Laufzeitmessung
Acebeam H60 10min.jpg
Die H60 verliert zu Beginn etwa 125 Lumen und hat dann bei Minute 3 einen Stepdown auf eine Stufe mit etwa 350 Lumen (also die Hälfte der angegebene maximalen Leistung). Diese Leistung wird dann ebenfalls nicht ganz konstant gehalten sonder fällt im Laufe der Messung leicht ab auf etwa 300 Lumen.

Acebeam H60 gesamt.jpg
Nach etwa 95 Minuten schaltet auch die H60 dann komplett aus, ohne vorher noch einen Stepdown zu machen. Auch hier denke ich wird das nicht die finale Lösung sein und die Serienlampe da fast sicher ein anderes Verhalten zeigen!

Während dem Test konnte ich eine maximale Gehäusetemperatur von 58.4°C messen. Das ist eine angemessene Temperatur wo man sich auch keine Sorgen machen muss. Auch hier konnte ich nach der Abkühlphase eine relativ hohe Restspannung beim Akku messen (3.18V). Da mir der Akku nicht bekannt ist, kann es durchaus sein, dass er während dem Test unter 3.00V gefallen ist und die Lampe deshalb ausgeschaltet hat!

Nach dem Test konnte ich den Akku in der Lampe mit einem USB Typ C Kabel aufladen. Die Lampe genehmigte sich dabei 1.75A @ 5.16V. Ladeschluss war dann bereits bei 4.07V, was wirklich sehr wenig ist. Aber auch hier sei nochmal zu bedenken das es sich bei dieser H60 noch um einen Prototypen handelt, der bestimmt eine gewisse Abweichung zu den späteren Serienlampen aufweist!

Größenvergleich
_Größenvergleich Acebeam H60.JPG,
v.l.n.r. Armytek Elf C2 - Olight Perun - Zebralight H600w II - Acebeam H60 Prototyp

Bauartbedingt ist die H60 doch um einiges kleiner als Winkelkopflampen. Leistungstechnisch zwar etwas schwächer als die Konkurrenz dafür jedoch mit einstellbaren Flood/Throw!
Wie sie sich im direkten Vergleich schlägt, zeigen dann die Beamshots.

Fazit
IMG_8465.JPG
Auch zur H60 möchte ich ungern zur jetzigen Zeit ein wirkliches Fazit machen. Es wäre der Lampe bzw. dem Hersteller gegenüber unfair Dinge zu bemängeln die noch nicht final sind!

Ich finde das Konzept mit dem einstellbaren Lichtbild echt super und bin schon sehr auf die Serienlampe gespannt!

Ich hoffe ich konnte euch einen Eindruck dieser neuen Lampe geben! In wie weit die Serienlampe dann diesem Prototypen entspricht werden wir bald sehen, wenn Acebeam die Lampe in den Verkauf gibt.

Die Beamshots von der H60 sowie von einigen anderen Lampen werde ich voraussichtlich heute oder Morgen Abend machen und dann hier einfügen!

Da ich die Lampe noch bis Morgen bei mir habe, könnt ihr mir ruhig schreiben falls ihr irgendwelche Details genauer sehen möchtet oder ich für euch etwas probieren soll.

Gruß Andi
 

oOFOXOo

Flashaholic**
9 März 2015
4.020
6.241
113
34
Tamsweg (A)
www.instagram.com
Acebeam
Outdoor Beamshots

Einstellungen der Kamera

KameraObjektivBlendeISOBelichtungBrennweiteWeißabgleich
Canon EOS 600DSigma 17-70mm f2.8-4f2.8ISO2000.8 Sek.17mm5200K

Location 1
Ganz vorne in der Mitte sieht man eine kleine Gelbe Tafel. Die ist etwas mehr als 50m weit von der Leuchtposition entfernt!
Loc1_01_Acbeam H60 Flood.JPGLoc1_02_Acbeam H60 Throw.JPGLoc1_03_Acbeam H60 Flood + Throw.JPGLoc1_04_Armytek Elf C2 warm.JPGLoc1_05_Zebralight H600w ii.JPGLoc1_06_Olight Perun.JPG

Hier die erste Location als GIF
_Loc1_gesamt.gif


Location 2
Die Büsche sind ca. 40m von der Leuchtposition aus entfernt.
Loc2_01_Acbeam H60 Flood.JPGLoc2_02_Acbeam H60 Throw.JPGLoc2_03_Acbeam H60 Flood + Throw.JPGLoc2_04_Armytek Elf C2 warm.JPGLoc2_05_Zebralight H600w ii.JPGLoc2_06_Olight Perun.JPG

Hier die zweite Location als GIF
_Loc2_gesamt.gif

Gruß Andi
 

Santafe3000

Flashaholic*
15 Januar 2012
289
118
43
Unterer Westerwald
Ist eine interessante Kopflampe, aber mir fehlt da Redlight für den Spaziergang bei Nacht mit meinen Hunden. Leichter als H30 wäre schon schön. Aber man kann wahrscheinlich nicht alles haben
 

Abandoned

Stammgast
23 November 2015
73
11
8
Güterbahnhof Altendorf
Ich finde diese Lampe vom Prinzip her sehr praktisch, jedoch brauche ich eine Lampe, mit der man auch ohne Akkuwechsel eine Dienstschicht lang arbeiten kann. Seit dem Review sind nun schon auch ein paar Monde vergangen, weiß jemand, wann dieses Modell auf den Markt kommt?
 

Abandoned

Stammgast
23 November 2015
73
11
8
Güterbahnhof Altendorf
Ich habe am Sonntag gleich noch die Gelegenheit genutzt und bei Stewitsch bestellt, heute wurde die H60 mir dann auch zugestellt. Ggü. der H30 auf jeden Fall viel weniger klobig, und die Lichtausbeute reicht für meine Zwecke vollkommen. Auf jeden Fall werde ich nachts damit nicht mehr meine Arbeitskollegen blenden müssen und trotzdem noch genügend hell arbeiten können (dafür war die "Low"-Stufe und die Abstrahlcharakteristik der H30 zu ungeeignet). Im Gegensatz zur H30 ist der Innendurchmesser schon ziemlich groß für die vorgesehenen Akkugrößen (gemessen knapp 20mm), d.h. ein handelsüblicher 18650er klappert etwas mehr als die 21700er in der H30. Der beigelegte Acebeam-Akku verwendet (hatte mich erst gewundert) statt des USB C-Anschlusses der Lampe einen Micro USB-Eingang zum Aufladen. Aber in der Praxis gar nicht mal so schlecht, wenn man zufällig nur einen der beiden USB-Varianten zum Aufladen zur Verfügung hat. Nach dem ersten Aufladen bleibt die Ladeanzeige-LED des Acebeam-Akkus (Samsung INR18650 30Q-Zelle) immer auf "grün", d.h. der Akku entlädt sich permanent durch Stromfluss). Die Silikonhalterung am Kopfband ist praktisch gleich bei beiden Stirnlampen.
Das Bedienen der verschiedenen Leuchtmodi gelang nach kurzer Lektüre der Anleitung (englisch/chinesisch) ganz gut, wenn auch für mich etwas ungewohnt mit dem click+hold.
Ich hoffe, der gute erste Eindruck verfliegt nicht beim ersten eigenen Einsatz. (Meine Frau hat das Teil vorhin mal ausprobiert, um im Auto nach einem Deckel zu suchen, sie war schnell überzeugt von der neuerlichen Anschaffung.)
 

Rafunzel

Flashaholic***
10 Oktober 2010
8.393
4.782
113
Hamm, NRW
Der beigelegte Acebeam-Akku verwendet (hatte mich erst gewundert) statt des USB C-Anschlusses der Lampe einen Micro USB-Eingang zum Aufladen.

Wie jetzt? Mein beigelegter Akku ist ein ganz normaler ohne interne Lademöglichkeit. Ob Acebeam da Akku-Lotto spielt? :haeh:


d.h. der Akku entlädt sich permanent durch Stromfluss).


So gesehen sind mir die "normalen" Akkus dann doch lieber...:

H60_4.jpg
 
  • Danke
Reaktionen: DirkTripleD

Stewitsch

Händler
15 Februar 2016
745
1.348
93
52
Winnenden
www.stewitsch.de
Ich habe am Sonntag gleich noch die Gelegenheit genutzt und bei Stewitsch bestellt, heute wurde die H60 mir dann auch zugestellt. Ggü. der H30 auf jeden Fall viel weniger klobig, und die Lichtausbeute reicht für meine Zwecke vollkommen. Auf jeden Fall werde ich nachts damit nicht mehr meine Arbeitskollegen blenden müssen und trotzdem noch genügend hell arbeiten können (dafür war die "Low"-Stufe und die Abstrahlcharakteristik der H30 zu ungeeignet). Im Gegensatz zur H30 ist der Innendurchmesser schon ziemlich groß für die vorgesehenen Akkugrößen (gemessen knapp 20mm), d.h. ein handelsüblicher 18650er klappert etwas mehr als die 21700er in der H30. Der beigelegte Acebeam-Akku verwendet (hatte mich erst gewundert) statt des USB C-Anschlusses der Lampe einen Micro USB-Eingang zum Aufladen. Aber in der Praxis gar nicht mal so schlecht, wenn man zufällig nur einen der beiden USB-Varianten zum Aufladen zur Verfügung hat. Nach dem ersten Aufladen bleibt die Ladeanzeige-LED des Acebeam-Akkus (Samsung INR18650 30Q-Zelle) immer auf "grün", d.h. der Akku entlädt sich permanent durch Stromfluss). Die Silikonhalterung am Kopfband ist praktisch gleich bei beiden Stirnlampen.
Das Bedienen der verschiedenen Leuchtmodi gelang nach kurzer Lektüre der Anleitung (englisch/chinesisch) ganz gut, wenn auch für mich etwas ungewohnt mit dem click+hold.
Ich hoffe, der gute erste Eindruck verfliegt nicht beim ersten eigenen Einsatz. (Meine Frau hat das Teil vorhin mal ausprobiert, um im Auto nach einem Deckel zu suchen, sie war schnell überzeugt von der neuerlichen Anschaffung.)
Der beigelegte Akku war ein Fehler unsereseits. Die H60 wird standardmäßig ohne Akku ausgeliefert.

Sozusagen ein ungewolltes Geschenk aus dem Hause Home of Flashlights.

Wir machen eben auch Fehler.

Grüsse Sven
 

Abandoned

Stammgast
23 November 2015
73
11
8
Güterbahnhof Altendorf
Oder seht es als Dankeschön und vorgezogenes Christmas Gift der "Home of Flashlights" an.:):):):)

Grüße Sven
Hey, ich will Dir nix klauen oder so. Ich schicke den Akku auch wieder zurück wenn Du den noch gebrauchen kannst, bin aber ersrmal davon ausgegangen, dass der zum Lieferumfang gehört wie bei der H30. Ansonsten vielen Dank für die Zugabe. Die Leerlaufspannung ist auch nur unwesentlich gesunken in der Zwischenzeit.
Beim Bestellen ist mir aber nicht aufgefallen, dass man hätte wählen können zwischen Artikel mit oder ohne Akku?
 
  • Danke
Reaktionen: Jeno

Stewitsch

Händler
15 Februar 2016
745
1.348
93
52
Winnenden
www.stewitsch.de
Hey, ich will Dir nix klauen oder so. Ich schicke den Akku auch wieder zurück wenn Du den noch gebrauchen kannst, bin aber ersrmal davon ausgegangen, dass der zum Lieferumfang gehört wie bei der H30. Ansonsten vielen Dank für die Zugabe. Die Leerlaufspannung ist auch nur unwesentlich gesunken in der Zwischenzeit.
Beim Bestellen ist mir aber nicht aufgefallen, dass man hätte wählen können zwischen Artikel mit oder ohne Akku?
Alles Gut, bitte behalten.

Wer Fehler macht ist selber Schuld.

Grüße und ein schönes Wochenende.
Sven
 

Frank1984

Flashaholic**
15 September 2017
2.660
2.177
113
Ich brauche bitte mal eine Information eines Besitzers der H60. Und zwar geht es um die Platte, an welcher man die Lampe und das Stirnband befestigen kann...genauer gesagt um die beiden äußeren Schlitze, wo das Band durch kommt. Sind diese Ösen durchgehend oder haben sie eine Lücke/Unterbrechung, damit man die Platte an einem Band einhaken kann? Ich hoffe ihr wisst, was ich meine. Wäre wirklich glücklich über eine Antwort. :)
 

Obro

Flashaholic
20 Dezember 2017
232
122
43
@oOFOXOo Mit welcher nutzbarer Entfernung kann man bei der H60 in Betrieb mit den Sunlike Leds in Mideinstellung (90lm) rechnen, bzw. wie weit ist der Weg vor einem damit gut sichtbar. Sind 15m realistisch?
 

Abandoned

Stammgast
23 November 2015
73
11
8
Güterbahnhof Altendorf
@oOFOXOo Mit welcher nutzbarer Entfernung kann man bei der H60 in Betrieb mit den Sunlike Leds in Mideinstellung (90lm) rechnen, bzw. wie weit ist der Weg vor einem damit gut sichtbar. Sind 15m realistisch?
Also ich habe den Eindruck, dass die Sunlike LEDs nur im Nahbereich sinnvoll nutzbar sind, weswegen ich meistens beide LEDs parallel einschalte. Die sehr unterschiedlichen Farbtemperaturen der LEDs ist aber schon ein Schönheitsfehler, wäre besser wenn der Unterschied geringer ausfiele.
 

Obro

Flashaholic
20 Dezember 2017
232
122
43
@Abandoned Ich möchte die SunlikeLed ja auch im Nahbereich nutzen, deshalb ja meine Frage ob eine Nahbereichausleuchtung auf einen Nahbereich bis 15m bei 90 oder 220lm mit den Sunlike Leds möglich ist

Die sehr unterschiedlichen Farbtemperaturen der LEDs
Das ist dann ein Ausschlußkriterium.
 
Zuletzt bearbeitet:

Obro

Flashaholic
20 Dezember 2017
232
122
43
@Abandoned Danke, damit ist sie raus, Ich habe mir die H50 geholt mit Nichia, und besorg mir noch die Wizard Nichia damit habe ich dann mein Anforderungsprofil abgedeckt.
 
Trustfire Taschenlampen