Kurzreview Spark SX5

Dieses Thema im Forum "Spark" wurde erstellt von Lichtinsdunkel, 16. Oktober 2012.

  1. [​IMG]

    Nachdem die Spark SX5 hier im Forum schon von Sternwanderer gestestet worden ist, habe auch ich endlich die Zeit gefunden, mich mit dem Lämpchen zu beschäftigen. Hier sind meine Eindrücke.


    Was ist im Karton?
    Neben der Lampe sind ein bereits montiertes Kopfband mit Überkopfband, ein Batterierohr für 3 AA-Zellen, ein Batterierohr für 3 AAA-Zellen, ein Kunstoffröhrchen für die Verwendung des 3-AAA-Batterierohrs und eines 26650-Akkus sowie eine Bedienungsanleitung enthalten.

    [​IMG]



    Was wiegt die Kleine?
    Gewicht mit Kopfband und Überkopfband: 182 g
    Gewicht mit 1x 18650: 239 g
    Gewicht mit 3xAA: 274 g
    Gewicht: mit 3x AAA: 236 g


    Als Leuchteinheit wurde eine Cree-XM-L-T6-LED in Cool white verbaut. Alternativ ist die Lampe auch mit neutralweißer LED erhältlich.

    [​IMG]



    Rein optisch unterscheidet sich die SX5 von ihren Vorgängern dadurch, dass sich nicht so „kantig“ wirkt. Die Verarbeitung ist hochwertig, die Steckverbindung vom Lampenkopf zum Batterirohr wird durch einen O-Ring abgedichtet. Eine Art Überwurfmutter sichert die Verbindung zusätzlich im Praxisbetrieb.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Bedienung:
    Eingeschaltet wird die Lampe mit einem Taster, der oben am Lampengehäuse angebracht ist. Durch einen kurzen Druck auf den Taster wird die Lampe eingeschaltet. Sie verfügt über insgesamt fünf Leuchtstufen. Wird der Taster gedrückt gehalten, werden die Leuchtstufen in der Reihenfolge Low – Med1 – Med2 – Max- durchgeschaltet. Ein Doppelklick aktiviert, unabhängig von der Leuchtstufe, in der die Lampe gerade betrieben wird, den “Super”-Modus. Mittels Doppelklick aus dem Super-Modus heraus gelangt man in die zuletzt angewählte Leuchtstufe zurück. Mittels Single-Click aus dem Super-Modus heraus gelangt man in die dunkelste Leuchtstufe. Diese Neuerung mag am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig sein, erweitert aber durchaus die Möglichkeiten der Lampe.
    Edit: Diese Neuerung habe ich leider nur erfunden. Ich hatte den Taster etwas länger gedrückt, dann schaltet die Lampe aus und im dunkelsten Modus wieder ein. Shit happens, sorry!!!
    Die SX5 verfügt über Memory und startet immer in der Leuchtstufe, die vor dem letzten Ausschalten aktiviert war (ausgenommen der Super-Modus. Wird die Lampe aus dem Super-Modus heraus ausgeschaltet, startet sie in der Leuchtstufe, in der sich die Lampe vor dem Aktivieren des Super-Modus’ befunden hat.
    Angegeben sind die einzelnen Leuchtstufen wie folgt: Low (0,5 Lumen); Med 1 (40 Lumen); Med 2 (60 Lumen); Max (180 Lumen); Super (360 Lumen). Die Laufzeiten sind von den einzelnen Stromversorgern abhängig und reichen laut Spark von 0,9 Stunden beim Betrieb mit drei AAA-Zellen im hellsten Modus bis zu 380 Tagen beim Betrieb mit vier 18650-Akkus im dunkelsten Modus.

    [​IMG]



    Stromversorgung und Laufzeiten:
    Als mögliche Stromversorger kommen in Frage: 3x AAA, 3x AA, 1x 18650, 1x 26650, 4x 18650 (mit separat erhältlichem 18650-Batterie-Pack), 2-8x CR123-Batterien (mit separat erhältlichem 18650-Batterie-Pack).

    Laufzeitmessung 18650-Akku (AW, 2.600mAh):
    Beim Einschalten: 1.250 Lux
    nach 5 Minuten: 1.240 Lux
    nach 15 Minuten: 1.230 Lux
    nach 30 Minuten: 1.230 Lux
    nach 45 Minuten: 1.220 Lux
    nach 60 Minuten: 1.220 Lux
    nach 75 Minuten: 1.220 Lux
    nach 90 Minuten: 1.220 Lux
    nach 105 Minuten: 1.210 Lux
    nach 120 Minuten: 1.210 Lux
    nach 135 Minuten: 1.210 Lux
    nach 150 Minuten: 1.200 Lux
    Anschließend wurde die Lampe langsam und fürs Auge kaum sichtbar dunkler. Nach 155 Minuten schaltete die Lampe ab. Der Akku wurde entnommen und mit einer Leerlaufspannung von 3,16 Volt gemesen. Ende des Tests.

    Laufzeitmessung AA-Akkus (Sanyo Eneloop, 2.000mAh):
    Beim Einschalten: 1.250 Lux
    nach 5 Minuten: 1.240 Lux
    nach 15 Minuten: 1.230 Lux
    nach 30 Minuten: 1.220 Lux
    nach 45 Minuten: 1.220 Lux
    nach 60 Minuten: 1.220 Lux
    nach 75 Minuten: 1.220 Lux
    nach 90 Minuten: 1.210 Lux
    nach 105 Minuten: 1.110 Lux
    Nach 107 Minuten und angezeigten 650 Lux schaltete die Lampe ab. Leerlaufspannung der Akkus bei Entnahme: zwischen 1,03 und 1,11 Volt.

    Laufzeitmessung AAA (Sanyo Eneloop, 750mAh):
    Beim Einschalten: 1.270 Lux
    nach 5 Minuten: 1.230 Lux
    nach 15 Minuten: 1.200 Lux
    nach 30 Minuten: 1.170 Lux
    Nach 37 Minuten und angezeigten 650 Lux schaltete die Lampe ab. Die Leerlaufspannung der Akkus lag nach Entnahme zwischen 1,08 und 1,11 Volt.

    Fazit: Die Regelung ist mit allen getesteten Stromversorgern exzellent. Bei Verwendung von NiMh-Zellen zeigt die Lampe durch Dunklerwerden an, dass die Akkus gewechselt werden müssen. Mit dem 18650-Akku wird das problematisch, da die Lampe damit zum Ende der Laufzeit kaum dunkler wird und man quasi von einer auf die andere Sekunde im Dunkeln steht. Nach kurzer Erholungszeit des Akkus ist aber zumindest der Notbetrieb in einer der dunkleren Stufen möglich.
    Die Abschaltung erfolgt bei allen Stromversorgern zu einem für sie unkritischen Zustand, auch wenn der 18650-Akku bei der Abschaltung schon in einem Spannungsbereich liegt, den er nicht sonderlich mag.
    Die Versorgung mit AAA-Zellen ist aufgrund der kurzen Laufzeit in der hellsten Stufe eher als eine Notlösung anzusehen, die aber dennoch ohne nennenswerte Leistungseinbußen funktioniert. Und wenn man die Lampe nicht ständig in der hellsten Stufe betreibt, dürfte sogar eine komplette Nachtwanderung mit AAA-Zellen drin sein.


    Meine Meinung zur SX5:
    Die Lampe ist für Normalnutzer und Freaks gleichermaßen geeignet. Normalnutzer und Einsteiger können herkömmliche Akkus verwenden und müssen nicht zusätzlich zur Lampe noch Ladegerät und Akkus dazukaufen. Freaks können nahezu alles ins Batterierohr stopfen, was gerade geladen ist. Die Regelung ist mit allen Stromversorgern sehr gut, und die Verarbeitung kann sich ebenfalls sehen lassen. Wasserdicht ist die Lampe auch, wie ich bei einem Test im Waschbecken festgestellt habe, bei dem die komplette Lampe mitsamt Stirnband und Batterierohr getaucht wurde. Für knapp 65 Euro macht man mit der SX5 sicherlich nichts verkehrt.


    [​IMG]
    Größenvergleich. Ganz oben: Zebralight SC60. Zweite Reihe von links nach rechts: UK 3AAA Vision, Spark SD6. Unten von links: Led Lenser H7R, Spark SX5, Taclights T-Eye.



    [​IMG]




    [​IMG]
    Spark SX5

    [​IMG]
    Spark ST6-360CW

    [​IMG]
    Spark SD6-460NW

    [​IMG]
    Zebralight SC600, High, 2. Stufe mit 330 Lumen​



    Den ausführlichen Test findet ihr wie immer auf meiner fabulösen Seite.

    Gruß
    Walter
     
    #1 Lichtinsdunkel, 16. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2012
    hille56, Marco76, patchman und 27 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Hast du zufälligerweise auch ne Adresse in Deutschland für die NW Variante?

    Richard
     
  3. Deine Fotos mit Taschenlampen grenzen schon fast ans Erotische :)
    Wie immer werfe ich natürlich noch ein Blick auf deine Fabulöse Seite :D
     
    Lichtinsdunkel hat sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Vielen Dank für das informative Review, Namensvetter. :)

    Gerade deine Laufzeitmessungen zum Luxwert gefallen mir immer sehr gut, da diese prozentual gesehen 1:1 auf die Lumenwerte übertragen werden können. :thumbup:

    Gruß Walter
     
    Lichtinsdunkel hat sich hierfür bedankt.
  5. Hallo Walter,

    vielen Dank für das schöne Review. Flüssig geschrieben und gut bebildert.
    Runde Sache.:thumbup:

    Die Laufzeiten der 4x18650-Konfiguration in den niedrigen Leuchtstufen sind
    enorm. Wer Licht über längere Zeit benötigt und die Hände frei haben will/muss,
    ist mit dieser Lampe sicherlich gut bedient.

    Gruß Hacki:)
     
  6. Der link zur fabulösen Seite funktioniert leider nicht.

    Beim lesen sind mir noch paar Fragen gekommen:

    Wie schaltet man die Lampe im super modus aus?

    Kannst du bitte Bild mit einem 18650 Akku in der Lampe machen?
    Wenn dafür eigentlich der extra Container benötigt wird und das Röhrchen für 26650 ist.... eiert der dann einfach drinn rum oder hast du erst noch einen anderen Adapter verwendet.

    Auf welchen Modus beziehen sich deine Laufzeitmessungen?

    Wie heiß wird die Lampe im super modus?
     
  7. Leider nein, da ich die Lampe direkt von Spark Europe bekommen habe. Ich würde aber mal den Spark-Store anschreiben, wobei Yan mit allerdings heute mitgeteilt hat, dass es zurzeit in China weilt.

    Den Link habe ich geändert. Seit ich meinen neuen Rechner habe, scheint einiges nicht mehr vernünftig zu funktionieren, aber jetzt sollte es gehen.

    Im Super-Modus wird die Lampe durch einen kurzen Klick ausgeschaltet.

    Das Bild mit dem einzelnen 18650-Akku würde verheerend aussehen, denn er passt schlicht und einfach nicht ins dicke Batterierohr. Das Ganze funktioniert lediglich durch den Federdruck, aber es funktioniert problemlos, und es ist auch keine Fummelei.

    Die Messungen beziehen sich auf den Super-Mode.

    Die Lampe wird schon mehr als handwarm, ist aber im Praxisbetrieb dauerbetriebsfest.


    Gruß
    Walter
     
  8. ok, alles klar :thumbsup:

    ausschalten hatte ich wegen deiner "Neuerung" gefragt, aber des hat sich ja erledigt wie ich gerade gesehen hab.
     
  9. Besitze seit heute auch eine SX5 und muss sagen dass ich sehr zufrieden bin! 350 Lumen dürfte für den Normalbürger absolut hell genug sein, und die anderen Leuchtstufis sind auch gut gewählt und machen die Lampe bei Einsatz eines 26650ers zum Dauerläufer. Äußerst vielseitig bestrombar, super verarbeitet, gutes UI, prima Leuchtbild mit riesigem Spot - ich finde keine Kritikpunkte! Klare Kaufempfehlung meinerseits!
     
  10. Abend,

    ich will die Lampe auch schon seit Samstag kaufen, habe aber (noch) nicht den KAUFEN-Knopf gedrückt. Werde noch bis morgen Vormittag warten... und natürlich in NW ;)

    Toll wäre noch ein Batterieträger nur für 18650er. Den gibt es nicht, so weit ich das bisher überschauen kann.

    Gruß
     
  11. Finde ich ebenfalls schade. Aber der Federdruck ist hoch genug, damit ein 18650er problemlos verwendet werden kann.

    So habe ich es bei meinem Test auch gemacht und die Lampe damit auch schon im Einsatz gehabt. Fühlt sich beim Einlegen des Akkus komisch an, sieht auch komisch aus, funktioniert aber problemlos ohne Aussetzer.

    Gruß
    Walter
     
  12. :D:D

    Würde der Satz alleine stehen hätte ich zehn bestellt:thumbsup:

    Danke für das Review Walter...wie immer sehr gut:thumbup:
     
  13. Das nenne ich aber mal arg aus dem Zusammenhang gerissen!

    Gruß
    Walter
     
  14. oder einfach nur Wunschdenken;)
     
  15. Olight Shop
    Habe meine in CW jetzt auch seit ein paar Tagen.
    Den Extra Batterieträger brauche ich nicht, da über 4 Stunden mit 26650er auf Turbo schon enorm lange sind:thumbup:
    Im Gegensatz zu HP11 und Co merkt man den 26650er am Kopf hinten kaum.
    Ist deutlich leichter als die 4 mal AA Variante die ich von anderen Herstellern kenn, außerdem nicht so klobig;)
    Bin vollends zufrieeden, vor allem mit der Lichtfarbe und dem Spot. Beste Ausleuchtung für einen langen Zeitraum und sinnvoll abgestufte Dimmstufen. Dazu noch die Verwendemöglichgkeit von AAA und AA......was will man mehr:thumbsup:
     
  16. Wie tauglich schätzt du die SX5 beim Betrieb mit 1*26650 zum Joggen ein?

    Thomas
     
  17. Hatte auch schon darüber nachgedacht sie als Partner für meine HP11 zu kaufen.

    Bin dann davon ab, da das Gesamtgewicht doch auch ziemlich hoch ist. Mit 26650er liegt sie doch nur ca. 30 g (10%) unter der HP11.

    Fibo, ist beim laufen tatsächlich ein derart starker Unterschied zu merken?
     
  18. Hi,

    zum Joggen würde ich 18650er empfehlen, da diese rund 40g weniger wiegen als meine KongKong 26650er. Beim Laufen ist das schon nicht so unerheblich. 18650er passen auch problemlos, auch wenn sie nicht aufgeführt sind.

    Und die Kapazität reicht auch bei 18650ern, da die Lampe ja nicht so viel Strom zieht (es sei denn, man will nachts mehrer Marathone laufen :) ).
     
  19. Ich würde zum laufen den kleinen Akku Träger nutzten, aber in Verbindung mit dem zusätzlichen kabel dem Akku am Gürtel tragen.

    Weniger Gewicht am Kopf... Je nach Lauf Stil sicherlich angenehmer.

    Marcus
     
  20. Mit 18650er sicher eine gute Idee und Lösung.

    Wieviel Gewicht bleibt dann noch am Kopf? Ist sie dann evtl. zu Kopflastig?
     
  21. Schau mal in die technischen Daten in meinem review, ich habe da eine Vermutung geäußert bei den technischen Daten.


    Marcus
     
  22. Habe grade was hir gefunden. Das müsste eigentlich ohne Batteriekäfig sein:


    182g sind ein guter Wert, wenn ich das richtig interpretiere.
    (Dafür das 140g mit Akku angegeben ist, wirklich eine Frechheit!)

    Das breite Kopfband trägt sich dann sicherm sicher auf dem Kopf.

    Für Jogger also tatsächlich eine Alternative!
    Jemand müsste das mal bitte testen.

    Noch eine Frage:
    Wieviel kostet das Verlängerungskabel? Kann grade nicht auf die Spark-HP zugreifen :(
     
    #22 hotte1111, 3. Dezember 2012
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2012
  23. Ich glaube da war was mit vier Euro...

    Marcus
     
  24. Eine Hülle aus Wellpappe oder ein Stück Gartenschlauch tut es auch um den Akku mittig zu fixieren. Aber es stimmt schon, eine poppelige Plastikhülse die in China 2ct. kostet, hätte man schon beilegen können.
     
  25. Hat jemand ne Idee woher man die Steckverbinder des Kabels herbekommen könnte. Also ohne Kabel um sich selbst etwas zu bauen, im besten Fall mit Gewinde und Überwurfmutter, auch wenn ich befürchte das das problematischer wird.

    Lg
    Richard
     
  26. Moin,

    ich weiß ja nicht, was du vorhast, aber zur Not kannst du das Kabel hier ja entfernen:


    Kabel mit Stecker


    Spark Zubehör

    Ansonsten sollte der Laden auch der richtige Ansprechpartner sein, um konkret zu fragen

    Gruß
     
  27. Über die Möglichkeit hab ich auch schon nachgedacht, ich hab mich nur gefragt ob man die Stecker auch einzeln bekommt, da das Ergebnis dann weit sauberer aussähe als mit dem geschlachteten Verlängerungskabel.

    Richard
     
  28. Falls zufällig jemand beide Lampen hat...

    Passt möglicherweise (Stecker/Spannung) der Akkupack der Niteye B20?
    Sieht eigentlich so aus...


    Edit: Ich glaube, ich ziehe die Frage zurück. Die 4 18650`er im Niteye Akkupack scheinen kombiniert in Serie/Parallel geschaltet zu sein. zumindest steht bei der Lampe "6.Working voltage:6-8.4V"

    Gruß
    Marco
     
    #28 Marco76, 28. Januar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 28. Januar 2013
  29. Jetzt habt ihr mir mit der Spark aber richtig das Wasser im Mund zusammen laufen lassen.
    Ich bin schon länger auf de Suche nach einer guten Stirnlampe.

    Nur ... wo bekommt man die Spark denn bitte zu kaufen ?

    Edit ...
    Ich hab die Lampe gerade auf Amazon gefunden ... aber 85 Öken ... puhh ...
     
  30. Dieses Review ist schließlich schon vier Jahre alt, der letzte Post (vor Deinem) schon 37 Monate!!!!

    Du kannst von Glück reden dass die Lampe überhaupt noch irgendwo verfügbar ist. Es gibt aber sicherlich auch noch andere Stirnlampen, die Dir gefallen könnten.

    Spark hat leider schon seit langer Zeit keine neuen Lampen mehr auf den Markt gebracht.
     
  31. Schade ... aber auch interessant, dass es genau diese Lampe dann aktuell immer noch bei Amazon zu kaufen gibt.

    Amazon-Link zur Lampe


    Gibt es dann irgend welche Empfehlungen, welche aktueller Natur sind und der Spark sehr nahe kommen ?
    Etwas mehr Lumen wären natürlich sicherlich nie verkehrt.

    Ich hab mir schon die Lipine NEO angesehen.
    Aber 1) ist mir die viel zu teuer und 2) hab ich gehört, dass die Lampe viel zu schnell runter regelt.

    Ich hab mir auch schon die Thrunite TH10 angesehen ... aber da sieht es mir so aus, als hätte die ihre Stärken wohl eher im Spot als im Flood ... was ich eher nicht so toll finde.
     
    #31 lampensammler, 5. März 2016
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2016
  32. Am besten du füllst den Fragenkatalog aus, dann finden wir sicher etwas.

    Das stimmt so nicht. Die Lampe regelt ohne Kühlung wie zum Beispiel durch Fahrtwind dann runter wenn es ihr zu heiß wird und bewahrt sich selbst vor Schäden. Sie regelt selbstständig wieder hoch wenn die Temperatur unter einen gewissen Schwellenwert sinkt.
     
  33. Freaksound ... das stimmt schon so wie Du sagst.
    Nur wird die Lampe bei mir wohl niemals irgend einem kühlenden Fahrtwind ausgesetzt sein, weil ich diese hauptsächlich als Kopflicht fürs Camping u.a. statische Einsatzgebiete einsetzen möchte.
    Aber da ist ja dann immer noch der ziemlich exklusive Preis ... aber Qualität hat schließlich Ihren Preis.

    Na ja ... wäre ja möglich gewesen dass es eine preislich interessantere aber ebenso schöne Alternative zur NEO gibt.
    Diese Alternative hab ich womöglich gerade gefunden. Es handelt sich dabei um die JetBearm HR25.
    Wenn es für diese Lampe schon einen Review gibt ... bitte als Antwort verlinken. Vielen Dank.
     
    #33 lampensammler, 5. März 2016
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2016
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Kurzreview Spark
  1. joman
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    3.252
  2. Lichtinsdunkel
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    2.347
  3. Lichtinsdunkel
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.877
  4. Lichtinsdunkel
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.927
  5. Paetzi
    Antworten:
    19
    Aufrufe:
    8.769
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden