Kurzreview Lupine SL A Fahrradlicht und PA Erfahrungsberichte

Dieses Thema im Forum "Lupine" wurde erstellt von freaksound, 28. April 2017.

  1. Kurzreview Lupine SL A

    Heute möchte ich euch die Lupine SL A vorstellen, welche ich im Zuge des Passarounds zum Testen bekommen habe. Vielen Dank an Lupine und @Bar Centrale , der den PA organisiert hat. Bitte beachtet dass der standardmäßige Lieferumfang sich von der hier vorgestellten Teststellung unterscheidet, denn zusätzlich ist hier noch der große 6.6Ah Akku sowie ein zusätzlicher Schnellspanner dabei.

    Mit der SL bringt Lupine ihre erste StVZO konforme Radbeleuchtung auf den Markt, welche laut Hersteller mit 900 Lumen momentan die hellste akkubetriebene, StVZO-zugelassene Fahrradbeleuchtung der Welt ist. Ihr Lichtbild ist dem eines Autoscheinwerfers mit scharfer Hell / Dunkel-Grenze nachempfunden und somit absolut blendfrei für andere Verkehrsteilnehmer.

    [​IMG]


    Technische Daten (Herstellerangaben)

    Leuchtstufen: 1,6W Tagfahrlicht; 8W; 16W (900 Lumen)
    Material CNC-gefräst, Aluminium 6061-T6, hart-anodisiert
    Gewicht 80g
    Abmessungen: (LxBxH) 40 x 50 x 48mm
    Schutzklasse IP 68 (Wasserdichtigkeit), IK 09 (Schlagfestigkeit)
    Linse 26° Dual Aspheric Lens System
    Leuchtmittel 12 Luxeon High Intensity LEDs
    Farbtemperatur 6000K (5% Toleranz)

    [​IMG]


    Lieferumfang

    SL A Fahrradlicht
    2 Stück Lenkerhalter 31,8mm zur Festmontage
    Halterschrauben
    1 Klettband kurz
    1 Klettband lang
    Ladegerät
    Smartcore Akku 3.3 Ah
    Bedienungsanleitung
    2 Torx Schlüssel in verschiedenen Größen

    Alternativ sind noch Schnellspannsysteme für Lenkerrohre mit Durchmesser 25,4mm sowie 31,8mm erhältlich um die Lampe jederzeit unkompliziert an - und abbauen zu können.
    Geliefert wird die SL A in einem schicken Karton mit Magnetverschluss.

    [​IMG]

    Per Tastendruck lässt sich sowohl der Ladezustand abrufen als auch ein Dauer - oder Lauflicht einstellen. So sind die Akkus auch als Rücklicht verwendbar.
    [​IMG]

    Die abgerundeten Auflageflächen sind gummiert.
    [​IMG]
    [​IMG]

    Die Halter für die Festmontage...
    [​IMG]

    ...und die alternativ erhältlichen Schnellspanner in unterschiedlichen Größen.
    [​IMG]

    An Kleinigkeiten wie diesen sieht man dass Lupine die Produkte bis ins kleinste Detail perfektioniert:
    Die Klettbänder sind an bestimmten Stellen gummiert um die Haftung am Rahmen zu erhöhen.
    [​IMG]


    Aufbau / Verarbeitung

    Das Gehäuse der SL A ist aus Aluminium gefertigt und schwarz anodisiert. Die Oberfläche ist dabei leicht rauh belassen, was sich aber sehr angenehm anfühlt. Gleichzeitig wird so die Griffigkeit erhöht. Alle Arbeiten sind sehr sauber ausgeführt und auf allerhöchstem Niveau. Aber nichts anderes habe ich von einem Premiumhersteller wie Lupine erwartet.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Linse steht weit hervor und ist so ungeschützt. Beim losen Transport im Rucksack sollte man also Vorsicht walten lassen.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
    Hier gut zu sehen: Die zwei Helligkeitssensoren (blau) auf der Rückseite.
    [​IMG]


    Bedienung

    Mit einem kurzen Druck auf den Taster schaltet sich die Lampe an und vollführt zuerst einen kurzen Selbsttest. In der Werkseinstellung muss man im Prinzip nun gar nichts mehr selbst schalten, denn über die auf der Rückseite befindlichen Helligkeitssensoren misst die Lampe das Umgebungslicht und schaltet selbstständig zwischen Tagfahrlicht und Nachtfahrlicht um. Mit einem etwas längeren Druck auf den Taster schaltet man die Lampe wieder aus.

    Darüberhinaus hat man die Möglichkeit an der Lampe individuelle Einstellungen vorzunehmen, wie etwa den Ecomodus (das Nachtfahrlicht leuchtet hier mit 12W anstatt 16W), die Sensorkalibrierung, ein Alternativprogramm anstatt rein sensorgesteuerte Nutzung, oder ob die "Akku leer Warnung" früh oder spät einsetzt.

    Die Lampe zeigt durch grünes oder blaues Licht an ob sie sich im Tag- oder Nachtfahrmodus befindet.
    [​IMG]


    Beamshots

    Whitewallshot
    [​IMG]

    Die klar abgegrenzte Hell / Dunkelgrenze verhindert zuverlässig die Blendung anderer Verkehrsteilnehmer. Bitte beachtet: das Bild ist ein wenig überbelichtet, d.h. die Lampe wirkt in Natura etwas dunkler als hier dargestellt.
    [​IMG]

    Das Tagfahrlicht
    [​IMG]


    Praxistest

    Die Montage ist unäbhängig davon welches System man letzten Endes bevorzugt einfach und dank des mitgelieferten Werkzeugs schnell gemacht. Die Lampe und das Zubehör ist wie man es von Lupine gewohnt ist, zu Ende gedacht und ausgereift. Das macht sich auch in vielen Kleinigkeiten bemerkbar. Gut gefällt mir dass die Lampe nur zwei Leuchstufen hat. Die sind gut abgestimmt und völlig ausreichend. Das Abblendlicht am Auto lässt sich schließlich auch nicht dimmen. Richtig eingestellt wird durch das spezielle Linsensystem die Blendung des Gegenverkehrs auf ein Minimum reduziert.

    [​IMG]

    Die Lupine SL A im Vergleich mit der Piko R.
    [​IMG]


    Fazit

    Die Verarbeitung ist auf höchstem Niveau, der Lampe liegt ein leistungsstarkes und durchdachtes Konzept zugrunde. Die Lupine SL wird ihre Anhänger finden, da bin ich mir sicher. Und wer weiß, vielleicht schafft es Lupine irgendwann in dieses System ein schaltbares Fernlicht zu implementieren?;)



    Das Set ist nun schon zum nächsten Teilnehmer des Passarounds unterwegs. Schreibt in diesen Thread bitte nur eure Erfahrungen oder Themen zur Lampe, Wasserstandsmeldungen zum Versand etc bitte nur im PA Thread.

    Dieses und viele weitere Reviews über Stirn- und Fahrradlampen findet ihr auch auf meiner Seite
    www.stirnlampen.reviews
     
    #1 freaksound, 28. April 2017
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2018
    Martl, LightintheNight, Päulchen und 34 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Klasse Kurzreview!

    Ich freu mir druff :freu:


    Liebe Grüße

    Franky
     
    Lux Transfer hat sich hierfür bedankt.
  3. 21 Fotos und Text, ich hab das kurze Review noch nicht gefunden. :pfeifen:
     
  4. Miboxer.com
    :cool::thumbsup:
    Gruß drifter:thumbup:
     
  5. Geiles Produkt, tolles Review!
    Jetzt bin ich noch viel trauriger das ich den passaround verpasst habe.
    Gibt es denn schon einen ungefähren Preis?
    Ich würde mich über weitere Beamshots sehr freuen.
     
  6. Gibt es sogar schon offiziell zu kaufen. Für 339€ mit kleinem (3,3Ah) Akku.

    Beamshots finden sich einige im Lupine Forum.
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Klasse Vorstellung, vielen Dank!

    Kannst du einen Vergleich zur Piko R ziehen ?
     
  8. Hat zufällig einer ne Idee, wie man so etwas gescheit mit Aero Aufsätzen montiert?
     
  9. Die Lampen kann man eigentlich überhaupt nicht vergleichen, denn sie haben ganz andere Einsatzbereiche.

    Auf die Fernbedienbarkeit der Piko möchte ich nicht mehr verzichten. Die geringere Größe und Optik gefällt mir persönlich auch besser. Für die Fahrt durch den Wald empfinde ich die SL wiederrum als weniger geeignet, da sie bedingt durch die blendfreie Ausleuchtung Äste in Kopfhöhe nicht ausleuchtet.
    Als Fazit denke ich dass die Piko im Wald und die SL auf der Straße besser aufgehoben ist.
     
    Ratzepeter, Lux Transfer, heiligerbimbam und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  10. ich würde es toll finden, wenn ihr auch ein paar ähnliche StVZO Lampen hättet und die mit der SL A testen könntet. Der Test im RADtouren Magazin war zu kurz.

    @freaksound
    danke für die neuen Bilder. Jetzt warte ich nur noch auf einen Test mit vergleichbaren Lampen (IQ-X, IQ-X E, Pure+). Der Test im RADtouren-Magazin war einfach zu kurz. Zu den Leuchtbildern im Magazin hätte ich gerne noch eine Zweitmeinung.

    Der Funktaster und Fernlicht-Led muss kommen. Dann aber offiziel nur für die Zeltstange und S-Pedelecs. ;)
     
    #10 veganpunk, 2. Mai 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Mai 2017
  11. Ich habe eine Supernova Airstream 2 die StVZO zugelassen ist, die hat aber nur 200 Lumen, geht sehr ordentlich ist aber bei nasser Strasse schon überfordert. Einfach zu wenig Licht. Denke da is die Lupine um einiges heller. Bin schon sehr gespannt aus die SL A. Ein Vergleich mit den Standart Lampen scheint mir daher wenig sinnvoll. Aber ich werde meine Eindrücke dann schildern...
     
  12. Hallo,

    Danke für den Bericht! Schaut ja wirklich sehr gut aus das Lämpchen.
    Aber sehe ich da richtig bei den Schrauben der normalen 31,8er Halterung?
    Für mich kommt aber ohnehin nur die Montage mit Schnellspanner in Frage.

    lg
    Thomas
     
  13. Schnellspanner gibt es für die Lampe auch. Sind ganz fett mit Bild oben zu sehen.
     
  14. Bitte beachtet, die serienmäßige Lieferung beinhaltet keine Schnellspanner. Unsere Teststellung für den PA kommt mit einem Schnellspanner mit Durchmesser 25,4mm. Den großen Schnellspanner habe ich lediglich der Vollständigkeit abgebildet. Optional erhältlich sind natürlich beide Varianten.
     
  15. Olight Shop
    Von denen rede ich ja... nur das Gewinde in der Standardhalterung passt mir so gar nicht ins Lupine Konzept? Blechschraube im Ernst??
     
  16. Dieses "Blechschneidgewinde" ist in einem guten Konstruktionskunststoff wesentlich belastbarer als ein reingeschnittenes Metrisches.
    Allerdings ist ein M4- Feingewinde (M4x0,5) am Lampengehäuse --Reibpaarung Stahl/Eloxal-- nichts für Grobmotoriker!
    Da meine eigene SLA 7 heute geliefert wurde, mußte sie gleich und auf die Schnelle in die Kugel und mit 2,50 m Abstand vor das Gossen:
    Ein paar andere StVZO- konforme Radlampen dienen zum Vergleich.
    [​IMG]
    Werde die Lupine jetzt an die Zeltstange montieren und antesten.....:D

    Gruß
    Volker
     
    angerdan, Sergakim, NashBen und 7 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  17. Erster Eindruck nach wenigen km: die Lampe strahlt mit 52° sehr breit ab, vergleichbar mit Nebellampen am Auto. Mir wären 60 % (~30°) davon breit genug und dafür 1,67 mal mehr lux nach vorne lieber.
    Weil: wenn ich soooo breit fahre, sollte ich das Rad schieben, oder die Rennleitung hätte was dagegen :p

    Gruß
    Volker
     
    nightlight, veganpunk, FrankFlash und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  18. Leute, es tut mir ehrlich Leid: auf Grund der nun seit Karneval anhaltenden Trockenheit und der sich zusätzlich seit einer Woche dramatisch verschlechternden Situation arbeite ich Feiertage und Wochenenden fast durch. Kurze Erholungsphasen verdienen nicht ihren Namen.
    Somit bin ich vorerst nicht in der Lage, den Bericht zur Lupine Radlampe zu schreiben, da mich das ca. drei Stunden voller Konzentration kosten würde. Dafür fehlt mir schlicht und ergreifend die Kraft!

    Auch für die nächsten Tage ist keine Besserung in Sicht, schlimmer: die Lage ist hier nicht mehr unter Kontrolle zu bringen. Zum ersten Mal in 17 1/2 Jahren muss ich kapitulieren, Arbeiten bleiben liegen und ich sage viele Freizeitaktivitäten ab. Meine Gesundheit ist mir wichtiger.

    Ich hoffe auf Euer Verständnis und grüße für tolle Pfingsttage

    Franky
     
    heiligerbimbam, angerdan, Leedrag und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  19. Alles ok, das hier ist nur Hobby und nicht so wichtig dass Privates und Gesundheit nicht Vorrang hätten. Kümmere dich um dich und komm wieder auf die Beine.
    Gruß Marco
     
    Franky K. und jova haben sich hierfür bedankt.
  20. Ich fahre Trekkingrad auf allen Untergründen im städtischen Gebiet. Ich habe Erfahrung mit einigen bekannten Radlampen (B&M Ixon IQ Fly 2008, Philips Saferide 60, mehrere Lupines) und natürlich jede Variante von Taschenlampe. Mich interessieren vor allem die Lichttechnischen Eigenschaften.
    Hier meine Gedanken:

    Pro:
    • die übliche, sehr gute Verarbeitung, die man von Lupine kennt (und jetzt bei jeder neuen Lampe auch erwartet :D)
    • sehr breite, ziemlich homogene Abstrahlung => bisher kam keine zugelassene Lampe näher an das Abblendlicht vom Auto ran
    • man sieht gleichzeitig die komplette Fahrbahnbreite und beide Bürgersteige, wenn man auf einer zweispurigen Straße fährt!
    • komplett Laien-tauglich vom Betrieb bis zum Aufladen
    • beliebig große Akkus benutzbar, auch Selbstbau
    • Akkus mit den neuesten, besten 18650ern
    • sehr kompakt für das, was sie tut
    Neutral:
    • Standard LED kalt-weiß mit Standard Farbwiedergabe (ok für die Stadt, in der Natur nicht perfekt) => ich hätte zumindest eine niedrigere Farbtemperatur von 4000-5000K genommen (Lumen hin oder her)
    Kontra:
    • keine passende Halterung für meinen Lenker dabei (relativ schmal, vielleicht 20mm Durchmesser) => ich habe mir dann ein MTB ausgeliehen
    • Generell eher ineffizient (900 Lumen aus 16W => normal sollten 10-12W reichen)
    • Linsen nicht AR-beschichtet (würde die Effizienz erhöhen) => kann man bei dem Preis locker erwarten
    • Reichweite in der Mitte des Lichtkegels könnte bei dieser Gesamthelligkeit ruhig noch ein Bisschen höher sein für die Leute, die mal so richtig schnell fahren wollen
    • Wie alle anderen zugelassenen Lampen auch: in scharfen Kurven sieht man eigentlich nichts und fährt ins Schwarze

    Ich würde sie quasi jedem Vielfahrer empfehlen. Für Gelegenheitsfahrer ist sie natürlich ein sehr teurer Spaß.

    Ideen für die Zukunft:
    • adaptives Kurvenlicht (einfach zwei zusätzliche, zu den Seiten gerichtete Flutlicht LEDs und Beschleunigungssensoren)
    • Stärkere Bestromung der mittleren LEDs (und verringerte der Äußeren) bei sehr hohen Geschwindigkeiten
    • Automatisches Runterregeln einzelner LEDs, wenn in bestimmten Winkeln geblendet wird
    • Möglichkeit die alte Gummiring-Halterung der älteren Lupines zu benutzen
     
    #20 The_Driver, 9. Juni 2017
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2017
    Hamburger, itf, angerdan und 5 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  21. mal gucken wann sowas kommt und von wem
     
  22. Ich hatte gestern die Gelegenheit die Lupine SL A zu testen und will nun hier davon berichten:

    Die Lampe ist sehr gut verarbeitet und kommt, wie ich es von Lupine her kenne, gut verpackt an:
    IMG_2048w.jpg
    Das Zubehör enthält im Standard 2x Lenkerhalter in 31,8mm, welche bei meinem Rad problemlos an den Lenker passten. Die passenden Halterschrauben, je ein Klettband in kurz und in lang. Ein Ladegerät und ein Smartcore Akku 3.3 Ah. Die Bedienungsanleitung in Deutsch und in Englisch. Sowie 2 Torx Schlüssel:
    IMG_2050w.jpg

    Der 6.6Ah Akku mit Klettband war zusätzlich neben diversen Halterungen dabei.

    Die Montage im Keller erwies sich als etwas "fummelig" da für meinen Geschmack die Schrauben und die Lenkerhalter etwas zu filigran für meinen Geschmack ausgefallen sind. Ok, für die Lampe ist es ausreichend, nur bei zunehmender Altersblindheit sind die kleinen Torx Schrauben schon etwas schwierig...

    IMG_2051w.jpg

    Der Akku passte mit dem großem Klettband wunderbar das Fahrradgestell:
    IMG_2052w.jpg

    Die Bedienung erfolgt über einen Knopf der grün für das Tagfahrlicht und blau im Nachtfahrlicht Modus leuchtet:
    IMG_2053w.jpg
    IMG_2054w.jpg

    Die Einrichtung der vorgegebenen Leuchtweite gestaltete sich auch nicht einfach. Man sollte eine Markierung an einer Wand benutzen und nicht wie ich auf die Schnelle mit einem Zollstock in 5m Entfernung versuchen die Oberkante des Lichtkegels zu messen.
    IMG_2055w.jpg

    Zum Fahrerlebnis:
    Die Lampe hat einen Lichtfächer der für Geschwindigkeiten bis ca. 20km/h ausreichend weit asphaltierte Wege oder Straße ausleuchtet. Ist man schneller unterwegs reicht die ausgeleuchtete Strecke nicht aus. Eine "Fernlicht" Funktion wäre für höhere Geschwindigkeiten wünschenswert. Eine für den Straßenverkehr blendfreie Ausleuchtung ist sehr gut gewährleistet. Grade im Dämmerlicht schaltete die Lampe gut zwischen Tag- und Nachtfahrlicht hin und her, je nach Wald/Weg Passage und Lichtverhältnis.
    Im Gelände bzw. im Wald reichen die Leistung und das Lichtbild nicht mehr aus. Da musste ich meine Stirnlampe zur Hilfe nehmen.

    Fazit: Eine qualitativ hochwertige Lampe mit sehr gleichmäßigen Lichtbild. Im Straßenverkehr gut einsetzbar. Um das Tagfahrlicht auch länger nutzen zu können sollte man die Variante mit den 6.6Ah Akku in Betracht ziehen. Da ich sehr oft Asphalt fahre und nur selten bei Dunkelheit im Wald unterwegs bin, reicht mir hier die Unterstützung durch eine Stirnlampe. Insgesamt hat mich die Lampe überzeugt, eine Version in 4900k würde IMHO das Bild abrunden.

    Gruß ITF
     
    LightintheNight, veganpunk, Lux Transfer und 6 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  23. Freaksound hat bereits sehr gute Bilder eingestellt, ich komme direkt zu den mir negativ aufgefallenen Punkten und möglichen Verbesserungen.
    Dabei sind mehr Fragen aufgetreten als Erfahrungen.

    Was ich vermisst habe:
    • Dokumentation des Lieferumfangs in der Bedienungsanleitung
    • Aufführung von optionalem Zubehör
    • Anleitung für Schnellspanner
    • Dokumentation des Lieferumfangs der Schnellspanner

    Zwei unterschiedliche Halterschrauben bei Schnellspannern und eine dritte Schraubart für die Standardhalterung können unübersichtlichkeit mit sich bringen:
    • TX 15 für beidseitige Befestigung bei SL A/B/S
    • Für den Schnellspanner der SL A wird eine andere Schraube benötigt (M4x0,5 Innensechskantgewinde)

    Wie sieht es mit der Kompatibilität zwischen den zwei unterschiedlichen Bosch-Halterungen für Lupine-Lampen aus?
    • Betty R Halter für BOSCH Display (Artikel-Nr. d823)
    • SL B Displayhalter (Artikel-Nr. d2198)
    Das System mit unterschiedlichen Halterungen für jede Leuchten-Familie sehe ich persönlich als Nachteil an.
    Eine größere Kompatibilität und mehr universell (für alle Lupine-Leuchten) nutzbare Halterungen fände ich hilfreich. Bei der Konstruktion neuer Lampen (wie der SL) könnte dies umgesetzt werden.

    Ich muss gestehen, dass für mich die Beschreibung der Programmierung und Signalisierung von Tag/Nachtmodus und Alternativprogramm auf Seite 9 des Handbuchs nicht genau genug ist.
    Wie sich die Individuelle Einstellung verändern lässt, nachdem der Taster entsprechend oft aufgeleuchtet hat, finde ich nicht erklärt.
    Und wie lässt sich erkennen, welche der sechs verfügbaren Einstellungen wie konfiguriert ist?
    Wenn ich immer im "Nachtfahrmodus" bleiben möchte, welche Möglichkeiten gibt es dazu?

    Auf Seite 14 sind 5 unterschiedliche Leistungsstufen angegeben. Diese in ein Diagramm zu packen, in welchem diese den verfügbaren Modi zugeordnet sind, fände ich äußerst hilfreich. Ein Anfang ist ja mit dem blau hinterlegten "ECO Modus" getan.

    Wie lässt sich das Alternativprogramm aktivieren? Und woran erkenne ich, ob es aktiv ist?
    Und wie schalte ich nach aktiviertem Alternativprogramm in den Modus 3 (nur Nachtfahrlicht)?

    Das sind meine ersten Eindrücke/Fragen.
    Ich schaue, ob ich es noch schaffe vor dem weitersenden noch ein paar Fotos hinzubekommen.
     
    veganpunk, 18650™, itf und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  24. Liebe Flashies,

    Anbei mein Feedback zum PA der Lupine SL A.

    Zuerst ein herzliches Dankeschön Lupine, dass sie diese Fahrradlampe dem TLF für den Passaround zur Verfügung gestellt hat und an @Bar Centrale für die Organisation des PA.

    Es gibt hier im Forum ja schon gutes Review und Messungen zu der Lampe, deshalb gebe ich hier nur meine rein subjektiven Eindrücke zu der Lampe und dem Zubehör wieder.

    Vorneweg zu meinem Fahrradfahrprofil:

    Da ich unter der Woche das Auto meiner Frau und den Kindern überlasse, bin ich während der Arbeitswoche ausschließlich mit dem Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Ich fahre dabei täglich und bei jedem Wetter mit dem Fahrrad zur Arbeit und zurück und erledige auch alle Einkäufe und sonstige Erledigungen mit dem Fahrrad. Die dabei zurückgelegten Entfernungen sind meist kurz (< 10 km) und gehen dabei teilweise innerorts über beleuchtete öffentliche Straßen, teilweise über Wald- und Feldwege. Da ich Frühaufsteher bin und meistens schon um 6:30 im Büro bin, bin ich vor allem im Winter entsprechend häufig im Dunkeln mit dem Fahrrad unterwegs.

    Mein hierbei benutztes Fahrrad ist mit einem Nabendynamo und einem Busch + Müller Lumotec IQ Fly Premium T senso plus Scheinwerfer ausgestattet.

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Das reicht innerorts bei Straßenbeleuchtung zum gesehen werden, außerorts, vor allem bei Feld- und Waldwegen reicht mir die Reichweite des oben genannten Scheinwerfers nicht und ich nutze diverse Taschenlampen an einem einfachen Lenkerhalter als nicht StVZO-konforme Zusatzbeleuchtung. Da leider auch in Deutschland, alles was nicht niet- und nagelfest ist, geklaut wird, ist es mir wichtig, dass ich meinen Zusatzscheinwerfer schnell und unkompliziert vom Rad montieren kann.

    So gut wie jede neue halbwegs flutige und nicht zu throwige Taschenlampe muss bei mir auch am Lenker mal zeigen, was sie kann :D

    Da es mich tierisch nervt, wenn mich entgegenkommende Verkehrsteilnehmer blenden, ist es mir wichtig, schnell und ohne viel Geklicke, die Helligkeit meines Zusatzscheinwerfers anpassen zu können. Dies geht in meinen Augen am besten mit Taschenlampen mit Drehring- oder Schiebereglersteuerung. Ja, eine Acebeam K60 am Rad macht Spaß, aber bei mir hat sich eine recht billige aber in meinen Augen patente Starrylight DXM als Standardzusatzbeleuchtung durchgesetzt:

    [​IMG]

    Bei der Lampe, kann ich durch die praktische Schiebersteuerung jederzeit schnell die Leuchtstufe anpassen, und das selbst im Winter mit dicken Handschuhen.


    Auspacken und Montage:

    Die Lupine SL A kommt in der gewohnt hochwertigen Verpackungen daher. Hier wird schon beim Auspacken die Vorfreude geweckt.
    Toll finde ich, dass es verschieden große Akkus zu der Lampe gibt, für die kurze Fahrt zur Arbeit, kann man einen kleineren Akku nehmen, den großen Akku für die längere Tour :thumbup:

    Die Steckverbindung zwischen Akkupack und Lampe macht einen guten Eindruck. Ihr traut man auch zu, einen Regenguss unbeschadet zu überstehen :thumbup:

    Die Lampe selbst macht, wie bei Lupine gewohnt einen sehr hochwertigen Eindruck. Die etwas raue Anodisierung gefällt mir sehr gut. Etwas Bedenken habe ich jedoch wegen der hervorstehenden Linse. Die Lampe würde bei mir bei Ankunft in der Arbeit, oder beim Einkaufen etc. im Rucksack oder der Jackentasche landen. Hier hätte ich große Bedenken, dass die Linse zerkratzt oder sonst beschädigt wird. Hier hätte ich mir ein stabiles Etui gewünscht, in das ich die Lampe inklusive Schnellspanner schnell und sicher einpacken kann.


    Die die im normalen Lieferumfang befindlichen Kunststoffhalter wirken etwas billig und fragil, erfüllen aber wohl ihren Zweck, wenn man die Lampe dauerhaft am Lenker behalten will. Für mich kommt das nicht in Frage, da ich das Fahrrad täglich irgendwo zugänglich stehen lasse. Ich hätte zu sehr Angst, dass mir das edle Teil geklaut wird. Ein anderes Problem ergibt sich bei meinem konisch geformten Lenker:

    [​IMG]


    Ich könnte nur eine der beiden Befestigungen verwenden, auf der anderen Seite wär der Durchmesser des Ringes zu groß. Hier sollte Lupine noch andere Kunstoffhalter in anderen Durchmessern beilegen.

    Dafür gibt es als Zubehör schön sehr edel wirkende filigrane Schnellspannhalter aus Metall:

    [​IMG]

    Ich denke es ist vorgesehen, dass mit einem dieser Schnellspanner die Lampe befestigt wird. Dafür wirken diese recht zierlich, halten die Lampe aber bei normaler Fahrt zuverlässig. Für Downhill, oder für schnelle Fahrten über Stock und Stein sollte man wohl stabilere Halter haben, oder 2 von diesen Aber dafür ist dies Lupine SL A wohl nicht gedacht. Dafür hat Lupine andere leistungsfähigere Lampen im Programm, die aber keine StVZO-Zulassung haben.

    Bei dem PA waren 2 Schnellspanner mit einem Durchmesser von 25.4 und 31.8 mm Durchmesser dabei. In einem bestimmten Bereich kann man den Durchmesser wohl anpassen, indem man den Ober- und Unterteil des Schnellspanners gegeneinander verdreht. Da die Schrauben mit einer Art Schraubensicherung versehen waren, wollte ich diese Anpassungemöglichkeit bei dem PA-Modell nicht testen:

    [​IMG]

    Da der Lenker meines Rades konisch geformt ist, passte der der Schnellspanner nur an je einer Position auf beiden Seiten des Lenkers.

    [​IMG]

    Ein anderes, gravierenderes Problem ergab sich durch die Lenkergeometrie. Da der Lenker geschwungen ist, konnte ich die Fahrradlampe nicht horizontal ausgerichtet anbringen. Ich habe versucht dies durch die eingefügten Linien auf dem Foto zu verdeutlichen.

    [​IMG]
    [​IMG]

    Hier wäre bei den Schnellspanneren noch eine Winkelanpassung notwendig, mit der man die Neigung der Lampe an den Lenker anpassen kann.

    Die Anbringung des Akkus am Rahmen mit dem gummierten Klettbinder funktioniert super:

    [​IMG]

    Sehr gut finde ich, dass ich bei dieser Befestigung auch während der Fahrt den Akkustand jederzeit abfragen kann :thumbup:

    Trotzdem würde ich mir für den häufigen Gebrauch eine Befestigung am Rahmen wünschen, bei der ein Halter am Rahmen verbleibt und der Akku nur eingeklickt wird.

    Fahren und Lichtbild:

    Die grundsätzliche Bedienung ist einfach zu verstehen und würde sich auch ohne Studium der Bedienungsanleitung erschließen. Es gibt einige Einstell- und Programmiermöglichkeiten, die ich aber in der Kürze des PA nicht ausprobiert habe. Die Bedienung mit dem einen beleuchteten Taster ist komfortabel. Das Ausrichten der Lampe mit der in der Anleitung beschriebenen Methode finde ich dagegen nicht gelungen. Das scheint mir sehr aufwendig und ich hätte Bedenken, dass viele User ihre Lampe daher nicht korrekt einstellen und andere Verkehrsteilnehmer dadurch blenden. Außerdem wär dieses Procedere bei der Verwendung des Schnellspanners jedes Mal, wenn die Lampe montiert wird zu wiederholen. Das wär mir zu aufwendig. Man könnte sich eventuell mit einer Markierung am Lenker behelfen, aber noch besser fände ich eine Vorrichtung, die fest am Lenker montiert bleibt und die Lampe in einer bestimmten Ausrichtung fixiert.

    Da ich die SL A, wie oben beschrieben nicht horizontal ausgerichtet am meinem Lenker anbringen kann, ist natürlich die Hell-Dunkelgrenze nicht waagerecht. Die erste Ausfahrt mit der Lupine SL A auf einem gut befestigten Waldweg zauberte mir dennoch ein fettes Grinsen ins Gesicht :thumbsup:
    Eine solche Ausleuchtung des vor mir liegenden Weges und das Ganze noch STVZO-konform ist schon genial. Selbst bei zügiger Fahrweise bis 35 km/h ist mir die Reichweite bei halbwegs gutem Untergrund gut genug. Auch die Breite der Ausleuchtung finde ich ausreichend. Eine etwas wärmere Lichtfarbe und ein höheren CRI fände ich aber schön. Meine Lupine Minimax mit 4900 K zeigt, dass Lupine das besser kann. Eigentlich hatte ich vor während dem Fahren Beamshots zu machen, aber mit meinem Equipment bekam ich das nicht hin.

    Während meiner ersten Testfahrt auf dem Waldweg hat die Lupine wahrscheinlich zahlreichen Kröten, die den Weg kreuzten das Leben gerettet. Ich konnte diese deutlich früher und besser erkennen als mit meinem B&M Fahrradlicht.

    Ich habe das Rad auch mal bei eingeschaltetem Licht auf dem Waldweg abgestellt und habe mal „entgegenkommender Fußgänger“ gespielt, um die Blendwirkung der Lupine SL A zu testen. Dadurch, dass ich, wie oben beschrieben, die Lampe auf meinem Lenker nicht horizontal ausrichten konnte, ist die Hell-Dunkelgrenze auf der einen Seite des Beams etwas zu hoch und hat mich etwas geblendet. Aber ich nehme es Lupine durchaus ab, dass bei optimaler Befestigung und Justage die Lampe entgegenkommende Verkehrsteilnehmer nicht blendet.


    Hier zusammengefasst nochmal mein rein subjektives Fazit:

    ++ Qualität der Lampe, der Akkus und der Schnellspanner
    + Ausleuchtung und Reichweite
    + Verfügbarkeit verschiedener Akkugrössen
    - Lichtfarbe und CRI
    - Fehlendes Etui für den Transport der Lampe
    - Qualität und Anpassungsfähigkeit der im Lieferumfang befindlichen Kunststoffhalter
    -- Mangelnde Möglichkeit die Hell-Dunkelgrenze bei bestimmten Lenkergeometrien horizontal auszurichten

    Alles in allem finde ich, hat Lupine hier eine tolle STVZO-konforme Fahrradlampe entwickelt. Handlungsbedarf sehe ich vor allem im Zubehörbereich. Vor allem die fehlende Möglichkeit, die Lampe auf meinem Fahrrad korrekt auszurichten, würde mich im Augenblick von einem Kauf abhalten. Ich hoffe, dass Lupine hier noch weitere Halter auf den Markt bringt.

    Viele Grüße
    Frank
     
    LightintheNight, veganpunk, Bluzie und 8 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  25. Klasse @FrankFlash und @itf, Frank & Eric, beide gut gemacht, herzlichen Dank!

    Grüsse - Lux :)
     
    itf und FrankFlash haben sich hierfür bedankt.
  26. Zu den von mir bisher negativ aufgefallenen Punkten möchte ich noch die Vorteile der Lupine SL A etwas beleuchten (;

    • Gummierung an Innenseite der Halterungen/Schnellspanner
    • Werkzeug liegt bei
    • Verpackung mit praktischem Magnetverschluss, lässt sich schnell und einfach öffnen
    • Ausgestanzte Bereiche in Verpackung ermöglichen einfache Lagerung und sicheren Transport
    • Temperaturabhängige Leistungsregulierung für längere Lebensdauer der LED
    • Stromkabel an Lampenkopf hat die richtige Länge, um den Lenker frei bewegen zu können
    • Made in Germany (konnte das aber nur auf der Unterseite des Kartons entdecken)
    • Verarbeitung und Material sind für bei Lupine üblich überdurchschnittlich gut
    • Erste (verfügbare) Straßenzugelassene Akkuleuchte mit >90lx
    • Lichtleistung von StVZO zugelassenen Lampen wird nur von M99 überboten
    Wie Frank in seinem Review schon geschrieben hat,kann bei manchen Lenkergeometrien die Montage zu zwei Problemen führen.

    So ist es mir beim Test der SL A an meinen Fahrrad auch ergangen. Auf Franks Foto der Schnellspanner ist eine blaue Beschichtung auf dem äußeren Schraubengewinde zu sehen. Diese blockiert vermutlich das Verlängern des Spanners. Ob dies Absicht ist oder noch verbessert wird, könnte Lupine wissen.

    Aufgrund der schrägen Montage und dem daraus resultierenden versetzten Leuchtbild habe ich auf Beamshots verzichtet. Positiv anzumerken war dabei, dass der Strahl sich von unten links nach oben rechts gezogen hat. Bei Linksverkehr wie in Deutschland also blendfrei für Gegenverkehr und der Bürgersteig/Waldrand etc. wird so deutlich stärker ausgeleuchtet. Auch Rechtskurven sind dadurch etwas besser beeuchtet (je nach Schärfe der Kurve).

    Ein Bildchen der montierten SL A habe ich aber noch zu bieten:

    IMGP0834.JPG
     
    #26 angerdan, 23. Juni 2017
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juni 2017
    veganpunk, beamwalker, Bar Centrale und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  27. Hallo zusammen.

    Ich denke das "Problem"
    • der horizontalen Montage bei dieser eigentlich gebräuchlichen Art der Lenkergeometrie sowie
    • die Tatsache, dass die 2 Kunststoffhalter nicht passen
    liegt schlichtweg daran, dass Lupine die Position der Lampe zentriert vor dem Vorbau vorgesehen hat.

    Die Schraubensicherung am Schnellspanner sollte sowas wie blaues Loctite sein und eigentlich keine Probleme bereiten, wenn man den Spanner um ein paar Gewindegänge verstellt.
    Auch habe ich es so verstanden, dass der einseitige Schnellspanner grundsätzlich auch für sicheren Halt bei wilderen Geländefahrten ausreichen soll. auch wenn das jetzt vllt. nicht das Haupteinsatzgebiet der SL ist.

    Viele Grüße
    Jo
     
    angerdan hat sich hierfür bedankt.
  28. Servusla,
    zunächst mal vielen Dank für die Möglichkeit, ein solches Schmuckstück "in Echt" zu testen.

    Ich verwende seit knapp 2 Jahren eine Fenix BC30R als Frontbeleuchtung am Rad. Ja, ich weiß, die hat keine StVZO-Zulassung. Das allein ist für mich aber kein Ausschlusskriterium. Natürlich wär´s mir aber lieber, es gäbe eine solche oder ähnliche Lampe mit Zulassung - und da kommt die Lupine in´s Spiel.

    Meine Eindrücke von der Lampe
    Montage

    Ich hab die Lupine mit dem 25,4mm Schnellspanner am Lenker meines Rades befestigt (Achtung an die Nachfolger: einer der eingelegten Gummis im Schnellspanner ist locker und fällt leicht heraus; nicht, dass er verloren geht). Das geht ganz gut, auch ausgerichtet ist die Lampe recht zügig. Allerdings muss der Lampenkopf bei jeder Montage ausgerichtet werden, weil man den Schnellspanner kaum jedesmal exakt gleich montiert.
    Der Schnellspanner hält sicher, auch wenn er beim Druck auf den Schalter der Lampe etwas flext. Ich würde den Lampenkopf beim Schalterdrücken etwas gegenhalten. Stellt aber kein Problem dar.
    Der Akkupack ist mit dem Klettband sicher am Oberrohr befestigt.

    Lichtbild
    Leider hab ich´s nicht geschafft, Beamshots zu machen. Deshalb schildere ich einfach meine Eindrücke.
    Die Ausleuchtung der Lupine ist eine Klasse für sich. Sowas hab ich von Lampen mit Zulassung noch nicht gesehen. Der ausgeleuchtete Bereich hat vom Lenker aus gesehen in guter Näherung die Form eines gleichschenkligen Dreiecks mit nahezu messerscharfen Hell-Dunkel-Grenzen. Ich hab´s ausprobiert: Lampe zu hoch eingestellt, so dass die Hell-Dunkelgrenze ca. 10 Meter vor dem Rad auf Bauchhöhe (Meine. Die Höhe. Der Umfang spielt da hoffentlich keine Rolle) ist. Absolut keine Blendwirkung. Sehr überzeugend.
    Die Ausleuchtung ist sehr gleichmäßig, keinerlei Streifen oder Artefakte (wie z.B. diese "Spinnenbeine" beim Philips Saferide) oder ähnliches. Nur an der White-Wall fallen rechts und links zwei Bärtchen auf, die in der Praxis aber keine Rolle spielen. Sehr, sehr geil. Muss man einfach so sagen.
    Allerdings: Die Hell-Dunkelgrenze ist so scharf, dass außerhalb des Bereichs so gut wie kein Licht fällt. Das ist zwar sicher im Sinne der Blendfreiheit und der StVZO-Zulassung geschuldet, setzt aber der Sichtweite ein abruptes Ende. Für die allermeisten Fälle dürfte die aber mehr als ausreichen. Mit dem Rennrad im Stockdunklen bergab, naja.. ich würde die Geschwindigkeit nicht ausreizen oder eine Zusatzlampe mit Reichweite montieren.
    Auch die seitliche Ausleuchtung endet an der Hell-Dunkelgrenze; bei sehr engen Kurven sieht man kaum, wo man hinfährt. The_Drivers Idee des adaptiven Kurvenlichts ist eine gute.

    Wär die was für mich?
    Im Punkt seitliche Ausleuchtung gefällt mir meine (nein, immer noch nicht zugelasssene) BC30R besser. Der Grund, warum ich aber erstmal bei der BC30R bleiben werde, ist - vom Preis der Lupine abgesehen - ein anderer: den Formfaktor der SL A (Lampenkopf mit abstehendem Schnellspanner, Kabel, extra Akkupack) finde ich persönlich für meinen Einsatz denkbar unpraktisch. Ich muss die Lampe beim Parken des Rades abnehmen (2-3 mal am Tag; diese Lampe am Rad lassen wäre für mich keine Option) und in einer Tasche (Jackentasche, Rucksack etc.) verstauen und dann wieder hintüddeln (im Winter am Besten mit Handschuhen) und das geht mit einem einteiligen Design deutlich schneller und einfacher: Draufschieben - Einrasten.

    Mein Wunsch
    ...wäre nach wie vor eine "einteilige" Lampe wie die BC30R oder die Minimax, mit der Lichtleistung und StVZO-konformen Ausleuchtung der SL A.... dazu ein fest am Lenker verbleibender und daher ausgerichtet bleibender Halter mit Klick-Verschluss - die würd ich kaufen.
    (im Prinzip so so wie bei der Fenix BC30R, gerne aber auch hochwertiger. Cateye z.B. hatte vor über 20 Jahren schon Halter mit federbelastetem Klick-Verschluss. Der funktioniert heut noch. Nicht einfach eine sich biegende Kunststoffzunge mit Rastnase wie bei Fenix; die verliert irgendwann die Spannung. Die BC30R ist auf Kopfsteinpflaster schon 2x vom Lenker gefallen.).

    Fazit
    Wer für sein Rad einen StVZO-konformen, mit Akku betriebenen Scheinwerfer sucht, mit dem Konzept Lampenkopf/extra Akkupack zurecht kommt und für den der Preis kein Ausschlusskriterium ist - derjenige kann die Lupine SL A bedenkenlos kaufen. Er erhält ein Spitzenprodukt, das hinsichtlich der Verarbeitung und Funktionalität seinesgleichen sucht.

    Glimmli
     
    #28 Glimmli, 27. Juni 2017
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2017
    jova, Maiger, The_Driver und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  29. Nachdem ich jetzt ein Wochenende Zeit hatte die Lupine zu testen will ich hier mal meine Eindrücke kundtun . Leider hat es mangels (funktionsfähigem) Equipment nicht für Bilder gereicht , von daher also nur mündlich . :pfeifen:
    Vorneweg mal erwähnt erreichte mich das Paket , und vor allem der Inhalt , in absolut tadellosem Zustand . :thumbup:
    Wie man das von Lupine gewohnt ist ist alles sehr adrett verpackt und schon das auspacken macht wirklich Spaß . Das kennt man von diversen Blisterverpackungen auch ganz anders . Die Lampe selber macht einen sehr wertigen Eindruck , ebenfalls wie gewohnt , allerdings irritiert die hervorstehende Linse mich schon etwas und wirkt haptisch dadurch nicht so unzerstörbar wie andere Produkte aus gleichem Hause . Ist aber wie gesagt nur ein Eindruck .
    Die Verbindung von Akku und Lampe funktioniert perfekt und macht einen sehr guten Eindruck . Wie auch bei der Piko testet sich die Lampe kurz mal selbst und ist dann sofort einsatzbereit .Die Montage am Fahrrad gestaltete sich hingegen etwas kompliziert .
    Mein Lenker mit einem Durchmesser von ca 26 mm war für die fest montierbaren Halterungen zu dünn so das im Prinzip erstmal nur die Montage mit dem (optionalen) Schnellspanner möglich war .Da jetzt allerdings die Montage an einem Pedelec mit Boschantrieb statt fand musste die Lampe irgend wie vor dem zum System gehörigen Tacho montiert werden . Die fest montierbaren Halterungen sind etwas um die Kurve gebogen damit man den Abstand je nach Montagerichtung etwas anpassen kann . Das wäre ideal gewesen um die Lampe vernünftig vor den Tacho zu bekommen und von daher besonders schade das die Schnellspanner einfach nur gerade nach vorne gehen .
    So konnte ich die Lampe leider nicht absolut gerade montieren und habe stattdessen die festen Halterungen solange mit Stücken aus einem Fahrradschlauch unterfüttert bis es irgend wann gepasst hat .
    Das ist bei einer Lampe in dieser Preisklasse natürlich indiskutabel und von daher gehe ich davon aus das es das Set später in verschiedenen Ausführungen für den jeweiligen Lenkerdurchmesser geben wird . Andererseits hat die so angepasste Halterung sehr gut funktioniert .
    Die Befestigung des Akkus am Lenkerrohr war problemlos und in wenigen Sekunden montiert . Die Bedienung der Lampe kann eigentlich leichter nicht sein , anschaltend und fertig . Alles andere macht die Lampe selber . Ich startete noch mit etwas Tageslicht und war daher anfangs mit Tagfahrlicht unterwegs .
    Als es dann dunkler wurde hat die Lampe ( früh genug ) auf die volle Lichtstärke hoch geschaltet .
    So weit so gut , und eigentlich ist auch bis hier hin alles prima . Auch die Lichleistung bzw. der Output der Lampe ist prinzipiell mehr als ausreichend . :)
    Die Verteilung des selben ist für mich allerdings nicht alltagstauglich . Was wirklich gut gelungen ist ist vor allem die obere Kante des Lichtbildes welche so abrupt aufhört das der Gegenverkehr definitiv nicht geblendet wird . Diese obere Kante stellt sich im Prinzip als heller Streifen dar von dem ausgehend nach unten das Licht fortlaufend schwächer wird .
    Mir persönlich ist allerdings dieser untere Bereich deutlich zu dunkel verglichen mit oben . Die Verteilung wirkt hier für mich sehr unharmonisch und eine gewisse Unsicherheit sowie das Gefühl in den ersten 7-8 Metern vor dem Fahrrad zu wenig zu sehen stellte sich ein .
    Die Breite der Ausleuchtung hingegen empfand ich als unnötig groß und hatte das Gefühl das man das hier "verschwendete " Licht besser in dem Nahfeldbereich vor dem Fahrrad hätte unterbringen sollen .
    Hätte man das so gehandhabt wäre das Licht für mich nahe an der Perfektion , bei dem jetzt vorhandenen Leuchtbild werde ich bei meiner Piko in Kombination mit einer ganz normalen Stvo-tauglichen Fahrradlampe bleiben .
    Da dieses aber in meinen Augen das einzige Manko der Lampe ist und auch nur meine persönlichen Lichtbildanforderungen das Maß dafür sind kann ich die Lampe trotzdem als eine sehr gelungene Fahrradbeleuchtung empfehlen .
    Mit Stvo-Zulassung habe ich bisher noch kein Licht auf diesem Niveau gesehen . :)
     
    #29 heiligerbimbam, 10. Juli 2017
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2017
    Lux Transfer, FrankFlash, Glimmli und 4 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.

  30. So da mein Kurzreview-Beitrag scheinbar verloren gegangen ist, schiebe ich ihn hier nochmal für alle nach:


    Mit der SL A ist Lupine in meinen Augen einen Schritt in die richtige Richtung gegangen. Warum schildere ich jetzt gerne.

    Zunächst mein Hintergrund zum Test. Ich besitze ein City-/Trekking Fahrrad, welches hauptsächlich für den Betrieb hier in Hamburg ausgelegt ist (Fixer CroMo Rahmen, 47er Puschen, SON deLux, B&M Iq X Prem). Wenn es dann mal im Dunkeln auswärts geht oder abseits der Hauptstraßen gefahren wird kommt bei mir die Piko XR4 und das Rotlicht zusätzlich ans Rad. Ab und an wenn’s nicht so hell sein muss kommt die Lichtfarben-Augenschmeichlerin Babylou auch mal ran.

    Ich bin also schon etwas vorbelastet in Sachen Lupine. Gerade deswegen schreibe ich jetzt auch nicht ein Standardreview sondern eben meine ganz persönlichen Eindrücke...


    Der erste Eindruck ist ganz Lupine-like wie ehe und je super. Hochwertige Verpackung, alles aufgeräumt, die Lampe fäßt sich gut an. Doch dann hatte ich die Plastikhalterungen in der Hand. Ich hielt sie erst für Unterlegscheiben für den "richtigen" Halter. Falsch gedacht. Naja es lag ja zum Glück noch der mir von der Piko und Co bekannte Schnellspannhalter bei.

    Ich spielte mich dann auf dem Sessel etwas durch das recht einfach und klar strukturierte UI und fand dabei dann auch heraus, wie der Lichtsensor im Lampenkopf arbeitete. Bzgl. Tagfahrlicht und Blendschutz anderer ein schöne Sache.

    Am Rad wurde die Lampe schnell montiert und wie bei der Piko war der Lampenkopf perfekt zentriert vorm Steuerrohr wenn ich den Schnellspanner bündig am Vorbau montierte. Ich kann also nichts negatives Berichten

    Das Lichtbild erinnerte mich stark an meine Dynamolampe, war aber deutlich homogener und hatte selbstredend mehr bumms. Die Hell-/Dunkelgrenze ist dank der speziell entwickelten Linse echt toll geworden.

    Alles in allem hat Lupine gut vorgelegt und mit der StVZO-konformen Lampe Schwung in den Markt gebracht. Für mich persönlich ist sie allerdings nichts. Ich bleibe da bei meiner Alltagskonfiguartion aus SON und B&M und wenn’s mehr werden soll kommt die Piko ran. Man darf ja noch etwas auf die Eurobike hoffen, wo Lupine seine beiden neuen Lampen vorstellen wird. Die "Ich-stell-die-Betty-in-den-Schatten" Lampe reizt mich jetzt schon ziemlich...

    Für den Alltagsradler und vor allem Ebiker ist die Lampe, als Erstbestückung aber durchaus ins engere Betrachtungsfeld zu ziehen.
     
    Bar Centrale und itf haben sich hierfür bedankt.
  31. Mit etwas Verspätung dann auch noch meine Erfahrungen mit der Lupine.

    Die Montage erwies sich zunächst als deutlich komplizierter als gedacht, keine der mitgelieferten Lenkerklemmen wollte passen.

    Beim dem Rad meiner besseren Hälfte hat es sofort funktioniert, nur bei mir wollte es einfach nicht.

    Erst als ich eine Lage Klebeband um die gewünschte Stelle gewickelt hatte, griff die Klemme und hielt dann auch richtig fest. Auch die normalen Erschütterungen im Fahrbetrieb änderten nicht die Position.

    Die restliche Installation war eine Kinderspiel und es konnte gehen.

    Zuerst fuhr ich nur mit meiner B&M 60Lux Lampe, die für den Stadtbetrieb schon ganz in Ordnung ist.

    Als ich dann allerdings die Lupine anschaltete ging die Sonne auf. Es erstreckt sich ein perfekter Lichtteppich vor dem Lenker, der sämtliche Bereiche sehr gleichmäßig beleuchtet.

    Das Lichtbild könnte für meinen Geschmack noch ein wenig mehr Reichweite vertragen, dafür brauchts dann aber auch nicht so extrem viel seitliche Ausleuchtung. Die ist zwar für mich nice-to-have aber sonst absolut unnötig.

    Die klarenHell-Dunkel-Grenze vermittelt direkt ein Xenon-Auto-Feeling. Im Straßenverkehr wird man nicht mehr für ein Fahrrad gehalten und sämtliche Verkehrsteilnehmer gewährten mir meine berechtige Vorfahrt. Normalerweise wird man als Radfahrer von Autofahrern ständig geschnitten, ausgebremst oder der Vorfahrt beraubt weil man ja „nur“ ein Radfahrer ist. Dieses Problem hat man mit der Lupine definitiv nicht mehr.

    Wenn die Lampe in einer späteren Version noch mehr Reichweite bekommt, wär sie für mich die perfekte Radlampe und ich könnte über dieses gepfefferte Preisschild hinweg sehen.

    Nichts destotrotz ist die Lampe die momentan beste Radlampe mit STVO-Zulassung die ich kenne.

    Ich möchte mich herzlich bei allen Beteiligten für die Ermöglichung dieses Passarounds bedanken.

    Viele Grüße
    hornet
     
    itf, Bluzie, Bar Centrale und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  32. Auf der Eurobike 2018 hat Lupine jetzt die SL-xF (F = Fernlicht) vorgestellt. Zwischen Abblend- und Fernlicht wird per Fernbedienung umgeschaltet. Die FB unterscheidet sich zwischen SL-AF und den E-Bike Varianten.

    https://www.mtb-news.de/news/2018/07/09/lupine-2019/
     
    heiligerbimbam und angerdan haben sich hierfür bedankt.
  33. Habe ich mit der Piko R auch am Fahrrad . Die auf zwei Stufen programmierte Lampe über dem Vorderrad und die Fernbedienung am Lenker . Nur die Zulassung für die Straße fehlt.:pfeifen:
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden