Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Kurzreview Lumintop Ant Messing

Teletin

Flashaholic*
16 Juni 2013
425
207
43
Kaiserslautern
Olight Taschenlampen
Trustfire
Ich möchte euch heute mal die Brandneue Lumintop Ant in der Messing Version vorstellen. Ich habe sie bereits seit über 2 Wochen täglich im Gebrauch nachdem ich sie scheinbar als erster bei Amazon gekauft habe;).
IMAG0625.jpg
Bei der Ant handelt es sich um eine AAA Lampe die es auch noch in einer Ausführung in Edelstahl gibt, sie wird mit einer Cree XP-G2 R5 LED befeuert und bringt damit 120 Lumen und nein, sie ist nicht für LiIon Akkus freigegeben.
Geliefert wird sie in einem schönen Pappschuber mit Clip (umsetzbar), einem Splitring und zwei Ersatz O-Ringen, außerdem ist die Lampe in Folie eingeschweißt um einer vorzeitigen Patinabildung vorzubeugen.
IMAG0559.jpg IMAG0561.jpg
Die Verarbeitung ist wie von Lumintop gewohnt auf einem sehr hohen Level, die ganze Lampe ist absolut sauber verarbeitet und fühlt sich schon wegen des Gewichts sehr wertig an. Von den Maßen her ist sie mit der Tool Ti Identisch nur Gewichtsmäßig liegt sie schon auf dem Niveau der Tool in Kupfer.
Geschaltet wird sie mit einem Seitenschalter ähnlich wie bei der UltraTac K18, sie besitzt drei Leuchtstufen: Low(4Lm)-Mid(30Lm)-High(120Lm) und einen Strobemode der allerdings "versteckt" ist. Geschaltet wird sie nicht wie bei der Lumintop Tool Ti mit Ein- und Ausschalten zwischen den Stufen sondern kontinuierlich, das heißt einmal klicken ist Low, beim zweiten klicken sind wir bereits bei Mid und mit dem dritten klicken im High Mode, der vierte klick schaltet sie wieder ab. Der Strobe Mode wird aktiviert indem man bei Low den Schalter für etwa 2 Sekunden gedrückt hält und ist mit 120 Lumen und einer hohen Frequenz ziemlich heftig:)
Apropo Lumintop Tool Ti, bei dem Schalter der Ant handelt es sich anscheinend nicht um einen Elektronischen Schalter wie bei der Tool Ti denn wenn man bei der Ti die Endkappe abschraubt und einmal klickt, die Kappe wieder anschraubt, ist sie eingeschaltet. Also der Schalter "merkt" sich Ein und Aus, bei der Ant ist das nicht der Fall......allerdings habe ich sie auch noch nicht so weit zerlegt um darüber mehr sagen zu können:thumbup:.
Zu erwähnen wäre noch das ein Austausch der Teile (Lego) zwischen Lumintop Tool, Worm und Ant nicht möglich ist da der Durchmesser des Ant Gewindes größer ist als bei den beiden Konkurrenten aus dem gleichen Haus. Das die Ant eine AR beschichtete Linse und einen Glow-In-The-Dark O-Ring besitzt ist ja mittlerweile Standard bei den kleinen AAA Lampen, die Ant hat jedoch in der Endkappe eine Aufnahme für einen Tritium Stick.
Nach Aussage von Lumintop wird die Ant in Deutschland über Amazon nicht mit einem solchen Tritium Leuchtelement verkauft werden. Bei GearBest in den USA kann man die Ant mit und ohne Tritium bestellen, scheinbar will Lumintop da den Deutschen Vorschriften aus dem Weg gehen. Aber so ein Tritium Stick ist ja schnell nachgerüstet da die passende Fräsung bereits vorhanden ist.
Ebenfalls hat Lumintop nach Anfrage mitgeteilt das keine Kupfer Version und keine Nichia Option für die Ant geplant ist, sehr schade:(
Was die angegebene Laufzeit von 20 Minuten auf High angeht, vergessen wir das mal denn mit einem geladenen, weißen Eneloop komme ich auf über 25 Minuten auf voller Leistung und erst dann regelt die Lampe langsam etwas herunter und schaltet sich erst nach fast 50 Minuten ab.
IMAG0566.jpg IMAG0572.jpg
Auf jeden Fall kann ich als Fan von AAA Taschenlampen zusammenfassend sagen das Lumintop da mal wieder was schönes auf den Markt gebracht hat. Ich nutze meine AAA Lampen täglich (EDC) im Beruf und Privat da diese AAA Modelle einfach praktisch und handlich und von der Leistung her absolut ausreichend sind. Die Qualität von Lumintop hat mich bisher absolut überzeugt da mich bisher noch keine Lampe im Stich gelassen hat.
Was man als Negativ ansehen kann ist der Umstand das sich die Lampe sehr leicht in der Hosentasche einschaltet. Das ist dem großen Einschaltknopf geschuldet der in der Dunkelheit sehr gut zu erfühlen ist aber sich auch leicht in der Tasche betätigen lässt. Mein Rezept dagegen ist einfach den Kopf eine viertel Umdrehung lockern:thumbup:

So und hier noch ein paar Bilder der Ant und Danke fürs Lesen:thumbsup:
IMAG0626.jpg IMAG0627.jpg IMAG0628.jpg IMAG0629.jpg IMAG0630.jpg IMAG0632.jpg IMAG0607.jpg IMAG0608.jpg
 

Dr.Devil

Flashaholic**
24 Juli 2012
4.783
5.274
113
nördlich von Stuttgart
Acebeam
Wunderbar, zu der kleinen Schönheit gibts ja schon eine ausführliche Vorstellung hier im Forum :thumbup:
(gut, dass ich vorher die Google Suche bemüht hatte bevor ich richtig los gelegt habe)

Ein ganz nachträgliches Dankeschön Teletin :thumbup:
Da kann ich mir manches sparen - ein paar Worte und v.a. einen Leuchtvergleich würde ich als Ergänzung dann doch gerne beisteuern :)

Ich bin nämlich jetzt auch stolzer Besitzer einer Ant in Messing :zufrieden:



Kaum im Briefkasten, hier schon präsentiert :augenrollen:
Nicht dass die direkt Patina ansetzt nach dem Auspacken :entsetzt:

An der Verarbeitung gibts wie von Teletin beschrieben auch an meiner überhaupt nichts aus zu setzen. Der clip ist recht weich, scheint aber fest zu sitzen. Der Schalter ist völlig geräuschlos, Schaltgefühl ist mehr wie bei einem Taster.
Das UI hat mich doch überrascht. click, click, click, click - an in low, Mid, High, aus..... fertig! Ohne Memory! :vorsichtig:
Das ist verlockend simpel. Da kann man gar nichts falsch machen. click, click, click und click und fertig. Selbst den versteckten Strobe Modus muss man sich erst mal ergoogeln.
ABER: Von low oder Mid aus zu schalten geht so nicht o_O. Ich muss immer den vollen Zyklus durchlaufen. Das ist die Schwachstelle dabei :(
Vom Handling her kann man mit dem Schalter an- und durchschalten und durch einen kleinen Dreh des Kopfes den Kontakt unterbrechen, dann ist sie auch aus. Da brauchts nur ganz wenig Weg. Das könnte praktikabel sein - mal sehen :S

Aber ich wollte ja vergleichen :)

Hier ein paar Kandidaten: die UltraTac K18, eine Lumintop worm, eine Lumintop EDC01 und eine Lumintop Tool



Die Ant ist so lang wie die UltraTac K18 und kürzer als die Tool



Vom Lichtbild her geben die sich nicht viel, die K18 ist mit einem 10440 3,7V Akku befeuert und damit sichtlich heller als die Ant mit dem 1,2V eneloop; das sieht man unten deutlicher; Die Ant und die Worm, ebenso auch die Tool sind quasi identisch, die EDC01 hat eine TiR Optik und damit ein anderes Lichtbild. Sieht man hier schon.



So im dunklen Flur wurde freihand mal die Lampenzwischanablage ins Visier genommen :pfeifen:
Neben den hier bereits gezeigten kommt da noch eine Lumintop Tool mit Nichia 219B ins Spiel und eine BLF 348 ebenfalls mit Nichia 219B, das ist was Lichtqualität angeht quasi eine Referenzlampe, auch wenn das hier leider nicht so deutlich wird, weil sie leistungsmäßig etwas abfällt; Aber gewisse Unterschiede sieht man schon (die Belichtung war in der Serie 1/4 Sek, ISO: 100, Blende 3,1)



Da die UltraTac hier heller und damit überbelichtet rüber kommt habe ich noch einen direkten Vergleich zwischen der Ant und der K18 gemacht und die Belichtung an der K18 ausgerichtet :S








Ich bin mal gespant. Mir gefällt Messing als Material sehr gut. Allerdings habe ich dieses ´nur´ bei meinen fairy brass von DQG. Mir scheint das Messing sehr beständig ist, und trotzdem einen gewissen Alterungsprozess durchläuft, quasi wie Kupfer eine Art Patina ansetzt :zufrieden:

:)

Grüße Jürgen
 
G

Gelöschtes Mitglied 4431

Guest
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: Dr.Devil

Dr.Devil

Flashaholic**
24 Juli 2012
4.783
5.274
113
nördlich von Stuttgart
ch sehe bei der Ant keine Pluspunkte ggü der K18.
Nö, sehe ich auch nicht, ist halt ne Alternative, auch wenn man auf andere Materialien steht, deshalb war ich neugierig drauf :)
Was mich bei der K18 am ehesten noch stört ist die Bedienung (an und aus über long click - irgendwie mag ich das generell nicht so :thumbdown:), aber sonst :thumbup:

Der Laufzeittest bei der Ant wurde aber mit einem Ladda von Ikea gemacht, vielleicht liegts daran :D
Im Ernst, Laufzeit finde ich (persönlich) bei so kleinen Lämpchen nicht relevant, ich habe die ja nicht ewig an, die sind bei mir immer nur kurz im Einsatz, mal eben wo hin leuchten.

Aber die Laufzeitkurve im review der Ants sieht aber ziemlich prima aus :thumbsup:
Das ist bei den kleinen Lumintop mal so und mal so, was die Effizienz des Treibers angeht. Damit bin ich dann bei der Ant zufrieden :zufrieden:

Grüße Jürgen
 

joechina

Flashaholic*
20 Mai 2017
557
361
63
Angeblich wird die K18 bei Lumintop hergestellt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4431

Guest
Angeblich wird die K18 bei Lumintop hergestellt.
Angeblich wird die K18 bei Fenix hergestellt.

2 Gerüchte.

Meins riecht besser :hinter:

Apropos K18, die 2019 Version ist auf HKE erhältlich. Was ist neu/anders ggü 2017 Version? Die Tail-Gestaltung, das Lademodul (kann nun mitgetragen werden). Das war's.