kurze Frage zur Lagerung von Li Ionen Akkus

Dieses Thema im Forum "Primärzellen (Batterien)" wurde erstellt von xtra1331, 21. Juli 2019.

  1. Hallo,
    mich verwirrt gerade etwas, was ich gelesen habe:
    Es heißt dort man solle Li Ionen Akkus möglichst Kühl, bei ca. 50 bis 80 Prozent geladen, lagern.
    Soweit so gut. Jetzt steht da aber auch, dass die Selbstentladung sehr gering ist (ca. 1 Prozent pro Monat) UND dass man die Akkus alle 3 bis 4 Monate nachladen soll, um eine Tiefenentladung zu verhindern. -- Vielleicht verstehe ich hier falsch, was die mit Nachladen meinen? Meinen die nur ggf. Nachladen um bis 50 bis 80 Prozent zu bleiben oder auf 100 Prozent laden? Und wieso dann alle 3 bis 4 Monate kontrollieren, würde doch eher 1 bis 2 Jahre dauern bis der Akku von 80 auf 50 Prozent gesunken ist, laut deren Angaben. Das widerspricht sich irgendwie.

    Ich selbst hatte irgendwie im Hinterkopf, dass man die ca. alle 6 Monate auf 100 Prozent laden sollte, was mir aber mittlerweile falsch erscheint, da damit keine 50 bis 80 Prozent Ladezustand mehr für die Lagerung existieren und da die Ladung über 80 Prozent besonders schädlich für Li Ionen Akkus sind (im Vergleich zu einer Ladung nur bis ca. 80 Prozent).

    Was ist da jetzt die korrekte Vorgehensweise? (es geht um verschiedene Li Ionen Akkus wie in Powerbanks, 18650er und kleinere Zellen, sowie diverse elektrische Gerät aus Haushalt und Unterhaltung..)
     
  2. Kühl und nicht zu voll und nicht zu leer lagern ist richtig. Als Hausnummer sollte der Akku plus minus 3.7V haben.

    Das mit Nachladen ist Unsinn und würde nur bei einem Akku mit 'schlechter' Schutzschaltung zutreffen.

    Mein Praxistipp:
    Einmal im Jahr die Spannung messen und wenn die immer noch irgendwo bei 3.7V liegt, dann sieht man sich wieder im nächsten Jahr.

    Akkus ohne Schutzschaltung kann man jahrelang unbeobachtet lassen. Die haben praktisch Null Entladung.
     
    light-wolff hat sich hierfür bedankt.
  3. Hallo xtra1331,

    das wird alles nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird...

    Für eine längere Lagerung empfiehlt es sich die Akkus auf 3,6-3,8 Volt zu laden und nicht im Backofen zu lagern, mehr braucht es nicht...

    Gruß
    Carsten
     
  4. Acebeam
    Mein lieber Schwan, Carsten, wir sind ja mal einer Meinung was Akkus anbelangt...
     
  5. Okay Dankeschön für die schnellen Antworten :) Top!
    Nur eine Frage noch: Bei den verbauten Li Ionen Akkus kann ich keine Spannung messen (wie z.B. in ner Powerbank, nem Lautsprecher etc.).
    Die Ladeanzeigen sind auch oft dürftig. Sollte ich da einfach gucken, dass die Ladeanzeigen ca. 50 Prozent Kapazität anzeigen? Liege ich damit bei ca. 3,7 Volt?
     
  6. Yes... 50% ist ungefähr die Nominalspannung, welche bei normalen Akkus z.B. 3.7V ist. Du kannst auch auf 60%... auf mehr würde ich nicht gehen...

    Hast Du keine Anzeige, aber das Gerät ist via USB ladbar, dann kannst Du einen USB-Multimeter dazwischen schalten. Wenn bei diesem die Stromstärke (Ampere) runter geht, dann einfach aufhören mit laden... und ggf. das Gerät danach etwas entladen, weil das Runtergehen der Stromstärke die letzte Warnung in Richtung Voll war...
     
    #6 kirschm, 21. Juli 2019
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juli 2019
  7. Generell der Tipp:
    Benutzt die Sachen"Powerbank,usw..." ganz einfach.
    Und Akkus nur in der Menge kaufen wie du Sie brauchst.

    Batterien wie Akkus altern auch unabhängig irgend einer Spannung und unabhängig der Nutzung.
    Es kann dir durchaus Passieren das du dir nen Akku und zwei auf Reserve irgendwo hin packst und der über paar Jahre ne Solide Spannung hatte und dann bei der ersten Nutzung dann trotzdem versagt.

    Drum erst dann Kaufen wenn du Sie brauchst, dann hast halbwegs neu Produzierte Zellen mit ner Frischen Chemie drin.;)
     
  8. Das mache ich nicht so ! Ich habe genügend Akkus vorrätig um nicht wegen jedem benötigten Akku eine Bestellung (bei Kleinbestellungen gerne mit Versandkosten...) lostreten zu müssen, das wäre mir viel zu teuer.. ;)

    Gruß
    Carsten
     
    Thomas W und mxyzptlk haben sich hierfür bedankt.
  9. Das Nachladen bezieht sich auf fest verbaute Akkus in Endgeräten. Deren Elektronik entlädt die Akkus mit der Zeit. Manche Geräte oder auch Laptop-Akkus besitzen z.B. eine nicht resetierbare Unterspannungsabschaltung. Einmal ausgelöst, ist der Akkupack futsch. Hier empfiehlt sich auch die genannte reglmäßige Kontrolle. Die eingebauten Akkuanzeigen sind i.d.R. ausreichend, um eine gesunde Lagerspannung abzulesen.
     
  10. Asche auf mein Haupt. Dachte erst, es ginge um separate Akkus.

    Genau, 100-200 Akkus sollte man schon auf Vorrat haben...
     
  11. Da kann ich nur 100% zustimmen.


    Hier liegt der Fall ganz anders.
    Diese Geräte haben oft einen Standby-verbrauch, der den Akku innerhalb einiger Monate leeren kann. Je nach Gerät. Pauschale Aussagen sind daher nicht möglich.
    Hier ist es schon wichtig, alle paar Monate zu kontrollieren und ggf. nachzuladen, um zu tiefe Entladung oder gar Tiefentladung zu vermeiden.
    Am besten wäre es daher, bei Nichtnutzung den Akku zu entnehmen, was aber meistens nicht geht.
     
    Dlyfull hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden