Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Kurzbericht + Warnung // 10W LED-Fluter

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.965
113
Siegerland
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo zusammen,
heute mal was anderes und in aller Kürze...

Vorweg: Aus rechtlichen Gründen werde ich hier nicht genauer definieren woher dieser Strahler kommt oder von wem er hergestellt wurde.
Auch kann man diesen Bericht nicht auf alle Strahler diesen Typs beziehen, aber es gibt wohl einige schwarze Schafe... :(

Es geht um ein solches Gerät:

- 10W-LED-Fluter
- Lichtfarbe "warmweiß"
- Ca. 800-1000 Lumen (?)
- inkl. kurzer Anschlussleitung



Bilder (Hinweis: Die hier gezeigte Leitung wurde von mir zum Test montiert):






Die verbaute LED:




Geöffneter Anschlusskasten mit Treiber:




Schutzleiter (originale Zuleitung):​


Als erstes fiel mir der etwas "unkonventionell angeschlossene" Schutzleiter auf. :mad:
Erst dachte ich er wäre nur ins Silikon geklebt, aber kam noch besser: Die Leitung war abisoliert und "rückwärts" in die Kabelverschraubung (Metall) gesteckt. Anscheinend sollte durch den Anpressdruck die Schutzleiterfunktion erfüllt sein. Unfassbar! Insbeondere ist die Verschraubung mit Dichtungsringen eingesetzt... :pinch:









Dichtungen:​


Nun gut, nachdem ich wieder beruhigt hab, hab ich mir den Rest angeschaut. zwischen dem Anschlusskasten und dem Strahlergehäuse wurden in den Befestigungslöchern Silikondichtringe verbaut. Die Schrauben haben die armen Dinger aber wieder aus den Löchern gedrückt. Ich nicht das man noch IP65 hinbekommen hätte... :(








Lötstelle originale Zuleitung:​

Ok, dann fiel mir auf, das die Zuleitung an den Treiber angelötet ist. Nachdem ich das Isolierband entfernt hatte (...ja das ist original da dran!) sah ich die Lötverbindung. Sie sieht nicht sehr vertrauenserweckend aus...






Noch ein Bild vom Treiber:​





Bild Leistungsmessung:​

Dann habe ich mal die Leistung gemessen, dabei kam ein Voltcraft EM 3000 zum Einsatz. mit einem cos phi von 0,57 und einer kapazitiven Leistung von 17VA ist das nicht so berauschend, aber 9,6W Wirkleistung -> gut. ;)








Positiv: Das kleine Ding macht gar nicht so schlechtes Licht wie befürchtet. Sicherlich keine High-CRI-Leuchte mit 200 Lumen pro Watt, aber im Verhältnis zum Preis ist das schon ok. Im Vergleich zu einer an der Decke montierten 60W Glühbirne ist der kleine Fluter sichtbar heller, die Farbe ist Kühler und ungleichmäßig aber zumindest nicht kaltweiß bei 8000K...
Für den einfachen Heimwerker-Bedarf ganz prima. :)

Bei diesem Bericht geht es nicht darum ein Produkt zu bashen oder ALLE Led-Fluter schlecht zu machen. Mir geht es darum das man wachsam sein sollte, insbeondere weil wir Flashys ja gern mal im Ausland bestellen. Bei diesen Geräten reden wir halt nicht mehr von 4,2V Akkuspannung sonder 230V/50Hz, somit besteht Lebensgefahr!

Für Leute die "elektrisch ausgebildet" sind, kein Problem, durch eine neue Zuleitung ist das gröbste Problem behoben. Auch die Dichtungen kann man ersetzen. Aber man muss halt in den Strahler reingucken! Hätte ich nur von außen mal schnell ein Durchgangsprüfung gemacht, wäre der Schutzleiter evtl. als "i.O." gemeldet worden. Fatal...

Aber ansonsten: Der kleine Fluter ist irgendwie cool, gerade weil er so klein ist! Die Frontabdeckung mißt 11,5 x 8,5 cm!
Er wird seinen Dienst im überdachten Außenbereich antreten, mal schauen wie er sich auf Dauer schlägt... :thumbup:

Viele Grüße
Daniel
 

Gonzo

Flashaholic***
12 April 2012
7.387
2.242
113
Gütersloh
AW: Kurzbericht + Warnung // 10W LED-Fluter

Wow...

Auch wenn ich Schlosser bin, sehe ich, hier läuft was schief!

Wurde das Produkt in D gekauft? Hat das Ding irgendwelche Siegel: TÜV, CS,Ge oder wie die auch alle heißen
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
15.978
12.093
113
im Süden
Acebeam
Wenn wir schon dabei sind, dann will ich auch noch ein paar Bilder eines genau gleich aussehenden 10W LED-Strahlers beisteuern, den ich im Mai 2011 auf ebay direkt aus China bekam.

Da war schon im Kabel gar kein Schutzleiter, und der Treiber hatte auch ein sehr interessantes "Gehäuse".


 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

patchman

Flashaholic**
8 November 2012
1.941
803
113
Pankow
Also ich hab schon einige solcher 10W-Fluter bei einem deutschen Händler bestellt und dann auch verbaut verbaut und meine Erfahrungen damit sind recht unterschiedlich.
So hab ich einige, die halten schon 3 Jahre ohne Störung, andere nicht mal nen halbes Jahr. Auch die Fehler sind recht unterschiedlich. So ist bei einem der Treiber abgeraucht (was man angesichts des Zustandes evtl. wörtlich nehmen könnte), bei einem anderen wirds nicht mehr hell, aber dafür leuchtet nach dem Ausschalten noch ein Dot der LED.
Insofern immer recht unterschiedliche Qualität, aber zu meinem Glück hat der Händler bisher alles anstandslos getauscht.

Was jedoch die hier gezeigten Mängel betrifft, so muss ich doch direkt mal nachschauen. Notfalls darf der Händler mir so einige Strahler tauschen...

Gruß
Patchman
 
Zuletzt bearbeitet:

Heinrich

Flashaholic**
28 Juni 2013
2.076
850
113
Ruhrpott
Als erstes fiel mir der etwas "unkonventionell angeschlossene" Schutzleiter auf. :mad:
Erst dachte ich er wäre nur ins Silikon geklebt, aber kam noch besser: Die Leitung war abisoliert und "rückwärts" in die Kabelverschraubung (Metall) gesteckt. Anscheinend sollte durch den Anpressdruck die Schutzleiterfunktion erfüllt sein. Unfassbar! Insbeondere ist die Verschraubung mit Dichtungsringen eingesetzt... :pinch:
Solche Spezialverschraubungen gibt es ja durchaus, um Stahlgeflechtleitungen zu erden, die sind aber etwas anders aufgebaut.

Da war schon im Kabel gar kein Schutzleiter, und der Treiber hatte auch ein sehr interessantes "Gehäuse".
Die Folie ist doch doppelt gewickelt, dann ist das Schutzisioliert, und braucht keinen...



So richtig wundert mich das ganze nicht. ich brauche nur die komischen Schrauben mit schiefen Kreuzschlitz zu sehen und kann mir den Rest schon fast denken, gut wenn man im heimischen Baumarkt kauft sind die Qualitätskontrollen besser, aber gut und sicher wird das dadurch noch lange nicht

Ich finde das ja wirklich extrem seltsam, seit Jahrzehnten kämpft man in Deutschlang gegen jeden "Stromtoten" mit Millionenaufwand an, jedes Jahr gibt es Verbesserungen in diesen Bereich, und das ganze wird kaputt gemacht um bei Lampen "´nen paar Mark" zu sparen.
Die Baumarktlampen betrifft das im Prinzip auch nicht so krass wie man das hier sieht, aber funktionale Zugentlastungen, oder dichte Verschraubungen sind da eher ein Zufallsprodukt.

Auch wenn es keine Prüfung ersetzt:
Mit offenen Augen reingucken;
Schutzleiter vom Stecker zum Gehäuse messen (<0,3Ohm);
Und Widerstand zwischen Gehäuse und allen Steckerkontakten messen(wenn man da was messen kann schon schlecht);

sollte man mindestens wenn man so etwas tatsächlich ans Stromnetz anschliessen will.

Auch wenn wenn es in vielen Haushalten FI-Schutzschalter gibt, sollte man nicht vergessen das ein FI-Schutzschalter nicht so konstruiert ist das er wenn er defekt ist schneller abschaltet(im Gegensatz zu LS-Schaltern).

Danke für Eure Sicherheitshinweise und Fotos!

mfg
 

Maiger

Supporter
27 Dezember 2011
6.308
3.024
113
Nationalpark Kalkalpen (A)
www.taschenlampen-forum.de
Auch wenn wenn es in vielen Haushalten FI-Schutzschalter gibt, sollte man nicht vergessen das ein FI-Schutzschalter nicht so konstruiert ist das er wenn er defekt ist schneller abschaltet(im Gegensatz zu LS-Schaltern).
Bei der Gelegenheit ...
Wann habt ihr das letzte mal die Prüftaste am FI-Schutzschalter betätigt
um zu testen ob er überhaupt noch funktioniert? ;)
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
15.978
12.093
113
im Süden
Die Folie ist doch doppelt gewickelt, dann ist das Schutzisioliert, und braucht keinen...
Stimmt. Dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin :D.

Ich finde das ja wirklich extrem seltsam, seit Jahrzehnten kämpft man in Deutschlang gegen jeden "Stromtoten" mit Millionenaufwand an, jedes Jahr gibt es Verbesserungen in diesen Bereich, und das ganze wird kaputt gemacht...
... dadurch, dass es keinerlei wirksame Kontrollen gibt.
Anfangs habe ich mehrmals solche eklatanten Fälle gemeldet - passiert ist nie etwas.

Über eines muss man sich im Klaren sein: Verbraucherschutz gibt es bei Eigenimport aus China etc. genau gar keinen. Da ist man völlig auf sich alleine gestellt. ICH weiß das und handle entsprechend, aber die meisten sehen einfach nur den billigen Preis. Und sind noch stolz, wenn Sie ein USB-Steckernetzteil für 1€ ergattert und damit den vermeintlichen Abzockern, die 5-10€ wollen, ein Schnippchen geschlagen haben.

Für den LED-Fluter habe ich damals mein Geld zurückbekommen. Abgebildet war er nämlich mit Schutzleiter, gekommen ist er ohne. Der Verkäufer meinte nur, es hätte sich noch nie einer beschwert.
Selbstredend war auf dem Fluter keinerlei Aufdruck. Auch keine Spannungs- oder Leistungsangabe.
 

rutzki73

Flashaholic*
23 Juli 2012
347
357
63
Berlin
Statt Foodwatch braucht man Ledwatch!

Ich nutze hier die Gelegenheit und frage die Teilnehmer, was ihr von der Idee hält ein Gemeinnütziges Verein namens LedWatch zu gründen.
Da kann man mit etwas offentliche Arbeit, über Misszustände warnen. Bei Foodwatch geht es oft in Moggelpackung, in unserem Bereich ist es oft schlimmer als das!
 

Newlight

Flashaholic
25 Juni 2013
175
28
28
Olight Shop
Also wenn ich für wenig Geld so'n Teil in China order, dann würde ich es auch obligatorisch zerlegen und alles prüfen.

Wenn mit entsprechendem Prüfsiegel versehen (GS, etc.) dann sollten zumindest so grobe Schnitzer, wie das mit dem Schutzleiter nicht passieren.

Also das mit der Warnung ist m.E. etwas übertrieben, weil das Risiko bekannt / klar sein sollte.

Trotzdem schöner Bericht - Danke!
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.965
113
Siegerland
Hallo zusammen,
also es ist so: Den von mir dokumentierten Strahler kann man in sowohl in Deutschland (bzw Europa) als auch im ferneren Ausland in vielen großen bekannten Online-Shops kaufen.
Aber es gibt auch ein positives Gegenbeispiel. Heute wurden Strahler vom Hersteller V-Tac geliefert. Dort sieht technisch erstmal alles sehr gut aus.
Bitte Hinweis von Heinrich beachten: http://www.taschenlampen-forum.de/showpost.php?p=378169

Auch der Preis von knapp über 10€ ist prima. Werde das noch dokumentieren und posten.

Grüsse
Daniel
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: Gonzo und Xandre

Gonzo

Flashaholic***
12 April 2012
7.387
2.242
113
Gütersloh
Wie, 10 € ? Mehr kosten die dinger nicht ? ( Habe mich noch nie darüber informiert)

- Gerne mehr berichte und infos -
 

rMUC

Erleuchteter
3 Dezember 2012
95
24
28
Zumindest auf Amazon kommen die V-TAC strahler nicht gerade gut weg. "Ausfall nach wenigen Betriebsstunden" sowie "schlecht verarbeitetes Innenleben" sind u.a. die Kritikpunkte.


Gruß
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.965
113
Siegerland
Hallo zusammen,

so hier die Infos zu dem neuen Strahler. Das passt ganz prima, denn hier sieht man, das es auch anders geht.

Daten:

Typ: V-TAC VT-4710
Leistung: 10W - 800 Lumen
Farbe: warmweiß 3000K


Verpackung:














Gerät:











Innenleben im Anschlusskasten:











Zuleitung:










Leistungsmessung:




Nun, wie auf den Bilder zu sehen, ist hier eine PE-Leitung angeschlossen, die Verdrahtung wurde mit Quetschverbindern ausgeführt, die Zuleitung ist ein H05RN-F, es gibt ein Typenschild, der Treiber hat eine ordentliche Beschriftung vom Leuchtenhersteller, die Dichtungen sitzen gut, die Kabel wurden nicht gequetscht, keine Silikon-Panscherei, die Leistungsdaten sehen prima aus und das Beste ist: Das Ding leuchtet sogar! :thumbsup:

Bitte Hinweise von Heinrich bzgl. der Verdrahtung beachten: http://www.taschenlampen-forum.de/showpost.php?p=378169

Ich denke hier und da sieht man schon das dieses Gerät nicht in Deutschland gefertigt wurde, auch gebe ich nicht viel auf die Zertifizierungskennzeichen, aber es sieht auf den ersten Blick alles recht ordentlich und vertrauenerweckend aus.
Die Lichtfarbe ist etwas matschig, 3000K könnte hinkommen aber der Unterschied zu Glühbirne ist schon groß. Dennoch: Nicht kaltweiß mit 8000K, mehr wollte ich ja gar nicht.
Das Gehäuse ist gut beschichtet, hier und da etwas grob entgratet, aber naja. Die Schrauben sind anscheinend metrisch, alles sitzt gerade und passend, auch nach der ersten Zerlegung.

Ob der Treiber lange hält? Ob das Ding wirklich dicht ist? Ob die Lichtfarbe jedem gefällt? Ich kann es nicht sagen und werde auch hier keine Pauschal-Empfehlung aussprechen, aber aufgrund der Bilder kann sich jeder selbst ein Bild machen.

Wie schon erwähnt kostet das Ding in Deutschland etwas über 10€ und ist auch in vielen Shops verfügbar. Ich habe auf einen Hinweis vom Verkäufer geachtet: Er schrieb, das seine Ware auf jeden Fall original von V-Tac ist und korrekt verdrahtet wurde.
Ich denke es sind unter dem Namen V-Tac auch Fakes unterwegs, siehe mein erster Post ganz oben... :S


Grüße
Daniel
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Heinrich

Flashaholic**
28 Juni 2013
2.076
850
113
Ruhrpott
Aber es gibt auch ein positives Gegenbeispiel. Heute wurden Strahler vom Hersteller V-Tac geliefert. Dort sieht technisch erstmal alles sehr gut aus.
Nein, ganz und gar nicht. Ein Stift der so ein Scheiß bei seiner Gesellenprüfung ablegen würde, würde neben der verdienten 6, mindestens ein halbes Jahr Arschtritte bekommen, nonstop.

Der Schutzleiteranschluß hat so zu erfolgen das er sich nicht selbstständig lösen kann. z.B. mit Zahnscheibe oder Federring.

Der Schutzleiteranschluß darf nicht an konstruktiven Teilen erfolgen die beim zerlegen entfernt werden müssen.

Der Schutzleiter muss so lang sein das er sich bei versagen der Zugentlastung zuletzt löst, sprich er muss länger sein als die anderen 2 Leiter, je nach dem wie man den Deckel aufschraubt ist er sogar erheblich kürzer.

Der Deckel hat keine sichere elektrische Verbindung zum Gehäuse.

Die Kabelverschraubung ist mit Sicherheit keine vernünftige Zugentlastung.

Die Verschraubung hat keine sichere elektrische Verbindung zum Gehäuse.

Kleinigkeiten, klar, Kleinigkeiten die über Leben und Tod entscheiden können.


Glückwunsch, das Gerät darf in Deutschland mit Sicherheit so nicht vertrieben werden!


Nachtrag:
Ich sehe auf dem "Typenschild" auch keine Schutzklasse, auch das ist nicht zulässig, und damit darf man die Lampe nicht an Stromnetz anschließen. Theoretisch darf der Energieversorger Deinen Strom absperren, wenn Du so etwas betreibst und auf verlangen nicht entfernst, glaube aber nicht das das schon so vorgekommen ist.

Und das ist jetzt wirklich eine Kleinigkeit die Anschlußadern sind vollständig verzinnt, das ist auch so nicht zulässig, weil das Lötzinn kalt fließt und so der Anpressdruck über die Jahre nachlässt, an Lüsterklemmen mir einfachen Schrauben, darf man so etwas nicht anschließen.

mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

Alexander

Flashaholic*
4 Juni 2011
906
862
93
D:\Hessen\Gießen\Lollar
Nur das die Netz-Spannung am LED Treiber anliegt der nunmal in der Anschluss Box drin ist.
Das macht wie ich finde einen großen Unterschied.
Immerhin geht in den vorderen Teil nur noch Schutzkleinspannung.

Es müsste jedoch mit einer separaten Schraube mit Federring befestigt sein.

Im Vergleich zu dem ersten oder dem von light-wolff ist das Ding schon sehr ordentlich.

Was hast du denn gegen die Kabelverschraubung?
Ich hab noch kein Gerät gesehen das eine Verschraubung hatte und noch als Entlastung eine Klemme o.Ä.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Heinrich

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.965
113
Siegerland
Heinrich, ich kann Dir nicht widersprechen!

Mit genauen technischen Bewertungen habe ich mich bei einem solchen "Zwischendurch-Bilder-Vorstellungs-Post" bewusst zurückgehalten, es ging mir darum den Vergleich zu Post 1 zu zeigen.

Aber ich gebe zu das es von mir etwas fahrlässig war, die techn. Ausführung der Verdrahtung unbewertet zu lassen. Salopp gesagt: "Ich war ja schon dankbar einen angeschlossenen Schutzleiter zu finden..." :peinlich:

Deshalb verlinke ich oben mal ganz frei auf deinen Beitrag, damit keiner glaubt das die Welt bei dem Gerät in gänzlich Ordnung ist.

Gruß
Daniel
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Heinrich

Heinrich

Flashaholic**
28 Juni 2013
2.076
850
113
Ruhrpott
Nur das die Netz-Spannung am LED Treiber anliegt der nunmal in der Anschluss Box drin ist.
Immerhin geht in den vorderen Teil nur noch Schutzkleinspannung.
Aber der Anschlußraum nun mal nicht, und damit ist das Gesamte Gerät Schutzklasse I: Schutzleiteranschluß, welche Spannungen dann weiterverarbeitet werden ist unrelevant.
Und ob die weiterführende Spannung den Anforderungen der Schutzkleinspannung entspricht ist auch schon sehr fraglich.


Im Vergleich zu dem ersten oder dem von light-wolff ist das Ding schon sehr ordentlich.
Zugegeben das stimmt, genügt aber nicht den deutschen Vorschriften.
Was hast du denn gegen die Kabelverschraubung?
Das die aus Metall ist z.B. keine Erdung hat, und so unter Spannung stehen kann wenn da mal jemand am Kabel zieht.
Ich hab noch kein Gerät gesehen das eine Verschraubung hatte und noch als Entlastung eine Klemme o.Ä.
Ehrlich nicht? Das müssen
Geräte haben mit flexibler Anschlußleitung. Es gibt spezielle Verschraubungen die auch als Zugentlastung dienen, Nennen sich V-Tec-Verschraubung, andere erfüllen meines Wissens nach diese Anforderung nicht.


Das macht wie ich finde einen großen Unterschied.
Wie Du meinst, das ist der Punkt, es spricht ja nichts dagegen etwas wahrzunehmen und zu sagen für mich ist das in Ordnung, vielleicht weil die Lampe eh regen geschützt in 3m Höhe aufgehangen wird und Du der einzige bist der da nach guckt wenn was nicht funktioniert. Aber da hat der Verkäufer ja kein Einfluß drauf, und der Käufer vertraut darauf das "alles seine Ordnung" hat. Es gibt da ganze Komitees die sich Wochen lang darüber beraten ob man nun einen Ferderring plus Unterlegscheibe, oder einen Federring plus 2 Unterlegscheiben zu verwenden hat. Das mag einen Übertrieben vorkommen, hat aber dazu geführt das die Zahl der Stromtoten in Deutschland beständig gesunken ist. Dieser Trend mit dem beständig sinken ist seit ein paar Jahren gebrochen...
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
15.978
12.093
113
im Süden
Ich stimme Heinrich da 100% zu.
Die Ausführung der Verdrahtung ist zwar besser als die der davor gezeigten Geräte, aber noch immer unzulässig und dürfte so nicht verkauft werden.
Ich glaube, durch das ganze Chinazeugs sind wir mittlerweile ziemlich bescheiden in unseren Ansprüchen geworden. :rolleyes:
 

patchman

Flashaholic**
8 November 2012
1.941
803
113
Pankow
Also ich hab mal zwei meiner LED-Fluter von zwei verschiedenen Herstellern, aber von ein und dem selben Händler geöffnet und ich war positiv überrascht. Aber seht selbst:





Gruß
Patchman
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Basti

Flashaholic**
9 Oktober 2011
1.170
760
113
Berlin
Da der Tread hier so schön passt habe ich heute mal in den Fluter gelinst den meine Frau gestern in unsere Höhle geschleppt hat. OK, ganz passt er hier nicht, aber ein paar mehr Watt haben ja noch nie geschadet :D
Einen wirklichen Hersteller habe ich aber nicht ausfindig machen können.
Die Daten sprechen für sich,
3600 Lumen
50W
4000 K
Innen ist er auch schön aufgeräumt, einzig an der Baugröße und der Stromversorgung müsste der Hersteller noch arbeiten;)
 

Anhänge

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
15.978
12.093
113
im Süden
Sehe ich da tatsächlich 90 einzelne LEDs (mit vermutlich je 3 Chips) aufgelötet?
Normalerweise stecken in solchen Strahlern immer COB-Module mit 1W-Chips.
 
13 Januar 2014
29
2
0
57234
www.do9da.de
also das Chaos der eingangs beschriebenen 10W Strahlers kann ich bestätigen, hab auch son Teil aus der E-bucht und dann erst mal einige 'Sicherheitsumbauten' vorgenommen! Aber gute Lichtausbeute, bei (Angabe) 6500k
73de Stefan
 
18 November 2015
1
0
0
Ich habe einmal die Fluter von ledkauf24 getestet und habe festgestellt, daß nicht alle schwarze Schafe unter den Fluterverkaufsstellen sind.

Zu den Details:
Dichtungen = i.O.
Erdung = mit dem Metallgehäuse fest per Schraube
erster Eindruck = stabil aber trotzdem leicht
Reflektor und Schutzscheibe = sauber und keine Macken

Fazit:
Ein solider Fluter ohne Mängel auch nach jetzt 3 Wochen Inbetriebnahme. Ich bin zufrieden.

LG Peter