"Kopflampen-Depp" trifft auf Lupine Blika - mein Erfahrungsbericht

Dieses Thema im Forum "Lupine" wurde erstellt von steidlmick, 5. März 2018.

  1. Hallo zusammen,
    nach inzwischen knapp zwei Monaten habe ich endlich mal die Zeit und Muße gefunden, mich in dem Maße mit meinem Gewinn aus der Weihnachtsverlosung 2017 zu beschäftigen, das dem Wert und der Qualität der Lampe angemessen ist.

    Eines gleich vorweg:
    Ich habe überhaupt gar keine Erfahrung mit Kopf-/Stirnlampen und bin auf dem Gebiet total unerfahren und quasi ein "Kopflampen-Depp".
    Das liegt vor allem daran, dass ich weder Hobbys betreibe, bei denen man so eine Art Lampe sinnvoll nutzen könnte, noch könnte ich solche Lampentypen beruflich irgendwo verwenden.
    Daher verzeiht mir bitte, wenn meine Ausführungen stellenweise vielleicht naiv oder unpassend sein mögen.

    Es kann auch gut sein, dass ich Dinge nicht angesprochen habe, die für Nutzer von Kopf-/Stirnlampen eigentlich wichtig sein würden. Ich verstehe eben nichts davon und kann die Lampe nicht richtig einsetzen.

    Lieferung/Verpackung, erster Eindruck
    Die Lupine Blika kommt in einer hochwertigen, weißen Karton-Verpackungen daher, die allerdings sehr schlicht und "neutral" gehalten ist, man vermutet gar nicht, dass sich so teure Technik dahinter versteckt.
    Der Karton hat eine magnetisch verschlossene Klappe, so dass er leicht zu öffnen und zu schließen ist:
    Karton.jpg

    Da meine Lupine Blika eine Sonderversion für die Weihnachtsverlosung 2017 ist, hat sie ein blaues Gehäuse (dass man auch regulär wählen kann) und ein eingelasertes TLF-Emblem an der Front:
    Blika 1.jpg Blika 2.jpg Blika 3.jpg

    Insgesamt habe ich folgenden Inhalt erhalten:

    - Lampe Lupine Blika
    - Kopf-/Stirnband
    - Akkupack 2S mit 7.2 V Nennspannung, 3300 mAh
    - Netzteil zum Laden mit 8.5 V, 1.2 A
    - Bluetooth-Fernbedienung
    - Handgelenkshalterung für Bluetooth-Fernbedienung
    - Aufkleber mit Lupine-Schriftzug und -Label
    - Inbus-Schlüssel für den Schwenk-Mechanismus
    - Bedienungsanleitung deutsch/englisch
    - Hinweiskarte für Benutzung der Bluetooth-Fernbedienung und Lupine Light Control App
    - Hinweiskarte bzgl. automatischer Abschaltung der Bluetooth-Fernbedienung
    Lieferumfang.jpg

    Und hier noch die drei Hauptakteure Lampe, Akku und Bluetooth-Fernbedienung:
    Lampe + Akku.jpg

    Die Lampe wartet gleich mit einer ganzen Sammlung von LEDs auf.
    Zwei große Haupt-LEDs links und rechts, in der Mitte etwas nach unten versetzt die Spotlight-LED, oben direkt darüber (unter dem TLF-Logo) eine Diffuslicht-LED und schließlich unten jeweils rechts und links neben der Spotlight-LED noch eine grüne und eine rote LED:
    Lampe von vorne.jpg

    Der mitgelieferte Akku-Pack hat eine Ladezustandsanzeige, die sowohl optisch über Leuchtdioden am Akkupack als auch akustisch über ein Piepssignal erfolgt und per Knopfdruck am Akkupack selbst aufgerufen werden kann:
    Akkupack.jpg

    Während die optische Anzeige gut sichtbar ist (was natürlich nichts nützt, wenn man die Lampe trägt), ist die akustische Anzeige viel zu leise. Die Piepssignale sind nur in vollkommen stiller Umgebung zu hören. Damit ist das im praktischen Einsatz im Freien meiner Einschätzung nach nutzlos.

    Die Steckverbindung zwischen Akkupack und Lampe bzw. beim Laden zwischen Akkupack und Netzteil macht einen guten Eindruck. Die sitzt sehr fest und sicher, aber ist entsprechend auch etwas schwieriger zu lösen.
    Auf der Akkuseite hat das Anschlusskabel einen Gummi-Kragen, so dass die Steckverbindung meiner Einschätzung nach auch einen kräftigen Regenschauer abhält.

    Die Lampe selbst macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Das Gehäuse sieht perfekt gefräst aus, zeigt keinerlei Anodisierungsfehler und ist überraschend leicht.
    Das Linsensystem an der Front ist aus Kunststoff in einem Stück gefertigt und sieht ebenfalls sehr gut gefertigt aus.
    Ich weiß nicht wie Leute, die solche Lampen verwenden, diese üblicherweise transportieren. Aber ich kann mir vorstellen, dass sie vielleicht mal im Rucksack oder so landet und da würde ich mir Sorgen machen, dass das Linsensystem zerkratzt.
    Angesichts des happigen Verkaufspreises fände ich es angemessen ein Etui oder ähnliches mit auszuliefern.

    UI
    Die Lupine Blika ist nicht ganz einfach und intuitiv zu bedienen, wenn man alle Optionen nutzen möchte.
    Ich empfehle sich die Bedienungsanleitung in aller Ruhe vollständig durchzulesen, damit sich die vielen Einstellmöglichkeiten erschließen.

    Ich kann und möchte an dieser Stelle nicht auf den enormen Umfang an Programmier- und Einstelloptionen im vollen Umfang eingehen.

    Die Lampe selbst hat auf der Oberseite einen Taster, der sich angenehm betätigen lässt. Direkt gegenüber auf der Unterseite liegt ein zweiter Taster, der jedoch deutlich höhere Betätigungskraft erfordert, für meinen Geschmack schon unangenehm hoch.

    Der obere Taster ist beleuchtet und leuchtet oder blinkt in den Farben rot, grün oder blau (oder kombiniert), je nach gewählter Leuchtstufe, Akkufüllstand etc.
    Nur wozu?
    Das Ding sitzt an meiner Stirn, da kann ich nicht sehen in welcher Farbe der Taster oben drauf leuchtet... :confused:

    Ich persönlich fände es total ungenehm irgendwo blind vor der Stirn an irgendwelchen Tastern herumzunesteln, insbesondere wenn man z.B. Handschuhe tragen würde.
    Daher finde ich die mitgelieferte Bluetooth-Fernbedienung sehr angenehm und praktisch:
    BT-FB.jpg
    BT-FB 2.jpg

    Eine einfache Halterung mit einem Klettstreifen wird mitgeliefert. Damit kann man die Bluetooth-Fernbedienung z.B. am Handgelenk tragen.
    Die Bluetooth-Fernbedienung funktioniert sehr gut und problemlos und macht die Bedienung der Lampe ein Stück weit angenehmer.

    Drei Dinge sind mir an der Bluetooth-Fernbedienung aber gleich negativ aufgefallen:
    1.: Das Gehäuse der Fernbedienung besteht aus einem sehr billigen, weichen Kunststoff, vermutlich PE oder PP. Das ginge auch hochwertiger, vor allem bei dem Preis! Schließlich verwenden Akku und Netzteil auch deutlich höherwertige Gehäuse.

    2.: Die Fernbedienung wird mit einer Lithium-Primärzelle CR2032 betrieben. Zu deren Wechsel benötigt man einen Torx-5-Schraubendreher, der jedoch nicht mitgeliefert wird. Bei dem hohen Preis muss so etwas mit dabei sein, ein Inbus-Schlüssel für den Schwenkmechanismus liegt ja auch bei.

    3.: Die beiden Taster sind vollkommen identisch und nicht unterscheidbar, sofern man nicht ständig die (Batterien fressende) Hintergrundbeleuchtung an lassen möchte. Gut fühlbare Markierungen auf den Tastern, die auch eine (blinde) Unterscheidung möglich machen würden, wären sehr sinnvoll und kosten nichts.

    So praktisch so eine Bluetooth-Fernbedienung auch ist, so richtig interessant wird die Lampe mit der Bluetooth-Fernbedienung erst durch die Programmierbarkeit über die App "Lupine Light Control 2.0", die man für Android und iOS herunterladen kann.

    Man kann z.B. für unterschiedliche Anwendungsbereiche Profile programmieren, die einfach geladen werden können. Die Modi können weitgehend frei belegt werden und man kann z.B. definieren wie man das Hoch- und Runterschalten realisieren möchte und welche Tasten dafür benutzt werden sollen.
    Ich habe die App auf einem sehr alten Samsung S5 mit alten Andoid 5.1.1 schnell und problemlos installieren können.

    Auch lies sich die Lampe über Bluetooth sofort und ohne Probleme mit dem Smartphone verbinden.
    Die Programmierung der Lampe über die App finde ich gut gelungen und wenn man sich dran gewöhnt hat, dann geht es schnell und intuitiv.
    Irgendwelche Störungen bei der Programmierung der Lampe oder auch bei der Bedienung der Lampe über die Fernbedienung habe ich nicht bemerkt. Bei meinen Tests konnte ich ohne weiteres Entfernungen von ca. 5 m überbrücken. Noch größere Entfernungen habe ich nicht geprüft und das erschien mir auch unnötig.

    Für Beamshots und weitere Messungen möchte ich an dieser Stelle auf den hervorragenden Bericht von FrankFlash verweisen:
    http://www.taschenlampen-forum.de/t...erichte-aus-dem-passaround.60081/#post-860410

    Was mich überzeugt hat:
    - sehr gute Verarbeitung und Haptik der Lampe und des Akkus
    - viel Licht und für meinen Geschmack gutes Abstrahlverhalten
    - Bluetooth-Fernbedienung mitgeliefert
    - ganz gute Akkulaufzeiten
    - sehr gute Temperaturregelung
    - praktische App "Lupine Light Control 2.0"
    - für die Leistung geringes Gesamtgewicht
    - individuell einstellbare Modi
    - sehr viel Zubehör verfügbar
    - Ladezustandskontrollfunktion des Akkupacks

    Was mich ärgert/ärgern würde (hätte ich sie gekauft):
    - sehr hoher Preis
    - kein Etui/Schutzhülle o.ä. im Lieferumfang
    - Bluetooth-Fernbedienung in sehr billig wirkendem Kunststoff-Gehäuse
    - wird bei hoher Leistung schnell enorm heiß
    - Ladezustandspiepser des Akkupacks viel zu leise
    - kein Torx-5-Schraubendreher für Bluetooth-Fernbedienung beigelegt
    - Taster der Bluetooth-Fernbedienung ohne Beleuchtung nicht unterscheidbar
    - Überkopfriemen des Kopfbandes lässt sich nicht abnehmen

    Insgesamt hat die Lupine Blika bei mir ein gemischtes Bild hinterlassen.
    Einerseits ist sie technisch sehr gut umgesetzt und die Bedienung mit der BT-Fernbedienung funktioniert zuverlässig und die Programmierung über die App macht richtig Spaß.
    Auch ist die Verarbeitung tadellos und das gesamte Paket wirkt sehr stimmig.

    Aber auf der anderen Seite kostet die Lampe rund 400 € und dafür leistet sich Lupine auch zu viele Flüchtigkeits-Patzer, die mich persönlich ärgern würden, wenn ich selbst so viel Geld dafür ausgegeben hätte!
    Alles keine großen Sachen, aber in der Summe und bei dem Preis einfach nicht angemessen.

    Würde ich die Lupine Blika kaufen? Nein, auf keinen Fall.
    Das hat aber nichts mit den unbestreitbaren technischen Qualitäten der Lampe zu tun.
    Ich hätte bzw. habe schlicht überhaupt keine Verwendung für so eine Art Lampe und würde sie selbst dann nicht kaufen, wenn sie nur 40 € kosten würde.

    Ich kann mir aber gut vorstellen, dass Leute mit entsprechenden Hobbys mit so einer Lampe sehr viel anfangen können. Für deren Verwendungszwecke ist dann wohl auch der Preis nicht zu hoch angesetzt.
     
    nightcrawler, itf, djmykemyers und 15 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Hallo steidlmick,

    besten Dank für das schon sehr ausführliche Review ! :thumbup:

    Ich vermisse lediglich die Leistungsangaben...

    Gruß
    Carsten
     
  3. So etwas wie Lux, Lumen etc. kann ich leider nicht messen...
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden