Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Kopflampe mit lang anhaltender hoher Helligkeit gesucht - ohne Peak

5 Januar 2015
34
0
6
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo liebe Taschenlampen Experten,

mit ist aufgefallen das bei vielen Kopflampen die beworbenen Lumen nur in einem sehr kurzen Peak erreicht werden, der meist nur wenige Sekunden maximal wenige Minuten anhält und dann sehr stark abfällt.
z.B. 30 Sekunden 2000 Lumen und dann 1 Stunde 600 Lumen.
Beworben wird so eine Lampe natürlich mit den 2000 Lumen.

Jetzt suche ich für den Outdoor Bereich eine Kopflampe die langanhaltend die höchst mögliche Lumenanzahl liefert.
In meinem Beispiel lieber langanhaltend 1500 Lumen oder 1000 Lumen statt nur weniger Sekunden die 2000 und dann nur 600.

Als beispiel habe ich schon mal die Thrunite TH30 gefunden:
Laut dieser Quelle: https://zeroair.org/2018/09/11/thrunite-th30-headlamp-review/
Scheint hier die 1000 Lumen ca. 80 Minuten lange erhalten zu bleiben.
Das ist ja schon mal etwas.

Aktuell besitze ich eine Nitecore HC90
Diese soll natürlich deutlich geschlagen werden.

vielen vielen Dank für Eure Hilfe.


Moderation: fremde Grafiken entfernt, siehe Nutzungsbedingungen.




Toll fande ich auf den Ersten Blick die Acebeam H50 mit den 2000 Lumen:
Quelle: https://zeroair.org/2019/11/13/acebeam-h50-headlamp-review/
Hier besteht aber genau das Problem das die 2000 Lumen eben nur ganz winzig kurz erreicht werden.




Anbei der Fragebogen:


Welche Lampenform bevorzugst Du?
[x ] Winkelkopflampe (sehr vielseitig einsetzbar, kann auch ohne Kopfband benutzt werden)
[x ] Kopflampe
[ ] Helmlampe


Wo soll die Stromversorgung verbaut sein?
[x ] Akku in der Lampe
[ ] Akkupack am Kopfband
[ ] Akkupack der extern angebracht werden kann (z.B. Transport im Rucksack)


Welche Stromversorgung wird bevorzugt?
[x ] Li-Ion Akku (3,7-4,2 Volt)
[ ] Li-Ion Akku aber in der Lampe aufladbar (per USB, Magnetstecker oder Dockingstation)
[ ] AA/AAA Akku (1,2 Volt NiMH)
[ ] AA/AAA Alkali-/ Lithiumbatterien (nicht sinnvoll bei häufiger Nutzung und leistungsstarken Lampen)
[ ] CR123a Lithium-Batterien (3V, mindestens 10 J lagerfähig ohne Kapazitätsverlust)


Wie groß darf die Lampe höchstens sein?
[x] Die Lampe soll möglichst kompakt und leicht sein, die eingeschränkte Laufzeit nehme ich in Kauf
[x ] Die Lampe soll auch längere Zeit noch bequem zu tragen sein
[x ] Ich möchte hohe Leistung und Ausdauer, das Gewicht ist zweitrangig


Wie lange soll die Lampe auf höchster Stufe (ausgenommen Turbo Modus) leuchten?
(Hinweis: Auf niedrigeren Leuchtstufen erreichen fast alle Lampen Laufzeiten von mehreren bis vielen Stunden)
[ ] unter 30 min.
[x ] 30-60 min.
[x ] 1-2 Stunden
[x ] länger


Welches Leuchtverhalten wird (schwerpunktmäßig) bevorzugt?
[x ] Nahbereich ("flood", Flutlicht ohne blendenden Spot z.B. für Tätigkeiten mit den eigenen Händen)
[ ] Ferne ("throw", gerichteter Strahl mit höherer Reichweite)
[x ] universell (= etwas von beidem)


Welche Lichtfarbe bevorzugst Du?
[ ] kalt (cool white, kann u.U. Farbstich zeigen zu blau/grün/violett)
[x ] normal (neutral white, kann u.U. Farbstich zeigen zu gelb/gelb-grün/gelb-rötlich)
[x ] warm (warm white, ähnlich Glühbirne/Halogenlicht, kann u.U. Farbstich zeigen zu orange, rot)
[x ] Rotlicht (beschreibe bitte wofür das Rotlicht verwendet werden soll, welche Eigenschaften sind dir hierbei wichtig)
Beschreibung: Kartenlesen im Nahbereich ____________________________________________

________________________________________________________

Wie hell soll die Lampe dauerhaft leuchten können?
[ ] 100-300 Lumen (vgl. 25W Glühbirne, Bastelarbeiten, Lesen)
[ ] 300-600 Lumen (vgl. 40-60W Glühbirne, Wandern, Gassirunde, Autoreparatur)
[x ] mehr als 600 Lumen (großflächige Ausleuchtung, Suche, Rettung, Höhlen)
[x ] soviel, wie innerhalb der anderen Vorgaben möglich ist
Hinweis: Für leistungsstarke Lampen (>1000 Lumen) werden in der Regel Lithium-Ionen-Akkusbenötigt. Alkali-Batterien sind für höchste Leistung nicht geeignet.


Wie häufig wird die Lampe genutzt?
[x ] täglich
[x ] wöchentlich
[ ] monatlich
[ ] wenige Male im Jahr


Soll die Lampe in großer Kälte (Minusgrade) eingesetzt werden?
[x ] ja, unterhalb von __ Grad (Konsequenz = evtl keine Li-Io-Akkus = Verzicht auf Hochleistungslampen)
[x ] nein


Wie teuer darf die Lampe sein?
[ ] bis 20€
[ ] bis 50€
[ ] bis 100€
[ ] bis 200€
[ ] bis______________
[x ] egal


Wie viele Lampen sollen Dir empfohlen werden?
[x] Bitte nur 2-3 ziemlich genau passende Lampen empfehlen
[x ] Bitte möglichst viele Lampen empfehlen, auch wenn sie nicht so genau zu meinen Anforderungen passen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Genießer

Flashaholic
12 März 2019
125
199
43
Bad Mergentheim
Hallo Cemens,

die Wahrnehmung von Licht ist ja nicht linear, man braucht die vierfache Lumenzahl (bei gleicher Lichtverteilung), dass es für unser Auge doppelt so hell erscheint.
Wenn du also was deutlich helleres als deine HC90 haben willst, brauchst du schon richtig Leistung.
In der Leistungklasse spielen die Lupine Wilma oder Betty, die haben aber beide den Akku separat, in der Leistungklasse ist mir auch keine Stirnlampe mit integriertem Akku bekannt. Diese halten auch dauerhaft richtig viel Leistung, ohne aktive Kühlung regeln die aber auch etwas zurück.
Wilma oder Betty

Bei der Angabe zur Größe geh ich davon aus, dass nicht alles erfüllt sein muss? Sowas kann nur eine Wunderlampe und Aladin will seine Bezugsquelle nicht rausrücken :hinter:

Eine generelle Frage noch, warum soll es denn deuchlich heller werden? So viel Licht direkt über den Augen ist oft nicht zielführend, da man selber geblendet wird von dem vielen Licht, das über die kleinen Partikel in der Luft in deine Augen leuchtet. Das ist vergleichbar mit Fernlicht bei Nebel, nur mit Abblendlicht sieht man tatsächlich besser.
Ich zumindest nutze meine Stirnlampe fast nur im näheren Umfeld, um mal ein ganzes Feld auszuleuchten nehm ich eine Handlampe, die dann auch gerne eine etwas größeren Akku hat.

Viele Grüße vom Genießer
 
  • Danke
Reaktionen: Clemens
5 Januar 2015
34
0
6
Acebeam
Hallo Genießer Flashaholic,

mein Gedanke ist dadurch entstanden das eben die Lumen Linie so schnell abfällt bei der vorhandenen HC90.

Ich wollte die Ausleuchtung für den Nahbereich um im Wald als Jäger bei Dunkelheit arbeiten zu können.
Vermutlich hab ich hier ein Denkfehler, das leuchtet ein :) das 5000 Lumen direkt vor dem Auge zu grell sind.

Wie könnte ich die HC90 verbessern ?

Vielleicht durch eine bessere Lichtverteilung durch den Reflektor ?
Oder durch eine wärmere LED Farbe und so angenehmere Wahrnehmung für die Augen im Nahbereich ?

Vielen Dank und viele Grüße
 

Genießer

Flashaholic
12 März 2019
125
199
43
Bad Mergentheim
Hallo Clemens,

wenn ich das richtig gesehen hab, regelt die HC90 vom Turbo recht schnell auf die High-Stufe runter, das ist natürlich ein großer Sprung.
Es gibt viele Kopflampen, die eine deultich bessere und feinere Temperatur-Regelung haben und dann nur soweit runterregeln, wie zwingend erfoderlich und das auch langsam, also nicht so aprupt mit einem Spung.

Da ich mich bisher fast ausschließlich mit Winkel-kopflampen beschäftigt hab, fallen mir auch nur dazu Modelle ein.

Ich würde an deiner Stelle auf high-CRI achten, das heißt, dass Farben natürlich wiedergegeben werden, vor allem bei rot & braun-Tönen haben die nicht high-CRI so ihre Schwierigkeiten, da sieht dann alles so tot/blass aus.

Ich nenn dir hier mal 2 Lampen, bei denen aus meiner Sicht der Haupunterschied die Bedienung ist:
1. Armytek Wizard Pro Nichia
  • high CRI
  • sehr robust
  • beste Lampenhalterung am Markt
  • hier ein Review
  • kann in der Lampe gelagen werden

2. Zebralight H600F
  • feiner und leichter
  • auch als high CRI erhältlich
  • hier ein Vergleich einiger Zebras

Alternativ, wenn dir das Rotlicht wichtig, der Preis wirklich egal ist und du mit einem separaten Akku leben kannst:
Lupine Blika

Viele Grüße vom Genießer
 
  • Danke
Reaktionen: Clemens

Kabukimann

Flashaholic*
9 Oktober 2019
486
220
43
Berlin
Hallo @Clemens

Ich werfe mal die Acebeam H30 mit ein. Das ist eine waschechte Kopflampe mit 21700er Akku und bis zu 4000 Lumen, außerdem per USB-C aufladbar.

Es gibt verschiedene Varianten, u.a. CW oder NW Haupt-LED (XHP70.2) mit jeweils Rot und Grün Licht, außerdem auch Varianten mit UV Licht oder Nichia (wegen High CRI). Mir gefällt das Hauptlicht mit 5000K prima, aber wer noch natürlichere Farben im Nahbereich haben möchte, der greift eben zur Variante mit Nichia als eine der Neben-LEDs.

Ich besitze sie als NW mit Rot und Grün und liebe die Lampe. Sie hält laut Hersteller zumindest 1100 Lumen für längere Zeit (knapp 3 Stunden). Und das ist so hell für eine Kopflampe, dass ich diese Stufe ohnehin nur selten nutze. Meist reicht mir für mehr Licht im Wald in meiner Umgebung die mittlere Stufe (lt. Hersteller 380 Lumen für 7h 30min), wenn mir ultralow oder low zu wenig sind.

Zwar ist die H30 nicht ganz so leicht und zierlich wie manch andere Kopflampe, das (Über)Kopfband ist aber top und selbst mit dem im Lieferumfang enthaltenen 21700er Akku dürfte sie mit ihren ca. 150g nicht sooo viel schwerer sein, als die HC90.

Gruß,
Sascha
 
  • Danke
Reaktionen: Clemens und Franky K.

nightcrawler

Flashaholic*
9 November 2016
545
247
43
Bei den Zebralight kann ab MK III die Reglung um +/-5° angepasst werden.
Aber dennoch werden die ohne Kühlung kaum 4 stellige Lumenwerte im Dauerbetrieb schaffen. Dafür sind sie einfach zu filigran.

Die Olight H2R genauso wie Acebeam h10, h15 schaffen es sehr nah oder über die 1000Lm Schwelle im Dauerbetrieb.
Wobei dauerhaft ist das nicht nach 45min wird der Akku in die Knie gehen.

Bleibt eigentlich nur das 21700er Format
Acebeam H30
Nitcore HC35
Wie die geregelt sind weiß ich nicht, aber alleine aufgrund der Masse traue ich beiden deutlich über 1000Lm dauerhaft zu. Und der Acebeam mit deren stiefmütterlichen Regelungen noch mal ne Schippe mehr.
 
  • Danke
Reaktionen: Clemens
8 März 2020
9
1
3
Ich habe die TH30, nutze sie zum Fahrradfahren Downhill wenn es dunkel wird/ist. Bin sehr zufrieden.
Hatte vorher die Armytek wizard Pro genutzt, welche mir aber nicht hell genug war.
 
28 Juni 2020
8
2
3
53
Offenburg
Hallo Clemens!!!

Ich bin jetzt nicht der größte Led Lenser Fan aber ich verwende in meinem Job eine H8R. Die wird von einem 18650 Wechselakku befeuert und liegt bei rund 50€. Die liefert zwar "nur" 600 Lumen, ist aber focusierbar. Der Beam bleibt dabei rund und nicht viereckig wie bei den meisten günstigen Laternen. Durch das Focusieren erreicht die Lampe eine sehr hohe Helligkeit, zum Arbeiten auf kurze Distanz fast zu hell. Sie ist in drei Stufen dimmbar, hat ein Rotlicht nach hinten und kann mit einem mikro USB Lader geladen werden. Vielleicht wäre das eine Option?

Viele Grüße!

Patrik...