Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Kontaktspray

SoaG

Flashaholic**
30 November 2014
2.785
1.044
113
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Hallo,

ist Kontakt60 immer noch eine Empfehlung für feuchtelnde Steckkontakte und dergleichen oder gibt es mittlerweile eine andere Referenz?
 

Tobias

Flashaholic**
22 Februar 2011
1.472
693
113
Aachen
Ich benutze Tuner-Spray statt Kontaktspray. Das hinterläßt keine Schutzschicht, die nach meinen Erfahrungen nichts nützt, dafür aber stinkt und Staub bindet. Und nach der Kontaktreinigung verwende ich noch ein Reinigungsspray wie dieses: teslanol.

Erfahrungsgemäß ist es besser, die Schalter oder Potis zu erneuern und dafür zu sorgen, daß kein Staub eindringt.
 

SoaG

Flashaholic**
30 November 2014
2.785
1.044
113
Ich glaube, jetzt werden zu viele Anwendungszwecke durcheinander geworfen.

Das Kontakt 60 löst Korrosion, Dreck, verharzte Schmierstoffe. Ich brauche das für alte wackelige Kontakte an Fahrzeugen, besonders an Steckverbindungen der Beleuchtungsanlage. Hat immer gut funktioniert.

Das sollte man aber nach einer individuellen Einwirkzeit ausspülen, sonst bappt der gelöste Schmodder wieder an und es ist nachher schlimmer als vorher.
Ausspülen bspw mit Kontakt WL. Teslanol könnte auch gehen (danke für den Hinweis, ist auch alle :thumbup: )

Kontakt 61 löst und schmiert gleichzeitig, was auch der Grund ist, warum ich es noch nie benutzt habe. Siehe auch Maigers und Tobias' Hinweise.

Teslanol benutze ich in den ollen Röhrenradios, verharzte Drehkos reinigen, die man mangels Ersatzteilen nicht so einfach ersetzen kann. Die Drehkos sind allerdings überwiegend offen, da fällt der Schmodder dann raus und verpropft sich nicht in einem teilweise geschlossenem Gehäuse.

Also, ich suche etwas, dass bspw auch Korrosion an Kontakten löst.
Wenn Kontakt 60 immer noch das Mittel der Wahl ist, bleibe ich auch gerne dabei. :)
 

schopi68

Flashaholic**
1 Dezember 2011
1.253
618
113
nördlich v. München
www.salmanassar.de
Von was für Steckkontakten sprichst Du denn?
Für's Auto ist Contact60 gewiß gut. Im Regal eines Elektronikers hingegen hat das Contact 60 aus den genannten Gründen (kann altes Pertinax sehr schön auf Dauer durchfeuchten und damit die elektrischen Eigenschaften ruinieren...) eher nichts zu suchen. Da gibt es selbst bei Conctact Chemie geeignetere Mittel, z.B. Tuner 600, Reiniger 601.
 

SoaG

Flashaholic**
30 November 2014
2.785
1.044
113
Olight Shop
Ist für alle mögliche Steckverbindungen am KFZ, die irgendwann doch mal korrodieren oder versuppen. Olle VWs - da oft an den Rückleuchten. Bei diversen Xenonlampen die Systemstecker vom Zünder usw (speziell bei denen werden viel zu oft Leuchtmittel gewechselt, durchs Wackeln geht alles und ein paar Wochen später fängt man wieder an). Steckkontakte an Getriebe- und ABS-Sensoren, usw. Eben alles, was nicht so dicht oder geschützt ist wie es nützlich wäre.

Auf alten Platinen hatten ich mal ein unschönes Erlebnis mit Kontakt 60 in einem Röhrenradio. Seitdem dort nicht mehr. Da reicht auch oft Alkohol, sonst Tesnalon.
 
Zuletzt bearbeitet:

schopi68

Flashaholic**
1 Dezember 2011
1.253
618
113
nördlich v. München
www.salmanassar.de
Ist für alle mögliche Steckverbindungen am KFZ, die irgendwann doch mal korrodieren oder versuppen. Olle VWs - da oft an den Rückleuchten. Bei diversen Xenonlampen die Systemstecker vom Zünder usw (speziell bei denen werden viel zu oft Leuchtmittel gewechselt, durchs Wackeln geht alles und ein paar Wochen später fängt man wieder an). Steckkontakte an Getriebe- und ABS-Sensoren, usw. Eben alles, was nicht so dicht oder geschützt ist wie es nützlich wäre.

Da fällt mir gerade noch was ein: auf solche Steckkontakte im KFZ immer ein geeignetes Kontakt-Fett packen. Das verhindert, daß Feuchtigkeit an die Steckkontakte kommt und dort für Korrosion sorgt. Ist wie ich gesehen habe, auch in den wassergeschützten Steckverbindern im Auto.

Vaseline kann anscheinend bis zu mehreren Massenprozent an Wasser aufnehmen. Könnte damit für diesen Zweck ungeeignet sein.
 

gutti-g

Flashaholic*
10 September 2012
615
144
43
www.gm-e.eu
Das beste mittel ist Wetprotect.
Bildet eine Wasserfesten Film. Nachteil kann der Geruch am Anfang sein und der schmierige Film. Dafür kann die damit eingesprühte elektronic etc. auch mal unterwasser betrieben werden
 

schopi68

Flashaholic**
1 Dezember 2011
1.253
618
113
nördlich v. München
www.salmanassar.de
Das beste mittel ist Wetprotect.
Bildet eine Wasserfesten Film. Nachteil kann der Geruch am Anfang sein und der schmierige Film. Dafür kann die damit eingesprühte elektronic etc. auch mal unterwasser betrieben werden

Hmmm... habe mir das mal angeschaut, sieht für vieles gut aus. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ein Steckverbinder nicht nach einmaligem aus- und wieder einstecken noch genügend geschützt ist.
 

Ace Combat

Flashaholic*
10 September 2011
517
263
63
nähe Schweinfurt
Hi,
muss das Thema Kontaktspray, Kontakt 60 Plus noch mal aus der Versenkung holen.
Habe mit Kontakt 60 Plus schon Grafikkarten mit Bildfehlern, X- Box mit Red Ring of Death, Treiber von Talas und sämtliche Steckverbindungen am Motorrad, bzw. am Auto behandelt, bzw.
die Aussetzer bis heute beseitigt.
Die Praxis zeigt, das es funktioniert.
Also, bevor man was wegwirft, kann man auch Kontakt 60 Plus probieren.
Außerdem ist es für kratzende Potis in Verstärkern das Mittel der Wahl.
:thumbsup:

Auf dieses Thema bin ich gekommen, weil ich vor ein paar Wochen meine EDC18 damit behandelt habe.
Sie dachte nämlich des öfteren beim Einschalten, das ich den Akku gewechselt habe und sie startete nicht mit Memory sondern mit dem Grundwert. ( Memorymodus stand auf Auto )
Kurzerhand Kontakt 60 Plus im Lampenkopf auf die Platine.
Seitdem ist der Fehler weg.
( da werden wohl einige jetzt entsetzt den Kopf schütteln ;) )
 
Zuletzt bearbeitet:

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.881
5.123
113
Nähe Hannover
( da werden wohl einige jetzt entsetzt den Kopf schütteln ;) )

Jupp, mache ich. Und ein wenig gruseln tut's mich auch. :)

Deine genannten Beispiele sind bis auf die Steckverbindungen allesamt Fälle, wo man das Mittel tunlichst nicht einsetzen sollte. Deine Grafikkarte wäre möglicherweise auch durch simples Ein- und Ausstecken wieder gegangen...

Auf einer Platine sind keine korrodierten Steckkontakte (zumindest bei Talas nicht). Kontakt 60 hat da nichts zu suchen, denn es enthält aggressive Inhaltsstoffe (die Oxidschichten lösen sollen), die elektronischen Bauteilen und Leiterbahnen schaden können/werden. Kohleschichtpotis kann man damit recht zuverlässig ruinieren.

Kleine Anekdote: Vor langer Zeit bei meinem Schulpraktikum beim Radio- und Fernsehtechniker versuchte der Lehrling ein Autoradio zu "reparieren", indem er das Innenleben flächendeckend und großzügig mit Kontakt 60 einsprühte. Kurz, er hat sich vom Meister eine schallende Ohrfeige eingefangen.

Kontakt 60 ist kein Wunder-Reparaturmittel, es dient ausschließlich der intensiven Reinigung von Kontakten. Nach der Reinigung muss gespült werden.
 

Ace Combat

Flashaholic*
10 September 2011
517
263
63
nähe Schweinfurt
Jupp, mache ich. Und ein wenig gruseln tut's mich auch. :)

Deine genannten Beispiele sind bis auf die Steckverbindungen allesamt Fälle, wo man das Mittel tunlichst nicht einsetzen sollte. Deine Grafikkarte wäre möglicherweise auch durch simples Ein- und Ausstecken wieder gegangen...

Auf einer Platine sind keine korrodierten Steckkontakte (zumindest bei Talas nicht). Kontakt 60 hat da nichts zu suchen, denn es enthält aggressive Inhaltsstoffe (die Oxidschichten lösen sollen), die elektronischen Bauteilen und Leiterbahnen schaden können/werden. Kohleschichtpotis kann man damit recht zuverlässig ruinieren.

Kleine Anekdote: Vor langer Zeit bei meinem Schulpraktikum beim Radio- und Fernsehtechniker versuchte der Lehrling ein Autoradio zu "reparieren", indem er das Innenleben flächendeckend und großzügig mit Kontakt 60 einsprühte. Kurz, er hat sich vom Meister eine schallende Ohrfeige eingefangen.

Kontakt 60 ist kein Wunder-Reparaturmittel, es dient ausschließlich der intensiven Reinigung von Kontakten. Nach der Reinigung muss gespült werden.
Glaube ich dir gerne, aber die Graka habe ich z.b. nicht an den Steckkontakten, die waren es nicht, sondern am Graka Prozessor leicht eingesprüht.
Das Ding läuft immer noch.
Möglicherweise werden feinste kalte Lötstellen wieder leitfähig gemacht?
Fakt ist, es funktioniert.
Das wie und warum ist mir damit eigentlich egal.
Das sind halt meine bisherigen Erfahrungen mit Kontakt 60 Plus, NICHT Kontakt 60.
Die Kohleschichtpotis werden meines Erachtens nicht ruiniert, sonst würde mein Verstärker ja komplett ausfallen und ich benutze ihn täglich und das Teil ist uralt (Nikko 8085 :thumbsup: )
Theorie und Praxis sind anscheinend in Bezug auf Kontakt 60 Plus zweierlei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.881
5.123
113
Nähe Hannover
  • Danke
Reaktionen: light-wolff

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
4.973
4.080
113
Bielefeld, NRW
Möglicherweise werden feinste kalte Lötstellen wieder leitfähig gemacht?
Fakt ist, es funktioniert.
Na klar, so repariert man ja auch kalte Lötstellen. :haeh:
Theorie und Praxis sind anscheinend in Bezug auf Kontakt 60 Plus zweierlei.
Oh man, wenn ich so etwas lesen, dann stellen sich mir wieder mal alle Nackenhaare hoch...

Ich kann ja in einem gewissen Rahmen verstehen, dass es Leute gibt, die sich viel auf ihre persönliche Erfahrung einbilden und glauben, dass diese über wissenschaftlichen Erkenntnissen steht und das sei ihnen auch unbenommen, sie ruinieren ja im Zweifelsfall nur ihr Eigentum.

Ich kann aber nicht dazu schweigen, wenn so jemand öffentlich versucht den Eindruck zu erwecken, dass sich Kontaktprobleme an Taschenlampen dadurch lösen lassen, das man einfach großzügig Kontaktspray reinsprüht.
Das ist einfach Unsinn und sogar gefährlich für die Elektronik und ich hatte schon mehrfach defekte Taschenlampen zur Reparatur hier, weil jemand eben genau so eine unfundierte Laien-Information für bare Münze genommen hat und seinen Treiber damit ruiniert hat!

Ich kann @Flummi nur vollumfänglich zustimmen, Kontaktspray gehört nicht an/in eine Taschenlampe.
Also an alle, die ggf. mal ein Kontaktproblem an einer Taschenlampe (oder sonstiger Elektronik) haben/vermuten:
Bitte nicht mit Kontaktspray einsprühen, die Chancen stehen gut, dass die Lampe danach komplett hin ist!

Es reicht völlig aus Kontaktstellen mit einem Alkohol-feuchten Tuch gründlich abzuwischen. Schwierig zugängliche Stelle kann man mit einem Alkohol-feuchten Wattestäbchen abwischen.
 
  • Danke
Reaktionen: SammysHP

Ace Combat

Flashaholic*
10 September 2011
517
263
63
nähe Schweinfurt
Na klar, so repariert man ja auch kalte Lötstellen. :haeh:

Oh man, wenn ich so etwas lesen, dann stellen sich mir wieder mal alle Nackenhaare hoch...

Ich kann ja in einem gewissen Rahmen verstehen, dass es Leute gibt, die sich viel auf ihre persönliche Erfahrung einbilden und glauben, dass diese über wissenschaftlichen Erkenntnissen steht und das sei ihnen auch unbenommen, sie ruinieren ja im Zweifelsfall nur ihr Eigentum.

Ich kann aber nicht dazu schweigen, wenn so jemand öffentlich versucht den Eindruck zu erwecken, dass sich Kontaktprobleme an Taschenlampen dadurch lösen lassen, das man einfach großzügig Kontaktspray reinsprüht.
Das ist einfach Unsinn und sogar gefährlich für die Elektronik und ich hatte schon mehrfach defekte Taschenlampen zur Reparatur hier, weil jemand eben genau so eine unfundierte Laien-Information für bare Münze genommen hat und seinen Treiber damit ruiniert hat!

Ich kann @Flummi nur vollumfänglich zustimmen, Kontaktspray gehört nicht an/in eine Taschenlampe.
Also an alle, die ggf. mal ein Kontaktproblem an einer Taschenlampe (oder sonstiger Elektronik) haben/vermuten:
Bitte nicht mit Kontaktspray einsprühen, die Chancen stehen gut, dass die Lampe danach komplett hin ist!

Es reicht völlig aus Kontaktstellen mit einem Alkohol-feuchten Tuch gründlich abzuwischen. Schwierig zugängliche Stelle kann man mit einem Alkohol-feuchten Wattestäbchen abwischen.
Natürlich repariert man so keine kalten Lötstellen, ich habe auch nichts von reparieren geschrieben, aber lohnt sich der Aufwand, um z.b. an ner X- box den Prozessor zu reballen
oder hat schon mal jemand nen Grafikprozessor nachgelötet? Wohl kaum.
Kühlkörper entspannen und entfernen, auf die Lötstellen ETWAS Kontakt 60 Plus, verdunsten lassen, Kühlkörper montieren.
So hats bei mir mit X Box und Grafikkarte funktioniert.
Vielleicht wars ja Glück?
Aber es geht.
Und die EDC18 geht bis jetzt wieder einwandfrei.
Das soll jetzt keinen veranlassen ,dies auch zu machen,es sind nur meine persönlichen Erfahrungen damit.
Schlimmstenfalls sollen halt die Mods meine Beiträge wieder löschen
Außerdem.....hab ich irgendwo was von großzügig reinsprühen geschrieben ???
und, ich habe das nur an eigentlich schon DEFEKTEN Teilen angewandt, nicht vorsorglich!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: tdmtreiber11

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.177
12.274
113
im Süden
Achtung, es gibt Kontakt 60 und Kontakt 60 Plus
60 Plus enthält zusätzlich Öle als Korrosionsschutz und Gleitmittel. Keine gute Idee, das direkt auf feinste Elektronik zu sprühen und dort zu belassen.

Lesestoff: https://www.edv-dompteur.de/forum/index.php?page=Thread&threadID=110

Kontakt 60 (ohne Plus): https://asset.conrad.com/media10/ad...ontakt-60-70009-aa-kontaktreiniger-200-ml.pdf
1) KONTAKT 60 löst Korrosion und Schmutz
2) KONTAKT WL spült die angelösten Korrosionsprodukte und den Schmutz weg
3) KONTAKT 61 schützt den sauberen Kontakt vor erneuter Korrosion

Kontakt 60 Plus: https://asset.conrad.com/media10/ad...t-60-plus-73909-aa-kontaktreiniger-200-ml.pdf

aber lohnt sich der Aufwand, um z.b. an ner X- box den Prozessor zu reballen
oder hat schon mal jemand nen Grafikprozessor nachgelötet? Wohl kaum.
Reflowen könnte auch schon reichen. Flussmittel, Backofen, Heißluftpistole, Rework-Lötstation, etc. Gibt genügend Berichte und Videos dazu.
 

Ace Combat

Flashaholic*
10 September 2011
517
263
63
nähe Schweinfurt
Achtung, es gibt Kontakt 60 und Kontakt 60 Plus
60 Plus enthält zusätzlich Öle als Korrosionsschutz und Gleitmittel. Keine gute Idee, das direkt auf feinste Elektronik zu sprühen und dort zu belassen.

Lesestoff: https://www.edv-dompteur.de/forum/index.php?page=Thread&threadID=110

Kontakt 60 (ohne Plus): https://asset.conrad.com/media10/ad...ontakt-60-70009-aa-kontaktreiniger-200-ml.pdf
1) KONTAKT 60 löst Korrosion und Schmutz
2) KONTAKT WL spült die angelösten Korrosionsprodukte und den Schmutz weg
3) KONTAKT 61 schützt den sauberen Kontakt vor erneuter Korrosion

Kontakt 60 Plus: https://asset.conrad.com/media10/ad...t-60-plus-73909-aa-kontaktreiniger-200-ml.pdf


Reflowen könnte auch schon reichen. Flussmittel, Backofen, Heißluftpistole, Rework-Lötstation, etc. Gibt genügend Berichte und Videos dazu.
Die Backofenmethode war mir immer zu kritisch...:)

Ich sehe schon, ich werde in der Luft zerissen, weil ich was gemacht habe, was man nicht machen sollte oder darf.:(
 

Nicobrosi

Flashaholic**
24 Oktober 2018
1.036
737
113
Nein nein.... Zerrissen wirste hier so schnell nicht, es sind lediglich freundliche und ernstgemeinte Ratschläge....
Man muss halt nur ein kleines bißchen aufpassen was geäußert wird, denn unser forum ist nicht nur registrierten Usern zugänglich und mancher könnte so auf dumme gedanken kommen
 
  • Danke
Reaktionen: Flummi und Ace Combat

Ace Combat

Flashaholic*
10 September 2011
517
263
63
nähe Schweinfurt
Nein nein.... Zerrissen wirste hier so schnell nicht, es sind lediglich freundliche und ernstgemeinte Ratschläge....
Man muss halt nur ein kleines bißchen aufpassen was geäußert wird, denn unser forum ist nicht nur registrierten Usern zugänglich und mancher könnte so auf dumme gedanken kommen
Da hast du Recht, Danke.
Aber das sind alles nur meine persönlichen Erfahrungen, wider allen anderen Meinungen.
Vielleicht sollte man das Alles löschen, damit niemand auf die Idee kommt, das an FUNKTIONIERENDEN Geräten auszuprobieren.??
Wenn ich jetzt noch behaupte, die Erde ist ne Scheibe, fliege ich wohl aus dem Board. :D
P.S. Es sei denn, ich könnte es beweisen !! :rofl:
 
Zuletzt bearbeitet:

Corbon

Flashaholic**
29 Dezember 2017
2.783
1.757
113
Berlin
Ich benutze zum reinigen der Kontakte, WD40 Konrakt, mit dem Augenmerk auf "Kontakt", nicht das normale WD40!
Mit dem Vorteil des es im Gegensatz zu Kontaktchemie 60, nicht ölig ist. Bin da sehr mit zufrieden. Ich meine Kontaktchemie Tuner Spray ist da ähnlich?!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Ace Combat

Ace Combat

Flashaholic*
10 September 2011
517
263
63
nähe Schweinfurt
Ich benutze WD40 Konrakt, mit dem Augenmerk auf "Kontakt", nicht das normale WD40!
Mit dem Vorteil des es im Gegensatz zu Kontaktchemie 60, nicht ölig ist. Bin da sehr mit zufrieden. Ich meine Kontaktchemie Tuner Spray ist da ähnlich?!
WD 40 Kontakt kenne ich gar nicht, nur das normale WD 40, das ich eigentlich nur als Rostlöser nehme.
Das Kontakt 60 Plus von Kontaktchemie habe ich halt, mit Erfolg, zweckentfremded :thumbsup: ;)
 

Rodge

Flashaholic
2 September 2019
156
104
43
Ich kann die Freude über @Ace Combat s geglückte Missionen verstehen, auch wenn die Methode nicht aus dem Lehrbuch... :eek:

Ich z.B. habe WD40 (normales, nicht Kontakt) schon auf viele Weise benutzt. Vor mehr als 15 Jahren habe ich damit die Elektronik meines Analogoszilloskops behandelt, das bis zur Hälfte im Wasser gestanden hatte. Und auch mein abgesoffenes Labornetzteil.
Das Oszi zeigte nach dem einschalten einen 2cm bereiten Strich, der sich nach einiger Zeit auf normale Breite zurück gebildet hatte. Heute funktionieren beide Geräte noch immer.
Würde ich das empfehlen? Für Experimentierfreudige. :verliebt:
Ansonsten : Nicht nachmachen!
 
  • Danke
Reaktionen: Ace Combat
27 August 2020
4
1
3
Hallo zusammen, ich hab bei meiner 10 jährigen Logitechmaus den rechten und linken Taster (Microschalter) ausgebaut und mit Wattestäbchen und WD 40 geputzt. Jetzt klickt die Maus wieder wie neu, und das seit über einem Jahr. Ich nahm einfach WD40 weil ich nichts anderes im Haus hatte. Die "Kupferfeder" war anschliessend auf jeden Fall wieder blank und nicht mehr korridiert. Ob es das richtige Mittel war bin ich mir aber nun nicht mehr ganz so sicher wenn ich diesen Bericht so durchlese. Ich hoffe mal die Maus machts nun noch ein paar Jahre.
Gruss Lucas Prince of darkness
 

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.881
5.123
113
Nähe Hannover
Das "normale" WD40 ist ein Kriechöl zum Verdrängen von Wasser, mithin elektrisch isolierend. In der Regel nicht das, was man auf Kontakten haben mag.
Wenn man schon kein spezielles Reinigungsmittel verwenden möchte oder im Hause hat: Bremsenreiniger verdunstet rückstandslos und könnte zum Reinigen von Kontakten hilfreich sein.

..und nun warte ich auf den Praxisbericht, wie jemand erfolgreich seinen DVD-Player mit einem Frühstücksei repariert hat. :gemein:
 

Ace Combat

Flashaholic*
10 September 2011
517
263
63
nähe Schweinfurt
..und nun warte ich auf den Praxisbericht, wie jemand erfolgreich seinen DVD-Player mit einem Frühstücksei repariert hat. :gemein:
...hab ich.....!!
hab mit einem Wattestäbchen und dem abtropfenden Wasser von meinem Frühstücksei die Laserlinse des DVD Players
gereinigt.
Er geht wieder. :rofl:

.....ok,ok....ich gebs zu, es war Isopropanol.;) (würde aber mit nem Tropfen Wasser aufs Wattestäbchen auch gehen)
 
Zuletzt bearbeitet:

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.177
12.274
113
im Süden
..und nun warte ich auf den Praxisbericht, wie jemand erfolgreich seinen DVD-Player mit einem Frühstücksei repariert hat.
Ich kenne jemanden, der mit einen sogenannten "Reparaturschlag" einen sporadisch zuckenden CD-Player insofern erfolgreich reparieren konnte, dass er nicht mehr sporadisch zickte, sondern permanent.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Ace Combat

Ace Combat

Flashaholic*
10 September 2011
517
263
63
nähe Schweinfurt
Zuletzt bearbeitet: