Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

kompakte, leistungsstarke Taschenlampe für Hundespaziergang/Wanderungen (Olight R50?!)

8 Oktober 2017
7
2
3
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einer neuen Taschenlampe und bräuchte dabei etwas Hilfe von euch. Für meine abendlichen Hundespaziergänge in einem abgelegenen Fichtenwald habe ich bisher immer meine LED Lenser P7.2 (max. 320 Lumen, fokussierbar) genutzt. Allerdings bin ich mit der Leuchtkraft überhaupt nicht zufrieden und suche daher eine !!deutlich!! leistungsstärkere Taschenlampe. Die Lampe sollte möglichst kompakt („Jackentaschen-fähig“), leicht (mehrere Stunden am Stück bequem zu tragen) und trotzdem deutlich leistungsstärker als meine P7.2 sein. Ich habe einfach mal den Fragenkatalog ausgefüllt:

Dürfen dich auch Händler beraten?
[x] nein

Warum möchtest Du eine neue Lampe erwerben?

[x] ich besitze schon eine gute Lampe, bin aber nicht zufrieden weil diese nicht hell genug leuchtet

Wozu wird die Lampe gebraucht?

[x] 2-3 Mal pro Woche: Hundespaziergang bis zu 2 Stunden (in einem dunklen Fichtenwald!)
[x] 3-10 Mal pro Jahr: Nachtwanderung bis zu 10 Stunden

Welches Format wird bevorzugt?

[x] Stablampe

Welches Leuchtverhalten wird (schwerpunktmäßig) bevorzugt?

[x] Nahbereich ("flood", breite Ausleuchtung, Flutlicht)
[x] universell (= etwas von beidem)

Wie häufig wird die Lampe genutzt?

[x] täglich
[x] wöchentlich

Wie groß darf die Lampe höchstens sein?

[x] handlich, kompakt, sollte ohne Probleme in jede Jackentasche passen

Wie hell soll die Lampe leuchten?

[x] 600-1500 Lumen (vgl 75-100W Glühbirne, größere Entfernungen, Polizei, Sicherheit, Suche)
[x] mehr als 1500 Lumen (großflächige Ausleuchtung, Suche, Rettung, Höhlen)

Wie viele Helligkeitsabstufungen soll die Lampe haben?

[x] 2-3

Wie soll die Lampe zu schalten sein?

[x] egal

Welche Stromversorgung wird bevorzugt?

[x] Lithium-Ionen Akku (3.6-4.2V) (am liebsten mit der Möglichkeit direkt über Micro USB zu laden)

Soll die Lampe in großer Kälte (Minusgrade) eingesetzt werden?
[x] ja, unterhalb von -15 Grad

Wie lange soll die Lampe auf höchster Stufe leuchten?

[x] 1-2 Stunden
[x] länger

Wie teuer darf die Lampe sein?
[x] 100€, notfalls auch noch etwas mehr ;)

Ich habe mich hier im Forum schon etwas umgeschaut und bin auf die Olight R50 gestoßen, welche mir auf den ersten Blick auch sehr gut gefällt. Jetzt kommen meine Fragen:

1. Was haltet ihr von der Olight R50 (pro & nicht pro) für meine Verwendungszwecke und habt ihr noch eine gute (bessere) Alternative für mich?

2. Wie stark erwärmt sich die Taschenlampe bei 300/400 bzw. 1200 (800)/1500 (1000) Lumen? Kann man Sie dann noch bequem in der Hand halten?

3. Ist der Spill bei 300 (R50) bzw. 400 (R50 pro) Lumen noch so hell beleuchtet, dass man damit bequem wandern kann? Wie sieht es bei 50 bzw. 60 Lumen aus?

4. Ist die Olight R50, in den Leuchtmodi welche langfristig gehalten werden können, wirklich eine deutliche Steigerung zur LED Lenser P7.2? Oder sollte ich besser zu einem noch größeren Modell greifen (unabhängig vom Budget :pfeifen:)?

Ich bedanke mich schon einmal im Voraus für jede Hilfe!
 
Zuletzt bearbeitet:

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
11.663
2
8.513
113
Hannover
Acebeam
Ist die Olight R50, in den Leuchtmodi welche langfristig gehalten werden können, wirklich eine deutliche Steigerung zur LED Lenser P7.2? Oder sollte ich besser zu einem noch größeren Modell greifen (unabhängig vom Budget :pfeifen:)?
Herzlich willkommen im Forum Leuchtwurm !

Kurz vorab: Jede Lampe die Dir hier empfohlen wird ist deutlich heller als die Led Lenser P7.2. Es gibt Schlüsselbundleuchten, die heller als die strahlen...:D

Die Olight ist schon mal ne wirklich anständige Lampe. Sie gehört zwar nicht zu meinen Favoriten, das hat aber mit der Qualität der R50 nichts zu tun.
Eine Lampe mit einem 26650 Akku hat jedenfalls schon ordentlich Ausdauer und ist in jedem Fall Jackentaschentauglich. Mit einem Ersatzakku kann die Laufzeit leicht verdoppelt werden...

Damit Du die Unterschiede zur P7.2 besser einschätzen kannst, sind hier vergleichbare Beamshots in identischer Kulisse mit gleichen Kameraeinstellungen:
Led Lenser P7.2:http://abload.de/img/ledlenserp7.2nichtfokrmj6z.jpg
Led Lenser P7.2:http://abload.de/img/ledlenserp7.2fokussier1kj8.jpg
Olight R50 XHP50:https://abload.de/img/comp_3ap1180239eqjom.jpg
Olight R50 Pro XHP70:https://abload.de/img/comp_3ap1180237gokm0.jpg

Für den Hundespaziergang würde ich ein etwas throwigeres Lichtbild mit höherer Reichweite bevorzugen. Da wären die Acebeam EC60 oder die Haikelite SC01 interessant, beide können den 26650 intern über einen Mikro-USB-Port laden und brauchen dazu keinen Spezialakku wie die Olight.
Hier die Beamshots der Beiden:
Acebeam EC60:https://abload.de/img/comp_3ap1190082uxqzf.jpg
Haikelite SC01:https://abload.de/img/comp_3ap11900917jo5o.jpg
Die Haikelite kann ihre Helligkeit ohne viel runterregeln fast halten, die Olights müssen die noch höhere Leistung nach kurzer Zeit stärker reduzieren.( Das heißt, sie können nicht dauerhaft so leuchten wie es auf den Beamshots zu sehen ist. Solch leistungsstarke Lampen regeln aber fast alle die Leistung runter, die Wärmeentwicklung wäre sonst einfach zu groß !)

Hier sind die Acebeam EC60 und Haikelite SC01 im Größenvergleich.
full

Gruß
Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:
8 Oktober 2017
7
2
3
Stromversorgung ist sehr wichtig, bitte um Angaben. Akkus, Ladegerät,oder in der Tala ladbar usw.
Gruß drifter:thumbup:
Danke für den Hinweis, ich habe es mal nachgebessert :).

Die Olight ist schon mal ne wirklich anständige Lampe. Sie gehört zwar nicht zu meinen Favoriten, das hat aber mit der Qualität der R50 nichts zu tun.

Vielen Dank für die Infos, ich schaue mir das mal in Ruhe an. Weshalb gehört die Olight R50 nicht zu deinen Favoriten, weil sie schnell runterregelt?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
11.663
2
8.513
113
Hannover
Weshalb gehört die Olight R50 nicht zu deinen Favoriten, weil sie schnell runterregelt?
Nein, mir gefallen Lichtfarbe und Lichtbild nicht gut ( Geschmacksache !). Das größte Problem habe ich aber mit Spezialakkus, ich möchte meine Lampen mit normalen Li-Ion Akkus betreiben und diese Akkus auch intern laden können.

Gruß
Carsten
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
4.973
4.079
113
Bielefeld, NRW
4. Ist die Olight R50, in den Leuchtmodi welche langfristig gehalten werden können, wirklich eine deutliche Steigerung zur LED Lenser P7.2? Oder sollte ich besser zu einem noch größeren Modell greifen (unabhängig vom Budget
Die Fragen konkret zur Olight kann ich nicht beantworten, weil ich die Modelle der Firma grundsätzlich nicht mag und mit deren Produktpolitik gar nicht zufrieden bin.
Bist du von deiner Seite aus festgelegt auf die Olight und möchtest nur Rückmeldungen dazu? Oder wärst du für Gegenvorschläge offen?

Was den Unterschied in der Helligkeit gegenüber der LED Lenser P7.2 angeht:
Es gibt Lampen aus China für nur 10-12 €, die wesentlich heller als diese trübe Funzel sind.
Carsten ja oben schon Vergleichsbeamshots verlinkt.
Hier noch zum Vergleich eine Lampe für nur 20 € inkl. Akku, die Atactical A1:
https://abload.de/img/comp_3ap1180841hjbry.jpg
Selbst die ist schon wesentlich heller und universeller einsetzbar, wenn man noch mehr investiert geht natürlich noch viel mehr.

Du musst aber berücksichtigen, das in dieser kompakten Größe (Zigarrenform oder etwas größer) wegen der begrenzten Wärmekapazität und der ebenso begrenzten Wärmeabfuhr an die Umgebung die maximalen Helligkeiten nur für kurze Zeit gehalten werden können.
Man darf sich da keine Lichtwunder erwarten, die Physik hat einfach ihre Grenzen.

Die größeren Lampen wie z.B. die HaikeLite SC01 haben da Vorteile und können größere Akkus aufnehmen und laufen oft länger.
Ich war vor einigen Tagen selbst mir meiner HaikeLite SC01 auf einem längeren Spaziergang durch eine Wald- und Parkregion und sie ist wirklich gut für Fernlicht, aber sie wird mit der Zeit auch ganz schön schwer!
Mit Akku wiegt meine rund 320 Gramm. Das ist schon nicht wenig, wenn man lange damit unterwegs ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Leuchtwurm

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.714
4.053
113
Allgäu
Mehr Licht als die P7.2 ist keine Kunst...

Bezüglich Deiner Vorgaben solltest Du Dir aber im Klaren sein, daß auch die modernste Technik nicht um die physikalischen Gesetze herum kommt: Viel Licht verbraucht viel Strom und erzeugt viel Wärme. Der Strom muß wo herkommen und die Wärme muß abgearbeitet werden.

Für mehr Strom braucht es größere und leistungsstärkere Akkus, die auch den Strom dauerhaft liefern können. Mit einem Einzeller bist Du da schon mal an der Grenze.
Viel Wärme muß abgeleitet werden, was eine sehr gute Wärmekopplung der elektrischen Bauteile zum Gehäuse erfordert und eine entsprechende Wärmetauschfläche, um die Wärme dann an die Umgebung abgeben zu können.

Aus diesen Gründen ist es zumeist schwierig, Viel Licht konstant über eine Lange Zeit auf hohem Niveau aufrecht zu halten. Entweder machen es die Akkus nicht mit (Laufzeit) oder die Lampe überhitzt. Daher werden aufwendige Regelungen entwickelt, welche aber zumeist nur in Lampen mit entsprechenden Preisen verbaut werden.

Deswegen sind Lampen, welche die von Dir geforderten (ich sag mal) 1500Lm über zwei Stunden aufrecht erhalten nicht so breit gestreut. Vor allem nicht bei kompakten, dauerhaft jackentaschentauglichen Lampen. Da wirst Du Dich für die geforderte Laufzeit mit weniger Licht (1000lm schlagen die P7.2 bei Weitem!) oder für das geforderte Licht mit weniger Laufzeit zufrieden geben müssen.

Ich habe Dir hier mal zwei Beispiele, welche den Helligkeitsverlauf wieder geben:

Armytek Viking, welche aus einem 18650er ca 1600lm holt, aber (temperatur- und akkubedingt) sehr schnell um ca. 40% zurück regelt:
upload_2017-10-9_6-46-6.png

Ein anderes Beispiel ist die Nitecore EC4, welche ähnliche Ausmaße hat, aber nicht so viel Anfangshelligkeit bringt und über zwei Akkus betrieben wird (Die Helligkeit wird noch etwa eine weitere Stunde so hoch gehalten):
upload_2017-10-9_6-48-4.png

Für sehr gute Regelung sind die Lampen von Eagletac bekannt. Bereits die inzwischen in die Jahre gekommene S200C2 (1000lm-Klasse) zeigt eine hervorragende Regelung (ET regelt idR nach einigen Minuten automatisch etwas ab, um dies dann aufrecht zu halten bis der Akku nachlässt):
upload_2017-10-9_6-53-5.png

Da Du auch in die Kälte möchtest, könnte es zielführend sein auf AA-Akkus zu setzen. Eine meine Favoritinnen im zivilen Leben ist die jackentaschentaugliche Eagtac SX30A4, welche mit Akkus (Alkaline-Batterien kannst Du vergessen) ein wirklich ausgezeichnetes Laufzeitverhalten hat und darüber hinaus auch eine gassitaugliche Reichweite mitbringt:

upload_2017-10-9_6-56-22.png

Du siehst also, daß es mit hoher Leuchtstärke von um die 1500lm schwer wird, Deine Wünsche zu erfüllen. Um mit diesen Lampen auf Laufzeit zu kommen, wirst Du diese in einer niedrigeren Leuchtstärke von um die 800 bis 1000km betreiben müssen. Da halten die Lampen ihre Helligkeit weitgehend konstanter und länger als im Turbomodus.
 
  • Danke
Reaktionen: Leuchtwurm

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.714
4.053
113
Allgäu
Olight Shop
Als konkrete Empfehlung von mir werfe ich die Eagtac T25L-R mit XHP35 Hi in den Ring. In der Kit-Version ist knapp oberhalb des Budgets alles dabei, was man für den täglichen Betrieb der Lampe so braucht (Akku, Ladeeinrichtung, Holster, Klappdiffusor...) Die Laufzeit kommt zwar aus den o.g. Gründen nicht ganz hin, dafür ist die Lampe zuverlässig, einfachst zu bedienen und gut geregelt. Darüber hinaus hat sie mehr als genug Power für die Gassirunde.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Leuchtwurm

circumlucens

Flashaholic**
10 Januar 2015
2.482
2.647
113
Wie @Dachfalter schon ausführlich erläutert hat, stoßen einzellige Lampen schnell an ihre Grenzen, wenn sie dauerhaft auf "Vollgas" betrieben werden. Sei es wegen Hitzeproblemen, sei es, weil der (eine) Akku zu wenig Leistung bringt.

Meines Erachtens sollten um die 500 Lumen Dauerlicht für die Gassirunde völlig ausreichen, was einzellige Lampen auch über längere Zeit zur Verfügung stellen können.

Die bereits erwähnte Nitecore MH20 hält laut Herstellerangabe 410 Lumen für 2h 45 min, sodass Du genug Reserven hast, um bei Bedarf auch mal auf 1000 Lumen zu schalten.

Ich habe selbst die MH20 und sie bietet schon mit 410 Lumen ordentlich Licht im dunklen Wald.

Du solltest auch bedenken, dass je mehr Licht Du hast, desto weiter Du sichtbar/erkennbar bist. Mich haben schon öfters Jäger im Wald "gestellt", die durch mein Licht aufmerksam geworden und dann vom weit entfernten Hochsitz zu mir hin gefahren sind, um zu schauen, wer sich da nachts im Wald herumtreibt. Die Sorge vor Wilderei, Holzdiebstahl, Vandalismus etc. sollte nicht unterschätzt werden.

Die ebenfalls bereits erwähnte Acebeam L30 hält laut Herstellerangabe sogar 1000 Lumen für 2h 30 min.

In dem oben verlinkten Review hat @amaretto festgestellt, dass die L30 sogar um 2000 Lumen für fast 1 h hält.

Wenn Du allerdings auf der sicheren Seite sein willst (und von gelegentlichen Nachtwanderungen bis zu 10 h schreibst), dann solltest Du unbedingt eine Backup-Lampe oder mindestens einen Ersatzakku mitnehmen oder - vielleicht besser noch - nach einer mehrzelligen Lampe schauen.

Solche Lampen bringen dann um 1000 Lumen im "Standgas" und können sie auch über mehrere Stunden halten.

Gruß, Stephan
 
  • Danke
Reaktionen: Leuchtwurm
8 Oktober 2017
7
2
3
Erstmal vielen Dank für die vielen guten Vorschläge und hilfreichen Tipps! Ich habe mir einige der hier erwähnten Taschenlampen etwas genauer angeschaut und mein aktueller Favorit ist die Acebeam L30. Es ist schon sehr beachtlich wie lange die L30 (laut dem Test von amaretto) in den hohen Leuchtstufen durchhält…

Auch die Acebeam EC60 finde sehr interessant, allerdings habe ich die Befürchtung, dass diese Lampe den Nahbereich nicht ausreichend ausleuchtet?!

Die Nitecore MH20 wäre, aufgrund der kleinen Größe und Gewicht, bestimmt die vernünftigste Wahl.
Nachdem ich sie getestet habe, würde ich die Acebeam L30 empfehlen.
Tolle Lampe, kompakt und viel Wumms.

Hast du die bezüglich dem Regelungsverhalten in den hohen Leuchtstufen die gleichen Erfahrungen gemacht wie amaretto? Kann man die Acebeam L30 bei 2000 Lumen langfristig ohne Handschuhe halten?
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
4.973
4.079
113
Bielefeld, NRW
Auch die Acebeam EC60 finde sehr interessant, allerdings habe ich die Befürchtung, dass diese Lampe den Nahbereich nicht ausreichend ausleuchtet?!
Ja, der Nahbereich nicht gerade das Haupteinsatzgebiet für diese Art Lampen. Daher würde ich auch eher von der abraten für deinen Einsatzzweck.

Zur Acebeam L30:
Du schreibst ja weiter oben im ersten Beitrag "Hundespaziergang bis zu 2 Stunden" und auch "leicht (mehrere Stunden am Stück bequem zu tragen)".
Wäre da die Acebeam L30 für so einen langen Spaziergang nicht evtl. zu schwer? Das Teil wiegt mit Akku immerhin 240 g. Das ist nicht die Hölle pur, aber für so eine lange Spanne kann das ggf. unangenehm werden. Nur mal so als Denkanstoß...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Leuchtwurm

circumlucens

Flashaholic**
10 Januar 2015
2.482
2.647
113
Glaube nicht, dass 240 g auf Dauer lästig werden.

Ich bin öfters 1,5 bis 2 h mit Hund und Fenix RC40 2016 unterwegs. Diese Lampe wiegt 1234 g und selbst daran gewöhnt man sich.

Gruß, Stephan
 
  • Danke
Reaktionen: Leuchtwurm

karlfriedrich

Flashaholic**
19 Januar 2014
1.017
437
83
niederbergisches märkisches Hügelland
Erstmal vielen Dank für die vielen guten Vorschläge und hilfreichen Tipps! Ich habe mir einige der hier erwähnten Taschenlampen etwas genauer angeschaut und mein aktueller Favorit ist die Acebeam L30. Es ist schon sehr beachtlich wie lange die L30 (laut dem Test von amaretto) in den hohen Leuchtstufen durchhält…

Auch die Acebeam EC60 finde sehr interessant, allerdings habe ich die Befürchtung, dass diese Lampe den Nahbereich nicht ausreichend ausleuchtet?!

Wenn Dir die Acebeam EC60 ganz gut gefällt und Du bei akzeptabler Reichweite mehr Licht vor den Füßen benötigst, wäre eine Haikelite SC01 vielleicht das Richtige. Die kannst Du wahlweise in China (ca. 35 €) oder teurer auch in D (ca. 75 €) kaufen.

Kurztest: http://www.taschenlampen-forum.de/threads/kurzvorstellung-haikelite-sc01.57673/

Für die Haiklite sprechen die lange Leuchtdauer, der geringe Preis und die interne Lademöglichkeit. Ein Beamshot ist ja oben schon verlinkt.

Grüße
Boerne
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Leuchtwurm

Profi58

Flashaholic**
29 Mai 2011
3.198
1.575
113
Erzgebirge
Wer braucht auch 2000 Lumen dauerhaft?
2000 Lumen sind bei einem Flooder nicht viel. Zudem reagiert das menschliche Auge nicht linear, so daß immer mehr Lumen benötigt werden, um die subjektiv empfundene Helligkeit auch nur gering zu steigern.

Andererseits passen sich unsere Augen sehr gut an die Umgebungshelligkeit an. Ich mache mir ab und zu den Spaß und gehe mit einer "alten" Lampe aus meiner Flashie-Anfangszeit (die war 2009) spazieren. Die meisten mit einem 18650er Lithiumakku betriebenen Lampen reichen da völlig aus, auch wenn sie nur 200 - 500 OTF-Lumen liefern.
 

circumlucens

Flashaholic**
10 Januar 2015
2.482
2.647
113
@Profi58

+1

Habe vor einiger Zeit Folgendes probiert:

Fenix RC40 2016 im dunklen Wald (kaum Mondschein) auf höchster Stufe (6000 Lumen) für einige Minuten genutzt, ausgeschaltet und dann meine erste richtige LED-Tala (Fenix TK12 R2) auf höchster Stufe (225 Lumen) eingeschaltet.

Mann, war das wenig Licht.

Und das, obwohl die TK12 mich 2009 ob ihrer Lichtstärke umgehauen hat.

Dann habe ich auch die TK12 ausgeschaltet und einige Minuten in vollständiger Dunkelheit gewartet.

Dann habe ich die TK12 wieder eingeschaltet und es war richtig hell.

:)

Das menschliche Auge, bzw unsere Wahrnehmung sind leicht beeinflussbar.

Eigentlich braucht es gar nicht so viele Lumen, um ausreichend versorgt zu sein.

Gruß, Stephan
 

Kafuzke

Flashaholic**
23 November 2015
2.518
1.908
113
Köln / Bonn
kafuzke.de
Wenn sich der TE noch ein bisschen beteiligt hat er Zugriff auf den Marktplatz, wo gerade eine neuwertige R50 günstig zu haben ist. ;) Ich finde die Lampe toll und gut geeignet für seine Anforderungen.
Ok, bei einem 10 Std Trip muss ein 2. Akku her, denn die 300 Lumen- Stufe hält nur 6 Std.
 
  • Danke
Reaktionen: Sonnen und Leuchtwurm

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.714
4.053
113
Allgäu
Wenn sich der TE noch ein bisschen beteiligt
Das ist oft das Problem. Es wird eine Frage gestellt, vieleicht einmal geantwortet und dann wird nur noch Info abgegriffen, ohne auf Gegenfragen einzugehen.

Man sollte doch meinen, daß der Fragesteller ein vitales Interesse an bestmöglicher Beratung hat. Ist aber oft nur schwer nachvollziehbar, wenn Funkstille herrscht.
 

Paintball

Flashaholic**
29 März 2017
1.754
1.695
113
Wedemark
Ja, meist sind die Rückmeldungen vom Fragesteller Mangelware.
Oder nach der Beratung ist nix mehr zu hören. Es sei denn, das die Lampe später einen Defekt hat oder das UI nicht verstanden wird.
Dies soll aber nicht für alle gelten. ;)

Die R50 von Olight ist schon eine gute Lampe, egal ob pro oder nicht.
Die Acebeam L30 ist natürlich auch eine gute Wahl, aber wohl erst Mitte Oktober erhältlich.
Ich selber warte schon ungeduldig auf den Verkaufsstart.
Beide Lampen haben schon alles an Bord und brauchen kein zusätzliches Zubehör wie Lader oder Akku's.
Nur bei deinen Wanderungen von 10 Stunden wirst du bei beiden Lampen Ersatzakkus mitnehmen müssen.
Wobei ich mich frage, wo du 10 Std. am Stück Leuten musst. ( Skandinavische Länder? )
 
  • Danke
Reaktionen: Leuchtwurm
8 Oktober 2017
7
2
3
Du solltest auch bedenken, dass je mehr Licht Du hast, desto weiter Du sichtbar/erkennbar bist. Mich haben schon öfters Jäger im Wald "gestellt", die durch mein Licht aufmerksam geworden und dann vom weit entfernten Hochsitz zu mir hin gefahren sind, um zu schauen, wer sich da nachts im Wald herumtreibt. Die Sorge vor Wilderei, Holzdiebstahl, Vandalismus etc. sollte nicht unterschätzt werden.
Danke für diesen nützlichen Hinweis, dieses mögliche „Problem“ habe ich überhaupt nicht bedacht. Wie stark erwärmt sich eigentlich die MH20/GT bei 410 Lumen?
Wäre da die Acebeam L30 für so einen langen Spaziergang nicht evtl. zu schwer?
Ja, diese Frage habe ich mir auch schon gestellt. Ich werde mal einen größeren Spaziergang mit ein paar älteren Modellen von mir machen, damit ich dafür ein besseres Gefühl bekomme.
Es gibt aber eine Acebeam EC50 II, die mehr als Allrounder gilt und breiter leuchtet, dafür aber eine geringere Reichweite hat.
Die Acebeam EC50 II steht jetzt auch auf meiner Liste :)!
Wenn Dir die Acebeam EC60 ganz gut gefällt und Du bei akzeptabler Reichweite mehr Licht vor den Füßen benötigst, wäre eine Haikelite SC01 vielleicht das Richtige.
Bestimmt ist die Haikelite SC01 eine sehr gute Taschenlampe für den Preis. Ich bin mir aber noch nicht sicher, ob mir die Taschenlampe nicht schon zu schwer ist (wie steidlmick erwähnt hat). Wie ich schon oben geschrieben habe, werde ich das Ganze mal in Ruhe testen.
Wer braucht auch 2000 Lumen dauerhaft?
Das kann ich leider nicht genau beurteilen. Fest steht, dass wenn ich Geld für eine neue Taschenlampe investiere, dann möchte ich auch eine deutliche Verbesserung bezüglich der subjektiv wahrgenommenen Helligkeit. Leuchtmodi, die nur wenige Minuten halten können, oder bei denen man die Lampe nicht mehr halten kann, ausgenommen. Da die LED Lenser P7.2 fokussierbar ist, braucht man bei einer nicht fokussierbaren Taschenlampen wahrscheinlich deutlich mehr Lumen, um in beiden Fällen (Nah- und Fernbereich) eine Steigerung der Leuchtkraft festzustellen, oder?
Wenn sich der TE noch ein bisschen beteiligt hat er Zugriff auf den Marktplatz, wo gerade eine neuwertige R50 günstig zu haben ist.
Vielen Dank für den Tipp, ich muss mal schauen ob ich das schaffe :).
Das ist oft das Problem. Es wird eine Frage gestellt, vieleicht einmal geantwortet und dann wird nur noch Info abgegriffen, ohne auf Gegenfragen einzugehen.
Wenn jetzt noch irgendwelche Gegenfragen offen stehen, dann lass es mich bitte wissen ;)!
Nur bei deinen Wanderungen von 10 Stunden wirst du bei beiden Lampen Ersatzakkus mitnehmen müssen.
Wobei ich mich frage, wo du 10 Std. am Stück Leuten musst.
Zunächst einmal sind Nachtwanderungen von 10 Stunden auch bei mir eher die Ausnahme (deshalb habe ich auch „bis zu“ beim Fragenkatalog geschrieben), in der Regel sind es wohl eher 3 bis 5 Stunden. Wobei ich auch ohne Probleme direkt bei mir 10 Stunden am Stück in einem geschlossenen Waldgebiet wandern kann, ohne ein einziges Haus bzw. Straße zu sehen. Einen Ersatzakku würde ich mir auf jeden Fall zulegen!
 

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.714
4.053
113
Allgäu
Wie schon gesagt, es ist keine Kunst die P7,2 lichttechnisch zu schlagen
Da die LED Lenser P7.2 fokussierbar ist, braucht man bei einer nicht fokussierbaren Taschenlampen wahrscheinlich deutlich mehr Lumen, um in beiden Fällen (Nah- und Fernbereich) eine Steigerung der Leuchtkraft festzustellen, oder?
Nö.

während eine klassiche Zoomlampe nur das Licht, welches die LED nach vorne aussendet mittels einer Linse mehr oder weniger Bündelt, wird bei einer Reflektorlampe das nahezu gesamte Licht, welches die LED aussendet mit dem Reflektor in die vorbestimmte Form gebracht und zur Nutzung bereit gestellt.

Über den Reflektor wird in Abhängigkeit von der LED (zB LEuchtfläche) definiert, wie das Licht verteilt wird. Faustregel: Je kleiner die LED und größer der Reflektordurchmesser umso Spotlastiger ist das Lichtbild und weiter reicht der Beam.
 

Nuss

Flashaholic**
5 November 2016
4.573
3.416
113
Am Rhein
Zudem reagiert das menschliche Auge nicht linear, so daß immer mehr Lumen benötigt werden, um die subjektiv empfundene Helligkeit auch nur gering zu steigern.
Man kann an den bei Graphen gut erkennen, daß es ab einer bestimmten Helligkeit einer deutlichen Energiezufuhr bedarf, um vom Sinneseindruck her nur noch eine marginale Helligkeitssteigerung wahrzunehmen (siehe Link).

https://de.wikipedia.org/wiki/Weber-Fechner-Gesetz

Ich würde tendenziell auch zur SC01 raten. Für das mehr an Gramm bekommt an aber auch mehr an Licht in einer Allrounderversion.