Imalent Taschenlampen

Klarus XT11S PA-Review-Thread

Luckaffe00

Flashaholic**
15 Dezember 2014
2.071
1.806
113
Lübeck
Ich habe heute, nur zwei Tage nach der Anmeldung zum PA, die Klarus XT11S von @mkr erhalten. Vielen Dank erst einmal für die einzigartige Organisation! :thumbup:

Kommen wir zu der Lampe. Geliefert wird diese in einer Pappverpackung mit Sichtfeld und eingeschobener Plastikeinlage. Auf der Verpackung findet man die wichtigsten technischen Daten und auf der Rückseite Angaben zu den Laufzeiten und Reichweiten.

verpackung-jpg.52267



Öffnet man die Verpackung, findet man folgenden Inhalt vor:

- Lampe
- Akku (Klarus 2.600mAh protected)
- USB-Ladekabel
- Ersatz-O-Ring
- Lanyard
- Holster
- Bedienungsanleitung in Englisch und Chinesisch (oder japanisch oder koreanisch? :D )

Dazu gab´s (offensichtlich von Schiermeier selbst) eine deutsche Übersetzung der BDA. Das gibt nen Daumen :thumbup: Die Anleitung braucht man unbedingt, um anfangs durch die verschiedenen Modi durchzusteigen! Dazu später mehr.

lieferumfang-jpg.52260



Hier die Lampe an sich

lampe-1-jpg.52256



Der vordere Schalter dient gleichzeitig als Akkustandsanzeige (grün 100-70%, orange 70-30%, rot <30%) und als Ladeanzeige (rot=lädt, grün=fertig).


schalter-lampe-jpg.52262



Geschaltet wird die XT11S aber nicht nur über den seitlichen Schalter, sondern über den bekannten Dual-Schalter am Tailcap :thumbup:
Der Schalter erlaubt eine einwandfreie taktische Handhabe und qualifiziert die XT-Modelle von Klarus als Einsatzlampen für Sicherheitsmenschen oder Polizisten :thumbup: Die XT11S ist allerdings die erste der Klarus XT-Modelle, bei denen der "Wippschalter" zur Modusverstellung und den Strobe-Direktzugriff auch klickt. Bei meiner XT12 gibt die Wippe gar keine Rückmeldung. Das Klicken gefällt mir persönlich aber sehr gut!

schalter-jpg.52263



Auf dem Bild auch gut zu erkennen, der taktische Ring für die Nutzung im Zigarrengriff. In diesem befindet sich auch zusatzlich zu der in der Tailcap eine weitere Lanyard-Öse. Der Ring ist abnehmbar. Auch im festgedrehten Zustand der Tailcap lässt sich der Ring noch drehen, klappert aber im Gegensatz zu meiner XT12 nicht :thumbup: Dass er sich noch drehen kann, hat, soweit ich das bisher mitbekommen habe, wohl die Bewandnis, dass bei aufgeschraubten und damit festen Ringen beim schnellen Wechseln des Akkus ein wenig mit abdrehen könnte und die Lampe dann nach dem Aufsetzen der Tailcap keinen Kontakt mehr bekommt, weil der Ring diese auf Abstand hält. Das würde nicht zum taktischen Anspruch passen. Seit ich den Grund weiß, kann ich damit wirklich gut leben :thumbup:

Gegenüber dem seitlichen Schalter befindet sich der USB-Ladeanschluss. Dieser ist durch eine Gummikappe vor Schmutz und Feuchtigkeit geschützt. Ich empfinde die Kappe als deutlich wertiger als zB die der Olight MH20. Wenn man die Kappe der Klarus öffnet macht es ein Plopp-Geräusch...die scheint wirklich abzudichten;)

ladeanschluss-jpg.52270


ladeanschluss-offen-jpg.52269



Die Lampe lädt mit 0,84A (gemessen mit XTAR USB Detecor).

Hier der Blick in den Reflektor mit der recht ordentlich zentrierten XP-L HI V3.

blick-reflektor-aus-jpg.52250



und nochmal mit Saft drauf:D

blick-reflektor-an-jpg.52249



Das mitgelieferte Holster macht einen ordentlichen Eindruck, sticht aber nicht besonders aus der Masse der OVP-Holster raus:thumbup:
Die Lampe passt Bezel-up und Bezel-down in das Holster. Auf der Rückseite befindet sich eine feste Schlaufe und eine weitere, die mit einem Druckknopf und Klett gesichert ist. Außerdem ist ein D-Ring aus Kunststoff eingearbeitet. Geschlossen wird das Holster per Klett.

holster-bezeldown-jpg.52253



holster-bezelup-jpg.52254


holster-hinten-jpg.52255



Kommen wir zum Alleinstellungsmerkmal der XT11S - dem User Interface
. Dafür erst einmal einen Applaus :klatschen::klatschen::klatschen:
Das UI finde ich mal richtig geil! Es bietet dem Benutzer die Möglichkeit aus einer rein taktischen Lampe eine durchaus brauchbare Outdoor- / Alltagslampe zu machen! Normalerweise widersprechen sich diese beiden Anforderungsgebiete in meinen Augen ein wenig. Im Einsatz will ich immer sofort und ohne Kompromisse Volldampf zur Verfügung haben. In der Freizeit bin ich froh über eine Lampe, die man auch in Low starten kann und bei der man die Leuchtstufen rauf UND runter schalten kann. Das alles vereint die XT11S in nur einer Lampe. Die drei Modi komplett zu erklären, würde den Rahmen sprengen, aber ich benenne sie kurz und hebe ihre größten Merkmale hervor.

MODE 1 - Tactical
Dieser Modus dürfte Klarus XT-Series-Usern bekannt vorkommen. Es handelt sich dabei quasi um das klassische XT-UI.
Über den Hauptschalter der Tailcap gelangt man in die höchste Stufe. Über den Wippschalter kann man dann High und Low auswählen. (Med ist hier nicht verfügbar.) Das Gedrückthalten in angeschaltetem Zustand der Wippe aktiviert den Strobe. Zu diesem gelangt man in ausgeschaltetem Zustand auch direkt über die Wippe.
NEU bei der XT11S ggü den anderen XT-Modellen ist der Seitenschalter. Hält man diesen im ausgeschalteten Zustand gedrückt, startet die Lampe in Low und lässt sich dann mit kurzen Klicks durchschalten. Ein langer Klick schaltet die Lampe wieder aus.

MODE 2 - Hunting/Outdoor
Dieser Modus erlaubt es dem Nutzer, Leuchtstufen hoch UND runter zu schalten. Ist die Lampe erstmal an, kann man mit dem Seitenschalter herunterschalten und mit der Wippe der Tailcap rauf. In diesem Modus stehen alle 4 Stufen zur Verfügung Low-Med-High-Turbo. In den Strobe und einen SOS-Mode gelangt man über einen Doppelklick des Seitenschalters. Mir gefällt, dass die Lampe für den SOS-Mode nicht mit Volldampf leuchtet und so eine längere Signalgebung erlaubt.

MODE 3 - Ultimate Tactical

Im Gegensatz zum Mode 1 ist dies ein puristischer Tactical-Mode. Der Seitenschalter ist deaktiviert (mit ihm auch die Akkuzustandsanzeige) und es gibt nur noch Volldampf und Strobe. Es sind in diesem Mode keine weiteren Leuchtstufen verfügbar. Also absolut "paniksicher" :thumbup:


Zum Umprogrammieren der verschiedenen Modes muss man den Seitenschalter 10 Sek lang gedrückt halten, bis die LED flackert. Dann kann man mit der Wippe bei weiterhin gedrücktem Seitenschalter durch die Modes schalten und die LED blinkt 1-3 mal auf, je nach ausgewähltem Mode.

Die Lampe hat auch eine Lockout-Funktion für den Seitenschalter. Die Tailcap lässt sich nur durch Aufdrehen "outlocken" :D

So weit ich das richtig verstanden habe, macht die Lampe im Turbo nach wenigen Minuten einen Stepdown und ist in dem High-Mode temperaturgeregelt. Damit sollte ein Dauerbetrieb möglich sein :thumbup:


Hier hab ich die Lampe mal mit ein paar taktischen Artgenossen verglichen :cool:

v.l.n.r.
Armytek Dobermann ww, Olight M20 Warrior, Olight M22 Warrior, Klarus XT12, Klarus XT11S, EagleTac T20C2, Fenix TK22 nw, Sunwayman T20CS nw, LedWave PEL-3, Convoy C8, Surefire G2 Nitrolon (Solarforce Drop-In,180Lm)
größenvergleich-taktische-lampen-jpg.52252



hier von vorn in gleicher Reihenfolge

vergleich-reflektoren-jpg.52266



und hier eingeschaltet zum Vergleich von Abstrahlwinkel und Lichtfarbe


lichtfarbe-nah-jpg.52258



Hier noch einmal der Vergleich mit der Olight M22 Warrior als Klassiker unter den Einsatzlampen und der Klarus XT12
v.l.n.r. Olight M22 Warrior, Klarus XT11S, Klarus XT12
spotgröße-vergleich-jpg.52264



Hier sieht man ganz deutlich den ausgeprägten und hellen Spot, den die XP-L HI V3 in der XT11S erzeugt :thumbup: Auch die Lichtfarbe ist der Knaller! Reinstes Weiß :cool:


Hier nochmal die Lichtkegel

vergleich-beam-3er-jpg.52265



Leider hat die XT11S, wie viele Lampen mit XP-L HI LEDs, nen leichten gelben Fleck im Spot. Dies ist abseits der weißen Wand aber absolut zu vernachlässigen!! Hab´s hier trotzdem mal auf ein Foto gebannt.

fleck-in-spot-jpg.52251




Vielen Dank, dass ihr bis hier durchgehalten habt und ich hoffe, euch einen kleinen Eindruck der neuen XT11S verschafft zu haben.

Ein riesengroßes DANKE nochmal an @mkr für die Organisation dieses Passarounds mit den eigenen Lampen!! Absolut TOP!

Bei Fragen, Kritik oder Anregungen immer her damit!

Ich werde versuchen, morgen Abend mit den Lampen vor die Tür zu kommen und ein paar Beamshots zu machen. Da das Wetter nicht so prall werden soll, überlasse ich das eventuell aber den folgenden Teilnehmern;)

LG Luckaffe00
 

Anhänge

  • Blick Reflektor AN.jpg
    Blick Reflektor AN.jpg
    60,5 KB · Aufrufe: 1.203
  • Blick Reflektor AUS.jpg
    Blick Reflektor AUS.jpg
    86,2 KB · Aufrufe: 1.209
  • Fleck in Spot.jpg
    Fleck in Spot.jpg
    109,1 KB · Aufrufe: 1.193
  • Größenvergleich Taktische Lampen.jpg
    Größenvergleich Taktische Lampen.jpg
    194,4 KB · Aufrufe: 1.208
  • Holster Bezeldown.jpg
    Holster Bezeldown.jpg
    131 KB · Aufrufe: 1.218
  • Holster Bezelup.jpg
    Holster Bezelup.jpg
    134,9 KB · Aufrufe: 1.207
  • Holster hinten.jpg
    Holster hinten.jpg
    131,6 KB · Aufrufe: 1.210
  • Lampe 1.jpg
    Lampe 1.jpg
    113,9 KB · Aufrufe: 1.223
  • Lichtfarbe nah.jpg
    Lichtfarbe nah.jpg
    128,5 KB · Aufrufe: 1.202
  • Lieferumfang.jpg
    Lieferumfang.jpg
    289,8 KB · Aufrufe: 1.224
  • PWM.jpg
    PWM.jpg
    113,2 KB · Aufrufe: 4
  • Schalter Lampe.jpg
    Schalter Lampe.jpg
    124,3 KB · Aufrufe: 1.220
  • Schalter.jpg
    Schalter.jpg
    85,2 KB · Aufrufe: 1.213
  • Spotgröße Vergleich.jpg
    Spotgröße Vergleich.jpg
    130,8 KB · Aufrufe: 1.200
  • Vergleich Beam 3er.jpg
    Vergleich Beam 3er.jpg
    243,7 KB · Aufrufe: 1.206
  • Vergleich Reflektoren.jpg
    Vergleich Reflektoren.jpg
    137,3 KB · Aufrufe: 1.209
  • Verpackung.jpg
    Verpackung.jpg
    257,5 KB · Aufrufe: 1.225
  • Ladeanschluss offen.jpg
    Ladeanschluss offen.jpg
    121 KB · Aufrufe: 1.216
  • Ladeanschluss.jpg
    Ladeanschluss.jpg
    122,5 KB · Aufrufe: 1.224
Zuletzt bearbeitet:
25 November 2015
33
30
18
www.lw-foto.de
Vielen Dank für das super Review. :thumbup:
Das wird wohl zu 90% meine nächste Lampe und löst damit eine alte EagleTac ab, welche ich noch neben einer XT11 verwende.
Mit der XT11 bin ich bisher super zufrieden und die XT11s scheint eine geniale Weiterentwicklung zu sein. Wenn jetzt noch jemand einen Beamshotvergleich XT11 - XT11s einstellt wird wohl die endgültige schnell Entscheidung fallen :thumbsup:

Gruß
Lars

P.S. Eigentlich stiller Mitleser der tollen Infos in diesem Forum, aber bei der Begeisterung zu dieser Lampe konnte ich nicht an mich halten :grinsen:
 

Luckaffe00

Flashaholic**
15 Dezember 2014
2.071
1.806
113
Lübeck

Luckaffe00

Flashaholic**
15 Dezember 2014
2.071
1.806
113
Lübeck
INFO: Nachdem ich schon dachte, die PA-Lampe hätte nen Defekt, ist mir aufgefallen, dass die Tailcap sehr sorgfältig und fest angezogen werden muss, da das Durchschalten sonst nicht zuverlässig funktioniert! Mir ist das durch hakeliges Durchschalten inkl. kurzem Flackern der LED aufgefallen. Zu dem Punkt fällt mir noch ein, irgendwo gelesen/gesehen/gehört zu haben, dass man die Finger vom Bezel und der Verbindung Head zu Tailcap (beides ab Werk verklebt) lassen sollte, da der Seitenschalter da irgendwo noch Kontakt bekommt;)

Nach kurzem Schreck bleibe ich bei meiner sehr positiven Meinung von der Lampe :thumbup:
 

Gammel

Flashaholic***
1 Dezember 2010
6.030
3.342
113
Gronau-Epe, an der niederländischen Grenze
Tja, dem Review von Herrn Luckaffe ist im Grunde nichts hinzuzufügen...

Allerdings ist die LED bei meinem Exemplar deutlich dezentrierter, was im Lichtbild allerdings nicht störend, eher gar nicht, erkennbar ist.

Ansonsten hab ich ja an anderer Stelle schon geschrieben, dass mir die Lampe prima gefällt!!

Dienstlich ist sie sehr geeignet, denke ich, da Lichtfarbe, Reichweite, Helligkeit, Laufzeit und Leuchtstufen allesamt prima sind!!

Und die vielen Variations- und Bedienmöglichkeiten muss man ja in Stresssituationen nicht nutzen, einfach geht halt auch:

Hinten drücken ist immer hell!!
Und mit der Wippe hat man's ja ratzfatz durchgeschaltet.

Mein Favorit ist übrigens der Hunting/Outdoor-Modus, da man, je nach Schalter, hoch- und runterschalten kann, Strobe brauche ich nicht!

Ich habe übrigens das beiliegende Holster (Lampe kommt ohnehin ins ESP-Holster) und die beiliegenden Akkus nicht getestet.

Habe einmal nen Samung INR 25R in der Lampe geladen, nach meinem Multimeter (sehr billig) auf genau 4,2V!

Die Lampe wird auf jeden Fall bei mir einziehen!!!
Wenn ich sie nicht gewinne, wird sie bestellt!!!

Mann, muss ich mir auch noch ein 37er ESP-Holster kaufen, im 43er sieht sie so verloren aus...

Gruß,

Bodo
 

Zambo

Flashaholic
10 Mai 2011
249
112
43
Berlin
Als erstes möchte ich mich auch hier noch einmal für den Passaround bei Marcus bedanken!

Hier mein Review (leider ohne Bilder) zur Klarus XT11S. Habt Nachsicht mit mir, ist mein erste Review. :peinlich: Ich gehe nicht auf alle Parameter ein, beleuchte jetzt einfach mal die für mich wichtigen:


Der Lieferumfang:
- Klarus XT11S
- Standartholster
- aufsteckbarer Clip
- Lanyard
- Ersatz O-Ring
- USB-Ladekabel
- 2600 mAh 18650er Akku
- Bedienungsanleitung

Der Lieferumfang erhält aufgrund des mitgelieferten Akkus von mir 5/5 Punkte!


Verarbeitung:
Ich habe zum ersten Mal eine Klarus in der Hand. Die Verarbeitung wirkt insgesamt hochwertig und robust. Die Anodisierung ist makellos, die Gewinde der Tailcap sind perfekt geschnitten und gut gefettet. Da knatscht nichts. Der abnehmbare Clip sitzt bombenfest. Ich habe ihn drangelassen um die Anodisierung nicht zu beschädigen. Dennoch bin ich eher ein Fan von fest verbauten Clips. Die LED ist perfekt zentriert und der Reflektor frei von Dreck oder Fingerabdrücken. Die taktische Bezel wirkt massiv aber nicht zu aufdringlich und passt sich optisch sehr gut in das Gesamtbild ein.

Kommen wir zur Verarbeitung der Besonderheiten der XT11S
Die Abdeckung der Ladebuchse passt sehr gut. Die Lampe soll bis 2m wasserfest sein. Ich gehe mal davon aus, dass das bei Klarus getestet wurde. ;) Ich würde es ich nicht darauf ankommen lassen. Ein starker Regenschauer z.B. sollte jedoch kein Problem darstellen. Die Tailcap gefällt mir auf Anhieb sehr gut. Der Hauptschalter fühlt sich beim Klicken wertig und „stramm“ an (keine Ahnung wie ich das anders beschreiben soll ;) ), das Momentlicht startet für meinen Geschmack jedoch etwas zu früh. Bereits sehr leichter Druck reicht für die Aktivierung aus. Den Modischalter finde ich sehr gut durchdacht, besser als z.B. bei der Fenix TK16. Dass dieser ebenfalls „klickt“, finde ich super. Durch die Erhebungen am Rand der Tailcap sind beide Schalter gut geschützt. Auch wenn man es denken könnte, ein sicherer Tailstand ist nicht wirklich möglich. Der Side Switch (elektronischer Schalter), ggü. der Ladebuchse, gefällt mir überraschenderweise echt gut. Ein versehentliches Schalten ist kaum möglich, da er perfekt in den Body eingelassen ist. So hat mein eine Alternative zum taktischen Griff der Lampe. Weiter fungiert er zudem noch als Akkustandsanzeige (grün-orange-rot). :thumbup:

Für die Verarbeitung kann ich ebenfalls nur 5/5 Punkte geben. Einfach top!


Leuchtcharakteristik:
Die XP-L V3 Hi ist einfach klasse. Spot und Spill sind gleichmäßig, ohne irgendwelche Ringe oder anderen störenden Elemente. Die Leuchtfarbe ist ein perfektes Neutralweiß, es gibt einen kleinen engen Spot. Die Lampe verfügt also über eine hervorragende Reichweite und Blendintensität.

Für mich als „Throwerfan“ daher 5/5 Punkte. Viel mehr Throw geht wohl in einer originalen Lampe dieser Größe nicht. :thrower:


Programmierbarkeit:
Die XT11S hat drei verschiedene Settings: Cassic, Outdoor, Tactical
Ich finde, dass alle drei Modi ihre vor und Nachteile haben. Wenn man nur eine Lampe am Mann hat (ich weiß, bei wem ist das denn schon so?! Ich renne eigentlich ehr so rum... :forentreffen:), ist das Tactical Setting wohl nicht geeignet, da es nur über „Turbo“ verfügt. In Räumen kann somit eine gewisse Eigenblendung vorkommen. Auch als Dokumentenlampe ist sie dann nicht geeignet. Klasse ist, dass der Side Switch im Tactical Setting ohne Funktion ist. -> KISS (Keep it simple and stupid)
Ich habe zwar noch weitere Lampen am Mann, habe in der Nachtschicht jedoch trotzdem das Outdoor Setting genutzt und war damit sehr zufrieden.
Ein versehentliches verstellen der Settings ist unmöglich, die Programmierung dabei trotzdem sehr einfach.

Keine „100%“ freie Programmierung wie z.B. bei manchen Armytek Lampen, dafür einfach und sicher. 5/5 Punkte.


Praxistest:
Nun geht es ans Eingemachte. Als Polizeibeamter trage ich meine Hauptlampe an der Koppel, in einem LHU-14 Holster. Die Lampe passt sehr gut in das Holster rein und sitzt fest.
Mit meinen Handschuhen ist die Bedienung jedoch nicht ganz so einfach. Das Erfühlen des Modischalters gestaltet sich etwas schwieriger als bei der Fenix TK16. Dafür ist der Schalter, wie oben beschrieben, besser geschützt. Das Problem, dass meine Weste auf die Tailcap drückt und die Lampe versehentlich einschaltet, hatte ich bei der Klarus nicht!
Den Side Switch habe ich nicht genutzt. Ich finde jedoch schön, dass er da ist. Es ist halt eine weitere Option.

4/5 Punkte. Ich trage im Dienst häufig Handschuhe. Mit dem separaten Modischalter tue ich mich daher auch bei dieser Lampe etwas schwer.

Fazit:
24/25 Punkte. Alles in allem eine hervorragende Lampe die mir außerordentlich gut gefällt. Wenn ich nicht schon zu viele Lampen hätte,…. :einkaufen:

Klare Kaufempfehlung, auch für Polizisten!
 

veganpunk

Flashaholic*
24 Oktober 2015
321
77
28
"trust no one"
danke für das Review :thumbsup:

Seit der PD31 mag ich den Strobe im Endschalter. Die EagleTac D25LC2 Tactical war leider lange Zeit ausverkauft. Bei der D25LC2 ist der Taster etwas niedrig. Bei der P25LC2 ist der Strobe viel zu "versteckt". Fenix TK09 erst nach 4 x tasten zu aktivieren.

Wenn man bei der Klarus XT11S den Clip und Tactical Ring abmacht, findet man den Strobe Taster doch nicht gut, oder?
 

FrankFlash

Moderator
Teammitglied
28 Dezember 2013
3.268
3.627
113
dem schönen Bayern
Als erstes nochmal ein herzliches Dankeschön an Markus (mkr), der diesen tollen Passaround mit seinen eigenen drei (!) Lampen initiert hat und als Krönung dann sogar noch die 3 Lampen verlosen will.

Da es ja schon von Luckaffe00 und von Zambo schon recht ausführliche Reviews gibt, will ich mich auf meine persönlichen Eindrücke, ein paar Messwerte und einigen Beamshots beschränken.

Die Lampe macht in meinen Augen einen hochwertigen Eindruck und alles notwenige ist im Lieferumfang dabei. Das Qualität des Holsters ist nicht überragend, aber für den Hobbynutzer sicher ausreichend. Leute, welche diese taktische Lampe beruflich nutzen, werden eher zum klassischen LHU-Holster greifen. Die Lampe passt perfekt in mein LHU-04-37 und lässt sich sehr gut blind einsetzen und wieder herausnehmen.

Herausragend ist für mich das tolle UI, wobei für mich der Mode 2 (Hunting/outdoor) ideal ist. Alle meine Beschreibungen beziehen sich auf diesen Mode 2.

Beim ersten Einschalten leuchtet die LED im Schalter rot oder orange. Die Farbe ist für mich beim ersten mal schwer zu unterscheiden. Also erstmal Akku raus und messen: hat 3,64 V. Akku wieder rein in die Lampe und die USB-Buchese mit meinem Handylader (vom Samsung Note4) verbunden. Beim Laden leuchtet die rote LED. Ich war nicht die ganze Zeit dabei, daher kann ich nicht sagen, wie lange das Laden gedauert hat, aber nach 2 ½ Stunden leuchtet die LED grün. Nach dem Herausnehmen zeigt mein Multimeter 4.18 V: ich würde sagen perfekt!

Ich konnte währed dem Laden die XT11s auf den unteren beiden Stufen einschalten, nach dem Ausschalten hat die Lampe ganz normal weitergeleaden. Da es nicht meine Lampe ist, und ich keine Risiko eingehen wollte, habe ich nicht probiert, während des Ladens die beiden höheren Stufen zu benutzen.


Die XT11s musste natürlich auf meiner neuen Ulbrichtkgel von nightlight beweisen, was in ihr steckt:

Hier die Meßwerte in Lumen von low nach turbo in aufsteigender Reihenfolge direkt nach dem Ein-/Hochschalten: 6 / 80 / 327 / 812

Nach 30 Sekunden auf Turba hat die lampe noch 780 Lumen. Die Werte wurden mit dem beiliegndem vollgeladenen 2600er Klarusakku gemessen.

Das ist deutlich unter dem von Klarus angegeben Wert von 1100 Lumen. Ich bin noch beschäftigt all meine Lampen auf der Kugel zu vermessen und die Werte gegen die Herstellerangaben zu vergleichen, aber es zeichnet sich ab, daß nach meiner Ulbrichtkugel bestimmt 90 % der Lampen deutlich unter den Herstellerangaben liegen. Als Vergleich noch meine kaltweiße Thrunite Lynx, bei der ich nach dem Einschalten 850 und nach 30 Sekunden 810 Lumen messe.


Hier noch in kurzer Form die Punkte, die mir positiv/negativ an der Lampe aufgefallen sind:


++ Schalterkonzept mit 2 Tailschaltern und Seitentaster: somit sowohl in taktischer als auch in klassischer Haltung zu benutzen

++ Akku in der Lampe mit mit Mikro-USB-Kabel ladbar

++ LED-Anzeige für Akkuzustand und als Ladekontrollleuchte

++ Innovatives UI mit 3 verschiedenen Modes

++ Mode 2 (Hunting/outdoor) erlaubt Rauf- und Runterschalten der Stufen

+ Akkukontakt am Plus- und am Minuspol mit Feder: es sind daher unterschiedlich lange Akkus mit und ohne erhöhtem Pluspol geeignet

+ Die XT11s ist in meinen Augen gemessen daran was sie leistet sehr kompakt

- LED etwas dezentriert, stört im Lichtbild allerdings nicht

- Tailstand ist etwas wackelig

- Nach meinem Geschmack sollte das Low noch "Lower" sein, oder noch besser wäre in meinen Augen noch eine 5 Stufe als Firefly

- ich bin nicht im BOS-Bereich tätig und für mich spielt es keine Rolle, aber ich könnte mir vorstellen, daß in diesem Bereich ein leiserer Clicky und Wipptaster gewünscht wäre.

- Bei der Lichtfarbe kann man es nicht allen recht machen, bei einer taktisch ausgelegten Taschenlampe kann ich mit dem etwas kaltem Licht ganz gut leben, aber perfekt wäre es natürlich, wenn Klarus seine Lampen in cw und nw anbieten würde

- Man muß sich merken, ob man die Lampe über die Wipe/Seitenschalter, oder über den Clicky eingeschaltet hat. Wenn man die Lampe über die Wippe oder den Seitenschalter eingeschaltet hat, kann man nicht über den Clicky ausschalten (und umgekehrt). Mir ist es mehrfach passiert, dass ich die Lampe über die Wippe oder den Seitenschalter auf der niedrigsten Stufe eingeschaltet habe und beim Versuch die Lampe mit dem Clicky auszuschalten mich selbst geblendet habe.


Trotz aller (kleinen!) Kritikpunkte begeistert mich die Klarus XT11s und ich denke sie wird auf jeden Fall Eingang in meine Sammlung finden. Ich benutze gerne Taschenlampen in der taktischen Haltung und neben der Thrunite Lynx hat für mich die XT11s hierfür das durchdachteste Bedienkonzept.

Zu guter letzt noch ein paar Beamshots. Da es leider an dem Tag geregnet hat und ich mich nicht auf Whitewall-Beamshots beschränken wollte bin ich in die Tiefgarage gegangen;-)

Die Bilder sind mit einer Canon EOS 7D mit einem Sigma 1.4/30 mm Objektiv mit einer Verschlußzeit von 1 sec und einer Blende von 8 im Rawformat gemacht. Die Bilder sind dann ohne weitere Veränderung mit einem Weißabgleich „Tageslicht“ in die entsprechenden Jpegs umgewandelt worden. Der Helligkeitseindruck wird auf meinem PC recht realistisch wiedergegeben, die Farben habe ich beim Shooting nicht so extrem wahrgenommen, wie es auf den Bildern rüberkommt.

full


full


full


full


full


full


full


full


full


Und nochmals als Gif:

full



Viele Grüße

Frank
 

Zambo

Flashaholic
10 Mai 2011
249
112
43
Berlin
Super Review! Das man die Lampe nicht mit dem seitlichen Taster ein-, und mit dem Endkappenschalter ausschalten kann (und umgekehrt), ist mir gar nicht aufgefallen.
 
  • Danke
Reaktionen: FrankFlash

Michaels

Flashaholic**
6 November 2012
1.923
664
113
Hannover
Mir scheint, als hätte Klarus hier einen großen Wurf getätigt. Die Reviews sind durchweg positiv.
Ich bin gespannt und freu mich auf die Lampe.

Allen Danke für eure Reviews, sehr geil. :thumbup:
 

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.700
3.311
113
Niedersachsen
Review Klarus XT11S

Die Outdoor Beams werden noch ersetzt!


Die Lampe ist da.

Erster Eindruck: „WOW“


Lieferumfang:

Umfangreich und gut, sogar Schutzkappen stecken auf dem USB Kabel an beiden Seiten!

- Lanyard (gut Verarbeitet, und etwas rundlicher, gefällt mir)

- USB Kabel (mit Kappen, sieht man selten

- Dichtungsring

- Holster (Sieht mir jetzt nicht so empfindlich aus, wie in einem anderen Thread beschrieben)

Bei Ankunft war der Akku direkt in der Lampe eingelegt, mit einem einfachen aber durchaus funktionellen Akkuschutz.

Ein Stück Plastik, welches so lang ist wie der Akku und an beiden Seiten jeweils 1 überstehendes Segment hat. Dieses ist so groß wie der Plus/Minuspol. Der Schutz ist schnell angelegt und für den Transport ideal. Diesen Schutz verliert man auch nicht so leicht wie die üblichen Plastikkappen, die sonst auf die Akkus gesteckt werden.


Der Akku an sich:

Ein Klarus-Akku mit 2600mAh ist im Lieferumfang der Klarus, warum nicht 3400mAh erschließt mir nur dadurch: „Restbestände aufbrauchen“.
Ich wäre aber durchaus bereit, 5 oder 10 Euro mehr zu bezahlen um den 3400er zu haben.
(Es ist ein 3400er im Passaround-Paket beigelegt, der noch verschweißt ist, den lasse ich zu)

full



Die Lampe an sich:

full


Die Lampe wird vom Akku am Plus-, sowie am Minuspol durch jeweils eine vergoldete Feder gespeist.

full



Das dient dem Schutz des Akkus, falls die Lampe fallen gelassen wird.
Außerdem gleichen diese Federn Stöße aus, damit die Lampe sich dabei nicht ausschaltet durch kurze Unterbrechung der Stromzufuhr.
(ACHTUNG: Ich Spreche es an, obwohl Waffen hier im Forum verboten sind).
Diese Funktion ist dafür gedacht, den sogenannten Recoil-(Rückschlag) Effekt an Schusswaffen zu kompensieren (in Deutschland sind Taschenlampen an zivilen Feuerwaffen verboten)

Die Gravierung ist sauber und klar lesbar ausgeführt.

full


Die Kühlrippen sind links und rechts des vorderen Schalters bzw. des USB Anschlusses positioniert.
Sie sind relativ dezent aber ausreichend tief gestaltet.

full


Die Lampe wirkt solide, besonders gut gefällt mir der Wegrollschutz aus Vollmetall, der sich frei drehen lässt.
Bei Armytek ist der Wegrollschutz aus Gummi, den habe ich immer direkt abgenommen, sieht billig aus.
Der der Klarus lässt sich auch abnehmen, wenn man die Tailcap abschraubt.

full


Die Anodisierung ist fehlerfrei in einem angenehmen leicht matten schwarz.

Was mir noch auf den ersten Blick gefällt, ist der Bezel mattem Edelstahl, das ist robust, den meistens geht vorne als erstes die Anodisierung ab!

full


Die Tailcap lässt sich super geschmeidig auf und zu drehen, trotz relativ wenig bis gar keinem Fett. (Ich werde etwas Armytek Spezialfett draufgeben)

Die Lampe ist trotz 2 Tasten Tailstand fähig.

full


In der Tailcap wie auch im Wegrollschutz ist jeweils ein Loch für das Lanyard, letzteres finde ich Top und zwar aus 2 Gründen


1. Das Lanyard hängt, wenn auch minimal, nicht so weit aus der Tasche.
2. Mir ist das Lanyard nicht mehr im Weg! Bei meiner Fenix PD35 Tac ist es in der Tailcap und beim Drücken des An/Aus Schalters ist er immer etwas nervig.

full


Der Gürtelclip ist extrem Steif und macht nicht den Anschein, als wenn er schnell ausleiert. Den Clip kann man auf die gewünschte Position drehen, z.B. auf Höhe des Einschalters, um ihn leicht zu finden. Es mag taktische Gründe haben, aber ich würde mir einen matten Clip ohne Anodisierung wünschen, da er schnell auch in Mitleidenschaft gezogen wird, denn er hängt ja immer außerhalb der Tasche!

full



Tasten

Die 3 Tasten sind gut verteilt. Bei dem mir vorliegenden Model ist, wenn die Tailcap fest zugedreht ist und der Zigarrengriff angewendet wird, der vordere Schalter nicht gerade oben auf der Lampe. Er liegt, wenn ich den Zigarrengriff anwende, auf Höhe meines kleinen Fingers. Ich hoffe, dass dies Absicht ist, weil ich kann die Modi so auch mit dem kleinen Finger durchschalten.

full


Tastenbelegung Im Hunting/Outdoor Modus

In der Tailcap befinden sich 2 Tasten.

full


1. Die große Haupttaste:
Halb durchdrücken für Momentary On (auf TURBO), bzw. wenn man ganz durchklickt, dauerhaft AN (also ein sogenannter Forward Clicky).

Wenn die Lampe über den vorderen Taster angeschaltet wird, bewirkt ein antippen des hinteren Schalters, dass die Lampe für den Zeitraum des Antippens auf TURBO geht, aber danach direkt AUS schaltet.
Das finde ich nicht so gut, ich hätte mir gewünscht, dass sie vom TURBO zurück in die gewählte Stufe zurück schaltet. Wenn man die Taste dabei ganz durch drückt, schaltet sie dauerhaft in TURBO, noch mal drücken für AUSSCHALTEN!

Der 2.te gummierte Schalter, über dem eine Metallabdeckung liegt:
Dies soll wohl das Gefühl den richtigen Schalter zu erwischen, verbessern. Wie stabil er ist, wenn man z.B. irgendwo damit hängen bleibt, kann nur vermutet werden. Beim schütteln der Lampe klappert er etwas. Aber das ist nicht weiter wild.
Er hat ein deutliches Klick und eine angenehme Haptik. Mir gefällt dieser Taster, da man die Stufen wählen kann, ohne die Taste vorne zu suchen!

full


Wenn man diesen Metallschalter im ausgeschalteten Zustand drückt, hat man ein Momentary On auf LOW, aber nur für 2 Sekunden, hält man ihn länger als 2 Sekunden fest, geht die Lampe dauerhaft auf LOW an!
Im angeschalteten Zustand werden die Leuchtstufen von LOW nach TURBO durchgeschaltet (bei jedem antippen, also nicht durch festhalten(Rampen)), festhalten bewirkt im eingeschalteten Zustand nichts.

Die 3.te Taste ist die vordere Einschalttaste.

Sie hat eine Leuchtdiode, die sagen wir mal leicht glimmt. Sie dient dazu den Ladezustand während der Nutzung, bzw. beim Laden anzuzeigen!

Ladezustand:
Hoch (grün)
Mittel (orange)
Low (rot)

Beim Laden:
Laden (rot)
Abgeschlossen (grün)

full


Kurz antippen der Taste zum EINSCHALTEN der Lampe.

AUSSCHALTEN: ca. 1 Sekunde festhalten

Im ein- bzw. ausgeschalteten Zustand kann man damit direkt auf den INSTANTSTROBE zugreifen (Doppelklick).

Das antippen der Taste im eingeschalteten Zustand bewirkt ein durchschalten der Stufen in umgekehrter Reihenfolge (gar nicht mal so dumm und ungemein praktisch).

Schaltet man die Lampe über diese Taste aus und wieder ein, hat sie eine Memory Funktion! D.h. es startet die zuletzt gewählte Leuchtstufe.


Wie ihr seht, ist das UI sehr Umfangreich aber leicht zu lernen!



Es gibt noch 2 weitere Lampenmodi.

Die Umschaltung zwischen den Modi erfolgt durch festhalten der vorderen, schwarzen Taste am Lampenkopf. Diese muss ca 10 Sekunden am Stück gedrückt werden, dann fängt die Lampe an zu Stroben. Die Taste dabei weiter festhalten und hinten die Metalltaste antippen.
Zur Bestätigung der Modi blinkt bei jedem Antippen die LED 1, 2 oder 3 mal kurz auf.

1 mal aufblinken: Tacticalmodus:

Die vordere Taste behält die oben beschriebenen Funktionen.
Drücken für AN, durchschalten der 4 Leuchtstufen von TURBO nach LOW, Doppelklick für INSTANSTROBE und festhalten für AUS.

Die Hauptschalter hinten bleibt auch gleich:
MOMENTARY, DAUER, AN/AUS

Der kleine Metallschalter ändert seine Funktion:
Im ausgeschalteten Zustand bewirkt er INSTANTSTROBE, durch festhalten der Taste länger als 2 Sekunden wird er auf Dauer angestellt.
Im eingeschalteten Zustand schaltet man damit nicht mehr 4 Leuchtstufen durch, sondern nur 3 von Turbo über MID nach LOW.


2 mal aufblinken ist der oben beschriebene Hunter/Outdoormodus


3 mal aufblinken ist der Ultimate Tacticalmodus :

Dabei wird der vordere Schalter für die Bedienung deaktiviert,
Der Hautpschalter bewirkt nur noch MOMENTARY oder Dauer AN.
Der kleinere Schalter bewirkt nur noch INSTANTSTROBE, egal ob Lampe AN oder AUS ist!


Laden:

Der USB Ladeanschluss liegt unter einer Gummiklappe, diese ist etwas versenkt und lässt sich trotzdem relativ schnell öffnen.

Dabei macht sie ein hörbares Plopp, ist also absolut luftdicht und hoffentlich auch wasserdicht. Ob der Anschluss wie bei manchen Fenix an sich auch Wasserfest ist und die Gummikappe nur den Staub davon fernhalten soll, weiß ich nicht und möchte ich verständlicherweise nicht testen!
Beim Laden leuchtet die kleine LED auf der vorderen Taste rot, grün bedeutet voll.


Der Reflektor:

Sieht poliert aus, ob er aus Aluminium oder Kunststoff ist, weiß ich nicht, aber bei dem Preis tippe ich auf ersteres.

full


Glas

Das Glas ist durch eine Antireflexbeschichtung vergütet und besitzt keine Einschlüsse


Die LED

sitzt etwas dezentriert, was vermutlich den leicht ausgefransten Spot erklärt! Aber das ist Outdoor nicht zu merken und ich finde auch nicht sonderlich schlimm, trotzdem war meine Predator XP-L HI und Barracuda XP-L HI viel besser zentriert, was bei anderen ja nicht der Fall war, also machen auch andere Hersteller nicht alles richtig!

full


Die Leuchtfarbe klarweiss mit einem deutlichen Blauanteil, ich mag das.


Fazit:

Die Lampe erhält von mir ein absolutes Empfehlenswert und ist für mich ein Preis/Leistungssieger.
Das UI ist durchdacht und gefällt.
Ich würde sie kaufen! Mal sehen, was die Verlosung ergibt. Sonst muss ich noch meine Regierung bestechen.


Beamshots:

Die Outdoor Beams werden noch ersetzt! Habe zum Vergleich noch die von der Predator XPL-HI, ich habe leider nicht mehr die EXIF-Kameradaten, versuche es einigermassen anzupassen...

Ein paar Beamshots, ich muß früh raus morgen, deshalb ist es noch leicht hell auf den Bildern, tausche sie morgen aber aus, gegen "dunkle".
Soll nur ein Gefühl des Beams und Lichtfarbe vermitteln.

Bei Kamera alles manuell eingestellt.
ISO 400, 1/13, 3,5, Tageslicht, manueller Fokus

Klarus XT11S:

full


Fenix PD35 Tac

full



Klarus XT11S:

full


Fenix PD35 Tac

full
 
Zuletzt bearbeitet:

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.700
3.311
113
Niedersachsen
Hehe, du hast geschrieben, in der Zeit, wo ich es überarbeitet hab. Hab es auch gerade gemerkt^^.
Ich bin einer, der immer erst ausprobiert und dann die Anleitung liest...
 
  • Danke
Reaktionen: mkr

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.415
6.120
113
In der oberen Hälfte des Landes
Welcher Akku wird denn original mitgeliefert? Der 2.600er oder 3.400er?

Ich freue mich schon auf die Lampe, auch wenn ich bei den ganzen super Berichten hier langsam garnicht mehr weis was ich an der Lampe noch beleuchten soll :thumbup:
 

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.700
3.311
113
Niedersachsen
Da ich den Beitrag leider nicht mehr ändern kann, hier nochmal Beamshots im Dunkeln.
Im Vergleich eine Fenix PD35 Tac, Klarus XT11S

Sony Alpha 57
Einstellung M, ISO 400, Blende 3,5, Belichtungszeit 13/10, Weißabgleich Tageslicht, manueller Fokus.

Das Ende des Garten ist 25 Meter entfernt, der Wall 23 Meter.

Der Baum in der Mitte ganz hinten ca 100 Meter, laut Google Maps

FENIX PD35 TAC

full



KLARUS XT11S

full




Sehr schön zu sehen, ist die kühle Farbe im Gegensatz zur Fenix


Dann Beamshot noch an Wall

Eigentlich ist der Spot ganz sauber. Der Übergang zum Spill sieht allerdings etwas unförmig aus, vermutlich liegt das an der leicht dezentrierten LED. Outdoor natürlich nicht sichtbar.

full
 
Zuletzt bearbeitet:

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.700
3.311
113
Niedersachsen
Kleiner Nachtrag:

Die Lampe lässt sich durch eine Viertel Drehung der Tailcap in einen Lockout versetzen.
Dieser bewirkt aber nur eine Funktionsdeaktivierung der Tailcap.
Die Lampe lässt sich weiterhin über den elektronischen Schalter vorne an der Lampe einschalten.

Abhilfe schafft nur der Ultimate Tacticalmodus, siehe oben, da dort der elektronische Schalter deaktiviert ist.

Oder laut MKR vorher den elektronischen Lockout zu aktivieren (5 Sekunden den vorderen Schalter festhalten, Bestätigung durch 2 Faches blinken. Deaktivieren: 3facher Klick auf vorderen Seitenschalter. Wieder 2faches Blinken als Bestätigung)

Das ist vermutlich technisch bedingt.
Ob das sinnvoll und einfach, bzw. im Sinne des Herstellers ist?
 
Zuletzt bearbeitet:

Norddeutscher

Flashaholic**
4 Januar 2012
1.712
356
83
Niedersachsen
Moin Moin

Ich hatte auch das Glück die Lampe befingern zu dürfen und bin begeistert von ihr.
In Sachen Hapik, UI und Lichtleistung ein klasse Lampe einzig die Lichtfarbe könnte für meinen Geschmack etwas wärmer sein aber
das ist Jammern auf hohen Niveau da ich sie nicht Beruflich benötige sondern als Spielzeug.
Mit der UI ist hebt sie sich wie meine Lieblingslampe die Lynx ab von Mainstream da Inovativ aber doch für mich logisch und schnell verständlich.
Dank der super Anleitung von Herrn Schiermeier die beigelegt ist kann eigentlich jeder nicht Flaschi auch im Handumdrehen die Lampe Händeln.
Sie wird auf jeden Fall den Weg in meine Sammlung finden und ist eine ernste Konkurenz zur Lynx da sie kleiner und Handlicher ist.

Danke für den PA an Markus.

Gruß

Jens
 
  • Danke
Reaktionen: mkr

Norddeutscher

Flashaholic**
4 Januar 2012
1.712
356
83
Niedersachsen
Nö du is so;)
Ich habe sie erst ohne dann mit Anleitung einem Kollegen in der Pause gegeben und ihn machen lassen.
Er hat es ohne Probleme geschafft obwohl er vorher nur Ledlenser von der Arbeit kannte.
Fairer weise muß ich aber sagen das unsere Arbeit Technisch Verständnis voraussetzt und nach Vorgaben Prüfngen an
Luftfahrzeugen beinhaltet.

Gruß

Jens
 

LetzterVersuch

Flashaholic*
24 Oktober 2013
501
283
63
Nürnberg
Hallo zusammen!

Da es ja bereits genug Fotos und Beamshots gibt, beschränke ich mich auf ein paar persönliche Meinungen.

Ich war am Wochenende etwas Nachtcachen mit der Lampe. Das Lichtbild als auch die -farbe gefallen mir sehr gut. Weder im Wald noch auf Wiesen sieht die Natur unnatürlich aus, das passt soweit.
An sich ist die Lampe schon eher "throwig". Verglichen mit den 980 Lumen meiner Sunwayman D40A ist die Reichweite höher, die Nahausleuchtung geringfügig schlechter. Und das obwohl der Reflektor kleiner ist. Hat mich positiv überrascht :daumenhoch:

Die Bedienung mit den 3 Schaltern finde ich akzeptabel. Schön dass beim Druck auf den großen Gummischalter an der Tailcap immer volle Leistung kommt. Schade dass sie beim Loslassen nicht in die schwächere Leuchtstufe zurück kehrt (falls sie mit dem Front-Taster eingeschalten wurde).
Nett wäre es auch, wenn die LED im Taster den Akkustatus UND den Modus, in dem man sich befindet, anzeigen würde.
Z.B.
3x orange blinken -> Akku halb voll, Modus 3.
1x rot blinken -> Akku leer, Modus 1. usw...

Jetzt kommt das dicke ABER:
Der Tailcap mit den beiden Schaltern traue ich nicht! Hatte das Gefühl sie schaltet manchmal ohne zu klicken bzw. reagiert manchmal gar nicht auf Klicks. Wie eine Art Wackelkontakt :mad:
Bei der Bedienung über den vorderen Taster konnte ich dieses Verhalten nicht feststellen.

Bin gespannt auf die Meinungen der anderen Besitzer und nachfolgenden Reviewer.

Vielen Dank für die Möglichkeit die tolle Lampe zu testen!
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.231
113
Nanda Parbat
Hallo,

Jetzt kommt das dicke ABER:
Der Tailcap mit den beiden Schaltern traue ich nicht! Hatte das Gefühl sie schaltet manchmal ohne zu klicken bzw. reagiert manchmal gar nicht auf Klicks. Wie eine Art Wackelkontakt :mad:

Das kommt mir bekannt vor. Dies hat auch Luckaffe00 schon geschrieben:

INFO: Nachdem ich schon dachte, die PA-Lampe hätte nen Defekt, ist mir aufgefallen, dass die Tailcap sehr sorgfältig und fest angezogen werden muss, da das Durchschalten sonst nicht zuverlässig funktioniert! Mir ist das durch hakeliges Durchschalten inkl. kurzem Flackern der LED aufgefallen.

Du hast genau die Lampe, die vorher Luckaffe00 hatte. Möglicherweise ist dieses eine Exemplar diesbezüglich etwas empfindlicher.

Von anderen habe ich von diesem Problem noch nichts gehört. Mir selbst ist es auch noch nicht aufgefallen.

Viele Grüße,
Markus
 

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.415
6.120
113
In der oberen Hälfte des Landes
Auf eine komplette Vorstellung der Lampe verzichte ich jetzt mal. In den beiden Themen zur Klarus XT11S wurde ja schon alles wichtige ausreichend durchgekaut.


Meine Messwerte die natürlich nicht professionell entstanden sind: 33.240 Lux und 890 Lumen. Dabei spielte es keine Rolle ob ich mit dem originalen 2.600er Akku oder einem Samsung 30Q gemessen habe. [als Referenz meine Messungen der Nitecore P12GT: 22.480 Lux und 900 Lumen]

Auf dem Laufzeitdiagramm [mit originalem 2.600mah Akku] zeigt sich das typische Bild von Lampen in dieser Klasse. Nach ca. 60 Minuten auf Vollgas hat sie noch die Hälfte ihrer Helligkeit. Bei 85 Minuten sank die Helligkeit rapide ab, der Akku hatte da nach noch eine Leerlaufspannung von 3,45 Volt. Wenn ich danach die Leuchtstufen durchschalte, ist zwischen der höchsten und zweithöchsten Stufe kein sichtbarer Helligkeitsunterschied mehr zu vorhanden.


Bei der Bedienung über 3 Schalter war ich erst skeptisch aber nach einer kurzen Eingewöhnung gefällt mir die Bedienung sehr gut. Gut finde ich auch das man zwischen verschiedenen UI’s wählen.
Der zweite Schalter befindet sich unter einer art „Metallklappe“, diese sorgt für ein spitzenmäßiges Schaltgefühl.



Beide Schalter lassen sich mit dem Daumen bedienen ohne das man die Daumenposition verändern muss. Auch die Bedienung mit Handschuhen ist bei allen 3 Schaltern kein Problem.



Im Akkurohr befindet sich noch ein weiteres drehbares Rohr, was sich allerdings nicht heraus nehmen lässt. Was die Akkus an sich angeht ist die Lampe relativ unproblematisch, auch relativ dicke und lange 18650er passen rein, ob Flattop oder Buttontop ist ebenfalls egal.



Nitecore P12GT ---> Klarus XT11S



Hier ist die für mich angenehme kaltweiße Lichtfarbe zu sehen. Beim „whitewallleuchtenvondercouchaus“ könnten sich einige an den leichten Ringen im Lichtbild und an der etwas unsauberen Corona stören. Draußen beim leuchten ist mir davon aber nichts negatives aufgefallen.



Das „Moonlight“ hätte ich mir noch etwas dunkler gewünscht. Dies ist auch mein einziger Kritikpunkt an der Lampe.



Low



Mid



High



Beamshots im Vergleich zur Nitecore P12GT. Das Lichtbild und die Lichtfarbe sind sehr ähnlich, die Klarus XT11S leuchtet den Nah, Mittelbereich etwas weniger aus und hat dafür aber mehr Reichweite.






Vielen Dank das ich die Lampe testen durfte. Auch wenn sie einen etwas größeren Kopf hat, stört mich diese Lampe in der Hosentasche kaum mehr wie eine Nitecore P12GT.
 
Zuletzt bearbeitet:

kolibri78

Flashaholic*
6 März 2016
261
236
43
Rottweil
Jetzt kommt das dicke ABER:
Der Tailcap mit den beiden Schaltern traue ich nicht! Hatte das Gefühl sie schaltet manchmal ohne zu klicken bzw. reagiert manchmal gar nicht auf Klicks. Wie eine Art Wackelkontakt :mad:
Bei der Bedienung über den vorderen Taster konnte ich dieses Verhalten nicht feststellen.

Hab das bei meiner XT11S auch getestet. Erst wenn ich die Tailcap etwa eine viertel Umdrehung löse, wird das Durchschalten unzuverlässig. Wenn ich bei eingeschalteter Lampe die Tailcap langsam löse, flackert sie irgendwann kurz. Bis zu diesem Punkt meine ich, schaltet sie zuverlässig. Danach eher nicht.
 

kolibri78

Flashaholic*
6 März 2016
261
236
43
Rottweil
Auch die Bedienung mit Handschuhen ist bei allen 3 Schaltern kein Problem.

Die Bedienung ist kein Problem. Aber das Erfühlen des Seitenschalters schon, ob mit oder ohne Handschuhe. Deshalb hab ich mir so einen durchsichtigen, selbstklebenden Gummiböbbel draufgeklebt. Der ist eigentlich als Stoßdämpfer an Möbeln gedacht. Dadurch lässt sich die Akkustandsanzeige immer noch problemlos ablesen. Außerdem hab ich den Clip auf den Seitenschalter ausgerichtet.20160512_093632.jpg
P.S.: Da bin ich nicht selbst drauf gekommen. Hab ich im Forum schonmal gesehen:pfeifen:
 

Wurczack

Flashaholic**
25 August 2015
2.006
1.194
113
Ba-Wü
Hallo,

Auch ich konnte gestern Nacht die Klarus XT11S testen und mit zwei Eagtacs vergleichen.

Als ersten fiel mir auf, dass die Lampe tatsächlich ganz schön klein ist ;)
Im taktischen Griff muss ich sie schon unterhalb des Grip-Rings greifen, sonst breche ich mir den Daumen wenn ich umschalten will.
Ansonsten ist sie sauber verarbeitet, schön designed und allgemein sehr wertig.
Besser hätte es mir gefallen, wenn die Schalter in einer Linie zueinander stünden. Schlimm ist das aber nicht.

Auch der Ladeanschluss ist sauber verschlossen, ein sattes PLOPP zeigt die Luftdichtigkeit :)

Was ich bisher noch nicht mitgekriegt habe, ist die Verfügbarkeit von Strobe/SOS auch im Outdoor-Modus. Hierzu ein Doppelklick auf den Seitenschalter im an- oder ausgeschalteten Zustand. Das finde ich sehr gut, da ich im Vorfeld schon den Modus 2 als meinen identifiziert hatte, aber ein wenig Blinklicht vermisst hatte. Weiterhin vermisse ich allerdings einen Beacon, damit hätte man das SOS ersetzen können...

Im Vergleich zur G25C2 MKII XP-L HI verliert die Klarus zwar ein wenig bei der Reichweite, das wird imo aber durch den größeren Spot (der ist leicht aufgefranst und nicht so klar definiert wie bei der Eagtac) ausgeglichen. Das größere Sichtfeld ist mir die paar Meter an Reichweite wert.
Die DX30LC2-SR wurde deutlich geschlagen. Also passt der cd-Wert rein subjektiv genau dazwischen, das entspricht ja auch der Kennzeichnung der Lampen.

Bei meiner Arbeit im Rettungsdienst werde ich jetzt wohl auf die Klarus umsteigen, das UI ist einfach super. Bei vielen bisherigen Lampen hat mich gestört, dass ich nicht einhändig entweder auf Low oder auf Turbo starten kann.
Das Low wurde von vielen als zu hell bezeichnet, das kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Als Einsatzlampe finde ich es genau richtig. Es blendet niemanden, ist aber hell genug um sich in dunklen Räumen ausrechend orientieren zu können. Ein Firefly wäre mir viel zu dunkel und zu nervig zum drüberschalten wennn ich die Lampe in low starte.
Außerdem kann ich mit der Klarus sowohl hoch, als auch runter schalten. Das ist ein echter Mehrwert.
Die G25C2 wird anderweitig benutzt, die DX30 bekommt nen Diffusor aufgesetzt und so mehr für die Nähe einsetzbar. (sonst ist mir der Sprung von 20 auf 30kcd zu klein ;))

An die, denen ein Klappern aufgefallen ist: Bei der PA Lampe hat nur der Metallclicky ein bisschen geklappert, der Grip-Ring gar nicht.

Vielen herzlichen Dank an mkr für den PA. Lampe ist wieder unterwegs.
 

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.700
3.311
113
Niedersachsen
Hab das bei meiner XT11S auch getestet. Erst wenn ich die Tailcap etwa eine viertel Umdrehung löse, wird das Durchschalten unzuverlässig. Wenn ich bei eingeschalteter Lampe die Tailcap langsam löse, flackert sie irgendwann kurz. Bis zu diesem Punkt meine ich, schaltet sie zuverlässig. Danach eher nicht.
Vl, weil dadurch eine höherer Widerstand entsteht, der nahezu zum Abriss der Spannung führt? Bzw diese einbricht...?

Hallo,

Auch ich konnte gestern Nacht die Klarus XT11S testen und mit zwei Eagtacs vergleichen.

Als ersten fiel mir auf, dass die Lampe tatsächlich ganz schön klein ist ;)
Im taktischen Griff muss ich sie schon unterhalb des Grip-Rings greifen, sonst breche ich mir den Daumen wenn ich umschalten will.
Ansonsten ist sie sauber verarbeitet, schön designed und allgemein sehr wertig.
Besser hätte es mir gefallen, wenn die Schalter in einer Linie zueinander stünden. Schlimm ist das aber nicht.

Auch der Ladeanschluss ist sauber verschlossen, ein sattes PLOPP zeigt die Luftdichtigkeit :)

Was ich bisher noch nicht mitgekriegt habe, ist die Verfügbarkeit von Strobe/SOS auch im Outdoor-Modus. Hierzu ein Doppelklick auf den Seitenschalter im an- oder ausgeschalteten Zustand. Das finde ich sehr gut, da ich im Vorfeld schon den Modus 2 als meinen identifiziert hatte, aber ein wenig Blinklicht vermisst hatte. Weiterhin vermisse ich allerdings einen Beacon, damit hätte man das SOS ersetzen können...

Im Vergleich zur G25C2 MKII XP-L HI verliert die Klarus zwar ein wenig bei der Reichweite, das wird imo aber durch den größeren Spot (der ist leicht aufgefranst und nicht so klar definiert wie bei der Eagtac) ausgeglichen. Das größere Sichtfeld ist mir die paar Meter an Reichweite wert.
Die DX30LC2-SR wurde deutlich geschlagen. Also passt der cd-Wert rein subjektiv genau dazwischen, das entspricht ja auch der Kennzeichnung der Lampen.

Bei meiner Arbeit im Rettungsdienst werde ich jetzt wohl auf die Klarus umsteigen, das UI ist einfach super. Bei vielen bisherigen Lampen hat mich gestört, dass ich nicht einhändig entweder auf Low oder auf Turbo starten kann.
Das Low wurde von vielen als zu hell bezeichnet, das kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Als Einsatzlampe finde ich es genau richtig. Es blendet niemanden, ist aber hell genug um sich in dunklen Räumen ausrechend orientieren zu können. Ein Firefly wäre mir viel zu dunkel und zu nervig zum drüberschalten wennn ich die Lampe in low starte.
Außerdem kann ich mit der Klarus sowohl hoch, als auch runter schalten. Das ist ein echter Mehrwert.
Die G25C2 wird anderweitig benutzt, die DX30 bekommt nen Diffusor aufgesetzt und so mehr für die Nähe einsetzbar. (sonst ist mir der Sprung von 20 auf 30kcd zu klein ;))

An die, denen ein Klappern aufgefallen ist: Bei der PA Lampe hat nur der Metallclicky ein bisschen geklappert, der Grip-Ring gar nicht.

Vielen herzlichen Dank an mkr für den PA. Lampe ist wieder unterwegs.

Nachdem ich auch Lampen mit Firefly habe, die wirklich Low sind, habe ich diese Vorzüge schätzen gelernt und mir wäre Stufe 1 auch etwas lower lieber...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Tekas

Flashaholic**
23 November 2011
3.832
1.649
113
N'Abend miteinander und mein 3. Spieltag mit der XT11S bricht an, d.h. jetzt kann ich schon mal ein bisschen mehr zur Lampe schreiben.

Die wesentlichen Features der XT11S sind hier im Thread schon ausführlich erwähnt worden, es gibt auch bereits reichlich Bilder, deshalb beschränke ich mich auf ein subjektives Fazit: die Lampe gefällt mir insgesamt sehr gut, sie ist auf Turbo ordentlich hell und in Relation zum noch recht kompakten Lampenkopfdurchmesser, bietet sie eine sehr gute Leuchtreichweite. Ein schöner Allrounder mit gutem UI, zu dem mir nur bei Kleinigkeiten noch etwas Verbesserungspotential einfällt.

Beispielsweise würde ich mir eine bessere Fixierung des lose drehenden und leicht längs verschiebbaren Griffringes wünschen, der dann wie z.B. bei der Olight M20, auch zugleich den Clip mit halten könnte. Schön wäre auch ein weiteres User-Setting 'EDC', bei dem man ein UltraLow als Leuchtstufe anwählen kann und grundsätzlich besser mit Winterhandschuhen bedienbare Modischalter.

Apropos Schalter, da war doch noch was...:D...denn obwohl die Schalterplatine der PA-Lampe inzwischen wieder fest in der Cap sitzt und die Schalter grundsätzlich funktionieren, treten gelegentlich bis selten noch sporadische Aussetzer beim Modischalten auf. Dann bekommt man die mit dem Primaryswitch eingeschaltete Lampe nicht mehr aus dem Turbomode raus und das nervt - dieses Exemplar ist schon eine kleine Schalter-Diva.

Nochmals vielen Dank an mkr für den PA und die Lampe wird gleich am Dienstag nach Pfingsten an den nächsten Teilnehmer geschickt.
 
Trustfire Taschenlampen

Wubenlight Taschenlampen